"zittern" bei sehr langsamer Fahrt

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
robec
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 09:46

"zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#1

Beitrag von robec » Mi 5. Dez 2018, 17:00

Hallo zusammen,
ich hoffe es kann mir jemand einen Tip geben, und sei es nur mich mit der Nase darauf zu stoßen wo ich mich dumm anstelle:
Das Problem: Meine Roco T12 (BR 74) zittert bei sehr langsamer Fahrt recht stark. Ich kenne das von anderen Fahrzeugen, habe es aber noch nie so stark erlebt und konnte es bisher zumindest immer verändern. wenn auch nicht immer zufriedenstellen.
Es ist ein kleiner Glockenanker Motor verbaut (ich weiß nicht mehr welcher, gab es mal bei Lemo Solar im Angebot) der die original Schwungmasse und das original Getriebe antreibt.
Dann ein Kühn N025 an den ich (habe ich schon öfter gemacht) einen Kondensator nach Anleitung angeschlossen habe.
In den unteren Fahrstufen, etwa bis Stufe 20, zittert die Lok nun sehr stark. Darüber läuft sie sauber und ruckfrei ohne Beanstandung in allen Geschwindigkeiten.
Mit den CV 53 und 54 kann man laut Anleitung Einfluß auf die Lastregelung nehmen.
Ich habe nun sehr viel probiert, es ändert sich nichts sichtbares, selbst wenn ich die Parameter stark verändere.
Wenn ich mit der CV 56 die Lastregelung ganz ausschalte fährt die Lok erst bei Fahrstufe 24 los,
ist dann entsprechend schnell und läuft ruckfrei. Aber eben nicht langsam.
Verändern der Startspannung und der Beschleunigungsrate brauchte auch keine Änderung.
Ich programmiere mit der "Daisy" , die Lok quittiert artig jedes programmieren.
Kann es möglich sein das es am Zusammenspiel diese Decoders mit diesem Motors liegt?
Hat jemand einen Vorschlag was ich probieren könnte?

Grüße und Danke für Hilfe

robec


marcvo
S-Bahn (S)
Beiträge: 13
Registriert: So 23. Mär 2014, 10:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21; ESU-SP V2.0
Gleise: Piko A-gleis
Wohnort: Oberlausitz
Deutschland

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#2

Beitrag von marcvo » Mi 5. Dez 2018, 17:30

Hallo,

versuch mal die Motoransteuerfrequenz zu ändern.

Hatte das Problem mit einen anderen Decoder in er anderen Lok in den Griff bekommen.


Threadersteller
robec
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 09:46

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#3

Beitrag von robec » Mi 5. Dez 2018, 17:45

Hallo,

gute Idee, vielen Dank.
Habe ich sofort ausprobiert:
CV9 auf niederfrequente Ansteuerung umgeschaltet (lt. Anleitung nicht für Glockenanker)
bringt eine deutliche Verschlechterung / stärkeres ruckeln bis Fahrstufe 10
und darüber eine ebenso deutliche Verbesserung gegenüber vorher.
Immerhin eine Veränderung, so kann ich noch einmal mit den anderen CVs spielen.
Aber ich glaube nicht mehr heute.

robec


Bahnbastler
InterCity (IC)
Beiträge: 714
Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog - Digital
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#4

Beitrag von Bahnbastler » Mi 5. Dez 2018, 18:11

Hallo,

wenn man den Gerüchten glauben kann, ist der Kühn eine uralte Gurke. Ich würde mal einen aktuellen Decoder probieren z. B. einen Doehler&Haass DH-10C oder einen Tams LD-G31 {der ist etwas größer). Immer vorausgesetzt die Lok ist mechanisch in Ordnung...

Gruß
Markus
Auf dem Weg von 3-Leiter DC zu digitalen Steuerung der Loks...

Low Budget Modellbahning - so vorbildgerecht wie möglich aber "ein bisschen Spaß muss sein!!!"


Threadersteller
robec
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 09:46

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#5

Beitrag von robec » Mi 5. Dez 2018, 18:22

Hallo,
das ist meine Befürchtung, der Kühn Decoder war halt in der Lok drin.
Halt mit dem originalen Motor. Die zwei kamen recht gut miteinander aus.
Allerdings paßt der Rocomotor nun nicht mehr in die Lok da ich den Kessel verändert habe.
(Die der Motorform geschuldeten "Kästen" sind weg)
Der Kondensator war vorher in der Rauchkammer, nun paßt er hinter den Motor.
Ich glaube auch nicht das es damit zusammenhängen kann.
Ich werde noch etwas experimentieren.

robec


volkerS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1494
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#6

Beitrag von volkerS » Mi 5. Dez 2018, 22:06

Hallo Robec,
CV9 = 0 (16kHz für Faulhaber), CV2 = Werte zwischen 3 bis 7 austesten.
Gruß
Volker

Benutzeravatar

Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 06:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1V2.04|ModellStellWerk
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Fast in Hessen
Alter: 52

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#7

Beitrag von Pauline » Do 6. Dez 2018, 08:28

Hallo, robec,

dass das Alter des Decoders ausschlaggebend sein soll, halte ich zumindest bei diesem für unwahrscheinlich.
Ich gehe eher davon aus, dass es an der Lastregelung liegt.
Weil die Frage erst neulich aufkam: Link zum Beitrag.

Viel Erfolg!
Viele Grüße!
Jürgen
Bild
Ich freue mich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=63941


StephanLeist
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 18:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS
Gleise: Roco Line
Alter: 57
Deutschland

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#8

Beitrag von StephanLeist » Do 6. Dez 2018, 08:58

Hallo Robec,

Ich kenne dein Problem und das von dir beschriebene Verhalten ganz genau - glaube ich. Ich hatte das leider bei etwa 80% meiner Loks beobachtet, die mit Faulis oder anderen eisenkernlosen Motoren ausgerüstet sind.

Damals sehr ärgerlich, weil mir auch verschiedene Decoderhaersteller/techn. Supports auf Nachfrage nicht helfen konnten oder wollten und sich um konkrete Antworten herumgedrückt haben.

Hier im Forum habe ich dann etwas Hilfe bekommen - bzw. hat man mir überhaupt zu einem entsprechenden Verständnis verholfen. Siehe Links unten ...

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Versuch es einmal mit einem aktuellen Decoder von D&H oder Zimo. Mit diesen beiden habe ich noch die annehmbarsten Fahr- und besonders Langsamfahreigenschaften bekommen. Besser als mit diesen geht es nach meinen Erfahrungen und Kenntnisstand im DCC/MM/mfx Segment nicht.

Wichtig bei Antrieben mit Glockenankermotoren (z.B. Faulhaber, Maxon) ist:

1) Möglichst kurze Messpausen der Regelung (sofern einstellbar)

2) Möglichst hohe Abtastung der Regelung - also hohe Regelungsfrequenz am besten >10kHz (sofern einstellbar)

3) Motor-PWM-Frequenz von mindestens 32 kHz

4) Schwacher Proportionalregler -> kleiner P-Regler-Wert

5) Integralregler abhängig von der Motorgröße und v.a. der größe der evtl. vorhandenen Schwungmasse (bei meinen Zimos auch meist kleinere Werte)



Links:
Hier glaube ich wurde dein Problem gemessen

Erklärung zur Regelung

Erklärung zu Glockenankermotoren

Viel Spaß beim studieren und probieren - und viel Erfolg. :wink:
Freundliche Grüße,
Stephan Leist


Threadersteller
robec
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 09:46

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#9

Beitrag von robec » Do 6. Dez 2018, 18:08

Hallo zusammen

und vielen Dank für die Tips und Links.
Da habe ich erstmal viel zu lesen und zu verstehen.
Hatte ich so nicht vor.
Das Problem "zittriger" Langsamfahrt kenne ich auch von anderen Modellen,
aber bei weitem nicht so extrem wie hier. Kann man gar nicht mit Worten beschreiben.
Und ab einer bestimmten Geschwindigkeit fährt die Lok ruhig.
Eine nennenswerte Besserung habe ich bisher nicht erreicht.
Vor Einbau des Decoders habe ich sie mit dem neuen Motor analog fahren lassen,
aber mit dem einfachen Trafo fährt sie gar nicht so langsam, oder bleibt leicht stehen.
(Daher ja auch der Kondensator)
Im Moment denke ich, es wird das sinnvollste sein einen anderen Decoder zu probieren.

Grüße

robec


volkerS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1494
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#10

Beitrag von volkerS » Fr 7. Dez 2018, 05:46

Hallo Robec,
wo hast du den Kondensator in deiner Lok elektrisch angeschlossen?
Kannst du ein Bild zeigen?
Volker


Threadersteller
robec
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 09:46

Re: "zittern" bei sehr langsamer Fahrt

#11

Beitrag von robec » Fr 7. Dez 2018, 17:34

Hallo Volker,
ein Bild kann ich leider nicht machen, der Decoder ist in schwarzem Schrupfschlauch und eingebaut.
Würde ich ungerne nur für ein Foto wieder zerlegen.
Ich habe mir mal eine Skizze angefertigt.
Habe ich so im Internet gefunden, ich glaube auf der Kühn Seite:

Bild

Dort wo die Pfeile "Plus (Blau)" und "Decodermasse" hinweisen habe ich den Kondensator angeschlossen.

So habe ich das auch in zwei weiteren Modellen gemacht, und in dieser Lok war exakt dieser Decoder auch schon so eingebaut.
Nur halt mit dem originalen Motor.
Daher ja auch meine Vermutungen das ich etwas übersehe (kann ich gut) oder der Decoder und der Motor sich nicht vertragen.
Die mit Kugelschreiber gemachten Notizen beziehen sich ursprünglich auf eine andere Lok.
Die beiden Widerstände, 3,6kOhm am Kondensator und 10 Ohm in der Zuleitung, sind und waren auch hier eingebaut.

robec

Antworten

Zurück zu „Digital“