LGB Kugellagerradsatz 67403

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
Mallard
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Jun 2019, 16:51
Deutschland

LGB Kugellagerradsatz 67403

#1

Beitrag von Mallard »

Hallo zusammen,

vor etlichen Jahren habe ich einen Teil meiner beleuchteten Personenwagen mit den LGB Kugellagerradsätzen 67403 mit integriertem Stromabnehmer ausgerüstet. Der geringe Rollwiderstand ist wirklich phänomenal und die integrierten Stromabnehmer sehr praktisch.

Nach einigen Jahren Ruhepause ist die Bahn im Garten wieder in Betrieb. Die Laufeigenschaften (extrem geringer Rollwiderstand) sind nach wie vor vorhanden; allerdings ist bei ca. der Hälfte der der Radsätze die Stromaufnahme sehr schlecht. So ist zwischen der Lauffläche des Rades und dem Stromabnehmerstift ein hoher Widerstand zu messen, so dass die Beleuchtung kaum noch brennt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Was kann man tun um die Leitfähigkeit zu verbessern?

Vielen Dank & Gruss
Mallard
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#2

Beitrag von Lanz-Franz »

Hallo Mallard .

Dein Beitrag hat meine Neugier geweckt.
Ich habe mehrere von diesen Achsen eingebaut, aber ihnen keine besondere Beachtung mehr geschenkt. Bei mir flackerten die Lampen immer recht stark.
Habe mir heute mal mit zwei Achsen näher beschäftigt.
An einer Achse (ich nenne sie A1) habe ich an beiden Rädern/Kontaktstiften ca. 20-70 Ohm gemessen. Wobei das Messen ziemlich ungenau ist und beim drehen der Räder schwankt.
Bei der zweiten Achse (ich nenne sie A2) habe ich an einem Rad ebenfalls ca. 20-70 Ohm gemessen.
An dem anderen Rad war der Widerstand im K-Ohmbereich. Den Wert habe ich mir leider nicht genau gemerkt, schwankte sehr stark. (40-80 K-Ohm?)
Welche Werte hast du gemessen?

Habe dann die betreffende Lagerstelle mit Isopropanol beträufelt und das Rad in Schwung gebracht.
Dann mit Pressluft ausgeblasen.
Anschließend von der Außenseite einen Tropfen Balistol https://ballistol.de/produkte/mensch/ba ... =21000&c=6 (Produktinfo lesen) auf die Achse gebracht. Dann wieder das Rad öfter gedreht.
Gemessen habe ich dann dort auch ca. 20-70 Ohm.

Dann der Aha-Effekt. :bigeek:
Die Beleuchtung mit Achse A1 flackert.
Die Beleuchtung mit Achse A2 flackert kaum noch.
Habe dann allen Lagern einen Tropfen Balistol spendiert.
Auch die Beleuchtung mit Achse A1 flackert nun nicht mehr.

Ich kann aber (noch) keine Auskunft darüber geben, ob der Zustand von Dauer ist.
Ebenfalls keine Auskunft, ob Isopropanol oder Balistol das Material angreifen.
Also Nachmachen auf eigene Gefahr.

MfG Werner
Zuletzt geändert von Lanz-Franz am Do 4. Jul 2019, 09:05, insgesamt 2-mal geändert.
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3173
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#3

Beitrag von volkerS »

Hallo Mallard,
dein Problem ist duch das Kugellagerfett verursacht. Es bildet eine isolierende Schicht zwischen den Kugeln und dem Außen- und Innenring des Lagers.
Wenn möglich Lager auswaschen (oxid- und fettlösendes Mittel) und neu fetten oder die Achse langfristig betreiben dass es zum Abtragen der Isolationsschicht durch die Rollbewegung der Kugeln im Lager kommt (Erfolg ist aber vom Zustand des Lagerfettes abhängig).
Volker
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#4

Beitrag von Lanz-Franz »

Lanz-Franz hat geschrieben: Di 2. Jul 2019, 17:20 Dann der Aha-Effekt. :bigeek:
Die Beleuchtung mit Achse A1 flackert.
Die Beleuchtung mit Achse A2 flackert kaum noch.
Habe dann allen Lagern einen Tropfen Balistol spendiert.
Auch die Beleuchtung mit Achse A1 flackert nun nicht mehr.

Ich kann aber (noch) keine Auskunft darüber geben, ob der Zustand von Dauer ist.
Ebenfalls keine Auskunft, ob Isopropanol oder Balistol das Material angreifen.
Also Nachmachen auf eigene Gefahr.
Ergänzend dazu muss ich wohl sagen, das das unter nahezu Idealbedingungen auf einem ca. 2m langem Testgleis im Keller passiert ist.
Gestern Abend hab ich das ganze dann im Garten ausprobiert.
Die Widerstandsmessungen lieferten wieder total unterschiedliche Werte.
Die Lampen flackerten auch recht stark. Das führe ich dann aber auf ungenügendem Kontakt zum Gleis zurück.
Was bei mir nicht der Fall ist, ist der Fall wie Mallard beschreibt, das die Helligkeit der Lampen zurück geht.

Heute morgen hab ich mir den Wagen noch mal hervorgeholt und die Laufräder mittels Krokodilklemmen an einen LGB-Fahrtrafo angeschlossen. Die Messungen bitte der Skizze entnehmen.

Bild

Wenn man nun anhand dieser Werte die Widerstände berechnet, erhält man für die beiden parallel geschalteten Lampen einen Gesamtwert von 17,2V/0,1A=172 Ohm. Da an den beiden Lagern zusammen 1,5V abfallen, würde dort der Widerstand für beide Achsen 1,5V/0,1A=15 Ohm betragen.
Mit Messtechnik kenne ich mich nur bedingt aus und weiß nicht woher diese Unterschiede zu den gemessenen Widerstandswerten kommen. (Verwendetes Messgerät UNI-T UT139C)
Gegenüber der Widerstandsmessung, mit starken Schwankungen, traten bei der Strom- und Spannungsmessung nur geringe Schwankungen auf.

MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Threadersteller
Mallard
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Jun 2019, 16:51
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#5

Beitrag von Mallard »

Hallo Werner und Volker,

vielen Dank für die Infos.

Ich habe auch den Widerstand gemessen und sehr stark schwankende Werte(30 bis 200 Ohm) festgestellt.

Das Eigenartige ist, dass es nicht bei allen Radsätzen auftritt. Ich habe welche im Einsatz (alle wurden gemeinsam vor über ca.10 Jahren gekauft) da ist seit Jahren alles in Ordnung und bei einigen tritt der hohe Widerstand auf.

Ich denke, dass es auch an dem Lagerfett liegt, da Fett ja bekanntlich isolierend wirkt.

Ich habe übrigens bei dieser Gelegenheit festgestellt, dass von den 12 Radsätzen bei einem davon ein Lager schwergängig geworden ist. Ich habe daraufhin einen Tropfen Caramba MoS2 aufgebracht. Das Lager war wieder leichtgängig und der elektrische Widerstand geringer aber von gut kann keine Rede sein.
Gerade die Möglichkeit bei diesen Radsätzen auf zusätzliche Stromabnehmer verzichten zu können haben mich zu deren Verwendung gebracht.

Ich versuche mal ob es möglich ist die Lager zu öffnen, bin aber skeptisch.

Erstmal ein schönes Wochenende!

Mallard

Pirat-Kapitan
InterCity (IC)
Beiträge: 589
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 69
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#6

Beitrag von Pirat-Kapitan »

Moin,
natürlich ist häufiger und regelmäßiger Fahrbetrieb von Vorteil, wenn man diese Kugellagerachsen einsetzt. Es gibt aber auch erhebliche Unterschiede in der Fertigungsqualität über die Jahre.
Den Hinweis auf das Kugellagerfett möchte ich noch ergänzen: man sollte elektrisch leitendes Fett verwenden. Damit verbietet sich teflon- bzw. silikonbasierte Schmiermittel von selbst.

Schöne Grüße
Johannes
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#7

Beitrag von Lanz-Franz »

Hallo zusammen.
Mallard hat geschrieben: Mo 1. Jul 2019, 16:36 So ist zwischen der Lauffläche des Rades und dem Stromabnehmerstift ein hoher Widerstand zu messen, so dass die Beleuchtung kaum noch brennt.
@ Mallard
Hast du nach der Behandlung mit Caramba MoS2 noch einmal probiert, ob die Lampen immer noch dunkel bleiben?
volkerS hat geschrieben: Mi 3. Jul 2019, 06:06 Hallo Mallard,
dein Problem ist duch das Kugellagerfett verursacht. Es bildet eine isolierende Schicht zwischen den Kugeln und dem Außen- und Innenring des Lagers.
Wenn möglich Lager auswaschen (oxid- und fettlösendes Mittel) und neu fetten oder die Achse langfristig betreiben dass es zum Abtragen der Isolationsschicht durch die Rollbewegung der Kugeln im Lager kommt (Erfolg ist aber vom Zustand des Lagerfettes abhängig).
Volker
Pirat-Kapitan hat geschrieben: Fr 5. Jul 2019, 15:18 Moin,
Den Hinweis auf das Kugellagerfett möchte ich noch ergänzen: man sollte elektrisch leitendes Fett verwenden. Damit verbietet sich teflon- bzw. silikonbasierte Schmiermittel von selbst.

Schöne Grüße
Johannes
@ Volker und Johannes

Bild

Wisst ihr,ob die Lager vom Werk aus überhaupt schon gefettet sind?
Habt ihr schon einmal versucht in die Kugellager Fett einzubringen? Meiner Ansicht nach dürfte das schwierig sein. Man müsste dann schon irgend eine Art Miniaturfettpresse haben.

@Johannes
Hast du eine Empfehlung für elektrisch leitendes Fett ?
Ich hatte schon einmal mit Kupferpaste von Nigrin Art.Nr. 72248 versucht Kontaktprobleme zu beheben. Leider erfolglos. Hätte da vorher die Beschreibung lesen sollen, dort gibt es keinen Hinweis bezüglich elektr. Eigenschafften. Ist nur geeignet ein Festbrennen und Festrosten von Metall auf Metall zu verhindern.
Dieses Produkt https://www.conrad.de/de/p/aeronix-kupf ... 5906!!!g!! soll lt. Beschreibung auch elktr. leitfähig sein.
MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Jochen53
InterCity (IC)
Beiträge: 934
Registriert: Do 24. Sep 2015, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 + 80 f
Gleise: K-Gleis
Alter: 67
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#8

Beitrag von Jochen53 »

Hallo,

ein elektrisch leitendes Fett, so wie Ihr das hier meint, gibt es nicht. Auch die immer wieder zitierte "Kupferpaste" ist im Sinne der Definition ein Isolator. Selbst mit 50 % Cu-Pulver erreicht man noch keine elektrische Leitfähigkeit.
"Elektrisch leitfähige Fette" dienen lediglich dazu, hochfrequente Störspannungen, die z.B. bei industriellen E-Motoren, die mit Frequenzumrichtern betrieben werden, abzuleiten und dadurch die Lager vor "Durchschlägen" und Stromdurchgangsschäden zu schützen. Hier sind einige Forenten aktiv (z.B. SAH), die das viel besser erklären können als ich als Chemiker.
Die Lager für Lehmann wurden damals, soweit ich mich erinnern kann, mit einem dynamisch leichten, weichen Wälzlagerfett befettet, ich glaube es war ein NLGI Klasse 1 Fett. Ich kann mich erinnern, daß wir mal vor dem Weihnachtsgeschäft Tausende falsch befette Lager (zu zähes Fett, die Waggons rollten nicht) für Lehmann im Ultraschallbad gereinigt und korrekt befettet haben, um das Weihnachtsgeschäft zu retten.
Es kann sein, daß durch die lange Lagerung und/oder den Eintrag von Staub das Fett verhärtet ist oder auch, daß es Öl verloren hat und dadurch verfestigt ist.
Ich würde die Lager mit einem Borstenpinsel und Feuerzeug- oder Waschbenzin reinigen und z.B. mit Roco Lokfett sparsam (!) neu befetten. Wenn zu viel Fett im Lager ist, dreht es sich schwerer und der Stromübergang ist noch schlechter. Reine Ölschmierung ginge auch, aber da muß man öfter nachschmieren. Die "heilende" Wirkung von Ballistol und Isopropanol deutet auf eine Rückstandsbildung im Lager hin.

Viele Grüße, Jochen
Zuletzt geändert von Jochen53 am So 7. Jul 2019, 08:54, insgesamt 1-mal geändert.

Pirat-Kapitan
InterCity (IC)
Beiträge: 589
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 69
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#9

Beitrag von Pirat-Kapitan »

Lanz-Franz hat geschrieben: Fr 5. Jul 2019, 19:38 @Johannes
Hast du eine Empfehlung für elektrisch leitendes Fett ?
Moin Werner,
ich habe vor Jahren mal 2 unwillige Radsätze in warmem Olivenöl gebadet. Das hat sie motiviert, ihre Arbeit wieder korrekt zu verrichten.

Mein Hinweis war vor allem als Warnung vor der isolationswirkung von Teflon und Silikon gedacht, das sollte man unbedingt vermeiden.
Bezüglich Öle und Fette hat u.a. Bachmann in der Betriebsanleitung seiner Waldbahnloks etwas gesagt, das habe ich aber nicht elektronisch verfügbar.
Schaue bitte mal unter "Bachmann E-Z Lube Light Gear Oil" nach.

Schöne Grüße
Johannes
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#10

Beitrag von Lanz-Franz »

Jochen53 hat geschrieben: Sa 6. Jul 2019, 08:26 Die Lager für Lehmann wurden damals, soweit ich mich erinnern kann, mit einem dynamisch leichten, weichen Wälzlagerfett befettet, ich glaube es war ein NLGI Klasse 1 Fett. Ich kann mich erinnern, daß wir mal vor dem Weihnachtsgeschäft Tausende falsch befette Lager (zu zähes Fett, die Waggons rollten nicht) für Lehmann im Ultraschallbad gereinigt und korrekt befettet haben, um das Weihnachtsgeschäft zu retten.
Es kann sein, daß durch die lange Lagerung und/oder den Eintrag von Staub das Fett verhärtet ist oder auch, daß es Öl verloren hat und dadurch verfestigt ist.
Ich würde die Lager mit einem Borstenpinsel und Feuerzeug- oder Waschbenzin reinigen und z.B. mit Roco Lokfett sparsam (!) neu befetten. Wenn zu viel Fett im Lager ist, dreht es sich schwerer und der Stromübergang ist noch schlechter. Reine Ölschmierung ginge auch, aber da muß man öfter nachschmieren. Die "heilende" Wirkung von Ballistol und Isopropanol deutet auf eine Rückstandsbildung im Lager hin.

Viele Grüße, Jochen
Hallo Jochen.
Mich beschäftigt immer noch die Frage: "Wie bekommt man Fett in diese Kugellager hinein?"
Öl wird sich seinen Weg schon suchen. Bei Fett müsste man schon einen gewissen Druck ausüben.
Oder wurden die Kugellager ausgebaut und dann gefettet?
Pirat-Kapitan hat geschrieben: Sa 6. Jul 2019, 09:55 Bezüglich Öle und Fette hat u.a. Bachmann in der Betriebsanleitung seiner Waldbahnloks etwas gesagt, das habe ich aber nicht elektronisch verfügbar.
Schaue bitte mal unter "Bachmann E-Z Lube Light Gear Oil" nach.
Johannes
Hallo Johannes.
Bei Bachman bin ich nicht im Thema drin, und habe auch im WWW keine Bedienungsanleitung der Waldbahnloks gefunden.
Bei "Bachmann E-Z Lube Light Gear Oil" https://www.amazon.com/Bachmann-Trains- ... B0006O85GG handelt es sich wohl auch um dünnflüssiges Öl, welches dann "vonselbst" seinen Weg ins Lager nimmt.
Ich habe aber zufällig unter dem Begriff E-Z Lube ein Video https://www.dexteraxle.com/resources/vi ... ube-system gefunden.
So in etwa ist meine Vorstellung, wenn man mehr oder weniger gekapselte Lager fetten möchte.

Hallo Mallard
Fähst du analog oder digital?

MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#11

Beitrag von Lanz-Franz »

Zur Ergänzung eine kurze Beschreibung, wie ich die Beleuchtung mittels LGB-Kugellagerachsen realisiert habe.
Beispiel Personenwagen aus Startpackung.



In dem roten Wagen sind zwei parallel verdrahtete Kugellagerachsen eingebaut. Zwischen dem roten und dem blauen Wagen gibt es eine Steckverbindung.
Das flackern der Beleuchtung hält sich in Grenzen. Liegt wohl auch daran, das ich in dieser Saison regelmäßiger Betrieb habe als in den vergangenen Jahren :wink: . Helligkeit der Lampen lässt sich auf dem Video schlecht beurteilen, ist aber heller, als es den Eindruck erweckt.
Ebenfalls zwei Kugellagerachsen habe ich noch bei einem HSB-Packwagen eingebaut. Die Stromversorgung zu den Personenwagen wird auch über Kabel mit Steckverbindern durchgeschleift..
Bei anderen Wagen https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... &start=200 #210,213 habe ich dann auch LED´s mit Batterie eingebaut. Ist flackerfrei und relativ kostengünstig gegenüber den Kugellagerachsen. Wobei die Entscheidung dafür hauptsächlich flackerfreies Licht betraf.

MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Jochen53
InterCity (IC)
Beiträge: 934
Registriert: Do 24. Sep 2015, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 + 80 f
Gleise: K-Gleis
Alter: 67
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#12

Beitrag von Jochen53 »

Hallo,
um das Fett in Kugellager hineinzubekommen, gibt es prinzipiell 2 Möglichleiten:
1. Dosierung über eine Kanüle und eine Volumen-Dosiervorrichtung mit Druck, so wird das bei der Serienbefettung automatisch gemacht. Bei gedeckelten Lagern natürlich vor Anbringen des Deckels.
2. Über die Dispersionsbefettung. Fett wird in einem geeigneten, schnell verdunstenden Lösemittel (z.B. Benzin) homogen dispergiert und die gereinigten Lager werden darin getaucht, das Lösemittel verdunstet und hinterläßt einen Fettfilm. Das Verhältnis von Fett zu Lösemittel muß durch Versuche optimiert werden. Das geht auch mit gedeckelten Lagern, die vorher mit Lösemittel gereinigt wurden.
Öl dringt natürlich auch gut ein, da muß aber gelegentlich nachgeölt werden. Öl kann man gut mit einer Spritze mit Kanüle dosieren.
Viele Grüße, Jochen.
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#13

Beitrag von Lanz-Franz »

Hallo Jochen.
Danke für die Erklärungen. :gfm:

Kurzes Resümee betreffend meiner Kugellagerachsen.
Ich hatte den roten und blauen Wagen (siehe Video) am Wochenende über längere Zeit auf der Anlage im Einsatz. Wie schon oben erwähnt konnte ich bei mir keine Helligkeitsunterschiede fest stellen. Heute habe ich nochmals die Achsen durchgemessen. An allen vier Rädern war ein Widerstand von 10 – 20 Ohm zu messen. Anscheinend hat dann das Fahren etwas bewirkt. Zur Erinnerung, bei einem Rad betrug der gemessene Widerstand mehrere kOhm.
Bin mal gespannt wie es dem TE Mallard ergeht.
Mallard ich drück dir die Daumen, das du deine Achsen wieder fit bekommst.
MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Threadersteller
Mallard
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Jun 2019, 16:51
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#14

Beitrag von Mallard »

Hallo Zusammen,

nochmals vielen Dank für die Infos. Beruhigend ist, dass nicht nur ich diese Probleme habe...

Es war noch die Frage, ob nach dem Auftragen von Caramba MoS2 eine Verbesserung auftrat. Also eine ganz leichte schon aber das Problem mit dem hohen Widerstand insgesamt blieb bestehen.

Eine Frage war noch, ob ich digital oder analog fahre. Also ich fahre analog.

Die Wagen selber sind seit der längeren Pause jetzt ca. zwei Monaten regelmäßig im Einsatz; bislang konnte ich keine Veränderung bemerken aber der Sommer ist ja noch nicht vorbei. Vielleicht tut sich ja noch etwas.

Ich würde die Lager gerne mal öffnen und reinigen aber ich weiß nicht wie ich sie öffnen kann ohne sie zu beschädigen. Vor allem aber weiß ich nicht ob ich sie wieder zu bekomme.

Für heute viele Grüße!

Mallard
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#15

Beitrag von Lanz-Franz »

Hallo Mallard .
Wegen analogem oder digitalem Betrieb hatte ich nachgefragt.
Es würde mich interessieren, ob die Helligkeit bei „normal“ leuchtenden zu dunkler leuchtenden Lampen, gleichmäßig mit Änderung der Gleisspannung, zu oder abnimmt. Oder ob sich die Helligkeit bei geringer Gleisspannung angleicht.
Mallard hat geschrieben: Mo 8. Jul 2019, 16:23 Es war noch die Frage, ob nach dem Auftragen von Caramba MoS2 eine Verbesserung auftrat. Also eine ganz leichte schon aber das Problem mit dem hohen Widerstand insgesamt blieb bestehen.
Die Wagen selber sind seit der längeren Pause jetzt ca. zwei Monaten regelmäßig im Einsatz; bislang konnte ich keine Veränderung bemerken aber der Sommer ist ja noch nicht vorbei. Vielleicht tut sich ja noch etwas.
Betrifft das den optischen Eindruck der unterschiedlichen Helligkeit oder den Widerstandswert?
Könntest du ein Foto einstellen, auf dem der Helligkeitsunterschied zu sehen ist?
MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Threadersteller
Mallard
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Jun 2019, 16:51
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#16

Beitrag von Mallard »

Hallo Werner,

ein Foto kann ich jetzt nicht einstellen, da ich die Woche beruflich auswärts bin.
Aber zur Info:
In den Wagen sind 14 V Birnchen. Diese werden über einen Schalter an der Unterseite des Wagens geschaltet. Es sind drei Stellungen möglich:
AUS (für tagsüber)
EIN (direkt)
EIN (über einen Widerstand, ca. 20 Ohm). Diese Möglichkeit habe ich damals vorgesehen, um die Helligkeit etwas reduzieren zu können. Benötige ich aber nicht, da am Gleis je nach Lok zwischen 8 und 11 Volt bei normaler (bei uns ist dies eine relativ langsame Fahrt)Fahrgeschwindigkeit anliegen.

Bei diesen Spannungen brennen die Birnchen der betroffenen Wagen fast gar nicht mehr. Von außen gesehen bleibt der Wagen dunkel. Ich habe die 14V Birnchen jetzt mal durch 6 V Birnchen ersetzt. Jetzt glimmen sie so gerade mal. Alle Birnchen E5,5 Fassung.

Gruss
Mallard
Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1625
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: LGB Kugellagerradsatz 67403

#17

Beitrag von Lanz-Franz »

Hallo,
Mallard hat geschrieben: Mo 8. Jul 2019, 16:23 Beruhigend ist, dass nicht nur ich diese Probleme habe...
Hab beim Gartenbahnforum noch etwas zum Thema gefunden
http://www.gartenbahn-forum.de/

Direkter Link zur Seite, keine Ahnung warum das nicht geht :?: :?: :?:

In der Suchfunktion der Startseite LGB 67403 eingeben.
Dazu gibt es dann dieses Ergebnis.

Bild

MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793
Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“