BR 74 bei der DB

Bereich für alle Themen der vorlbildgerechten Modellbahn, wie Zugbildungsvorschläge, Vorbildinformationen oder Betriebsabläufe im Vorbild und Ihre Umsetzung bei der Modellbahn.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
U 43
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert: Do 19. Apr 2007, 08:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: M-Gleis mit Pukos
Wohnort: im hintersten Taunus

BR 74 bei der DB

#1

Beitrag von U 43 » Sa 27. Okt 2018, 20:20

Hallo zusammen,

die Baureihe 74 war für die Berliner S-Bahn gedacht. Im wiki ist zu lesen, dass sie nach 1929 im Rangierdienst und im Personen- und Güterverkehr auf Kurzstrecken eingesetzt war. Bei Obermayer erfährt man über die DB-Zeit bis 1968 auch nicht mehr.

Ich setze sie mit 3achsigen Umbauwagen ein. Ist das belegt? Gibt es auch Beispiele im Güterzugdienst? Habe bislang keine Fotos im Einsatz gefunden. Vom Rangierdienst habe ich auch noch nichts gefunden. Hat von Euch vielleicht jemand ein Beispiel?
Gruß, Gernot.
___________________________________
Märklin HO (M-Gleis, analog), Liliput HOe.
Hier geht's zu meiner Anlage

Alle meine Videos auf youtube: Bembelburg TV:
https://www.youtube.com/results?search_ ... belburg+tv


HD-Mainz-MoBa
InterRegio (IR)
Beiträge: 221
Registriert: Di 19. Jan 2016, 16:40
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Analog
Gleise: K-, M-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 65
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#2

Beitrag von HD-Mainz-MoBa » Sa 27. Okt 2018, 22:26

Hallo Gernot,
Bilder von der 74 im Rangierdienst kann ich Dir leider keine bieten! Aber die 74 ist eine sehr vielseitige Maschine im Personenzugdienst; schon in den 30er-Jahren wurde die Lok bei der LBE (Lübeck-Büchener-Eisenbahn) mit Stromlinienverkleidung! im Wendezugdienst zwischen Lübeck und Hamburg eingesetzt, bevor die BR 60 sie da abgelöst hat.
Einen Güterzug würde ich nicht damit bespannen, höchsten eine "Übergabe", um 1 bis 4 Güterwagen in einen Werksanschluss zu bringen oder von dort zu holen.
In den frühen 80er-Jahren sah ich regelmäßig eine BR 103 mit 5 bis 6 Güterwagen im HBf Mainz stehen, was auch nicht die typische Verwendung war.
Aber, auf der Moba ist alles erlaubt, was gefällt!
Gruß
Hans-Dieter

Benutzeravatar

Threadersteller
U 43
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert: Do 19. Apr 2007, 08:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: M-Gleis mit Pukos
Wohnort: im hintersten Taunus

Re: BR 74 bei der DB

#3

Beitrag von U 43 » Sa 27. Okt 2018, 23:46

Mosche, Hans-Dieter!

Im Prinzip ja, um mit Radio Eriwan zu antworten.
Aber etwas betriebsnah an den 60ern muss es schon sein. So überlege ich gerade, ob man eine 74er im Betrieb mit z.B. einer V100 abwechseln könnte oder so, ob sie die gleichen Aufgaben einer V60, E63 oder BR81 übernehmen könnte. Vielleicht hatte die 74er auch ganz eigene Bereiche, das ist eben schwer zu recherchieren. Wie gesagt, es geht mir um die 60er Jahre bei der DB. Schöne Grüsse nach Mainz!
Gruß, Gernot.
___________________________________
Märklin HO (M-Gleis, analog), Liliput HOe.
Hier geht's zu meiner Anlage

Alle meine Videos auf youtube: Bembelburg TV:
https://www.youtube.com/results?search_ ... belburg+tv


sledge
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 387
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 20:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox / MS 2
Gleise: C -/ M Gleis
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#4

Beitrag von sledge » So 28. Okt 2018, 00:41

Hallo Gernot, werte Forenleser !

Da Du deine Anfrage unter "vorbildgerechte Modellbahn" eingestellt hast, wäre noch zu klären welche BR 74 Du meinst.

Es gab 2 unterschiedliche Versionen:

pr. T11 (Naßdampf), 74.0-3, letzte Ausmusterungen DB ca. 1951 ( Modelle von Brawa, Weinert,?)
pr. T12 (Heißdampf), 74.4-13,letzte Ausmusterungen DB 1968 ( Modelle von Märklin, Roco, Weinert,?)


Da Du von den 60er Jahren sprichst, kann es sich nur um die 74.4-13 (pr.T12) handeln. Es wäre noch interessant zu erfahren welches Modell Du besitzt.


Die nachfolgenden Informationen stammen aus folgenden Nachweisen:
EK Eisenbahnen zwischen Neckar, Tauber und Main, sowie der Homepage SEH zur Geschichte des Bw Heilbronn / Baden Württemberg

Ab 1953 begann die Umbeheimatung der 74.4-13 aus den nord - und westdeutschen Bw zu den Bw's Heidelberg, Heilbronn, Lauda, Neckarelz, zur Ablösung der 75.1-3 (bad. VIb) und teilweise der 75.0 (württ. T5). Haupteinsatzgebiete waren Übergabe - und Arbeitszugdienste sowie leichter Rangierdienst (verdrängte ab 1955 91.3-18 aus Heilbronn).
1954 endete der Einsatz in Neckarelz,1959 in Heidelberg, 1960 in Heilbronn. Sie wurden durch neue V 60 und 64er ersetzt die in den nord - und westdeutschen Bw freiwurden.

Personenzugdienst im Nahverkehr ist in diesem Zeitraum möglich aber nicht die Regel!

persönliche Bemerkungen:
In welchem Gebiet soll deine 74er im Einsatz sein. Es ist durchaus möglich, das in anderen Landesteilen ( z.B. Aachen / Köln ) noch andere Aufgaben ( Personenzugdienste) auszuführen waren ( vor allem Stichbahnen / Nebenstrecken). In den 50/60er Jahren sind nahezu alle zwei- und dreiachsigen Personenwagen möglich( Abteilwagen, Donnerbüchsen, Umbauwagen, ...).
Ergänzung: Die 3 achsigen Umbauwagen wurden erst ab 1954 in Dienst gestellt !

Mit modellbahnerischen Grüssen

sledge
Bild


cargopfeil
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert: Di 24. Jan 2017, 01:43

Re: BR 74 bei der DB

#5

Beitrag von cargopfeil » So 28. Okt 2018, 08:09

https://images.booklooker.de/x/97838825 ... ihe-74.jpg

Sollte die Frage beantworten...

Und für die völlig Ungläubigen:

https://eisenbahnstiftung.de/images/bil ... /48798.jpg

MfG

Benutzeravatar

Threadersteller
U 43
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert: Do 19. Apr 2007, 08:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: M-Gleis mit Pukos
Wohnort: im hintersten Taunus

Re: BR 74 bei der DB

#6

Beitrag von U 43 » So 28. Okt 2018, 11:33

Vielen Dank für Eure Hinweise!
Hatte ich vergessen: Es geht um eine T12 Märklin 3095, aber das wurde ja richtig gedeutet.
Für das EK-Buch müsste ich dann mal mein Regal erweitern...
Aber im Ganzen habe ich's ja dann richtig gemacht. Vielen Dank nochmal und schönen Sonntag!
Gruß, Gernot.
___________________________________
Märklin HO (M-Gleis, analog), Liliput HOe.
Hier geht's zu meiner Anlage

Alle meine Videos auf youtube: Bembelburg TV:
https://www.youtube.com/results?search_ ... belburg+tv

Benutzeravatar

Robur
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 380
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: mit Schwellen :-)
Wohnort: in ganz Deutschland zuhause
Alter: 49
Surinam

Re: BR 74 bei der DB

#7

Beitrag von Robur » Mo 5. Nov 2018, 12:19

cargopfeil hat geschrieben:
So 28. Okt 2018, 08:09
https://images.booklooker.de/x/97838825 ... ihe-74.jpg

Sollte die Frage beantworten...

Und für die völlig Ungläubigen:

https://eisenbahnstiftung.de/images/bil ... /48798.jpg

MfG
Bildtext:
74 817 (Bw Neustadt/W) mit P 1868 in Neustadt an der Weinstraße. (01.05.1958) Foto: Helmut Röth *
Viele Grüße

Robur

_________________________________
Erst den Beitrag richtig lesen
und dann antworten. Nicht umgekehrt :D


Modelltraumland
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 473
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 22:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#8

Beitrag von Modelltraumland » Do 8. Nov 2018, 12:33

Hallo zusammen,

ich habe da noch was gefunden. Die letzte T12 der DB wurde erst 1966 ausgemustert. http://www.bundesbahnzeit.de/page.php?i ... h_die_70er Ich denke, da wird schon einiges an Einsatzmöglichkeiten bestehen.
Gruß Bernd

Tillig Elite H0, 2-Leiter, Rocrail mit Tams MC (Loks), IB-com (Weichen Signale), GCA101 loconet (Rückmeldung), DC-Car, Light@Night Lichtsteuerung http://www.modelltraumland-wuppertal.de/

Benutzeravatar

Jandrosch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1012
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 12:58
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Wohnort: NRW
Alter: 61
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#9

Beitrag von Jandrosch » Do 8. Nov 2018, 14:05

Hallo in die Runde,
ich denke auch, dass es eine Vielzahl von Zusammenstellungen gegeben hat und nicht jede Variante wurde im Bild festgehalten.

Diese 74er hat ja auch einen interessanten Kohlekasten :gfm:

Danke Bernd, für den Link.
Grüße von Jandrosch
Bild
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiss alles besser.

Sokrates

Benutzeravatar

Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3345
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB + GFN Profi-Boss
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Kronsburg bei RD
Alter: 48

Re: BR 74 bei der DB

#10

Beitrag von Thilo » Do 8. Nov 2018, 14:31

Hallo,
Jandrosch hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 14:05
Diese 74er hat ja auch einen interessanten Kohlekasten :gfm:
die 74er auf dem verlinkten Bild ist eine T12 der ehemaligen Lübeck Büchener Eisenbahn (LBE). Die LBE hatte vor ihrer Verstattlichung ihre fünf jüngsten T12 mit Stromlinienverkleidung und Wendezugsteuerung ausgestattet um die drei Micky Mäuse (spätere BR60) im Schnellverkehr zwischen Hamburg und Lübeck mit den LBE-Doppelstockwagen zu ergänzen.

Nach dem Krieg wurde beides wieder von der DB entfernt und was blieb war der verkleidete Kohlenkasten, da er mit 2,5t Kohle eine halbe Tonne mehr aufnehmen konnte als der "normale" Kohlekasten (Quelle: "Die Lübeck-Büchener Eisenbahn", Alfred Gottwald, Alba-Verlag).

Liebe Grüße

Thilo

Benutzeravatar

Jandrosch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1012
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 12:58
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Wohnort: NRW
Alter: 61
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#11

Beitrag von Jandrosch » Do 8. Nov 2018, 14:39

Danke Thilo für die zusätzlichen Informationen.
Grüße von Jandrosch
Bild
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiss alles besser.

Sokrates

Benutzeravatar

Threadersteller
U 43
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert: Do 19. Apr 2007, 08:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: M-Gleis mit Pukos
Wohnort: im hintersten Taunus

Re: BR 74 bei der DB

#12

Beitrag von U 43 » Do 8. Nov 2018, 17:01

Hi,
@Bernd. Danke für den link zu Bundesbahnzeit.de. Super Seite! Das Anschieben von Schnellzügen wäre bei mir auch eine gute Sache, da es hinter dem Bahnhof eine Rampe gibt. Wird gleich ausprobiert.😊
Gruß, Gernot.
___________________________________
Märklin HO (M-Gleis, analog), Liliput HOe.
Hier geht's zu meiner Anlage

Alle meine Videos auf youtube: Bembelburg TV:
https://www.youtube.com/results?search_ ... belburg+tv


Modelltraumland
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 473
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 22:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#13

Beitrag von Modelltraumland » Do 8. Nov 2018, 17:26

Hallo Gernot,

ob Nachschub wirklich ein Einsatzgebiet der 74er war, kann ich mir nicht vorstellen. Dafür wäre z.B. eine 94er besser geeignet. Aber als Anfahrhilfe für sehr lange Schnellzüge hat es ja offensichtlich gereicht.
Gruß Bernd

Tillig Elite H0, 2-Leiter, Rocrail mit Tams MC (Loks), IB-com (Weichen Signale), GCA101 loconet (Rückmeldung), DC-Car, Light@Night Lichtsteuerung http://www.modelltraumland-wuppertal.de/

Benutzeravatar

Threadersteller
U 43
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert: Do 19. Apr 2007, 08:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: M-Gleis mit Pukos
Wohnort: im hintersten Taunus

Re: BR 74 bei der DB

#14

Beitrag von U 43 » Do 8. Nov 2018, 21:10

Hallo Bernd!
Stimmt natürlich. Aber verschiedentlich habe ich gelesen, dass in Kopfbahnhöfen die Rangierlok, die den Zug hineinzieht oder aber die ankommende Zuglok hilft , den Zug wieder hinaus zu schieben.
So bis zum Bahnsteigende o. ä.
Und genau so wäre das dann in meinem Bahnhof Bembelburg.
Gruß, Gernot.
___________________________________
Märklin HO (M-Gleis, analog), Liliput HOe.
Hier geht's zu meiner Anlage

Alle meine Videos auf youtube: Bembelburg TV:
https://www.youtube.com/results?search_ ... belburg+tv

Benutzeravatar

memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1040
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 43

Re: BR 74 bei der DB

#15

Beitrag von memento » Do 8. Nov 2018, 21:38

Hallo,
Thilo hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 14:31
Nach dem Krieg wurde beides wieder von der DB entfernt und was blieb war der verkleidete Kohlenkasten, da er mit 2,5t Kohle eine halbe Tonne mehr aufnehmen konnte als der "normale" Kohlekasten (Quelle: "Die Lübeck-Büchener Eisenbahn", Alfred Gottwald, Alba-Verlag).
Als kleine Ergänzung zu der Erklärung von Thilo ... auch das Führerhaus von dem Umbau ist geblieben. Dadurch sehen die Loks optisch schon "ganz anders" aus. Wenn man das im Modell nachmachen wollte, könnte eventuell ein Einheitsführerhaus passen? Wobei das Führerhaus dieser umgebauten 74er im Detail nochmals etwas anders ausschaut.

LG
Thomas

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 265
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: BR 74 bei der DB

#16

Beitrag von KaBeEs246 » Di 13. Nov 2018, 12:01

U 43 hat geschrieben:
Sa 27. Okt 2018, 20:20
...die Baureihe 74 ... Bei Obermayer erfährt man über die DB-Zeit bis 1968 auch nicht mehr.

Ich setze sie mit 3achsigen Umbauwagen ein. Ist das belegt? Gibt es auch Beispiele im Güterzugdienst? Habe bislang keine Fotos im Einsatz gefunden. Vom Rangierdienst habe ich auch noch nichts gefunden. Hat von Euch vielleicht jemand ein Beispiel?
Hallo Gernot,
mal andersrum gefragt, womit sollte sie sonst im Personenzugdienst im Westen in den 60ern fahren?
In der Epoche 3a sicher auch mit (preußischen) dreiachsigen Abteilwagen und Plattformwagen.
In "Herbert Marx: Eisenbahn in Mönchengladbach. Verlag Kenning, Nordhorn 1997, ISBN 3-927587-28-1" sieht man auf Seite 85 74 827 des Bw Jülich ohne DB-Keks (letzte HU 1956)vor einem Personenzug im Hbf Mönchengladbach, erster Wagen dürfte ein Einheitspackwagen (z.B. Pwi-29, bin da kein Experte) sein.
In "Karl-Ernst Maedel, Erinnerungen an die Dampfeisenbahn, Verlag franckh" S.59 rangiert 74 1006 in Hanau im Jahre 1961 einen Zug gemischt aus alten Abteil- und neuen 3-achsigen Umbauwagen.
Und natürlich wurden auch Personenzugloks für Güterzugdienste (und natürlich auch umgekehrt) eingesetzt.
In "Brüning, Rolf: Meisterfotos von der Bundesbahn in Farbe, Bd 1, Verlag Eisenbahn-Kurier" zwei Fotos S. 64 und 65 im Rangierdienst vor Güterzügen: 74 644 ohne Keks im Herbst 1957 im Hauptgüterbahnhof Frankfurt und 74 662 mit Keks am 4. September 1959 beim Bw Hanau.

Einfach mal in ein paar alte Bücher mit Photos von Dampfloks reinschauen. Der Inhalt der meisten ist nach Baureihen sortiert.

Übrigens, bei mir fährt die 74 in den 50ern einen einzelnen Plattformwagen am Sonntagmorgen als Pnö 1745, damit die Bahnbeschäftigten morgens auch ohne den Arbeiterfrühzug P1743 pünktlich zur Arbeit kommen. Der spätere Einsatz mit V 100 + 1 Bi ist dokumentiert.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans


Frank T
Beiträge: 1
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 19:57

Re: BR 74 bei der DB

#17

Beitrag von Frank T » Do 15. Nov 2018, 19:45

Hallo zusammen,

das Bw Bingerbrück setzte bis zum Beginn der 1960er Jahre die BR 74 im Personenzug- und Güterzugdienst ein. Bildlich belegt sind Personenzüge mit Umbau-Dreiachsern, aber auch 1960 noch mit preußischen Abteilwagen für Züge nach Alzey. Auch Eilzüge standen auf dem Programm.
Im Güterverkehr wurden "Nah"güterzüge mit bis zu 15 Wagen ins etwa 60 km entfernte Kaiserslautern befördert. Leig-Züge wurden ebenfalls mit der BR 74 bespannt.
Sie diente in Bingerbrück als Allzwecklok für leichtere Aufgaben.

Gruß
Frank

Antworten

Zurück zu „Vorbildgerechte Modellbahn“