Seite 2 von 2

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Mi 18. Nov 2015, 12:45
von WiTo
Hallo zusammen,

ich konnte durch Matthias Anregungen endlich mein Rauchproblem mit der 053 lösen. Zunächst blieb der Rauch ja aus, wenn ich den Brückenstecker an der Platine im Tender von Licht (F0) auf Sound (F1) umgesteckt habe.

In der Ausgangslage sitzt der Stecker ja so, dass der Rauch mit dem Licht geschaltet wird. An der Brücke liegen dann ca. 18,5 V an. Da ich diesen Parallelbeteieb von Licht und Rauch aus praktischen Gründen nicht so hilfreich finde (Loks parken im SBH mit eingeschaltetem Licht zur besseren Orinetierung; z.B. hat die Lok Kontakt oder ist das Gleis verschmutzt?), wollte ich das Rauchen lieber parallel mit dem Sound einrichten.

Aber das umstecken des Brückensteckers ergab nur mickrige 0,7 V an der Brücke. Da tat sich natürlich garnichts am Rauchsatz. Nach intensivem Studium der Zimo Betriebsanleitung (8 Semester an der Fernuni Hagen) kam ich darauf das Mapping der Funktionsausgänge zu überprüfen.

Und siehe da, die CV 35, die als default eigentlich den Wert 4 zeigen sollte, war auf 0 eingestellt. Die Änderung auf 4 brachte sogleich den Erfolg. Es rauchte sofort los, nachdem ich die Änderung ausgeführt hatte.

Eigentlich sollte ich mich jetzt tierisch ärgern, denn eine neue Lok sollte bitte schon so konfiguriert sein, dass Funktionen auch gemäß Anleitung aktiviert werden können, sprich, das Umstecken des Brückensteckers sollte eben auch das Aktivieren des Rauchsatzes parallel zum Sond ermöglichen, ohne dass man stundenlang komplizierte Anleitungen durchforsten muss und zahlreiche Diagnoseschritte abarbeiten muss.

Eigentlich. Aber, wenn ich mich nicht so intensiv mit der Anleitung hätte beschäftigen müssen, wäre ich sicher auch nicht auf die geniale Funktion gestoßen, die es erlaubt den Rauchsatz an den Fahrzustand anzupassen. Konkret bedeutet das, dass man für den Stillstand eine nur geringe Spannung definieren kann, so dass der Rauchsatz nur leicht dampft, bzw. ab und zu eine kleine Wolke ausstößt.

Für das Beschleunigen kann man dann einen viel höheren Wert definieren, bis hin an das Maximum des Rauchsatzes (z.B. 16 V für Seuthe Nr 10, man braucht dann auch keinen 11-er mehr, wie eigentlich in der Anleitung beschrieben), und für konstantes Fahren nimmt man dann einen nicht ganz maximalen Wert, der eine ordentliche Rauchentwicklung ermöglicht.

Der Effekt ist echt verblüffend. Im Stand kommt nur wenig Rauch. Aber sobald man der Regler aufdreht, wird der Rauch deutlich stärker, noch bevor sich die Lok in Bewegung gesetzt hat. Die Starke Rauchentwicklung hält dann so lange an, bis man eine konstante Geschwindigkeit erreicht hat und wird dann etwas weniger intensiv. Toll.

Damit das funktioniert, muss man für den betreffenden Ausgang den Effekt "Rauch mit Dampflok" (Wert 72) einstellen. Bei mir also für den Ausgang F1 in der dazu gehörigen CV 127 den Wert 72. dann kann man über die CV 137-139 die Werte für Stillstand, Konstante Fahrt und Beschleunigung eingeben. Ich habe für CV 137 = 70 (ca. 10 V) , CV 138 = 180 und CV 139 = 218 (ca. 16 V) gewählt. Sowas kannte ich bis jetzt noch nicht und bin nun begeistert.

Daher noch mal Danke an Matthias für seine Tipps und liebe Grüße an alle Mitleser

Thomas (WiTo)

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Do 19. Nov 2015, 03:00
von Mattlink
Hallo Thomas,

freut mich das ich Dich auf die richtige Spur bringen konnte. ;)

Grüße,

Matthias

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Do 7. Apr 2016, 14:19
von Meinolfs Lokschuppen
Eine ganz tolle Lok! Nur irgendwie stört mich der Plastikglanz, dass ist aber wohl rein subjektiv?

Ist das wirklich wie auf den Fotos, hat jemand die mal nachlackiert? Sie ist wesentlich filigraner, als eine Märklinlok finde ich, aber dieses Plastik? :(

Geht das nur mir so?

Liebe Grüße
Meinolf

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: So 10. Apr 2016, 16:13
von epoche3b
Meinolfs Lokschuppen hat geschrieben:Ist das wirklich wie auf den Fotos, hat jemand die mal nachlackiert? Sie ist wesentlich filigraner, als eine Märklinlok finde ich, aber dieses Plastik? :(
Moin,

welche Bilder und welche Teile der Lok meinst Du konkret?

Ich jedenfalls erkenne keinen wesentlichen Unterschied im Gesamtfinish meiner Trix 50er und den neueren Roco 50ern mit den lackierten Metallrädern mehr.

Siehe auch hier: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=33&t=119046

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Do 14. Apr 2016, 12:26
von Meinolfs Lokschuppen
epoche3b hat geschrieben:
Meinolfs Lokschuppen hat geschrieben:Ist das wirklich wie auf den Fotos, hat jemand die mal nachlackiert? Sie ist wesentlich filigraner, als eine Märklinlok finde ich, aber dieses Plastik? :(
Moin,

welche Bilder und welche Teile der Lok meinst Du konkret?

Ich jedenfalls erkenne keinen wesentlichen Unterschied im Gesamtfinish meiner Trix 50er und den neueren Roco 50ern mit den lackierten Metallrädern mehr.

Siehe auch hier: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=33&t=119046
Naja ist wohl Geschmacksfrage? Ich sehe es zumindest sehr, alleine der Vorläufer ist für mich schon ein KO Kriterium.

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Do 14. Apr 2016, 18:19
von epoche3b
Meinolfs Lokschuppen hat geschrieben:Naja ist wohl Geschmacksfrage?
In der Tat und daher oft auf psychologischen Faktoren beruhend. Gerade daher halte ich spezifizierte Detailkritik für sachdienlicher als pauschale Aussagen. 8)
Meinolfs Lokschuppen hat geschrieben:Ich sehe es zumindest sehr, alleine der Vorläufer ist für mich schon ein KO Kriterium.
Ich finde auch, dass der Vorläufer der Märklin/Trix Loks zu den weniger gelungenen Teilen zählt. Aber man kann doch, wie CR1970, den Vorlaufradsatz durch den von Roco ersetzen.
epoche3b hat geschrieben:Ich jedenfalls erkenne keinen wesentlichen Unterschied im Gesamtfinish meiner Trix 50er und den neueren Roco 50ern mit den lackierten Metallrädern mehr.
Dieser Eindruck beruht übrigens auf real nebeneinander im BW stehenden Modellen und nicht auf Fotos, in die ja alle möglichen Faktoren hinein wirken. Die Märklin Lok spielt übrigens von der Feinheit der Detaillierung her inzwischen grundsätzlich in der gleichen Liga, wie die Roco Lok. Was ich nicht ganz verstehe ist, dass Märklin die Leitungen unterhalb des Führerhauses nur auf der Lokführerseite darstellt.

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Fr 20. Mai 2016, 22:30
von berndm
Auf Basis des neuen Fahrwerks wurde von Roco ja auch die 50 2733 Roco 68249 gebaut.

BD Stuttgart, Bw Rottweil
Unt I 2 0 2.9.62

Hier mal einige Fotos zum vergleichen:

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild
Details am Führerhaus

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Sa 21. Mai 2016, 00:09
von Mattlink
Hallo,

also das ist ja wirklich eine tolle Lok. Der Kriegskessel auf der 50er und dann mit Kabinentender... gefällt mir ausgesprochen gut! :)

Danke für die Fotos!

Grüße,

Matthias

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Do 9. Jun 2016, 13:12
von rennegade
Hallo,
Ich selbst habe eine ähnliche 50er, nur mit Normaltender.
optisch ist die Lok sicher sehr gelungen, sieht man von den platikhaft glänzenden Tenderdrehgestellblenden einmal ab.
Was man aber auch anführen muss:
1. Der viel zu leise Sound des Zino-Decoders in Verbindung mit dem im Führerhausdach angebrachten quäkenden Mini-Lautsprecher ist eine Notlösung und keine wirkliche Offenbarung. Erhöht man die Lautstärke per Cv kommt es zu Verzerrungen. Selbst meine alte Märklin 45er von anno 2003 klingt voller! Wie es richtig geht findet sich bei der 01.5, wo ein adäquater Lautsprecher in Kessel montiert ist.
2. Der Platik-Schlot neigt bei Einbau einer Rauchpatrone durch den Kontakt mit dem heißen Öldampf zum Verziehen und Schmelzen, zumal die Rauchpatrone bei dieser Lok höher angebracht ist und somit näher an der Schornsteinbasis liegt- ein ärgerlicher und m. E. unbegreiflicher Konstruktionsfehler! Dummerweise kann der Rauchentwickler nur mit der Beleuchtung oder dem Sound zusammen aktiviert werden, zumindest werksmäßig. Warum nicht eine eigene Funktionstaste?
3. Die lieblose Loseblatt-Sammlung als Bedienungsanleitung ist eine Zumutung, zumal sich wesentliche Informationen, wie etwa das Dimmen des AUX-Ausganges nicht oder erst nach zeitraubender Recherche bei Zimo finden.
Trotz verlockender Optik bin ich von ROCO´s 50ern in der aktuell angebotenen Form sehr enttäuscht und verzichte daher auf die Anschaffung weiterer 50er dieses Herstellers.

ralph

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Fr 10. Jun 2016, 00:27
von berndm
Zumindest zum Sound kann ich mal noch auf die Filmchen von mir verweisen:

50 3104 Roco 78171 mit NG:




und


50 1013 Märklin 37810 mit kurzem Erzzug:


Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 14:39
von berndm
Gerade gefunden, einige Fotos vom Original:
DSO HiFO: Bilder von 053 045, für Claus Büscher (m. 20 B)

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Sa 18. Nov 2017, 15:31
von Regiobw
Hallo zusammen,
angeregt durch die Beschreibungen hier, wollte ich meiner 051 745-8/Art. 72143 von Roco auch das Rauchen angewöhnen, Bisher habe ich das Rauchen der Loks abgelehnt, da es doch ziemliche einfache Funktion war. Die Beschreibung von Thomas (Wito) hat mich neugierig gemacht. Laut Roco Anleitung soll die Rauchfunktion auf F4 liegen. Leider tut sich da gar nichts. Habe dann die Einstellungen von Thomas entsprechend vorgenommen, passend zu F4. Es tut sich immer noch nichts. Der Rauchsatz, direkt am Gleis geprüft, funktioniert. Wo ist mein Denkfehler bei der Zimo Logik :banghead: , darin habe ich noch keine Erfahrung. Laut Anleitung von Roco gibt es auch keinen Jumper.
Übrigens die Einstellungstipps von Gernot machen die Lok im Geräuschablauf noch sympathischer. Danke, Gernot. :gfm: :)

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Sa 18. Nov 2017, 23:02
von WiTo
Hallo Regiobw,

ja, es ist wirklich schon sehr ärgerlich, wie schwierig es ist, einer Rocolok das Rauchen beizubringen. Mich wundert erst mal, dass du schreibst, dass Roco die Rauchfunktion inzwischen wohl auf F4 gelegt hat. Bisher kannte ich nur die Einrichtung auf F0 (zusammen mit dem Licht) und F1 ( zusammen mit dem Sound). Ich habe eine 043 und zwei 50-er Bauarten, die alle so funktionieren. Wenn Roco das nun tatsächlich als separate Funktion auf F4 gelegt haben sollte, wundert es mich nicht, dass meine oben beschriebenen Einstellungen nicht wirklich greifen.

Hast du die Zimo-Anleitung zum Decoder mal zu Rate gezogen?

Leider kann ich dir hier nicht wirklich weiter helfen.

Liebe Grüße

Thomas (WiTo)

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: So 4. Mär 2018, 16:18
von berndm
Als weitere Roco 50er der Serie möchte ich noch die 050 319-3, Roco 78173 vorstellen:

Nahverkehrszug mit 050 319-3, Crailsheim - Schwäbisch Hall am 2.10.1971:

Bild

Bild

Bild

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: So 4. Mär 2018, 19:16
von CR1970
Sehr schönes Arrangement [emoji847]

Androide Grüße von CR1970


Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Sa 6. Apr 2019, 17:25
von berndm
Ein paar Fotos der 50 3104, Roco 68256
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Hier geht's zum kurzen Gdg aus Sattelwagen:
Bild

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Mo 13. Mai 2019, 14:37
von mGrowi
aktuell gibt es bei meinem MoBa-händler auf auslaufende Roco-Modelle 30%.

Auch für Wechselstrom in Digitalausführung.

Dort ist mir die 53 aufgefallen. aufs Gleis gestellt, probegefahren. Gute Laufeigenschaften. Sound ist gut. Märklin aktuelle Version der Kabinentender 53 daneben gestellt.

mir ist aufgefallen:

-der Vorbau der Roco ist halbe Höhe zur Märklin. Sieht realistischer aus.
-Der Sound der Märklin ab mittlerer Geschwindigkeit ist 'Maschinengewehr. Roco ist da besser.
Laufeigenschaften waren von der Roco auch schöner. Was vor allem nicht geht: die Märklin Lok eiert beim fahren.

Preislich: Märklin 375€, die Roco (reduziert auf) 270€

Ich bin Märklin aber nicht fremd gegangen. Aber was ist denn da los bei Märklin? Eigentlich wollt eich mir die neue br 44 Öl anschauen, aber wenn was reduziert ist und ich es haben will. kaufe ich es.

Aber Roco? früher waren die Rocos grundsätzlich besser detailiert inzwischen hat Märklin meiner Meinung nach nachgeholt und da ist Roco nicht mehr Meilenweit voraus.

das heutige Roco, so wettbewerbsmäßig ist in meinen Augen ESU oder auch Brawa.

Aber ich bleibe Märklin treu und schaue mal weiter. ich suche noch die alte BR45 als Insiderlok irgendwann in den 201xern war das.

aber die 50er von Roco wäre fast zu mir gekommen. Tolle Lok und besser als die Märklin in meinen Augen. Soviel zum Thema Roco

Re: Testbericht Roco 053 045-1 Artikelnr. 68254 Sound

Verfasst: Mo 13. Mai 2019, 15:14
von Dreispur
Hallo !
Regiobw hat geschrieben:
Sa 18. Nov 2017, 15:31
Hallo zusammen,
angeregt durch die Beschreibungen hier, wollte ich meiner 051 745-8/Art. 72143 von Roco auch das Rauchen angewöhnen, Bisher habe ich das Rauchen der Loks abgelehnt, da es doch ziemliche einfache Funktion war. Die Beschreibung von Thomas (Wito) hat mich neugierig gemacht. Laut Roco Anleitung soll die Rauchfunktion auf F4 liegen. Leider tut sich da gar nichts. Habe dann die Einstellungen von Thomas entsprechend vorgenommen, passend zu F4. Es tut sich immer noch nichts. Der Rauchsatz, direkt am Gleis geprüft, funktioniert. Wo ist mein Denkfehler bei der Zimo Logik :banghead: , darin habe ich noch keine Erfahrung. Laut Anleitung von Roco gibt es auch keinen Jumper.
Übrigens die Einstellungstipps von Gernot machen die Lok im Geräuschablauf noch sympathischer. Danke, Gernot. :gfm: :)

Kommt der Rauchsatz auch an die Kontakte im Schlot und der unteren Feder an . ? Kann sein das was AUF oder UMGEBOGEN werden muß .