Testbericht Roco Z21 Zentrale

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.
Benutzeravatar

Threadersteller
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Testbericht Roco Z21 Zentrale

#1

Beitrag von kaeselok » So 30. Sep 2012, 11:39

Wertes Kollegium,

hier ist nun mein Testbericht zur Z21-Zentrale von Roco.

Die Zentrale kommt vorkonfiguriert mit einem TP-Link "Brot und Butter"-WLAN Router.
Der Aufbau und Anschluß ist daher denkbar einfach:

Bild

Anschlüsse:

Bild

Rechts hätten wir den Anschluß zum Gleis.
Links wird die Zentrale mit einem beliebigen (LAN) Anschluß des Routers verbunden.
Der Router selbst braucht nur Strom (Steckernetzteil liegt bei).

Auf meinem iPAD tauchte dann auch sofort das entsprechende WLAN-Netz auf:

Bild

(die SSID beginnt immer mit Z21... gefolgt von einem Teil der Serial-Nummer des WLAN Routers. Die PIN für das WLAN-Netz steht auf der Rückseite des Routers)

Nun also die App von Roco runtergeladen und siehe da - Verbindung ist sofort da!

Bild

(ich entschuldige mich für die schlechten Bilder vom iPAD ... ich habe noch nicht rausgefunden wie man dieses spiegelnde Ding am besten fotografiert! :oops: :oops: :oops: )

Bild

Nach ein wenig Konfigurationsänderungen bin ich gleich in das erste Bug reingelaufen, es ist mir gelungen - wie weiss ich nicht - für das Motorola Protokoll 128 Fahrstufen auszuwählen (was normalerweise nicht möglich ist ... ich konnte es nicht mehr reproduzieren). Hier der Beweis:

Bild

Danach habe ich selbst ein paar neue Lokomotiven angelegt:

Bild

Diese Funktion ist sehr schön: Man macht mit dem iPad gleich ein Foto seiner Lok und bindet es so ein.

Bild

Die Default Einstellung ist DCC 128, Motorola kann man auswählen, dann aber nur 14 oder 28 Fahrstufen.

Hier gleich Bug Nr. 2:
Bei MM 14 wird bei Fahrstufe Null immer die Stirnbeleuchtung in die entgegengesetzte Richtung eingeschaltet. Sobald man losfährt, ist die Stirnbeleuchtung in der richtigen Richtung aktiv. Bleibt man stehen, wird wieder umgeschaltet.

Bug Nr. 3:
Bei Verwendung von MM14 schaltet die Lok beim stoppen auf Fahrstufe Null "manchmal" die Fahrtrichtung von alleine um, und zwar OHNE, dass sich die Richtungspfeile in der App ändern würden! Bei MM 28 ist das nicht der Fall.

Kommen wir zu MM 28:

Bild

Bei MM 28 funktioniert alles problemlos. Es werden korrekt 28 (oder 27 - nagelt mich bloss nicht darauf fest) Fahrstufen ausgegeben. Die Loks setzen sich sanft in Bewegung. Sehr schön. Dieses Protokoll wurden offensichtlich korrekt umgesetzt, keine Probleme wie bei MM 14!

DCC funktionierte auch völlig problemlos.

Hier ein Screenshot zu den Funktionen und dem Mapping:

Bild

Es erklärt sich von selbst.

Man kann zweimal 12 Funktionen konfigurieren, die über "Control ONE" und "Control TWO" umgeschaltet werden:

Bild

Es stehen also 24 Funktionen zur Verfügung.

Hier sieht man in der unteren Leiste die konfigurierten Loks:

Bild

Man kann dort entweder das Bild direkt anwählen, oder solange "wischen" bis man die Lokliste durchgescrollt hat und man die gewünschte Lok findet. Ansonsten geht natürlich auch die Wischfunktion quer über den Bildschirm - wie gewohnt.

Kommen wir nun zur Steuerung via Fahrregler. Hier ein ganz seltener Screenshot. Ich versuchte langsam, ganz langsam anzufahren:

Bild

Man sieht den ersten Balken komplett, der zweite Balken ist nur zum Teil gefüllt. Wenn man also ganz, ganz vorsichtig wischt kann man auch "Teilbalken" auswählen. Ist aber sehr mühsam, klappt nur bei jedem 5. Versuch. Fazit für Langsamfahrer: Hier muss noch nachgebessert werden!

Das hier habe ich nur ein einziges Mal erreicht (die Lok fuhr aber nicht ... :cry: ):

Bild

Hier ein Screenshot der gesamten Anzeige:

Bild

Gleisbildstellwerk:

Mit dem Menüpunkt "Stellwerk-Einstellungen" kommt man zu einer "Baustelle". Hier hat Roco die nötigsten Dinge realisiert damit man sagen kann: "Wir haben auch ein Gleisbildstellwerk".

Als "Steuerelemente" (=Magnetartikel) sind die gängigen Weichenformen und die folgenden Signale auswählbar:

Bild

Keine Symbole für Formsignale, Drehscheiben, usw. - alles noch nicht fertig. Kein automatischen "Verbinden" von Schienenelementen. Man baute wirklich nur ein ganz einfaches "Stellpult" zusammen.
Nett ist hier wieder die Möglichkeit, ein selbstfotografiertes Bild als Hintergrundbild direkt einzublenden.

Stabilität der Zentrale:
Nach etwa einer Spielzeit von 40 Minuten wurde die App immer langsamer. Ein Menüwechsel oder das Antippen einer Schaltfläche dauerte ca. 5 Sekunden! Nach weiteren 10 Minuten stürzte die App dann ab.
Nach dem Neustart war alles wieder flüssig und schnell. Bislang hatte ich dies nur ein Mal.

Handhabung:
Nun, Langsamfahren habe ich ja schon beschrieben. Das ist ein Geduldsspiel. Ansonsten ist die App selbst erkärend, schnell und flüssig bedienbar.

Dokumentation:
Es liegt ein Handbuch bei in Englisch, Deutsch und Französisch. Dies beschreibt aber nur den Aufbau, die Inbetriebnahme und die App-Funktionen. Ich hab's erst viel später gelesen und gleich wieder weg gesteckt. Braucht man nicht wirklich.

Bootzeit der Z21:
Keine 2 Sekunden! :bigeek: So muss das auch sein! :D

Was fehlt?
Es fehlt eine Anleitung, wie man die Z21 ohne den beigefügten Router konfiguriert. Dies wollte ich von der Roco Z21-Hotline wissen, die ich am Freitag um 11 Uhr anrief. Leider war da nur der Anrufbeantworter dran, der mich daruf hinwies, dass ich außerhalb der Hotline Zeiten - von Freitag von 8 bis 12 Uhr - anrief. :cry:
Nun ja, ich werde nächste Woche versuchen das in Erfahrung zu bringen. Und auch, was es mit den MM 14 Bugs auf sich hat ...

Ach ja, noch ein Bug:
Wenn man die Zentrale stoppt (entweder via App oder via Schalter an der Z21 Zentrale) und wieder auf GO drückt, dann fahren MM 14 Loks mit der Fahrstufe 3 von alleine los BIS ein neuer MM Befehl geschickt wird. Sehr lustig! :cry:

Kalle's Fazit:
Ein nettes Spielzeug, nix für "Funktions-Freaks" oder Langsamfahrfetischisten. Auspacken, zusammenstecken und loslegen! Allerdings muss Roco noch DEUTLICH zulegen was die Stabilität und den Funktionsumfang (Stellwerk) angeht bevor man sich mit Märklin und anderen vergleichen kann!


Viele Grüße,

Kalle
Zuletzt geändert von kaeselok am So 30. Sep 2012, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

kletterida
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 300
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:45
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB-COM
Gleise: Roco Line
Wohnort: Luxembourg
Alter: 24
Kontaktdaten:

Testbericht Roco Z21 Zentrale

#2

Beitrag von kletterida » So 30. Sep 2012, 11:50

Home Button + Ausschaltknopf gleichzeitig am iPad drücken um ein Bildschirmfoto zu machen ;-)
mfg

Denis

IB-COM & LocoNet
2-Leiter Gleichstrom DCC
Roco Line ohne Bettung
Meine Anlage: "Little Luxembourg"

Benutzeravatar

Threadersteller
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#3

Beitrag von kaeselok » So 30. Sep 2012, 11:51

kletterida hat geschrieben:Home Button + Ausschaltknopf gleichzeitig am iPad drücken um ein Bildschirmfoto zu machen ;-)
Danke für den Tip! :D

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2893
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 09:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 50200
Gleise: Märklin C-Gleis
Alter: 20

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#4

Beitrag von Knallfrosch139 » So 30. Sep 2012, 11:56

Hallo Kalle,

Vielen lieben Dank für den sehr gelungenen Testbericht! An sich ist das System und die Idee ja gut, aber Vorraussetzung ist ein I Pad, mit einem I-Phone will ich mir das gar nicht vorstellen... :| Schade, dass das Langsamfahren solch ein Geduldsspiel ist. Sie hätten die Anzeige der ersten Fahrstufen größer machen sollen. Wie ist das eigentlich mit den dargestellten Führerständen? Man kann nur auf viieeeele App-Updates hoffen.

Naja, für mich ist das jedenfalls (noch) nichts, die Ecos ist da präziser.

Beste Grüße
David
Viele Grüße, David

Benutzeravatar

Threadersteller
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#5

Beitrag von kaeselok » So 30. Sep 2012, 12:03

Knallfrosch139 hat geschrieben:Wie ist das eigentlich mit den dargestellten Führerständen?
Aktuell gibt's ja nur EINEN Führerstand. Dort kann man wieder ein Hintergrund Bild einstellen - wenn man möchte. Konfiguriert wird dort für jeden Knopf und Hebel mit Function Mapping, was passiert. Ich bin mit dem Kram überhaupt nicht zurecht gekommen! (bin auch kein Lokführer ... :lol: ).

Die Führerstandsgeschichte ist ein nettes Gimmick um zu zeigen, was machbar ist? Eine sinnvolle Steuerung sehe ich aber für mich nicht. Dann lieber die Standard Steuerpulte. Die sind deutlich "besser" zu bedienen. Das ist allerdings meine persönliche Meinung zu dieser Geschichte.

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 5551
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 12:37
Steuerung: Tams MC
Kontaktdaten:

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#6

Beitrag von nakott » So 30. Sep 2012, 15:33

Hi Kalle,

sehr schöner Bericht. Zu MM 28. Fragt man sich, ob es 27A oder 27B ist. Kannst Du das noch testen. Dazu einfach einen ESU Decoder im Vergleich zum einen 60901 nehmen. ESU versteht 27B (echte MM Fahrstufen) und 60901 versteht nur 27A (Halbstufen). Ich denke, dass Roco wohl die echten MM Fahrstufen implementiert hat.

Danke und Gruß Dirk
Anlage URI ~ H0 Regelspur und H0m Furka–Oberalp


Johannes Braser
InterCity (IC)
Beiträge: 964
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 19:12
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 und 6021
Gleise: Märklin C Gleis
Wohnort: Dortmund
Alter: 58

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#7

Beitrag von Johannes Braser » So 30. Sep 2012, 17:08

Hallo Kalle.
Super Bericht. Da weiß ich jetzt etwas mehr über die Zentrale.
Danke für Deine Mühe.
Gruß
Johannes

Benutzeravatar

Threadersteller
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#8

Beitrag von kaeselok » So 30. Sep 2012, 18:22

nakott hat geschrieben:Zu MM 28. Fragt man sich, ob es 27A oder 27B ist.
Hallo Dirk!

Ich habe es gerade mit einer Lok mit 60901 getestet: Es wird - wie Du schon richtig vermutet hast - 27B gesendet. (hätte mir auch vorhin mit meinem Porsche Taurus auch auffallen müssen, der hat nämlich einen ESU drin ...)

CV auslesen und setzen auf dem Programmiergleis geht auch.

Ich spiele dann mal weiter ... :D

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 5969
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1R [DCC+MM]
Gleise: |:| (Zweileiter)
Wohnort: 莱茵兰
Kontaktdaten:
China

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#9

Beitrag von H0 » So 30. Sep 2012, 18:26

Moin!
nakott hat geschrieben:ESU versteht 27B (echte MM Fahrstufen) und 60901 versteht nur 27A (Halbstufen). Ich denke, dass Roco wohl die echten MM Fahrstufen implementiert hat.
ESU versteht "Motorola 28" (so heißt das bei der CS 60212) und die Märklin-Decoder "Motorola 27".
Für "Motorola 28" gilt: bei echten Märklin-Decodern (für MM 14 oder MM 27) lässt sich dann nur bei jeder zweiten Fahrstufe das Licht schalten.
Ich habe verstanden: bei der Balkenwischerei ist es schwierig, eine Fahrstufe rauf- oder runterzuschalten ...

Vielleicht kann das ein Z21-Besitzer mit MultiMaus mal ausprobieren.

Die Chrombecher-Lok dürfte eigentlich nur MM 14 verstehen. Bei MM 27 läuft sie ohne Probleme (aber nur mit 14 Fahrstufen), bei MM 28 sollte sich das Licht nicht immer schalten lassen.

Danke, Kalle, für den Testbericht.
Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar

Threadersteller
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#10

Beitrag von kaeselok » So 30. Sep 2012, 18:34

H0 hat geschrieben:Ich habe verstanden: bei der Balkenwischerei ist es schwierig, eine Fahrstufe rauf- oder runterzuschalten ...
Hallo Thomas,

das ist richtig. Ich habe bei der BR 101 (60901) aber F4 aktiviert und bei jeder "Fahrstufe", die ich mit dem Wischibalken nach oben ging, wurde die Lok plötzlich 2 Fahrstufen ruckartig schneller. Daraus interpretiere ich, dass hier nicht das Halbstufen-Protokoll geschickt wird, sondern das "Motorola 28"?!

Wenn ich F4 nicht aktiviere, dann lässt sich die 60901er Lok genauso geschmeidig steuern. Dann regelt halt der gute 60901er Decoder die Zwischenstufen.

Wie auch immer:

Ich bin FROH, dass die Zentrale das überhaupt anbietet! (beim Viessmann Commander gibt's nur MM 14).

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

Threadersteller
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#11

Beitrag von kaeselok » So 30. Sep 2012, 19:13

Hier hätte ich noch ein paar Screenshots besserer Qualität (nachdem ich nun mein iPAD richtig bedienen kann ... :oops: ):

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2893
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 09:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 50200
Gleise: Märklin C-Gleis
Alter: 20

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#12

Beitrag von Knallfrosch139 » So 30. Sep 2012, 19:25

Hallo Kalle,

Dank nochmal für die Screenshots! Die Bedienoberfläche macht ja schon was her, und der Führerstand..hach, das macht bestimmt ne ´menge Spaß. In diesem Sinn, viel Spaß noch damit!

Beste Grüße
David
Viele Grüße, David

Benutzeravatar

Andi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5176
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 23:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Wohnort: Alpenvorland
Deutschland

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#13

Beitrag von Andi » Mo 1. Okt 2012, 23:11

Moin Kalle,

danke, das du dich getraut hast einen Testbericht einzustellen. :)

Die Sache mit den Führerständen bietet noch weit mehr Potential, als Roco bis jetzt anbietet. Man könnte z.B. den Betriebszustand der Lok simulieren, also bei einer Dampflok wird der Wasserstand im Kessel per Schauglas angezeigt und wenn der "Lokführer" vergißt Wasser vom Tender in den Kessel zu pumpen, gibt's irgendwann den großen Knall. :mrgreen:
Schöne Grüße
Andreas

Bild


Rincey12

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#14

Beitrag von Rincey12 » Di 2. Okt 2012, 09:29

Vielen Dank für die ausführliche Vorstellung der Z21 App. Wir wissen, das wir da noch eine Menge Arbeit vor uns haben.

Bei den Führerständen gibt es von Seiten Roco/Fleischmann viele, viele Ideen für zukünftige Erweiterungen. Da ja mit Fotos von echten Führerständen gearbeitet wird und nicht mit einer 3D-Umgebung, müssen alle simulierten Zustände auch fotografiert vorliegen (bzw. in der Bildbearbeitung nachgebaut werden). Das ist gerade bei Dampfloks nicht so leicht. Dabei soll natürlich auch die Bedienbarkeit über iOS- und Android-Geräte verschiedenster Leistungsstufen und Bildschirmgrößen hinweg erhalten bleiben. Bei den Führerständen wird sich in den kommenden Monaten sehr viel tun.

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2931
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#15

Beitrag von Mattlink » Di 2. Okt 2012, 13:37

Andi hat geschrieben:Moin Kalle,

danke, das du dich getraut hast einen Testbericht einzustellen. :)

Die Sache mit den Führerständen bietet noch weit mehr Potential, als Roco bis jetzt anbietet. Man könnte z.B. den Betriebszustand der Lok simulieren, also bei einer Dampflok wird der Wasserstand im Kessel per Schauglas angezeigt und wenn der "Lokführer" vergißt Wasser vom Tender in den Kessel zu pumpen, gibt's irgendwann den großen Knall. :mrgreen:
Hey, klasse Idee!

Kesselgewichte raus, Sylvesterböller rein, und die Zündschnur über einen Hitzedraht an einen freien Aux des Decoders anklemmen... :mrgreen: :mrgreen:

Grüße,

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

Benutzeravatar

ck2703
InterCity (IC)
Beiträge: 777
Registriert: Do 23. Jun 2011, 16:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II + TC Gold
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Stockach am Bodensee
Alter: 40

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#16

Beitrag von ck2703 » Di 2. Okt 2012, 16:08

Mattlink hat geschrieben: Hey, klasse Idee!

Kesselgewichte raus, Sylvesterböller rein, und die Zündschnur über einen Hitzedraht an einen freien Aux des Decoders anklemmen... :mrgreen: :mrgreen:

Grüße,

Matthias
Das wäre dann eine Idee für die nächste Sylvesterparty. :fool:
Liebe Grüße

Chris

Am liebsten ist mir DCC auf Mittelleitergleisen! |:| :mrgreen:

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Testoval (Update 10.10.2014 - Marktplatz - erste Bilder), das sich gerade im Aufbau befindet.

Benutzeravatar

Andi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5176
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 23:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Wohnort: Alpenvorland
Deutschland

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#17

Beitrag von Andi » Di 2. Okt 2012, 16:38

Mattlink hat geschrieben:Hey, klasse Idee!

Kesselgewichte raus, Sylvesterböller rein, und die Zündschnur über einen Hitzedraht an einen freien Aux des Decoders anklemmen... :mrgreen: :mrgreen:
wenn schon, dann realitätsnah. Also ein altes Aspirin-Blechröhrchen mit Wasser gefüllt und dicht verschlossen in den Lokkessel geschoben. Dann eine kleine Kerze vom 3. Geburtstag der Tochter unter das Blechröhrchen gestellt und warten bis es den größer werdenden Druck nicht mehr standhält. :mrgreen: :fool:
Schöne Grüße
Andreas

Bild

Benutzeravatar

h0-m-jk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2057
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 17:58
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, MS2, RocRail
Gleise: C-Gleis, K-Gleis
Wohnort: Bayern
Alter: 50

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#18

Beitrag von h0-m-jk » Di 2. Okt 2012, 17:39

Hallo Kalle,

Danke für den Testbericht, sehr interessant!

Beim Gleisstellbild hätte ich gedacht, man macht ein Bild vom Gleisplan und fügt da wo die Weichen sind, die entsprechenden Symbole ein.
Oder vielleicht sogar ein Foto von der Anlage, oder Anlagenbereich und fügt dann die Symbole ein...

Würde sowas gehen, oder ist das zu naiv gedacht?

Viel Spass noch mit der Z21...

Edit: wieviel der Anschlüsse hinten funktionieren eigentlich bisher?
Viele Grüße
Jörg

Sammlung Gleispläne aus dem Stummiforum: http://www.stummiforum.de/viewforum.php?f=154

Bau Marienhofen http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=108582


Leuchtdiode

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#19

Beitrag von Leuchtdiode » Di 2. Okt 2012, 19:33

Hallo Kalle

Vielen Dank für den guten Testbericht.
Ist ja schon interessant, wie sich die Meinungen zur Z21 geändert haben :wink:

Mit dem Android-App habe ich allerdings schlechte Erfahrungen gemacht, weil der App hängt, nicht reagiert und noch einer Zeit abstürzt :cry:
h0-m-jk hat geschrieben:Beim Gleisstellbild hätte ich gedacht, man macht ein Bild vom Gleisplan und fügt da wo die Weichen sind, die entsprechenden Symbole ein.
Oder vielleicht sogar ein Foto von der Anlage, oder Anlagenbereich und fügt dann die Symbole ein...

Würde sowas gehen, oder ist das zu naiv gedacht?

Viel Spass noch mit der Z21...

Edit: wieviel der Anschlüsse hinten funktionieren eigentlich bisher?
Hier steht das das mit dem Foto von der Anlage kommen soll...

Bei den Anschlüssen funktionieren doch LocoNet, XpressNet, Ruckmeldebus, Boosterbus und Sniffer, oder :?:

Benutzeravatar

H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 5969
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1R [DCC+MM]
Gleise: |:| (Zweileiter)
Wohnort: 莱茵兰
Kontaktdaten:
China

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#20

Beitrag von H0 » Di 2. Okt 2012, 20:55

Moin!
Leuchtdiode hat geschrieben:Bei den Anschlüssen funktionieren doch LocoNet, XpressNet, Ruckmeldebus, Boosterbus und Sniffer, oder :?:
Ich gehe davon aus, dass weder LocoNet noch CAN funktionieren.
Viele Grüße
Thomas


Leuchtdiode

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#21

Beitrag von Leuchtdiode » Di 2. Okt 2012, 21:03

Hallo!
H0 hat geschrieben:
Leuchtdiode hat geschrieben:Bei den Anschlüssen funktionieren doch LocoNet, XpressNet, Ruckmeldebus, Boosterbus und Sniffer, oder :?:
Ich gehe davon aus, dass weder LocoNet noch CAN funktionieren.
Guck mal hier. Da steht zumindest das die die LocoNet Lizenz haben.


Rincey12

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#22

Beitrag von Rincey12 » Di 2. Okt 2012, 21:41

h0-m-jk hat geschrieben:Beim Gleisstellbild hätte ich gedacht, man macht ein Bild vom Gleisplan und fügt da wo die Weichen sind, die entsprechenden Symbole ein.
Oder vielleicht sogar ein Foto von der Anlage, oder Anlagenbereich und fügt dann die Symbole ein...
Würde sowas gehen, oder ist das zu naiv gedacht?
Ja, genau so hätten wir uns das gedacht bei der Konzeption der App. Mit dem Kamera-Symbol im Stellwerk ein Foto eines Anlagenteils machen und die entsprechenden Weichen drauf platzieren. Das ist natürlich kein vollständiges Gleisbild, für die schnelle Erfassung am Smartphone/Tablet aber gut geeignet. Wie von Kalle schon erwähnt fehlen noch einige Symbole, ein allgemeiner "Schalter" steht aber als Platzhalter zur Verfügung. Weitere Symbole kommen mit den nächsten Updates.

Benutzeravatar

H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 5969
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1R [DCC+MM]
Gleise: |:| (Zweileiter)
Wohnort: 莱茵兰
Kontaktdaten:
China

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#23

Beitrag von H0 » Di 2. Okt 2012, 21:50

Leuchtdiode hat geschrieben:Guck mal hier. Da steht zumindest das die die LocoNet Lizenz haben.
Da steht: "Da Fleischmann und Roco ab sofort offizielle Lizenz-Nehmer von LocoNet sind, wird das Z21-Team Schritt für Schritt an der LocoNet-Schnittstelle der neuen Digitalzentrale weiterarbeiten und die vollständige Spezifikation nach und nach implementieren."

Ende Juli war Auslieferung, seit Anfang September hat man eine LocoNet-Lizenz.

OK, LocoNet geht schon ein bischen: "Gegenwärtig ist über das LocoNet erst die Fahrregelung möglich, Lokfunktionen und Weichensteuern werden folgen (29.8.2012)." (Z21-FAQ)
Also mit minimalen Einschränkungen nahezu voll funktionsfähig.

Zum Sniffer: "Eine genaue Beschreibung zum Sniffer-Bus folgt, sobald dieser über Update aktiviert wird. Dieses wird im Herbst verfügbar sein."
Viele Grüße
Thomas


Leuchtdiode

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#24

Beitrag von Leuchtdiode » Mi 3. Okt 2012, 07:11

H0 hat geschrieben:
Leuchtdiode hat geschrieben:Guck mal hier. Da steht zumindest das die die LocoNet Lizenz haben.
Da steht: "Da Fleischmann und Roco ab sofort offizielle Lizenz-Nehmer von LocoNet sind, wird das Z21-Team Schritt für Schritt an der LocoNet-Schnittstelle der neuen Digitalzentrale weiterarbeiten und die vollständige Spezifikation nach und nach implementieren."

Ende Juli war Auslieferung, seit Anfang September hat man eine LocoNet-Lizenz.

OK, LocoNet geht schon ein bischen: "Gegenwärtig ist über das LocoNet erst die Fahrregelung möglich, Lokfunktionen und Weichensteuern werden folgen (29.8.2012)." (Z21-FAQ)
Also mit minimalen Einschränkungen nahezu voll funktionsfähig.

Zum Sniffer: "Eine genaue Beschreibung zum Sniffer-Bus folgt, sobald dieser über Update aktiviert wird. Dieses wird im Herbst verfügbar sein."
Ops, hab nicht genau genug gelesen :oops:
Es wäre allerdings interessant, ob ans LocoNet auch irgendwann Rückmeldemodule z.B. von Uhlenbrock angeschlossen werden können.
Denn es mach ja keinen Sinn, eine Zentrale zu haben an die zehntausend Handregler an hundert verschiedenen Bussen angeschlossen werden können, aber sonst nichts anderes.

Benutzeravatar

H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 5969
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1R [DCC+MM]
Gleise: |:| (Zweileiter)
Wohnort: 莱茵兰
Kontaktdaten:
China

Re: Testbericht Roco Z21 Zentrale

#25

Beitrag von H0 » Mi 3. Okt 2012, 07:30

Leuchtdiode hat geschrieben:Es wäre allerdings interessant, ob ans LocoNet auch irgendwann Rückmeldemodule z. B. von Uhlenbrock angeschlossen werden können.
Denn es mach hat ja keinen Sinn, eine Zentrale zu haben an die zehntausend Handregler an hundert verschiedenen Bussen angeschlossen werden können, aber sonst nichts anderes.
Doch, wenn man einen eigenen Rückmeldebus hat und teure Rückmeldemodule verkaufen möchte, dann hat es Sinn, die Konkurrenz beim LocoNet nicht zu unterstützen. Mit dem Nachteil, dass man den einen oder anderen Umsteiger abschreckt, der bereits in "falsche" Rückmeldemodule investiert hat.
Also abwarten ...
Viele Grüße
Thomas

Antworten

Zurück zu „Testberichte“