ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.

Threadersteller
Stefan Krauss
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 409
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:
Deutschland

ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#1

Beitrag von Stefan Krauss » So 7. Dez 2014, 21:48

Hallo,

der neue Hilfsgerätewagen EHG 388 der DB mit Messfunktion von ESU ist nun erschienen. Ich habe ihn seit einer Woche, komme aber heute erst dazu, ihn auszupacken und genauer anzusehen.

Bild

Im Vergleich zu den bisherigen Engineering Produkten von ESU ist der Wagen etwas einfacher verpackt. Ok, ist auch der "billigste". Der Wagen steckt in einem Faltblister (wie bei Märklin) und dieser in einem stabilen Schiebe-Karton. Das ist platzsparend, macht allerdings nicht mehr ganz so viel Eindruck wie bei den ESU-Loks.

Bild

Mein Modell ist das verkehrsrote der Epoche V und VI. Ein gelbes für Epoche IV und ein grünes der Epoche III wird ebenfalls angeboten. Die Unterschiede sind wohl im Wesentlichen Farbe und Bedruckung, real gesehen habe ich die beiden anderen jedoch nicht.

Der rote Wagen sieht nach durchfärbtem, unlackiertem Kunstoff aus und wirkt damit etwas platikhaft, aber nicht wirklich schlecht. Ob er wirklich nicht lackiert ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich habe schon gegenteilige Messe-Aussagen von ESU gelesen.

Es sind aber auch recht viele Details angesetzt und farbig lackiert, wie man auch auf den folgenden Bildern sieht. Griffstangen sind meist extra angesetzte Teile aus Kunstoff.

Bild

Nun aber zum eigentlichen Zweck des Wagens: Dem Einsatz als Messwagen auf der Modellbahn. Dazu hängt man das mittlere Wandteil aus, das oben eingehängt ist und unten von einem Magnet sicher gehalten wird. Das Aus- und Einhängen geht ganz gut.

Bild

Neben dem Abziehwerkzeug für den Mittelschleifer liegt auch ein kleiner Beutel mit ein paar "Messlatten" bei, die neben einem Drehgestell angebracht werden können. Ob diese auch beim Betrieb auf kleinen Radien angebracht werden können, geht leider aus der Anleitung nicht hervor. Ich habe sie erst einmal weggelassen, auf meinen Bildern fehlen sie daher (noch).

Ich betreibe das Modell im Mittelleiterbetrieb; in diesem Fall ist nichts zu verändern. DC-Bahner ziehen mit dem Abziehwerkzeug den Mittelleiter ab und schalten noch einen extra Schalter im Wagenbogen um. Das ist nicht so komfortabel wie das automatische Umschalten bei der BR 151, dafür aber sicherer.

Bild

Ein Drehgestellt enthält die Messelektronik. Dazu sind auf einer Achse mehrere Magnete angebracht und im Drehgestellt ein Hall-Sensor befestigt. Ich hätte erwartet, dass die Achse mit Haftreifen ausgestattet wird, um für eine präzise Messung möglichst wenig Schlupf zu erhalten. Vermutlich geht es aber auch ohne. Zur Messgenauigkeit kann ich mangels ausgiebiger Tests nichts sagen, die Werte erschienen mir aber plausibel.

Bild

Die Werte können auf je einem hinterleuchteten Display auf beiden Wagenseiten abgelesen werden. Mit kleinen, eher schlecht zu bedienenden Tastern an der Unterseite kann zwischen den Modi umgeschaltet, außerdem die Messung zurückgestellt und das Display abgeschaltet werden. SPD ist keine politische Aussage, sondern steht für Speed, also der Geschwindigkeit. Mit dem Taster oder über eine Funktionstaste bei Digitalsteuerung kann man zwischen verschiedenen Anzeigewerten wechseln: aktuelle Geschwindigkeit, Durchschnitts- und Maximalgeschwindigkeit, Strecke, Fahrzeit und Schienenspannung. Strecke, Fahrzeit, Durschnitt und Maximalwert der Geschwindigkeit beziehen sich immer auf den Zeitpunkt seit Einschalten oder manuellem (Taste oder weitere Digitalfunktion) Zurücksetzen. Mit einer weiteren Funktionstaste kann der Messwerte eingefroren werden, so dass man z.B. eine Messung an einem nicht einsehbaren Anlagenteil vornehmen und später ablesen kann. Unterbrechungen von wenigen Sekunden werden im Übrigen vom internen Pufferspeicher überbrückt. Man sieht das auch gut beim Abschalten der Gleisspannung: Der Wagen straht noch einige Sekunden weiter.

In der ursprünglichen Ankündigung wurde davon gesprochen, dass die Messwerte auch über Railcom an die Zentrale gegeben werden können. Dies ist aber nicht implementiert, was im ESU-Forum auch schon für Unmut gesorgt hat. Laut ESU ist dafür die noch nicht beendete Standardisierung verantwortlich. Sobald diese durch ist, wird die Funktion per Software-Update nachrüstbar sein.

Auf der Anleitung ist auch das M4-Logo zu sehen. Der Wagen meldet sich aber nicht über M4/mfx an, in der Anleitung oder den Katalogen ist davon auch nichts zu lesen. Schade.

Bild

Neben der Messfunktion bietet der Wagen auch noch einige Lichtfunktionen, die über die Funktionstasten im Digitalbetrieb schaltbar sind: Spitzenbeleuchtung/Schlusslicht, das auch auf einer Seite abgeschaltet werden kann, Innenbeleuchtung und die auf dem Bild zu sehende Außenbeleuchtung (die Lichter unter dem Dach).

Bild

Wo viel Licht ist, ist leider auch, äh, zu wenig Schatten. Die Spitzenlichter leuchten nicht nur ins Wageninnere (auf dem Bild ist die Innenbeleuchtung ausgeschaltet!), sondern über verschiedene Öffnungen wird auch noch die Schiene gut beleuchtet.

Bild

Hier noch die roten Rückleuchten. Auf dem Bild kommen diese etwas hell rüber, sie sind in Natura aber schon richtig rot. Aber auch hier hat man das Schienenbeleuchtungsproblem, wenn auch nicht so ausgeprägt, da rot etwas dunkler rüberkommt.

Bild

Die Außenbeleuchtung ist eigentlich eine nette Sache. Allerdings scheint diese sehr deutlich durch die Seitenwände durch. Wohlgemerkt, was hier zu sehen ist, ist in erster Linie nicht der Schein der Außenbeleuchtung auf die Außenwänden, sondern von Innen durch die Wände. Mal sehen, ob man den Effekt durch deutliches Dimmen der Beleuchtung nicht noch etwas entschärfen kann. Das habe ich bisher noch nicht probiert.

Grüße
Stefan


Railion

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#2

Beitrag von Railion » So 7. Dez 2014, 22:17

Moijen

Im DG ist keine Elektronik, sondern ein Sensor. Die Elektronik dürfte im Innern zu finden sein.
Die "Meßleisten" sind keine Meßleisten, sondern schwere Alutraversen für das Deutschlandgerät (welcher Hirn kommt auf so einen Namen?).
Da es sich ja um KEINEN Meßwagen, sondern um einene HILFSwagen handelt, welcher zu Havarien gerufen wird, hat er entsprechende Werkzeuge und Geräte an Bord.
Da Licht durch die Wände scheint, ist schon davon auszugehen, daß der Wagen nicht lackiert ist.
Ergo dürfte der Gelbe ähnlich übel strahlen, beim Grünen könnte es besser sein.
Keine gute Idee.... :(


Threadersteller
Stefan Krauss
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 409
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#3

Beitrag von Stefan Krauss » So 7. Dez 2014, 22:26

Hallo, Railion,

danke für den Hinweis mit den Alutraversen. Da muss ich mal wohl mal googlen, was sich dahinter verbirgt.

Und richtig, wie geschrieben ist im Drehgestell (nur) der Hall-Sensor.

Grüße
Stefan


oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3783
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#4

Beitrag von oberlandbahn » So 7. Dez 2014, 22:46

Die "Meßleisten" sind keine Meßleisten, sondern schwere Alutraversen für das Deutschlandgerät (welcher Hirn kommt auf so einen Namen?).
Offtopic: Die Bezeichnung Deutschlandgerät geht auf den ersten Hersteller des Gerätes, die Maschinenfabrik Deutschland zurück.

Beste Grüße, DschiKäy
VG Guido von der Oberland Parkettbahn. Und ein guter Espresso geht immer ☕️

Benutzeravatar

MBF No.1
InterCity (IC)
Beiträge: 822
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 19:34
Nenngröße: H0
Gleise: 1435 mm
Australien

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#5

Beitrag von MBF No.1 » Mo 8. Dez 2014, 10:59

Moin zusammen,
hier mal ein Bildzu dem Deutschland Gerät.

MFG
Thomas
Die härteste Droge der Welt, die Bahn, ein Zug und Du bist weg.
Wer Rechtschreib Fehler findet, darf diese Behalten.

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4692
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#6

Beitrag von rhb651 » Mo 8. Dez 2014, 19:11

Hallo Stefan,
danke für den Bericht und die Bilder.
Man könnte schon erwarten, dass die Innenseiten maskiert werden, so dass nichts nach innen oder außen geht.
Viele Grüße,
Achim
rhb651


Energie
InterRegio (IR)
Beiträge: 132
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 19:23
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco MM/Pro , EcosII
Gleise: FL Profigleis
Wohnort: Heidelberg
Alter: 36

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#7

Beitrag von Energie » Do 11. Dez 2014, 22:24

Super Beleuchtung. Nicht lackiere Modelle kenne ich nur von Piko.
Da scheint die Innenbeleuchtung genauso durch "PIKO Talent2".
KO Kriterium.
Geld gespart, der kommt mir nicht auf die Anlage. Eigentlich Schade! Die Idee & Funktion ist gut.
ESU nachbessern! bis 2015

Danke für die Bilder und den Test.


ok_hh
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 300
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 13:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 & PC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Germany
Deutschland

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#8

Beitrag von ok_hh » Mo 15. Dez 2014, 22:14

Hallo zusammen,
weiß jemand ob man auch "Display = on/off" sowie die Displayhintergrundbeleuchtung (Helligkeit) einstellen/programmieren kann?

Hat jemand den Wagen in gelb oder grün? Gerade in Hinblick auf die "durchscheinende Beleuchtung".

Eine Anleitung habe ich bei Esu noch nicht gefunden.

Danke
Oliver


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#9

Beitrag von CarstenLB » Mo 15. Dez 2014, 22:34

ok_hh hat geschrieben:Hallo zusammen,
weiß jemand ob man auch "Display = on/off" sowie die Displayhintergrundbeleuchtung (Helligkeit) einstellen/programmieren kann?

Hat jemand den Wagen in gelb oder grün? Gerade in Hinblick auf die "durchscheinende Beleuchtung".

Eine Anleitung habe ich bei Esu noch nicht gefunden.

Danke
Oliver
Zumindest gelb wird auch durchscheinen... Hatte ich beim Umbau des gelben Pendants von Roco auch, also noch einmal auseinander bauen und die Wände von innen schwarz streichen :?
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Stefan Krauss
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 409
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#10

Beitrag von Stefan Krauss » Mo 15. Dez 2014, 22:51

Hallo, Oliver,
ok_hh hat geschrieben:ob man auch "Display = on/off" sowie die Displayhintergrundbeleuchtung (Helligkeit) einstellen/programmieren kann?
Das Display kann man per Funktionstaste ein/ausschalten. Ob man das Display auch grundsätzlich ausschalten kann (z.B. im Analog-Betrieb), weiß ich nicht. Die Anleitung sagt darüber nichts aus, zunächst ist das Display auch an.

Die Helligkeit der Displaybeleuchtung ist per CV änderbar.

Grüße
Stefan


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5508
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#11

Beitrag von Schwanck » Di 16. Dez 2014, 09:14

Energie hat geschrieben:Super Beleuchtung. Nicht lackiere Modelle kenne ich nur von Piko.
Da scheint die Innenbeleuchtung genauso durch "PIKO Talent2".
KO Kriterium.
Geld gespart, der kommt mir nicht auf die Anlage. Eigentlich Schade! Die Idee & Funktion ist gut.
ESU nachbessern! bis 2015

Danke für die Bilder und den Test.
Moin,

das durchscheinende Plastik stört mich auch und zeigt, dass ESU ein ganz modernes Unternehmen ist, welches Blenden und Täuschen voll beherrscht. Dieses Manko als KO-Kriterium zu brandmarken, finde ich übertrieben, zumal man aus schwarzem Zeichenkarton selbst Masken für die Seitenwände herstellen kann.
"ESU nachbessern! bis 2015" davor kann ich nur warnen! Nachbessern tut nämlich Esu dann auch sofort im Preis (V 60 !!).
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!

Benutzeravatar

contrans
EuroCity (EC)
Beiträge: 1346
Registriert: Di 29. Nov 2005, 09:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#12

Beitrag von contrans » Di 16. Dez 2014, 09:56

Schwanck hat geschrieben: Dieses Manko als KO-Kriterium zu brandmarken, finde ich übertrieben, zumal man aus schwarzem Zeichenkarton selbst Masken für die Seitenwände herstellen kann.
Das wird nicht funktionieren, da die Leuchtkörper/LED in den Gehäuse- Öffnungen stecken. Die beleuchten sozusagen aus der Wand heraus.

Gruss Andi


Edelweis
InterCity (IC)
Beiträge: 765
Registriert: Fr 1. Apr 2011, 18:25

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#13

Beitrag von Edelweis » Di 16. Dez 2014, 11:02

Im ESU Forum haben schon einige ihren Unmut geäußert,über die fehlende beworbene Möglichkeit,die Ergebnisse vom Display an der ECoS anzeigen zu lassen.
Gruß
Beni


tigertriumph
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Mai 2009, 13:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: Märklin C
Wohnort: im Schwabenländle

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#14

Beitrag von tigertriumph » Mo 29. Dez 2014, 22:25

Hallo,

Ich habe den Wagen in grün.
Zum durchscheinen des Lichts kann ich leider nichts sagen,
da bei mir das Arbeitslosen und dje Innenbeleuchtung nicht funktionieren.

Werde den Wagen wohl erst mal einschicken, denn selber will, ich das nicht machen
und bei dem Preis darf das nicht sein.

Gruß
Norbert


tigertriumph
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Mai 2009, 13:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: Märklin C
Wohnort: im Schwabenländle

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#15

Beitrag von tigertriumph » Mo 29. Dez 2014, 22:28

Oh je,

Korrekturtechnik!

Natürlich Arbeitslicht und nicht Arbeitslosen.


Mottimuc
InterRegio (IR)
Beiträge: 244
Registriert: So 8. Dez 2013, 22:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Fichtelbahn OpenDCC GBM
Gleise: Fleischmann, Roco
Wohnort: München / Vaterstetten
Alter: 43

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#16

Beitrag von Mottimuc » Di 30. Dez 2014, 00:13

Hei,

Ich hatte noch auf der Homepage angefragt, wie die Einheiten für Weg und Feschwindigkeit einzustellen sind. Mir wäre wichtig in mm zumindest in cm die. Strecke zu vermessen, geht aber (noch) nicht....

Viele Grüße Michael
________________________________
Planung einer neuen Anlage
(2L DC, OpenDCC von Fichtelbahn, Steuerung mit ITrain )
Hier gehts zur Anlage "Michelstadt"

Benutzeravatar

Baureihe 103
EuroCity (EC)
Beiträge: 1343
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 23:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: Peco Code 100
Wohnort: Erlangen und Coburg

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#17

Beitrag von Baureihe 103 » So 4. Jan 2015, 11:57

hallo,

danke für den ausführlichen Bericht und die aussagekräftigen Bilder.

Hier ist noch ein Deutschlandgerät im Einsatz
https://c2.staticflickr.com/6/5048/5286 ... 0180_z.jpg
es zeigt wie stabil die Aluschiene ist, sie liegt nur außen auf den Schienen auf und trägt bei punktueller Belastung das halbe Gewicht einer Ludmilla mit 125 Tonnen.

ich habe mich eigentlich sehr gefreut auf den Wagen, wenn ich das hier aber so lese glaube ich nicht das ich ihn mir anschaffe :roll:
unlackiert sieht fast zwangsweise plastisch aus, und das durchscheinende Licht überall.
Abgesehen davon das ich es bei so einem teuren Wagen nicht machen würde hilft es hier nichtmal wenn man das Gehäuse von innen schwarz lackiert, da die Außenbeleuchtung durch das Gehäuse geleitet wird und bei der Durchführung nimmt das Gehäuse das Licht auf wie ein Lichtleiter
Gruss Matthias
Bild


Threadersteller
Stefan Krauss
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 409
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#18

Beitrag von Stefan Krauss » So 4. Jan 2015, 17:07

Hallo!

Ich habe den Wagen inzwischen geöffnet, daher noch diese Ergänzung.

Der Wagen ist im Bereich der beiden Aufenthaltsbereiche/Führerstände an den Enden des Wagens innen mit Alufolie ausgekleidet. Deshalb scheint dort die Innenbeleuchtung nicht so stark durch die Wände. Man sieht das ganz gut auf den Bildern oben. Die Lichtleiter sind allerdings nicht abgedeckt, so dass das Spitzen-/Schlusslicht auch den Innenraum illuminiert. Und umgekehrt, wenn auch nicht so stark.

Die Beleuchtung ist sehr hell eingestellt. Mit deutlichem Abdunkeln wird es auch das Durchscheinen deutlich besser (also weniger).

Grüße
Stefan

Benutzeravatar

DB_1973
InterCity (IC)
Beiträge: 822
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2; SW 4.2.6
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 63
Neuseeland

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#19

Beitrag von DB_1973 » Mi 28. Jan 2015, 12:30

Moin,

das steht bei ESU:
Wer möchte nicht gerne wissen, wie schnell seine Lokomotiven fahren oder welchen Weg Züge auf der Anlage zurücklegen. Mit dem neuen H0-Modell des EHG 388 können Sie es herausfinden. Dort ist ein Multiprotokolldecoder (DCC mit RailCom / Motorola®) verbaut, der mit Hilfe des in einem Drehgestell versteckten, hallsensorbasierten Wegstreckenzählers folgende Daten ermittelt: Aktuelle Geschwindigkeit, Maximalgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und der zurückgelegte Weg. Angezeigt werden die Werte auf zwei hintergrundbeleuchteten LCD-Anzeigen, die sich beidseitig in Wagenmitte hinter herausnehmbaren Wandteilen befinden. Ein vor dem Display sitzender Taster schaltet die Anzeige um, mit einem zweiten setzt man die Anzeigen zurück (Reset).
Die Messelektronik funktioniert auch auf analogen Gleich- und Wechselstrom-Anlagen. Wenn Sie gerade nichts messen möchten, klipsen sie die Wandteile wieder ein und haben ein Hilfsgerätewagenmodell als Blickfang im Bahnhof oder Bw. Der Wagen ist mit einer schaltbaren Außenbeleuchtung und einem weiß-roten Lichtwechsel ausgestattet. Eine Innenraumbeleuchtung ist ebenfalls digital schaltbar.
Der Wagen kann dank Universalelektronik durch Abziehen des Schleifers von Mittelleiter- auf Zweileiterbetrieb umgerüstet werden.
Viele Grüße aus Hamburg
Tschüss Sven

Märklinist seit 24.12.1962
Insider seit 1993

Benutzeravatar

Friedrich
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 462
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 16:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 1+2
Gleise: C
Wohnort: Ostwestfalen
Alter: 52

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#20

Beitrag von Friedrich » Di 10. Mär 2015, 02:22

Hallo Stummis,

Ich habe den Wagen nun endgültig zurückgegeben, nachdem er dreimal nach einiger Zeit defekt war. Jedes Mal war nach einiger Zeit die Messanzeige kaputt; ein Mal zeigte sie nur noch Fantasiewerte an; zweimal fiel die Anzeige ganz aus. Die ersten beiden Male wurde zwar halbwegs zügig eine Reparatur durchgeführt, aber auf die Dauer hat das ja keine Art. Jedes Mal fielen kurz vor der Tachoanzeige übrigens auch Teile der Beleuchtung aus ... Qualität ist wohl was anderes. Zudem waren nach der zweiten Reparatur auch noch die Trittstufen auf einer Seite verbogen bzw. abgebrochen.
Was mich zudem nervte, war, dass die Geschwindigkeitsanzeigen in höherem Tempobereich durchaus schon mal um 10 km/h von Messpunkt zu Messpunkt sprang. Mag sein, dass dies technische Gründe hatte (Spiel der Kurzkupplung, Geschwindigkeitsregelung des Lokdecoders, ...?), aber was soll' s; welche angezeigte Geschwindigkeit wäre denn nun die gültige?

Ich hatte übrigens die grüne Variante der Ep. III. Dort schien das Licht nicht so stark durch; ich fand es okay. Aber meist fiel sie ja sowieso bald aus :fool: .

Insgesamt also hat mich der Wagen nicht wirklich überzeugt, zumal er ja nun auch kein Schnäppchen ist. Schade.

Liebe Grüße,
Friedrich
no words - no misunderstandings


khpmueller
InterCity (IC)
Beiträge: 574
Registriert: Do 19. Mai 2005, 07:02

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#21

Beitrag von khpmueller » Mi 11. Mär 2015, 07:02

Hallo Friedrich,

das ist schade, das ESU keine dem Preis entsprechende Qualität hinbekommt. Ich war auch ganz scharf auf den Messwagen - aber nach dem was ich hier so lese, ist mit die Lust vergangen. Nun muss der Märklin-Messwagen weiter arbeiten - er hat ja alles was man braucht und arbeitet seit Jahren zu meinen vollsten Zufriedenheit.

Ürigens mit der V60 von ESU ging es mir genau so! Jetzt bin ich ganz scharf auf die ESU BR94 - aber ich ahne es schon, daß wird wohl auch nichts.

Nette Grüße
KHPM
Der Motor ist das Herz einer Lokomotive (Märklin Zitat) - Leider sind die meisten "neuen" Märklin Loks ab Werk herzkrank :-)


Edelweis
InterCity (IC)
Beiträge: 765
Registriert: Fr 1. Apr 2011, 18:25

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#22

Beitrag von Edelweis » Mi 11. Mär 2015, 15:55

KHPM:
Jetzt bin ich ganz scharf auf die ESU BR94 - aber ich ahne es schon, daß wird wohl auch nichts.
Davon muß man leider ganz fest ausgehen. :cry:
Eine Dampflok spielt in einer ganz anderen Liga als die bisherigen ESU Loks.
Was ESU bisher nicht gelungen ist,wird denen bei einer Dampflok erst Recht nicht geliengen.
Qualität die den Namen "ENGINEERING EDITION" verdient zu liefern.

Die V200 war bei mir fest eingeplant.
WAR !!!!

Jetzt sind es die BR94 und E94. :!: :?: :!: :?:
Gruß
Beni

Benutzeravatar

Wilstein
EuroCity (EC)
Beiträge: 1278
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital im DCC Format
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#23

Beitrag von Wilstein » Do 12. Mär 2015, 09:59

khpmueller hat geschrieben: Ürigens mit der V60 von ESU ging es mir genau so! Jetzt bin ich ganz scharf auf die ESU BR94 - aber ich ahne es schon, daß wird wohl auch nichts.

Nette Grüße
KHPM
Hallo KHPM,

ging mir genau so. Allerdings habe ich mir dann die neue Märklin V60 (37000) geholt, einen ESU Sounddecoder ESU V60 Sound eingebaut und alles ist gut. Zwar hat die Märklin V60 nicht den Detailierungsgrad wie eine ESU V60, aber damit kann ich gut leben - und dampfende Dieselloks oder Messgerätewagen brauche ich nicht :mrgreen:

Jetzt warten wir mal auf die BR 94, vielleicht ist das ja der Durchbruch bei der "Engineering Edition". Jedenfalls baut ESU hervorragende Decoder, in 90% meiner Loks werkelt ein ESU und bin hoch zufrieden.
Gruß aus dem Oldenburger Münsterland,

Thomas


Wilstein http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=104064
Wilstein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=Xzj6hyG ... D8PYYaafPi


Bahnfeuerwehr-66
InterRegio (IR)
Beiträge: 217
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 08:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU- Navigator
Gleise: Fleischmann-Profigl
Wohnort: 30952
Alter: 52
Deutschland

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#24

Beitrag von Bahnfeuerwehr-66 » Do 12. Mär 2015, 17:57

:) Hallo
Ich stelle mal mein kleines Problem mit dem ESU-EHG 388 hier hinein, Da ich im Besitz von einer Fleischmann - Profigleisanlage mit einer Multimaus bin , bekomme ich meinen EHG 388 nicht in die MM programmiert . Es sollten in das Display 6 Zeichen passen. Aber in der MM passen nur 5 Zeichen.
Wie bekomme ich es hin das ich meinen EHG 388 programieren kann :?:
Ich brauche da Hilfe da die erste Programmierung mein Händler vorgenommen hat.
:wink: Jens (Bahnfeuerwehr-66)
Mein Vorname ist JENS :mrgreen:


Mottimuc
InterRegio (IR)
Beiträge: 244
Registriert: So 8. Dez 2013, 22:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Fichtelbahn OpenDCC GBM
Gleise: Fleischmann, Roco
Wohnort: München / Vaterstetten
Alter: 43

Re: ESU Hilfsgerätewagen/Messwagen EHG 388

#25

Beitrag von Mottimuc » Fr 20. Mär 2015, 17:25

Hi Jens,

sorry, ich hoffe, ich versteh Deine Frage richtig. Du hast ne Multimaus, soweit richtig? Die Multimaus hat, wenn man ein neues "Fahrzeug" anlegt einmal zuerst die Anzeige des Namens des "Fahrzeuges", bei mir z.B. schonmal "E94DB" oder "E10 b", nach dem Schritt kommt die Eingabe der Adresse (3-Stellig), die aber vollkommen unabhängig von dem Namen aus Schritt 1 ist. Du möchtest den EHG programmieren?, d.h. Du solltest die voreingestellte Adresse (wenn die Dein MobaHändler nicht geändert hat) eingeben und schon sollte es funktionieren. Auszug aus der Anleitung: Ab Werk voreingestellte Adresse: „03“ (DCC und Märklin® Motorola®).
Dann kannst Du einzelne CVs über die Programmierung mit der Multimaus ansprechen.

Das Ganze hier hat aber mit Deiner Frage nach 6 Zeichen Länge in der Multimaus nichts zu tun.. ich interpretiere, dass Du den EHG388 eingeben wolltest, aber da musst Du wohl auf ne 8 verzichten, oder einfach nur EHG eintippen....

VG Michael
________________________________
Planung einer neuen Anlage
(2L DC, OpenDCC von Fichtelbahn, Steuerung mit ITrain )
Hier gehts zur Anlage "Michelstadt"

Antworten

Zurück zu „Testberichte“