Seite 12 von 12

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Fr 2. Okt 2020, 06:54
von Jürgen
Befreiung Schleswig-Holsteins

???

Darüber ließ sich trefflich streiten. Aber der Fred wird langsam OT ....

Grüße
Jürgen

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Fr 2. Okt 2020, 08:13
von hu.ms
Das hier ist ein umfragethema mit jeweils begründung dazu.

Macht doch bitte für konkrete militärfahrzeuge eigene themen auf. !

Hubert

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Sa 3. Okt 2020, 14:46
von rotafux86
Ich habe nicht die ganzen Seiten gelesen, sondern schlicht auf die Ausgangsfrage hin abgestimmt: Bei mir gibt es auf der Moba kein Militär. Ich kann aber genauso nachvollziehen, dass Leute zurecht auf das Militär als Teil unserer Gesellschaft/Lebenswirklichkeit hinweisen. Daher finde ich es somit auch legitim es auf der Moba darzustellen. Für mich persönlich gibt es aber genug andere spannende Dinge, gerade im Güterverkehr. Daher rollen bei mir keine Panzerzüge. Wir haben zwei kleine Kinder und da sind Gummibärchen u.ä. sowieso die beliebtesten Ladegüter :D

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Mi 11. Nov 2020, 08:44
von Harzbahner 93
Da ich noch als Wehrpflichtiger eingezogen worden bin, werden bei mir am Bahnhof auch im kleinen Umfang die guten M113 verladen und die Gebirgsjäger klettern bei mir auch in den Bergen.

Bei diesem Thema muss jeder für sich entscheiden.

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Mo 16. Nov 2020, 11:22
von Udo Karl
Militär ist teil unserer Gesellschaft!

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Mo 16. Nov 2020, 11:45
von supermoee
Hallo,

obwohl ich hier anfangs mit Nein gestimmt hatte, habe ich mittlerweile meine Meinung geändert. Mir sind mittlerweile all meine normalen Güterzüge so stinklangweilig geworden, dass ich gerade dabei bin, mir einen Panzerstransport - Zug aufzubauen. Erz, Kohle, Gas, Öl oder Autotransporte alles öde. Ich brauche was neues. :lol:

Drei Tieflader mit Panzer in Epoche IV habe ich schon. Es werden wohl insgesamt 9 werden. Ich suche nur noch nach einen passenden Personen - Begleitwagen. Der von Fleischmann ist extrem rar und teuer auf Ebay zu finden. Was kann man sonst dafür an Rollmaterial einsetzen? In Google findet man nicht viele Bilder vom Vorbild, die nicht den Silberling mit blauen Türen zeigen.

Gruss

Stephan

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Mo 16. Nov 2020, 21:09
von Meteor
Hallo Stephan,

das kommt auf die Epoche an, und welche Truppe hast Du im Sinn? In den 70er Jahren standen Bundeswehrtransporte oft direkt vor meienm Wohnzimmerfenster. Damals waren die Mannschaftswagen meist Vorkriegsvierachser. Genauer habe ich damals leider nicht hingeschaut, Bilder zeigen aber oft speziell die Polen-Hechte, die es bei Brawa gibt.

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Di 17. Nov 2020, 21:31
von supermoee
Hallo Stefan

danke für deine Rückmeldung.

Ich habe mit den Märklin Wagen 48799 angefangen. Epoche IV, beladen mit einem Kampfpanzer M 48 der Deutschen Bundeswehr. Ich hatte auch so an 4-achsige Wagen gedacht Umbauwagen wahrscheinlich eher nicht? Die Wagen sind schwer. Einen Brawa Wagen davor zu hängen macht mir Angst wegen der Entgleisungssicherheit.

Gruss

Stephan

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 22:02
von Dave2
Hallo,
Für alle, die sich für Militärzüge nach dem Zweiten Weltkrieg interessieren, kann es sich lohnen, eine Kopie von Militärtransporte, Eisenbahn-Bildarchiv - Band 60 (EK-Verlag, 2013) zu erwerben.
Es zeigt eine Vielzahl von Zügen, darunter einige der Personenwagen.
MfG,
Dave

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Fr 20. Nov 2020, 22:14
von Meteor
Ja, Dave,

das Heft ist schon ganz gut. Lieder ist der dargestellte Zeitraum viel zu groß für die paar Seiten, so dass es nicht so einfach ist, für einen bestimmten Zeitpunkt passende Vorlagen zu finden.

Stephan, unmöglich sind Umbauwagen wohl nicht, selber gesehen habe ich das aber nicht. Eilzugwagen wie E30 oder die 28er Schnellzugwagen passend eher.

Meine M48 von Roco werden jetzt wohl eher einen US-Zug bestücken. Auf meine Bundeswehr-Garnitur kommen dann selbstgedruckte Leopard 1...

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Sa 21. Nov 2020, 22:54
von Dave2
Hallo Stephan,
In dem oben erwähnten Buch (Eintrag # 284) zeigt Bild 82 216 103 am Ende eines Zuges, der mit mehreren gepanzerten Fahrzeugen beladen ist. Vor der Lok steht ein Bm, davor 2 x Byg (Umbauwagen). Die Bildunterschrift besagt, dass das Foto am 01.06.1984 aufgenommen wurde.
Hoffe das ist eine Hilfe.
MfG,
Dave

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Do 26. Nov 2020, 19:57
von KaBeEs246
Hallo zusammen,

es scheint ja echt schwierig zu sein, das Thema einzuhalten.
In Nettetal-Breyell gibt es momentan keine Militärfahrzeuge zu sehen. Ich besitze dafür auch (noch) keine Modelle.
Nun stelle ich in Breyell die Zeit meiner Jugend dar, also die Epoche 3. Bevor ich den ersten Bundeswehrsoldaten gesehen habe, war mir der Anblick britischer Soldaten der Rheinarmee ein gewohntes Bild. Die englischen Soldaten, die, keine 200 m von meiner elterlichen Wohnung entfernt, Patrouille um den Abstellplatz der Fahrzeuge vor der Stadtkommandatur liefen, haben wir um einen Penny angebettelt.
Vor dem Haus meiner Großeltern an der B 7 in Kaldenkirchen (auch dort gab es mitten in der Stadt einen umzäunten und bewachten Abstellplatz für brit. Militärfahrzeuge) fuhren häufig lange Wagenkolonnen (z.B. der 2. ATAF mit der Zentrale beim JHQ in MG-Rheindahlen) über die gut sichtbare ehemalige Panzersperre und 4 km weiter kreuzt eben diese B 7 die Bahnhofsgleise von Breyell. Die Ortsdurchfahrt der B 7 in Breyell, war so schmal, dass sich Militärkolonnen dort auch schon mal festfuhren.
Die Darstellung einer britischen Militärfahrzeugkolonne könnte ich mir daher auf meiner Anlage gut vorstellen.
Eine mögliche Erweiterung der Anlage um die Darstellung der KKB würde dann auch zeigen, dass so mancher Eisenbahnzug auf der KBS 246 mit G-Wagen für das Munitionslager Holter Heide westlich von Brüggen bestimmt war.

Dass Modellbahner eine heile Welt darstellen wollen, kann ich verstehen, auch dass einige mit dem Gedanken: "Was wäre, wenn " den 2. Weltkrieg und seine Folgen auf ihrer Anlage ausblenden.

Und wenn ich dann auch mal kurz :ot: werde, um auf meinen ersten Satz zurückzukommen: Die systematische Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung von Deutschen jüdischen Glaubens und von anderen "Volksfeinden" ab 1933 hat NICHTS mit Krieg oder Militär zu tun, auch wenn der 2. Weltkrieg und eine willige Militärführung der nationalsozialistischen Reichsregierung den Zugriff auf weitere Länder Europas ermöglichten und die Kriegsereignisse durch Gefühlsabstumpfung den durch eine zivile Regierung geplanten millionenfachen Völkermord erleichterten.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Fr 27. Nov 2020, 12:26
von Transalpin
KaBeEs246 hat geschrieben: Do 26. Nov 2020, 19:57 Und wenn ich dann auch mal kurz :ot: werde, um auf meinen ersten Satz zurückzukommen: Die systematische Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung von Deutschen jüdischen Glaubens und von anderen "Volksfeinden" ab 1933 hat NICHTS mit Krieg oder Militär zu tun, auch wenn der 2. Weltkrieg und eine willige Militärführung der nationalsozialistischen Reichsregierung den Zugriff auf weitere Länder Europas ermöglichten und die Kriegsereignisse durch Gefühlsabstumpfung den durch eine zivile Regierung geplanten millionenfachen Völkermord erleichterten.
Das ist etwas zu einfach gesagt, denn die deutsche Wehrmacht war sehr wohl in die Judenverfolgung und Ermordung involviert, zwar nicht vor Kriegsbeginn, aber sehr wohl während des Krieges, wenn auch nicht in dem Umfang, wie es am Beginn die SA und SS waren, die ja später zur Waffen-SS zusammengefasst waren und unter Oberbefehl der Werhmacht kämpften.

Es gab/gibt keinen Krieg, in dem keine Kriegsverbrechen von Soldaten begangen wurden/werden. Aber das sollte einen nicht daran hindern, dass man Militärtransporte darstellt, wenn man es wünscht.

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Verfasst: Sa 19. Dez 2020, 06:30
von bornrail
Auch wenn ich es nicht so mit Militärischen habe: Als Kind habe ich oft im Garten meiner Oma gespielt. Dort befand sich das Einfahrtsignal für den Bahnhof Kall in der Eifel. Schwere und überlange ( belgische? )Militärzüge, die aus Richtung Euskirchen kamen und die zumeist von 2 Loks gezogen wurden-nach meiner Erinnerung dazu oft mit Nachspann- mussten dort halten. Man hätte einen Fotoapparat haben müssen! Im Bahnhof Kall ging die Stichstrecke nach Hellenthal ab-die mit der bekannten Ortsdurchfahrt von Olef- und die Züge mussten dann umsetzen, um den damaligen Truppenübungsplatz Vogelsang( die ehemalige Ordensburg) zu erreichen. In den 50igern fuhren ursprünglich noch T3 bespannte Züge auf dieser Strecke, später dann der Retter der Nebenbahnen.
Es war dann einiges los im Bahnhof. Insofern können solche Szenen, die die normalen Kapazitäten eines Bahnhofs eigentlich überfordern, auch für uns eine rangiertechnische Herausforderung bedeuten, auch wenn der militärische Aspekt im Grunde nicht im Vordergrund steht.

Grüße
Bornrail