Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

Bereich für Umfragen zu Modellbahn- und Eisenbahn-Themen.

Habt ihr Mlitär auf der Moba?

Nein
281
49%
Ja
287
51%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 568


Kurt
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2694
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 18:35

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#101

Beitrag von Kurt » Di 30. Dez 2014, 01:25

Diese Frage hat nichts mit der Nazizeit zu tun. Sondern damit, dass manche Leute "nur" die heile Welt auf der Modellbahn sehen wollen. Selbst ein brennendes Finanzamt würde gegen deren Ansicht verstoßen.
Kurt

Der Zukunft voraus

Benutzeravatar

kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6792
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#102

Beitrag von kaeselok » Di 30. Dez 2014, 07:02

Kurt hat geschrieben:Selbst ein brennendes Finanzamt würde gegen deren Ansicht verstoßen.
Gab es mal als Bausatz von Pola. Mit Raucherzeuger!

Aber nachdem sich Moba-Kollegen ja schon bei Tante M. über den "Trollentsorgungswagen" beschwert haben, könnte ein solcher "Kollege" sich auch an einem brennenden Finanzamt erregen ...

Erlaubt ist, was gefällt. Was man im stillen Kämmerchen zusammenbastelt, geht niemand was an.

Da fällt mir ein Bildband von Bernd Schmid ein, wo er eine wirklich gelungene Anlage mit einem Sägewerk präsentiert. Er schrieb, dass er einen "erbosten" Brief eines "Kollegen" erhielt, der sich darüber beschwerte, dass sein Sägewerk den Namen "Holzwurm & Sohn" trug .... :roll:

Andere echauffieren sich an nakten Preiserlein, wiederrum andere an Militär im Modell.

Wie sagte doch meine Oma immer:
"Einem jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann."


In diesem Sinne wünsche ich dem werten Kollegium einen guten Start in 2015!!! :D


Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

BernhardN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 365
Registriert: So 6. Jan 2013, 12:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + analog
Gleise: Märklin K+M
Wohnort: Oberbayern
Alter: 52

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#103

Beitrag von BernhardN » Di 30. Dez 2014, 08:11

Kurt hat geschrieben:Aber weil wir gerade dabei sind. Dürfte ich dann das *Kreuz eigentlich auf einer Amerikaanlage darstellen? :?: Natürlich bei einer Veranstaltung. Denn in Amerika ist ja diese Darstellung nicht verboten.
Solange Du das nicht in Deutschland öffentlich präsentierst, darfst Du (wobei es auch andere Länder geben kann, die das öffentliche Zeigen des Hakenkreuzes verbieten).

Es gibt übrigens zahlreiche weitere Symbole, deren öffentliche Zurschaustellung (ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt) in Deutschland verboten sind. Und die ändern sich auch noch im Laufe der Zeit, sind nichtmal alle auf das Dritte Reich bezogen!

Ein Bekannter von mir hat sich Ende der 1990er Jahre ein keltisches Tattoo stechen lassen, weil er in dieser "Szene" völlig unpolitisch mitmischt, sozusagen Kostümparty mit Schottenrock. Im Jahr 2013 wurde er zufällig (!) in einem Zeitungsbericht mit ganz anderem Thema (über ehrenamtliches Engagement) abgelichtet, mit zufällig (!) sichtbarem Tattoo. Da dieses Zeichen aber seit ca. 2005 verboten ist (was er nicht wusste - bedenke: er hat das seit ca. 1998 drauf!), ermittelte prompt der Staatsschutz und er hat eine Anzeige am Hals. Das Verfahren läuft derzeit immer noch, macht ihm beruflich Ärger (öffentlicher Arbeitgeber) und belastet Familie, Bekanntenkreis und sein Engagement im Ehrenamt (freiw. Feuerwehr, Rettungsdienst). Also nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, das Ganze. :(

Es existieren natürlich auch (tw. auslegbare) Ausnahmen, z.B. für historische Zwecke - da kommt es dann aber auch auf den Einzelfall an.

Ähnliches gilt für andere Symbole in anderen Ländern. Mancherorts sind die Strafen drastischer...

Soweit mal zur rechtlichen Seite. Ob es moralisch ist oder nicht und wie man in ethischer Hinsicht zu einer Bewertung kommt, dazu schrieb ich in einem anderen Beitrag oben was. In Kurz: Wenn Du die Absicht hast, beleidigend zu wirken, dann ist es unmoralisch.
Kurt hat geschrieben:Darf ich eine gekreuzigte Person darstellen?
In Deutschland: ja, solange kein verbotenes Zeichen beteiligt ist und die Darstellung auch sonst nicht geeignet ist, Ärgernis hervorzurufen (Stichwort: "Erregung öffentlichen Ärgernisses", " Jugendschutz", "Störung des Religionsfriedens", "Beleidigung", ...).
Kurt hat geschrieben:Wenn nein, warum hat sich noch niemand über die gekreuzigt Jesusdarstellung beklagt?
Es wird sich trotzdem beklagt, siehe z.B. die Diskussion um Kruzifixe in Schulen oder bei Gericht.
Kurt hat geschrieben:Manchmal gibt es doch dumme Fragen
Das würde ich nie bezweifeln. Es gibt aber auch viele dumme Antworten...

Anwälte leben von sowas. Ich bin keiner.
Grüße aus OBB,
BernhardN
Es geht aufwärts: vom Keller ins Dachgeschoss
Jugend(alb)traum in M: historische Platte
FAQ PC-Prg. f. CS2: viewtopic.php?p=1304991#p1304991
Lazarett-/Rotkreuzzüge: viewtopic.php?p=1955727#p1955727
Modellbahnautomaten: viewtopic.php?p=1966024#p1966024


RoteListe
Beiträge: 9
Registriert: Do 16. Sep 2010, 08:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2; MM, MFX, DCC
Gleise: K-Gleis

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#104

Beitrag von RoteListe » Di 30. Dez 2014, 08:13

Kurt hat geschrieben: Weil wir gerade bei Kreuzen sind. Darf ich eine gekreuzigte Person darstellen? Wenn nein, warum hat sich noch niemand über die gekreuzigt Jesusdarstellung beklagt?
Manchmal gibt es doch dumme Fragen. :mrgreen:
Off Topic:
Kreuze sind nicht verboten, konnten aber noch in den 90er Jahren je nach "Anhang" zu Schwierigkeiten führen (Beispiel Schwein -> gg WiZO, Klopapier -> Titanic)

On Topic:
Militär finde ich als Thema persönlich ebenso wenig interessant wie Montan. Und Respekt dafür, dass ein Kollege die BR 53 als begründetes Statement laufen lässt - das "Heile Welt"-Syndrom ist nach meiner Erfahrung auch bei der Militär-Darstellung nicht zu verleugnen.

Beste Grüße
Stephan


Prellbock1
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#105

Beitrag von Prellbock1 » Di 30. Dez 2014, 08:55

Guten Morgen,

vielleicht kann man mir ja mal erklären, warum ich nicht auf meiner Anlage einen Zug mit Tiefladewagen, beladen mit Panzern, fahren lassen darf, ohne sofort als "Kriegstreiber", "Nazi", "Gewaltmensch" und ähnlichen "Kosenamen" beschimpft zu werden?

Und sind wir inzwischen schon soweit, dass wir hier darüber diskutieren, ob in unserem christlich geprägten Abendland Kreuze, bzw. Kreuze mit samt dem Heiland aufgestellt und sogar auf einer Modellbahn "zur Schau gestellt" werden dürfen?

Und warum wird ausgerechnet Amerika wieder als Massstab aller Dinge heran gezogen? Oder ist es so begeisternd, dass dort noch in 43 Bundesstaaten die Todesstrafe angewandt wird?

Wir nennen uns eine freiheitlich, demokratische Republik, aber wenn ich hier lese, was einige hier von sich geben.................................demnächst darf ich zum Chiropraktiker, der mir mein vor lauter Kopfschütteln ausgerenktes Genick wieder in Form bringen muß.

Also über die Ansichten und Meinungen einiger "Forenbeitragsschreiber" kann man wirkllich nur noch den Kopf schütteln.

Zur Erinnerung: wir sind ein Modellbahnforum und keine Gesinnungsplattform!

knurrt


Dieter

Benutzeravatar

kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6792
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#106

Beitrag von kaeselok » Di 30. Dez 2014, 09:07

Prellbock1 hat geschrieben:vielleicht kann man mir ja mal erklären, warum ich nicht auf meiner Anlage einen Zug mit Tiefladewagen, beladen mit Panzern, fahren lassen darf, ohne sofort als "Kriegstreiber", "Nazi", "Gewaltmensch" und ähnlichen "Kosenamen" beschimpft zu werden?
Prellbock1 hat geschrieben:Also über die Ansichten und Meinungen einiger "Forenbeitragsschreiber" kann man wirkllich nur noch den Kopf schütteln.
Hallo Dieter!

in welchem Beitrag hat jemand obige Kosenamen verwendet?

Antwort:
In keinem.

Es sieht so aus, als würdest Du wieder etwas zwischen den Zeilen lesen. Nämlich genau das, was Du lesen willst um hier - mal wieder - loszupoltern?!

Diese Diskussion ist - im Gegensatz zu früheren - noch relativ sachlich. Beleidigt wurde bisher niemand. Das wäre auch nicht tollerierbar!

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5794
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 57
Kontaktdaten:
Neuseeland

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#107

Beitrag von Peter BR44 » Di 30. Dez 2014, 09:27

Kurt hat geschrieben:Diese Frage hat nichts mit der Nazizeit zu tun. Sondern damit, dass manche Leute "nur" die heile Welt auf der Modellbahn sehen wollen. Selbst ein brennendes Finanzamt würde gegen deren Ansicht verstoßen.
Hallo zusammen,
warum wird/muss bei Militär von einigen immer sofort ans dritte Reich gedacht werden?
Dann sollten sich diese Personen auch über Kirchen und Kapellen aufregen.
Kreuzzüge, Hexenverbrennung, Geld für Absolution, etc..
Da gibt es bestimmt noch mehr worüber man sich aufregen kann.
Umweltverschmutzung durch Kraftwerke..............

Die am lautesten rufen, sind i. d. R. die Leute, die sonst keine Hobbys haben.

Mal schauen, wer den ersten Stein nach mir wirft.
Vorsicht sitze momentan im Glashaus. :mrgreen:
Zuletzt geändert von Peter BR44 am Di 30. Dez 2014, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.


Arosa
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#108

Beitrag von Arosa » Di 30. Dez 2014, 09:36

Wer sowas auf seiner Anlage haben möchte der kann es doch auch gerne haben.
Ich kenne viele Leute die besonders gern Motive aus ihrem Leben oder auch Beruf nachbilden.
Mir ist allerdings die Relation von Militär zu anderen Motiven viel zu gering um es nachbilden zu wollen.
Im Vergleich käme ein Militärzug auf vllt. auf schlecht geschätzte 3000 "normale" Züge, da halte ich es einfach nicht für realistisch so einen Zug auf der Anlag zu haben. Genauso andere "Exoten".

Meiner Meinung nach ist Militär- Modellbau ohnehin eine eigene "Kategorie"...

Andererseits bringen solche Motive auch eine gewisse Abwechslung und Vielfalt in einen Fuhrpark oder auf eine Anlage.
Jeder hat seine Ansichten, und egal ob man nun nach der Relation zu anderen Motiven oder zugunsten der Vielfalt bzw des eigenen Geschmacks baut - Hauptsache man hat Spaß daran !

Lieben Gruß


eisenbahnseiten de
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 21:37
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: u.a. Heißwolf SFR2000+Trafos
Gleise: meist Fleischmann
Wohnort: Südhessen , Odenwald , Ulfenbachtal , Weschnitztal , Überwald
Kontaktdaten:

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#109

Beitrag von eisenbahnseiten de » Di 30. Dez 2014, 09:42

Ich muß jetzt doch mal meinen Senf dazugeben. Es ist wirklich schon befremdlich, was aus der ursprünglichen normalen Frage für einen Schwa... interpretiert und diskutiert wird, sodaß die Admins eingreifen müssen und das ganze in Tagesthemen zum löschen nach 3 Tagen verschieben müssen. Traurig. Als gäbe es keinen wichtigeren Probleme.
Zuletzt geändert von eisenbahnseiten de am Di 30. Dez 2014, 09:50, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße aus dem Odenwald
Andreas
Spur N: http://www.eisenbahnseiten.de
Vorbild: http://www.ueberwaldbahn.de.vu
Bild


rolfuwe
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#110

Beitrag von rolfuwe » Di 30. Dez 2014, 09:45

Wenn ich zwischen den Feiertagen nichts zu tun habe u. draußen der Schnee "meterhoch" liegt, dann gucke ich auch quer durch die Foren u. gebe meinen, mehr oder weniger sinnvollen, Senf dazu. Dazu sind doch Foren da. Das jeder seine Vorstellungen, die er rein zufällig, durch irgendwelche Ereignisse gesteuert (manipuliert), hart verteidigt u. die anderen missionieren will, ist auch mal.
Toleranz braucht Disziplin u. Respekt, aber der Mensch ist von Natur aus egoistisch, herrschsüchtig u. trotzdem ein fanatisches Herdengeschöpf.
Soll heißen: Ich schließe mich der geteilten Meinung an.


Daniel84
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 47
Registriert: So 21. Okt 2012, 13:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin C+K
Alter: 35

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#111

Beitrag von Daniel84 » Di 30. Dez 2014, 09:54

Hallo zusammen,

meine Anlage spielt in der Epoche I zwischen 1900-1910 und dazu noch in Preußen... da ist Militär oder zumindest ein paar Uniformierte Gestalten ja schon eher ein Muss :lol: :lol:
Und jetzt schlagt mich :D

Lieber Gruss
Daniel


Aprilbahn
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#112

Beitrag von Aprilbahn » Di 30. Dez 2014, 10:17

eisenbahnseiten de hat geschrieben:Ich muß jetzt doch mal meinen Senf dazugeben. Es ist wirklich schon befremdlich, was aus der ursprünglichen normalen Frage für einen Schwa... interpretiert und diskutiert wird, sodaß die Admins eingreifen müssen und das ganze in Tagesthemen zum löschen nach 3 Tagen verschieben müssen. Traurig. Als gäbe es keinen wichtigeren Probleme.
Ich weiß nicht, wie Du auf Deine Schlußfolgerungen kommst?

Hier wird zu über 95% sachlich und ohne Polemik diskutiert. Ich finde es sehr befremdlich, daß die Administratoren diesen Thread in die Tagesthemen verschoben haben, denn ich finde keine sachliche Begründung in irgend einem Beitrag hier, ausgenommen in vielleicht drei bis fünf Wortmeldungen von insgesamt 110.


kifomentalerkitt
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#113

Beitrag von kifomentalerkitt » Di 30. Dez 2014, 11:27

Moin Stummis,

einige haben ja hier u. a. auch die Kostenfrage für einen Militärtransport auf Schienen in den Raum gestellt. Logo, Schwertransportwaggons haben ihren Preis und die Panzer- und Fahrzeugmodelle auch.

Aber deshalb mal die ernste Frage nach den Ausmaßen eines solchen Zuges. Es ist doch sicher nicht damit getan, einfach ein paar Panzer und Unimogs auf die Waggons zu stellen und fertig ist die Laube. Wie sollte, wie müßte denn die realistische Darstellung eines Transportes einer Panzerkompanie (Beispiel) mit allem Drum und Dran aussehen? Und würde da überhaupt ein einziger Zug ausreichen? Wer in "militärischen Ballungsgebieten" wie z. B. Kaiserslautern wohnt kennt sicher die Transporte, aber auf dem platten Land sieht man sie ja eher selten.

Kifo

Benutzeravatar

Stummilein
Administrator
Beiträge: 4676
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#114

Beitrag von Stummilein » Di 30. Dez 2014, 11:43

Hallo,

auf Grund der bisher doch recht sachlichen Diskussion habe ich den Thread wieder zurückgeschoben.
Beste Grüße Ralf
Bild

Benutzeravatar

ATrane
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert: Do 3. Jan 2013, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MultiMausPro
Gleise: Weinert, GeoLine

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#115

Beitrag von ATrane » Di 30. Dez 2014, 12:14

Kurt hat geschrieben:
ATrane hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben: Politiker natürlich !!
Regelmäßig: von Staatsbürgern gewählte Politiker.

Gruß, Christoph
Nö, Kurt hat das nicht geschrieben. :!:

Sorry Kurt,

du hast natürlich recht,
da war ich nicht sorgfältig genug bei der Formatierung,
ich habe es soeben in meiner Ursprungsantwort berichtigt,
Danke für den Hinweis.

Gruß, Christoph
"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana


kifomentalerkitt
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#116

Beitrag von kifomentalerkitt » Di 30. Dez 2014, 12:16

Ralf,

Danke, denn die Diskussion war wirklich sachlich. die wenigen "Ausreißer" haben sich dann ja auch zurückgenommen.

Wir haben aber vielleicht noch einen anderen Aspekt außer Acht gelassen. Während man beim Bau seiner Anlage nach eigenen Wünschen und Vorstellungen doch relativ frei in der Umsetzung eines Themas ist, bringen solche Vorhaben doch eine Menge Arbeit mit, wie alles das direkt am Vorbild orientiert ist. Jetzt mal unabhängig vom Thema Militär. Aber deshalb auch meine Frage im vorigen Beitrag, wie denn so etwas aussehen soll, damit es glaubhaft wirkt.

Wer sich auf die direkte Umsetzung eines Vorbildthemas einläßt weiß, was ich meine.

Aber auch wenn es nur um einen einzigen Zug geht, das Betrachten eines solchen Transportes mit korrekt verladenen und gesicherten Fahrzeugen auf einer Paradestrecke hat schon was.

Kifo

Benutzeravatar

Illcoron
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 463
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS II
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ostwestfalen
Alter: 45
Kontaktdaten:
Irland

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#117

Beitrag von Illcoron » Di 30. Dez 2014, 20:31

Hallo Kifo
kifomentalerkitt hat geschrieben:Moin Stummis,

einige haben ja hier u. a. auch die Kostenfrage für einen Militärtransport auf Schienen in den Raum gestellt. Logo, Schwertransportwaggons haben ihren Preis und die Panzer- und Fahrzeugmodelle auch.

Aber deshalb mal die ernste Frage nach den Ausmaßen eines solchen Zuges. Es ist doch sicher nicht damit getan, einfach ein paar Panzer und Unimogs auf die Waggons zu stellen und fertig ist die Laube. Wie sollte, wie müßte denn die realistische Darstellung eines Transportes einer Panzerkompanie (Beispiel) mit allem Drum und Dran aussehen? Und würde da überhaupt ein einziger Zug ausreichen? Wer in "militärischen Ballungsgebieten" wie z. B. Kaiserslautern wohnt kennt sicher die Transporte, aber auf dem platten Land sieht man sie ja eher selten.

Kifo
Da meine Anlage an den Bahnhof Barntrup angelehnt ist, habe ich mir mal alle Möglichen Fäden bei DSO zu dem Thema Begatalbahn angesehen. In Barntrup wurden auf den Platten Land bis die 90er Panzerverladungen der BAOR durchgeführt. Sogar die kleine Private Extertalbahn war in das Szenario eingebunden.

In nachfolgenden Links gibt es Bilder zu der Verladeaktion und den Zügen Barntrup, Begatal und Extertal
http://www.drehscheibe-online.de/foren/ ... 17,4491797
http://www.drehscheibe-online.de/foren/ ... 0,page=all (ziemlich mittig)
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2078181&r ... 23293&pg=1

Wenn ich einen solchen Zug nachbilden würde, würde ich wahrscheinlich auf das Märklin 4MFor Kid mit dem BAOR Mannschaftswagen (http://www.amazon.de/M%C3%A4rklin-47950 ... B0018LPKDC - Märklin 47950) zurück greifen und versuche ein paar Panzertransportwagen der BAOR von Roco zu bekommen um ein einiger Maßen geträue Länge hin zu bekommen. Es geht aber auch in kurz und ohne Mannschaftswagen wie die Extertalbahn zeigt.

Wenn die Bundeswehr nimmt kann man auch je nach Epoche auch einen Bm oder einen Schürzenwagen oder einen alten Eilzugwagen einreihen. Irgendwie muss das Bedienpersonal ja auch mit. Es gibt irgendwo Fotos von der TWE wo ein Belgischer Truppentransport unterwegs war - die hatten glaube ich Hechtwagen und Eilzugswagen der Machart 38 als Mannschaftswagen.

Auch die Niederländer haben die TWE benutzt und hatten einen Bm artigen Wagen als Mannschaftswagen:
http://www.drehscheibe-online.de/foren/ ... 17,1266433

Auch Silberlinge wurden für Militärzwecke genutzt - siehe Osnabrücker Rotkreuzzug / Lazarettzug.

Grüße

Jens


GottfriedW
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2068
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 20:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2 und analog
Gleise: K+ M-Gleis
Wohnort: Ostalbkreis

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#118

Beitrag von GottfriedW » Mi 31. Dez 2014, 00:28

Hallo zusammen,

ich habe einen Zug mit Teilen einer Panzereinheit der Bundeswehr auf meiner Anlage und finde daran nichts verwerfliches.

Zu Zeiten des kalten Krieges fuhren während der damals üppigen Herbstmanöver ständig Züge mit US- oder Bw-Fahrzeugen an unserem Haus vorbei, das war für mich als Kind etwas völlig normales, genauso wie die fast endlosen Panzerkolonnen die über die Straße verlegten und teilweise mit Vollgas die Randsteine "abfrästen".

Es war für mich damals in den frühen 70ern selbstverständlich, meinen Wehrdienst abzuleisten, andere Standpunkte wie Ersatzdient habe ich selbstredend akzeptiert (68ff). Wir verlegten per Bahn einmal von einem Kaff bei Calw (über eine völlig vergammelte Rampe) nach Wildflecken auf den Truppenübungsplatz. Ich kam mir da keinesfalls als Nazi oder Brutalo vor, sondern half aus meiner Sicht die freiheitlich demokratische Grundordnung und meine Heimat gegen den totalitären Sowjetstaat zu verteidigen. Dazu stehe ich heute noch uneingeschränkt, was nicht heißen soll, dass ich die seit dem Grünen Turnschuh-Außenminister praktizierten Auslandseinsätze gut finde, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Liebe Grüße
Gottfried
Schau auch mal in Kahlfelden vorbei: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=62356


Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2845
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 V 4.2.9 (0) MS1 MS2
Gleise: C
Wohnort: Hochtaunus / Jahrgang1959
Alter: 60
Deutschland

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#119

Beitrag von Andreas Poths » Mo 5. Jan 2015, 10:36

kifomentalerkitt hat geschrieben:Moin Stummis,

einige haben ja hier u. a. auch die Kostenfrage für einen Militärtransport auf Schienen in den Raum gestellt. Logo, Schwertransportwaggons haben ihren Preis und die Panzer- und Fahrzeugmodelle auch.

Aber deshalb mal die ernste Frage nach den Ausmaßen eines solchen Zuges. Es ist doch sicher nicht damit getan, einfach ein paar Panzer und Unimogs auf die Waggons zu stellen und fertig ist die Laube. Wie sollte, wie müßte denn die realistische Darstellung eines Transportes einer Panzerkompanie (Beispiel) mit allem Drum und Dran aussehen? Und würde da überhaupt ein einziger Zug ausreichen? Wer in "militärischen Ballungsgebieten" wie z. B. Kaiserslautern wohnt kennt sicher die Transporte, aber auf dem platten Land sieht man sie ja eher selten.

Kifo
moin kifo,
je nachdem, welche Epoche man darstellen möchte, kann man sogar einzelne Panzer auf Strassentiefladern darstellen. Mittlerweile vergibt die Bundeswehr Aufträge an private Speditionen, um z.B. einzelne Schad-Kfz zur instandsetzung zuzuführen.
Du siehst, von minimal bis exorbitant ist mittlerweile alles "drin".... :wink:

Gruß Andreas
gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....


epoche3b
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#120

Beitrag von epoche3b » Mo 5. Jan 2015, 10:40

Moin,

bei mir ist das Militär nur mittelbar vertreten, nämlich in Form von Kriegsfolgeschäden. (Pola-Stadthausruinen). 8)

Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4167
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#121

Beitrag von CR1970 » Mo 5. Jan 2015, 10:42

In Crailsheim kamen "zu meiner Zeit" viele Militärzüge durch. Es gibt da einiges an Bildmaterial. Auch wurden hier Militärzüge an der Laderampe verladen. Deswegen gibt es bei mir (wie im echten Leben) auch die Bundeswehr auf der Anlage (1 Zug mit allerlei Panzern, Geschützen, LKws). Ob der Zug allerdings vorbildgerecht in der Zusammenstellung ist, glaube ich nicht :oops:
Androide Grüße von CR1970 - Mein Liebling: die 23er, eine echte Crailsheimerin!
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968... und Meine Playlists auf YouTube...


Prellbock1
Ehemaliger Benutzer

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#122

Beitrag von Prellbock1 » Di 6. Jan 2015, 09:41

Why not?

Bei mir läuft hin und wieder ein Panzerzug der BW. Gezogen von zwei schweren Dampfloks. Was soll nun daran verwerflich sein? Güter gehören nun mal auf die Bahn.

Grüßle

Dieter


josurasi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 20:43
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 und Trafo
Gleise: C-Gleis
Alter: 25
Deutschland

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#123

Beitrag von josurasi » Sa 10. Jan 2015, 21:00

Kennt ihr das Güterwagen Set von Trix mit zwei Schwerlastwagen und zwei Panzern?
Da es ja für Gleichstrom ist braucht man da einen anderen Radsatz oder ähnliches?

Benutzeravatar

Elchrich Elch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1341
Registriert: Di 20. Dez 2011, 07:30
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Anagital
Gleise: Kato
Wohnort: Hart an der Grenze
Alter: 41
Kontaktdaten:
Brasilien

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#124

Beitrag von Elchrich Elch » Di 13. Jan 2015, 17:52

Für mein H0-Projekt habe ich schon eine Militärpatroullie geplant. Passt auch thematisch rein. Warum auch nicht?

cu, Rainer
My intellects proceed with diesel power

Benutzeravatar

saturaluna
InterCity (IC)
Beiträge: 797
Registriert: Fr 29. Feb 2008, 17:24
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 ESU reloaded
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Südhessen/Hessische Bergstraße, "Vettel"heim
Alter: 49
Kontaktdaten:

Re: Mlitär und Modellbahn? Ja oder Nein?

#125

Beitrag von saturaluna » Mi 14. Jan 2015, 13:57

Da ich von Natur aus ein Pazifist bin beantwortet sich die Frage schon von selbst.

VG
Stephan
Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht... aber es bleibt die Hoffnung, dass eine Welt aus Lärm und Lügen, aus Ignoranz und Intoleranz an der Macht der Stille zerbrechen wird...

Deutsche Bundesbahn - Epoche IV

Meine alte Anlage

Meine neue (geplante) Anlage

Antworten

Zurück zu „Umfragen“