Digital-Analogkonverter für alle Zentralen

Bereich für alle Themen rund um die kleinen Spuren TT, N und Z aller Modellbahnhersteller.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Cleantex
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 350
Registriert: Di 15. Apr 2014, 11:17
Nenngröße: Z
Stromart: digital
Wohnort: Deutschland/Luxemburg
Kontaktdaten:

Digital-Analogkonverter für alle Zentralen

#1

Beitrag von Cleantex » Mi 16. Apr 2014, 16:04

Hallo und guten Tag,
Dies ist zwar mein erster Beitrag hier, ich bin aber schon seit den 70er in Z aktiv, habe mich in einigen Z-Foren getummelt und bin jetzt hier.

Bei diesem Thema geht es darum nur mit einer Digital-Zentrale Digital- oder Analogbetrieb nach Wunsch an dem gleichen Gleisnetz zu betreiben. Das funktioniert genauso gut an einer Selectrix oder DCC Zentrale.

Das Prinzip geht so :
An der Zentrale hängt ein HO-Decoder der auf Adresse 1 (in diesem Fall) kodiert ist. Normalerweise wird über das Relais der Ausgang von der Zentrale im Ruhezustand direkt an die Gleise geleitet. Wenn ich jetzt über meine Zentrale den HO-Decoder anspreche und das Licht einschalte (diese Funktion ist bei allen Zentralen immer gut erreichbar) dann schaltet mein Relais und leitet anstatt der Zentrale die Ausgänge des HO-Decoders an das Gleis. Analogbetrieb. Da der verwendete (Billig) Decoder auch über eine Susi-Schnittstelle verfügt, habe ich noch als kleines Gimmick ein Uhlenbrock Soundmodul programmiert (BR55 Dampf) und die Lautsprecherausgänge sind ebenfalls an der Klemmleiste verfügbar so dass man auch Analog dampfen, Glocke läuten, Horn blasen kann usw. Wird das Licht auf Adresse 1 wieder abgeschaltet, sind wir wieder im reinen Digitalbetrieb. An die beiden letzten Klemmen kann man noch eine Led anschliessen die bei Analogbetrieb aufleuchtet. In Reihe mit der externen Led gehört noch ein Widerstand von etwa 360 Ohm.

Die Schaltung ist sehr einfach, das sieht man schon am Minimaldrahtverhau. Aufgebaut habe ich sie auf einer Conrad-Lochplatine zu der es auch das Gehäuse gibt. Nichts Weltumwerfendes aber doch hilfreich. :)

BildBild

Später habe ich noch einen 100uF Kondensator parallel zum Relais gepackt, so brummt es nicht mehr und schaltet zuverlässig.
Es ist so dass es ja durch die Lichtausgänge angesteuert wird, das sind hochfrequente Gleichspannungsimpulse die an der Spule liegen und die werden durch den Kondensator abgeflacht. Es braucht auch desshalb keinen Lade-Widerstand denn dem Decoder macht der gepulste Ladestrom wenig aus.
Als Decoder habe ich einen Trix 66837 benutzt der hat sowohl DCC und Selectrix Kodierung, 2 A ! Leistung und als Gimmick die Susi Schnittstelle. Somit kann jedes SUSI Soundmodul (auch ältere Modelle) angeschlossen werden.

Der Analog-Betrieb funktioniert super.
Man stelle sich vor, mit einer Digi-Zentrale analog zu fahren, Vorwärts Rückwärts fahren OHNE Umschalter, und dann Dampflok-Sound beim Analogbetrieb. Ausserdem kann man die Weichen mit dem gleichen Fahrgerät grafisch digital schalten obschon man gerade Analog fährt.
Ich kann nur jedem raten diesen Umbau zu probieren. :)
Ich bin selbst überrascht wie gut das läuft. Und durch einfaches Licht ausschalten am eingebauten Decoder kann man wieder Digital auf der gleichen Strecke fahren. Als Zentrale habe ich die ProfiBoss von Fleischmann benutzt.

BildBild
Viele Grüsse

Armand

Benutzeravatar

Anton_Zett
InterRegio (IR)
Beiträge: 229
Registriert: Sa 27. Mai 2017, 19:02
Nenngröße: Z
Stromart: digital
Steuerung: FCC (SX)
Gleise: Märklin

Re: Digital-Analogkonverter für alle Zentralen

#2

Beitrag von Anton_Zett » Do 23. Aug 2018, 16:29

Eine kleine Anmerkung zum Schaltbild: Bei der LED wurde beim Zeichnen der Vorwiderstand vergessen.

Antworten

Zurück zu „Kleine Spuren (Spur TT, N, Z)“