N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

Bereich für alle Themen rund um die kleinen Spuren TT, N und Z aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
Jonskab
Beiträge: 2
Registriert: Mi 7. Apr 2021, 04:07
Deutschland

N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#1

Beitrag von Jonskab »

Hallo Modellbahnfreunde.

Kurz zu meiner Person.
Ich bin 1966 geboren und mein Vater kaufte, bereits kurz nach meiner Geburt die ersten Modellbahnteile in Spur N.
Er baute auch eine Anlage (ca. 80 X 140cm) von der es leider keine Fotos gibt.
Als ich etwa 16 war wurde diese bei einem Umzug schwer beschädigt und schließlich entsorgt.
Das rollende Material wurde eingelagert.
Als ich mit 21 zu Hause auszog, tauchte dieser Karton dann zwischen den anderen Umzugskartons in meiner neuen Wohnung auf.
Loks, Anhänger und ein Trafo waren vorhanden.
Also kaufte ich irgendwann den kleinsten möglichen Gleiskranz (4 viertel Greise des kleinsten Radius und zwei lange graden von ca. 25cm),
kleibte sie auf eine kleine Spanplatte und baute aus ein paar leeren Zigarettenschachteln eine Art Landschaft.
Zum Bau einer richtigen Anlage kam es nie. Dafür kaufte ich gern und viel rollendes Material.
Auf Flohmärkten und in Second Hand Shops wurde zu dieser Zeit vieles für wenig Geld angeboten.
Vor ca. 20 Jahren lernte ich dann meine Frau kennen und heiratete, Sie mag auch heute noch keine Modellbahnen.
Also wurde alles wieder eingelagert. Unsere Kinder konnte ich auch nie, auch nur für die Idee begeistern.
Solange kein Bildschirm oder wenigsten ein Display dran ist, taugt es nix.
Nun sind die Kinder so langsam aus dem Haus, es gibt freie Zimmer und ich habe jetzt bei ausmisten zwei Bananenkartons voll mit rollendem Material in Spur N wieder entdeckt. Alles analog.
Nach all der Zeit bin ich jetzt etwas außen vor. Der örtliche Modellbahnhändler musste mich erstmal darüber aufklären, das es die Firma Arnold gar nicht mehr gibt. Jedenfalls nicht in der alten Form.
Schienen waren immer von Arnold.
Jetzt habe ich als einen guten Grundstock mit dem was auf die Schiene gehört, wenn auch etwas wahllos.
Es gibt bayrische Dampfloks und amerikanische Dieselloks genauso wie einen TGV und Dampfloks im Wild West Stiel von Arnold, TEE Anhänger in 165mm LüP, mit Speisewagen mit und ohne Stromabnehmer und Buckel....... und und und.......
Also denke ich drüber nach, das Risiko einzugehen, den Haussegen leicht schief rutschen zulassen und eine Anlage zu bauen.
Aber jetzt zu meiner Frage!
Welches Gleismaterial von welchem Hersteller würdet Ihr nehmen???????

Threadersteller
Jonskab
Beiträge: 2
Registriert: Mi 7. Apr 2021, 04:07
Deutschland

Re: N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#2

Beitrag von Jonskab »

Sorry, ca. 3:00h morgens und gerade Pause im Nachtdienst.
Bin etwas übermüdet und habe in dem Text oben so einige Tippfehler versenkt.
Hoffe man kann ihn trotzdem verstehen.
Freue mich auf Eure Antworten.
Danke im vor raus.

Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4486
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 66
Österreich

Re: N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#3

Beitrag von Dreispur »

Hallo !
Was für ein Gleis nehmen ?
Möchtest rasch was aufbauen wäre Kato N-Gleis , Fleischmann Picolo , Kato N , Tomix Link , was mich begeisterte . Wegen der vielen Geometrien . Ab und mit R 28 traumhaftes Fahrverhalten und kein zwängen inden Kurven .
https://mih-toys.de/TOMIX-eines-der-rea ... ur-N#false
Alles mit Bettung .
wenn selbst geschotter wird denn sind die Kunststoff Gleise wie Mini Trix , Peco , Tillig , Fleischmann ohne Bettung.
Es werden sicher noch einige genannt .
Mach aber nicht den Fehler und baue mit Standart Bogen R 1 19 cm . Dann laufen deine langen Lok wie Wagon nicht durch .
Schaue dir einige an und frage nochmal zu welchen Gleis du INFO möchtest .
Bei Kato und Tomix ist der Weichenantrieb in der Gleisbettung . Läßt sich leicht nach verbauen bei defekt tauschen . Man braucht nur seitlich abziehen und neuen einclipsen . Ohne zusätzliches ausbauen der Weiche,
Plarisierte Herzstücke haben die auch schon was ein Vorteil ist bei kurzen Lok .
Tomix Gleis , wird wahrscheinlich schwerer zu beschaffen sein . Bei
https://www.besserepreise.com/modelleis ... enen-b.htm z.Bsp.
Nun viel Spaß bei der Wahl
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015
Benutzeravatar

Frank Czogalla
InterCity (IC)
Beiträge: 889
Registriert: Do 28. Apr 2005, 07:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital CS 2, Mobile Station 2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Ludwigsburg
Alter: 53
Ungarn

Re: N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#4

Beitrag von Frank Czogalla »

Hallo,

also ich hätte da eine ganz klare Empfehlung:

Das Fleischmann N Profi Gleis

https://www.fleischmann.de/de/productse ... ducts.html

Es gibt kein besseres Gleis für die Spur N was
-Haltbarkeit
-Aufbaufreundlichkeit
-Kontaktsicherheit
betrifft

Modellbahnergrüße aus Ludwigsburg
Frank
Benutzeravatar

8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5178
Registriert: Di 6. Feb 2007, 14:19
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix DCC
Gleise: Unitrack / Märklin
Wohnort: Borken

Re: N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#5

Beitrag von 8erberg »

Hallo,

für fliegenden Aufbau Kato Unitrack: sitzt durch "Klick" stabil, die Weichen sind zuverlässig und robust. Es laufen auch alte Arnold Modelle sauber drauf (wegen der eigenen Norm bei den Arnold-Radsätzen in den 70ern sonst ein Problem). Für die Weichenantriebe braucht man bei Digital Decoder für motorische Antriebe oder kleine Zusatzplatinen (z.B. https://www.firma-staerz.de/index.php?s ... ukt&id=142 )
Dagegen sehen die "deutschen" Gleise alle äusserst alt aus.

Für festen Aufbau Peco Code 55: das niedrige Gleis sieht optisch sehr gut aus.

Peter
Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM
Benutzeravatar

Kettwiger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 83
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 10:54
Nenngröße: Z
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: KATO
Wohnort: Ruhrpott
Deutschland

Re: N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#6

Beitrag von Kettwiger »

Ich empfehle Kato Unitrack, oder wenn es eine feste Anlage mit großen Radien werden soll Peco. Das Gleis von Kato hat einen Bettungskörper ähnlich Fleischmann Piccolo, es ist durch die Klippsverbindung sehr kontaktsicher auch die Weichenantriebe funktionieren einwandfrei (mit Gleichstrom), leider gibt es keine Bogenweichen und DKW. Alternativ käme da auch das Tomix-Gleissystem in Frage auch wenn ältere Lokmodelle mit Pizzaschneiderrädern da nicht unbedingt gut drauf fahren.

VG
Kettwiger
Benutzeravatar

8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5178
Registriert: Di 6. Feb 2007, 14:19
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix DCC
Gleise: Unitrack / Märklin
Wohnort: Borken

Re: N-Gleise von welchem Hersteller bei Anlagenneubau?

#7

Beitrag von 8erberg »

Hallo,

ja, Tomix ist nix für Fahrzeuge der 60er-80er Jahre mit NEM-Radsatz oder gar Werksmaße von Arnold-alt.

Peter
Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM
Antworten

Zurück zu „Kleine Spuren (Spur TT, N, Z)“