Seite 1 von 1

M-Kleis Oberleitung

Verfasst: Do 16. Jan 2020, 20:10
von Alf03
Hallo zusammen,
habe keine Infos zu dem Thema gefunden.
Habe etliche StÀnder und Oberleitung erhalten. Was haltet ihr davon.
Finger weg😕
Oder super😃

Danke fĂŒr eure Erfahrung đŸ€”

Gruß Alfred

Re: M-Kleis Oberleitung

Verfasst: Do 16. Jan 2020, 20:47
von Meteor
Hallo Alfred,

teils/teils. Ich gehe mal davon aus, Du meinst die ganz alte MĂ€rklin-OL mit den Reichsbahnmasten und den Stanz-Fahrleitungen. Die Masten sind gar nicht so schlecht, und waren lange die einzigen der Bauart 1928. Den Draht wĂŒrde ich heute nicht mehr verwenden. Bei mir stehen noch ein paar lackierte alte Maste an einer Zweigstrecke auf meiner GS-Anlage. Wenn man die Halter modifiziert, ist ein Zick-Zack möglich, DrĂ€hte anderer Hersteller lassen sich anpassen. Ist natĂŒrlich Aufwand, das hĂ€tte ich nicht gemacht, wenn die Teile aus meiner Kinderzeit nicht schon da gewesen wĂ€ren. Also Ă€hnliche Ausgangslage wie jetzt bei Dir.

Ansonsten wÀre ein Neustart mit der aktuellen MÀrklin OL schon eine bessere Alternative, wird aber deutlich teurer.

Re: M-Kleis Oberleitung

Verfasst: Do 16. Jan 2020, 21:00
von floete100
Meteor hat geschrieben: ↑
Do 16. Jan 2020, 20:47
... die ganz alte MĂ€rklin-OL mit den Reichsbahnmasten ...
Kleine Korrektur, Stefan: Die Reichsbahn-Masten gab's nur bis 1974. Ab 1975 hat auch MÀrklin die "modernen" Masten in der bis heute gebrÀuchlichen Form hergestellt.

@Alfred: Ansonsten hab ich den AusfĂŒhrungen von Stefan nichts hinzuzufĂŒgen. Wenn Material da ist und Dir gefĂ€llt, verwenden.

Ich selbst fahre mit Sommerfeldt-Oberleitung :wink: ...

Gruß,
Rainer

Re: M-Kleis Oberleitung

Verfasst: Fr 17. Jan 2020, 13:09
von Meteor
Hallo Rainer,

da hast Du natĂŒrlich recht. Ich habe einfach versucht, den Begriff M-Gleis-Oberleitung zu interpretieren. Die Auflage von 1975 ist da schon eher die K-Gleis-Oberleitung...

Sommerfeldt ist natĂŒrlich die Top-Lösung des Oberleitungsbaus. Leider auch recht aufwendig. Ich habe da schon alles Mögliche ausprobiert, Und bin zum Schluß bei einer Kombi aller Hersteller gelandet, sozusagen catbashing. Ich hatte auf Sommerfeldtbasis auch mit gespanntem Spulendraht experimentiert. Ds geht, aber nicht mit angelegtem BĂŒgel. Die Stromabnehmer mĂŒssen dann 1mm tiefer fixiert werden. Das war dann so fein, daß es praktisch unsichtbar war. Die Folge, stĂ€ndig habe ich was runtergerissen. Nur wenig ging dabei kaputt, aber dauernd war ich am Richten. Jetzt lassse ich die DrĂ€hte ganz weg, was optisch fast aufs gleiche rauskommt, die ZugĂ€nglichkeit verbessert und den Reparaturaufwand vermeidet.

Was ich auch erst durch verschiedene GebrauchtkÀufe gemerkt habe, auch Sommerfeldt hat verschiedene Generationen seiner Masten durchlaufen. Grundprinzip war ja StabilitÀt, und alte Bauteile sehen auch so aus. Filigran sind nur die neueren Auflagen seit 30 Jahren oder so.

Re: M-Kleis Oberleitung

Verfasst: Fr 17. Jan 2020, 19:27
von Stephan Tuerk
Hallo Alfred,

da du die Sachen schon hast geht "Finger weg" nicht mehr.

Beim Bau einer Nostalgieanlage immer "super" .

Sonst gibt es bestimmt Stummianer, die damit was anfangen können. Also zum Vrkauf anbieten.


Alf03 hat geschrieben: ↑
Do 16. Jan 2020, 20:10
Hallo zusammen,
habe keine Infos zu dem Thema gefunden.
Habe etliche StÀnder und Oberleitung erhalten. Was haltet ihr davon.
Finger weg😕
Oder super😃

Danke fĂŒr eure Erfahrung đŸ€”

Gruß Alfred