Märklin BR103 E03: HLA, LokPilot, 21MTC Adapter, LED Licht, Servo-Pantograf, Fleischmann TEE Wagen

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Märklin BR103 E03: HLA, LokPilot, 21MTC Adapter, LED Licht, Servo-Pantograf, Fleischmann TEE Wagen

#1

Beitrag von Xien16 » Do 2. Mai 2019, 09:25

Guten Tag,

schon lange wünsche ich mir eine 6-Achsige Märklin Lok, bei der drei Achsen angetrieben werden.
Ich habe zwar eine 6-Achsige ALCO Lok von Märklin, es ist jedoch ein etwas neueres Modell mit nur zwei angetriebenen Achsen.
Und die werden auch noch über ein Kunststoff Getriebe angetrieben :roll:

Die Wahl fiel dann eher durch Zufall auf eine BR103, die ich günstig ersteigern konnte.
Jetzt besitze ich auch endlich eine gute alte Märklin Lok mit ordentlich Gewicht und drei angetriebenen Achsen :D

Daten und Zustand der Lok:
Es handelt sich um die Märklin 3357
Der optische Zustand war nicht besonders und die Pantografen schon deutlich verschlissen.
Bei einem Pantografen fehlt die Öse um ihn einzurasten - der Vorbesitzer hat deshalb die Federn entfernt.
Ein Puffer ist leicht beschädigt, etwas Farbe wird das aber richten.
Aber der Lack hatte beinahe keine Fehler. Das war mir besonders wichtig, da bei vielen alten 103er von Märklin der Lack blättert.

Sie hat eigentlich genau den Zustand wie meine BR111 hatte.
Das Dach war auch hier durch Oberleitungsbetrieb sehr dreckig, aber immerhin ist der Dachgarten dieses Mal vollständig :D

Die Lok habe ich für die Reinigung direkt zerlegt:
Bild

An Führerstand 1 fehlt ein Klein wenig roter Lack:
Bild

An den Regenrinnen fehlt zwar kein Lack, aber ich werde sie wahrscheinlich wie beim Original schwarz machen:
Bild

Bild

An der "1" und an den Griffstangen am Rahmen fehlt etwas Lack:
Bild

Zunächst der größte optische Mangel - sehr viel klebriger Dreck:
Bild

Auf der anderen Seite wurde offensichtlich ordentlich Kontaktfett benutzt:
Bild

Und hier noch der Pantograf mit der fehlenden Öse am Sockel:
Bild


Mittlerweile sind die Teile auch schon alle gereinigt und sehen wieder super aus.
Die Teile des Fahrwerks und die Pantografen habe ich mit Bremsenreiniger gereinigt.
Die Gehäuseteile mit Spülmittel und viel lauwarmem Wasser.

Weitere optische Änderungen:
Beim defekten Pantografen werde ich versuchen eine Öse aus Messing anzulöten.
Dann wie bei der BR111 mit dem passenden Lack "brünieren" und schon bleibt er wieder unten :wink:
Strom muss er bei mir ohnehin nicht abnehmen und für schöne Fotos reicht der andere funktionstüchtige.

Der Dachgarten ist bei dieser Lok zwar vollständig, aber das Nachbilden fehlender Leitungen hat an der BR111 super geklappt.
Und da der Märklin Dachgarten nicht zu 100% dem Original entspricht werde ich hier auch noch Hand anlegen :lol:

Dann kommen natürlich noch kleinere Ausbesserungen am Lack und die Scheibenwischer werden schwarz hervorgehoben.
Was mir auch noch super gefallen würde, sind Führerstände aus Kunststoff statt der Blech-Teile.
Gibt es hier von Märklin passende Führerstände zu einem guten Preis :?:


Technisch wird einiges passieren:
Die Optik der Lok ist natürlich nur ein Teil bei diesem Umbau.
Die technischen Änderungen werden sicher mehr Zeit in Anspruch nehmen.
Folgende Aufgaben sind geplant:
- Märklin HLA einbauen
- 21MTC Adapter entwerfen (eventuell mit Servo-Ansteuerung für el. Pantograf :lol:)
- Lichtplatinen für Front, Heck und Motorraum entwerfen
- Führerstandbeleuchtung einbauen
- Kupplungsadapter für NEM-Schacht verbauen

Platz für einen Kondensator ist in der Lok zum Glück ausreichend vorhanden.
Das Thema Betriebssicherheit wäre damit schon zum Großteil erledigt :lol:
Trotzdem werde ich, wie schon bei einigen anderen Loks, zusätzliche Masseschleifer anbringen.
Bei einer 6-achsigen Lok vielleicht komplett unnötig, aber die Schleifer sind schnell eingebaut :D


Gruß,
Janik
Zuletzt geändert von Xien16 am Di 3. Sep 2019, 07:21, insgesamt 1-mal geändert.


Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3053
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#2

Beitrag von Michael Knop » Do 2. Mai 2019, 11:18

Xien16 hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 09:25

schon lange wünsche ich mir eine 6-Achsige Märklin Lok, bei der drei Achsen angetrieben werden.
Ich habe zwar eine 6-Achsige ALCO Lok von Märklin, es ist jedoch ein etwas neueres Modell mit nur zwei angetriebenen Achsen.
Und die werden auch noch über ein Kunststoff Getriebe angetrieben :roll:


Gruß,
Janik
Hi Janik,

wer behauptet das, mit dem Kunststoffgetriebe der Märklin-Alcos?

Die Loks haben ein klassisches Stirnradgetriebe mit ausschließlich Metallzahnrädern und -achsen.

Richtig ist, dass die Alco nur die Endachsen des Drehgestells angetrieben werden. Was aber eigentlich (funktional) identisch ist mit der 103 ist - denn bei der 103 (und alle anderen älteren 2 x 3achsigen Drehgestellloks von Märklin) wird zwar die mittlere Achse angetrieben, deren Räder hängen aber in der Luft, da die Achse ca. 0,3 mm höher liegt, wie die beiden Endachsen im Drehgestell.
In so fern ist dann doch die Alco wieder "besser", den deren antriebslose Mittelachse wird durch Federn ans Gleis gedrückt, und trägt so zur Masseanbindung der Lok ans Gleis bei.



Richtigstellende Grüße, Michael


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#3

Beitrag von Xien16 » Do 2. Mai 2019, 12:02

Hi,

dann hab ich das wahrscheinlich mit einer ganz anderen Lok verwechselt :?
Das mit der mittleren Achse stimmt natürlich auch, an die Feder kann ich mich noch erinnern.

Die Alco hat dann sogar noch einen weiteren Vorteil - sie hat ein Metallgehäsue :D
Aber das ist eigentlich auch egal, die steht bei mir in der Vitrine und durfte nur wenige Runden drehen.

Die 103 hat da schon wesentlich mehr Strecke gemacht, wenn auch nicht bei mir :lol:


Ich habe zum Thema elektronische Pantografen ein wenig recherchiert und bin (natürlich hier im Forum) fündig geworden:
Hier jemand mit dem selben Vorhaben
Und hier ein sehr ausführlicher Umbaubericht

Ich hatte bisher folgende Ideen:
- Mechanische Verbindung auch über Nylonschnur oder feine Litze
- Pantograf direkt (ohne einen Bügel wie im zweiten Link) senkrecht nach unten ziehen
- Führung der Schnur/Litze durch das Dach und zum Servo durch ein kleines gebogenes Messing Rohr
- Servo eventuell am Messing Blech im Dach befestigen
- Ansteuerung über einen Microcontroller, der wiederum mit Logikpegel "auf" oder "ab" vom Lokdecoder angesteuert wird

Für die Ansteuerung eines Potis über einen Microcontroller muss ich sowieso eine Platine entwerfen.
Ich habe noch einen Wasserkran und eine Bekohlungsanlage, die sich später mal gerne drehen würden :lol:
Die Einstellungen des Endanschlags oder der Drehgeschwindigkeit werde ich dann direkt in der Software oder über Potis vornehmen.


Gruß,
Janik


Elch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 364
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 18:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control Unit 6021
Gleise: Märklin K-Gleis

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#4

Beitrag von Elch » Fr 17. Mai 2019, 22:38

Ich habe auch bereits eine Märklin 103er, in dem Fall die Airport Express, auf HLA und Lopi umgebaut. Allerdings dann mir das Leben sehr einfach gemacht, da ich auf rote Rücklichter verzichtet habe, zugunsten der Motorraum-Beleuchtung, und direkt die ESU Adapterplatine eingebaut.
Meine Belegung: AUX0 -Lichtwechsel vorne/hinten, AUX1 Maschinenraum, AUX3/4 Führerstand (Anmerkung: Das rote Rücklicht kommt bei mir immer auf AUX1/2).

Bin mal gespannt wie es bei dir weitergeht. Es bitzelt mich schon ein wenig den nicht verwendeten Ausgang noch zu nutzen.
Gruß

Florian

Hier Signatur einfügen.


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#5

Beitrag von Xien16 » Fr 21. Jun 2019, 07:10

Guten Tag,

die Rücklichter habe ich bisher noch nie auf Funktionsausgänge gelegt, aber damit fehlen natürlich gleich mal zwei Ausgänge :?
Als Alternative kann ich dir das richtungsabhängige Schalten über zwei Transistoren empfehlen ;)

So habe ich das bisher bei meinen Führerständen auch immer gemacht:
- Ein Decoderausgang (am besten/einfachsten unverstärkt Logik) schält zwei NPN Transistoren
- Die Transistoren hängen jeweils auf den verstärkten Decoderausgängen "Licht vorne" und "Licht hinten"
- Die Transistoren schalten somit richtungsabhängig "Masse" an die Rücklichter

Was damit natürlich nicht geht, sind Schaltungen wie z.B. Fahrlicht aus und Rücklicht an :lol:


Bei den Platinen bin ich weitergekommen:
Bild

Die LEDs für das Rücklicht sind zwar recht weit von der Mitte des Lichtleiters entfernt, das Rücklicht muss aber auch nicht besonders hell sein.
Bei der BR103 hat man hier leider nicht viel Platz.
Um beide LEDs direkt hinter den Lichtleiter zu bekommen, hätte ich natürlich auch am Rahmen eine größere Aussparung fräsen können :wink:

Bild

Diese Platine wird den Motorraum beleuchten.
Es sind vier weiße und zwei rote LEDs geplant, die getrennt aktiviert werden können.
Ob das gut aussieht sei mal dahin gestellt, aber wenn es mir nicht gefällt, muss ich es ja nicht benutzen :lol:

An der 21MTC Platine ist leider noch nicht viel gegangen, hier fehlt auch noch die Ansteuerung des Pantografen.
Die Platine für meine BR111 ist da schon etwas weiter - sobald sie fertig ist, wird die Pantograf-Ansteuerung zur BR103 übernommen.

Die Funktionen sind aber schon mal klar:
- AUX0 für Licht weiß/rot
- AUX1 und AUX2 für die Führerstände (falls ich günstige finde...)
- AUX3 und AUX4 verstärkt für die Motorraumbeleuchtung
- AUX5 unverstärkt für das Fernlicht
- AUX6 unverstärkt für die Pantograf-Ansteuerung


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#6

Beitrag von Xien16 » Sa 22. Jun 2019, 08:06

Weiter geht's :D

Die 21MTC Platine ist endlich fertig 8)
Bild

Ich muss dazu sagen, dass ich zuerst die Platine für meine BR111 fertig gemacht habe und diese dann an die BR103 anpassen wollte.
Mir ist dann aufgefallen, dass in der BR103 nur an einer Stelle die Platine etwas ausgespart werden muss.
Die BR111 wird jetzt natürlich die selbe Platine bekommen, macht ja keinen Sinn hier zwei verschiedene herstellen zu lassen :lol:

Bild

Im oberen rechten Bereich ist übrigens die Ansteuerung für das Servo untergebracht.
Bei meiner BR111 bin ich, was dieses Thema angeht, aber schon einen Schritt weiter 8)


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#7

Beitrag von Xien16 » Fr 26. Jul 2019, 18:02

Guten Tag,

die Platinen sind endlich da :o
Aus dem versprochenen Versandtermin am 1.7. wurde leider der 16.7. :?

Bild

Oben rechts ist die Beleuchtung für den Motorraum zu sehen.

Bild

Die Platine passt zum Glück sehr gut. Nur bei den unteren LEDs ist es natürlich etwas eng.
Hier werde ich zur Sicherheit den Rahmen mit etwas Klebeband isolieren.

Mit den Lichtleitern von Reichelt wird das sicher klasse aussehen:

Bild

Bild


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#8

Beitrag von Xien16 » So 28. Jul 2019, 12:57

Schönen Sonntag,

das Wetter ist mal weider perfekt für die Modellbahn :D
Die Platinen muss ich zwar noch reinigen aber die korrekten Widerstände habe ich schon mal gefunden.
Bild

Um die Widerstände korrekt wählen zu können, arbeite ich mit einem 10k Potentiometer.
Ein Spindeltrimmer eignet sich hier besonders gut um die Helligkeit perfekt einzustellen.

Hier mit Lichtleitern:
Bild

Um beim Fernlicht nicht über den maximalen Strom der LEDs zu kommen, messe ich immer noch zusätzlich den Strom mit einem Multimeter.
Speziell in diesem Fall musste ich das auch für das Fahrlicht machen, da die obere LED getrennt von den unteren beiden ist.

Für das Fahrlicht habe ich 4mA eingestellt, beim Fernlicht fließen durch die beiden unteren LEDs hingegen 20mA :wink:

Bild

Die Lichtleiter muss ich noch irgendwie mit einem wieder lösbaren Kleber befestigen :|
Hat da jemand einen Tipp? Momentan fällt mir nur Heißkleber ein, den ich mit dem (nahezu kalten) Lötkolben aufbringen würde :?

Bild

Bild

Bild

Und hier nochmal von vorne:
Bild

Bild

Bild

Das satte Rot kommt wie üblich auf den Fotos nicht korrekt rüber :? Mit anderer Belichtung wird es etwas besser:
Bild


Jetzt fehlen mir eigentlich nur noch die 21MTC Platinen, aber die werde ich demnächst bestellen 8)


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#9

Beitrag von Xien16 » So 4. Aug 2019, 14:23

Guten Tag,

die LED-Platinen sind jetzt beide bestückt und auch schon gereinigt:
Bild

Bleibt nur immer noch die Frage wie soll ich die Lichtleiter befestigen :?


Die 21MTC Platinen sind bestellt, leider kann der Hersteller erst in zwei Wochen mit der Produktion beginnen :?
Bis dahin habe ich genug Zeit das Servo einzubauen :D

Am Pantograf geht es schleppend voran...
Ich habe den ersten Versuche gemacht und ihn (wie bei Märklin) in der Mitte des unteren Gestänges angebunden.
Leider ist an dieser Stelle die Befestigung des Gehäuses und man kann hier nur schlecht die Angelschnur durchführen.

Meine (Not-)Lösung: Der Pantograf wird wie bei meiner BR111 ganz oben angebunden und wird dann linear nach unten gezogen.
Auf die Art benötige ich jedoch den kompletten Verstellweg des Servos, weshalb ich es nicht direkt unter dem Pantograf platzieren kann.
Das Servo kommt also auf die Seite des Führerstandes 2 und der Pantograf über Führerstand 1 wird bewegt.
Eigentlich wollte ich das gerade anders herum haben aber ich sehe gerade keine andere Möglichkeit :?

Noch ein anderes Thema:
Kennt jemand diese Feder und vielleicht auch einen Lieferanten?
Bild

Sie ist an den Pantografen verbaut und hat einen Drahtdurchmesser von 0,2mm.
Üblich sind bei anderen Pantografen 0,1mm, weshalb man nicht einfach einen andere, längere Feder nehmen kann...


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#10

Beitrag von Xien16 » Sa 10. Aug 2019, 09:44

Guten Tag,

eine Weile habe ich jetzt nach TEE Wagen von Märklin Ausschau gehalten und natürlich speziell nach denen mit roter Schürze :)
Ich habe mich für die schönen Wagen 4294 bis 4298 oder 4224, 4247... interessiert, aber diese werden natürlich auch recht teuer gehandelt :?

Jetzt bin ich, mehr durch einen Zufall, bei Fleischmann fündig geworden.
Und zwar gleich 5 Wagen zu einem Preis, zu dem man bei Märklin oft gerade mal einen bekommt 8)

Es handelt sich um folgende Wagen:
Avmz 111 - mit Inneneinrichtung und Beleuchtung (wahrscheinlich 5160)
Avmz 207 - mit Inneneinrichtung (wahrscheinlich 5161)
WRümz 135 - mit Inneneinrichtung und Beleuchtung (wahrscheinlich 5162)
Apmz 121 - mit Inneneinrichtung und Beleuchtung (wahrscheinlich 5163)

Der fünfte Wagen hat eine graue Schürze, keine Inneneinrichtung, ist viel billiger aufgebaut und hat noch ein Blech Fahrwerk.
Er hat zwar eine Innenbeleuchtung, die besteht aber nur aus zwei im Wagen stehenden Glühbirnen.

Mit den ersten vier kann ich mir aber schon einen schönen Zug zusammenstellen:
Bild

Avmz 111:
Bild

Avmz 207:
Bild

WRümz 135:
Bild

Apmz 121:
Bild

Und der Unbekannte:
Bild

Bis auf wenige leichte Kratzer, einen abgebrochenen Puffer und zwei abgebrochene Trittstufen sind die Wagen in einem guten Zustand.
An den Achsschleifern kann man zwar erkennen, dass sie einige Runden gefahren wurden, aber das ist nicht so wild.

Am Avmz 207 fehlt ein Kunststoff Bolzen für das Drehgestell.
Hier werde ich aber sowieso Schleifer einbauen müssen, damit auch er eine Beleuchtung bekommen kann.

Und auch die Beleuchtung werde ich auf LEDs umbauen, da die Glühbirnen trotz Plexiglas Lichtleiter sehr punktuell beleuchten.

Ersatz für die abgebrochenen Teile und passende NEM Kupplungsschächte habe ich bereits bei Rudolf bestellt :lol:

Umbau auf AC
Wie genau geht ihr beim Umbau auf AC vor?
Die sauberste Lösung wären sicher die AC-Radsätze 6561 von Fleischmann.
Aber ist das wirklich nötig?

Bild

Wenn ich an jedem Drehgestell (mit Achsschleifer) eine Achse verkehrt herum einbaue, würde schon mal das Kontaktgleis wieder funktionieren.
Und wenn wirklich jede Achse Kontakt haben soll, würde auch Silber-Leitlack das Problem lösen.

Aber wie sieht es mit den Spurkränzen aus :?:
Die sind bei den DC-Radsätzen tatsächlich mit ca. 1,1mm minimal niedriger als bei AC mit 1,4mm.
Auch beim Vergleich mit Märklin Radsätzen sind sie minimal niedriger.
Kann es hier bei C-Gleis-Weichen zu Kontaktproblemen kommen, da die Spurkränze keinen Kontakt bekommen?


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe :)

Gruß,
Janik
Zuletzt geändert von Xien16 am Sa 10. Aug 2019, 21:59, insgesamt 2-mal geändert.


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#11

Beitrag von Xien16 » Sa 10. Aug 2019, 19:29

Und schon ist der Wagen ohne Beleuchtung dran gekommen :lol:

Bild

Die kleine Messing Hülse ohne Drehbank herzustellen war nicht unbedingt spaßig, aber sie passt recht gut :D
Zumindest an einem Drehgestell ohne Masseschleifer.

Bild

Der Masseschleifer wird durch die beiden kleinen Fahnen an den Kopf der Schraube gedrückt.
Gleichzeitig verhindern die beiden Fahnen, dass sich der Masseschleifer drehen kann.
Am Drehgestell kann man dafür aus einem Steg eine kleine Vertiefung herausschneiden.

Die Hülse hätte gerne noch einen halben mm länger sein dürfen, momentan bewegt sich das Drehgestell nicht mehr sonderlich viel :?

Bild

Ob die Stromabnahme über so viele Komponenten zuverlässig ist, wird sich zeigen.
Zur Not muss eben doch ein Kabel direkt an den Masseschleifer :wink:

Als nächstes kommt der Mittelleiter Schleifer dran. Leider habe ich aber momentan keinen passenden zur Hand :roll:
Es soll für alle Wagen nur einen oder höchstens zwei Schleifer geben. Versorgt werden die anderen dann über elektrische Kupplungen.


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#12

Beitrag von Xien16 » So 18. Aug 2019, 15:08

Guten Tag,

heute habe ich mal wieder ein bisschen was geschafft :)

Direkt vorweg:
Bei diesen Fleischmann Wagen ist ein Drehgestell zusätzlich durch zwei Pins gestützt:
Bild

Beim anderen hingegen fehlen die Pins und das war für mein Vorhaben auch gut:
Bild

Mein Plan:
Zwei der vier Wagen bekommen einen Schleifer für den Mittelleiter.
Die beiden anderen werden über elektrische Kupplungen (RTS oder Märklin) versorgt.
Trotzdem soll weiterhin an jedem Drehgestell Masse abgenommen werden (auch an denen mit Schleifer).
Durch die weiterhin isolierten Achsen sind das dann immerhin 4 von 8 Rädern :)

Am Drehgestell des Avmz 207 ging es los:
Bild

Der Massekontakt wird weiterhin benutzt, für den Schleifer kommt eine Messing Blech (0,5mm) mit zwei Distanzen (3,4mm) hinzu.
Die Distanzen habe ich für eine einfachere Montage noch angelötet:
Bild

Das montierte Drehgestell mit zwei M3 Gewindebohrungen:
Bild

Das Messing Blech wird von zwei M3 x 6 Schrauben gehalten.
Bild

Der Schleifer (Märklin 7175 42mm) passt wegen dem Achsabstand bei diesem Wagen nur auf diese Weise.
Als Alternative hätte ich natürlich auch einen längeren Schleifer nehmen können 8)
Das Loch in der Mitte (für die Drehgestellschraube) hätte dann natürlich M2 für den Schleifer sein müssen:
Bild

Schon war der erste Wagen fertig und er kommt problemlos über die C-Gleis Bogenweiche :o


Beim zweiten Wagen, dem WRümz 135 waren schon Massekontakte wegen der verbauten Innenraumbeleuchtung vorhanden.
Der 42mm Schleifer hat auch hier perfekt gepasst, jedoch ist der Achsabstand geringer als beim vorherigen Wagen.
Der Schleifer kann deshalb symmetrisch montiert werden:
Bild

In der Mitte habe ich dieses Mal eine M2 Messing Mutter angelötet, so kann der Schleifer besser angezogen werden.
Beim ersten Wagen werde ich das auch noch machen.

Bild

Das Blech sieht bei diesem Wagen so aus:
Bild

Auch hier verlief der Test auf der Bogenweiche erfolgreich 8)

Die Kabel habe ich übrigens durch kleine Langlöcher in den Drehgestellen nach oben geführt:
Bild

Auch am Drehgestell ohne Schleifer ist ein Langloch, da hier noch das Kabel der elektrischen Kupplung dazu kommt:
Bild

Bei den beiden übrigen Wagen ist jetzt nicht mehr viel zu machen.
Aber auch dort werde ich an die Massekontakte ein Kabel anlöten und alles für die elektrische Kupplung vorbereiten.


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#13

Beitrag von Xien16 » Do 29. Aug 2019, 16:40

Guten Tag,

ich hab mal wieder Layouts erstellt :)
Dieses Mal für die Waggonbeleuchtung:
Bild

Dafür habe ich erst mal die Grundrisse der Waggons übertragen und dann die Positionen festgelegt, an denen die LEDs sinnvoll wären.
Natürlich passt damit ein Layout auf alle meine TEE Waggons 8)
Bisher (vor ca. 15 Jahren) hatten die LEDs immer einen festen Platz, da ich ohnehin jede Leiterplatte von Hand hergestellt habe.

Damals habe ich bei Beleuchtungen die Spannung immer gleichgerichtet und dann mit einem Linearregler auf 12V gebracht.
Das funktioniert auch bis heute sehr gut, aber mit einer festen Spannung kann man nicht ohne Weiteres eine LED in einer Reihe weglassen.
Das wollte ich dieses Mal auf jeden Fall, damit ich beliebig Abteile dunkel lassen kann ohne dass ich sonst etwas anpassen muss.

Damit das funktioniert habe ich eine Konstantstromquelle je LED-Reihe vorgesehen.
Jede Konstantstromquelle kann mit einem Poti eingestellt werden (ein Poti für alle geht leider nicht, dafür bräuchte ich z.B. PWM).
Für einen flackerfreien Betrieb werden Elkos seitlich an die Platine angelötet.
Ob und wie gut die Pufferung mit Konstantstromquellen funktioniert kann ich nicht sagen :?
Rechnerisch sollte der Aufbau nicht schlechter sein und wenn doch, werde ich die Platine eben mit einem Linearregler speisen 8)

Ein paar RTS Kupplungen habe ich in der Zwischenzeit auch gekauft:
Bild

Sie passen super in die mobadapter, man muss nur ein Stück von der Kupplung abschneiden.
Zum Einbau hilft es, wenn man das Kontaktblech etwas nach unten biegt, dann flutscht die Kupplung super in den Adapter.

Danach nur noch ein Kabel anlöten (Vorsicht, drum herum ist viel Kunststoff) und schon ist die Kupplung betriebsbereit:
Bild

Das Kabel habe ich in einem "S" verlegt, dass sich die Kupplung ohne Kraftaufwand in beide Richtungen bewegen lässt.

Jetzt warte ich aber erst mal auf die 21MTC-Platinen, bevor diese LED-Platinen in Produktion gehen :)


Gruß,
Janik


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2179
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#14

Beitrag von volkerS » Do 29. Aug 2019, 18:52

Hallo Janik,
Schmelzkleber wäre eine Option, aber wenn man kurz unachtsam ist kann der Lötkolben auch den Lichtleiter beschädigen.
Wie wäre es mit Uhu Plus schnellfest, kann man gezielt auftragen und, falls erforderlich, mit einem Fön etwas erwärmen, damitder Kleber dünnflüssiger wird. Ich verklebe damit 3/5mm-Leds ohne dass es zu Problemen kommt. Mit Sekundenkleber sind sie schon geplatzt und es gibt nicht den hässlich weißen Schleier.
Volker


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#15

Beitrag von Xien16 » Fr 30. Aug 2019, 07:37

Danke für den Tipp :)

Auch an Pattex habe ich schon gedacht, da er lange elastisch bleibt, aber da habe ich etwas Angst mit dem Lösungsmittel :(
Ich werde erst mal wieder den guten alten Schmelzkleber nehmen.
Damit habe ich schon früher LEDs und Kabel in den Lokgehäusen befestigt :D

Aber wie du schon sagst, muss man da natürlich aufpassen, dass der Lichtleiter nicht beschädigt wird.
Zum Glück sind die 2mm Lichtleiter bei Reichelt sehr günstig zu bekommen :lol:

Für andere Loks bräuchte ich jetzt nur noch eine Quelle für 2,2 und 2,5mm :?
Dort ist momentan noch das Zerteilen der originalen Lichtleiter geplant ;)


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#16

Beitrag von Xien16 » Sa 31. Aug 2019, 09:20

Weiter geht's

Heute sind die Haltewinkel fertig geworden:
Bild

Hergestellt habe ich sie aus einem vierkant Rohr aus dem Baumarkt.
Davon habe ich ca. 8,5mm Stücke abgesägt und auf 8mm geschlichtet.
Danach sollte man dann direkt die Löcher bohren, da es nach dem Auseinandersägen schwieriger ist das Teil zu halten.
Beim Körnen der Bohrungen sollte man das "O" über ein Stück Stahl stülpen, das im Schraubstock eingespannt ist ;)
Macht man das nicht, wird sich das weiche Alu verbiegen :?

Hier die noch nicht entgrateten Teile:
Bild

Aus einem "O" bekommt man übrigens immer zwei Winkel heraus ;)

Eingebaut im ersten Wagen:
Bild

Bild

Auch bei diesem Wagen habe ich jetzt die Kupplungen angeschlossen:
Bild

Eigentlich hätte ich die Kupplung auch direkt an den Schleifer anschließen können, aber die Platine hat später genügend Pads für die Kabel.

Wer die Halterungen nachbauen will kann gerne meine Werte übernehmen:
Bild

Das untere Gewinde ist bei Verwendung der Fleischmann Schraube M2,5.
Bei einem meiner Wagen habe ich hier M3 verwendet.

Das Loch für die Kabel muss natürlich bei jedem an der korrekten Stelle sitzen.
Bei mir habe ich diese Löcher nicht überall gleich gebohrt, deshalb werde ich sie in den Haltern nachträglich passend bohren :)


Gruß,
Janik


Wolf10
S-Bahn (S)
Beiträge: 17
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: iTrain & WDP
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Riesweiler/Hunsrück
Deutschland

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#17

Beitrag von Wolf10 » Sa 31. Aug 2019, 18:45

Hallo Janik,

ich baue gerade eine Märklin 3054 (BR 103 beige/rot) auf digital um, ähnlich Deinem Beispiel.
Leider ist bei mir viel Farbe am Gehäuse abgeplatzt (siehe Bild).

https://abload.de/img/br_103-maerkllin3054n9kk1.jpg

Kannst Du mir sagen, welches Beige/Purpurrot/Silber Du für die Ausbesserung verwendet hast?

Vielen Dank!
LG Michael
Pilot: Märklin K-Gleis, CC-Schnitte+Gleisbox & CAN-Stellpult, LDT-HSI-88 USB, µ-Con-Mini-Manager (Railspeed)
Im Bau: K-Gleis, OpenCar-System, Fahren: CS3, Schalten/Melden: CC-Schnitte+Gleisbox, Weichen-Chef mag./Servo, Gleisreporter deLuxe/basic


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#18

Beitrag von Xien16 » Sa 31. Aug 2019, 19:54

Ohje das sieht nicht gut aus, auf jeden Fall vorsichtig reinigen, dass nicht noch mehr weg geht ;)

Revell Beige 314, Purpurrot 331 und Aluminium 99 passen ganz gut.
Ich habe aber auch schon mit 91 am Dach was ausgebessert bevor ich 99 hatte.

Da ich jetzt wieder mit der Modellbahn angefangen habe, musste ich mich erst mal mit Farben eindecken.
Meine alten Revell Email Farben waren alle eingetrocknet :?

Wenn die Grundfarben mal nicht passen, versuche ich es mit Mischungen besser zu treffen.
Da sich der Farbton trocken nochmal leicht verändert halte ich die Mischung immer gut nass und taste mich mit Proben nach und nach ran.


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3231
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS I; MS II; Trafo
Gleise: M und C-Gleis
Alter: 29
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#19

Beitrag von TEE2008 » Sa 31. Aug 2019, 20:32

Hallo,
für kleine Ausbesserungen und auch farbliche Details anzubringen wie z.b. bei einer alten Märklin 3072 die Rangiergriffstangen und den grauen wanstreifen an den Fronten weiterführen, sind die ELITA Farben perfekt.
Bei einigen Märklin Loks musste ich kleine Ausbesserungen vornehmen.Der RAL Farbton hat gepasst, den man bei Märklin erfragen kann.
https://shop.elita.de/epages/ElitaModel ... denmatt%22

Märklin hat mir den Tip die Nitro Farben für eine BR 103 bei TTN zu bestellen ---> https://ttn-shop.com/farben.php
Die Ausgebesserten Stellen bei der 3357 103 109-5 mit RAL 1014 sieht man nicht mehr. Andere BR 103 von Märklin haben eine andere RAL Farbe für das Beige RAL 1001 müsste es sein.Es wird immer im Zusammenhang mit der BR 103 genannt, da es auch beim TEE verwendet wurde ---> https://de.wikipedia.org/wiki/RAL-Eisenbahnfarben

Der Lackexperte Bart (hier aus diesem Forum) nennt ebenfalls RAL 1001, mit der Einschränkung, dass es für ältere BR 103 z.B. die 3054 nur ähnlich ist ---> viewtopic.php?t=11742#p109277
In seinem letzten Satz im verlinkten Beitrag nennt er auch Revell 314.
Gruß

Tobias


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#20

Beitrag von Xien16 » Di 3. Sep 2019, 06:42

Danke für die Links und Infos :D

Mit Rot und Beige musste ich bisher nur sehr kleine Stellen ausbessern, da fällt der Farbunterschied kaum auf.
Am silbernen Dach musste ich, wie auch an der BR111, wesentlich mehr ausbessern und das fällt überhaupt nicht auf.
Hier sah man (ab Werk) von der Seite an vielen Stellen, dass Farbe gefehlt hat.

An einer V60 musste ich ebenfalls etwas mehr korrigieren, da habe ich das Rot dann etwas heller gemacht :wink:
Ich habe erst versucht mit das Rot aus einem hellen Rot zusammen mit Braun zu mischen und bin beinahe verzweifelt.
Es wurde immer weider ein dunkles Rot-Orange :?
Dann habe ich im Netz den Tipp mit 331 gelesen und das passt ja zum Glück auch an der BR103 recht gut.

Gestern habe ich die Metall-Winkel noch in Afrikabraun angepinselt und in den ersten beiden Wagen eingebaut.
Jetzt fehlen nur noch die LED-Platinen und es kann los gehen :lol:


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03: HLA, LokPilot, 21MTC Adapter, LED Licht, Servo-Pantograf, Fleischmann TEE Wagen

#21

Beitrag von Xien16 » Do 5. Sep 2019, 18:58

Guten Tag,

die Wagen sind jetzt alle für die Beleuchtung vorbereitet und auch die Lok hat eine stromführende Kupplung erhalten:
Bild

Als Alternative liegt daneben die nicht leitende Kupplung mit einer Aussparung für die Kontaktlasche.

Den mobadapter habe ich von oben zwei mal angebohrt und daraus dann ein Langloch gemacht.
Dadurch hat der gesamte Zug drei Schleifer - damit sollte doch ein reibungsfreier Betrieb möglich sein 8)

An den Wagen habe ich dann noch abgebrochene Kleinteile repariert:
Bild

Bild

Die Trittbretter habe sogar Riffelblech Struktur :shock:
Bild

Hier gehört eigentlich eine durchgehende Trittstufe hin - da werde ich noch ein Stück Kunststoff drauf machen:
Bild

Hier hat ein Pufferteller komplett gefehlt:
Bild

Mit etwas Kleber habe ich versucht die Wölbung wie beim Original hin zu bekommen:
Bild

Noch etwas Farbe und die Wagen sehen wieder top aus :lol:


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03: HLA, LokPilot, 21MTC Adapter, LED Licht, Servo-Pantograf, Fleischmann TEE Wagen

#22

Beitrag von Xien16 » Fr 6. Sep 2019, 19:09

Guten Tag,

was ein bisschen Farbe ausmacht 8)
Bild

Bild

Bild

Den Farbton habe ich aus Revell Lederbraun 84 und einer kleinen Menge Schwarz 08 gemischt.
Da ich mehrere Schichten auftragen musste, bis es richtig deckend war, konnte ich den Farbton sehr gut treffen :)


Motorraumbeleuchtung und Servo Pantograf:
Für die Lok hatte ich zwar schon eine Platine für die Motorraumbeleuchtung, aber ich habe mich jetzt doch nochmal hingesetzt:
Bild

Die neue Version wird anstelle des Messing Bleches eingebaut, ähnlich wie es Märklin bei neueren 103ern (37575, 39572) macht.
Wie bei Märklin, sind auf meiner Platine auch bereist die LEDs und ein Pad, über das die Pantografen Kontakt bekommen.
Nur hat meine Platine zusätzlich noch rote LEDs und Pads für die Führerstand LEDs.
Natürlich sind auch schon Pads vorhanden, auf denen ich Haltewinkel für das Servo anlöten kann 8)
Bild

So sitzt das Servo nahe beim Motor und hat unter sich genügend Platz um den Arm zu bewegen.

Durch die riesigen Pads für das Servo hatte ich beim Platzieren der LEDs leider etwas wenig Spielraum.
Hier die "Leuchtrichtungen", die die LEDs haben werden :idea:
Bild

Ich hoffe, dass das ganz gut raus kommt.
Von den roten LEDs leuchten zwei direkt nach oben (Kreis/Platinen-Unterseite)
Die Platine werde ich dann zusammen mit den Wagenbeleuchtungen herstellen lassen.

Mit viel Fingerspitzengefühl und angehaltenem Atem habe ich mal wieder 0,1mm Angelschnur verknotet:
Bild

Direkt neben dem Sockel des Pantografen geht der Faden nach unten.
Am Kunststoff des Sockels habe ich dafür sogar noch eine Kerbe gefeilt:
Bild


Durch die Märklin 37575 und 39572 (gibt sicher noch weitere) bin ich auf den original BR103 Führerstand (216031) und diese Anleitung gekommen:
Neuen Führerstand in alte Loks

Der Führerstand ist bereits bestellt, zusammen mit Frontschürzen und Zurüstteilen 40014 von Roco :lol:


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03: HLA, LokPilot, 21MTC Adapter, LED Licht, Servo-Pantograf, Fleischmann TEE Wagen

#23

Beitrag von Xien16 » Mo 9. Sep 2019, 18:00

Guten Tag,

die Platine für die Waggonbeleuchtung habe ich nochmal minimal überarbeitet.
Vorher hatten immer (bis zu) 5 LEDs in Reihe eine durch ein Poti einstellbare Konstantsromquelle.
Das waren mir dann 1. zu viele Potis und 2. sind mehrere Potis ungeschickt, wenn man alles mit der gleichen Helligkeit haben möchte :?

Das Dimmen wird jetzt ein Atmel ATtiny13 übernehmen:
Bild

Der Controller schält einen Transistor, der wiederum den Konstantstromquellen die Masse schält.
So kann ich alle Konstantstromquellen gleichzeitig dimmen und das, ohne unnötig Leistung zu verbraten 8)

Der Strom wird einmalig, mit einem festen Widerstand, auf das für diese LEDs angegebene Maximum von 20mA eingestellt.
Die Helligkeit kann dann mit einem einzigen Poti am ATtiny13, der ein PWM Signal erzeugt, eingestellt werden.
Werden die LEDs jetzt gedimmt, brauchen sie auch im selben Verhältnis weniger Leistung und die Pufferung hält länger :lol:
Zusätzlich hat der Controller noch einen Eingang, über den man die LEDs komplett abschalten kann ;)


Auch die Zugschlussbeleuchtung werde ich jetzt doch direkt an diese Platine löten:
Bild

Ursprünglich wollte ich das mit losen LEDs machen, die an Pads auf der Platine angelötet werden.
Die größere zusätzliche Platine wird versetzt an die Lichtplatine angelötet.
Die kleine Platine wird im rechten Winkel (nach unten) an die größere gelötet und hat auf einer Seite eine LED.
Auf der anderen Seite hat sie alles gespiegelt und ist somit für beide Seiten geeignet ;)


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03: HLA, LokPilot, 21MTC Adapter, LED Licht, Servo-Pantograf, Fleischmann TEE Wagen

#24

Beitrag von Xien16 » Do 19. Sep 2019, 07:42

Guten Tag,

nach langem Warten sind endlich die 21MTC Platinen gekommen :D
Bild

Die Platine passt perfekt und wird demnächst bestückt 8)
An meiner BR111 bin ich mit der selben Platine schon deutlich weiter :wink:

Ich werde mit dem Einbau der Platinen aber auf jeden Fall noch die Führerstände abwarten, da ich dafür Material am Rahmen entfernen muss.


Gruß,
Janik

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“