LED-Beleuchtungen selbstgebaut

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.

hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6223
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#151

Beitrag von hu.ms » Do 25. Feb 2016, 18:26

Ist 1K wirklich der passende wert für das poti ? Habt ihr das getestet ?
Ich verwende bei mir (digital) einen 1K widerstand als schutz (damit man das nachfolgende poti auch voll aufdrehen kann)
und dann potis mit 10k und sogar 25k.

Weiterer vorteil der potis: man kann wagen unterschiedlich hell einstellen. z.b. paketwagen oder liegewagen dunkler als z.b. speisewagen.

Hubert


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1273
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#152

Beitrag von 751118 » Fr 26. Feb 2016, 12:37

Hallöle Hubert

Natürlich habe ich das getestet. Schon bei 2 Kohm in REIHE zu den gesamten LEDs ist kaum noch Licht zu erkennen. Bei 10, bzw 25 K kommt da nix mehr durch. Ich gehe davon aus, dass du das Poti an die Anschlüsse der Stromversorgung gehängt hast und den Abgriff zu den LEDs geschaltet hast. So kann man dann von 0- volle Lichtstärke regeln....auch eine Möglichkeit.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#153

Beitrag von Wolfgang44 » Fr 26. Feb 2016, 13:12

Hallo zusammen,da ich meine Wagen jetzt sowohl auf analog wie auch digital fahren lasse hat mir Ronald die Empfehlung gegeben ein 500 bis 1K poti zwischen Strromabnahme und Diode zu hängen.
schon mit dem 500 Ohm poti konnte ich die Beleuchtung bei digitalbetrieb ausreichend dimmen. einziges Problem ist der große Platzbedarf dieser Potis.
Bei den weiteren Wagen habe ich daas durch die höheren Widerstände gelöst.


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6223
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#154

Beitrag von hu.ms » Sa 27. Feb 2016, 09:25

Hallo Ronald,

hatte nicht berücksichtigt, dass du ja gleichstrom analog fährst.
Bei mir ist es digital und da kommen hinter dem gleichrichter ganz andere spannungen raus,
die natürlich mit höherern widerstandswerten "gebremst" werden müssen.

Hubert

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7201
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 200
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#155

Beitrag von lokhenry » Sa 27. Feb 2016, 10:16

Tja,
viele Wege führen nach Rom, aber auf Grund des Vorhabens sehr viele Wagen zu beleuchten, habe ich wie schon berichtet eine andere Methode ausgesucht, ich benutze LED Meterware, mache ein Vorwiederstand einen PufferKondensator, letztens mache ich noch ein Trimmpoti mit rein weil die Helligkeit der Wagen sich so sehr Individuell einstellen lässt.

Natürlich müssen spezielle Fahrzeuge zbs. mit der LED Farbe angepasst werden, so verwende ich für CIWL Wagen lieber gelbe LEDs und für moderne EP IV Wagen warm weiß LEDs.

Die Stromabnahme mache ich mit der Achshülsen Stromabnahme, die sich richtig angewendet Super bewährt hat ins besonderen mit kaum spürbaren Rad /Rollwiederständen so dass ich Problemlos bis 13 Personenwagen mit einer Lok ziehen kann.

Hier als Beispiel mein Rheingold EP IV der schon eine Herausforderung war zbs. mit den drei Ebenen im Buckel Speisewagen den ich auch von Innen farblich behandelt habe oder der Aussichtswagen der gleichmäßig Auszuleuchten ohne penetrant zu werden schon eine Menge Versuche mit sich brachte.

Auch die beleuchteten Tischlampen im Barwagen waren nicht ohne.

Viel Spaß beim gucken.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und noch was, die Brünierung der Laufflächen und an den Achsen muss unbedingt entfernt werden.

Das die Beleuchtung absolut flackerfrei ist, will ich nicht herausheben, das ist normal.

MoBa Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6223
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#156

Beitrag von hu.ms » Sa 27. Feb 2016, 11:40

Hallo Henry,

kannst du den panorama- und den buckelspeisewagen auch noch von innen fotografieren, damit man deine "einbautrix" sieht ?
Gibts irgendwo infos und fotos zu deiner hülsen-stromabnahme ?
Bei mir stehen die selben wagen zur beleuchtung an. Allerdings die blau-beigen "rheingold" der ep.III.
Ach ja: hast du auch erfahrung mit den doppelstockwagen aus den 50ern trix 23460 bis 23462 ?

Hubert

PS: die rücklichter (rote led) kann man im wageninneren mit einer spezial-knetmasse abdunkeln.

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7201
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 200
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#157

Beitrag von lokhenry » Sa 27. Feb 2016, 12:12

Naja,

werde die Tage den Buckel Speisewagen und den Aussichtswagen aufmachen.

Die Doppelstockwagen sind komplizierter als normale Wagen musste doch zwei Leuchtstreifen mit LEDs legen aber das ist auch machbar.

Das A und o ist nicht die LED Ausleuchtung sondern die Stromabnahme.

Es gibt zwei Methoden die ich Anwende, wenn die Wagen sehr viele Trennwände oder hohe Seitengang Abdeckungen haben, arbeite ich indirekt mit dem Licht, ich strahle nicht runter sondern zum Dach hoch, dort wird ein Doppelklebeband mit der glänzende Seite nach unten zeigend eingeklebt, das geht ganz einfach, ein Streifen Doppelklebeband von ca. 30 cm mit Alufolie
Bekleben, den ca. 60 mm Streifen in der Mitte trennen(reicht für zwei Wagen) und unters Dach kleben, dadurch haben auch die einzelnen Abteile und die Gangseite mehr Licht, ist übrigens sehr schön gleichmäßig, aber die LEDs müssen etwas heller leuchten.

Wenn zuviele Querstreben die nicht Licht durchlässig vorhanden sind, diese Absägen und durch Klarsicht Kunststoff ersetzen, das man in vielen Verpackungen findet.

Diese Querersatzstreben mit Klarsicht Kunststoff, sollte mindestens zweimal bei Langen Wagen vorhanden sein, wegen der Seiten Stabilität.

Leider sind viele Wagen mit sehr hoch detaillierte Abteil Abtrennungen ausgerüstet, die leider fast auf Kontakt unters Dach gehen, hier schneide ich diese ab, erstens die sind nicht sichtbar und zweitens ist der Einbau sonst unmöglich, gerade viele LS und REE Wagen haben diese Macken.

Ist ein Zeichen das die Hersteller sich keine Gedanken machen oder uns einen bestimmten Lieferant für die Innenbeleuchtung aufzwingen wollen.

Auch sind diese Wagen, aber auch andere wie ACME oder Rivarossi so leicht von Innen Lackiert oder auch nicht das
diese Licht durchlässig sind, hier ist die Indirekte Beleuchtung deutlich besser in der Anwendung.

Leider kommt man bei einigen Wagen nicht herum diese von innen zu Lackieren.

Ist alles eine Story für sich.

Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1273
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#158

Beitrag von 751118 » Sa 27. Feb 2016, 18:38

Hallöle Henry

Ei, jetzt habe ich aber geguckt und gestaunt! Das ist ja ganz großes Kino. Dein Speisewagen begeistert mich sehr und es würde mich freuen, wenn du davon Detailaufnahmen machen würdest. Ebenso hat mich deine Achshülsen-Stromabnahme neugierig gemacht.....man lernt auch nie aus,oder anders gesagt, man kann so alt werden wie ne Kuh, man lernt immer noch was dazu. Lieber Henry, bitte lass was von dir hören!

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3300
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#159

Beitrag von jogi » Sa 27. Feb 2016, 19:02

Hallo Ronald , Jogi hier , nicht Henry

Da ich aber auch sehr viel mit Beleuchtung gebastelt habe , hier ist das beschrieben .

Hier das Original :
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3869&hilit

leider sind die Bilder weg , aber hier gibt es noch einen :


http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=110464

Es geht aber auch mit Messing Röhrchen , so mache ich es .
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7201
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 200
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#160

Beitrag von lokhenry » Sa 27. Feb 2016, 20:35

Hi,

der Tim hat das auch sehr Professionell erklärt, ich habe nach dem Rheingold vor zwei Wochen diese Wagen noch Nachgerüstet:

Bild

Bild

Bild

Bild

Übrigens, der Bügel dient als Stütze für die labbrige RR Deichsel, so habe ich Ruhe beim Kuppeln und beim drücken wenn der Zug Rangiert werden muss, leider ist die RR KKK Lösung nicht die beste.

Naja die schönen CIWL Wagen gebe ich deswegen nicht her.

Oder hier der letzte Umbau vom SNCF Grillwagen.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

MoBa Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2614
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#161

Beitrag von schnuffi02 » Sa 27. Feb 2016, 21:35

Hallo Ronald,

bin beim herumschmökern auf deinen Thread gestoßen.

Echt eine Superarbeit die du da zeigst - dabei ist mir eingefallen, daß ich ja eigenlich auch noch alle Wägen von Glühlampe auf LED umbauen wollte. Zum Glück habe ich nicht so viele wie du gezeigt hast.

Weiterhin schönen Abend

Gruß

Wolfgang
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#162

Beitrag von Erha59 » Sa 27. Feb 2016, 21:58

Servus,

ich habe heute angefangen die Beleuchtung für meine -achsigen Roco Umbauwagen zusammen zu löten.
So weit so gut, nur mit den Dioden für die Brückengleichrichtung habe ich Probleme. Wenn ich den Digitalstrom an klemme gibt es einen Kurzschluss.
Wo liegt mein Fehler?

Viele Grüße und schon mal Danke für die Hilfe
Rüdi


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1273
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#163

Beitrag von 751118 » Sa 27. Feb 2016, 22:07

Hallöle Rüdi

Ich denke mal , da sind die Dioden futsch, weil sie vermutlich falsch gepolt wurden.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#164

Beitrag von Erha59 » Sa 27. Feb 2016, 22:20

Ok Ronald, danke. Es mag sein, dass ich die in die ewigen Jagdgründe geschickt habe.
So ist doch richtig?
Bild

Dann werde ich es morgen noch einmal versuchen. Die Helligkeit ist mit den von Dir angegebenen Wiederständen sehr schön.
Schade das es auf Deinen Bildern nicht so rüberkommt, aber die heutigen Kameras....

Viele Grüße
Rüdi

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7201
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 200
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#165

Beitrag von lokhenry » So 28. Feb 2016, 00:19

Hi,

was spricht gegen einen SMD Brücken Gleichrichter der 50 V und 1,5 A kann und ganze 45 Cent kostet??????

Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1273
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#166

Beitrag von 751118 » So 28. Feb 2016, 09:15

Hallöle Henry

Um auf deine Frage zu antworten : Es sind 2 Gründe: Bei 4-achsern habe ich auf der einen Seite z.B die linke Schiene und auf der Anderen die rechte Schiene als Stromzufuhr. Bei Verwendung eines Brückengleichrichters muss ich eine Stromzufuhr durch den ganzen Wagen verlegen. Der 2. Grund ist der Preis! 4 Dioden kosten mich 2 Cent ( bei entsprechender Abnahme von Stückzahlen) Der Brückengleichrichter kostet 45 Cent. Bei meinen Stückzahlen wäre das (bis jetzt) so um die 400 Euro Mehrkosten. Das sind meine Beweggründe. Man kann aber auch anstelle der 1 N 4148 Dioden die 1 N 4001 (-/) einbauen, die verträgt 1 Ampere und kostet das Gleiche wie die 1 N 4148, allerdings ist sie etwas größer.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#167

Beitrag von Erha59 » So 28. Feb 2016, 11:46

Hallo,

es ist Bastel-Sonntag.
Die Dioden habe ich getauscht und zwei 100 mF Elkos in die Toilette verbannt. Von der Größe her passen die ideal.
und es werde Licht....

Bild

Danke Ronald für die Unterstützung. Jetzt geht es an die anderen beiden Umbauwagen.

Viele Grüße
Rüdi

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7201
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 200
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#168

Beitrag von lokhenry » So 28. Feb 2016, 13:10

Hi,

ich habe in den letzten zwei Jahren auch so an die 300 Wagen umgerüstet, die ersten 70 mit fertigen
Lichtleisten für 15 € aber irgendwann habe ich mit LED Meterware angefangen die inzwischen mit 60 - 90 LEDs pro Meter (5 m) für 8,95 zu haben ist und die sind schon fertig für 12 V DC und in dreier Gruppen geschaltet so das nur noch Poti, Brückengleichrichter und Sicherheitshalber ein Vorwiederstand Primär geschaltet wird und klar ein 16 V Elko mit 1000 μF. Alles zusammengerechnet sind das unter 90 Cent also und Du bist Ruckzuck fertig, ok die Räder zerlegen und mit Hülsen Ausstatten dauert auch ein paar Minuten, ich habe mir 100 Achsen mit 11mm und 100 mit 10,5 mm Durchmesser gekauft und diese mit Hülsen ausgerüstet, wenn ich einen Wagen Umrüste bekommt dieser in der Regel neue Achsen, die alten werden mit Ultraschall gereinigt und dann später Umgebaut, so ist das in Windeseile fertig und ich bitte dich, die Dioden durch ein Kabel nach vorne ersetzen ist doch wohl das kleinste Übel.

Übrigens heute und zukünftig verbaue ich diese hier 80 V und 0,8 A ( ist mehr als genug ) und mit Doppelklebeband überall unterzubringen.

http://goo.gl/WkGAUR

Es gibt auch viele preiswerte gute Beispiele, denn meine Zeit ist durch Geld nicht zu ersetzen, ich will auch MoBa machen und nicht ständig diese Umbauten machen und bei der Anzahl der Wagen ist das schon eine richtige Produktion.

MoBa Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#169

Beitrag von Erha59 » So 28. Feb 2016, 13:21

Servus Henry,

könntest Du bitte mal die Werkzeuge zum Abziehen und Aufpressen der Räder zeigen?
Für Ritzel habe ich so etwas. Die Lösung mit den Hülsen gefällt mir.

Danke und viele Grüße
Rüdi


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3229
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 55

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#170

Beitrag von Ferenc » So 28. Feb 2016, 13:24

Hallo Henry,
bei deiner Hülsenmethode hätte ich eine Frage in Sachen Verschmutzung der Hülsen innen und deren Reinigung.

Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)


Gunter
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Do 28. Apr 2005, 10:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 WDP 2015
Gleise: C Gleis
Wohnort: Cottbus
Alter: 64

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#171

Beitrag von Gunter » So 28. Feb 2016, 15:55

Hallo,

so geht es noch einfacher. Ich schneide die Aluhülsen mit einer kleinen Schere auf und lege diese um die Achsen. Zusammenbiegen und fertig.
Verschmutzungen gibt es keine.

Grüße
Gunter
Märklin Digital, C-Gleis,alle Epochen,Spielbahner
Steuerung mit CS2 + Mä Booster,WDP 2015


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1273
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#172

Beitrag von 751118 » So 28. Feb 2016, 17:17

Hallöle zusammen

Es macht Spaß, eure Beiträge hier zu lesen und es werden sehr viele Möglichkeiten gezeigt. Gerade der Umstand, dass die LED-Stripes in der letzten Zeit unwahrscheinlich im Preis gefallen sind , ergibt eine völlig neue Perspektive zum Bestücken von Wagen. Allerdings sind bei den Stripes immer 3 LEDs in Reihe geschaltet sind. Das aber bedeutet wiederum, dass die LEDs erst bei einer Spannung von über 9V beginnen, zu leuchten. Im Digitalbetrieb ist das ja kein Problem, jedoch im analogen Gleichstrombetrieb kommt die Beleuchtung erst sehr spät nach dem automatischen Anfahren. Ich möchte dies doch mal erwähnen, da sich hier inzwischen doch einige tummeln, die auch in den Genuss einer sehr preiswerten LED-Beleuchtung kommen wollen, aber in den Einzelheiten der Elektronik weniger bewandert sind. Mich betrifft das derzeit zwar auch noch, aber nach dem späteren Einbau einer NF-Zugbeleuchtungssteuerung wird das kein Thema mehr sein. Ich werde in Kürze die Achsenhülsenmethode ausprobieren und dann testen, wie sich das mit dem Rollwiderstand verhält. Im Anschluss an diesen Bericht bestelle ich mal solche LED-Stripes und werde diese ebenfalls testen. Dann werde ich mich hier mit den Ergebnissen melden.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7201
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 200
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#173

Beitrag von lokhenry » So 28. Feb 2016, 17:31

Ferenc hat geschrieben:Hallo Henry,
bei deiner Hülsenmethode hätte ich eine Frage in Sachen Verschmutzung der Hülsen innen und deren Reinigung.

Ferenc

Hi,

bis dato keine Verschmutzungen, die Räder aber müssen wie immer je nach Einsatz gereinigt werden.

Was vgut ist, ich habe keine Rückstände wie Früher zwischen Kontakt und Achse.

Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3229
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 55

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#174

Beitrag von Ferenc » So 28. Feb 2016, 18:17

Hi,
ok dank dir für die info. Werde auch beim nächsten Umbau die Hülsenmethode anwenden.

Gruß
Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#175

Beitrag von Erha59 » So 28. Feb 2016, 18:52

Hi,

der Sonntag ist bald vorbei. Die drei Umbauwagen sind mit Beleuchtung ausgestattet.

Bild

Bild

Ich bin zufrieden. Zwei Wagen muss ich noch bevölkern.

Viele Grüße
Rüdi

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“