LED-Beleuchtungen selbstgebaut

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#126

Beitrag von Wolfgang44 » Di 12. Jan 2016, 19:15

Hallo Ronald,
hast Du schon mal Donnerbüchsen beleuchtet?
Ich habe die aus dem Roco-Set 61 404 Set. Da sind die Achsen so wackelig gelagert, wie macht man da am besten die Stromabnahme? Hier im Thread hab ich nichts vergleichbares gefunden.


hightower
Ehemaliger Benutzer

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#127

Beitrag von hightower » Di 12. Jan 2016, 20:05

Moin Wolfgang.

Ich bin zwar nicht Roland, dennoch hab ich vielleicht einen Lösungsansatz.
Die Achsen sollten je eine isolierte Seite haben. Diese werden verdreht eingebaut, dass heist, dass je eine isolierte Seite rechts und eine links ist.
Dann würde ich, je nach Plattangebot, in der Nähe der Achsen zwei Löcher bohren und mit Federdraht an die Achsen gehen, Problem gelöst :D

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#128

Beitrag von Wolfgang44 » Di 12. Jan 2016, 23:35

Hallo Eike, Hallo Ronald,
manchmal steh ich ziemlich aufm Schlauch, ich kann ja genau wie bei den 3achsigen Abteilwagen vorgehen. Habs grad ausprobiert und geht!
Danke für den Anstoß!

Benutzeravatar

Schachtelbahner
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 12:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Selbstbau/Tillig Eli
Wohnort: RLP
Alter: 73
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#129

Beitrag von Schachtelbahner » Mi 13. Jan 2016, 12:38

Wolfgang44 hat geschrieben:Hallo Eike, Hallo Ronald,
manchmal steh ich ziemlich aufm Schlauch, ich kann ja genau wie bei den 3achsigen Abteilwagen vorgehen. Habs grad ausprobiert und geht!
Danke für den Anstoß!
Den Federstahl aber so einstellen, dass der Wagen noch gut Rollfähig ist und kein Bremswagen wird.
Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben.
http://www.fremo-saarlorlux.de/
30 Videos auf meinem Kanal
http://www.youtube.com/results?search_q ... hner&sm=12

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#130

Beitrag von Wolfgang44 » Mi 13. Jan 2016, 15:33

Hallo Kurt,
bei den von Ronald vorgeschlagenem aterial kann man fast nix falsch machen. Der 0,3 mm Draht bremst fast gar nicht :!:


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#131

Beitrag von 751118 » Mi 13. Jan 2016, 22:06

Hallöle Wlfgang

Der Eike hat voll ins Schwarze getroffen. Genauso habe ich es auch gemacht. Neben den Rückholfedern der beiden Kupplungen kann man problemlos in die Inneneinrichtung ein 0,6 mm Loch bohren und mit Sekundenkleber den Stromabnahmedraht fixieren. Der Rest ist dann fast schon Routine.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"

Benutzeravatar

gaulois
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 258
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 52
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#132

Beitrag von gaulois » So 14. Feb 2016, 21:33

Hallo Ronald,
mit wachsender Begeisterung habe ich diesen thread mehrfach gelesen. Ich habe vor einigen Jahren nach einem ähnlichen Prinzip mit zwei Schweißdrähten, zwischen denen 1,2 kOhm Widerstände mit konventionellen, gelben 3mm LEDs Beleuchtungen für Märklin Umbauwagen und für einen der 1:87exact langen Roco Wagen gebaut, dann aber aufgehört. Insofern bin ich schon mal begeistert, dass noch jemand nach gleichem Muster - allerdings mit den wesentlich günstigeren SMD-LED - arbeitet.

Jetzt juckt es mich trotz vieler Baustellen auf der Anlage, an der weiteren Beleuchtung von Wagen zu arbeiten oder sie zumindest schon mal so weit vorzubereiten, dass das Material da ist. In dem Zusammenhang eine Frage: Ich habe seinerzeit Widerstände mit 0,5W verwendet. Wie viel Leistung müssen die Widerstände bei Verwendung der SMD haben, damit sie nicht heiß werden?

Danke übrigens für die Hinweise zu den Kabelbrüchen bei Verwendung von Decoderlitze für die Stromübertragung zwischen den Waggons. Da muss ich dann mal sehen, ob es nicht noch eine günstigere Stelle zur Übertragung des Stroms gibt, veilleicht lässt sich über die Kupplungen doch noch was entwickeln. Ich habe das mal vor Urzeiten bei den 4achsigen Märklin Umbauwagen mit Blechen gemacht, die in die Kupplungsschächte eingebaut wurden und sich beim Kuppeln übereinander schieben sollten. Allerdings brauchten diese Bleche natürlich auch Kabel, weil ich nicht die Kupferbleche, die Märklin heute in den meisten Wagen verbaut, hatte, um die gesamte Kupplungskinematik verwindungsfrei zu nutzen. Roco hat das ja ohnehin nicht, da muss also noch eine Lösung her. Da ich auch nicht wenig Wagen habe, steht mir da auch eine größere Serie bevor, da sollte die Entwicklung am Beginn schon ausgereift sein.

Hast Du da eine Idee, wie man das mit den Kabeln da machen könnte?
Immer schön den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland


meine Anlage: [url]http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 5#p2009015[/url]

Gerd 50 014


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#133

Beitrag von 751118 » Mo 15. Feb 2016, 07:44

Hallöle Gaulois

Ich möchte mal kurz deine Fragen beantworten. Die Widerstände haben alle 0,25 Watt, was völlig ausreicht. Die Stromaufnahme bei den SMD LEDs ist derart gering, dass da keine Erwärmung entsteht.
Zur Stromverbindung bei Märklinwagen kommt es darauf an, ob die Wagen in Ganzmetall ausgeführt sind oder ob sie in Kunststoff ausgeführt sind. Bei letzteren ist es eigentlich kein Problem, eine einpolige Verbindung herzustellen. Mit den Bronzedrähten kann man über die Räder einen Pol im Wagen sicherstellen. Der 2. Pol wird im Zug durchverbunden.Dazu habe ich auf Seite 4 unten eine Lösung dargestellt. Die Kabelbrücken bestehen aus einem Kupfergeflecht (Entlötlitze) welches eine recht hohe Standzeit hat.

Bei den Ganzmetallwagen muss der durch die Wagen geführte Pol ISOLIERT ausgeführt werden. Bei der Fa. LED-Baron kann man 2-pölige Mikrosteckverbindungen beziehen. Durch die angebrachten Schrumpfschläuche ist dem Drahtbruch weitestgehend Einhalt geboten. Wenn du noch Fragen hast, beantworte ich sie gerne.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Fremdwort-Frank
Ehemaliger Benutzer

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#134

Beitrag von Fremdwort-Frank » Do 18. Feb 2016, 20:39

Moin,


mal kurz meine Variante vorgestellt

LED-Strip auf passende Länge schneiden, 1,5kohm davor, feddisch.....

funktioniert seit etlichen Monaten problemlos, spottbillig und dauert 5min.

Gruss

Benutzeravatar

gaulois
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 258
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 52
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#135

Beitrag von gaulois » Do 18. Feb 2016, 22:08

Hallo Ronald,
Danke für die Rückmeldung. 0,25 W ist ja auch in der Bauform noch mal kleiner und nimmt weniger Platz weg. Wenn ich das richtig sehe, habe ich davon sogar noch Vorräte, die 0,5 W-Variante müsste ich mit der von Dir verwendeten Ohmzahl nämlich nachbestellen, oder aber die Widerstände anders zusammenstellen, damit man in der Summe je 2 LED auf dieselben Werte kommt.

Dass ich bei Blechwagen eine Isolierung der Kabel am Wagenende brauche, war mir schon klar. Meine Frage habe ich vermutlich nicht präzise genug formuliert. Es ging mir um die Verbindung zwischen den Kupplungen.

Mein Ansatz war bei den Umbauwagen ein Blech, das ich unter die Kurzkupplungs-Schwalbenschwänze hindurch geführt habe. Vorne ragt das Blech ein wenig raus und stellt die Verbindung zum nächsten Wagen dar, hinten ragt es raus, damit man ein Kabel anlöten kann, das dann ins Wageninnere geht.
Aber die Bleche sind - weil an der Front nicht gefalzt - nicht so schön stabil im Kontakt, da flackert schon mal was - zugegeben, ich habe damals auch keine Konstantstromquelle in diese Wagen gebaut, das könnte ich noch nachholen.
Irgendwo habe ich mal gesehen, dass einer einen Draht diagonal über die (Kurz-)Kupplungsfront zwischen den rechten und linken "Fangnasen" (oder wie man das nennen will, Passnasen vielleicht?) gespannt hat. Der berührt dann den ebenfalls in gleicher Richtung gespannten Draht seines Gegenübers an einem Punkt. So was habe ich aber noch nie gemacht, wäre ein Experiment wert vielleicht. So wären die Wagen alle frei kuppelbar ohne Verbindungskabel, das man ja separat einstecken müsste.

Bei den gekauften Kurzkupplungen der Marke M, die mir für die Menge aber zu teuer sind, wird, wie gesagt, mit einem V-förmig geknickten Kupferblech gearbeitet, das sich so >< untereinander schiebt. Ist zum Kuppeln und Entkuppeln aber etwas umständlich, weil es etwas mehr Kraftaufwand benötigt, als eine Lok gemeinhin aufbringt, wenn sie an einen Wagenverband heranfährt.

Eine solche - bei allen Kupplungen gleiche - Bauweise hätte den Charme, dass man den Strom dann aus der Lok über ebenso eine Kupplung "abzapfen" könnte, statt weitere Schleifer zu benötigen.

Bei den Blechwagen müsste man vermutlich, wenn man über die Kupplungsdeichsel gehen will, da ein Stecksystem machen, wie Du es gemacht hast.
Immer schön den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland


meine Anlage: [url]http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 5#p2009015[/url]

Gerd 50 014


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#136

Beitrag von 751118 » Sa 20. Feb 2016, 11:05

Hallöle Fremdwortfrank

Mangels einer Unterschrift muss ich dich halt so nennen. 5 Minuten pro Wagen ???? Kann ich so nicht glauben! Ich möchte dich bitten, uns ein paar Bilder von deinen Einbauten zu posten, damit man sich ein Bild machen kann, Dazu vielleicht auch ein paar Infos, welches System du betreibst, welche Gleisart du auf deiner Anlage hast und ob Analog oder Digital.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#137

Beitrag von 751118 » Sa 20. Feb 2016, 11:19

Hallöle Gaulois

Danke für deine Antwort. Zu deiner Frage bezüglich Wagenverbindugen: Es gibt mehrere Möglichkeiten. Wenn du rangieren möchtest, heisst, Wagen abkuppeln willst, bleibt dir nur die Möglichkeit, eine elektrisch leitende Kupplung zu verwenden. Viesmann biete so eine an auf der Basis der Fleischmann Profikupplung. Eine weitere Möglichkeit bietet 4T4, die aber sehr teuer ist und Digitalbetrieb voraussetzt. Bei einem Betrieb ohne Rangiermöglichkeit hat man einerseits die von mir beschriebene Variante, andererseits bietet die Fa. LED-Baron eine 2-polige Mikrosteckverbindung an, mit der es möglich ist, ohne Radschleifer den Wagenzug zu beleuchten. Man braucht dann lediglich den Zug mit der Lok elektrisch zu verbinden.
Ich muss zugeben, diese elektrischen Verbindungen machen mir auch Magenschmerzen und ich habe bis jetzt auch noch nicht das Ei des Kolumbus gefunden.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#138

Beitrag von Erha59 » Sa 20. Feb 2016, 11:24

Servus Ronald,

tolle Arbeit, gefällt mir ausgesprochen gut weil sehr variabel.
Nach etwa 9 Jahren Pause fange ich jetzt gerade wieder mit dem Hobby Modellbahn an (bin mal zwischenzeitlich zum Slotracing abgedriftet).
Diesmal aber Gleichstrom digital.... die Pukos sind nicht mein Ding.
Ich war sehr erfreut, dass Du die Dreiachser-Umbauwagen hier vorgestellt hat. Diese sind nämlich die ersten Wagen, die ich mir jetzt wieder gegönnt habe. Allerdings von Roco. Hier würde ich auch gerne Beleuchtung einbauen und die wagen beleben.
Ich habe aber noch etwas Bedenken das Dach auszuklippsen. Hast Du einen Tipp für mich.
Und dann muss ich mich mal dem Thema LED widmen... Berechnung der Wiederstände usw. Das ist nicht so meine Welt. Die Beleuchtung zusammenzulöten ist kein Problem.

Ich bin auf mehr Bilder gespannt.

Viele Grüße
Rüdi

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#139

Beitrag von Wolfgang44 » Sa 20. Feb 2016, 11:48

Hallo Rüdi,
du musst ja gar nix selber rechnen, Ronald hat das ja alles schon vorgegeben, für DC digital halt die 2,7 statt der 2,2 kOhm Widerstände. Ansonsten hab ich alles genau so genommen wies vorne in der Materialliste steht.
Die Dächer gehen manchmal schon recht schwer ab, aber der Kunststoff hält auch ziemlich viel aus.
Ich hab ja hier http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 5#p1494096 schon einiges gemacht und bin voll zufrieden damit was ich als Laie da geschafft habe :D


steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3169
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleis , Roco line
Wohnort: Hamburg
Alter: 45
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#140

Beitrag von steve1964 » Sa 20. Feb 2016, 11:52

751118 hat geschrieben:Hallöle Gaulois

Danke für deine Antwort. Zu deiner Frage bezüglich Wagenverbindugen: Es gibt mehrere Möglichkeiten. Wenn du rangieren möchtest, heisst, Wagen abkuppeln willst, bleibt dir nur die Möglichkeit, eine elektrisch leitende Kupplung zu verwenden. Viesmann biete so eine an auf der Basis der Fleischmann Profikupplung. Eine weitere Möglichkeit bietet 4T4, die aber sehr teuer ist und Digitalbetrieb voraussetzt. Bei einem Betrieb ohne Rangiermöglichkeit hat man einerseits die von mir beschriebene Variante, andererseits bietet die Fa. LED-Baron eine 2-polige Mikrosteckverbindung an, mit der es möglich ist, ohne Radschleifer den Wagenzug zu beleuchten. Man braucht dann lediglich den Zug mit der Lok elektrisch zu verbinden.
Ich muss zugeben, diese elektrischen Verbindungen machen mir auch Magenschmerzen und ich habe bis jetzt auch noch nicht das Ei des Kolumbus gefunden.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
-

Hi Ronald, dazu ne Frage vom durchgeknallten LED - Strip - Fan Steve :

Kommt dazu ein Widerstand in die Lok vor dem Ausgang zur 2 - poligen Lichtleitung ?

Oder in jeden Wagen einzeln ? Möchte nur vermeiden, daß dann von Wagen zu Wagen
das Licht immer schwächer wird .
VG
Steve
-
Ich baue , also bin ich .


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#141

Beitrag von 751118 » Sa 20. Feb 2016, 12:00

Hallöle Steve

Natürlich muss in jeden Wagen der Vorwiderstand rein. Aber so, dass der Vorwiderstand NUR für den Wagen zuständig ist und NICHT in Reihe der Zuleitung zum nächsten Wagen.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#142

Beitrag von 751118 » So 21. Feb 2016, 11:13

Hallöle Rüdi

Das Öffner der Dächer der Roco-3-achser ist überhaupt kein Problem: Hebe es an der Türbucht etwas an und fahre dann mit dem Daumennagel an der Dachkante entlang. Bei der anderen Seite machst du das genauso und schon ist der Wagen offen.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#143

Beitrag von 751118 » So 21. Feb 2016, 11:53

Guten Morgen liebe Stummis

Heute möchte ich einen Bericht schreiben über den Einbau der Beleuchtung bei den Roco IR und IC Steuerwagen . Zunächst mal einige Bilder:

Bild

Mangels hell leuchtender roter LEDs habe ich weiße LEDs mit roter Farbe lackiert.

Bild

Hier die verwendete Farbe von Revell Aqua-Color.

Dann wurde nach dem Entfernen der beiden Glühbirnchen eine weiße und eine rote LED eingebaut. Das ich dabei die weiße LED zerschossen habe, lag daran, dass die LED mit der darunterliegenden Leiterbahn Kontakt bekam und futsch war sie.

Bild

Nachdem ich die Leiterbahn mit dem Dremel durchtrennt hatte, funzte es tadellos. Man muss die Lage der LEDs zum Lichtleiter genau ausjustieren, um die maximale Lichtausbeute am Lichtaustritt zu erhalten. Ein leichtes Durchscheinen des roten Lichts bei den weißen Lichtaustritten kann man unterbinden, indem man die übereinander liegenden Lichtleiter schwarz lackiert ( natürlich nicht am Lichtaustritt :fool: ).

Bild

Bild

Die Leds werden dann mit schwarzem Klebegummi fixiert.

Nun wird die Innenbenleuchtung eingebaut.

Bild

Vor dem Wagengehäuse liegt das Lichtmodul.

Bild

Der erste Elko mit 330yF wird im Fahrradraum hinter dem Steuerstand fixiert und dient neben seiner elektrischen Funktion auch als mechanische Stütze für das Lichtmodul.

Bild

Für den zweiten Elko 330 yf verwenden wir wie gewohnt den WC-Raum.

Bild

Für meine Anlage wird nun der rechte Gleisanschluss in Fahrtrichtung Steuerwagen voraus noch angeschlossen.

Bild

Ein Test zeigt den noch offenen Wagen in Fahrtrichtung Steuerwagen geschobenund

Bild

hier gezogen.

Bild

Nach dem Aufsetzen des Gehäuses folgt der finale Test. Hier mit Frontlicht,

Bild

und hier mit Schlusslicht.

Im nächsten Beitrag zeige ich den Einbau der Beleuchtung in einen Doppelstockwagen.

Nette Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#144

Beitrag von Erha59 » So 21. Feb 2016, 13:35

Servus Ronald,

offen und auseinander genommen ist ein Wagen.
Jetzt erst mal Material bestellen. LED beim LED-Baron, sonstige Kleinteile besorge ich mir beim großen C.
Und dann muss ich mir nochmal Deine Threads durchlesen, wie ich es mit der Stromabnahme löse.
Eine Frage, die die roten LED der Schlusslichter nimmst Du die gleichen Wiederstände wie für die Innenbeleuchtung?
Ich bin mal gespannt wie die Beleuchtung in natura wirkt. Auf Bildern ist die Beleuchtung ja oft etwas zu intensiv.

Viele Grüße
Rüdi


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#145

Beitrag von 751118 » So 21. Feb 2016, 14:16

Hallöle Rüdi

Ja , für die Schlusslichter nehme ich auch 2,7 KOhm.

Dass die Lichter zu intensiv wirken, liegt am Foto. Da kann ich den Trafo runterdrehen wie ich will, das Licht bleibt hell. Sollte dir das Licht zu hell sein, dann kannst du problemlos einen weiteren Widerstand in eine der beiden Zuleitungen von den Radsätzen dazwischenschalten. Je nach Anzahl der LEDs zwischen 500 Ohm bis 2,7 KOhm oder du hängst einen Einstellregler (Poti ohne Achse) dazwischen. Dann kannst du die Lichtstärke so einstellen , wie es dir passt.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Thomas
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: Do 28. Apr 2005, 06:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Frankenwald
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#146

Beitrag von Thomas » Mo 22. Feb 2016, 08:09

Hallo Ronald!

Von diesen Potis gibt es ja hunderte.

Kannst du bitte ein oder zwei Artikelnummern der passenden Potis von den einschlägigen Händlern hier nennen?
Viele Grüße

Thomas

Benutzeravatar

Settebello
InterCity (IC)
Beiträge: 964
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:58
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin 6021, PC / TC 4.5
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 58
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#147

Beitrag von Settebello » Mo 22. Feb 2016, 08:41

Hallo Ronald,

ein Steuerwagen steht bei mir auch zur Beleuchtung an, deshalb kommt Dein Beitrag gerade recht :D Danke.
Sage bitte mal, was das für eine Knetmasse ist, mit der Du die Pufferelkos gesichert hast. Ist das dasselbe Zeugs, mit dem Du Fahrzeuge auf Waggons befestigst?

Viele Grüße von

Sebastian
zu meinem Anlagenthread: "klick" :arrow: Bild

mal 'was anderes: Eisenbahnland Japan :arrow: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170444


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#148

Beitrag von 751118 » Mo 22. Feb 2016, 09:08

Hallöle Sebastian

Ja, das ist das gleiche Material. Pritt und Uhu haben das auch , bezeichnet als Klebepads ,aber nur in Weiss.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Threadersteller
751118
EuroCity (EC)
Beiträge: 1295
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Roco line
Wohnort: im Badnerland
Alter: 70

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#149

Beitrag von 751118 » Mi 24. Feb 2016, 16:40

Hallöle Thomas

Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte. Habe mal nach den Einstellpotis geforscht. Bei Conrad ist dies Artikel No. 431 990-62 Stückpreis 47 Cent. Den gleichen Einstellpoti bekommst du bei Reichelt für 36 Cent Bestellnummer PT 15 - S 1,0K

Hoffe, das hilft dir weiter.

Grüssle

vom durchgeknallten

Ronald :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker: :redzwinker:
Die Geschichte der Deutschen Eisenbahn

Moba braucht drei Dinge: Zeit, Platz und Geld. Eines fehlt immer.

Member of "M(E)C Garagenkinder"

Mitglied des "M(E)C Speicherkinder"


Erha59
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:06
Deutschland

Re: LED-Beleuchtungen selbstgebaut

#150

Beitrag von Erha59 » Mi 24. Feb 2016, 21:06

Danke Ronald, die Einkaufsliste wird länger.
Und irgendwann muss ich mir eine neue Lötstation kaufen....

Viele Grüße
Rüdi

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“