Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Module ja oder nein?

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten

Threadersteller
Arthur
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Railroad TC bronze
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Calw
Alter: 62

Module ja oder nein?

#1

Beitrag von Arthur »

Hallo Leute!
Ich habe früher mal in Göppingen gewohnt und gearbeitet. Deshalb wurde ich Märklinist. Es war die Zeit, als das C-Gleis neu aufkam. Dann ruhte mein Hobby über viele Jahre. Vor einem Jahr habe ich wieder angefangen und aus Nostalgiegründen eine Anlage von T. M. Nickl nachgebaut aus den Anfangszeiten des C-Gleis (aus "C-Gleis spezial"). Der Rohbau samt Verkabelung ist fast fertig. Es ist ein L mit 3m Länge und 1,85 (tiefste Stelle) bzw. 1,15 Tiefe. Hier ein Bild!

Bild

Und noch eins:
Bild

Hier der Gleisplan:
Bild

Habe hier im Forum schon manchen Tipp für den Weiterbau gefunden. Doch jetzt krieg ich ein Problem. Ich muss umziehen. Eigentlich kein Problem, weil die Anlage aus zwei Segmenten besteht. Aber: Mein künftiges Eisenbahnzimmer hat die Maße 3,51 mal 3,15. Das ist äußerst knapp - vor allem, weil ich noch anbauen wollte an die Anlage (zweiter Schenkel). Jetzt überleg ich, komplett neu anzufangen und an der Wand entlang zu bauen - evtl. Module. Was meint Ihr? Ich fürchte, dass mir bei Modulen die "Tiefe" fehlt.

Herzliche Grüße!
Arthur
Benutzeravatar

Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3425
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Module ja oder nein?

#2

Beitrag von Barmer Bergbahn »

Hallo Arthur,

nur Mut! Wo ein Wille ist, da ist auch ein Gebüsch... äh, Weg! :o)

Nein, ernsthaft – wenn man sich einmal auf das Konzept einlässt, dann kann es wirklich was werden. Man muss sich halt über den einen oder andern Punkt klar werden. Dazu zählt besonders, dass man sich von dem bisher bekannten Ovalbetrieb trennt, was für mich tatsächlich schwierig war, da ich zwar gerne rangiere, die Züge aber auch gerne einfach mal nur beobachte. Gut, geht aber nicht mehr. Der nächste Punkt war das Thema Kopfbahnhof. Das war schon einfacher, bietet doch der Kopfbahnhof ungleich mehr Betriebsaufgaben, als sein Durchgangspendant. Dann: Deine Anlage wird, wenigstens bei mir ist das so, nicht mehr Anlage heißen, sondern "Betriebsdiorama" mit angesetztem Fiddleyard, wobei wir auch schon beim nächsten Stichwort wären, nämlich dem Fiddleyard. Ein in den Augen des kontinentalen Modellbahners seltsam anmutendes Gebilde, welches (wenn ich nicht irre) seinen Ursprung auf den britischen Inseln hat.
Durch Aufgabe des genannten Kreisverkehrs wird man nunmehr auch zwangsläufig beim Betriebskonzept des "Point to point" landen. Warum das auch funktionieren kann, wenn man zwischen Diorama und Fiddleyard kaum Fahrstrecke hat, kann man in dieser Publikation sehr gut nachlesen:
http://www.ferrook-aril.de/verlag/buch_mma.php
Die Schreibe mutet stellenweise zwar etwas schräg an und es geht auch ausschließlich um Schmalspurkonzepte, das Prinzip ist aber für Nenngröße und jede Spurweite übertragbar. Das Heft ist nicht ganz leicht zu bekommen, die Suche danach lohnt sich aber in jedem Fall!

Noch ein Satz zu der Tiefe: Das geht sehr wohl, wie ich finde. Mein Bahnhof wird rund 300 cm lang, bei einer Tiefe von gerade mal 50 cm. Und das ist schon recht viel. Manchmal kann man sogar Pläne finden, wo wir uns im Bereich von gerade mal 30 cm Tiefe bewegen...

Fazit: Der Weg zu einem solchen Betriebskonzept ist für manche sicherlich nicht leicht. Das war bei mir nicht anders. Nichtsdestotrotz gilt in diesem Fall aber mehr denn je, dass wenigstens ein bisschen Moba besser ist, als gar keine.


In diesem Sinne schon jetzt viel Spaß bei den Planungen und frohe Weihnachtstage,
Christian
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)
Benutzeravatar

Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3827
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB Basic + GFN Profi-Boss
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Kronsburg bei RD
Alter: 50

Re: Module ja oder nein?

#3

Beitrag von Thilo »

Hallo Arthur,

wenn die Anlage an ihren neuen Aufstellort hinpasst, würde ich sie an deiner Stelle auch behalten und weiterbauen. Spätere Erweiterungen lassen sich ggfs. an die neuen Örtlichkeiten anpassen.

Wenn möglich solltest du aber noch zwei Gleiswechsel in deinen Bahnhof einbauen, damit du den Bahnhof (mit Güteranlagen und Ausweichgleis) auch richtig nutzen kannst:

Bild

Siehe bitte auch diesen Thread: viewtopic.php?f=15&t=9067

Viele Grüße

Thilo

Threadersteller
Arthur
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Railroad TC bronze
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Calw
Alter: 62

Re: Module ja oder nein?

#4

Beitrag von Arthur »

Vielen Dank für den Hinweis! Der Thread ist klasse. Endlich mal jemand, der sich schon mit diesem Plan auseinandergesetzt hat. Habe lange rumgesucht und nichts gefunden. Jetzt hab' ich wieder was zum Überlegen. Danke!
Momentan tendiere ich dazu, die Anlage in den Raum zu quetschen. Das Problem: Ich habe dann an einer Seite gerade mal 51 cm Luft.
Vielleicht könnte es so aussehen:

Bild

Eine knappe Angelegenheit. Was meint Ihr? Was könnte auf die Erweiterung draufpassen?
Herzlich!
Arthur
Benutzeravatar

Dirk aus Duesseldorf
InterCity (IC)
Beiträge: 849
Registriert: So 5. Sep 2010, 19:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+ MobStation
Gleise: K Gleis + C Gleis
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 58
Deutschland

Re: Module ja oder nein?

#5

Beitrag von Dirk aus Duesseldorf »

Hallo Arthur,

ich habe mir mal für Deinen Erweiterungsbereich Folgendes als Anregung überlegt:

Einen vom Ort etwas abseits liegenden Flußhafen mit ein zwei kleinen Gewerbebetrieben und Rangiermöglichkeiten.
Rechts vom rechten Lagerhaus z.B. käme noch eine Laderampe, ggf. teilweise überdacht (Eigenbau) nicht schlecht.
Ggf. wäre sogar ab Zufahrt vom alten Gleis der Übergang zum K-Gleis sinnvoll, da es leichter dem umgebenden Pflaster / Strassenbereich angepasst werden kann. Ich würde, da dies ein eher (s.unten) ländlich erdachter Hafenbf. sein soll, sogar die Einbettung der Gleise in Sand o. feinen Kies in Erwägung ziehen. Der wäre auch für LKW befahrbar um Gleise zu queren. Der Sand sollte aussen auf Niveau der Schienenköpfe sein, innen knappe Pukohöhe, oder innen mit einer Kante die eine Rillenschiene an den Querungen Strasse/Schiene ergibt und z.B. Weinert Riffelblech welches leitend ist und zwischen den Schienen angebracht werden müsste an den Querungen. Daneben wieder Sand/Kies etwas abgesenkt auf Puko Höhe - 1mm (Hab ich noch nicht getestet...aber Versuch macht bekanntlich klug. :mrgreen: Ist natürlich viel Bastelbedarf. Hier im Forum finden sich bzgl. K-Gleise einbetten im Hafen eine Reihe weiterer Varianten. Langanhaltender Bauspass ist bei einem Hafen warscheinlich. :lol:

Bild


Das Hafengelände habe ich beispielhaft mit ein paar Gebäuden etc. "dekoriert", insgesamt sollte er etwas ländlich, eine Spur verschlafen wirken aber trotzdem Leben drin stecken. So würde ich mir die Szenerie zu Deinem kleinen Ort passend vorstellen können. Gedankliche Erweiterung: Dein Ort liegt in der Nähe einer etwas grösseren Stadt ( 30-50 tausend Einwohner vielleicht) die z.B. auf der anderen Seite des Fluß liegen könnte und daher gibt es diesen Hafen samt Gewerbebetrieben. Entsprechende Hintergrundkulissen (Fußufer gegenüberliegende Seite) gibt es von einschlägigen Anbietern und könnten ganz nach Wunsch der Szene entsprechend arrangiert werden.

Ist halt eine Anregung und Gedankenspiel..incl. Kopfkino. :D

Gruß,
Dirk
Hier geht's zu meiner Dauerbaustelle - Klick aufs Bild: :wink:

Bild

Threadersteller
Arthur
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Railroad TC bronze
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Calw
Alter: 62

Re: Module ja oder nein?

#6

Beitrag von Arthur »

Hallo Dirk,
vielen Dank für Dein tolles Kopfkino! Da würde ich am liebsten gleich anfangen zu bauspielen ...
Hafen - keine schlechte Idee! Da hab ich im MIBA mal eine unmwerfend tolle Sache gesehen - ich glaub eine Schmalspurbahn.
Ich denk drüber nach! Vielen Dank!
Habe auch schon an einen Endbahnhof gedacht. Oder BW? Oder noch was ländliches, wie ein Sägewerk oder so. Aber ein verschlafener Hafen, das hat was.
Was meinen andere?
Herzliche Grüße!
Dieter
Benutzeravatar

Mucki
InterRegio (IR)
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Jun 2005, 13:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC + Tams MC + TC 9 B1 G
Gleise: C-,K-,M-Gleis
Wohnort: Herbrechtingen/BW
Alter: 54
Deutschland

Re: Module ja oder nein?

#7

Beitrag von Mucki »

Hallo Arthur,
drehe deine Anlage doch um 90 Grad, damit der Bahnhofsteil neben der Tür ist und somit für deine Erweiterung mehr Platz wäre.
Schön das du auch diesen Plan verwirklichst.Dann sind wir jetzt schon zu dritt. Siehe selber:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... &start=100
Dies ist nicht meine Anlage. Bilder von meiner Anlage eventuell später.
Ich baue auch schon ein paar Jahre und hab auch noch mit anderen Problemen zu kämpfen. Ich hoffe, das dieser Winter mich weiterbringt.
Gruß Dietmar
Tams MC zum fahren, Tams MC zum schalten, TC 9 B1 Gold, C-,K-,M-Gleis,Anlage im Erweiterungsstadium

Threadersteller
Arthur
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Railroad TC bronze
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Calw
Alter: 62

Re: Module ja oder nein?

#8

Beitrag von Arthur »

Hallo Dietmar,
ich habe eine private Homepage entdeckt, auf der ein Modellbahner den Bau derselben Anlage dokumentiert hat ("der Schröter Clan"). Der hat auch den von T. M. Nickl frei gelassenen linken Teil mit einem Teich überbaut. Sehr schön. Ich konnte mir einige Bilder runterladen. Jetzt hat er die Site aber aus dem Netz genommen.

Was die Aufstellung meiner Anlage betrifft: Wenn ich sie so drehen würde, wie du vorschlägst, käme ich nicht mehr von der Seite und von hinten dran, weil das Zimmer nur 312 cm lang ist, die Anlage aber 300 cm. 12 cm reichen mir aber beim besten Willen nicht - auch wenn ich 60 statt 90 kg hätte ...
Bei einer Anlagentiefe von 115 cm sollte ich aber schon von hinten drankommen. Oder?

Bald ist meine homepage fertig, dann kannst du mal genauer gucken.
Auf Bilder von deiner Anlage wäre ich auch neugierig.
Herzlich!
Arthur
Benutzeravatar

Mucki
InterRegio (IR)
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Jun 2005, 13:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC + Tams MC + TC 9 B1 G
Gleise: C-,K-,M-Gleis
Wohnort: Herbrechtingen/BW
Alter: 54
Deutschland

Re: Module ja oder nein?

#9

Beitrag von Mucki »

Hallo Arthur,
den linken Teil bepflanze ich mit Bäumen(Wald) und möchte Holzfäller arbeiten lassen. Daneben möchte ich ein Sägewerk errichten, das an einem Bach liegt. Siehe hierzu:
Bild
Dazu habe ich aber den Bahnübergang in Richtung Bahnhof verlegt, damit ich eine vernünftige Strasse zur Unterführung und einen dazugehörigen Bachlauf fertigen konnte.
Bild
Dort sieht man die Unterführung mit Strasse und links am Brückenaufleger die unfertige Gesteinswand mit Bachlauf.
Bild
Das Wasser soll über einen Wasserfall dorthin gelangen.
Im Bahnhof habe ich den Gleisplan wie im Plan gelassen und habe ein kleines BW mit schwenkbarem Wasserkran und schwenkbarem Kohlenkran eingebaut.
Bild
Bild
Hast du bedacht, eine Wartungsluke im Berg für deine Weichen im Schattenbahnhof zu lassen.
Bild
Bild
Du könntest aber auch deine Anlage samt Anbau auf kleine Rollen stellen, dann könntest du sie bei Störung ein wenig von der Wand wegziehen.
Meine Anlage steht noch mitten im Raum, das ist aber auch kein endgültiger Standort und auch ich möchte noch einen Erweiterung machen und zwar dort, wo die 2 Bahnhofsgleis auf Strecke in Richtung Schattenbahnhof gehen.
Wie willst du deine Erweiterung machen?
Soweit für heute.
Wünsche noch schöne Weihnachten.
Gruß Dietmar
Tams MC zum fahren, Tams MC zum schalten, TC 9 B1 Gold, C-,K-,M-Gleis,Anlage im Erweiterungsstadium

Threadersteller
Arthur
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Railroad TC bronze
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Calw
Alter: 62

Re: Module ja oder nein?

#10

Beitrag von Arthur »

Hallo Dietmar,
deine Bilder sind gut! Du hast dich ziemlich eigenständig von Grundentwurf entfernt. So eigenständig bin ich noch nicht. Im Moment klebe ich noch am Plan, wie er in C+Gleis Spezial zu finden ist.
Du hast auch im Bahnhofsteil etwas verändert (zusätzliche Umfahrung)? Sehe ich das recht? Das mit der Unterführung versteh ich noch nicht. Hast du eine Totale vom linken Anlagenschenkel?
Das mit dem Bachlauf ist eine gute Idee. Auch die Ansiedlung eines Sägewerkes. Hast Du das Kieswerk vom Originalentwurf?
Überdenken muss ich tatsächlich, ob ich eine Wartungsklappe für den Schattenbahnhof einbaue. Wie steuerst Du den Schattenbahnhof? Ich verwende Reed-Kontakte und Viessmann-Relais.

Wie ich erweitern will? Da bin ich noch unschlüssig. Dirk (s. o.) hat einen kleinen verschlafenen Hafen vorgeschlagen. Das reizt mich. Könnte mir auch einen kleinen Endbahnhof vorstellen - vielleicht mit Mini-BW. Oder ich mach da ein Sägwerk drauf.

Zu deiner Idee mit den Rädern: Ich habe meine Anlage auf Rädern. Aber wenn ich in der Breite nur 12 cm "Luft" habe, nützt mir das wenig.

Jetzt grüße ich erst mal herzlich!

Arthur
Benutzeravatar

Mucki
InterRegio (IR)
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Jun 2005, 13:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC + Tams MC + TC 9 B1 G
Gleise: C-,K-,M-Gleis
Wohnort: Herbrechtingen/BW
Alter: 54
Deutschland

Re: Module ja oder nein?

#11

Beitrag von Mucki »

Hallo Arthur,
meinte mit dem wegrollen von der Wand,wenn du die Anlage um 90Grad gedreht hast(d.h.mit der langen Seite an der Wand mit den 3.12m,Bahnhofsmodul an der Wand mit der Tür) das du die Anlage wegziehst und unter der Anlage durchkriechst, damit du dich dann auf der langen Seite zwischen Wand und Anlage aufrichten kannst um Zugriff auf die Schattenbahnhofweichen zu haben.Kommt ja nicht allzu oft vor, das Störungen am Weichenantrieb vorkommen.Dann hättest du halt eine größere Fläche(gegenüber der Tür)(abzüglich dem Maß zur Verrückung der Anlagen,ca.0,5m)) zur Erweiterung zur Verfügung.Dort könnte man ein mobiles Möbelteil(Schränkchen mit Rollen)für diverse Sachen unterbringen.
Habe eine zusätzliche Umfahrung eingebaut. Kieswerk ist dasselbe wie im Plan. Zusätzliche Bilder kommen später. Sitze am falschen PC.
Habe auch schon mmit Reedkontakten gearbeitet. Hat auch relativ gut funktioniert. Bin jetzt aber mit PC und Programm unterwegs und dann brauche ich die Reedkontakte und am Ende noch Relais zum Halten nicht mehr.
Zuletzt geändert von Mucki am So 9. Jan 2011, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Dietmar
Tams MC zum fahren, Tams MC zum schalten, TC 9 B1 Gold, C-,K-,M-Gleis,Anlage im Erweiterungsstadium
Benutzeravatar

Mucki
InterRegio (IR)
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Jun 2005, 13:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC + Tams MC + TC 9 B1 G
Gleise: C-,K-,M-Gleis
Wohnort: Herbrechtingen/BW
Alter: 54
Deutschland

Re: Module ja oder nein?

#12

Beitrag von Mucki »

Hi Arthur,
hier die fehlenden Bilder.

Bild

Hier sieht man den ganzen unteren Schenkel.

Bild

Bild

Hier etwas detailierter.

Bild
Ich hoffe, du kannst was damit anfangen.
Gruß Dietmar
Tams MC zum fahren, Tams MC zum schalten, TC 9 B1 Gold, C-,K-,M-Gleis,Anlage im Erweiterungsstadium

Threadersteller
Arthur
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Railroad TC bronze
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Calw
Alter: 62

Re: Module ja oder nein?

#13

Beitrag von Arthur »

Hallo Dietmar,
jetzt verstehe ich: Du willst einen Teil der linken Kehrschleife sichtbar machen durch einen tiefen Taleinschnitt. Eine gute Idee, die landschaftlich viel Dynamik in die Anlage bringt.

Das mit dem Anlage drehen weiß ich noch nicht. Eigentlich will ich schon von allen Seiten dran kommen, vor allem auch am Bahnhof...

Herzlich!
Arthur
Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“