Unsere erste N-Anlage

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten

Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Unsere erste N-Anlage

#1

Beitrag von Argus » Mo 11. Feb 2019, 22:06

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe nun ein paar Tage überlegt, wie ich mich hier im Forum nach meiner Vorstellungsrunde weiter "bewegen" möchte. Zu jeder Frage ein eigenes Thema eröffnen kam dann wegen der zu erwartenden Unübersichtlichkeit nicht in Frage. Da es hier das tolle Unterforum für die Planungsthreads gibt, bietet sich das für mich absolut an. Folglich eröffne ich heute diesen Planungsthread.

Zu meinen Erfahrungen mit Moba habe ich bereits ein bisschen was in meinem Vorstellungsthread erzählt. Wer sich für Geschichte interessiert, kann dort gerne rein schauen :wink: Kurz gesagt, aus heutiger Sicht starte ich zusammen mit meinem Junior jungfräulich in das Hobby ein. Eine begonnene Testanlage werden wir nicht weiter aufbauen, da wir jetzt bereits mit Verzug in der Grundplatte kämpfen. Von daher dient diese wirklich nur noch als Testfeld, wenn wir mal neue Techniken, sei es Elektrik, Landschaftsgestaltung, etc ausprobieren möchten.

Was plane ich nun also für unsere Anlage? Dazu habe ich mir im Vorfeld einige Gedanken gemacht und unseren Wunschzettel wie folgt definiert (vorerst :lol: ):

Maßstab: 1:160 (Spur N)
Gleissystem: Minitrix
Streckenvorbild: Keins; Fantasieanlage
Thema: BF einer einspurigen Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn
SBF: Ja
Gleisgeometrie: Knochenförmig
Epoche: V-VI
Anlagenform: Rechteck
Anlagengröße: 1,80m x 0,9m
Analog/Digital: Fahren digital / Steuerung analog (vorerst)
Oberleitung: Nein
Landschaftsgestaltung: angelehnt an deutsches Mittelgebirge

Ich hoffe mit dieser Liste habe ich die gröbsten Punkte erst mal erschlagen. Für Hinweise auf Planungslücken bei dieser Liste, wäre ich euch dankbar. :pen:


Es folgt eine kleine Übersicht des bereits vorhandenen Materials:

Gleise: Reste von meinem Vater im "alten" Minitrix System
Loks: 1x Minitrix V200 Modell schätzungsweise aus den 1980ern; 1x Fleischmann Baureihe 218 Modell aus den 2010ern; 1x Minitrix T3 Modell ebenfalls schätzungsweise aus den 1980ern
Waggons: diverse Güterwaggons Epoche III-V; 2 Silberlinge und 2 weitere Personenwagen Epoche III
Material: Schon einiges für Wasser und Landschaftsgestaltung hat sich durch die Testanlage angesammelt inkl. eines Graßmaster 2.0
Der Vollständigkeit wegen :wink: : Diverses Handwerkzeug ist in der Werkstatt vorhanden. Inkl. Dremel, Lötkolben, Styrodurschneider, bisschen Elektrowerkzeug, etc.


So, jetzt zur eigentlichen Planung:

Für den Aufbau der Anlage steht mir eine Ecke im beheizten und gut beleuchteten Kellerraum direkt neben der Werkstatt (befindet sich in einem 2. Raum) zur Verfügung. Dort soll die Anlage auf Rollen gelagert aufgebaut werden. In der Ecke befindet sich ein Einbauschrank Marke Eigenbau, an den ich ebenfalls mal ran muss, weswegen sich die Anlage verschieben lassen sollte. Ich habe mich für eine Rahmenbauweise mit einem Abstandsmaß von 30 cm entschieden. Die Anlagengröße liegt, wie oben beschrieben, bei den Grundabmessungen 1,8m x 0,9m. Die Anlage möchte ich auf zwei Ebenen aufbauen. Der SBF soll über eine Rampe seitlich von der Anlage und einen Wendel erreicht werden können und ist für unter die Anlage geplant und bildet somit die insgesamt 3. Ebene. So ergibt sich Ebene -1 (SBF), Ebene 0 (BF) und Ebene +1 (Verladebahnhof [nennt man das VBF?] der Nebenbahn).

Im BF plane ich ein Durchfahrtsgleis mit Mittelbahnsteig und ein Nebengleis (nennt man das so?) am Hausbahnsteig. Dazu kommen noch 2 Abstellgleise und 1 Verladegleis an einem ehemaligem Güterschuppen, in dem sich der ortsansässige Eisenbahnverein "Hans Dampf" :wink: befindet. Der Verladebahnhof der Nebenbahn hat ein Verladegleis für den Schotter des nahe liegenden Steinbruchs und ein Umsetzgleis für die Lok. Der SBF ist als Kehrschleife geplant mit einem Durchfahrtsgleis, vier beidseitig an das Durchfahrtsgeleis angeschlossenen Abstellgleisen und drei einseitig angeschlossenen Abstellgleisen. Die Kehrschleife des SBF bildet das eine Ende des Knochens, das "gegenüberliegende" Knochenende ist eine einfache Kehrschleife.

Weiterhin habe ich mir zwei Besonderheiten für die Anlage überlegt. Diese werde ich euch aber zeigen, sobald ich es geschafft habe, hier die Bilder des Gleisplans hoch zu laden. Wahrscheinlich komme ich morgen Abend dazu mir das zu Gemüte zu führen. Das wird dann auch der Zeitpunkt sein, zu dem ihr wieder von mir lesen werdet.

In diesem Sinne, wünsche ich euch noch einen schönen Abend.
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#2

Beitrag von Argus » Di 12. Feb 2019, 22:00

Hallo und Guten Abend,

wie gestern versprochen, habe ich mich um das Thema Bilderupload gekümmert, um euch endlich meinen Gleisplan präsentieren zu können. Also werde ich auch gleich damit loslegen.

Die erste Ansicht zeigt eine Komplettansicht des Gleisplans. Hier sind die gestern bereits beschriebenen Abschnitte in Form und Lage zueinander zu sehen und auch die erste Besonderheit der Anlage möchte ich hier gleich hervorheben. Am linken Anlagenrand führt ein Gleis ins Nirgendwo. Hier plane ich schon jetzt eine Erweiterung der Anlage ein. Meine Idee ist es, dass sich das Gleis hinter der Anlagenkulisse befindet und später auf einem schmalem L-Fortsatz der Anlage einmünden kann. Dazu habe ich aber noch keine konkreteren Pläne. Lediglich den Gleisanschluss will ich bereits vorsehen.

BildGesamtansicht by C K, auf Flickr

So, nach der ersten Übersicht möchte ich auf die einzelnen Bereiche näher eingehen. Daher ist auf der nächsten Abbildung nur der BF der Hauptbahn inkl. Kehrschleife (soll im Berg unter dem Verladebahnhof angelegt werden) eingeblendet.

BildEbene0 Kehrschleife by C K, auf Flickr

Als nächstes folgt eine Ansicht des BF inkl. der Nebenstrecke und des zugehörigen Verladebahnhofes. Dieser befindet sich auf Ebene +1 und soll ca. 10-15cm über dem Niveau des BF liegen. Hier muss ich noch mal schauen, was die Steigung der Nebenstrecke hergibt.

BildEbene0 Nebenstrecke BF by C K, auf Flickr

Das nächste Bild zeigt die zweite Besonderheit, die ich mir für meine Anlage überlegt habe. Dazu zeigt die Abbildung die Anlage auf der geplanten "Grundplatte". Das Besondere ist die Rampe. Um Platz auf Ebene 0 zu sparen, sollen die Züge eine Rampe herabfahren, die sich hinter der Anlagenkulisse befindet. Dazu durchfahren die Züge einen getarnten Ausgang in der Kulisse und begeben sich auf die Rampe. Diese soll von links nach rechts unter das Niveau der Ebene 0 führen und mündet erst dort in den Gleiswendel. Auf der Rampe befindet sich darüber hinaus ein eingleisiger Zugspeicher. Somit sollen die Zeiten verringert werden, bis ein neuer Zug von hinter der Kulisse vorfahren kann. Somit hat der Zug der durch den Wendel in den SBF muss die Zeit die er braucht und der Betrieb kann in der Oberwelt bereits mit dem nächsten Zug weiter gehen.

BildGrundplatte by C K, auf Flickr

Als nächste eine Ansicht von der Rampe, vom geplanten Wendel (R1) und dem SBF. Die Züge steigen oben im Bild von der Rampe aus in den Wendel ein der ca. 25cm in die Tiefe führt.

BildSBF Wendel Abfahrt by C K, auf Flickr

Das waren also meine Bilder zum geplanten Gleisplan. Anregungen, Verbesserungsvorschläge, etc. von euch sind mir sehr willkommen. :charles:


Als nächstes habe ich mal grob den Holzbedarf für den Anlagenrahmen und die Grundplatten überschlagen. Ich möchte für den Rahmenbau Sperrholz mit einer Stärke von 15mm und einer Höhe von 200mm verwenden. Als Grundplatten für BF, Verladebahnhof und SBF plane ich eine 10mm starke Sperrholzplatte ein und für die Rampen insbesondere im Wendel Sperrholz der Stärke 6mm.

Für das benötigte Sperrholz mit Stärke 15mm habe ich ca. 3m² berechnet für die 10mm starke Variante ca. 2m². Was ich an 6mm Material benötige habe ich noch nicht kalkuliert. Hinzu kommen noch Balken für die Beine, Rollen für an die Beine und diverses Befestigungsmaterial. Ich plane aktuell Kosten zwischen 150 und 200 Euro für diese Basis meiner Moba ein.

Was haltet ihr davon? Ist die Dimensionierung des Holzes eurer Meinung nach ausreichend, oder würdet ihr mir gar zu einer anderen Holzart raten?


Die weiteren Schritte sind auch schon eingeplant: Als Nächstes werde ich nämlich die Stückliste für die Gleisanlage erstellen und auch dafür eine Kostenkalkulation anstellen. Ich bin am überlegen, ob ich gebrauchtes Gleismaterial in der E-Bucht erstehen möchte, oder doch eher auf Neuware setzen werde. Ich schätze, das wird am Ende auch eine Preisfrage.

Danach folgt dann eine erste Grobplanung für die Signalanlagen. Hierfür will ich mir von Fleischmann das Büchlein besorgen, dass sich genau mit diesem Thema beschäftigt. Mir fällt der Titel des Machwerks allerdings gerade nicht ein. Werde ich aber noch nachreichen.

Ja und dann muss ich mich auch noch eingehender mit dem Thema Digitalsteuerung beschäftigen. Aktuell tendiere ich zur Z21 von Roco/Fleischmann. Das System von TAMS Elektronik hört sich auch interessant an. Da steige ich aber im Moment noch nicht ansatzweise durch, wie das alles funktioniert. Mal schauen, was es am Ende wird...

Also ihr seht, es gibt viel zu tun in Sachen Anlagenplanung.

In diesem Sinne verabschiede ich mich für heute und wünsche noch einen schönen Abend und denkt daran mir den ein oder anderen Tipp hier zu lassen. :D
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#3

Beitrag von Argus » Do 14. Feb 2019, 20:50

Hallo und Guten Abend again :wink:

Heute ein eher kleines Update meiner Planungen. Ich habe die Einkaufsliste für den Unterbau erstellt. Diese sieht wie folgt aus:

BildEinkaufsliste Grundplatte by C K, auf Flickr

Bezüglich der Holzart und Stärken bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich hier die richtige Auswahl getroffen habe. Es würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps dazu geben könntet.

Meinen Einkauf plane ich jetzt zeitnah ein. Entweder dieses oder nächstes Wochenende werde ich mich auf den Weg in den Baumarkt machen. Für den Holzzuschnitt werde ich dort vorher eine Bestellung platzieren, damit ich das Material nur noch abholen muss. Sobald ich mit dem Aufbau beginne, eröffne ich hier im Forum parallel einen Bauthread für meine Moba. Ihr könnt also gespannt sein.

Und damit bin ich auch schon wieder fertig für heute. Ich will die Zeit nutzen um mich dann mal noch um die Stückliste für die Gleise zu kümmern.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend. :D
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#4

Beitrag von Argus » Do 14. Feb 2019, 21:16

Da bin ich nochmal.

Ich habe gerade die Stückliste für die Gleise erstellt und mal Preise dran geschrieben. Eine Neuanschaffung der Gleise inkl. Weichenantriebe würde über 1.700 Euro kosten. :shock:

Diese Zahl erdet meine Modellbahnträume gerade heftig :!: Wenn ich überlege, dass ich für den Unterbau ca. 200 einplanen muss, für die Gleise dann 1.700 bin ich alleine für diese Basis bereits bei bald 2.000 Euro. Da habe ich noch keine Steuerung, Zug, Signale, oder sonstiges Material eingekauft. Huiuiui.

Ergo kommt eine Neuanschaffung der Gleise höchstwahrscheinlich nicht in Frage. Es muss dann doch Gebrauchtware sein. Dann werde ich da mal in die Recherchen einsteigen... Ich werde wieder berichten. :)
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D

Benutzeravatar

Schwellenzähler
InterCity (IC)
Beiträge: 586
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 46

Re: Unsere erste N-Anlage

#5

Beitrag von Schwellenzähler » Sa 16. Feb 2019, 10:33

Moin Argus!

Erstmal :welcome: unter den zukünftigen N-Bahnern!
Ergo kommt eine Neuanschaffung der Gleise höchstwahrscheinlich nicht in Frage. Es muss dann doch Gebrauchtware sein. Dann werde ich da mal in die Recherchen einsteigen... Ich werde wieder berichten. :)
Vor dem gleichen Problem stand ich bei meinem Wiedereinstieg vor fast 1 1/2 Jahren auch. Deswegen gebe ich dir einen guten Tip, spare auf keinen Fall bei den Weichen!!!! Ich habe den Fehler gemacht, und auch diese ausschließlich als Gebrauchtware aus der Bucht oder auf Börsen abgefischt und habe jetzt nix als Ärger. Was die einzelen Gleisstücke angeht, kannst du aber ne Menge "Holz" sparen, indem zu konsequent Flexgleise verbaust. Diese sind auch häufig gebraucht in guten Zustand erhältlich und ein DREMEL zum entsprechenden Zuschneiden ist ja laut deiner Werkzeugliste vorhanden. Es ist zwar ein minimaler Mehraufwand, dafür schont es enorm das Mobabudget!!!

Zudem musst du ja nicht alles auf einen Schlag beschaffen, sondern abschnittsweise. Das ändert zwar nicht die Gesamtkosten, aber es verteilt diese auf ein erträgliches Maß.

Gruß

Carsten
Hier geht es nach Mühlental, einem kleinen Bahnknoten in den 80´gern

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#6

Beitrag von Argus » Do 21. Feb 2019, 20:37

Gude Schwellenzähler,

das sind beides wertvolle Tipps. Den mit den Weichen werde ich auf jeden Fall beherzigen. Die Flexgleise werde ich nach Bedarf einkaufen.

Ich habe mir die letzten Tage ein wenig überlegt, wie ich das Modellbahnhobby etwas anders angehen kann, ohne vorerst solche, für mich großen Summen, darin zu investieren. Immerhin weis ich noch gar nicht, ob ich, sobald die Bahn einmal fertig gestellt ist, mir der Betrieb so viel gibt, dass ich über längere Zeit dabei bleiben werde. Moment verspüre ich größere Lust am Aufbau der Anlage und da insbesondere an der Landschaftsgestaltung und habe mich auch schon total auf die Ausgestaltung von kleinen Szenen und Details gefreut. Von daher denke ich, dass ich eher der Modellbahnbauer bin, als der Fahrleiter.

Aus dieser Überlegung heraus habe ich mir nun Gedanken in Richtung Modulanlage gemacht. Da kann man schön mit wenigen Modulen beginnen, die auch mal verstauen und erneut zusammenstellen, bzw. ergänzen. Man hat immer was zum bauen, weil man ja Modul für Modul aufbaut. Allerdings habe ich dafür jedoch nicht den passenden Raum um an der Wand entlang eine sinnvolle Modulanlage auf zu bauen und auch zu fahren. Da muss ich also bei einer herkömmlichen Anlage bleiben.

Zusätzlich habe ich mir überlegt, was mir von meinem Wunschzettel aus Post #1 von den technischen Grundlagen her wichtig ist. Da bin ich zum Schluss gekommen, dass ich auf jeden Fall digital fahren möchte. Diese Investition muss ich also auf jeden Fall berücksichtigen. Bleibt also erst mal nur der Weg über eine Reduzierung der Anlage nach zu denken und zwar so, dass sie später immer noch erweitert werden kann.

Folglich habe ich mich nun für diesen Weg entschieden. In den nächsten Tagen, werde ich den Gleisplan anpassen und soweit vereinfachen, dass ich einen Teil der Anschaffungskosten für die Gleise auf mehr Etappen verteilen kann. Hier werde ich dann auch mehr Flexgleise einplanen. Die Änderung wird sich wahrscheinlich hauptsächlich auf den SBF, die Rampe und den Wendel beziehen. Diese Elemente werde ich erst mal eliminieren. Die Strecke soll dann durch den Berg führen, auf dem sich der Verladebahnhof der Nebenstrecke befindet. Hier werde ich versuchen 2 bis 3 Gleise für einen kleinen SBF anzulegen, damit ich etwas Abwechslung in den Verkehr rein bringen kann.

Also seid gespannt auf die Änderungen. Das Modellbahnabenteuer geht für mich auf jeden Fall weiter und startet mit dieser zwischenzeitlichen Ernüchterung erst so richtig durch. :D
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#7

Beitrag von Argus » Do 21. Feb 2019, 22:08

Ich bin es nochmal. Das Thema hat mir jetzt doch keine Ruhe gelassen. Ich habe meinen Gleisplan angepasst:

BildModellbahn Neuplanung by C K, auf Flickr

Was haltet ihr von dieser Planung? Wie zu erkennen ist, habe ich im Berg das Rund der Kehrschleife bereits verlegt, damit ich es später an die Weiche im Gleis 1 des SBF anschließen kann. Dieser muss dann für den zukünftig geplanten Umbau weichen und kommt dann ja unter die Platte. Genauso habe ich die zukünftige Verbindung zur Rampe und dem SBF unter der Anlage vorverlegt. Als Blindgleis sozusagen. Die Weichen für die Blindanschlüsse werde ich nicht mit einer Stromversorgung versehen, damit diese nicht geschaltet werden können. Die sichtbare Gleisanlage habe ich nicht verändert. Unter dem Berg ist lediglich der SBF mit 2 Abstell- und einem Durchfahrtsgleis hinzugekommen. Ich muss mir noch was für die Ecke oben links überlegen. Da habe ich jetzt erst mal ein Flexgleis eingeplant. Das ändere ich aber evtl. noch ab.

Jetzt habe ich noch eine Frage: Kann man die "alten" Minitrixgleise mit der 4-stelligen Produktnummer problemlos mit den neuen mit der 5-stelligen Produktnummer kombinieren? Wenn das der Fall ist, könnte ich die bei mir vorhandenen Gleise und Weichen inkl. der Weichenantriebe einfach weiterverwenden. Bzgl. Schwellenzählers Tipp habe ich einen guten Teil von denen bereits auf Funktion getestet und konnte keine Fehler feststellen. Mit den noch nicht getesteten müsste ich das noch erledigen. Wenn ich die Teile verwenden könnte, dann komme ich tatsächlich auf sehr gut erschwingliche Kosten von ca. 350...400 Euro für die Anschaffung der neu benötigten Gleise und Weichen. :lol:
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#8

Beitrag von Argus » Sa 2. Mär 2019, 18:24

Hallo und guten Abend. :)

Die Erstellung des Gleisplans findet kein Ende. Mein letzter Entwurf hatte sich für mich nicht "richtig" angefühlt. Irgendwie war das mit der Option für eine zukünftige Verlegung des SBF von auf zu unter der Platte gefühlt nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich müsste übergangsweise mit einem Kompromiss leben, der mir nach reiflicher Überlegung nicht mehr so gut gefiel. Zumal bei so was die Gefahr besteht, dass man so einen Umbau am Ende doch gar nicht mehr angeht. Ich habe mich deswegen entschieden, diesen optionalen Umbau aus meinen Planungen zu streichen und statt dessen den SBF auf Ebene 0 unter dem Berg zu verbessern. Ich habe diesen nun so angelegt, dass ich 4 gleich lange Gleise erhalte und alle Züge, die in den BF passen auf jedem der drei Abstellgleise im SBF aufgenommen werden können. Das vierte Gleis ist das Durchgangsgleis. So kann ich im SBF drei Züge speichern. Des Weiteren erleichtert mir der jetzige Verlauf die Gestaltung des Berges, da ich so im vorderen Bereich den Berg sanfter ansteigen lassen kann. Den Platz für ein Dorf inkl. Landstraße / Ortsdurchfahrt habe ich so auch etwas erweitert.

Hier nun noch mal die Gesamtansicht:

BildGleisplan 2.0 by C K, auf Flickr

Hier nur die Ebene 0, also der BF und SBF. Die Lücken in den beiden Gleisen im SBF werden natürlich noch geschlossen. Meine Gleisplanungssoftware hat das entsprechende Teil leider nicht in der Datenbank. Den Anschluss für die Anlagenerweiterung habe ich, wie links oben im Plan zu erkennen, erhalten. Hier möchte ich mir weiterhin die Option für den Anschluss eines weiteren Anlagenteils über ein Verbindungsgleis, verlegt hinter der Kulisse offen lassen.

BildGleisplan 2.0 Ebene 0 by C K, auf Flickr

Der Verlauf des sichtbaren Bereiches:

BildGleisplan 2.0 sichtbarer Bereich by C K, auf Flickr

Zum Abschluss noch eine, zugegeben nicht sehr spektakuläre, 3D Ansicht.

BildGleisplan 2.0 3D by C K, auf Flickr
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


FlorianSpurN
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 16:39
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Eigenbau
Gleise: Peco Code55
Wohnort: Bayern
Deutschland

Re: Unsere erste N-Anlage

#9

Beitrag von FlorianSpurN » Sa 2. Mär 2019, 22:32

Hallo Argus,

Erstmal super, dass du dich für Spur N entschieden hast. Ich baue selber in Spur, einerseits bei mir Zuhause und in einem Modellbahnverein.

Ich kann dir von Minitrix als Gleissystem nur abraten. Die Weichen und vor allem die Antriebe mach nur Probleme. Einen Unterflurantrieb für Minitrix Weichen zu bauen ist auch nicht wirklich einfach, da die Weichen intern Mechanik besitzen um ihre Polarisierung zu ändern.

Ich kann dir Peco Code 55 als Gleissystem empfehlen https://peco-uk.com/collections/2mm-n. Gibt es auch in Deutschland zu kaufen. Die Standartweichen + Antriebe sind günstiger als von Minitrix. Oder du verwendest gleich Servos als Antrieb.

Ein weiter Vorteil ist, dass es keine vorgefertigten Kurven mit fixen Radien gibt. Alle Kurven werden aus Flexgleisen selber gebogen und angepasst.

Gruß
Florian


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#10

Beitrag von Argus » So 3. Mär 2019, 11:39

Hi Florian,

danke für den Tipp mit den Peko Gleisen. Optisch sehen die meiner Meinung nach gut aus. Jetzt habe ich direkt ein paar Fragen dazu:

1. Der von Peko angebotene Weichenantrieb Product No. PL-11, kann der mit allen Gleisen, also auch mit Spur N Code 55 verwendet werden?
2. Kann dieser Weichenantrieb auch digitalisiert werden?
3. Kann der, wie auch die Weichenantriebe von Minitrix, über Kopf eingebaut werden so, dass die Aufbauhöhe in die Platte rein ragt. Das gefällt mir nämlich bei den Minitrix Weichenantrieben sehr gut.

Kannst du mir das beantworten?

Kannst du mir (per PN) einen Shop nennen, bei dem ich die Gleise hier in D bekommen kann?
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Threadersteller
Argus
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:19
Nenngröße: N
Gleise: Minitrix

Re: Unsere erste N-Anlage

#11

Beitrag von Argus » Di 5. Mär 2019, 14:22

Guten Nachmittag zusammen,

Jeute wird das Holz für den Unterbau bestellt. Die Anlagenmaße haben sich aufgrund der Anpassungen geringfügig auf 190x100cm vergrößert. Natürlich habe ich auch den Gleisplan noch mal angepasst. Ich komme da irgendwie zu keinem Ende. Den letzten Stand poste ich heute Abend. Die letzte Änderung betrifft die rechte Bahnhofausfahrt und den SBF. Außerdem bin ich dazu übergegangen mehr Flexgleise zu nutzen.

Danke dir Florian noch mal für den Tipp mit den Peco-Gleisen. Ich werde voraussichtlich aber doch bei Minitrix bleiben, einfach weil ich da schon (für meinen Gleisplan viel) Material zur Verfügung habe und ich als blutiger Anfänger mit fast ausschließlich Flexgleisen bei der Planung nicht so gut zurecht komme. Und ich bringe das Layout mit den Peco-Gleisen nicht auf der gleichen Größe unter wie mit den Minitrix-Gleisen.

Wie gesagz, heute Abend gibts dann nochmal ein Update. Seid gespannt.
Gruß Argus

Zu meinem Planungsthread <-- klick hier :D


Zebra-Martin
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Mär 2019, 21:14
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Noch in der Findungsphase...
Gleise: Tendenz Fleischmann
Wohnort: Dinslaken
Alter: 39
Deutschland

Re: Unsere erste N-Anlage

#12

Beitrag von Zebra-Martin » Do 21. Mär 2019, 23:07

Moin Argus,
wie sieht dein Plan denn jetzt aus?

Bei der Gleiswahl stehe ich ebenfalls vor der schweren Wahl... habe eine Menge Fleischmann Gleis vorhanden....

Gruß
Auf, Auf :-)

Benutzeravatar

Max Wiesbeck
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Nov 2008, 19:39
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Tams
Gleise: Peco 55
Wohnort: Landshut

Re: Unsere erste N-Anlage

#13

Beitrag von Max Wiesbeck » Fr 22. Mär 2019, 11:24

Argus hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 11:39
Kannst du mir (per PN) einen Shop nennen, bei dem ich die Gleise hier in D bekommen kann?
Hi Argus,

zu den Preisen: Noch kann man die sehr gut in England kaufen, Preis in € ganz oben einstellen:
https://www.hattons.co.uk/stocklist/100 ... dlist.aspx

Weichenantrieb z.B. :
https://www.elriwa.de/produkte/gleise/u ... lurantrieb

LG Max

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“