Litze nicht verzinnen - warum nicht?

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
hjkoenig
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 402
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 15:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin IR / MS2
Gleise: C-Gleis / N-Minitrix
Wohnort: Ratzeburg
Alter: 72
Deutschland

Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#1

Beitrag von hjkoenig » Do 12. Apr 2018, 20:49

Hallo,
Immer wieder ist in verschiedenen Beiträgen zu lesen, dass man Litze für Verbindungen nicht verzinnen soll. Ich will das gar nicht anzweifeln. Ich hätte nur gern gewusst - warum soll das nicht sein?
Gruß, Hajo König


Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3110
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#2

Beitrag von Michael Knop » Do 12. Apr 2018, 20:58

hjkoenig hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 20:49
Hallo,
Immer wieder ist in verschiedenen Beiträgen zu lesen, dass man Litze für Verbindungen nicht verzinnen soll. Ich will das gar nicht anzweifeln. Ich hätte nur gern gewusst - warum soll das nicht sein?
Gruß, Hajo König
Hi hajo,

Das "verzinnungsverbot" gilt nur bei bewegten Kabeln, bzw. wenn mittels Schraubklemme verbunden werden soll.

Hintergrund ist die Versteifung der Litze beim ersten Fall, der zum Bruch am Übergang zur Verzinnung führen kann, und im zweiten Fall lässt mit der Zeit, wegen der Weichheit der verzinnten Litze, der Kontaktdruck in der Klemme nach, als Folge davon steigt der Übergangswiderstand, mit der Gefahr von Bränden.



Viele Grüße, Michael


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9914
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#3

Beitrag von klein.uhu » Do 12. Apr 2018, 21:06

Moin,

Du meinst sicher, dass man Litze bei Schraubverbindungen (Lüsterklemmen, Modellbahnsteckern) nicht verzinnen soll.
Zinn wird unter dem Schraubendruck weich und weicht der Schraube aus. Dadurch wird die Kontaktfläche Schraube - Litze geringer, der Kontakt schlechter. Wer es probiert hat weiß, dass die sich Litze da gerne mit der Zeit unter der Schraube lockert und die Litze sich bei Zug aus der Schraubverbindung löst.

Bei unverzinnter Litze brechen die einzelnen Adern schnell ab. Diese Erfahrung haben sicher viele auch gemacht.

Richtig ist es bei Litzen mit Aderendhülsen zu arbeiten. Diese Hülse presst die Adern eng zusammen, die Hülse läßt sich gut festschrauben.

Bei Lötverbindungen muss die Litze natürlich verzinnt werden.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

Threadersteller
hjkoenig
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 402
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 15:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin IR / MS2
Gleise: C-Gleis / N-Minitrix
Wohnort: Ratzeburg
Alter: 72
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#4

Beitrag von hjkoenig » Do 12. Apr 2018, 21:15

Hallo,
danke für die Informationen!
Gruß, Hajo König


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6867
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 54
Schweiz

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#5

Beitrag von Martin Lutz » Fr 13. Apr 2018, 06:56

hjkoenig hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 21:15
Hallo,
danke für die Informationen!
Gruß, Hajo König
Lötzinn ist ein ziemlich weiches und leicht verformbares Metall. Verzinnt man die Litze unter einer Schraube, wird sich diese unter dem Druck bald bleibend verformen, Das heisst, der Anpressdruck der Schraube (sie spannt sich nicht automatisch nach) schwindet, Das Lötzinn "fliesst" unter ihr weg, so dass die Verbindung zum Wackelkontakt wird. Das ist dann aus der elektrischer Sicht so ziemlich das Schlimmste was passieren kann.

Gelötete Verbindungen halten normalerweise schon, wenn das Teilstück nicht dauernd bewegt wird. Mit Löten arbeiten ist nicht grundsätzlich falsch. Wichtig ist, dass man weiss wo man darf und wo nicht.

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 803
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bärlin
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#6

Beitrag von Stadtbahner » Fr 13. Apr 2018, 07:58

Hallo Hajo,

in diesem Thread findest du ein paar Informationen, wie man Litzen in die typischen Märklin'schen Bananenstecker sicher und dauerhaft hineinbekommt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1801020
Habe es früher mit verzinnter Litze probiert... schon nach kurzer Zeit sind die wieder aus den Schraubklemmen rausgerutscht. Seitdem ich Aderendhülsen verwende gibts keine Probleme mehr.

Es gibt auch Verteilerklemmen für Litzen, die ganz ohne Aderendhülsen auskommen, sie nutzen sogenannte "Cage Clamp" Federklemmen:

Am bekanntesten, die Wago Hebelklemmen 221 (neu), 222 (alt). Für Litze und massive Drähte.

Für den Anschluss Litze an 4 mm Laborstecker die Wago 215.

Für die Verbindung von Litzen mit eindrähtigen (massiven) Leitern die Wago 224.

Sind zwar eher für Labortechnik und Hausinstallation entwickelt worden, taugen aber allesamt wunderbar für die Modellbahnverkablung, sei es Teppichbahn oder feste Anlage.

Verzinnen von Litzen gibts nur dann, wenn ich sie auch mit anderen Komponenten verlöten will.
Zuletzt geändert von Stadtbahner am Fr 13. Apr 2018, 10:30, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn "Bärlin", neu: Fleischmann Entladebühne.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


Dschowy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 367
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 21:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog + Digital mit MS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#7

Beitrag von Dschowy » Fr 13. Apr 2018, 08:21

Modellbahn hat doch was von Labortechnik. :mrgreen:
_______________________________________________________________________________________________

Peter

Benutzeravatar

grauer wolf
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 55
Registriert: Di 5. Feb 2013, 09:40
Nenngröße: H0e
Stromart: analog DC
Gleise: Roco Feldbahn
Wohnort: Potsdam
Alter: 62

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#8

Beitrag von grauer wolf » Fr 13. Apr 2018, 09:16

Schade Peter, das es hier keinen Dankebutton gibt. "Labortechnik" ist gut. 8)
MfG Frank - Pdm
H0e auf 0,5m² - Planung
viewtopic.php?f=24&t=157612


Dschowy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 367
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 21:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog + Digital mit MS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#9

Beitrag von Dschowy » Fr 13. Apr 2018, 10:16

Das mit der Labortechnik ist nicht von mir, das hat Marc geschrieben. Übrigens haben die Vorredner das super erklärt mit der Verzinnung. Das sollte jedem einleuchten, warum man nicht verzinnen soll.
_______________________________________________________________________________________________

Peter


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6867
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 54
Schweiz

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#10

Beitrag von Martin Lutz » Fr 13. Apr 2018, 10:37

grauer wolf hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 09:16
Schade Peter, das es hier keinen Dankebutton gibt. "Labortechnik" ist gut. 8)
Wenn es denn stimmen würde. Wagoklemmen, die eine Öffnung für Drähte haben und eine für Litze, wird oft in Hängelampen im Haushalt/Wohnung verwendet. Hausinstallation --> Drähte, Hänge- (Stuben-)lampen ---> Litzen. Früher oft mit den berühmten Leuchtenklemmen (mit Schrauben) heute meist mit diesen Wagoklemmen.

Wago hat ja ein Riesenangebot von allen möglichen Klemmen, für jede erdenkliche Anwendung. Schon super diese Firma. Wago ist in der Hausinstallationsbranche nicht mehr wegzudenken.


JoWild
EuroCity (EC)
Beiträge: 1091
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#11

Beitrag von JoWild » Fr 13. Apr 2018, 10:44

Hallo

ich weis nicht, was ihr gegen Schraub-/Lüsterklemmen habt? Man muss nur die richtigen verwenden mit sog. Drahtschutz. Da drückt die Schraube nicht auf die Litzen sondern auf ein Druckblech - siehe z.B. da: https://www.adels-contact.de/web/de/ksgr130

Wer über den Preis einkauft, bekommt halt die billigen ohne.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim
von mir gibt es keine Bilder, da ich keine zweifelhaften Upload-Seiten nutze.


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2245
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#12

Beitrag von volkerS » Fr 13. Apr 2018, 11:21

Hallo Joachim,
selbst diese Lüsterklemmen dürfen in der Elektrotechnik nicht für verzinnte Aderenden verwendet werden. Das Druckblech verhindert nicht das Fließverhalten von Zinn.
Generell gilt:
Aderenden werden verzinnt, wenn sie anschließend angelötet werden.
Aderenden werden durch Aderendhülsen/Splicekontakte geschützt wenn sie mit Schraubklemmen kontaktiert werden (egal ob mit oder ohne Druckbügel)
Aderenden werden nur abisoliert (nicht verdrillen), wenn sie in geeigneten Klemmen (meist als Cage-Klemme bezeichnet) kontaktiert werden.
Volker

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 803
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bärlin
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#13

Beitrag von Stadtbahner » Fr 13. Apr 2018, 11:27

Hallo Joachim,

ja, solche Schraubklemmen mit Drahtschutzfeder sind auch gut. Ich persönlich benutze sie dennoch nicht gerne mit nackter Litze, sondern trotzdem mit Hülsen. Hast du schon Baumärkte gesehen, die solche Klemmen auf Lager haben, anstatt nur die normalen Lüsterklemmen für Massivdrähte und Litzen mit Aderendhülsen?

Die Wago 222er und 224er sind glücklicherweise inzwischen in vielen Baumärkten erhältlich. Ich hoffe dennoch, dass die neue 221er auf Dauer die alte 222er verdrängt. Die neue ist einfach besser bedienbar (selbst mit Handschuhen), man klemmt sich nicht die Finger beim Zuschnappen der Hebel ein, schlanker in der Bauform und man kann durch das klare Gehäuse eine optische Kontrolle machen, neben der technischen mit Multimeter-Durchgangsprüfer (Hobby/Labor) oder Duspol (Hausinstallation).
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn "Bärlin", neu: Fleischmann Entladebühne.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.

Benutzeravatar

Threadersteller
hjkoenig
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 402
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 15:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin IR / MS2
Gleise: C-Gleis / N-Minitrix
Wohnort: Ratzeburg
Alter: 72
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#14

Beitrag von hjkoenig » Sa 14. Apr 2018, 17:49

Hallo,
ein kleiner Kurs in die Praxis der Modellbahn-Elektrik - sehr schön und hilfreich!
Gruß, Hajo König


JoWild
EuroCity (EC)
Beiträge: 1091
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#15

Beitrag von JoWild » Sa 14. Apr 2018, 19:14

Hallo

Ein Vorteil der Schraubklemmen mit Drahtschutz ist für mich, dass ich diese im Gegensatz zu den Wago-Klemmen auch als ungeteilten 10er-Block auf oder unter der Platte verschrauben kann und die Klemmen nicht an den Leitern baumeln. Nachdem es die auch als Stecker- und Buchsenklemmen gibt, kann man damit z.B. auch Modulverbindungen an seiner Heimanlage realisieren. Man muss dann halt bei Profi-Händler und nicht im "Bastelladen" oder Baumarkt einkaufen.

Vom Zinn sind wir in der Diskussion ja weg.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim
von mir gibt es keine Bilder, da ich keine zweifelhaften Upload-Seiten nutze.


Derrick23
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1579
Registriert: So 13. Aug 2006, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: TwinCenter
Gleise: Roco Line

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#16

Beitrag von Derrick23 » Di 24. Apr 2018, 20:56

Soweit ich weis gibts auch Rahmen für die Wagoklemmen für Hutschiene und zum anschrauben, aber ne Hutschiene ist ja auch schnell angeschraubt.

Wenn ich allein schon daran denke, wie einfach das ist von einer Leitung auf 5 zu verteilen mit Wagos! Das Chaos mit Lüsterklemmen war dagegen unvergleichlich.


inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: Litze nicht verzinnen - warum nicht?

#17

Beitrag von inet_surfer88 » Di 24. Apr 2018, 22:54

Hallo zusammen,
Derrick23 hat geschrieben:
Di 24. Apr 2018, 20:56
Soweit ich weis gibts auch Rahmen für die Wagoklemmen für Hutschiene und zum anschrauben, aber ne Hutschiene ist ja auch schnell angeschraubt.
Die Hutschiene benötigt man dafür nicht unbedingt. Ich habe die Wago 221 mit diesen Rahmen im Einsatz und den Rahmen direkt auf das Holz geschraubt. Bei Interesse gibt es Bilder davon in meinem Feriendorf-Thread.

Gruß Rüdiger

Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“