Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Antworten

Threadersteller
Max_S
InterRegio (IR)
Beiträge: 144
Registriert: Di 19. Mai 2020, 21:59
Nenngröße: H0
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:
Deutschland

Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#1

Beitrag von Max_S »

Hallo Leute
Beim herumschauen nach Zügen bin ich über Märklins TEE Helvetia gestolpert.
43854
Gefällt mir sehr gut, ist aber halt Märklin und ich bin grad zu Roco gewechselt, 2L Gleichstrom.
Normalerweise kann man bei vielen Wagen ja einfach die Achsen wechseln und gut.
ABER: Dieser Zug hat auch noch Innenbeleuchtung und Schlusslichter, der Speisewagen (separat erhältlich) sogar ein Soundmodul/digitale Lichtfunktionen.
Müsste man das alles rausreißen und durch Gleichstrom-Teile (etwa von Trix) ersetzen?
Gibt es überhaupt Gleichstrom-Radsätze hierfür?
Mir ist aufgefallen das es kein Trix-Pendant gibt, und der Zug war auch sonst nicht in Gleichstrom zu finden.
Er gefällt mir halt sehr gut, da er mein Sammlungsgebiet (Schweiz) mit meiner Heimat (Hamburg) verbinden würde.
Ist so ein Umbau möglich?
Hat jemand das vielleicht schonmal gemacht?
Immerhin kostet das Set gebraucht auch ein paar hundert Euro.

Danke im Voraus,

Max
Ex-Teppichbahner bei der Rückkehr ins Modellbahnhobby, Stück für Stück. Wissenslücken bitte verzeihen.
Benutzeravatar

floete100
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2513
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021, WinDigiPet
Gleise: M-Gleis, K-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#2

Beitrag von floete100 »

Hallo Max,

wärste mal bei Märklin geblieben :) ...

Aber Spaß beiseite. Dem Innenleben dürfte m. E. der Gleichstrom ziemlich egal sein - im Gegenteil dürfte der verbaute Decoder ohnehin mit Gleichstrom arbeiten, wie alle modernen Märklin-Decoder.

Das Problem wird eher sein, den Strom in die Wagen zu bekommen: Du bräuchtest nicht nur andere Achsen, sondern auch passende Radschleifer.

Gruß
Rainer
Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein Anlagenthread: Die unendliche Geschichte ...

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50
Benutzeravatar

UP4001
InterCity (IC)
Beiträge: 853
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 18:19
Steuerung: k.a.
Gleise: k.a.
Wohnort: OFW

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#3

Beitrag von UP4001 »

Hallo Max,

ich weiß nicht, ob es der Helvetia Dir angetan hat, oder ob ein TEE Zug ansich sein soll, bei mir war es der TEE mit Aussichtswagen und Buckelspeisewagen.
Roco bietet TEE Wagen an, aktuell kommt der "Roland" (3 Sets) mit z.T. gleichen Wagen.Vielleicht eine Alternative zum Umbau.

Nachtrag: bzgl. Innenbeleuchung nutze ich die ESU 50708/50709 (mit Decoder) mit Radschleifer von ESU oder Schönewitz
LG

Horst
Benutzeravatar

Saryk
InterCity (IC)
Beiträge: 893
Registriert: So 27. Okt 2019, 21:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: K-Gleis/C-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#4

Beitrag von Saryk »

Moin,
Mä verbaut neben den Decodern auch Gleichrichter - heißt der Strom innerhalb der Beleuchtung ist eh schon Gleichstrom. Da:
Alle Wagen mit serienmäßig eingebauter LED Innenbeleuchtung
LEDs sperren den Stromfluss in eien Richtung, da kann nur Gleichstrom ("Ein-richtungstrom") durch :-)

Zum 'an/aus' wird ja eh noch 43866 benötigt, da der erst den Schleifer hat.

grüße,
Sarah
kiek nich so!
Ungarn, per Bahn || Ideenkiste

Threadersteller
Max_S
InterRegio (IR)
Beiträge: 144
Registriert: Di 19. Mai 2020, 21:59
Nenngröße: H0
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#5

Beitrag von Max_S »

Angetan hat's mir gerade dieser Zug weil ich ne RE 6/6 (später 4/4) davor hängen kann, und weil er in meiner Heimatstadt losfuhr.

Wenn das Innenleben auf Gleichstrom läuft ist das ja gut, ich wollte nicht hunderte Euro hinlegen, Achsen tauschen lassen (wenn es da überhaupt passende Achsen gibt 🤷🏼‍♂️) und dann geht was kaputt oder geht nix.

Das es den Speisewagen für Strom braucht war mir klar, auch wenn's mir da vor dem Preis graut.
Vielleicht könnte ich, wenn ich die Achsen/Stromaufnahme umbauen lasse, auch eine Lok auf stromführende Kupplung umbauen lassen.
Ex-Teppichbahner bei der Rückkehr ins Modellbahnhobby, Stück für Stück. Wissenslücken bitte verzeihen.

Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4256
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 65
Österreich

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#6

Beitrag von Dreispur »

mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015

Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 764
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#7

Beitrag von Instandsetzung »

Hallo Max,

welchen Längenmaßstab haben denn Deine anderen Personenwagen?
Die Personenwagen aus Kunststoff hatten früher meistens einen Längenmaßstab von 1:100 (Höhe und Breite waren natürlich 1:87).
Da die Wagen im Vorbild knapp 27 Meter lang sind, waren die Modellfahrzeuge dann knapp 27 cm lang. Irgendwann gingen dann Fleischmann und Märklin auf den Längenmaßstab 1:93,5 mit einer Länge von 282 Millimetern. Roco hingegen und andere Firmen gingen auf den Original-Längenmaßstab 1:87 mit einer Länge von 303 Millimetern.

Man sollte schon schauen, daß die Längen der D-Zugwagen alle einen einheitlichen oder zumindestens ähnlichen Längenmaßstab haben.
Der Unterschied zwischen 1:87 und 1:93,5 besteht ja somit auch schon aus 2 cm.

Die Wagen wie Du haben möchtest, gab es übrigens schon mal von Märklin als auch von Trix. Halt nur ohne Innenbeleuchtung und Schnickschnack.
Der von Märklin war als Blauer Enzian ( Hamburg-München ) beschriftet, und der von Trix als Roland ( Bremen - Milano Centrale ). Ich habe auf die Schnelle auch ein Foto gefunden, das den Zug im Vorbild mit einer RE 4/4 in rot-beige zeigt.

Für den Fall, daß es aber doch der Märklin Zug bei Dir werden sollte, so ist ein Umbau auf Gleichstrom das geringste Problem. Die Achsen sind die Standardachsen von Märklin und die gibt es in der Gleichstrom Version unter der Nummer 700580. Für die Stromabnahme auf der anderen Seite benötigst Du dann die Massebleche 210240. Die Frage, die ich Dir nun aber nicht beantworten kann, ist: Haben die Wagen nicht vielleicht schon in jedem Drehgestell ein Masseblech. Denn die Masseaufnahme war bei Märklin immer ein Problem, und es kam zu Wackelkontakten und somit zu einem Flackern der Innenbeleuchtung.
Wenn dem nun so ist, wäre es wohl am einfachsten, wie von Dir angedacht, die Zuglok mit einer stromführenden Kupplung auszurüsten. Die DC-Achsen sind ja nur einseitig isoliert und die Isolierung müsste dann bei allen Wagen auf die gleiche Seite. Im späteren Betrieb darf dann allerdings keiner der Wagen um 180° gedreht werden, da dann ja die Beleuchtung in diesen Wagen nicht mehr funktionieren wird.

Wenn nun aber auch noch der Speisewagen mit dem integrierten Decoder dazu kommen soll, dann wird es ein kleines bisschen aufwendig.

Fährst du Analog oder Digital ? Für den Fall, daß Du Digital fährst, welche Zentrale hast Du denn?
Der Decoder in diesem Wagen versteht, wenn ich richtig liege, nur Motorola und MFX.
Die Z/z 21 könnte ja zumindestens Motorola und du könntest die ersten 4 Funktionen abrufen. Dann darfst Du aber keine Lok mit stromführender Kupplung mehr einsetzen, da von außen dann kein Strom in die stromführenden Kupplungen des Zuges eingespeist werden darf, da ansonsten der Decoder dadurch zerstört wird.

Das nächste Problem wäre dann auch wieder die nicht allzu gute Stromaufnahme, da ja dann zumindestens der Wagen mit dem Decoder von beiden Seiten des Gleises Strom abnehmen muss. In diesem Falle würde ich beide Drehgestelle mit einem Masseblech ( für die eine Seite der Stromabnahme ) ausrüsten und trotzdem in beiden Drehgestelle einem Märklin Schleifer einsetzen und den Schleifer samt der beiden Federbleche wieder abschneiden. Auf die verbliebene Bodenplatte würde ich dann ( für die andere Seite der Stromabnahme ) quer 2 Schleifkontakte auflöten, die an den Radscheiben schleifen. Somit hätte der Wagen eine sogenannte 8 Punkt-Stromabnahme (er nimmt dann von allen 8 Radschreiben Strom ab ).

Falls Du weitere Fragen haben solltest, ich habe diese Art von Umbau schon bei anderen ähnlichen Wagen durchgeführt.

MfG
Oliver

Stephan Tuerk
EuroCity (EC)
Beiträge: 1408
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#8

Beitrag von Stephan Tuerk »

Hallo Max,

nur zur Info, auch Märklin Innenbeleuchtung ist Gleichstrom. Dein Wechsel bezieht sich - weg vom Mittelleiter.

die benötigst Spur Trix H0 - Art.Nr. 66720 Stromzuführung, dann kannst du auf die Massebleche verzichten. 2 Massebleche pro Wagen sind aber günstiger.

Tauschachsen sind selbstverständlich und jeder Händler ist froh wenn er Märklinachsen gegen Trixachsen tauschen kann; umgekehrt ist in der Regel der Fall.

Was sonst noch zu beachten ist haben meine Vorschreiber schon erwähnt.
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr


leider keinen Oktobertermin

neu: auch keinen November- und Dezember-Stammtisch

http://www.mist55.de

Threadersteller
Max_S
InterRegio (IR)
Beiträge: 144
Registriert: Di 19. Mai 2020, 21:59
Nenngröße: H0
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#9

Beitrag von Max_S »

Instandsetzung hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 14:11 welchen Längenmaßstab haben denn Deine anderen Personenwagen?
Die Personenwagen aus Kunststoff hatten früher meistens einen Längenmaßstab von 1:100 (Höhe und Breite waren natürlich 1:87).
Da die Wagen im Vorbild knapp 27 Meter lang sind, waren die Modellfahrzeuge dann knapp 27 cm lang. Irgendwann gingen dann Fleischmann und Märklin auf den Längenmaßstab 1:93,5 mit einer Länge von 282 Millimetern. Roco hingegen und andere Firmen gingen auf den Original-Längenmaßstab 1:87 mit einer Länge von 303 Millimetern.
Es sind nach dem Aus-/Umstieg meine ersten, es liegen nur noch zwei Personenwagen im Regal, von denen einen keiner wollte und beim anderen muss ich die OVP wiederfinden.
Die sind beide 28.2cm, also verkürzt. Der TEE ist das leider auch, das ist quasi derzeit das Haupt-Argument gegen das Märklin-Set.
Instandsetzung hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 14:11 Für den Fall, daß es aber doch der Märklin Zug bei Dir werden sollte, so ist ein Umbau auf Gleichstrom das geringste Problem. Die Achsen sind die Standardachsen von Märklin und die gibt es in der Gleichstrom Version unter der Nummer 700580. Für die Stromabnahme auf der anderen Seite benötigst Du dann die Massebleche 210240. Die Frage, die ich Dir nun aber nicht beantworten kann, ist: Haben die Wagen nicht vielleicht schon in jedem Drehgestell ein Masseblech. Denn die Masseaufnahme war bei Märklin immer ein Problem, und es kam zu Wackelkontakten und somit zu einem Flackern der Innenbeleuchtung.
Das ist schonmal gut zu wissen, da sonst bei Märklin oft steht "Gleichstromversion bei Trix unter...." oder "Gleichstromradsatz Nr.", was hier durch Abwesenheit glänzte.
Hatte daher so ein bisschen den Verdacht das die Sets WS-Exklusiv sein sollen.
Instandsetzung hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 14:11 Wenn nun aber auch noch der Speisewagen mit dem integrierten Decoder dazu kommen soll, dann wird es ein kleines bisschen aufwendig.
Fährst du Analog oder Digital ? Für den Fall, daß Du Digital fährst, welche Zentrale hast Du denn?
Der Decoder in diesem Wagen versteht, wenn ich richtig liege, nur Motorola und MFX.
Die Z/z 21 könnte ja zumindestens Motorola und du könntest die ersten 4 Funktionen abrufen. Dann darfst Du aber keine Lok mit stromführender Kupplung mehr einsetzen, da von außen dann kein Strom in die stromführenden Kupplungen des Zuges eingespeist werden darf, da ansonsten der Decoder dadurch zerstört wird.
Derzeit ist's ja noch eher "Vitrinenmodus", im Einsatz ist 'ne Z21start mit WLan-Freischaltung.
Auf die meisten Funktionen bin ich gar nicht so scharf, licht an/aus wäre aber natürlich ganz nett.

Alternativ könnte man ja auch einen anderen Speisewagen nehmen (oder sogar komplett ein Roco-Set), es gibt ja scheinbar Anbieter für neue Decals/neue Zuglaufschilder (oder ich freunde mich mit Bremen als Startort an).
Ex-Teppichbahner bei der Rückkehr ins Modellbahnhobby, Stück für Stück. Wissenslücken bitte verzeihen.

Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 764
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Zug mit Innenbeleuchtung von Wechsel- auf Gleichstrom umbauen?

#10

Beitrag von Instandsetzung »

Hallo zusammen,
Max_S hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 20:38 Alternativ könnte man ja auch einen anderen Speisewagen nehmen (oder sogar komplett ein Roco-Set), es gibt ja scheinbar Anbieter für neue Decals/neue Zuglaufschilder (oder ich freunde mich mit Bremen als Startort an).
Habe gesehen, daß es auch zwei Sets Blauer Enzian von Roco gibt: 64024 & 64025. ( Zusammen 5 Wagen )
Start sollte Hamburg sein, Ziel könnte allerdings München sein, da es noch die Vorgängerwagen des Märklin Zuges sind.
Runddachwagen, statt der Steildachwagen. Der Speisewagen ist allerdings der Steildachwagen.
Was es von Roco nicht gibt, ist der Barwagen. Den gab es ( glaube ich ) zu dem Zeitpunkt, das das Roco Set zum Vorbild hat, noch nicht. Außerdem war der auch nicht lange im Zug.

Schwierig zu kriegen, aber damals sehr gut, war das 4er-Set von Lima ( auch in 1:87 ). Nr:149756 ( hat ein Bekannter )
Im Vorbild das Nachfolgemodell bestehend aus Abteil-, Großraum-, Speise- und Barwagen ( halt wie Märklin - nur in 1: 87 ).
Die Wagen hatten eine schwarze Schürze. Es gab auch ein Set ( mit anderen Nummer ) mit roter Schürze.
Noch schwieriger : Ergänzungswagen dafür zu bekommen.

Stephan Tuerk hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 18:49 die benötigst Spur Trix H0 - Art.Nr. 66720 Stromzuführung,
Die kannte ich noch nicht. Danke für die Info. Dann brauche ich jetzt nicht mehr zu basteln.
Ich arbeite zwar nebenbei für einen großen Märklin Händler, da kriegt man aber trotdem von Trix wenig mit.
Stephan Tuerk hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 18:49 Tauschachsen sind selbstverständlich und jeder Händler ist froh wenn er Märklinachsen gegen Trixachsen tauschen kann; umgekehrt ist in der Regel der Fall.
Ganz große Ausnahme. Bei uns ist der Tausch auf DC-Achsen die Regel. Märklinisten kaufen Trix Wagen nur, wenn sie in einer Märklin Verpackung stecken, und da haben sie ja schon AC Achsen drin.

MfG
Oliver
Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“