Brückengleichrichter

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Benutzeravatar

Lanz-Franz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1246
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 67
Deutschland

Re: Brückengleichrichter

#26

Beitrag von Lanz-Franz » Di 8. Okt 2019, 19:05

Hallo,
BW-Fan hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 17:06
Da ich hier noch etliche Brückengleichrichter habe,könnte ich doch damit von meiner "Wechselstrombeleuchtungsringleitung"
:mrgreen: einige Gleichstromleitungen abzwacken.
Gibt es Gründe, die dagegen sprechen die "Wechselstrombeleuchtungsringleitung" in eine "Gleichstrombeleuchtungsringleitung" umzuwandeln?
Also statt Wechselspannung, direkt Gleichspannung in die Ringleitung einzuspeisen?
Würde dann den mehrfachen Aufbau einer Gleichrichterschaltung ersparen.
MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793


Threadersteller
BW-Fan
EuroCity (EC)
Beiträge: 1398
Registriert: Di 23. Dez 2008, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Enzkreis
Alter: 49

Re: Brückengleichrichter

#27

Beitrag von BW-Fan » Di 8. Okt 2019, 19:41

Hallo,

@ Werner: An der "Wechselstrombeleuchtungsringleitung" hängen ausser Beleuchtungen auch Weichen/Signalantriebe,Motoren für Wasserräder/Kran/Sägewerk/Schmiede etc. die Wechselstrom brauchen.
Somit bräuchte ich 2 Ringleitungen,1mal Wechsel,1mal Gleichstrom.
Der Aufwand wäre immens.
Das Abgreifen und Umwandeln an bestimmten Stellen dagegen ist unkompliziert.

@ all : Hab mal ein paar Lampen mit Brückengleichrichter angeschlossen und "Sehversuche" durchgeführt.
Ich kann kein Flimmern mehr wahrnehmen,weder von der Seite,noch aus dem Augenwinkel oder beim Kopfschütteln. :lol:

Für mich ist es so gut wie es ist und sollte doch mal ein Flimmern auftreten kann ich immer noch Elkos verbauen.
Danke nochmals an alle Schreiber und vor allem dafür,dass alles sachlich und ohne Streit und Grundsatzdiskussionen abgelaufen ist.

Schönen Abend noch...
Gruß,Heiko

Nur Altern hilft bei Plastikglanz

Hier gehts nach Katzenberg
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=47486


Babbel
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 39
Registriert: Sa 18. Mai 2019, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Rheingau
Alter: 48
Deutschland

Re: Brückengleichrichter

#28

Beitrag von Babbel » Di 8. Okt 2019, 19:59

BW-Fan hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 19:41
An der "Wechselstrombeleuchtungsringleitung" hängen ausser Beleuchtungen auch Weichen/Signalantriebe,Motoren für Wasserräder/Kran/Sägewerk/Schmiede etc. die Wechselstrom brauchen.
Hallo Heiko,
auch wenn es für Dich nicht in Frage kommt, das ganze sollte sich ohne Umbau mit Gleichstrom versorgen lassen. Den Magnetartikeln als Weichen und Signale ist es egal, die alten Modellmotoren sind meistens Allstrom-Motoren es müssten allerdings Freilaufdioden eingebaut werden.

Zumindest gehe ich auf meiner Anlage so vor.

Ich denke aber das Du mit dem Brückengleichrichtern glücklich wirst, solange du keine Filmaufnahmen deiner Anlage anfertigst. :wink:

Grüße und noch viel Spaß bei unserem Hobby.

Berthold
Ja M-Gleise weil es immer so war :D
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat. :mrgreen:

Benutzeravatar

Lanz-Franz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1246
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 67
Deutschland

Re: Brückengleichrichter

#29

Beitrag von Lanz-Franz » Di 8. Okt 2019, 21:38

BW-Fan hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 19:41
Für mich ist es so gut wie es ist und sollte doch mal ein Flimmern auftreten kann ich immer noch Elkos verbauen.
Bitte beachten, das die Spannung dann das 1,41 fache betragen wird.
moppe hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 18:29
Ob es 16 Volt ist, bleiben ihren Gleichspannung nach der Gleichrichter (und ein Elko) ungefähr 22 Volt (16x1,41)
Klaus
MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6885
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 54
Schweiz

Re: Brückengleichrichter

#30

Beitrag von Martin Lutz » Mi 9. Okt 2019, 06:50

Lanz-Franz hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 21:38
BW-Fan hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 19:41
Für mich ist es so gut wie es ist und sollte doch mal ein Flimmern auftreten kann ich immer noch Elkos verbauen.
Bitte beachten, das die Spannung dann das 1,41 fache betragen wird.
moppe hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 18:29
Ob es 16 Volt ist, bleiben ihren Gleichspannung nach der Gleichrichter (und ein Elko) ungefähr 22 Volt (16x1,41)
Klaus
MfG Werner
Das 1.41fache (Wurzel von 2) ist die Spitzenspannung. Die Angabe 16V immer die Effektivspannung (Mittelwert). Bei Sinus ist Effektivspannung mal 1.41 die Spitzenspannung. Man sollte die LED Vorwiderstände immer auf Spitzenspannung auslegen. Ist aber meist kein Problem, da man bei dem Widerstandswert eh meist höher geht als nötig für den Nennstrom der LED.

Ein Kondensator hinter dem Gleichrichter lädt sich halt auf den Spitzenwert auf. So kommt das zu Stande. Beim Brückengleichrichter gehen noch 2mal 0.7V verloren (Durchlassspannung bei Dioden). Somit gilt nach dem Brückengleichrichter und Siebkondensator: Ueff * 1.41 - 1.4V = Ausgangsgleichspannung.

Benutzeravatar

Railstefan
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4654
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Brückengleichrichter

#31

Beitrag von Railstefan » Mi 9. Okt 2019, 11:13

Hallo Berthold,

die Faller-Motoren sind meiner Erinnerung nach reine Wechselstrom-Motoren und laufen daher nicht mit Gleichspannung.

Hallo Burgi,

die Angabe von Kabelfarben von Leuchten ist wenig zielführend, da Hersteller da sehr flexibel sind :shock:
Wir haben LED-Leuchten im Einsatz, bei denen rot der Minuspol ist und schwarz der Pluspol.

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:


Babbel
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 39
Registriert: Sa 18. Mai 2019, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Rheingau
Alter: 48
Deutschland

Re: Brückengleichrichter

#32

Beitrag von Babbel » Mi 9. Okt 2019, 19:13

Railstefan hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 11:13
Hallo Berthold,

die Faller-Motoren sind meiner Erinnerung nach reine Wechselstrom-Motoren und laufen daher nicht mit Gleichspannung.
Hallo Stefan,

danke das war mir nicht bewusst. :oops:
Ich hätte nicht gedacht das ein Zubehörlieferant nicht Motoren für alle Systeme liefert.

Grüße Berthold
Ja M-Gleise weil es immer so war :D
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat. :mrgreen:


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9965
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Brückengleichrichter

#33

Beitrag von klein.uhu » Mi 9. Okt 2019, 21:15

Babbel hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 19:13
Ich hätte nicht gedacht das ein Zubehörlieferant nicht Motoren für alle Systeme liefert.
Moin Berthold,

Das hat mit dem System für die Fahrzeuge nichts zu tun. Modellbahntransformatoren (Trafos) hatten und haben - egal welcher Hersteller und welches System - als Anschluß für Licht und Zubehör immer einen 12-16V Wechselstromausgang. und die Zubehörhersteller liefern passend dazu. Und zu jedem Zubehör gibt es eine Anleitung, Datenblätter, Angaben im Katalog oder auf der Internetseite des Herstellers. Die sollte man lesen. Von Faller gibt es schon Jahrzente Motoren, auf die Faller sogar ein Patent hat, die nur mit Wechselstrom betrieben werden können. Das ist eindeutig angegeben und durch die dort verwendete Technik physikalisch bedingt.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9873
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Brückengleichrichter

#34

Beitrag von SAH » Mi 9. Okt 2019, 21:19

Guten Abend klein.uhu,

hast Du auch die Patentnummer?

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 534
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Brückengleichrichter

#35

Beitrag von Instandsetzung » Mi 9. Okt 2019, 21:20

Hallo zusammen,

auch von mir noch ein paar Hinweise:
BW-Fan hat geschrieben: da bei mir demnächst wieder eine größere Beleuchtungsorgie ansteht,hätte ich mal eine Frage.
Meine Beleuchtung besteht momentan aus 80% Birnchen und 20%LED.
Letztere sind natürlich mit Widerstand und Sperrdiode an meiner Wechselstromringleitung angeschlossen.
Trotz der Sperrdiode ist ein Flackern wahrnehmbar.
Die neuen Lampen sind alle mit LED.
Brawa hat keine Schutzdiode ( weder in Reihe halt noch antiparallel ) in die Zuleitung eingebaut.

Brawa LED Leuchten dürfen nur mit Gleichstrom betrieben werden.
Ich bin mir jetzt gerade nicht wirklich sicher, ob es ( in Microschrift ) auf der Pappe, die den Blister hält, aufgedruckt ist, oder ein kleiner Zettel beilag.

Railstefan hat geschrieben: die Angabe von Kabelfarben von Leuchten ist wenig zielführend, da Hersteller da sehr flexibel sind :shock:
Wir haben LED-Leuchten im Einsatz, bei denen rot der Minuspol ist und schwarz der Pluspol.
Und das nicht nur bei rot / schwarzen Kabeln.
So ist auch die farbliche Kennzeichnung von Plus und Minus bei Brawa und Viessmann unterschiedlich. Du musst also die gelben Kabel von Brawa mit den Braunen von Viessmann zusammenfassen und die braunen Kabel von Brawa mit dem gelben Kabeln von Viessmann. Bei wem welche Farbe was bedeutet, weiß ich jetzt allerdings gerade nicht mehr aus dem Kopf.

BW-Fan hat geschrieben: @ all : Hab mal ein paar Lampen mit Brückengleichrichter angeschlossen und "Sehversuche" durchgeführt.
Ich kann kein Flimmern mehr wahrnehmen,weder von der Seite,noch aus dem Augenwinkel oder beim Kopfschütteln.
In den meisten Fällen sieht man das auch nicht, aber wenn zum Beispiel ein Güterzug mit Rungenwagen vor so einer Leuchte herfährt
oder LEDs in ein sich drehendes Karussel eingebaut wurden, dann sieht man aber schon einen komischen Flackereffekt.

MfG Oliver


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6885
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 54
Schweiz

Re: Brückengleichrichter

#36

Beitrag von Martin Lutz » Do 10. Okt 2019, 06:34

SAH hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 21:19
Guten Abend klein.uhu,

hast Du auch die Patentnummer?

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Wozu brauchst du die?

Die Fallermotörchen sind meiner Meinung nach keine eleganten Konstruktionen. Sie haben ein Hebelchen, welches den Motor hindert auf die falsche Drehrichtung anzulaufen. Mit Umlegen wendet man nur die Blockadenseite und der Motor dreht dann in die andere Richtung. Fehlt diese Mechanik ist die Drehrichtung nur zufällig.

Und ja, die Motörchen sind reine AC Motoren. Mit DC drehen sie nicht. Es lässt sich die Drehzahl auch nicht mit der Spannung verändern sondern mit der Frequenz. Die Solldrehzahl ist bei 50Hz konstant. Eine Drehzahlregelung wäre nur mit Frequenzänderung möglich. Also ein Fall für Arduino oÄ. oder gibt es von Faller schon Module?
Aber zurück zum Thema: Ich würde LEDs immer mit sauberem Gleichstrom betreiben. Liefert einfach saubere Resultate ganz bestimmt ohne Flimmern!! Auf unserer Anlage mach ich das auch so! Kein einziger Zuschauer wird sich bei uns über Flimmern beklagen! :wink:

Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“