Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): SBB Cargo zieht die Notbremse

Bereich für alle Themen rund um die "große Bahn".
Antworten

Threadersteller
CarstenLB
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1635
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): SBB Cargo zieht die Notbremse

#1

Beitrag von CarstenLB »

07.10.2020


Sogar ich als Süddeutscher tue mich schwer alles zu verstehen :oops:

SRF Homepage zum Thema:
https://www.srf.ch/news/schweiz/hohe-ve ... sive-abbau
Viele Grüße

Carsten

Bild
Benutzeravatar

piefke53
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 357
Registriert: Fr 3. Jan 2020, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: St. Andrä-Wördern, Niederösterreich
Alter: 67
Österreich

Re: Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): SBB Cargo zieht die Notbremse

#2

Beitrag von piefke53 »

Da bräuchte es deutsche Untertitel ... ich hab zwar einiges verstehen können, aber bei Frau Baer maximal 20%.
Freundliche Grüße aus Niederösterreich
Fred



Jede Bewegung, die nicht der Fortpflanzung oder Nahrungsaufnahme dient, ist unnötig und hat daher zu unterbleiben.
Benutzeravatar

hmmueller
InterRegio (IR)
Beiträge: 116
Registriert: So 22. Mär 2020, 11:47
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): SBB Cargo zieht die Notbremse

#3

Beitrag von hmmueller »

Naja - ich als Österreicher (und Nicht-Xiberger) versteh eigentlich schon fast alles - wobei das Alemannische schon eine schöne und "andere" Sprache ist ("müertema" = "müssen wir" hab ich schon lang nicht mehr gehört...). Gibt's eine konkrete Stelle, wo was ganz unklar ist?

Inhaltlich ist das schon spannend, was die Schweizer da probieren: Tatsächlich den Umladeverkehr (den's ja im LKW-Verkehr auch zuhauf gibt für Stückgut) auch auf der Schiene anzubieten, wenn ein Ast der Transportkette "zufällig" von einem Schienen-Straße-Umladpunkt zu einem anderen führen kann: Da ist ja wirklich nicht einzusehen, wieso nicht. Nur muss eben dort (auch) die Umladung so billig wie möglich erfolgen - was in unseren modernen Zeiten halt "Prozessoptimierung" heißt - kein Fehlweg, keine Sequentialisierung, wo Parallelsierung möglich ist, und alles möglichst schnell - und das vermutlich mit konkurrierenden Optimierungsparametern ...

H.M.
Antworten

Zurück zu „Vorbild bzw. Große Bahn (1:1)“