Seite 1 von 3

Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Do 16. Mai 2019, 21:45
von SAH
Guten Abend zusammen,

das für 2019 angekündigte Retromodell einer E44 als Retromodell mit dem Markennamen Primex 2000 ist unte4r der Artikelnummer 30110 nun auch bei mir eingetroffen.
Wie zu erwarten war, entspricht das Modell vom Äußeren her der robusten Bauart aus den Fünfziger Jahren mit einem Zugeständnis an den Zeitgeschmack in Form eines Austauschmotors und dazugehörigen mfx-Dekoders.
Auf den ersten Blick fällt das Kunststoffzahnrad im Getriebe auf, welches erst ab 1961 verbaut wurde. Zur Unterscheidung von den alten Modellen erhielt dieses Retromodell eine andere Betriebsnummer.
Im Fahrbetrieb (Werkseinstellungen) macht das Modell auch im Analogbetrieb einen guten Eindruck.
Leidiglich ein Betrübnis musste ich feststellen: Laut CS2-Übersicht soll der Dekoder MM, MFX, DCC, Analog AC und Analog DC automatisch erkennen. Letzteres habe ich bislang trotz mehrfacher Einstellung der Zugehörigen Register Nicht erreichen können. Es wird zwar DC-Betrieb erlaubt angezeigt, die CVs zu vmin und vmax wurden jenen des AC-Analogbetriebs eingestellt, doch das Modell bewegt sich keinen Millimeter mit DC. Also entweder ich habe eine nicht dokumentierte Einstellung vergessen (was schlecht ist für eine Anleitung) oder DC-Analog ist gar nicht möglich (was noch schlechter wäre, da ich mir dann verschaukelt vorkomme).
Das Modell ist nun in der Warteschlange für Loktests für einen Vergleich mit den alten Ausführungen der E44 und auch den neueren Exemplaren.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Do 16. Mai 2019, 22:03
von JoWild
Hallo Stephan-Alexander,
Bei DC-Analogbetrieb musst du noch beachten, dass die Decoder die Märklin-Bremsstrecke unterstützen und vermutlich bei Minus am Mittelleiter nicht fahren, wenn Analog-AC noch möglich ist. Das war schon bei alten MM-Decodern ggf. der Fall.
Ausschließlich Analog-DC wäre in CV50 der Wert 2.
Automatische Erkennung wäre in CV50 der Wert 15.

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 04:43
von butzi
Was heisst denn bitteschön Austauschmotor ? Kein Trommel- oder Scheibenkollektor mehr sondern Chinaware ???

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 05:39
von SAH
Moin Joachim,

vielen Dank für die Hinweise. Ich werde es nachschauen.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 05:48
von SAH
Moin Butzi,

der Originalläufer ist der LFCM1 (großer Scheibenkollektormotor erste Bauart).
Dieser wurde auch in der 30110 ersetzt durch einen "Hochleistungsanker" (HLA) Typ DDCM3 ersetzt. Das ist alles.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 08:33
von Holgi
SAH hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 21:45
Also entweder ich habe eine nicht dokumentierte Einstellung vergessen (was schlecht ist für eine Anleitung) oder DC-Analog ist gar nicht möglich (was noch schlechter wäre, da ich mir dann verschaukelt vorkomme).
Hallo,

Ich würde dir zustimmen, wenn das eine zugesicherte Eigenschaft wäre, aber DC analog ist in der Beschreibung bei den zulässigen Betriebsmodi nicht aufgeführt.

Holger

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 09:26
von SAH
Moin Holger,

und warum ist dann in der Anleitung S. 13 DC explizit aufgeführt?

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 09:31
von JoWild
Holgi hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 08:33
....
Ich würde dir zustimmen, wenn das eine zugesicherte Eigenschaft wäre, aber DC analog ist in der Beschreibung bei den zulässigen Betriebsmodi nicht aufgeführt.

Holger
Hallo Holger,
der reine DC-Analogbetrieb ist aber in der Bedienungsanleitung auf Seite 13 als Decoder-Programmierung dokumentiert. Was nun?

edit:
hallo Stephan-Alexander,
schau auch mal, wie Bit 2 bei CV 29 - wenn aktiv, dann setze es mal auf 0. Es geht um Bremsstrecke.

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 10:24
von Holgi
Hallo,

weiter vorne steht:

Die Lok darf nur mit einem dafür bestimmten Betriebssystem (Märklin Wechselstrom, Märklin Delta, Märklin Digital, DCC oder Märklin Systems) eingesetzt werden.

Aber ganz ehrlich: DC analog und Märklin H0. Gibt es noch eine abwegigere Kombination?

Holger

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 10:49
von Henrik Schütz
DC Analog mit Märklinloks und Märklinschienen war früher ganz beliebt. FRU mit 2 Dioden ersetzen und dann weg.

Henrik Schütz

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 12:14
von Udo Karl
Hallo,

normalerweise gefallen mir die Retro-Modelle sehr gut. Ich habe auch einige davon.
Die Retro-E44 finde ich mit 229,99€ UVP jedoch viel zu teuer.
Außerdem gefällt mir nicht, dass die Dachleitungen und Trittstege nicht bemalt sind.
Da ist mir meine alte Märklin 3011 mit dem großen LFCM lieber.

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 12:52
von Pauline
Hallo, Udo!

Die Retro-E 44 kommt als Primex-Variante daher - auch beim Original (Primex 3008) waren die Dachleitungen und -stege nicht lackiert :!:
Den Altbau-Stromabnehmer und die (offenbar) transparenten Scheiben finde ich ganz gut.

An die 3011 und deren Vorgänger kommt sie trotzdem nicht ran 8)

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 14:15
von SAH
Moin Holger,
Holgi hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 10:24
weiter vorne steht:

Die Lok darf nur mit einem dafür bestimmten Betriebssystem (Märklin Wechselstrom, Märklin Delta, Märklin Digital, DCC oder Märklin Systems) eingesetzt werden.

Aber ganz ehrlich: DC analog und Märklin H0. Gibt es noch eine abwegigere Kombination?
Im vorliegenden Fall widerspricht sich die Anleitung selbst. Als Konsequenz daraus muss man die fraglichen Angaben selbst überprüfen.
Was Deine Beurteilung von |:|-DC betrifft, so hast Du hier schon Antworten erhalten, die Deine Behauptung einer marginal genutzten Betriebsart widerlegen.
Nach meine Einschätzung ist 2L-AC seltener.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 14:43
von Erich Müller
Hallo Stephan-Alexander,
SAH hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 21:45
Auf den ersten Blick fällt das Kunststoffzahnrad im Getriebe auf, welches erst ab 1961 verbaut wurde.
Entspricht das nicht auch dem Primex-Modell?

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 15:22
von SAH
Moin Erich,

das ist korrekt.
Die mir bisher zur Verfügung stehenden Varianten sind keine Primexmodelle und haben ausschließlich Metallzahnräder.

mit freundlichen Grüßen
Stephan-Alexander Heyn

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 16:27
von LH 1001
Hallo Stephan-Alexander,
wie hat Märklin den die Beleuchtung geregelt? Laut Produktabbildung sind Glühlampen verm. Märklin 600000, in der bekannten "Brille" gegen Gehäusepotential geschaltet, verbaut. Flackern die Lichter im Digitalbetrieb? Gibt es eine Zusatzschaltung ?
Ich freue mich auf das Feedback :-)

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 18:38
von Hasso
Der sehr schwere Primex-Guss-Klumpen 30110 fährt bei mir einwandfrei, hat sich an meiner MS2 korrekt angemeldet und die sehr hellen Lichter flackern nicht. Mehr Funktionen gibt es nicht.
Den Werst-Preis 218 Euro finde ich korrekt, denn diese E44 ist absolut "retro"... kann ich nur empfehlen.
Die gut passenden "Tin-Plate-Retro-Wagen 4037" hatte ich sogar schon dreifach :D
Bitte mehr von solchen MHI-Modellen!
Hasso

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 18:44
von Udo Karl
Pauline hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 12:52
Hallo, Udo!

Die Retro-E 44 kommt als Primex-Variante daher - auch beim Original (Primex 3008) waren die Dachleitungen und -stege nicht lackiert :!:
Den Altbau-Stromabnehmer und die (offenbar) transparenten Scheiben finde ich ganz gut.

An die 3011 und deren Vorgänger kommt sie trotzdem nicht ran 8)
Hallo Pauline,

Man hätte Sie dann stimmigerweise als primex 33008 verkaufen müssen(analog zur BR23).
Die Scheiben sind jedoch micht transparent. Im Katalog sieht es aus wie die alten Cellonscheiben.

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Fr 17. Mai 2019, 18:52
von Udo Karl
SAH hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 15:22
Moin Erich,

das ist korrekt.
Die mir bisher zur Verfügung stehenden Varianten sind keine Primexmodelle und haben ausschließlich Metallzahnräder.

mit freundlichen Grüßen
Stephan-Alexander Heyn
Hallo Stephan-Alexander,

meine Märklin 3011 hat in der Mitte ein großes, weißes Kunststoff-Zahnrad.
Es ist die Version ohne seitliche Ölbohrungen im Gehäuse, Betriebsnummer E44 039 aufgedruckt.
Ich habe sie neuwertig ohnen Verpackung erworben (aus Teilesatz?).

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 00:25
von Vau100
Hallo Udo Karl,

in sämtlichen Märklin-Loks bzw. Triebwagen gibt es schon bestimmt seit Anfang/Mitte der 60er Jahre jeweils ein Zahnrad aus Kunststoff. Habe das so in sämtlichen meiner alten Loks aus dieser Zeit verbaut. Mein 3011 (E44 039) von 1959 hat das allerdings noch nicht. Spätere E44-Modelle denke ich schon.

Die Produktion der Märklin-Lok wurde 1968 eingestellt, von 1972 bis 1980 nochmals als Teilesatz unter der Nr. 3911 angeboten. Seit 1966 entfiel der Handschalthebel. Wenn du also solch einen nicht hast ist es gut möglich daß du eine Lok aus einem Teilesatz hast.


Gruß Wolfgang

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 06:17
von Dölerich Hirnfiedler
Hallo zusammen,

Eine HAMO - Version von 1964. Eine 1961er 3011 mit Kunststoffzahnrad ist mir bisher nicht begegnet.

Bild

mfg

D.

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 09:17
von CR1970
Hat sie denn dieses unverwechselbare "Kaffeemühlen" Geräusch von damals?

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 18:33
von Hasso
Nein... die "neue" E44 (30110) läuft ruhig und geschmeidig. Bin sehr zufrieden mit dem Laufverhalten und den Geräuschen.
Hasso

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 19:57
von Uwe der Oegerjung
Hasso hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 18:33
Nein... die "neue" E44 (30110) läuft ruhig und geschmeidig. Bin sehr zufrieden mit dem Laufverhalten und den Geräuschen.
Hasso
Hallo Hasso

Ich kann dir nur beipflichten :!:

Die Primex 3008 die ich von meinem Vater geerbt habe, ist wie fast alle meine Märklin -Loks mit dem LFCM auf den HLA umgebaut :!:

Mfg von Uwe aus Oege

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Verfasst: So 19. Mai 2019, 17:51
von LH 1001
LH 1001 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 16:27
Hallo Stephan-Alexander,
wie hat Märklin den die Beleuchtung geregelt? Laut Produktabbildung sind Glühlampen verm. Märklin 600000, in der bekannten "Brille" gegen Gehäusepotential geschaltet, verbaut. Flackern die Lichter im Digitalbetrieb? Gibt es eine Zusatzschaltung ?
Ich freue mich auf das Feedback :-)
Hallo zusammen,
ich wollte meine Frage noch einmal noch oben ziehen. Vieleicht hat jemand mal in die Lok reingeschaut oder kann sachdienliche Hinweise dazu geben.

Ich freue mich auf viele Antworten