Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

WolfiR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 465
Registriert: Do 8. Jan 2009, 23:49
Wohnort: bei Stuttgart
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#26

Beitrag von WolfiR » So 19. Mai 2019, 23:09

Hallo Markus,

ich hatte am Samstag schon mal geantwortet aber wohl nicht richtig auf "Absenden" gedrückt. Nochmal:

Laut einem vertrauenswürdigen Modellbahn-Kollegen sind die Beleuchtungen über die auch schon anderweitig eingesetzten Halbleiterrelais ( z.B. da wo stromführende Kupplungen Wagenbeleuchtungen schalten) mit dem zweiten Pol an den Schleifer geschaltet.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#27

Beitrag von LH 1001 » Mo 20. Mai 2019, 04:43

Hallo Wolfgang,
1000 Dank für Deine Antwort. Das erklärt die flackerfreie Beleuchtung, die bereits an anderer Stelle benannt wurde. Jetzt würde mich noch brennend interessieren, Wo die Halbleiterelais untergebracht sind? Auf der Schnittstellenplatine oder im Decoder?
LG Markus
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX

Benutzeravatar

LDG
EuroCity (EC)
Beiträge: 1091
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams+Rocrail
Gleise: Mä K+C+M, RocoLine
Wohnort: bei Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#28

Beitrag von LDG » Mo 20. Mai 2019, 14:07

Hallo Markus,
LH 1001 hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 04:43
Auf der Schnittstellenplatine oder im Decoder?
Ersteres.
Ich konnte am Freitag beim Stummitreff-BB einen Blick in eine geöffnete Primex 30110 eines Kollegen werfen. Leider sind die Bausteine so klein, daß man ohne Lupenleuchte nicht erkennen konnte was da genau (Hersteller/Typ) verbaut wurde. Könnten sehr kleine SMD-Relais oder Optokoppler mit Triac-Schaltung auf der Ausgangs-/Last-Seite sein.
Vielleicht liefert ja noch jemand die genauen Daten.

Gruß,
Lothar

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#29

Beitrag von LH 1001 » Mo 20. Mai 2019, 15:05

Hallo Lothar, vielen Dank für die Info. Zum Umbau einer alten Lok sind dann die Schnittstellenplatine und der MLD interessant. Derzeit habe ich gerade eine Lok mit LED umgebaut. Ich werde mir mal die Explsionszeichnung zu Gemüte führen
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9650
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#30

Beitrag von klein.uhu » Mo 20. Mai 2019, 16:40

Moin Markus,

Die Explosionszeichnung gibt leider nicht viel her: https://static.maerklin.de/damcontent/a ... 081013.pdf
Außer dem Motor mit Permanentmagnet und dem Dekoder auf einer Platine statt Umschaltrelais ist da nicht viel anders als bei der alten E44.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

WolfiR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 465
Registriert: Do 8. Jan 2009, 23:49
Wohnort: bei Stuttgart
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#31

Beitrag von WolfiR » Mo 20. Mai 2019, 22:25

Hallo Markus,

die Halbleiterrelais sind die altbekannten Toshiba TLP172A.
Auf abload müssen neuerdings 2 Bilder vom Inneren der 30110 zu finden sein. Näheres weiß ich aber auch nicht.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#32

Beitrag von LH 1001 » Di 21. Mai 2019, 05:54

klein.uhu hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 16:40
Moin Markus,

Die Explosionszeichnung gibt leider nicht viel her: https://static.maerklin.de/damcontent/a ... 081013.pdf
Außer dem Motor mit Permanentmagnet und dem Dekoder auf einer Platine statt Umschaltrelais ist da nicht viel anders als bei der alten E44.
Hallo klein.uhu und Interessierte,
das stimmt leider. Die Schnittstellenplatine ist gar nicht verzeichnet, der Decoder hat keine E-Nummer. Die Decoderhalteplatte hat die altbekannte Nummer. Mein Umbau auf LED geht jetzt erst mal weiter, wie geplant.
Danke für's Raussuchen.
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#33

Beitrag von LH 1001 » Di 21. Mai 2019, 05:58

WolfiR hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 22:25
Hallo Markus,

die Halbleiterrelais sind die altbekannten Toshiba TLP172A.
Auf abload müssen neuerdings 2 Bilder vom Inneren der 30110 zu finden sein. Näheres weiß ich aber auch nicht.

Gruß
Wolfgang
Hallo Wolfgang,
Danke für den Hinweis. Beim 2. Umbau ( habe noch eine alte Primex), schaue ich mir das genau an. Um die LED zu verschalten, ist dann eine kleine Zusatzplatine zu bauen, oder wir bekommen von Märklin die Nummer der Schnittstellenplatine. In der Explo ist sie leider, wie viele andere Teile, nicht benannt.
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


JoWild
InterCity (IC)
Beiträge: 929
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#34

Beitrag von JoWild » Di 21. Mai 2019, 12:26

Wegen der Schnittstellenplatine der 30110 würde ich halt mal Pos. 13 (E405040) und wegen des Decoders Pos.14 (326878) beachten.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim
von mir gibt es keine Bilder, da ich keine zweifelhaften Upload-Seiten nutze.


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9650
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#35

Beitrag von klein.uhu » Di 21. Mai 2019, 15:16

Moin,

nur mal ein ganz klein wenig abseits vom Thema Retromodell:
da es hier bisher noch keine Fotos vom Inneren der Primex [30110] gibt, zeige ich mal einige Fotos meines alten Modells.
Damit könnt Ihr mal vergleichen.


Bild

Bild

Bild

Es wurde von mir einiges verändert:
  • Im Inneren
  • der Umschalter U-/O-Umschalter wurde nachträglich montiert, da er nicht vorhanden war
  • es wurde eine zusätzliche Elektronik verbaut (kein Bocksprung, kein Lampenblitzen)
  • die Glühlampen wurden durch LED-Leuchtmittel ersetzt (hier nicht sichtbar)
    und auch äußerlich
  • die Scherenstromabnehmer wurden von mir ersetzt durch die gezeigten einer Märklin E94
  • die Dachleitungen und Laufbretter wurden farblich behandelt
Bild

Bild U-/O-Umschalter

Bild zusätzliche Elektronik

Basis war entweder eine Märklin [3011-6] oder eine Primex [3008-2], möglicherweise war das mal ein Teilesatz.
Ich hatte das Modell gebraucht ohne OVP erworben und keine Angaben dazu.
So läuft sie schon seit längerem: sanft, leise, bärenstark, analog (oder anders ausgedrückt: analok :mrgreen: )
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3179
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS I; MS II; Trafo
Gleise: M und C-Gleis
Alter: 29
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#36

Beitrag von TEE2008 » Di 21. Mai 2019, 15:26

JoWild hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 12:26
Wegen der Schnittstellenplatine der 30110 würde ich halt mal Pos. 13 (E405040) und wegen des Decoders Pos.14 (326878) beachten.
Hallo,
E405040 ist die Decoderhalteplatte (Delta) https://www.maerklinshop.de/ersatzteile ... a-5-stueck .
Mit dieser werden die Schnittstellenplatinen gehalten, wie es beim Decoderset 60972 der Fall ist.
Gruß

Tobias


Threadersteller
SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9564
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#37

Beitrag von SAH » Di 21. Mai 2019, 23:57

Guten Abend zusammen,

ich habe inzwischen viele Einstellungen ausprobiert, Bremsstrecke deaktivieren usw., doch DC-Analog geht nicht, egal was ich mache. :evil:

Dafür habe ich aber zwei Videos:
E44 als 30110 im Digitalbetrieb mit Beleuchtung und Zug in Langsamfahrt:


und zum Vergleich eine alte E44 (3011) im analogen Rangiergang, hier in Form des analogen, ungeölten Schnurrgangs ;)


mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

Benutzeravatar

Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1020
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 23:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, SW1.81
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Baden-Württemberg
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#38

Beitrag von Udo Karl » Mi 22. Mai 2019, 12:47

WolfiR hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 22:25
Hallo Markus,

die Halbleiterrelais sind die altbekannten Toshiba TLP172A.
Auf abload müssen neuerdings 2 Bilder vom Inneren der 30110 zu finden sein. Näheres weiß ich aber auch nicht.

Gruß
Wolfgang
Hallo Wolfgang,

kann da wirklich dann eine Wechselspannung am Sekundärkreis sein?
Ist die Verschaltung im Sekundärkreis wie folgt?

B (Schleifer)-------Pin4-TLP172A-Pin3---------Lampe--------0
Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 44 Loks (überwiegend Märklin), 108 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -

Benutzeravatar

LDG
EuroCity (EC)
Beiträge: 1091
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams+Rocrail
Gleise: Mä K+C+M, RocoLine
Wohnort: bei Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#39

Beitrag von LDG » Mi 22. Mai 2019, 13:37

Hallo Udo,
Udo Karl hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 12:47
kann da wirklich dann eine Wechselspannung am Sekundärkreis sein?
Ja -> siehe Datenblatt zu TLP172A beim Hersteller.
Die genaue Verschaltung kann wohl nur jemand mit einem "realen Exemplar" bestätigen.

TLP172A ist inzwischen ersetzt durch den kompatiblen TLP176AM.
Bei Conrad/Reichelt/Pollin sind die nicht gelistet. Bei anderen Quellen im In- und Ausland oft zu ambitionierten Preisen. Da muß man dann Datenblätter, Mindestbestellmenge und Preise vergleichen...
Bei der Suche nach Alternativen Bausteinen kann man nach "photo-MOSFET" oder "photorelay" suchen :wink:

Gruß,
Lothar

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#40

Beitrag von LH 1001 » Mi 22. Mai 2019, 15:57

JoWild hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 12:26
Wegen der Schnittstellenplatine der 30110 würde ich halt mal Pos. 13 (E405040) und wegen des Decoders Pos.14 (326878) beachten.
Hallo Jo,
danke für den Hinweis. Wie bereits schon geschrieben, habe ich nochmals bei meinen Ersatzteilen nachgeschaut. Die Decoderhalteplatte ( Kunststoffteil zur Aufnahme der Schnittstellenplatine ) hat die Nr. E405040.
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 883
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3
Gleise: K-Gleis, C-Gleis

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#41

Beitrag von 3047 » Mi 22. Mai 2019, 16:08

LH 1001 hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 15:57
JoWild hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 12:26
Wegen der Schnittstellenplatine der 30110 würde ich halt mal Pos. 13 (E405040) und wegen des Decoders Pos.14 (326878) beachten.
Hallo Jo,
danke für den Hinweis. Wie bereits schon geschrieben, habe ich nochmals bei meinen Ersatzteilen nachgeschaut. Die Decoderhalteplatte ( Kunststoffteil zur Aufnahme der Schnittstellenplatine ) hat die Nr. E405040.
Hat der Dekoder denn keine Lichtausgänge wo man die Birnchen dran anschließen könnte? Was ist denn da für ein Dekoder drinne - überhaupt?

Ich verstehe sowieso nicht, warum man die Stromversorgung der Beleuchtung so aufwändig mit Zwischenschaltung von Halbleiterrelais vom Bahnstrom holt und nicht vom Dekoder. Klärt mich bitte auf. ich versteh das Problem so nicht. Ich würde, wenn der Dekoder Lichtausgänge oder Ausgänge hat, die Kabel der Beleuchtung mit dem Dekoder verbinden und so die Lichtausgänge schalten. Es dürfte doch kein Problem sein statt der Birnchen LEDs oder den Sockel für die 19V Birnchen einzusetzen und damit von Masse zu isolieren und dann die 19V Birnchen einzusetzen, oder gar LEDs, wenn man in die Zuleitung noch einen Widerstand einbaut.

Ich meine, selbst der 60760 FX Dekoder hatte doch Lichtausgänge. Falls es schon einmal gesagt wurde, bitte ich um VErgebung, aber ich hab die Beiträge nochmal überflogen aber nichts über den Dekoder gelesen. Die Nummer 326878 sagt mir nichts. Ist auch nichts zu finden im Netz. Kann man wohl nur sagen wenn man den Dekoder mal zeigt. Gibts ein Foto davon?

mfg
kollegiale Grüße

Gustav

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#42

Beitrag von LH 1001 » Mi 22. Mai 2019, 16:22

3047 hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 16:08
LH 1001 hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 15:57
JoWild hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 12:26
Wegen der Schnittstellenplatine der 30110 würde ich halt mal Pos. 13 (E405040) und wegen des Decoders Pos.14 (326878) beachten.
Hallo Jo,
danke für den Hinweis. Wie bereits schon geschrieben, habe ich nochmals bei meinen Ersatzteilen nachgeschaut. Die Decoderhalteplatte ( Kunststoffteil zur Aufnahme der Schnittstellenplatine ) hat die Nr. E405040.
Hat der Dekoder denn keine Lichtausgänge wo man die Birnchen dran anschließen könnte? Was ist denn da für ein Dekoder drinne - überhaupt?

Ich verstehe sowieso nicht, warum man die Stromversorgung der Beleuchtung so aufwändig mit Zwischenschaltung von Halbleiterrelais vom Bahnstrom holt und nicht vom Dekoder. Klärt mich bitte auf. ich versteh das Problem so nicht. Ich würde, wenn der Dekoder Lichtausgänge oder Ausgänge hat, die Kabel der Beleuchtung mit dem Dekoder verbinden und so die Lichtausgänge schalten. Es dürfte doch kein Problem sein statt der Birnchen LEDs oder den Sockel für die 19V Birnchen einzusetzen und damit von Masse zu isolieren und dann die 19V Birnchen einzusetzen, oder gar LEDs, wenn man in die Zuleitung noch einen Widerstand einbaut.

Ich meine, selbst der 60760 FX Dekoder hatte doch Lichtausgänge. Falls es schon einmal gesagt wurde, bitte ich um VErgebung, aber ich hab die Beiträge nochmal überflogen aber nichts über den Dekoder gelesen. Die Nummer 326878 sagt mir nichts. Ist auch nichts zu finden im Netz. Kann man wohl nur sagen wenn man den Dekoder mal zeigt. Gibts ein Foto davon?
Hallo Gustav,

ich versuche es mit einfachen Worten zu erklären:
Angenommen du baust in eine "alte" 3011 einen Decoder ein und verbindest die Kontakte der Glühlampen mit den Funktionsausgängen, dann wird die Beleuchtung flackern, weil die Glühlampen einseitig mit der Fahrzeugmasse verbunden sind.
Bei der "neuen" 30110, die als Retromodell für den Betrieb im Digitalsystem konzipiert wurde, wird der Lichtausgang genutzt, um ein Relais zu schalten. Das Relais hat die Aufgabe, das Schleiferpotential auf die Glühlampen zu schalten, ohne dass dies über den Decoder läuft. Damit erhält man eine flackerfreie Beleuchtung, wie in Stephan-Alexanders Video dargestellt.

mfg
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


JoWild
InterCity (IC)
Beiträge: 929
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#43

Beitrag von JoWild » Mi 22. Mai 2019, 16:34

Hallo Gustav,
wenn ich die Explosionszeichnung richtig interpretiere, dann geht es um eine MTC21-Schnittstelle.
das ganze wird dann etwa wie folgt aussehen: https://www.maerklin.de/de/produkte/det ... icle/60972

Die werden kaum für die "kleine Stückzahl" extra was anderes entwickeln.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim
von mir gibt es keine Bilder, da ich keine zweifelhaften Upload-Seiten nutze.


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 883
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3
Gleise: K-Gleis, C-Gleis

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#44

Beitrag von 3047 » Mi 22. Mai 2019, 18:12

JoWild hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 16:34
Hallo Gustav,
wenn ich die Explosionszeichnung richtig interpretiere, dann geht es um eine MTC21-Schnittstelle.
das ganze wird dann etwa wie folgt aussehen: https://www.maerklin.de/de/produkte/det ... icle/60972

Die werden kaum für die "kleine Stückzahl" extra was anderes entwickeln.
Hallo,

Vermuten heißt nicht wissen!

was mich stutzig macht ist der Umstand dass die Suche nach der E-Teilenummer nicht zu einem 60972 führt. Und bei solchen Retro Modellen weiß man bei Märklin nie, wie und was die verbaut haben.

Aber vielleicht stellt ja der TE noch ein Foto vom Dekoder ein....
kollegiale Grüße

Gustav


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 883
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3
Gleise: K-Gleis, C-Gleis

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#45

Beitrag von 3047 » Mi 22. Mai 2019, 18:20

LH 1001 hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 16:22
3047 hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 16:08
LH 1001 hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 15:57


Hallo Jo,
danke für den Hinweis. Wie bereits schon geschrieben, habe ich nochmals bei meinen Ersatzteilen nachgeschaut. Die Decoderhalteplatte ( Kunststoffteil zur Aufnahme der Schnittstellenplatine ) hat die Nr. E405040.
Hat der Dekoder denn keine Lichtausgänge wo man die Birnchen dran anschließen könnte? Was ist denn da für ein Dekoder drinne - überhaupt?

Ich verstehe sowieso nicht, warum man die Stromversorgung der Beleuchtung so aufwändig mit Zwischenschaltung von Halbleiterrelais vom Bahnstrom holt und nicht vom Dekoder. Klärt mich bitte auf. ich versteh das Problem so nicht. Ich würde, wenn der Dekoder Lichtausgänge oder Ausgänge hat, die Kabel der Beleuchtung mit dem Dekoder verbinden und so die Lichtausgänge schalten.

Ich meine, selbst der 60760 FX Dekoder hatte doch Lichtausgänge. Falls es schon einmal gesagt wurde, bitte ich um VErgebung, aber ich hab die Beiträge nochmal überflogen aber nichts über den Dekoder gelesen. Die Nummer 326878 sagt mir nichts. Ist auch nichts zu finden im Netz. Kann man wohl nur sagen wenn man den Dekoder mal zeigt. Gibts ein Foto davon?

Hallo Gustav,

ich versuche es mit einfachen Worten zu erklären:
Angenommen du baust in eine "alte" 3011 einen Decoder ein und verbindest die Kontakte der Glühlampen mit den Funktionsausgängen, dann wird die Beleuchtung flackern, weil die Glühlampen einseitig mit der Fahrzeugmasse verbunden sind.
Bei der "neuen" 30110, die als Retromodell für den Betrieb im Digitalsystem konzipiert wurde, wird der Lichtausgang genutzt, um ein Relais zu schalten. Das Relais hat die Aufgabe, das Schleiferpotential auf die Glühlampen zu schalten, ohne dass dies über den Decoder läuft. Damit erhält man eine flackerfreie Beleuchtung, wie in Stephan-Alexanders Video dargestellt.

mfg

Hallo Markus,

darauf bin ich in meinem Beitrag ja bereits eingegangen.....wie man das machen kann.
kollegiale Grüße

Gustav

Benutzeravatar

WolfiR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 465
Registriert: Do 8. Jan 2009, 23:49
Wohnort: bei Stuttgart
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#46

Beitrag von WolfiR » Mi 22. Mai 2019, 22:00

Hallo Gustav,

man kann es bestimmt noch auf drei Dutzend andere Arten machen. Wenn Du eine E 44 mit LEDs willst, kauf Dir das letzte aktuelle Modell.

Nach meinem Verständnis hat Märklin ein Retro-Modell gemacht, was äußerlich wie das Modell aus den 60ern aussieht und da gehören halt Glühlampen dazu. Und zwar flackerfreie. Das haben sie halt so gelöst, wie sie es für richtig hielten.

Gruß
Wolfgang


Schwedenzug
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 297
Registriert: Do 3. Nov 2016, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog und digital
Gleise: Märklin und 2-leiter
Wohnort: Göteborg, Schweden
Schweden

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#47

Beitrag von Schwedenzug » Fr 24. Mai 2019, 15:10

Moin!

Meine ist da, sehr Schön! Läuft gut, sieht gut aus. Freue mich sehr über diese Retro-modelle, obwohl ich die original von damals schon in den regalen habe.

Kan man die beleuchtung bisschen dunkler stellen? Es leuchtet wirklich stark. Umbau will ich gar nicht, nur finde ich die beleuchtung fast zu stark. Habe gesucht in die CV einstellungen meiner CS2 aber nix gefunden.

Danke! / Martin.
Fahre 2 und 3-Leiter, Analog und DCC/Digital in eine herrliche mischung auf kaotischer anlage in Schweden, mit meistens Deutsche vorbilder.

Benutzeravatar

Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1020
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 23:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, SW1.81
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Baden-Württemberg
Deutschland

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#48

Beitrag von Udo Karl » Fr 24. Mai 2019, 17:24

Hallo,

weil die Lampen über ein Relais geschaltet werden, kann man die Lampen nicht dimmen.
Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 44 Loks (überwiegend Märklin), 108 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


Threadersteller
SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9564
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#49

Beitrag von SAH » Fr 24. Mai 2019, 17:52

Moin Wolfgang,
WolfiR hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 22:00
man kann es bestimmt noch auf drei Dutzend andere Arten machen. Wenn Du eine E 44 mit LEDs willst, kauf Dir das letzte aktuelle Modell.

Nach meinem Verständnis hat Märklin ein Retro-Modell gemacht, was äußerlich wie das Modell aus den 60ern aussieht und da gehören halt Glühlampen dazu. Und zwar flackerfreie. Das haben sie halt so gelöst, wie sie es für richtig hielten.
Man kann auch Stecksockel LED-Lampen einbauen :twisted:
Einen technischen Vergleich verschiedener E44-Varianten findest Du hier im Forum unter demnTitel Vergleichsfahrten BR E44/144.
mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

Benutzeravatar

lernkern
EuroCity (EC)
Beiträge: 1482
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Primex E44 (30110) Retromodell, erste Eindrücke

#50

Beitrag von lernkern » Mi 5. Jun 2019, 03:13

Moin.

Mein Vater hat sich das Modell auch gekauft. Er versucht seit einiger Zeit, es an einer Intellibox 1 (nicht 2, nicht Basic) in Betrieb zu nehmen. An der Intellibox ist als Protokoll MM eingestellt. Er stellt die MM-Adresse 44 ein. Die Lok macht keinen Mucks. Am Decoder hat er nichts verändert.

Eigentlich sollte die Lok doch einfach losfahren, oder kann der verbaute Decoder nicht mit der ersten Intellibox?

Falls jemand eine Idee hat, wo der Fehler liegen kann, dann freuen wir uns über einen Tipp. Ansonsten geht die Lok blad zurück zum Händler. Leider, denn das war seit Jahren Vaters erst Investition in die Moba...

Viele Grüße und herzlichen Dank schonmal!

Jörg

Antworten

Zurück zu „Spur H0“