Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.

Threadersteller
RidinTheRails
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Rhein-Main

Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#1

Beitrag von RidinTheRails »

Hallo zusammen,
als ich heute den 420er mal wieder auf der Anlage bewegen wollte, war die Fahrt schon am ersten Bogen zu Ende, der Mittelwagen ist entgleist. Nach dem Entkuppeln ist mir aufgefallen, dass sich das eine Drehgestell nur mit Kraftaufwand bewegen lässt, das andere läuft weich. Leider lässt sich aufgrund der Konstruktion nicht erkennen, wo das Problem liegt, und aufmachen möchte ich den Zug aus bekannten Gründen nur wenn nötig. Die Explosionszeichnung im Handbuch gibt auch keinen Aufschluss darüber, was sich dort verklemmt haben könnte, ich habe an ein eingeklemmtes Kabel gedacht, aber weder durch die Fenster noch von unten ist etwas zu erkennen.
Hat jemand ein ähnliches Problem gehabt oder kennt sich mit dem Inneren des Mittelwagens aus?

Gruß,
Ernst

Benutzeravatar

Oskar
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 14:07
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 47
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#2

Beitrag von Oskar »

Hallo Ernst,

ein Leidensgenosse, das Problem habe auch ich: nach dem Kauf ist mein 37501 in den Jahren 2010 bis 2012 insgesamt etwa 30 Stunden problemlos in Betrieb gewesen. Dann stand er über 2 Jahre in der Vitrine. Beim nächsten Einsatz bewegte sich ein Drehgestell des Mittelteils schwergängig. Ich habe das behoben, indem ich es eine Minute radikal mit der Hand hin- und hergeschwenkt habe. Danach fuhr der 420 wieder, nur an einer Links-Rechts-R1-Kurve entgleiste er. Da glaubte ich noch, das Fett am Drehzapfen sei "ausgetrocknet". Nach zwei Wochen Pause entgleiste er wieder, das Drehgestell ließ sich wieder nur sehr schwergängig drehen.

Auch ich habe ihn nicht aufgemacht, aber auch nicht reingeguckt. Ich vermute, ein verlegtes Kabel ist in den Bewegungsraum des Drehgestells gerutscht und verklemmt es. Die Kunststoffisolierung ist ja recht weich und die Kupferlitze nachgiebig, das könnte ich mit meiner Kraftaufwendung beim ersten Mal noch hochgedrückt haben.

Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich ihn einliefere. Auf der einen Seite wäre es gut, Märklin mal zu zeigen, welchen Mist sie verkaufen. Auf der anderen Seite sehe ich nicht ein, dass ich für deren Erkenntnis bezahlen soll - zumal es bei meinem Händler eh eine Drittwerkstatt erledigt. Zusammen mit zwei verstorbenen mfx-Decodern in BR 24 und 141 letztes Jahr kein Ruhmesblatt. Deckt sich aber mit einer Beobachtung aus einer TV-Dokumentation über die Göppinger Premiumfertigung: da korrigierte ein Vorgesetzter die Kabelverlegung einer Werkerin, weil die im Gehäuse einklemmten. Ich möchte nicht wissen, wieviele Loks sie da schon gebaut hatte, die fröhlich verkauft wurden.

Fazit: ich kann Dir derzeit nicht helfen, aber Du bist nicht allein! Einzige Idee, wenn's wirklich ein Kabel ist: beim Hin- und Herbewegen den 420 auf dem Kopf halten. Vielleicht zieht die Schwerkraft das Kabel aus seiner Falle? Lange würde es wohl nicht halten, die meisten fahren ja doch mit den Rädern auf der Unterseite. :)

- Oskar -


marki
Beiträge: 4
Registriert: Fr 22. Jun 2007, 22:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Niederrhein
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#3

Beitrag von marki »

Hallo zusammen,

hatte das Problem bei meinem Zug die Tage auch und habe ihn aufgemacht. Da ist kein Kabel in der Nähe, welches eingeklemmt werden kann.
Als Lösung habe ich auch das Drehgestell einige Minuten hin- und herbewegt. Außerdem noch ein wenig Fett auf die Schnecke gegeben. Danach lief er ohne Probleme auf C-Gleisen.
Ob es noch eine elegantere endgültige Lösung gibt, kann ich nicht sagen :roll: !

Viele Grüsse Markus


Beschwa
InterCity (IC)
Beiträge: 955
Registriert: Di 6. Jan 2009, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 WDP 2015
Gleise: C + K Märklin
Wohnort: Ditzingen
Alter: 57

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#4

Beitrag von Beschwa »

Hallo Ernst und Oskar,

warum schaut ihr nicht rein?

Ist etwas pfrimelig aber mit Forumshilfe ging es super!
Habe mir einen unbeleuchteten von Trix dazugekauft
und beleuchtet, bin außer dem Krawallmacher sehr zufrieden.
Grüßle
Bernd


Threadersteller
RidinTheRails
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Rhein-Main

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#5

Beitrag von RidinTheRails »

Hallo zusammen,
erstmal Danke für die Antworten!

Nach längerem Inspizieren von außen bin ich davon ausgegangen, alle Kabel identifiziert zu haben, und wollte das schon ausschließen, aber jetzt werde ich da wohl doch mal ran müssen. Dran rütteln hat bei mir nichts gebracht.
Die Clips an den Kopfenden gehen ja noch relativ leicht ab, unten gibt es ein Löchlein, in das eine Stecknadel passt. Aber der Trick mit der Karte hat bei mir nicht funktioniert, mal abgesehen davon, dass man mit der runden Ecke leicht abrutscht, bin ich am ersten Clip an der ersten Tür hängen geblieben, er ging einfach nicht raus, wie festgeklebt. Bevor mir ein Stück aus dem Aufbau rausbricht, habe ich lieber erstmal aufgegeben.
So bleiben kann es natürlich nicht. Da muss ich mir im März mal Zeit für nehmen.

Gruß,
Ernst


JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1173
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#6

Beitrag von JoMa »

Oskar hat geschrieben:
Sa 11. Feb 2017, 21:16
...Auch ich habe ihn nicht aufgemacht, aber auch nicht reingeguckt. Ich vermute, ein verlegtes Kabel ist in den Bewegungsraum des Drehgestells gerutscht und verklemmt es. Die Kunststoffisolierung ist ja recht weich und die Kupferlitze nachgiebig, das könnte ich mit meiner Kraftaufwendung beim ersten Mal noch hochgedrückt haben.

Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich ihn einliefere. Auf der einen Seite wäre es gut, Märklin mal zu zeigen, welchen Mist sie verkaufen. Auf der anderen Seite sehe ich nicht ein, dass ich für deren Erkenntnis bezahlen soll - zumal es bei meinem Händler eh eine Drittwerkstatt erledigt. Zusammen mit zwei verstorbenen mfx-Decodern in BR 24 und 141 letztes Jahr kein Ruhmesblatt. Deckt sich aber mit einer Beobachtung aus einer TV-Dokumentation über die Göppinger Premiumfertigung: da korrigierte ein Vorgesetzter die Kabelverlegung einer Werkerin, weil die im Gehäuse einklemmten. Ich möchte nicht wissen, wieviele Loks sie da schon gebaut hatte, die fröhlich verkauft wurden.

Fazit: ich kann Dir derzeit nicht helfen, aber Du bist nicht allein! Einzige Idee, wenn's wirklich ein Kabel ist: beim Hin- und Herbewegen den 420 auf dem Kopf halten. Vielleicht zieht die Schwerkraft das Kabel aus seiner Falle? Lange würde es wohl nicht halten, die meisten fahren ja doch mit den Rädern auf der Unterseite...
Hi Oskar,

immer, wenn Du die Vermutung hast, ein Kabel könnte falsch liegen, solltest Du aufschrauben und nicht mit Kraft etwas bewegen. Wenn ein Kabel nämlich gequetscht wird, kann sehr leicht direkt bei Deiner Befreiungsaktion oder später durch Scheuern dessen Isolierung beschädigt werden und einen Kurzschluß auslösen. Decoder sind häufig dann sofort kaputt. Diesbezüglich hat Digitaltechnik eine Schwäche, aber generell, nicht nur bei der MoBa. Daß durch Schwerkraft ein Kabel aus der Engstelle rutscht, wird meiner Ansicht nach selten vorkommen, denn ein Kabel in einer MoBa-Lok ist einerseits super leicht, andererseits mindestens mit beiden Enden fixiert und hat noch eine zwar sehr leichte Federkraft. Die Schwerkraft durch auf den Kopf legen wird sehr wenig bis nichts bewirken...
Einsenden zu Märklin kostet nichts, wenn Du dies über Deinen Händler machst - auch nach der Gewährleistung. Ist der Händler weiter weg, habe ich gehört, daß er einen für Dich portofreien Transport organisieren können soll, meinte ein Händler mal zu mir.
Die Neueinweisung eines Mitarbeiters finde ich eher vertrauensbildend. Wenn Menschen arbeiten, kommt es immer zu Fehlern, auch zu systematischen. Dem muß entgegengewirkt werden, wenn dies geschieht, gehört das zur Qualitätssicherung. Einen Fehler offen zu zeigen zusammen mit dessen Korrektur, finde ich alles in allem mutig, aber auch realistisch sowie menschlich.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan


Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2704
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 00:41
Nenngröße: H0
Alter: 54
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#7

Beitrag von Lokpaint »

Hallo

Öffnen geht relativ leicht.

Beiden Endstücke abnehmen.
Wagen an beiden Enden etwa in dachhöhe zwischen Daum und Zeigefinger nehmen.
Wagen etwas über den Tisch halten. Dann schüttln und gleichzeitig den Wagenkasten hin und her tordieren. Das Untergestell fällt bei mir dann so heraus.

Bart

Laenderbahner
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#8

Beitrag von Laenderbahner »

Hallo,
Kabelklemmer ist natürlich möglich, aber ich würde (nach meinen Erfahrungen mit der letzten Serie der Knickrahmen 44er) mir die Kardangelenke und den Längenausgleich der Antriebswelle ansehen. Öffnen ist natürlich hierfür ebenfalls notwendig. Dann die Halteklammer der Schnecke (auf der Explo.-Zeichnung Teil 24) abnehmen und die Antriebsschnecke ist frei. Abziehen, Rausnehmen und das Drehgestell auf Beweglichkeit testen. Gewalt bringt hier ausser kaputten Teilen nicht viel.

mfg
Thomas


Beschwa
InterCity (IC)
Beiträge: 955
Registriert: Di 6. Jan 2009, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 WDP 2015
Gleise: C + K Märklin
Wohnort: Ditzingen
Alter: 57

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#9

Beitrag von Beschwa »

Hallo Bart,

nach diversen Umbauten geht es bei mir auch so einfach.
Aber beim ersten Mal wars echt eine Mut- und Geduldsprobe.
Grüßle
Bernd


Threadersteller
RidinTheRails
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Rhein-Main

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#10

Beitrag von RidinTheRails »

Hallo zusammen,

heute habe ich Zeit gefunden, den 420er-Mittelwagen zu öffnen. Eine aufwändige Prozedur. Das, was ich für die Rastnasen gehalten habe, waren gar nicht die Rastnasen. Auf dem Bild sieht man, dass die Rastnasen versetzt von den "Stiften" sitzen, die sich beim Öffnen des Gehäuses zeigen. Daher ist das Gehäuse bei mir auch durch reines Durchschieben eine Karte nicht aufgegangen, sondern erst durch leichtes Hebeln an der Stelle, an der sich die Karte etwas weiter reinschieben lässt. Man muss aber echt vorsichtig sein, denn durch punktuellen Sruck, zum Beispiel mit einem Schraubenzieher, würde man sich schnell Dellen und Ecken in den Kunststoff machen.

Bild

Etwas ernüchternd, aber nicht unerwartet, zeigt sich, dass dort definitiv kein Kabel eingeklemmt ist. Erstes Fühlen zeigt aber auch, dass die Verbindungen zum Motor doch recht leichtgänging sind. Jetzt muss ich wohl rausfinden, wie man das Drehgestell ausbaut.

Bild

Gruß

Ernst


Threadersteller
RidinTheRails
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Rhein-Main

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#11

Beitrag von RidinTheRails »

Hallo zusammen,

gleich hintendran mal ein Update:

Das Problem ist der Drehgestellblock selbst, er schleift am Wagenrahmen. Während die Verbindung zum Motor leichtgängig ist, merkt man bei ausgebauter Schnecke deutlich, dass die beiden Teile einfach ineinander klemmen, anstatt sich bewegen zu lassen. Am Drehgestell sieht man, wie die Farbe schon abpoliert ist. Also muss sich wohl eines der Teile verzogen haben.
Außerdem ist beim Abnehmen der Plastik-Getriebeabdeckung gleich je eine der vier Rastnasen pro Metall-Drehgestell abgebrochen. Am zweiten Drehgestell, welches nicht klemmt, zeigte sich beim ausbauen auch, dass weiter unten am sonst verdeckten Teil eine Ecke abgebröselt ist.

Was kann man da machen? Wahrscheinlich ein neues Drehgestell bestellen.

Bild

Gruß
Ernst

Benutzeravatar

bkb-ag
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 277
Registriert: So 13. Nov 2011, 19:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Niedergründau
Alter: 35
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#12

Beitrag von bkb-ag »

Hello,

Ich hatte eben genau das selbe Leiden, der 420er wurde lange nicht bewegt, nach dem Aufgleisen das selbe wie bei euch, auch bei r3.
Es liegt tatsächlich daran,dass warum auch immer der Abstand zwichen Rahmen und Dregestellführung kleiner wird und es schleift. (Zinkpest?)
Hab das Ding auseinander genommen ( sehr unschöne Arbeit) und alles etwas geschmiert mit Gleitlageröl, jetzt gehts wieder.also: ab und an etwas schmieren oder auseinader bauen (komplett) und etwas abfeilen.

Grüße
Es dankt und grüsst, Florian

Mein Modellbahn YouTube Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCSvwlM ... L5-LO0YoQA

Bahnhof Epoche 6

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=180279

:lego: Nächste FRAMST-Termine: - - - :lego:

Benutzeravatar

contrans
EuroCity (EC)
Beiträge: 1396
Registriert: Di 29. Nov 2005, 09:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#13

Beitrag von contrans »

Hm.
Das kann eigentlich nur Zinkpest sein.
Frage ist, ob der Rahmen oder das Drehgestell betroffen ist.
RidinTheRails hat geschrieben: Bild
Zeigt der Rahmen oberhalb de weissen Kables einen Riß? Neben der Bohrung für die Befestigungsschraube des Lautsprechers?

Gruß Andi

Benutzeravatar

Riprode
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1648
Registriert: Di 27. Dez 2005, 11:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 MS2 6021+60128
Gleise: MÄ C/K
Wohnort: BayArena
Papua Neuguinea

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#14

Beitrag von Riprode »

Ich krame das anlassbezogen einmal vor: Nach Jahren der wortwörtlichen Ruhe im Karton musste ich jetzt selbst dasselbe Problem feststellen.
Öl bzw. Fett allein half definitiv nicht, auch weil das eine Drehgestell eine kleine Scharte im Drehkranz aufwies. Ich habe den Rand der Drehkränze vorsichtig vom Lack befreit, minimal runtergefeilt und glattgeschliffen. Auch die Auflagefläche wurde etwas bearbeitet (die kleine Schwelle oberhalb des Kranzes). Ebenso die Aufnahme im Rahmen, dort aber nur mit 2000er Körnung.
Jetzt passt das wieder.
Optisch ist kein Hinweis auf Zinkpest zu erkennen. Der Rahmen selbst ist auch geometrisch i.O. Auch an den Drehgestelle selbst ist erst einmal nichts zu erkennen. Aber die schwarze Oberflächenbehandlung löste sich viel zu schnell ab. Ein Hinweis?

Was mich interessieren würde: Welche Erfahrungen haben die bislang hier Betroffenen gemacht? Hat sich das wieder verschlechtert? Oder ist alles nach der Erstbehandlung gut geblieben? Oder hat sich gar Märklin selbst mal nach Reklamation geäußert?

Rheinisch Bergische Grüße
Heiko


dedivo
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 22:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 / MS2 / (6021)
Gleise: K / C (M - selten)
Wohnort: Im Taunus
Alter: 40
Kontaktdaten:

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#15

Beitrag von dedivo »

Guten Abend Leute,

nu hats mich scheinbar auch erwischt, ein DG hat gelemmt.
Ich habe das Ding gerade mal komplatt zerlegt, ich tippe auf Zinkpest im Antriebsblock / Drehgestell. Der Rahmen des FZGs scheint OK zu sein.
Am Block sieht man leichte Verformungen und Risse....

Bilder mache ich die Tage....

Weiß jemand, ob die neuen 420er kompatible Antriebs DGs haben? Dann wäre ein Tausch / Ersatz möglich. Ansonsten wird das vermutlich das Ende meiner 420er....

So ein Rotz - am Donnerstag hats das Zahnrad meiner Köf gekillt, jetzt sind die 420er dran.... Gutes Heilmittel gegen das H0N1Z Virus....

Guten Wochenstart trotzdem

Christian
Viele Grüße

Christian


Werner Mugler
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert: Do 5. Mai 2005, 13:58
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: abwechselnd 6021 u CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bad.-Württ.
Alter: 71

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#16

Beitrag von Werner Mugler »

Hallo zusammen,
bei meinem 420er 37501 hat es gestern dasselbe Problem gegeben - nach 3 monatigem Stillstand in der Vitrine. Ich denke ich bringe das Teil zu Thomas Rey, dem autorisierten Märklin Reparaturdienst. Mit dem habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht.
Herzliche Grüße, Werner


Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3634
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#17

Beitrag von Michael Knop »

dedivo hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 22:21
Guten Abend Leute,

nu hats mich scheinbar auch erwischt, ein DG hat gelemmt.
Ich habe das Ding gerade mal komplatt zerlegt, ich tippe auf Zinkpest im Antriebsblock / Drehgestell. Der Rahmen des FZGs scheint OK zu sein.
Am Block sieht man leichte Verformungen und Risse....

Bilder mache ich die Tage....

Weiß jemand, ob die neuen 420er kompatible Antriebs DGs haben? Dann wäre ein Tausch / Ersatz möglich. Ansonsten wird das vermutlich das Ende meiner 420er....

So ein Rotz - am Donnerstag hats das Zahnrad meiner Köf gekillt, jetzt sind die 420er dran.... Gutes Heilmittel gegen das H0N1Z Virus....

Guten Wochenstart trotzdem

Christian
Hi,

Wenn Verformungen und (haarfeine) Rissmuster erkennbar sin, handelt es sich mit Sicherheit um Zinkpest.

Unbedingt das Drehgestell entfernen, da das Wachstum des verpesteten Teils sonst die Aufnahme im Rahmen sprengt.



Schade, wieder ein Modell mehr, von dem bekannt wird, bzw. anzunehmen ist, dass es verpestet ist.


Bitte bei zukünftigen Beträgen hier im Thema den genauen Typ des 420er mit angeben, ggf auch unter Nennung der Seriennummer - so kann eventuell der Befall auf bestimmte Varianten eingegrenzt werden.



Viele Grüße, Michael


JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1173
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#18

Beitrag von JoMa »

Hallo Zusammen,

ich würde mich in jedem Falle auch trotz lange abgelaufener Gewährleistung an den Märklin-Service wenden, dieser ist sehr kulant und vielleicht geht auch noch etwas auf Kulanz.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan


marki
Beiträge: 4
Registriert: Fr 22. Jun 2007, 22:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Niederrhein
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#19

Beitrag von marki »

Hallo zusammen,

ich habe nach der erneuten Diskussion hier meinen Zug heute auch nochmal inspiziert. Er fährt noch nach der Schmierung vor ca. 2 Jahren, das Drehgestell ist aber trotz allem sehr schwergängig. Nach dem Ausbau waren auf dem Drehgestell ganz leichte Riefen oder Risse zu sehen, es könnte also ggf. wirklich eine Art von Zinkpest sein. Merkwürdig finde ich nur, dass bei mir nur das Drehgestell am Lautsprecher betroffen ist, das andere ist total leichtgängig. Bei schlechtem Material müssten eigentlich beide betroffen sein. Hat denn auch jemand Probleme mit dem anderen Drehgestell oder gar mit beiden ? :?:

Mit freundlichen Grüßen
Markus


dedivo
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 22:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 / MS2 / (6021)
Gleise: K / C (M - selten)
Wohnort: Im Taunus
Alter: 40
Kontaktdaten:

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#20

Beitrag von dedivo »

Grüß euch,

also, ich habe mal zwei Makroaufnahmen gemacht (mit Aufsatzlinse, daher verzerrt)

Bild

Bild

Das sieht EXTREM nach Pest aus....

Bis jetzt ist nur der 37501, mein 37502 und 37504 scheinen "sauber".
(Eventuell öffne ich die aber auch - eins nach dem anderen....)
@Markus: Auch bei mir, Lautsprecherseite, wobei auch das andere nicht mehr toll aussieht - ich hole das wahrscheinlich auch raus.

Nachher werde ich eine Mail schreiben, ob es seitens Märklin Lösungsvorschläge gibt.
Wenn es etwas kostet, ist das jetzt kein Weltuntergang - solange der Zug rettbar ist....

Wäre echt sch... wenn es die Teile nicht mehr gäbe... :-|

Ich mag den 420er so gerne....

Traurige Grüße :cry: :cry: :cry:

Christian
Viele Grüße

Christian


Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3634
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#21

Beitrag von Michael Knop »

Hi Christian,

Ja, das ist definitiv Zinkpest!


Viele Grüße, Michael


Gecco
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 447
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 17:13
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: BaWü
Alter: 51
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#22

Beitrag von Gecco »

dedivo hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 19:44

Nachher werde ich eine Mail schreiben, ob es seitens Märklin Lösungsvorschläge gibt.
Wenn es etwas kostet, ist das jetzt kein Weltuntergang - solange der Zug rettbar ist....

Wäre echt sch... wenn es die Teile nicht mehr gäbe... :-|
Hallo Christian,

ist doch jetzt kein echtes Drama mit dem Teil, oder? 1x klicken und am Wochenende ist das Thema erledigt.
https://www.maerklinshop.de/ersatzteile ... stell-vorn

Ich verstehe natürlich wie ärgerlich das ist, aber scheinbar kommt die Pest ja bei den verschiedensten Herstellern vor.

Gruß

Guido


dedivo
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 22:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 / MS2 / (6021)
Gleise: K / C (M - selten)
Wohnort: Im Taunus
Alter: 40
Kontaktdaten:

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#23

Beitrag von dedivo »

Hallo Leute,

Statusupdate:
DG2 ist auch betroffen (nicht überraschend), auch wenn es nicht soooo schlimm aussieht bis jetzt. Aber wir wissen, das Zinkpest unaufhaltsam ist.

Ich habe jetzt auch meinen blauen 420er (37504) mal untersucht - sauber. Der Guss ist "feiner"
Siehe auch:
(links 37504, rechts 37501)

Bild

@Guido, Du hast recht. Ich hatte nicht gesehen, dass die ETNrs der neuen 420er (aus dem aktuellem Programm) und der 3750x aus den nuller Jahren gleich sind und hatte Bedenken, dass ggfs. Details geändert worden sind.

Das scheint ja - Finger crossed - nicht so zu sein :-) .

Zwei DGs sind bestellt - wenn ich mit nem Fuffi aus der Sache rauskomme, ist das durchaus OK.

Ich halte euch auf dem Laufenden.
(Und schaue morgen nach dem letzten meiner 420er.

Ich geh jetzt spielen :-)


GN8
Viele Grüße

Christian


Threadersteller
RidinTheRails
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Rhein-Main

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#24

Beitrag von RidinTheRails »

Hallo zusammen,

wachgerüttelt durch das Wiederauftauchen dieses Threads habe ich meinen 420er hervorgeholt - seit der "Diagnose" hat er ein Schachteldasein gefristet, da ich mit dem Märklin-Service hauptsächlich schlechte Erfahrungen gemacht habe.
Jedenfalls kann ich berichten, dass sich der Zustand jetzt über 2 Jahre ( :bigeek: ) nicht sonderlich verschlechtert hat. Klar, die Drehgestelle klemmen immer noch, aber sie lassen sich nach wie vor leicht aus dem Rahmen drücken - keine weiteren Schäden am Rahmen. Zum Glück habe ich damals die Fotos von den Rastnasen gemacht, sonst hätte ich heute mehr geschwitzt als durch die Schwüle ohnehin schon.
Mein 37501 hat übrigens die Seriennummer H8208034 (CE), falls es wichtig ist. Auch bei mir ist das Problem damals innerhalb kurzer Zeit während Vitrinen- bzw. Anlagenstandzeit aufgetreten.

Was ist denn beim 25-Euro-Ersatzteil alles dabei bzw. wie weit muss ich die vorhandenen Drehgestelle ausschlachten? Ein Umbaubericht würde mich natürlich interessieren, dann könnte ich das Projekt vielleicht selbst auch in Angriff nehmen.

Gruß Ernst

Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5058
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin 420 (37501) Antriebsdrehgestell klemmt

#25

Beitrag von Railstefan »

Hallo Ernst,

zu der generellen Problematik kann ich nichts beitragen, aber würde dir raten, die Drehgestelle ausgebaut zu lassen, damit nicht bei einer eventuellen Verschlechterung (Vergrößerung des Volumens) der Rahmen in Mitleidenschaft gezogen wird.

Alles Gute
Railstefan
Zuletzt geändert von Railstefan am Di 4. Jun 2019, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Antworten

Zurück zu „Spur H0“