Tips für den Gebäudebau

Bereich für alle Themen rund um die Planung und den Bau von Gebäuden (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Atlanta
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 497
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Deutschland

Tips für den Gebäudebau

#1

Beitrag von Atlanta »

Moin Kollegen,

für die Modellbahn benötigt man nicht nur Landschaft, sondern auch Gebäude.

Es gibt mehrere Möglichkeiten Gebäude zur MoBa hinzuzugügen.

Die einfachste Variante ist es, sich Fertighäuser zu kaufen und diese auf der Anlage zu plazieren.

Der Reiz liegt aber daring Gebäude oder Zubehörteile selber zu bauen oder anzufertigen.

Für nicht so geübte Modellbauer gibt es leicht zusammenzubauende Gebäude unterschiedlicher Hersteller.

Die mehr erfahrenen Modellbauer geben sich aber nicht mit den Gebäudebausätzen allein zufrieden, sondern nutzen diese auch für größere Projekte in dem mehrere Gebäude des gleichen oder unterschiedlichen Typs oder Bausatzes beliebig verändert werden.

Man kann aber auch Gebäude aus Papier, Pappe, Plastikteilen, Kunstoffplatten, Holzleisten, Metall, Resin, Zinnguß oder Weißmetall und sonstigen Materialien, selber herstellen, der eigenen Phantasie odrr künstlerischen Freiheit sind da keine Grenzen gesetzt.

Will man aber im Original vorhandene oder früher mal existirrende Gebäude von alten Fotos oder sonstigen Vorlagen nachbauen, sollte man sich zunächst ein Papiermodell erstellen, um ggfs. noch irgendwelche Proportionen zu ändern. Später dann sollte man sich schrittweise sein eigenes Gebäudemodell bauen.

Nützliche Hilfsmittel hierbei sind Fenster, Türen und von außensichtbare Dachbalken oder Ornamente von Zubehörherstellern, diese müssen nicht zwangsläufig im Modellbahnbau spezialisiert sein, es dürfen auch Zubehörhersteller für den Schiffsmodellbau sein.

Häufig werden Zoll/Inch(es) Bemaßungen irgendwo angegeben, diese in die jeweilige Baugröße umzurechnen fällt schwierig. Glücklicherweise kann man aber auf Tabellen zurückgreifen, die die Berechnungen dann vereinfachen.

1 Zoll/Inch = 2,54 cm = 25,4 mm
1 Fuß (foot) = 12 Zoll/Inches = 30,48 cm = 304,8 mm
1 Yard = 12 Fuß (feet) = 36 Zoll/Inches = 91,44 cm = 914,4 mm

Für die unterschiedlichen Baugrößen gibt es auch sogenannte Scalefoot bzw. Scalefeet also die Verkleinerung von einem Fuß/ft. in den jeweiligen Modellmaßstab.

Spur 0 (1:48) 1 Scalefoot = 7 mm
Spur 00 (1:76) 1 Scalefoot = 4 mm
Spur H0 (1:87) 1 Scalefoot = 3,5 mm
Maßstab (1:100) 1 Scalefoot = 3 mm
Spur TT (1:120) 1 Scalefoot = 2,5 mm
Spur N (1:160) 1 Scalefoot = 2 mm

Beispiel bei einem 20' Fuß/feet Kontainer, dessen Länge beträgt in:
Spur 0 = 20' x 7 mm = 140 mm
Spur 00 = 20' x 4 mm = 80 mm
Spur H0 = 20' x 3,5 mm = 70 mm
Maßstab 1:100 = 20' x 3 mm = 60 mm
Spur TT = 20' x 2,5 mm = 50 mm
Spur N = 20' x 2 mm = 40 mm

Linkliste nützlicher Zubehörhersteller:

https://auhagen.de/
https://www.grandtline.com/
https://www.krickshop.de/
https://peco-uk.com/
https://www.tichytraingroup.com/Home.aspx
https://viessmann-modell.com/kibri/
https://weinert-modellbau.de/

Wer noch weitere Zubehörhersteller kennt, bitte diese nennen, dann können wir sie in diese Linkliste eintragen.
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


Benutzeravatar

Badenbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 450
Registriert: Di 23. Jul 2019, 16:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: KATO Unitrack
Wohnort: Oberrhein
Alter: 44
Deutschland

Re: Tips für den Gebäudebau

#3

Beitrag von Badenbahner »



FIEROSE
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 10:15
Deutschland

Re: Tips für den Gebäudebau

#4

Beitrag von FIEROSE »

Na dann mal meine Favoriten:

Hugwa: Stellt alles mögliche aus Zahnarztgibs her. Habe dort schon mehrfach eingekauft.

https://sklep.hugwa.pl/de_DE/index

Haselhuhn Modelle: Stellt einiges Zubehör aus DDR Zeiten her.

https://www.haselhuhn-modelle.de/itupfl ... l?limit=24

Modellbau Engl: Zwar sehr teuer aber dennoch interessant.

https://modellbahn-engl.de/de/spur-h0/z ... pen-set-21

Mebladung.de: Alles um Beladung.

https://www.mebladung.de/shopgx2/produc ... -gelb.html

Vampisol: Sollte wohl jeder kennen. :)

http://vampisol.de/H0-Modelle

Silhouette: Für mich die Nr. 1 bei Landschaftsgestaltung.

https://www.mininatur.de/products_produ ... e=&finish=

Juwela: Kennen bestimmt die meisten schon.

http://www.juweela.de/

Modellbahn Manufaktur Manfred Grünig: Sehr detaillierte Bepflanzungen und Bäume.

https://www.modellbaum-manufaktur.de/Produkte.htm

Architekturbedarf.de: Ein Geschät in Hannover in dem man eine Menge an Materialien für den Modellbau findet. Betreibt auch Versand.

https://www.architekturbedarf.de/

Mehbu: Einiges an Zubehör für die Ausschmückung einer Anlage.

http://mehbu-lasertechnik.de/product_in ... cts_id=211

Benutzeravatar

motte
InterRegio (IR)
Beiträge: 228
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 10:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Soll digital werden ;)
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Lüdinghausen
Kontaktdaten:

Re: Tips für den Gebäudebau

#5

Beitrag von motte »

Woraus stellt ihr am liebsten die Häuser her?
Read more on http://www.roters-web.de

Mit freundlichen Grüßen, der Ralph ...

Benutzeravatar

Threadersteller
Atlanta
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 497
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Deutschland

Re: Tips für den Gebäudebau

#6

Beitrag von Atlanta »

Moin Ralph,

bedingt durch Erfahrungen im Gebäudeselbstbau aber auch mit diversen Kunststoffgebäudebausätzen und diverserster Zubehörteile, verwende ich alle gängigen Materialien, wobei ich Holz möglichst bevorzuge.

Bei Kunststoffen muß man aber aufpassen, denn nicht jede Kunststoffsorte ist auch mit hierzulande erhältlichen Plastikklebern verträglich, so kann es zu einer chemischen Reaktion kommen und es kann zu Verformungen führen.

Die im Klebstoff enthaltenen Lösungsmittel stellen dann ein Problem dar.

Weißleim:
Ponal mit schwarzem Deckel, lösungsmittelfrei
Ponal mit blauem Deckel enthält Lösungsmittel
Beide härten durchsichtig aus.

UHU - gelbe Metalltube mit rotem Punkt, gelartiger Alleskleber, lösungsmittelhaltig
UHU - gelbe Metalltube mit schwarzer Schrift, fädenziehender, flüssiger Alleskleber, lösungsmittelhaltig
UHU Plast - rotes Etikett, lösungsmittelhaltiger Plastikkleber
UHU Flinke Flasche - lösungmittelfreier Klebstoff für den Bürobedarf
Diese Klebstoffe härten durchsichtig aus.
UHU Holzleim - gelbgrüne Tube, mit weißem Holzleim, härter milchig aus

Pattex Alleskleber - lösungsmittelhaltig aber fähig einige Kunststoffe aus britischer Produktion zusammenzufügen, härtet durchsichtig aus

Faller Expert orange Flasche
Faller Erpert weiße Flasche, schnell trocknend
Beide Klebstoffe enthalten Lösungsmittel, sind nicht immer für US Kunststoffe und nicht für Resin geeignet.

Kunststoffe von Plastruct vertragen keine Lösungsmittel aus Plastikklebern hingegen aber die von UHU und Pattex Allesklebern.

Es gibt viele unterschiedliche Kunststoffarten und viel mehr Klebstoffe, da eine bestimmte Empfehlung auszusprechen erspare ich mir, das muß jeder für sich selbst herausfinden.

An Randelementen von Spritzlingen herumexperimentieren was am Besten funktioniert, wenn man sich unsicher ist.

Manche Hersteller geben auch Empfehlungen für zu verwendende Klebstoffe, nicht alle sind auch in Deutschland verfügbar, dann ggfs. die Kunststoffart erfragen und hierzulande die speziellen Klebstoffe erwerben.

Man kann aber auch Weißleim für so ziemlich alles verwenden, es dauert aber bei glatten Materialien wie Kunststoff oder Metalle entsprechend lange bis es zu einer klebenden, stabilen Verbindung kommt.

Ich verwende meistens Ponal mit schwarzem Deckel, UHU in der gelben Metalltube und UHU Flinke Flasche und ggfs. Pattex oder Faller Expert.

Bei Farben wenden Acrylfarben auf Wasserbasis aber auch Emailfarben (Enamel Paint) auf Terpentinbasis, sowie Abtönfarben auf Wasserbasis verwendet.

Abtönfarben in dunkel blau oder schwarz werden verwendet, um den Lichtdurchstrahlungseffekt der zu dünnen Kunststoffplatten zu unterbinden, danach werden Zimmer von innen mit weißer Raumfarbe (gibts in 500 g oder 1 Kg Dosen) übermalt und ggfs. tapeziert, je nach Bedarf.

Vorsicht:
Auch Enamel Paint = Emailfarben können Kunststoffe angreifen und zu Verformungen führen, eine Grundierung mit wasserhaltigen Acryfarben oder Abtönfarben schafft aber für Abhilfe.

Naturmarialien, wie Holz aber auch Pappe und Papier saugen die Flüssigkeiten der Klebstoffe auf und können sich beim Aushärten verformen.
Bei Dächern ist dieser Effekt nicht so dramatisch, weil es sieht "uriger" aus, wo aber Präzision gefragt ist, sollte man lieber auf andere Materialien zurückgreifen.

Sandpapier oder Schleifpapier mit sehr feiner Körnung eignet sich gut für Dachpappe bei Gebäuden und ist zu dem günstig im Einkauf.
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.

Benutzeravatar

motte
InterRegio (IR)
Beiträge: 228
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 10:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Soll digital werden ;)
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Lüdinghausen
Kontaktdaten:

Re: Tips für den Gebäudebau

#7

Beitrag von motte »

Atlanta hat geschrieben:
Sa 4. Jul 2020, 03:16
Moin Ralph,

bedingt durch Erfahrungen im Gebäudeselbstbau aber auch mit diversen Kunststoffgebäudebausätzen und diverserster Zubehörteile, verwende ich alle gängigen Materialien, wobei ich Holz möglichst bevorzuge.

Bei Kunststoffen muß man aber aufpassen, denn nicht jede Kunststoffsorte ist auch mit hierzulande erhältlichen Plastikklebern verträglich, so kann es zu einer chemischen Reaktion kommen und es kann zu Verformungen führen.

Die im Klebstoff enthaltenen Lösungsmittel stellen dann ein Problem dar.

Weißleim:
Ponal mit schwarzem Deckel, lösungsmittelfrei
Ponal mit blauem Deckel enthält Lösungsmittel
Beide härten durchsichtig aus.

UHU - gelbe Metalltube mit rotem Punkt, gelartiger Alleskleber, lösungsmittelhaltig
UHU - gelbe Metalltube mit schwarzer Schrift, fädenziehender, flüssiger Alleskleber, lösungsmittelhaltig
UHU Plast - rotes Etikett, lösungsmittelhaltiger Plastikkleber
UHU Flinke Flasche - lösungmittelfreier Klebstoff für den Bürobedarf
Diese Klebstoffe härten durchsichtig aus.
UHU Holzleim - gelbgrüne Tube, mit weißem Holzleim, härter milchig aus

Pattex Alleskleber - lösungsmittelhaltig aber fähig einige Kunststoffe aus britischer Produktion zusammenzufügen, härtet durchsichtig aus

Faller Expert orange Flasche
Faller Erpert weiße Flasche, schnell trocknend
Beide Klebstoffe enthalten Lösungsmittel, sind nicht immer für US Kunststoffe und nicht für Resin geeignet.

Kunststoffe von Plastruct vertragen keine Lösungsmittel aus Plastikklebern hingegen aber die von UHU und Pattex Allesklebern.

Es gibt viele unterschiedliche Kunststoffarten und viel mehr Klebstoffe, da eine bestimmte Empfehlung auszusprechen erspare ich mir, das muß jeder für sich selbst herausfinden.

An Randelementen von Spritzlingen herumexperimentieren was am Besten funktioniert, wenn man sich unsicher ist.

Manche Hersteller geben auch Empfehlungen für zu verwendende Klebstoffe, nicht alle sind auch in Deutschland verfügbar, dann ggfs. die Kunststoffart erfragen und hierzulande die speziellen Klebstoffe erwerben.

Man kann aber auch Weißleim für so ziemlich alles verwenden, es dauert aber bei glatten Materialien wie Kunststoff oder Metalle entsprechend lange bis es zu einer klebenden, stabilen Verbindung kommt.

Ich verwende meistens Ponal mit schwarzem Deckel, UHU in der gelben Metalltube und UHU Flinke Flasche und ggfs. Pattex oder Faller Expert.

Bei Farben wenden Acrylfarben auf Wasserbasis aber auch Emailfarben (Enamel Paint) auf Terpentinbasis, sowie Abtönfarben auf Wasserbasis verwendet.

Abtönfarben in dunkel blau oder schwarz werden verwendet, um den Lichtdurchstrahlungseffekt der zu dünnen Kunststoffplatten zu unterbinden, danach werden Zimmer von innen mit weißer Raumfarbe (gibts in 500 g oder 1 Kg Dosen) übermalt und ggfs. tapeziert, je nach Bedarf.

Vorsicht:
Auch Enamel Paint = Emailfarben können Kunststoffe angreifen und zu Verformungen führen, eine Grundierung mit wasserhaltigen Acryfarben oder Abtönfarben schafft aber für Abhilfe.

Naturmarialien, wie Holz aber auch Pappe und Papier saugen die Flüssigkeiten der Klebstoffe auf und können sich beim Aushärten verformen.
Bei Dächern ist dieser Effekt nicht so dramatisch, weil es sieht "uriger" aus, wo aber Präzision gefragt ist, sollte man lieber auf andere Materialien zurückgreifen.

Sandpapier oder Schleifpapier mit sehr feiner Körnung eignet sich gut für Dachpappe bei Gebäuden und ist zu dem günstig im Einkauf.
Puh da schimmern deine Erfahrungen aber ordentlich durch, Respekt...

Ich bin am Überlegen, in der Zukunft, sobald ich Gestalterisch tätig werden kann, Modelle von Gebäuden selber zu machen. Von daher ist das für mich ein super Input... Danke
Read more on http://www.roters-web.de

Mit freundlichen Grüßen, der Ralph ...

Benutzeravatar

Threadersteller
Atlanta
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 497
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Deutschland

Re: Tips für den Gebäudebau

#8

Beitrag von Atlanta »

Moin Ralph,

es ist stets hilfreich erst einmal ein Probegebäude aus stärkerem Papier oder Zeichenkarton herzustellen bevor man sich Polystyrolplatten holt und diese mit Holzplanken beklebt, dann kann man etwaige Fehler noch "ausbügeln."
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


Enkelbahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 53
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: Tips für den Gebäudebau

#9

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo in die Runde,

für alle, denen "schnöder Plastik" gut genug für ein Gebäude ist, verweise ich mal auf meinen Fred vom Bau eines "Bergischen Schleifkotten" nach Vorbild auf 3D-Druckerbasis. Meine Gebäude sind in Stil der Bausätze der 60er Jahre gebaut, also kein "supern" oder "finnischen", die Farbe kommt aus dem Druckmaterial.

Da man nur in einem Forumsbereich aktiv sein kann verweise ich mal mit Bild auf mich selber :) .Hier geht es dann weiter:
Enkelbahner hat geschrieben:
Mi 13. Mai 2020, 16:54
Bild
P.S.: Die braunen "Elefantenfüße" gehören nicht zum Modell, sie sind nur der Ständer, da die Wände nicht verklebt sind.


Gruß

Ulli

Antworten

Zurück zu „Gebäudebau“