Seite 20 von 36

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 11:58
von Rolf
So, es hat mir nun doch keine Ruhe mehr gelassen. Es ist möglich, die Wellblechhütte kompatibel zu slic3r zu machen. Ok, innen gibt es einige kleine Formabweichungen, das scheint mir aber akzeptabel.

Ich hoffe, dass es ok, ist, wenn ich hier eine kurze Anleitung dazu einstelle (entschuldigt die stichpunktartige Beschreibung, aber es wäre mir sonst zu lang geworden):
Zur Bearbeitung habe ich das Programm "MeshLab" verwendet. Dieses also herunterladen (von hier: http://www.meshlab.net/#download) oder unter Linux über die Softwareverwaltung installieren.
- Meshlab starten
- File/Import Mesh ==> Die Wellblechhütte laden und alles mit Ok bestätigen
- Ansicht so drehen, das man von der offenen Seite in die Wellblechhütte hineinsieht
- Render/Show Non Manif Edges (ergibt bei mir eine Anzeige mit 180 non manifold edges)
- Render/Show Non Manif Vertices (ergibt bei mir eine Anzeige mit 3 non manifold vertices)
- Filters/Selection/Select non Manifold Edges, in dem sich öffnenden Fenster erst "Apply", dann "Close" wählen
- In der Werkzeugeiste mit den Icons über dem Bild ganz rechts das durchgekreuzte Dreieck ("Delete the current set of selected vertices...") klicken; die Zahl der non manifold edges sollte jetzt 0 sein, dafür gibt es jetzt 7 non manifold vertices
- Filters/Selection/Select non Manifold Vertices, in dem sich öffnenden Fenster erst "Apply", dann "Close" wählen
- Wieder in der Werkzeugeiste mit den Icons über dem Bild ganz rechts das durchgekreuzte Dreieck ("Delete the current set of selected vertices...") klicken; die Zahl der non manifold edges wie auch der non manifold vertices sollte jetzt 0 sein; dafür haben wir jetzt Löcher in der Oberfläche
- Render/Show Non Manif Edges deaktivieren
- Render/Show Non Manif Vertices deaktivieren
- In der Werkzeugleiste ziemlich in der Mitte "Fill Hole" anklicken (das ist ein graues Icon mit einer grünen Linie darin); alle angezeigten Holes unter "Select" markieren, dann "Fill" klicken, danach mit "Accept" und Bestätigung mit "OK" das Fenster schließen (Wichtig! Das Fenster nicht mit dem Kreuz oben rechts schließen - das schließt zumindest bei mir Meshlab komplett, ohne zu speichern)
- File/Export Mesh As wählen, Files of Type auf "STL File Format" ändern, einen neuen Dateinamen wählen und dann Save klicken, mit "Ok" bestätigen

und sich über eine kompatible Wellblechhütte freuen!

Viele Grüße und viel Spaß beim drucken
Rolf

Edit: Dieser Post hatte sich mit Gerhards Post, dass die Wellblechhütte in Ordnung ist, leider überschnitten. Daher sage ich nun also eingeschränkt: Dies ist eine Anleitung für Leute, die so wie ich die Wellblechhütte nicht direkt slicen können. Ich hoffe, dass es so ok ist.

Zweiter Edit: Wie unten von mir als Antwort auf Jochen / Analogbahner geschrieben, habe ich den Begriff "Reparaturanleitung" ersetzt durch "Anleitung zur Herstellung der Kompatibilität mit slic3r"

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 12:04
von Altesel
Hallo Harald,
deshalb lassen wir das lieber und tauschen besser unsere Erfahrungen hier aus.
Ich habe keinen Vertrag mit irgendeinem Filamenthersteller. Das sind meine Erfahrungen. Warum soll ich die nicht weitergeben ?
Falls Dir das nicht gefällt, brauchst Du hier ja nicht mehr zu lesen.

Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 14:24
von Analogbahner
Danke für die Reparaturanleitung. Aber wenn Altesel mit seinen umfassenden CAD-Kenntnissen ein defektes Modell herausgibt, würde mich das sehr wundern. Auch dann, wenn alle 4 Hauptfehlerquellen bei mir in Ordnung zu sein scheinen (Normalenausrichtung, überlappende Polygone, einzelne Meshfragmente, nicht geschlossene Löcher), so meckert Cura oder ein anderes Mesh-Programm auch dann noch über Fehler. Es gibt automatische Korrektur, die aber eher wie ein Gießkannenprinzip zu viel flachbügelt. Ich befürchte, dass dieser Fehler-Rauchmelder einfach immer falsch anzeigt... :)

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 15:31
von Altesel
Grüß euch,
hier habe ich einmal zwei Varianten des Einfahrtstores erstellt. Logo im Tor angepasst.

Bild

Hier fehlt noch der Rahmen und die Logos
Bild

Gedruckte Schrift, noch nicht verputzt
Bild

Grüsse
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 15:32
von Rolf
Hallo Jochen,

ja, da hast Du wohl recht. Gerhards Modell ist auch nicht defekt, er hat es ja selbst nochmal getestet.
Ich denke, wir sollten es anders sehen: Gerhards Modell ist inkompatibel zu meinem Slicer (und anscheinend auch zu dem von Rossi). Insofern habe ich meiner Anleitung den falschen Titel gegeben. Sie müsste dann richtig heißen "Anleitung zur Herstellung der Kompatibilität mit slic3r".

Ich werde meinen Beitrag entsprechend editieren. Danke, dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

Viele Grüße
Rolf

Edit: Gerhard, Dein Tor und die Schrift sehen super aus! Ein echter Augenschmaus!

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 16:02
von all_clear
@Gerhard,

sorry, aber das hast Du wahrscheinlich falsch verstanden oder ich habe mich falsch ausgedrückt!!!

Was ist meinte mit:
"deshalb lassen wir das lieber und tauschen besser unsere Erfahrungen hier aus." bezog sich natürlich ausschließlich auf den vorherigen Satz:
"Gleiche Problemstellungen findet man aber auch bei DLP-Drucken, was hier für PLA gesagt wird gilt auch für Resin, je nach Hersteller und Farbe unterscheiden diese sich sehr stark bei der Be- oder Verarbeitung und manchmal auch je nach Lieferung."

Und um es noch einmal klar zu stellen, ich meinte nur mit "lassen wir das lieber" keine Diskussion über "mehr Profit um jeden Preis" den das ist nicht das Thema diese Postings.
Ich wollte nicht vom Thema abschweifen und schon gar nicht irgendeine Aussage von den hier geschriebenen Beiträgen kritisieren. Diese Posting ist ein sehr interessantes und lehrreiches Thema, ich glaube das habe ich hier auch schon mehrfach zum Ausdruck gebracht.

Ja "deutsche Sprach schwere Sprach" ;-)

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 16:09
von Analogbahner
Jetzt fehlt nur noch eine Klingel an der Personenpforte (und ein Briefkasten...)!

:gfm:

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Sa 11. Jan 2020, 16:14
von Altesel
Hallo Jochen,
die Idee mit dem Briefkasten ist super. Nehme ich einmal in Angriff. Wenn aus einem Hirnfurz etwas entsteht, sieht man erst einmal die Feinheiten nicht und man schaut, ob es umsetzbar ist. Aus einem simplen Tor ist ein gesamtes System entstanden.

Grüsse
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 10:23
von Altesel
Grüss euch,
hier das Tor mit Firmenschild. Nur lose zusammengesteckt und unverputzt. Die Perspektive täuscht, die rechte Säule des Fabrikschildes ist im Original nicht schräg. Farbe fehlt näturlich auch noch. Die Tore müssen auch noch ausgetauscht werden.

Halter für Fabrikschild
Bild

Modifiziertes Tor mit Firmenlogo
Bild

Bild

Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 14:29
von Rossi
- Meshlab starten
- File/Import Mesh ==> Die Wellblechhütte laden und alles mit Ok bestätigen
- Ansicht so drehen, das man von der offenen Seite in die Wellblechhütte hineinsieht
- Render/Show Non Manif Edges (ergibt bei mir eine Anzeige mit 180 non manifold edges)
- Render/Show Non Manif Vertices (ergibt bei mir eine Anzeige mit 3 non manifold vertices)
- Filters/Selection/Select non Manifold Edges, in dem sich öffnenden Fenster erst "Apply", dann "Close" wählen
- In der Werkzeugeiste mit den Icons über dem Bild ganz rechts das durchgekreuzte Dreieck ("Delete the current set of selected vertices...") klicken; die Zahl der non manifold edges sollte jetzt 0 sein, dafür gibt es jetzt 7 non manifold vertices
- Filters/Selection/Select non Manifold Vertices, in dem sich öffnenden Fenster erst "Apply", dann "Close" wählen
- Wieder in der Werkzeugeiste mit den Icons über dem Bild ganz rechts das durchgekreuzte Dreieck ("Delete the current set of selected vertices...") klicken; die Zahl der non manifold edges wie auch der non manifold vertices sollte jetzt 0 sein; dafür haben wir jetzt Löcher in der Oberfläche
- Render/Show Non Manif Edges deaktivieren
- Render/Show Non Manif Vertices deaktivieren
- In der Werkzeugleiste ziemlich in der Mitte "Fill Hole" anklicken (das ist ein graues Icon mit einer grünen Linie darin); alle angezeigten Holes unter "Select" markieren, dann "Fill" klicken, danach mit "Accept" und Bestätigung mit "OK" das Fenster schließen (Wichtig! Das Fenster nicht mit dem Kreuz oben rechts schließen - das schließt zumindest bei mir Meshlab komplett, ohne zu speichern)
- File/Export Mesh As wählen, Files of Type auf "STL File Format" ändern, einen neuen Dateinamen wählen und dann Save klicken, mit "Ok" bestätigen

Hallo Rolf

Alles funktioniert, bis auf das "Fill Hole". Das gibt es bei mir nicht...

Herzliche Grüsse
Rossi

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 15:07
von gismo_m
also dein Zaun mit Mauer finde ich klasse
Das zusätzliche Tor finde ich auch gut

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 16:27
von Analogbahner
Nur eine Nebenbei-Frage: kommt so ein Werkstor tatsächlich ohne Querverstrebung aus? Da es wohl Guß- oder Schmiedeeisen ist, dürfte das Tor ziemlich schwer sein und nach einiger Zeit „das Köpfchen hängen lassen“?

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 16:40
von Altesel
Hallo Jochen,
ich könnte auch noch ein paar Öltropfen an die Scharniere pappen. Ich habe leider keine FEM Berechnung gemacht. Ja, ich bin nachlässig geworden.
Ein Torflügel hätte im Original 2 m Länge.
Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 16:44
von Altesel
Ich habe noch gar nicht geprüft, ob ein LKW unter dem Firmenschild durchkommt.

Bild

Paßt
Habe mir den LKW für solche Zwecke aus dem Internet zusammengesucht und skaliert. Hat mit einem Original nichts zu tun.

Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 17:15
von Analogbahner
Mit Ladung sieht das etwas knapp aus... :redzwinker:

Vielleicht muss noch ein Warnschild dran: „Durchfahrtshöhe 2,50 Meter“... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 17:26
von Altesel
Hallo Jochen,
das Schild müsste 5 mm höher. Dann habe ich eine Durchfahrtshöhe von 4 m.

Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: So 12. Jan 2020, 19:47
von Rolf
Hallo Gerhard,

das sieht doch klasse aus! Wenn Du das Schild schon höher legst, dann überleg Dir doch, ob Du es gleich soviel höher legst, dass auch ein Güterwaggon durch das Tor passt. Dann könntest Du auch ein Gleis durch das Tor legen.
Baust Du denn jetzt noch ein zweites Diorama? Du hast doch schon so viele Werkzeugmaschinen modelliert, da ist es bis zur Maschinenfabrik gar nicht mehr so weit, oder?

@Rossi: Schau mal, vielleicht hilft Dir das hier weiter: https://stackoverflow.com/questions/499 ... in-meshlab

Viele Grüße
Rolf

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Mo 13. Jan 2020, 11:35
von Altesel
Hallo Rolf,
nein, ich baue kein zweites Diorama. Das mit dem Tor war ein Hirnfurz, als gismo_m die Kohleverladung vorgestellt hat. Da wollte ich einmal die Möglichkeiten ausloten, was druckbar ist. Eventuell biete ich euch das Zaun-, Mauer-, Torsystem an. Als Fertigteile oder STL. Muß ich noch drüber nachdenken, falls meine alten grauen Zellen das noch packen.
Zur Schildhöhe: habe mal einen alten LKW rausgekramt und siehe da, es passt auch mit Plane. Moderne LKW´s passen aber trotzdem nicht durch. Hier brauchte ich schon 5 mm mehr Höhe.

Bild

Grüsse
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Mo 13. Jan 2020, 20:22
von kschwi
Hallo Gerhard,
kannst du bitte mal was zu den Druckparametern für die Stapelbehälter (Beitrag 336, 338) schreiben? ich bekommen keinen brauchbaren Boden hin. Entweder ist der löcherig wie ein Sieb oder ich muss mit reichlich Stützstruktur arbeiten. Nutzt du bei den Stapelbehältern Stützstruktur?
Danke für die tollen Modelle. Beim Drucken habe ich auch noch was über den Slicer Simplify3d gelernt, über das von dir benannte Filament und die Möglichkeiten vom 3D Druck.
Ciao
Knut

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Di 14. Jan 2020, 08:36
von Altesel
Hallo Knut,
nachstehend meine Parameter in CURA 3.1 für die Stapelbehälter. Drucktemperatur bei meinem Filament habe ich auf 178° gesetzt.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Viel Erfolg
Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Di 14. Jan 2020, 15:06
von Analogbahner
Ist die Darstellung der Bodenplatte nur in Cura so? Dieser Ring um das Objekt herum wäre ja absolut ohne Sinn. Welcher Typus ist da eingestellt?

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Di 14. Jan 2020, 15:38
von Dölerich Hirnfiedler
Analogbahner hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 15:06
Ist die Darstellung der Bodenplatte nur in Cura so? Dieser Ring um das Objekt herum wäre ja absolut ohne Sinn. Welcher Typus ist da eingestellt?
Hallo Jochen,

Der SKIRT ist eine Allerweltstechnik, die jeder Slicer anbietet. Er dient dazu nach Start des Drucks einen gleichmäßigen Fluss des Filaments sicherzustellen wenn kein BRIM oder RAFT gedruckt wird um die Haftung zu verbessern. Der Drucker beginnt mit dem SKIRT.

mfg

D.

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Di 14. Jan 2020, 15:40
von Altesel
Hallo Jochen (aka Analogbahner),
das ist die Schichtansicht in CURA. Der Ring ohne Sinn, wie Du es nennst (wenn man keine Ahnung hat mag es ohne Sinn sein) ist in der Funktion Druckplattenhaftung enthalten. Durch diesen Ring habe ich 1. eine Flusskontrolle und 2. sehe ich ob es haftet oder nicht.
Wie die Schichtansicht in anderen Slicern aussieht, keine Ahnung. Kommt bei mir auch vor.
Bild

Dies ist die erste Schicht. Das hellblaue Gitter ist die Stützstruktur (blau)
Bild

Dies ist gesamte Stützstruktur (blau)
Bild

Wenn Du mehr über CURA wissen möchtest, schau doch einmal bei ULTIMAKER vorbei.

Gruß
Gerhard

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Di 14. Jan 2020, 17:12
von Analogbahner
Nun ja, man mag erkennen, ob das Filament generell haftet (wenn es also so etwas wie eine Art Testdruck darstellt), aber das weiß man ja nach einigen Einstellungen, Erfahrungen und Drucken ohnehin.
Da das Objekt ja keine Verbindung zu diesem Ring hat, lässt sich so nicht erkennen, ob sich das Objekt dann doch abhebt oder gut haftet. Es hilft nicht bei der Bodenhaftung des Objekts, vergrößert also dessen Bodenfläche nicht. Deswegen nehme ich immer „Brim“ mit vergrößerter Breite. Mir ist die Funktion von „Skirt“ bei der Haftung nicht ganz klar. Die kompakte Stützstruktur unter dem besagten Objekt ist hingegen groß und stabil genug, um die Palette am Boden zu halten.

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Verfasst: Di 14. Jan 2020, 17:34
von Altesel
Hallo Jochen (aka Analogbahner)
wenn Du alles weißt, warum fragst Du dann. Wie es aussieht weißt Du es sogar besser. Die Arbeit mit den Bildern hätte ich mir sparen können.

Gruß
Gerhard