Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

Alles rund um das Thema 3D-Druck

gismo_m
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 15:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Cs3
Gleise: C-gleis
Alter: 48
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#451

Beitrag von gismo_m »

ich hab mich noch an kein cad programm ran gewagt
ich weiss das die kompleck sind
ich arbeit neben bei mit pfotoshop das ist genau so schlimm :D


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#452

Beitrag von Altesel »

Hallo Jochen (aka Analogbahner),
klar wäre es etwas für die Ätztechnik. Aber in anbetracht der Kosten, für mich nicht akzeptabel. Der erste Druckversuch auf voriger Seite sieht doch nicht schlecht aus. Mir tut´s des so, wie der Schwabe sagt.

Grüsse
Gerhard
Zuletzt geändert von Altesel am Fr 10. Jan 2020, 11:34, insgesamt 2-mal geändert.


Analogbahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2573
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#453

Beitrag von Analogbahner »

Ich muss da immer an gewisse Geländer denken (die schlimmsten waren oben an Autotransporterwaggons...), die einfach nach einigen Jahren so wegbrachen und komplett zerfielen. Ich wollte die schon immer durch eine Metallreling ersetzen, weil ich dünnem Kunststoff einfach nicht traue...
Aber es sieht zweifellos sehr gut aus, und wenn es nur einige Jahre anstandslos hält, hat es ja seinen Zweck erfüllt...
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

Seit 16 Jahren ohne Anlage!
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#454

Beitrag von Altesel »

Grüss euch,
nun sind die Zäune und Tore gedruckt.

Bild

Die Mauern und Zusammenbau folgen.

Gruss
Gerhard


Paderborner
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert: Di 15. Okt 2019, 22:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Paderborn
Alter: 62
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#455

Beitrag von Paderborner »

klasse, besser als geätzt,
Gerhard, du begeisterst mich jedes mal aufs neue mit dem was du uns hier zeigst :gfm:

grüsse
Dieter


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#456

Beitrag von Altesel »

Grüss euch,
nun habe ich aus dem Zechentor ein System gemacht, mit dem man seinen Bedürfnissen entsprechend, bauen kann. Das Logo in den Toren kann ich nach Wunsch gestalten, vorausgesetzt es ist druckbar. Oder auch ohne Logo.

Bild

In den einzelnen Teilen sind je zwei Bohrungen. So kann ich mit einem Stück Rundmaterial die Teile miteinander verbinden.

Bild

Das System besteht aus nachstehend abgebildeten Einzelteilen

Bild

Gruss
Gerhard
Zuletzt geändert von Altesel am Do 9. Jan 2020, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.


gismo_m
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 15:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Cs3
Gleise: C-gleis
Alter: 48
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#457

Beitrag von gismo_m »

wie immer perfekt
so mach ich das auch immer
oder versuche es zumindest
:D


yogibaer
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 21:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos2
Gleise: Märklin C-Gleis

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#458

Beitrag von yogibaer »

Altesel hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 18:28
Grüss euch,
nun habe ich aus dem Zechentor ein System gemacht, mit dem man seinen Bedürfnissen entsprechend, bauen kann. Das Logo in den Toren kann ich nach Wunsch gestalten, vorausgesetzt es ist druckbar. Oder auch ohne Logo.
Gruss
Gerhard
Hallo Gerhard,
heiß das jetzt das man die Teile bei dir bestellen kann?
Dann bräuchte ich mal die Längen der einzelnen Mauerteile um Maß zu nehmen für die Bestellung. :)

Ich bin bei jeder deiner Neuvorstellungen begeistert was du aus deinem Drucker zauberst. Da sehen selbst professionelle Drucke oft viel schlechter aus.

Grüße
Jürgen


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#459

Beitrag von Altesel »

Hallo Jürgen,
über Verkauf habe ich noch nicht nachgedacht. Habe erst einmal meine Idee umgesetzt. Ausserdem muss ich auch noch die Prototypen drucken. Mal sehen was dann kommt. Die Abmessungen stelle ich morgen hier rein.

Gruss
Gerhard


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#460

Beitrag von Altesel »

Grüss euch,
hier sind die Abmessungen

Bild

Gruss
Gerhard


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#461

Beitrag von Altesel »

Ich war schon fleißig und habe noch ein Fußgängertor integriert. Was aus einer spontanen Idee alles entstehen kann.

Bild

Gruss
Gerhard


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#462

Beitrag von Altesel »

Und hier ist des erste Ergebnis. Noch nicht verputzt und nicht farblich behandelt. Ich weiß, das linke Tor ist 0,1 mm zu hoch. Die Kamera sieht alles. Auch die winzigen "Spinnfäden" und Fussel.

Bild

Bild

Bild

Zu den Größenverhältnissen: Tore und Zaun sind 0,3 mm dick, die Ziegelsteine 2,8 mm x0,8 mm.

Grüsse
Gerhard


7-Kuppler
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1969
Registriert: Di 31. Dez 2013, 00:44
Nenngröße: TT
Gleise: Krüger TT
Wohnort: Bärliner RAW
Alter: 50

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#463

Beitrag von 7-Kuppler »

Moin Gerhard

Wie bruchsicher ist das Matrial?
Ich hab da so meine Bedenken!
Wie siehts mit der Festigkeit an sich aus?
Könnte man das Tor antreiben, ohne daß gleich die Ösen und Stifte verschleissen oder gar brechen?
Und, noch paar Fragen:

Wie lange hast Du an der Konstruktion gesessen?
Wie hoch der Kostenaufwand für das verbrauchte Material?
Was hat der Drucker gekostet?

... dann könnte ich es mit den Preisen einer Ätzplatine vergleichen.

PS: Noch nen Tip zur Konstruktion:

Die obersten Steine einer Mauer waren immer mit einem wasserabweisenden Material versehen.
Entweder Zinkblech, wetterfester Putz oder großflächige Steine mit nur sehr schmalen Fugen.

So wie es jetzt ist, hätte der Frost leichtes Spiel mit der Sockelmauer!
Gruß in die Runde aus der "halben Rotunde" !
....... natürlich in TT !

Dirk

Meine BW und RAW - Zangeleien:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 6#p1134462 und http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=103546


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#464

Beitrag von Altesel »

Hallo Dirk,
die Kosten für zwei Tore belaufen sich auf 0,06 €. Darin sind sämtliche Kosten enthalten, Filament, Strom, Drucker. Für die Konstruktion brauche ich wahrscheinlich weniger Zeit als Du zum Erstellen einer Ätzvorlage.
Billiger kannst Du nicht ätzen lassen. Bruchsicherheit: Die Dinger baust Du zusammen, integrierst sie in Deine Anlage und fertig. Welche Belastungen kommen denn da drauf ? Oder willst Du sie auch motorisieren ? Diese Ausführung kann nicht angetrieben werden. Wie ich schon einmal erwähnt habe, wird es bei mir keine angetriebenen Teile geben. Daher ist die Konstruktion auch nicht darauf ausgelegt.
Die Sockelmauer könnte man ja oben noch verputzen. Aber wenn Du mit offenen Augen durch die Gegend läufst, sieht man noch solche Mauern mit Fugen oben.

Gruß
Gerhard
Zuletzt geändert von Altesel am Fr 10. Jan 2020, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3957
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#465

Beitrag von hubedi »

Hallo Gerhard,

da muss ich Dir zustimmen. Was die Kosten betrifft ist der 3D-Druck immer günstiger als das Metallätzen. Allein das Erstellen der lichtdichten Vorlagen dürfte teurer sein, als das bisschen Filament. Von der elenden Pantscherei mit den nicht gerade als Hautpflegemittel bekannten Chemikalien mal ganz abgesehen.
Geätzte Metallbleche lassen sich zudem nur sehr schwer zu einem dreidimensional aussehenden Modell zusammensetzen. Wenn das Gitter samt Pfosten aus einer flachen Platine stammt, sieht man die fehlende Raumdimension z.B. bei den Zaunpfosten oder Streben durchaus.

Daneben ist die Präzision sauber geätzter Bleche neben der Stabilität gerade in meiner bevorzugten Baugröße 1zu160 immer noch erheblich besser als bei einem 3D-Drucker.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


7-Kuppler
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1969
Registriert: Di 31. Dez 2013, 00:44
Nenngröße: TT
Gleise: Krüger TT
Wohnort: Bärliner RAW
Alter: 50

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#466

Beitrag von 7-Kuppler »

Zitat Hubert:

Geätzte Metallbleche lassen sich zudem nur sehr schwer zu einem dreidimensional aussehenden Modell zusammensetzen. Wenn das Gitter samt Pfosten aus einer flachen Platine stammt, sieht man die fehlende Raumdimension z.B. bei den Zaunpfosten oder Streben durchaus.


Das kann ich so nicht stehen lassen!
Kommt immer auf den Konstrukteur an!
Gruß in die Runde aus der "halben Rotunde" !
....... natürlich in TT !

Dirk

Meine BW und RAW - Zangeleien:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 6#p1134462 und http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=103546

Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#467

Beitrag von Jürgen »

Die Kostenangaben stimmen aber nur dann, wenn man ein "plug and play" annimmt. Im Vorfeld sind erst jede Menge Erfahrungen bez. Material, Geräteeinstellungen und Konstruktion (inkl. der Benutzung von 3D-CAD-Software) von Teilen gewonnen hat. Wenn man dann noch einen ungeeigneten Drucker für solche feinen Ausdrucke hat,wird es schnell teuer. Für mich kommt erst dann ein 3D-Druckerin Frage, wenn ich ihn auch regelmäßig nutzen kann. Sonst sind mir die Investitionen in Geld und vor allem in Zeit viel zu hoch.Wenn man das so intensiv betreibt wie Gerhard, dann ist es ein tolles Werkzeug. Das kann einen schon anfixen ...

Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3957
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#468

Beitrag von hubedi »

Hallo zusammen,
7-Kuppler hat geschrieben:
Fr 10. Jan 2020, 12:45
... Das kann ich so nicht stehen lassen!
Kommt immer auf den Konstrukteur an! ...
@Dirk
Teil eins Deiner Anmerkung übernehme ich gleich mal ... :fool:
Der Konstrukteur, dem es gelingt z.B. die halbrunden, gekreuzten Latten eines einfachen Jägerzauns mit räumlicher Tiefe in eine geätzte Platine einzuarbeiten, der ... ja der ... genießt für den Rest meines Lebens meinen uneingeschränkten Respekt. :D

@Jürgen
Ich stelle mir die Sache so vor ... mit einfacheren Bauteilen anfangen ... Servohalterungen, Halterungen für Handregler, Gehäuse usw.. Da muss man noch nicht einmal selbst konstruieren, da solche nützlichen Teile fertig im Netz zu finden sind. Damit möchte ich Erfahrungen beim drucken sammeln. Wenn das eine oder andere Teil misslingt, ist das kein Beinbruch. Aber bereits mit den ersten Teilen hoffe ich auf einen Nutzwert
Der nächste Schritt sind eigene Anpassungen mit der Aussicht, später hoffentlich eigene Ideen umsetzen zu können. Und dann stelle ich mir vor, so ein Drucker kann sich nicht nur für die Modellbahn nützlich machen.

Naja, ob das alles wie erwartet klappt, wird sich bald zeigen. Wenn nicht ... hm ... dann baue ich das Ding z.B. zu einer Achterbahn um ... oder so. :D Ha, ich hänge zur Motivation gleich ein Schild neben den Drucker, damit er weiß, was ihm gegebenenfalls blüht ... jawohl ja ... damit das mal klar ist! :fool:

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

TEEvt115Fan
InterRegio (IR)
Beiträge: 102
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2,CC-Schnitte,ITRAIN5
Gleise: K-Gleis, C Gleis
Wohnort: Osnabrücker Land
Alter: 63
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#469

Beitrag von TEEvt115Fan »

Hallo Zusammen,
da kann ich in allen Punkten Hubert zu pflichten, im 3D Drucken stehe ich auch am Anfang mit noch vielen Fragezeichen :?: :?: , mein Drucker ist ein da Vinci Pro 3 in 1, mir helfen da auch schon Vorlagen weiter, die ich per Freecad auch ändern kann.
Das ist halt Neuland, wie auch ein Analog-Mobahner auf Digital umsteigt.
Ich bezahle momentan auch viel Lehrgeld und es kostet viel Zeit die Vorgehensweise zu begreifen. Aber jeder fängt mal an, und wer aufgibt, der lernt auch nicht dazu. :fool:

Gruß
Kalle
Epoche III bis Anfang IV, Märklin Anlage im Entstehen :hammer: Märklin,3ter Neuanfang seit seit über 20 Jahre, Schattenbahnhöfe C-Gleis sonst K-Gleis,
Züge: Bekennender Dampf+ Diesel-FAN! :hearts:


Rossi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 331
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 21:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS, Z21, IB 1
Gleise: RocoLine
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#470

Beitrag von Rossi »

Hallo Gerhard

Bin nach wie vor baff über die Dinge, die Du uns hier präsentierst. Habe jetzt wieder ein bisschen zeit gefunden, einen Druckversuch zu wagen. Diesmal die Wellblechhütte. Bei mir wurde aber nach dem Öffnen der Datei im Robox Automaker folgender fehler angezeigt:
Modell ungültig, das Modell hat einen Meshfehler. Entweder ist die Oberfläche nicht geschlossen oder nicht ausrichtbar. Es wird empfohlen, die Modelle vor dem Laden mit einem Tool wie NetFabb oder 3D Builder zu reparieren.
Was hat es damit auf sich? Warum kannst Du das ohne Probleme drucken? Ich habs dann auch gedruckt und der Sockel war dann auch okay. Aber dann hat er nur die 2 hinteren Ecken aufgetürmt, bis ich dann abgebrochen habe. Auf der 3D-Vorschau sieht die Hütte aber okay aus.

Vielleicht hast Du einen Tipp für mich?

Herzliche Grüsse
Rossi
H0 und N Digital, RocoLine, ECOS, Z21, IB 1, Traincontroller Gold, Tauernbahn

Mein Fred zur Tauernbahn: viewtopic.php?f=24&t=103114&p=1126282&h ... n#p1126282


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#471

Beitrag von Altesel »

Hallo Rossi,
deinen Slicer kenne ich leider nicht. CURA macht es problemlos. Welchen Düsendurchmesser hast Du ? Die Wandstärke des Wellblechs ist 0,3 mm. Also brauchst Du eine Düse mit 0,25 mm Durchmesser. Hier wird der Hund begraben sein.

Grüsse
Gerhard


Rossi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 331
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 21:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS, Z21, IB 1
Gleise: RocoLine
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#472

Beitrag von Rossi »

Hallo Gerhard

Nun, Automaker verwendet intern offensichtlich auch Cura. Die Düse hat bei mir 0.3mm, das könnte es natürlich sein. Der Schaltkasten hat z.B. funktioniert, der Prellbock wiederum nicht. Der Wasserturm sosolala.
Ich werde aber weiter probieren und stelle die Ergebnisse, sofern sie einigermassen gut sind ein.

Dir vielen Dank für die prompte Antwort und den super Faden.

Einen schönen Abend wünscht allerseits
Rossi
H0 und N Digital, RocoLine, ECOS, Z21, IB 1, Traincontroller Gold, Tauernbahn

Mein Fred zur Tauernbahn: viewtopic.php?f=24&t=103114&p=1126282&h ... n#p1126282


Rolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 143
Registriert: So 22. Jul 2018, 12:31
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Wohnort: Creglingen
Alter: 49
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#473

Beitrag von Rolf »

Hallo Gerhard,

also zuallererst einmal: Dein Zaun sieht fantastisch aus! Vielen Dank dafür, dass Du uns hier zeigst, wie filigran 3D-Druck Konstruktionen sein können.

@all:
Zweitens: Zu der Diskussion mit dem "Lehrgeld bezahlen" möchte ich auch meine Erfahrung äußern: Also obwohl ich nun durchaus schon länger 3D-Druck betreibe, gehen mir nach wie vor hin und wieder Ausdrucke schief beziehungsweise klappen erst beim zweiten oder dritten Mal. Nicht immer sehe ich einem Teil sofort an, ob es Supportstrukturen braucht (wenn es keine braucht, wird es ohne meistens schöner) oder ob es einen Brim braucht und falls ja, wie groß dieser sein muss. Manchmal sehe ich auch die optimale Druckausrichtung nicht und muss probieren.
Beispiel: In dem dafür vorgesehenen Thread habe ich meine Ausdrucke von Gerhards Werkbänken gezeigt. Da habe ich in HO mit zwei verschiedenen Druckrichtungen experimentiert, weil ich nicht wusste, welche besser aussieht. Und dann habe ich die Werkbänke nach IIm hochskaliert - und plötzlich ließen sie sich nicht mehr drucken, weil sie sich irgendwann nach ein bis zwei Stunden vom Bett ablösten. Ursache war wohl, dass durch das Schrumpfen des Materials zu hohe Eigenspannungen entstanden - was in HO kein Problem gewesen war (und ja, es war beide Male PLA). Also musste ich die Werkbänke auf ein recht hohes Raft setzen, damit sie am Druckbett haften blieben. Dann klappte es.
Meine Erfahrung ist also eher: Fehldrucke sind normal und gehören dazu. Trotzdem muss ich auch sagen, dass der 3D-Druck mir einfach viel Spaß macht - und mit so tollen Modellen wie denen von Gerhard erst recht!

@Rossi und Gerhard: Die Probleme von Rossi habe ich mit der Wellblechhütte leider auch (aber auch nur mit der Wellblechhütte!), und zwar auch dann, wenn ich sie auf IIm hochskaliere, so dass die Wandstärke kein Thema ist. Mein Slicer (slic3r) meldet ca. 3300 falsch ausgerichtete Dreiecke und schneidet in der Vorschau ganze Stücke weg. Ich habe dann versucht, es mit Meshmixer und dessen normalerweise sehr guter Autokorrektur hinzubiegen, das hat bei mir aber auch nicht geklappt. Wenn ich Zeit habe, will ich da aber nochmal tiefer einsteigen, ob ich das noch hinbekomme.

Gerhard, mach Dir aber deshalb bitte keine Gedanken, auch ohne Wellblechhütte verdanke ich (und bestimmt auch andere hier) Dir viele schöne Modelle und habe ich viel Spaß mit dem 3D-Druck.

Viele Grüße
Rolf


Threadersteller
Altesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 306
Registriert: Di 18. Sep 2018, 07:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#474

Beitrag von Altesel »

Hallo Rolf,
erst einmal danke für die Komplimente. Ich habe in CURA 3.1 die Wellblechhütte einmal mit 387 % skaliert. Keine Probleme. Schichtansicht ist genauso wie in H0. Also druckt er das Ding auch. Zum Material: PLA ist nicht gleich PLA. Da gibt es von Hersteller zu Hersteller große Unterschiede. Selbst wenn Du vom gleichen Hersteller eine andere Farbe nimmst. Mein Drucker hat jetzt rund 8000 Stunden reine Druckzeit auf dem Buckel und es sind etliche Kilos Filament durchgeflossen. Filament nehme ich nur noch von einem Hersteller. Andere mögen vielleicht 5 € das Kilo günstiger sein, aber das wird durch Fehldrucke oder schlechtere Qualität der Drucke irgendwann kompensiert.

Gruß
Gerhard


all_clear
InterRegio (IR)
Beiträge: 115
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 00:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: iTrain
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Messenkamp
Deutschland

Re: Möglichkeiten mit einem 3D FDM Drucker (Würstchenleger)

#475

Beitrag von all_clear »

Hallo,

eine kleine Anmerkung von mir zu Gerhards Aussage:
Filament nehme ich nur noch von einem Hersteller.
Leider hilft das auch nicht immer, denn der Lieferant ist oft nicht der Hersteller und Lieferanten wechseln teilweise den Hersteller (um ein paar Euro mehr zu verdienen) und dann verhält sich das Filament (obwohl angeblich gleich) anders als diavorherige Lieferung.
Ist nicht immer so und kommt bei den namhaften Lieferanten sicher seltener vor. Soweit mir bekannt (obwohl ich weiß nicht ob meiner Erfahrungen wirklich belastbar sind) gibt es nicht so viele Hersteller von Filament und die meisten kommen aus Fernost (aber Fernost als Lieferort ist nicht mit schlecht gleichzusetzen!). Gleiche Problemstellungen findet man aber auch bei DLP-Drucken, was hier für PLA gesagt wird gilt auch für Riesin, je nach Hersteller und Farbe unterscheiden diese sich sehr stark bei der Be- oder Verarbeitung und manchmal auch je nach Lieferung.
Das ist aber ein allgemeines Problem und das schweift von unserem schönen Hobby ab, deshalb lassen wir das lieber und tauschen besser unsere Erfahrungen hier aus.
Freundliche Grüße, Harald
(Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

Antworten

Zurück zu „3D-Druck“