FreeCAD, Fugen und Fehler

Alles rund um das Thema 3D-Druck
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2236
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 60

FreeCAD, Fugen und Fehler

#1

Beitrag von Jürgen »

Hallo in die Runde,

nachdem jetzt mein Drucker und die Filamente da sind, geht es an das Konstruieren. Da ich einen Viadukt nachbauen möchte, stoße ich als Anfänger bei FreeCAD schnell an meine Grenzen.

Bisher habe ich beim Laser in 2D mit LibreCAD konstruiert. Das hat auch gut geklappt und mit der SW kann ich ganz gut umgehen. In 3D bin ich jetzt bei FreeCAD gelandet und taste mich an die Phlisophie des Programms heran. Das Arbeiten mit Körpern klappt soweit ganz gut und es geht an die nächste Schwierigkeitsstufe.

Die Brückenpfeiler, die ich darstellen will, sind konisch, am unteren Ende sogar abgerundet. Die Körper hierfür zu erstellen, ist kein Problem. Die Frage ist nur, wie bekomme ich die Mauerfugen in die Fläche ? Probehalber habe ch ein Stück des Sockels mit zwei Längsfugen versehen. 0,5 mm breit und 0,5 mm tief. Die dürften etwas kleiner werden. etwa 0,3 mm mal 0,3 mm. das Procedere ist dabei sehr mühsam. dazu habe ich eine Bezugsebene festgelegt und zwei schmale Rechtecke angelegt. Natürlich kann ich jetzt jede Fuge so darstellen, was aber sehr mühsam ist. Das Ganze sieht aktuell so aus:

Bild

Und ausgedruckt:

Bild

Gibt es eine effektivere Art, Fugen auf geneigten und gekrümmten Flächen herzustellen ?

Auf dem Ausdruck sieht man kleine Fehler. da ist zum einen eine Riffelung zu erkennen und eine Macke etwas weiter rechts der Mitte. Die Ecken sind auch etwas "verdickt". Habt Ihr eine Idee, woher die Fehler stammen könnten ?

Danke für die Unterstützung
Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West

Nachtaffe
InterRegio (IR)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 14:35

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#2

Beitrag von Nachtaffe »

Ich nutze Fusion 360 (kostenlos).
Ich denke das beste dürfte sein, die Mauersteine zu zeichnen und nach außen zu ziehen.
Dann nur noch Phasen oder Rundungen in den Fugen.
Grüße
Jens

Enkelbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#3

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo Jürgen,

eine Möglichkeit Steine Formgenau auf einer beliebigen Form aufzubringen:


Der erste Körper entspricht dem Kern der Mauer (also Volumen bis zur Fuge).
Der zweite Körper enthält die Steine, groß genug um weit heraus zu stehen.
Der dritte Körper entspricht der Außenform.

Dann ersten und zweiten Körper vereinigen und Schnitt mit dritten Körper machen.


Ob das die beste Lösung ist kann ich nicht Dir leider nicht sagen, ich arbeite halt gerne mit Boolfunktionen

Bild
(Import von openSCAD Source, da bin ich schneller als mit FreeCAD)

EDIT: Bild eingefügt.


Gruss
Ulli
Zuletzt geändert von Enkelbahner am Di 23. Feb 2021, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
(M)ein bisschen 3D-Druck : etwas bergisches...
Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3599
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 56

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#4

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler »

Hallo Jürgen,

Ich finde es einfacher Steine zu zeichnen als Fugen. Die Funktion "Lineares Muster" in der "Part-Design"- Workbench ist Dein Freund. Bei Runden oder Abgerundeten Körpern nutze ich auch Subtraktionskörper.

Als Beispiel ein Reifen.

Zunächst wird das Profil als Körper vielfach rotiert. Der Reifenballon ist zuerst erstellt.

Bild

Und dann werden die überflüssigen Teile abgezogen. Die Skizzen der beiden Abzugskörper sind eingeblendet.

Bild

mfg

D.
Früher war mehr Lametta.
Benutzeravatar

Threadersteller
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2236
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 60

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#5

Beitrag von Jürgen »

Vielen Dank, lineares Muster war das passende Schlüsselwort. Jetzt habe ich wieder etwas zum Probieren.

Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West
Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3599
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 56

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#6

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler »

Hallo Jürgen,

Noch ein Hinweis zu der "Lineares Muster" - Funktion: Sie ist nicht ungefährlich. Vor dem Aufruf sollte man die Datei gespeichert haben. Denn wenn man sich bei der Anzahl der Wiederholungen um eine oder gar zwei oder mehr Zehnerpotenzen vertippt, kann man unter Umständen Stunden oder gar Tage warten, bis der Aufruf umgesetzt wird. Da hilft manchmal nur das Programm "abzuschießen".

mfg

D.
Früher war mehr Lametta.

Rolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 249
Registriert: So 22. Jul 2018, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Creglingen
Alter: 50
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#7

Beitrag von Rolf »

Hallo Jürgen,

auch noch ein Tipp von mir: Du sagtest, dass Du konische Pfeiler hast. Demzufolge müsste Dein Muster auch schräg im Raum entstehen. Dazu sollte die Skizze (egal ob für den Stein oder die Fuge) parallel zur Pfeiler-Außenseite liegen. Dann kannst Du eine Achse dieser Skizze als Richtung für das lineare Muster angeben.

Übrigens würde ich mir an Deiner Stelle auch mal die "Mehrfach-Transformation" anschauen. Damit kannst Du aus einem Stein nicht nur eine Lage von Steinen machen, sondern viele Lagen von Steinen (quasi ein lineares Muster in eine Richtung aus einem linearen Muster in einer anderen Richtung). Auch wenn Du mit Fugen arbeiten willst, könnte das für die senkrechten Fugen nützlich sein.


Zu den Druck-Artefakten: Die Überstände an den Ecken sehen so aus, als ob Dein Druckkopf beim Richtungswechsel etwas überschwingt. Da könnte es helfen, die Anfahr- und Bremsrampen halb so steil einzustellen, falls Dein Slicer diese Einstellungen bietet.

Viele Grüße und viel Spaß mit der Brücke
Rolf

Enkelbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#8

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo in die Runde,
Hallo Rolf
Rolf hat geschrieben: Fr 26. Feb 2021, 20:06 ----SCHNIPP/SCHNAPP--
Demzufolge müsste Dein Muster auch schräg im Raum entstehen. Dazu sollte die Skizze (egal ob für den Stein oder die Fuge) parallel zur Pfeiler-Außenseite liegen.
----SCHNIPP/SCHNAPP--
schon der alte Imhotep hat die Fugen und Steine gerade an seine Pyramiden gesetzt, denn wer schräg baut wird auch schräge Fugen ernten :lol: .

Schon das setzen der Schräge für den Sketch ist aufwendig, da bei mir mit Version 0.18 die Fläche als Bezugspunkt am "Topological naming problem" scheitert und eine DatumPlane kann man nicht am Körper festmachen. Also braucht man die Tabellenkalkulaton als übergeordnete Instanz für Körper und DatumPlane und Rechnerei mit Sinus und Co.

Das ganze ist ja mathematisch gesehen ein Pyramidenstumpf mit Eckradien der mit Steinen ummantelt wird. Das bedeutet, dass Steine und Fugen auf der Fläche aufgehen müssen. Andererseits kommt die "Lineares Muster" - Funktion nicht um die Rundung herum und ist auf meinem Rechner dann auch noch sehr langsam bei der Neuberechnung. Bei der vielen Rechnerei die man benötigt eigentlich ein klarer Fall für openSCAD.

Aber bevor ich jetzt wegen openSCAD wieder eines auf Dach bekomme: Hier mal meine Lösung mit FreeCAD 0.18 auf Linux (aus Faulheit nur eine Ecke versteint):
Bild

So sieht es vor dem cutten aus:

Bild


Disclaimer:
Meine Aussagen zu den CAD-Systemen beziehen sich auf meine Art zu Arbeiten und meine Hardware. Der Austausch von Rechner oder der Person vor dem Rechner kann entscheidende Verbesserungen bringen. Und ich habe nicht immer Recht...


Gruss
Ulli
(M)ein bisschen 3D-Druck : etwas bergisches...

JoWild
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1801
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#9

Beitrag von JoWild »

Enkelbahner hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 12:09 ...
Bild
...
Hallo Ulli,
Für mich sehen aber mit der Lösung die Ecksteine etwas befremdlich aus.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim

Enkelbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#10

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo Joachim
JoWild hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 14:08 Hallo Ulli,
Für mich sehen aber mit der Lösung die Ecksteine etwas befremdlich aus.
es sollte ja nur eine Ideen-Demo sein, nichts was im Drucker landet. Der konische Teil ist extrem ausgefallen (war so gewollt) und die Steine sind riesig. Das CAD tut das seinige dazu in dem es Linien ausweist wo keine sind. Schau mal weiter oben den openSCAD Import an, das sieht grausam aus.

Da die Abmasse im Spreadsheet liegen kann ich das fix ändern. Mal ein realistischeres Bild:
Bild

Gruss
Ulli
(M)ein bisschen 3D-Druck : etwas bergisches...

JoWild
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1801
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#11

Beitrag von JoWild »

Hallo Ulli,
das war mir schon klar, aber man muss bei den Mauerfugen bei einem konischen Teil vom direkten Übereinanderliegen der Fugen jeder 2. Reihe weg. Ziegelsteine für Mörtelmauerwerk z.B. haben ein festes Format - normal 24 cm in der Länge und 11,5 cm Breite und ca. 7,5 cm Höhe. Geringe Differenzen kann man mit der Fugenbreite (normal ca. 1 cm) ausgleichen, wenn die Differenz größer wird, muss man mit einem Steinabschnitt arbeiten. Damit werden die Fugen in der Senkrechten zu einem sog. "wilden Verband" (siehe z.B. da: https://www.klinker-profi.de/wilder-verband). Das ganze im CAD wird eine Sklavenarbeit bei einem Konischen Mauerwerk.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim

Enkelbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#12

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo Joachim

JoWild hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 15:46 ---SCHNIPP/SCHNAPP---
aber man muss bei den Mauerfugen bei einem konischen Teil vom direkten Übereinanderliegen der Fugen jeder 2. Reihe weg
---SCHNIPP/SCHNAPP---
CAD wird eine Sklavenarbeit bei einem Konischen Mauerwerk.
---SCHNIPP/SCHNAPP---
??? :roll:
Bild

Gruss
Ulli
(M)ein bisschen 3D-Druck : etwas bergisches...

Rolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 249
Registriert: So 22. Jul 2018, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Creglingen
Alter: 50
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#13

Beitrag von Rolf »

Hallo Ulli!
schon der alte Imhotep hat die Fugen und Steine gerade an seine Pyramiden gesetzt, denn wer schräg baut wird auch schräge Fugen ernten :lol: .
Da hast Du recht, aber in meinen Augen ist Deine Lösung ebenso eine Näherungslösung wie meine Idee. Warum?
- Bei meiner Idee sind die Steine echte Quader, dafür liegen die Fugen minimal schräg (so schräg wie der Pfeiler ist).
- Bei Deiner Idee sind die Fugen korrekt waagerecht, dafür sind die Steine keine Quader (weil die Außenseite nicht im rechten Winkel zur Ober- und Unterseite ist).

Bei den sehr kleinen Winkeln, um die konische Pfeiler von der Senkrechten abweichen, vermute ich, dass man beides nicht sieht.

Übrigens (das wird jetzt aber offtopic) hat mir ein erfahrener Konstrukteur mal erklärt, dass man gar nichts an der Oberfläche von Körpern orientieren solle. Skizzen sollten immer in Relation zum Basis-System orientiert werden, und sie sollten immer nur Linien und Punkte von anderen Skizzen referenzieren und keine Kanten von Körpern. Seit ich das beherzige (ich kriege es nicht immer hin, aber es geht doch meistens) stürzt mir Freecad jedenfalls nicht mehr ab.

@Dölerich: Danke für das Bild, jetzt habe ich auch kapiert, wie ein Reifen konstruiert wird. Das fragte ich mich schon eine Weile.

Viele Grüße
Rolf
Benutzeravatar

Threadersteller
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2236
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 60

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#14

Beitrag von Jürgen »

Moin in die Diskussionsrunde,

scheint ja ein interessantes Problem zu sein, auf das ich gestoßen bin. Ich habe auch eine erste Lösung auch fast soweit. Ich melde mich dazu noch.

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West

Enkelbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#15

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo in die Runde

@Jürgen: Wie sieht dein Pfeilergrundriss aus? Du sprichst von Radien? Eine Skizze mit richtigen Proportionen wäre hilfreich.
Rolf hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 20:17 ---SCHNIPP/SCHNAPP---
Da hast Du recht, aber in meinen Augen ist Deine Lösung ebenso eine Näherungslösung wie meine Idee. Warum?
---SCHNIPP/SCHNAPP---
@Rolf: Ja, alles nur eine Näherungslösung. Es gibt auch keine runden Ziegel an einer Brückensäule. Doch wie Gut soll es sein, was reicht und zu welchem Aufwand?

Die Frage ist, kann man es mit FreeCAD auch "richtig" , also vorbildgetreu machen? Wie hat es Imhotep bei den Pyramiden gemacht?

Nun es ist ganz einfach:
Eine Steinlage - ein Sketch.
Das nimmt alle Geometriefehler aus der Konstruktion. Die Steine stehen aufrecht, es gibt für die Verjüngung auch eine richtige Kante zur nächsten Lage und es geht kantig um die Kurve. Es gibt auch 100% Freiheit zur Fugenlage der anderen Schichten.

Und dafür zig Sketche von Hand zeichnen ?
Nein - mit einem Makro das ähnlich arbeitet wie ein Schienenplaner (Ist nicht sooo schwer zu machen, es gibt ja nur so was wie den Kreis aus der Startpackung :wink: ) wird der Sketch gezeichnet. Die Einschränkung kann man vergessen, die Linien liegen ja schon richtig. Für die nächste Lage wird das Macro dann nur angepasst. So dürfte es einigermaßen zügig vorangehen mit der Individualmauer pro Steinlage.


Disclaimer:
Meine Aussagen zu den CAD-Systemen beziehen sich auf meine Art zu Arbeiten und meine Hardware. Der Austausch von Rechner oder der Person vor dem Rechner kann entscheidende Verbesserungen bringen. Und ich habe nicht immer Recht...


Gruss
Ulli
(M)ein bisschen 3D-Druck : etwas bergisches...
Benutzeravatar

Threadersteller
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2236
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 60

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#16

Beitrag von Jürgen »

Moin,

as ist der augenblickliche Zwischenstand.

Bild

Die Steine sind noch zu dick und werden mit einer konischen Hüllkurve abgeschnitten. Der weitere Pfeiler nach oben hat einen rechtwinkligen Grundriss. Was die unteren Steinlagen in der Krümmung betrifft, weiß ich noch nicnt, ob die einzeln konstruiert werden müssen, um die Parametrisierung zu gewährleisten.

Bei dem schönen Wetter ist aktuell rausgehen angesagt ...

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West

Enkelbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert: Do 9. Apr 2020, 08:46
Deutschland

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#17

Beitrag von Enkelbahner »

Hallo in die Runde,

ein kleines Update zu Mauern mit dem Schienenverleger für Steine.

Geht das? Ja.
Geht das schnell? Nicht bei mir, der Sketcher ist ein Spaßverderber.
Viel Arbeit ? Nö.
Wie wird die Mauer gebaut? Einfach mit Buchstaben:

So z.B:.

Code: Alles auswählen

 lst_k="kkkkkkkkkkkk"
 lst_a="aaaaaaaaaaaa"
Die ganze Konstruktion pro Lage: aaaaaaaaaaaakkkkkkkkkkkkaaaaaaaaaaaakkkkkkkkkkkk
Bei k gehts 15° um die Kurve, a ist ein ganzer Stein. Zum Feintuning kann man jede Art von Steine einfügen. So gehen auch Hohlkehlen oder andere Muster ist halt wie Schienen legen :wink:

So sieht es dann aus:
Bild

Disclaimer:
Meine Aussagen zu den CAD-Systemen beziehen sich auf meine Art zu Arbeiten und meine Hardware. Der Austausch von Rechner oder der Person vor dem Rechner kann entscheidende Verbesserungen bringen. Und ich habe nicht immer Recht...


Gruss
Ulli
(M)ein bisschen 3D-Druck : etwas bergisches...
Benutzeravatar

Threadersteller
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2236
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 60

Re: FreeCAD, Fugen und Fehler

#18

Beitrag von Jürgen »

Rolf hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 20:17 Übrigens (das wird jetzt aber offtopic) hat mir ein erfahrener Konstrukteur mal erklärt, dass man gar nichts an der Oberfläche von Körpern orientieren solle. Skizzen sollten immer in Relation zum Basis-System orientiert werden, und sie sollten immer nur Linien und Punkte von anderen Skizzen referenzieren und keine Kanten von Körpern. Seit ich das beherzige (ich kriege es nicht immer hin, aber es geht doch meistens) stürzt mir Freecad jedenfalls nicht mehr ab.
Ist wirklich OT, aber trotzdem ein prima Tip: siehe auch hier:



Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West
Antworten

Zurück zu „3D-Druck“