Seite 2 von 2

Schwarzenberg im Altmühltal - Gestaltung (3)

Verfasst: Mi 29. Aug 2018, 19:11
von Lothar Michel
Servus aus dem Altmühltal,,

Heute noch ein Bericht zum aktuellen Zustand, in dem die Module nun auch noch in Haag eingebaut sind.
Der Fahrtag qm 10.12. dort war erste Sahne - :gfm: - den Haagern nochmal vielen Dank dafür. Viele Bilder vom Fahrtag gibt es hier und hier. Vielen Dank den fleissigen Fotografen :!: Ich hatte irgendwie keine Zeit auch nur ein Bild zu machen.

Nun aber zu den Bildern:
Es wurde an der Begrünung gearbeitet und an ein paar Details, um die Module der Öffentlichkeit zeigen zu können.
Fertig sind sie aber noch lange nicht - es wird also noch ein paar Bauberichte geben.

Das erste Modul hat die Decksteine auf den Mauerkronen erhalten. Was die Bauten betrifft ist es soweit fertig. Es fehlt noch ein wenig Krimskrams um den Lokschuppen und mehr höheres Grün...
Bild

Bild

Am zweiten Modul wurde der Gleisbau endlich fertig gestellt. Das Gleis auf der Umladerampe liegt nun auch - allerdings fehlt noch der Prellbock oder sowas in der Art :wink: und die Geländer :!: Und ein paar Bäume wären auch noch gut....
Bild

Bild

Bild

Am dritten Modul wurde vor allem am Grün gearbeitet. So nebenbei fielen noch ein paar O-Wagen für den Abtransport des abgebauten Erzes in den Farbtopf (Die könnten aber auch Schlamm :redzwinker: ). Individuelle Nummern von Andreas Nothaft haben sie bei der Gelegenheit auch bekommen.
Es fehlen Bäume und ein paar Mauerkronen sowie etwas Unrat am Parkplatz....
Bild

Bild


Soviel für heute...

Ich wünsche allen Altmühlstummis und Lesern dieses Threads eine schöne Restweihnachtszeit und ein paar erholsame Tage.

Weihnachtlich entspannte Grüße sendet

Schwarzenberg im Altmühltal - Betrieb in Haag a. d. Amper

Verfasst: Mi 29. Aug 2018, 19:20
von Lothar Michel
Servus an alle Leser dieses kleinen Threads,

ich dachte zum Jahreswechsel wären vielleicht ein paar Betriebsbilder ganz nett......

Daher ohne große Worte:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und noch ein Überblick über Schwarzenberg:
Bild

In diesem Sinn wünsche ich allen Stummis einen guten Rutsch und ein erfolgreiches, gesundes, spannendes und rundlaufendes Modellbahnjahr 2018.

Viele Grüße

Schwarzenberg im Altmühltal - Gestaltung (4)

Verfasst: Mi 29. Aug 2018, 19:21
von Lothar Michel
Servus aus dem frühlingshaften Altmühltal,

nach längerer Pause wird es doch mal wieder Zeit für Neuigkeiten von der Mine Schwarzenberg.
Es hat sich was in der 3. Dimension der Begrünung getan - sprich Bäume, Büsche und anderes Zeug wurde durch das Frühlingswetter zu spontanem Wachstum auf dem dritten Modul ermuntert.

Erst mal ein Überblick:
Bild

Und dann einige Details:
Bild

Bild

Und scheinbar stehen auch Reparaturen an der Feldbahn an. Läßt die Minengesellschaft doch frischen Schotter anliefern und Gleisjoche stapeln sich auch auf dem Lagerplatz:
Bild

Schnell wird abgeladen:
Bild

Bild

Und schon macht sich der Benz wieder vom Acker:
Bild

Soweit für heute - bald geht es mit dem 2. Modul weiter...

Bis bald

Schwarzenberg im Altmühltal - Gestaltung (5)

Verfasst: Mi 29. Aug 2018, 19:22
von Lothar Michel
Servus an alle Grünzeugbesessenen,

da das Grün im Freien noch eher sparsam wächst, sollen im Anschluß noch ein paar Bilder des 2. Moduls gezeigt werden. Soll sich die Natur doch mal ein Beispiel dran nehmen, wie schnell das gehen kann...

Bzgl des Anschlusses hat Bernd ja schon geantwortet. Allerdings muss ich eine kleine Korrektur anbringen: Es ist das FreMo Profil B02, das wir verwendet haben. Das unterscheidet sich in der vorbildnäheren Neigung des Bahndamms. Sonst ist es identisch zum B96.
Das Loch in der Front dient zum Anbau des Feldbahn Fiddleyards. Ich will ja nicht immer den gleichen Zug einsetzen :wink: .

Der LKW ist natürlich viel zu neu (farblich und epochenmäßig). Aber keine Sorge, das war nur eine Besenszene und läßt sich ohne Probleme an alle Wünsche anpassen 8) .

Nun aber zu den versprochenen Bildern.
Das zweite Modul schaut mittlerweile so aus:
Bild

Eins Besenszene gibt es diesmal nicht. Aber ein paar Detailbilder dürfen es schon sein...
Bild

..ein vergessenes Gleisjoch...
Bild

Weiter links: die nächste Baumgruppe
Bild

Hemmschuhe für den Rangierbetrieb:
Bild

Einblick in die Urwaldstrecke:
Bild

Wald hinten links:
Bild

Auf den Felsen sprießt es auch - wenn auch deutlich gedämpfter...
Bild

Quasi schon fast ein fertiger Hintergrund für den Feldbahnzug :wink:
Bild

Und zum guten Schluss noch die beiden Module am Stück. Ich habe da gern beide auf der Werkbank, auch wenn es eng wird. Aber so wird der Übergang einfach schlüssiger.
Bild


Soviel für heute. Am Samstag gibt Bastelorgie bei den Haager Kollegen. Dann sollte am Modul Nummero 1 auch wieder was zu sehen sein - Vorfreude macht sich bereits breit....

Viele Grüße

Schwarzenberg im Altmühltal - Gestaltung (6)

Verfasst: Mi 29. Aug 2018, 19:27
von Lothar Michel
Servus an alle Freunde des gepflegten Begrünens,

wie angedeutet gab es am Wochenende eine Bastelsession bei den befreundeten Modellbahnern der IHMB.
Dort ging es dem Modul Nr 1 der Schwarzenberg Serie an die Fasern...und so schaut das jetzt im Überblick aus:
Bild

von hinten:
Bild

Ein paar Details:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bei dieser Wiese wird noch etwas nachgearbeitet. Dort sollen ein paar Rindviecher drauf (und natürlich ein Zaun drumrum :wink: ):
Bild

Ist also noch nicht ganz fertig...

Die Frage nach den Bäumen ist noc zu beantworten: Diese sind nicht selbst gebaut (obwohl im Basteluniversum schon ein paar Rohlinge stehen), sondern von der Firma Cerha (cerha@centrum.cz). Ich habe meinen Bestand direkt auf der Börse in Nürnberg aufgestockt. Dort ist Herr Cerha öfter präsent - das nächste Mal im Juni.

Ach ja, es wurde auch kulinarisch schwerst gebastelt:
Bild

In diesem Sinn: Schee und erfolgreich war's - auf das nächste Basteltreffen.

Viele Grüße

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Do 30. Aug 2018, 05:42
von Wolfgang44
Hallo Lothar,
das ist wirklich eine gute Idee, hier ist alles schön konzentriert und man kann gar nicht oft genug durchblättern :D

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Do 30. Aug 2018, 08:47
von Michael K.
Hallo Lothar,

das sind echt schöne Module, die Ihr oder Du da baut! Eine Frage muss ich noch loswerden: Die große Bruchsteinmauer, die zwischen und rechts der großen Felswand ist - aus welchem Material ist die? Ich suche noch eine "modulkantenkompatible" Lösung für meine Bahnhofsmodule; Gips, selbst in der härteren Ausführung, scheint mir da nur bedingt geeignet....

Bis denn
Michael

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Do 30. Aug 2018, 18:45
von Lothar Michel
Servus Michael,

die Module sind komplett gipsfrei, darauf habe ich schon aus Gewichtsgründen Wert gelegt.
Die Mauern sind aus Noch Hartschaumplatten:
  • leicht
  • nicht so druckempfindlich wie Styrodur - was ja ggfs auch eine Alternative wäre (selbergravieren)
  • nicht so spröde wie Gips
  • innen schwarz durchgefärbt - wenn also mal was abbricht, dann springt es nicht so ins Auge wie bei Gips
  • in 67cm langen Stücken erhältlich - das war für das lange Stück über die Modulgrenze sehr hilfreich
Ein Nachteil mag die Dicke der gelieferten Platte sein. Das sind ca 1,5-2 cm. Aber ich habe die komplette Platte mit einer Säge längs geteilt. Damit wurde das Ganze sehr gut in der Handhabung. Je nach Anwendungsfall ist das aber ggfs kein Problem.

Viele Grüße

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Do 30. Aug 2018, 21:23
von GSB
Hallo Lothar,

schöne Zusammenfassung des Baus Deiner Module - Danke! :D

Hoffe ich schaffe es mal irgendwann die Altmühlmodule live zu sehen... :wink:

Gruß Matthias

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Fr 31. Aug 2018, 07:14
von Michael K.
Hallo Lothar,
Lothar Michel hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 18:45
die Module sind komplett gipsfrei, darauf habe ich schon aus Gewichtsgründen Wert gelegt.
das mache ich auch weitgehend, lediglich Felswände und Mauern baue ich für gewöhnlich aus Gips, das wird dann handgraviert...
Lothar Michel hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 18:45
Die Mauern sind aus Noch Hartschaumplatten:
  • leicht
  • nicht so druckempfindlich wie Styrodur - was ja ggfs auch eine Alternative wäre (selbergravieren)
  • nicht so spröde wie Gips
  • innen schwarz durchgefärbt - wenn also mal was abbricht, dann springt es nicht so ins Auge wie bei Gips
  • in 67cm langen Stücken erhältlich - das war für das lange Stück über die Modulgrenze sehr hilfreich
Das Gewicht ist natürlich eine gute Sache, allerdings gehts bei mir je Modul um eine etwa 3cm hohe und auf jedem Modul ungefähr 70 cm lange Mauer, aber eben bis zur Modulkante. Da sind Druckempfindlichkeit bzw. Gipsgebrösel nicht so willkommen, deshalb würde ich Styrodur ausschließen (für solche Zwecke habe ich welches aus dem Architekturbedarf, 2-5 mm dicke Platten)...
Lothar Michel hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 18:45
Ein Nachteil mag die Dicke der gelieferten Platte sein. Das sind ca 1,5-2 cm. Aber ich habe die komplette Platte mit einer Säge längs geteilt. Damit wurde das Ganze sehr gut in der Handhabung. Je nach Anwendungsfall ist das aber ggfs kein Problem.
...sollte sich mit einem Heißschneider auch bearbeiten lassen, dann ist vermutlich nur die Tiefe der Gravur ein Hinderniss - wenns zu dünn wird, habe ich hinterher einzelne Steine, obwohl, das könnte ja auch funktionieren :mrgreen: ...

Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung!
Bis denn
Michael

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 19:38
von Bockerl
Servus Lothar,

so viele Einträge von Dir hintereinander in so kurzer Zeit - das ist rekordverdächtig :wink:

Kommendes Wochenende, insbesondere am Sonntag ist Bilderbuchwetter angesagt. Da wäre es vielleicht eine Idee, das Modultrio draußen in der Sonne zu fotografieren. :idea:
Denn Deine Module sind echt spitzenmäßig, da kann man fototechnisch bestimmt mehr rausholen :gfm:

Was mich auch reizen würde, ist eine Führerstandsmitfahrt auf der Feldbahn. 8) Aber ich fürchte meine Kamera ist zu groß...

Schwarzenberg im Altmühltal - verstellbare Haxen

Verfasst: Mo 24. Sep 2018, 20:00
von Lothar Michel
Auf und nieder, immer wieder,...

es ist Wiesn Zeit in Bayern :shock: , aber was um Himmels Willen hat das mit Modulen zu tun :?: :?: :?:

Nun ja, wer den Fremo kennt, weiß, dass dort mit einer SOK (Schienenoberkante) von 130cm über Fußboden gefahren wird.
Das ist für unsereins Erwachsene ziemlich optimal zum mitlaufen und Rangieren. Ein Ausstellungsbetrieb ist nicht vorgesehen.

Bei der IHMB werden die Module dagegen auch gern der Öffentlichkeit gezeigt. Naturgemäß interessieren sich da auch viele Kinder für die Eisenbahn. Daher wurde dort eine Höhe von ca. 110cm über Fußboden als optimal definiert.

Der eine oder andere hat da schon mit verstellbaren Beinen agiert. Richard hat da eine richtig elegante Lösung. Die ist aber mit Metallbearbeitung verbunden und da liegt eine gewisse Schwäche meiner Werkstatt.
Also habe ich mir folgendes einfallen lassen:
Bild

Damit habe ich 30cm stufenlose Verstellbarkeit zwischen 100cm und 130cm SOK. Die Grundanforderung ist damit erstmal erfüllt.

Als nächstes ging es mir bei den letzten Veranstaltungen immer etwas gegen den Strich, das einige Dinge, die ich halt so mit Schwarzenberg mitschleppe (Stecker, Netzteile, Rollmaterialkisten für die Feldbahn...) immer auf dem Fußboden rumfahren.
Mit den verstellbaren Haxen gibt es nun in 50cm Höhe eine Stufe im Bein. :idea: :idea: Was liegt da näher, als dort eine Tischplatte zu platzieren und voilá, da isse:
Bild

Nicht sonderlich groß aber mit Absturzsicherung :wink: und die wichtigsten Höhen sind im 10cm Raster an den Beinen angezeichnet:
Bild

Poing kann also kommen und der Alois muss sich nicht den Kopf zerbrechen, wie er Schwarzenberg diesmal ins IHMB Arrangement frickelt :pflaster: .

@Alois: das mit dem Rausschleppen der Module hat leider nicht geklappt, aber ich denke nächstes Jahr ist mal eine Fotosession im Freien eingeplant....

Viele Grüße

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: Di 25. Sep 2018, 13:29
von Michael K.
Hallo Lothar,

super Idee mit den verstellbaren Beinen, und der Tischplatte, das werde ich mal klauen, weil ebenfalls Fremo- und auch Ausstellungsbetrieb geplant sind, wenns denn mal so weit fertig ist :wink:
Vermutlich werde ich dass dann aber eher mit mehreren einzelnen Bohrlöchern und Einschraubgewinden für festgelegte Höhen umsetzen, bei der Langlochvariante hätte ich eher Bedenken, dass das Modulgewicht da bei längerem Stand und nach häufiger Nutzung doch für Verschiebungen sorgen könnte...

Bis denn
Michael

Re: Schwarzenberg im Altmühltal - verstellbare Haxen

Verfasst: Di 25. Sep 2018, 21:18
von Bockerl
Hallo zusammen,
Lothar Michel hat geschrieben:
Mo 24. Sep 2018, 20:00
Poing kann also kommen und der Alois muss sich nicht den Kopf zerbrechen, wie er Schwarzenberg diesmal ins IHMB Arrangement frickelt :pflaster: .

@Alois: das mit dem Rausschleppen der Module hat leider nicht geklappt, aber ich denke nächstes Jahr ist mal eine Fotosession im Freien eingeplant....
@Lothar: Die Modulhaxen haben tatsächlich die Frickelei erleichtert. Der aktuelle Stand zur Planung des IHMB-Arrangements in Poing ist zu finden
hier
Fotosession klingt immer gut. Das lässt schöne Bildchen fürs Forum erwarten. :wink:
Michael K. hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 13:29
Super Idee mit den verstellbaren Beinen, und der Tischplatte, das werde ich mal klauen, weil ebenfalls Fremo- und auch Ausstellungsbetrieb geplant sind, wenns denn mal so weit fertig ist :wink:
Vermutlich werde ich dass dann aber eher mit mehreren einzelnen Bohrlöchern und Einschraubgewinden für festgelegte Höhen umsetzen, bei der Langlochvariante hätte ich eher Bedenken, dass das Modulgewicht da bei längerem Stand und nach häufiger Nutzung doch für Verschiebungen sorgen könnte...
@Michael: Genau aus dem Hintergrund haben wir vor 16 Jahren höhenverstellbare Modulfüße entwickelt. Sie erlauben uns eine stufenlos verstellbare Höhe von 105...140cm. Eine Ablage haben wir dagegen nicht, weil die Beine universell und nicht den Modulen zugeordnet sind. Langlöcher halten das Gewicht ohne Probleme, sofern die Schrauben ausreichend festgezogen sind. Sogar, wenn das Arrangement ein ganzes Jahr aufgebaut bleibt. Bei Interesse kann ich die Konstruktion mal vorstellen.

Schwarzenberg im Altmühltal - Betrieb in Annweiler

Verfasst: So 16. Jun 2019, 13:03
von Lothar Michel
Ein :hearts: liches Hallo an alle Schwarzenberg-Interessierten,

In Annweiler fand am Pfingst-Wochenende das allererste FremoPuko Treffen statt. Das konnte natürlich nicht ohne meine Beteilgung von statten gehen. Da es sich beim FremoPuko noch um ein zartes Pflänzchen handelt, ist das Arrangement naturgemäß noch überschaubar:
Bild

Trotzdem war in Schwarzenberg einige schöne Bilder zu machen - von verschiedenen anwesenden Fotografen :wink: :
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Mehr Bilder vom Treffen gibt es im Bericht von Volker, dem hiermit nochmal unser Dank für's Organisieren geschickt sei.



Ach so, wer mal ein "etwas" größeres Arrangement sehen möchte - bitte schön:
Bild

...das "Fremodrom" am Wochenende vorher in Cloppenburg - ebenfalls ein wunderbares Treffen....


Viele Grüße

Re: Schwarzenberg im Altmühltal

Verfasst: So 16. Jun 2019, 14:59
von Bockerl
Servus Lothar,

das Puko-Treffen ist ja offensichtlich ein voller Erfolg gewesen. Und Dein Schwarzenberg hat natürlich mit Bravour die technischen Herausforderungen mit der Weiche im Wechselstrombetrieb bestanden, sowie gestalterisch die Hausnummer für alle anderen Teilnehmer ganz schön hoch gelegt.
Des hast guad gmacht :gfm:


Warst Du in Cloppenburg auch? Meine :bigeek: sehen staunend jede Menge Module in einer Dreifachturnhalle, alle im Kreis angeordnet.
Ein Modultornado sozusagen :fool: :gfm: