Re: Essen Altenbeck - 06.11. Eine fiktive Modellgeschichte!

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Claus B
InterCity (IC)
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 67
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 15.08. Bau der 60er Jahre Häuser #2!

#451

Beitrag von Claus B »

Hallo liebe Leserinnen und Leser meines Bauberichts,

natürlich fangen wir wie immer mit dem gewohnten ........TACH POST ! ... an.
Dampfliebe hat geschrieben: Sa 8. Aug 2020, 22:43 Danke für den detaillierten Baufortschritt beim Mehrfamilienhaus. Kann man sehr gut was lernen dabei und es später selber verwenden! :wink: - Hallo Volker, Danke für Dein Lob.
So viele Zugriffe auf deinen Thread zeigen doch das es hier etwas Gutes zu lesen und zu schauen gibt. Ich bin sicher dieses Haus passt sehr gut in die vom Krieg gerissene Lücke der älteren Häuser.
Bitte weiter so und auf die nächsten 108.000 Zugriffe ein :prost: Da muss ich aber noch jede Menge basteln - ich denke erst gar nicht an die nächsten 100000 - ich lass es einfach auf mich zukommen.
P.S.
Es sieht so aus, als würde das Licht der einzelnen Fenster trotzdem noch durch die Wände scheinen. Wird das verschwinden wenn das Haus komplett fertig ist oder könnte man die Zwischenwände zu den einzelnen Fenstern noch von innen schwarz streichen? Bei mir muß ich ab und zu die Hausecken wo die Seiten ansetzen nachspachteln da bei meinen Resinbausätzen diese Kanten nicht immer akkurat schließen.
- Das wurde von anderen auch schon angemahnt - ich habe aber geschrieben, das ich kleine Leuchtkästen baue die nur etwas größer als die Fenster sind - siehe das Ergebniss im folgenden Bericht.
Bauzugfahrer Andreas hat geschrieben: Sa 8. Aug 2020, 23:40 kleiner Tipp. Beim nächsten Haus vor dem Einbau der Fenster die Innenseite einmal mit Haftgrund übersprayen.
Meinen habe ich aus dem Baumarkt. Und er ist so circa Ziegelrot. Anschließend einmal weiß drüber und dann scheint da nix mehr durch.
Der Haftgrund bildet auch und grade bei den Resinbausätzen eine gute Grundlage. Hallo Andreas, Danke für den Tipp.
Ach ja, für die Fenster kann man auch gut das Stullenpapier nehmen... (Pergamentpapier) - Richtig, war auch mein erster Gedanke aber ich wollte es glasklar haben ... und rubbelig.
V8Cobra hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 09:56 Sehr schöne und detaillierte Arbeit. Hallo Uwe, danke dafür.
Aber ich würde den Fenstern noch Simse/Fensterbänke spendieren. - Wenn ich einen Cutter hätte, der genau winklig schneidet und exakt die Länge reproduziert wären die schon am Haus. Ich schneide alles mit einem Cuttermesser und wenn die Längen sich nur um Bruchteile unterscheiden sieht man das. Ebenso leicht schiefe Schnittkanten.
hohash hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 17:30 dein "Nachkriegsneubau" wird mal so richtig schön. gfm: - Hallo Andreas, Danke dafür.Gut, das Licht kommt noch etwas durch die Wand (das Problem hab ich auch noch bei allen Häusern und wartet auf Verbesserung), aber das bekommst du bestimmt auch noch geregelt.
Nachtrag vom 10.08.: ich hab jetzt erst begriffen, dass du ja die Fenster mit einzelnen Kästen beleuchten möchtest. Dann sollte es ja keine Probleme mit dem Licht geben... :gfm: Schau die Bilder im folgenden Bericht. :lol:
GSB hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 22:34 gute Idee die überzähligen Bausatzreste so noch sinnvoll zu verwerten! :gfm: - Hallo Matthias, bei Diesem Bausatz ist eine komplette zweite Hofwand im Baukasten enthalten. Ich habe nur etwas geschnippelt und wieder zusammengefügt, und zwei Giebelwände selbst gebaut. Dadurch habe ich aus einem Bausatz zwei Häuser gewonnen.
Bin gespannt wie's fertig wirkt :wink: - hoffentlich scheint das Licht dann nicht mehr durch. :redzwinker: Macht es nicht.
punch hat geschrieben: Mo 10. Aug 2020, 07:25 schöne Basteleien. Die Idee mit den Badezimmerfenstern ist bestechend einfach, aber wirklich gut. - Hallo Patrick, danköö.
Überhaupt kommt die Fassade jetzt sehr realisitisch und herrlich hässlich rüber, wirklich ganz wie in der zugrundeliegenden Epoche, als man im Geschosswohnungsbau auch mal fragen durfte "was macht Ihr Architekt eigentlich beruflich?" :fool: - echt guter Spruch! :lol:
KaBeEs246 hat geschrieben: Mo 10. Aug 2020, 16:55 sehr schöne Bastelei :gfm: - Hallo Hans, Danke.
Das 1954 in der Innenstadt von MG von meinen Eltern auf einem Trümmergrundstück gebaute, allerdings dreigeschossige Wohn- und Geschäftshaus sieht bis auf das fehlende Ladenlokal von vorne genau so aus wie hier die Hofseite und umgekehrt. In genau so einem Haus haben wir Ende der 50er bis Ende der sechziger Jahre gewohnt. Neubau mit warmem Wasser im Bad und in der Küche durch eine Gastherme. Das Haus habe ich mit meinem Vater mal als Modell nachgebaut - für die Schule.
Die Strukturglasfenster sind als solche gut zu erkennen und deine Arbeitsweise erhält ihnen die volle, total unregelmäßige Transparenz. :clap: - Danke!
hohash hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 17:30 ich hab jetzt erst begriffen, dass du ja die Fenster mit einzelnen Kästen beleuchten möchtest. Dann sollte es ja keine Probleme mit dem Licht geben...
Da sollte nichts mehr zu sehen sein, falls die Kästen dicht sind. - Bilder im Bericht weiter unten.
Ausschlagen mit Alufolie ist, wie ich am Samstag von einem 16-jährigen Vereinsmitglied gelernt habe, eine einfache Möglichkeit, Lichtkästen oder Hauswände lichtdicht zu machen. Auch ein guter Tipp. Danke.
Und Schlussendlich: wer so viele Basteltips verbreitet, darf sich über Zuspruch nicht wundern. Wenn Freddy K mich nicht aufgefordert hätte mal etwas zu schreiben wäre mein Bericht nicht entstanden. Ich bin selber erstaunt, das nach anfänglichen Schwierigkeiten mein Bericht solche Fahrt aufnehmen würde. Ich möchte auch nicht als der Modellbauguru gelten. Mir macht es einfach Spass zu schreiben wie ich es mache. Das andere Modellbauer mit anderen Lösungswegen die gleichen oder sogar bessere Ergebnisse erzielen, sehe ich in vielen Beiträgen hier im Forum und den tollen Tipps die mir hier von den Kollegen geschrieben werden.
Jürgen hat geschrieben: Mi 12. Aug 2020, 12:45 ich möchte zur Farbe Deiner 60er-Jahre Häuser etwas schreiben. Nach meiner Erinnerung, ich war in 60ern Kind, waren die Farben der Häuser noch nicht so lebhaft, sondern gedämpfter im Farbton. Höchstens Neubauten, aber ich glaube noch nicht einmal da, wurden so kräftige Farben verwendet. Dagegen spräche aber die dargestellt Verschmutzung. 20 Jahre nach dem Krieg war man froh, dass die notwendigsten Bedürfnisse in Sachen Wohnflächen zu befriedigen. Altere Gebäude wurden genutzt, wie sie waren (also mindestens 20 Jahre ohne Pflege, dafür war kein Geld da) oder Neubau von Wohnbaugesellschaften. Die waren noch nicht schmutzig.
Hallo Jürgen, ich weiss nicht welche Industrien in den 50er und sechziger Jahren im Raum Karlsruhe standen. Ich (Bj 1953) bin in Essen West groß geworden. In den Ferien war ich immer bei Oma in Borbeck. Oma schaute immer, aus welcher Richtung der Wind wehte, denn bei bestimmten Windlagen war die im Hof geflaggte Weisswäsche wieder schwarz. Die Fenster mussten auch öfters mal geputzt werden. Wenn man aus Richtung Sauerland kam, lag - wenn man ein paar Kilometer vor Dortmund war - der Dunst sichtbar wie eine Käseglocke über dem Revier. Als Jungs konnten wir von einer Stelle in Borbeck bis nach Oberhausen schauen. Wenn die HOAG die Konverter ausbliess wurde bei gutem Wind die Luft auch in Teilen von Essen rötlich. Ich habe Bilder eines Buches aus dieser Zeit, die den Dunst und Dreck zeigen. In Essen West wurde ein Neubauhaus hochgezogen als ich mit meinen Eltern dort wohnte. Ein guter Spielplatz - wenn die Maurer weg waren. Die Bauherren (reiche Witwe und ihr Sohn) liessen das Haus fast weiss streichen. Nach etwa 5 Jahren war da kein Weiss mehr zu sehen. Das war das Ergebniss des größten Ballungsraumes an Industrie und Menschen in Deutschland mit mehreren Millionen Einwohnern auf etwa 4350km² Fläche. Glaube mir - hier im Revier war es zu dieser Zeit wirklich 'dreckig'. Da hat sich keiner drum gekümmert was alles in die Luft geblasen wurde.
Danke auch an alle die ein 'Like' hinterlassen haben.

Kommen wir nun zum zweiten Bauberichtsteil des ersten 60er Jahre Hauses.

Eigentlich wollte ich Miniatur LED's zum beleuchten nehmen doch dann fielen mir die ganzen Weihnachts LEDketten ein die ich gehortet habe. Gemäss des Slogans eines Elektromarktes "Billich - will ich" knipste ich fünf LED's aus der Kette und klebte diese in ein kleines gebohrtes Löchlein in den Beleuchtungsboxen.
Da mein Kontigent eines Klebers des Druiden Henklix vebraucht war, musste ich auf ein Produkt des Druiden Uhix zurückgreifen, welches durch die Überlieferung zweier gallischer Schreiber und Zeichner schon in der Antike bekannt war. Selbst die Römer behaupteten: " Die Gallier halten zusammen wie Uhix Plussix". Ich entschied mich für das Produkt 'Sofortfix'. (!! Achtung Wortwitz: 'Klebt wie nix' :fool: !! )

Auf den nächsten drei Bildern sieht man die in die Beleuchtungsbox eingeklebte Leuchtdiodix.

Anm. des Schreibers: Wenn das hier so weitergeht, ändere ich meinen Forumsnamen in 'Bautwienix' :lol:

Antw. der Redaktion: :x Jetzt ist endgültig Schluss mit dem rumalbern!!!

Ok, ok, ok - hier sind die Bilder:
Bild

Bild

Bild

Die starren Anschlussdrähte der LED's wurden gekürzt und flexible Leitung angelötet. Das Abisolieren der starren Anschlussdrähte der LED geht ganz easy mit einem Lötkolben. Die Isolierung ist eine dünne thermoplastische Schicht. Fügt man gleichzeitig ein bisschen Lötzinn hinzu, ist der Anschluss gleich schon verzinnt. Die angelöteten Kabel wurden nun leicht geradegezogen und in einen Klecks Sekundenkleber gelegt.
Bild

Dann habe ich mit einem Finger auf die Klebestelle gedrückt um die Leitungen zu befestigen. Dafür habe ich meinen Finger in eine Plastiktüte (ugs.: Vollfingerkondom) gesteckt um nicht pappen zu bleiben. Ich wollte ja das Haus und nicht mich beleuchten. (Herr Doktor - schneiden Sie ruhig die Fingerkuppe ab aber lassen Sie bloß den Beleuchtungskasten heile. :fool: )
Bild

Leitungen festgeklebt!
Bild

Um mehr in Richtung Glühlampenlicht zu kommen habe ich die LED's mit einer dünnen Schicht gelben Klarlacks überzogen.
Bild

Ein Lichtkasten wurde provisorisch an die Verteilerplatine angeschlossen und getestet.
Bild

Die Lichtfarbe ist m.E. richtig.
Bild

Um die Platine im eingebauten Zustand noch erreichen zu können, wurde sie auf einen Rest Sperrholz....
Bild

...und dann auf die Grundplatte geklebt. (Hier sieht man noch einen Teil der antiken Klebstoffpackung :bigeek: - nix mit ix! :redzwinker: )
Bild

Die mit dem Sekundenkleber gesicherten Anschlüsse der Lichtkästen erhielten zur Sicherheit noch einen Tropfen Kleber und nun wurden alle noch sichtbaren Lichtlücken noch einmal geschwärzt.
Bild

Um die Trockenphase des schwarzen Lackes zu nutzen, habe ich mich um die Dächer gekümmert.
Bild

Die Lichtboxen sind nun eingeklebt worden und die Klebestellen wurden zur Sicherheit noch mal schwarz übermalt. Ich habe die beiden Vorderseiten und eine Giebelseite mit der Bodenplatte des Hauses zusammengeklebt. Die Kabel der Beleuchtungen wurden mit der Verteilerplatine verbunden. Das rote und die zwei gelben Kabel sind die + Zuleitungen der LED's Ich habe die fünf beleuchteten Fenster in drei Gruppen eingeteilt.
Übersicht:
Bild

Strassen...
Bild

...und Hofseite von innen.
Bild

Die Stunde der Wahrheit! Nachdem ich dieses Bild gemacht habe war mir eigentlich klar, das ich es nicht posten sollte. Durch die weissen Fenster und Fensterleibungen sieht es aus, als ob Licht an den Seiten des Fensters durchscheint. Ich poste es aber trotzdem - obwohl der Lichtkranz um das Fenster nur die Reflektion der weissen Farbe ist. Die Folge wäre: 'Mecker durch das Forum!!!' :cry:
Bild

Um nun jedweden Spekulationen bezüglich 'Lichtundichtigkeiten' aus dem Weg zu gehen habe ich meinen Keller verdunkelt und Fotos der beleuchteten Wände gemacht. Wie schon gesagt - es sind nur drei Wände aufgebaut. Wenn da Licht durchscheinen würde - hier wäre es garantiert zu sehen.
Strassenseite:
Bild

Hofseite:
Bild

Das Haus wurde mit der zweiten Giebelwand komplettiert und ich konnte mit Hilfe zweier Klebestreifen das Dach auflegen um mir einen ersten Eindruck vom 60er Jahre Neubauhaus zu machen.
Strassenseite:
Bild

Schräg von vorn:
Bild

Hofseite:
Bild

der Kellereingang:
Bild

OOps, geschafft - Wie geht es nun weiter? Ich werde das Dach noch fertigstellen da es auf keiner Seite über die Giebel hervorstehen darf. Regenrinnen, Abflussrohre und Antennen werde ich mir eventuell erstmal verkneifen, da diese Teile sehr bruchgefährdet sind. Das Haus muss ja noch etwas warten bis es auf die Anlage kommt.
Aber was meint Ihr? Komplett fertigstellen oder gut verpacken und die bruchgefährdeten Teile beilegen bis zum Aufbau auf die Anlage?
Ich warte gespannt auf Eure Antworten und Vorschläge.

In diesem Sinne - man schreibt sich. Und noch einmal ein Danke an Euch. Wie Thomas (KleTho) aus München mir schreib:
KleTho hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 21:06 Es ist schön, sein Hobby mit Gleichgesinnten in freundlicher Atmosphäre im www. teilen zu können.
Sind wir Modellbahner mit unserem Schaffen im Keller, Speicher oder Bastelzimmer doch oft alleine.
Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby und bleibt gesund.
Glück auf und bis demnächst aus dem fiktiven Essener Stadtteil Altenbeck Bild

Claus
Hier geht es nach Essen Altenbeck
Bild
Im Club bekennender Marzibahner :redzwinker:
Claus
Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5645
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 15.08. Bau der 60er Jahre Häuser #2!

#452

Beitrag von Railstefan »

Hallo Claus,

und es ward Licht :idea: - und wir sahen, dass es gut war - irgendwo habe ich dieses Zitat schon mal gehört... :shock: :lol:

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:
Benutzeravatar

hohash
EuroCity (EC)
Beiträge: 1148
Registriert: So 3. Feb 2019, 12:56
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: per Hand (und etwas Hirn)
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Burg (bei Magdeburg)
Alter: 47
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 15.08. Bau der 60er Jahre Häuser #2!

#453

Beitrag von hohash »

Ganz großes Kino Claus!
Die deutliche Mehrarbeit, Licht mittels dieser Lichtkästen anstelle einer einfachen Glühbirne ins Haus zu bringen, hat sich extrem gelohnt!
:gfm:

PS: das ganze Haus gefällt mir übrigens...
LG Andreas
---------------
Hier geht es nach Nugget Town:
Bild
Offizieller Hoflieferant für Gold und Feuerwasser
Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2207
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Essen Altenbeck - 15.08. Bau der 60er Jahre Häuser #2!

#454

Beitrag von Jürgen »

Hallo Claus,

die Technik sieht gut aus. Zu Deiner Frage: Wenn Du die Möglichkeit hast, die Sachen bruchsicher zu verstauen, würde ich die Bauten komplett fertig stellen. Ich müsste sonst die ganzen Kleinteile suchen, wo ich sie abgelegt habe.Falls sie aber noch bewegt werden, solltest Du eine spätere Fertigstellung anstreben.

Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West
Benutzeravatar

Threadersteller
Claus B
InterCity (IC)
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 67
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#455

Beitrag von Claus B »

Hallo liebe Leserinnen und Leser meines Bauberichts.

Wie immer zuerst...........TACH POST !........
Railstefan hat geschrieben: Mo 17. Aug 2020, 11:14 und es ward Licht :idea: - und wir sahen, dass es gut war - irgendwo habe ich dieses Zitat schon mal gehört... :shock: :lol:
Hallo Stefan, ich habe das Zitat in ähnlicher Form auch gehört - aber wenn's gut war - Danke. :D
hohash hat geschrieben: Mo 17. Aug 2020, 11:39 Ganz großes Kino Claus!
Die deutliche Mehrarbeit, Licht mittels dieser Lichtkästen anstelle einer einfachen Glühbirne ins Haus zu bringen, hat sich extrem gelohnt! :gfm:
Hallo Andreas, danke für Dein Lob.
PS: das ganze Haus gefällt mir übrigens... - Nochmal danke.
Jürgen hat geschrieben: Mo 17. Aug 2020, 12:19 die Technik sieht gut aus. Zu Deiner Frage: Wenn Du die Möglichkeit hast, die Sachen bruchsicher zu verstauen, würde ich die Bauten komplett fertig stellen. Ich müsste sonst die ganzen Kleinteile suchen, wo ich sie abgelegt habe.Falls sie aber noch bewegt werden, solltest Du eine spätere Fertigstellung anstreben.
Hallo Jürgen, erstmal danke. Ich habe es mal gemacht wie Du es vorgeschlagen hast und werde versuchen das Haus bruchsicher zu verpacken. Nur die Antenne hab ich weggelassen. Entweder löte ich die oder kaufe die Antennen von Auhagen - die sehen ganz gut und filigran aus.
Danke auch an alle die ein 'Danke' hinterlassen haben.

Das erste Haus ist fertig und das nächste wird in der 4. Folge vorgestellt. Dieses mal ein Endhaus mit Ladengeschäft. Mal schauen was da rein kommt. Eine Metzgerei fänd ich gut und auf der sichtbaren Fassade eine großflächige, zeigenössische Werbung. Ich habe mir schon mal Modgepot besorgt (das habe ich bei Askania gesehen und gekauft). Ich werde aber vorher mal einen Test machen. Kommen wir aber zu den letzten Fotos des Lückenfüllerhauses. Ich habe mal die ersten Fotos auf dem Balkon gemacht um erstens - das Haus mal bei Tageslicht zu sehen und zweitens - mal natürliche Farben im Hintergrund zu haben. EIn Klopper ist natürlich passiert - irgendwie hat die silberne Farbe das Geländer weich gemacht. Vor dem Streichen gerade - nach dem Streichen 'Wellaform'! :( (Hasskäppchen auf!)

Aber ohne grosse Worte - die Bilder:

Vorderseite mit echtem Hintergrund.
Bild

Hinterseite mit echtem Hintergrund.
Bild

Das ganze Haus auf dem Balkontisch - Vorder....
Bild

....und Rückseite.
Bild

Ich habe das Dach nochmal bearbeitet.
Bild

Bild

Das Fallrohr mit selbstgebauten Haltern aus 0,3 X 0,5 mm Messing frei an die Hauswand gebastelt.
Bild

Zum Schluß noch den Kellerabgang etwas verschmutzt.
Bild

Das war es für heute - ich hoffe, Euch haben die Bilder gefallen. Mir hat das Basteln wieder mal Spass gemacht. Ich möchte mich noch einmal bei Georg - dem ersten Vorsitzenden der MEF Wuppertal bedanken. Durch seine Genehmigung konnte ich die Schnitte der Hauswände mit der Mini Kreissäge des Vereins machen.
Man schreibt sich.

Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby und bleibt gesund.
Glück auf und bis demnächst aus dem fiktiven Essener Stadtteil Altenbeck Bild

Claus
Hier geht es nach Essen Altenbeck
Bild
Im Club bekennender Marzibahner :redzwinker:
Claus
Benutzeravatar

Ulf_B
InterCity (IC)
Beiträge: 806
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 14:51
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: Roco & Fleischmann
Wohnort: Meinersen
Alter: 41
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#456

Beitrag von Ulf_B »

Hallo Claus

Das Haus ist so richtig schön siffig geworden :gfm:

Viele Grüße

Ulf
Hier geht es zum Güntersbach Bauthread:
Bild
und hier etwas 3Druck aus Güntersbach

maybreeze
InterCity (IC)
Beiträge: 687
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#457

Beitrag von maybreeze »

Servus Claus,

kann's sein, dass die Balgen von den Macinkowskis aus dem ersten Stock beim Herumturnen am Kellergeländer die obere Stange verbogen haben oder dass sich die Kerle von Koks&Kohle Wischmeyer beim Koksabtragen den Weg vereinfachen wollten und die Säcke über das Geländer Richtung Keller befördert haben?
Liebe Grüße aus Wien
Klaus

© Sofern nicht anders angegeben stammen publizierte Fotos aus meiner Sammlung

punch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1349
Registriert: Di 3. Jan 2012, 13:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus
Gleise: Roco Line m. Bettung
Wohnort: nördliches Südhessen
Alter: 52

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#458

Beitrag von punch »

Morsche Claus,

das Häuschen ist wirklich allerliebst, mehr Detailgetreue geht kaum noch.

Das Wellaform-Geländer ist natürlich ärgerlich, aber wie Klaus schon schrieb, mit einem preiserlichen Halbstarken lässt sich das gut kaschieren (oder dem
Perserteppich von Erna Schlawuttke, die zum Ärger der Hausgemeinschaft immer sonntags ihren Hausputz macht).

LG

Patrick
Die Sistenixer Lokalbahn
Bild
Ab nach Sistenix
Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 54
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#459

Beitrag von chris1042 »

Hallo Claus

Das Haus finde ich absolut gelungen und das Geländer passt perfekt dazu ich würde das nicht als Manko sehen :wink:
LG
Chris :D
Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 54
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#460

Beitrag von chris1042 »

Gelöscht wegen Doppelpost :oops:
Zuletzt geändert von chris1042 am Mo 24. Aug 2020, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
LG
Chris :D

maybreeze
InterCity (IC)
Beiträge: 687
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#461

Beitrag von maybreeze »

chris1042 hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 18:28 Das Haus finde ich absolut gelungen und das Geländer passt perfekt dazu ich würde das nicht als Manko sehen :wink:
So würde ich es auch sehen, Gebrauchsspuren eben ...
Liebe Grüße aus Wien
Klaus

© Sofern nicht anders angegeben stammen publizierte Fotos aus meiner Sammlung
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3980
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#462

Beitrag von Brumfda »

Moin Claus!

Sehr natürlich glaubhaft gealtert. :gfm: äußerst gut. Da wird so ein schlichter Bau gleich zum Hingucker :sabber:

Fluffigen Aebnd noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824
Benutzeravatar

Otaku
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:15
Wohnort: Erzgebirge
Alter: 39
Japan

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#463

Beitrag von Otaku »

Ich schließe mich an, das Geländer hat durch die Biegung noch an Realismus gewonnen. Unbedingt so lassen!

:gfm:
Gruß, Sebastian
Benutzeravatar

Bauzugfahrer Andreas
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1886
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daisy II Zentrale
Gleise: Tillig Elite, Peco
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 58

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#464

Beitrag von Bauzugfahrer Andreas »

Moin Claus,

bedenke bitte auch, das du mitten im Pott bist mit deiner Anlage. Und das in den 60igern...

....zu der Zeit war Feinstaub für was für Anfänger. Die, die hier schon immer Gelebt haben, kannte da ganz andere Suppen.

Und so sahen auch die Häuser aus. Also von daher kannste dat ruhig so lassen.

Alles Gute

Andreas
Bauzugfahrer Andreas

Neues aus Küppersbusch....
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 9#p1146368
Benutzeravatar

KleTho
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2894
Registriert: Do 24. Jul 2014, 16:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2+MS2 und analog
Gleise: Märklin M+C
Wohnort: München (im Norden der Stadt)
Alter: 56
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 22.08. Bau der 60er Jahre Häuser #3!

#465

Beitrag von KleTho »

Claus B hat geschrieben: Sa 22. Aug 2020, 19:00
Bild
Claus,
mit diesem Hintergrund ist Dir die Stimmung des Reviers vortrefflich gelungen :gfm: .

Mein leiblicher Großvaters hatte sich in den fünfziger Jahren ein Haus mit Einkaufsladen im Erdgeschoß in Hamm/Heessen gebaut.
Obwohl innen immer recht wohnlich, sah die Fassade, solange ich mich erinnern kann, durch den Zechenstaub, welcher auch dort niederging, immer recht versifft aus.

Wenn man aus dem Dachfenster geschaut hat, konnte man in der Ferne die Abraumberge und viele Dampfloks mit langen Kohlenzügen, welche dort auf den erhöhten Bahndämmen stampften, beobachten.

Danke für die herrlichen Erinnerungen.
Mit herzlichen Grüßen aus München

Thomas

Bild
Mein Thread über meine Parkettbahn in Schwabing, jetzt mit Inhaltsverzeichnis
Benutzeravatar

Threadersteller
Claus B
InterCity (IC)
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 67
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#466

Beitrag von Claus B »

Hallo liebe Leserinnen und Leser meines Bauberichts,

Zuerst wie immer.........Tach Post !
Ulf_B hat geschrieben: Sa 22. Aug 2020, 19:03 Das Haus ist so richtig schön siffig geworden :gfm: - Hallo Ulf, danke für dein Lob.
maybreeze hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 08:35 kann's sein, dass die Balgen von den Macinkowskis aus dem ersten Stock beim Herumturnen am Kellergeländer die obere Stange verbogen haben oder dass sich die Kerle von Koks&Kohle Wischmeyer beim Koksabtragen den Weg vereinfachen wollten und die Säcke über das Geländer Richtung Keller befördert haben? - Hallo Klaus, die Blagen von Maczinkowski waren et nich - die sind nich staak genuch. Kohlenhändler Wischmeyer war et auch nich - die tragen die Kohle in Säcken die Treppe runta bis innen Keller. Et wa der Rotzige vonnen Hauseigentümer Herrmans. Der repariert innen Keller immer sein Mopped. Als der mit sein Kumpel die Karre runtergetragen hat isse gegen dat Geländer geknallt. Jetz kanner ersma neue Teile bestellen, denn die Karre hat ganz schön watt abgekricht. :D
punch hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 09:33 das Häuschen ist wirklich allerliebst, mehr Detailgetreue geht kaum noch. - Hallo Patrick, danke für dein Lob.

Das Wellaform-Geländer ist natürlich ärgerlich, aber wie Klaus schon schrieb, mit einem preiserlichen Halbstarken lässt sich das gut kaschieren (oder dem Perserteppich von Erna Schlawuttke, die zum Ärger der Hausgemeinschaft immer sonntags ihren Hausputz macht). - Wie ich schon Klaus aus Wien geschrieben habe - dat Mopped vom Sohn des Hausbesitzers is beim runtertragen dagegengeknallt. Dat hat ordentlich Ärger mitten Vatter gegeben.

Ab hier kommt eine Gemeinschftsantwort (gleiches Thema)
chris1042 hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 18:28 Das Haus finde ich absolut gelungen und das Geländer passt perfekt dazu ich würde das nicht als Manko sehen :wink:
maybreeze hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 19:19
chris1042 hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 18:28 Das Haus finde ich absolut gelungen und das Geländer passt perfekt dazu ich würde das nicht als Manko sehen :wink:
So würde ich es auch sehen, Gebrauchsspuren eben ...
Otaku hat geschrieben: Mo 24. Aug 2020, 08:49 Ich schließe mich an, das Geländer hat durch die Biegung noch an Realismus gewonnen. Unbedingt so lassen! :gfm:

Hallo Chris, nochmal Klaus und Otaku, ich werde es so lassen - mal schauen ob sich die Moppedszene nachbilden lässt. :D
Brumfda hat geschrieben: So 23. Aug 2020, 19:59 Sehr natürlich glaubhaft gealtert. :gfm: äußerst gut. Da wird so ein schlichter Bau gleich zum Hingucker :sabber:
Hallo Felix, danke für dein Lob!
Bauzugfahrer Andreas hat geschrieben: Mo 24. Aug 2020, 21:21 bedenke bitte auch, das du mitten im Pott bist mit deiner Anlage. Und das in den 60igern...
....zu der Zeit war Feinstaub für was für Anfänger. Die, die hier schon immer Gelebt haben, kannte da ganz andere Suppen.
Und so sahen auch die Häuser aus. Also von daher kannste dat ruhig so lassen.
Hallo Andreas, ein Lob vom Meister des Häuslebauens und alterns. Das ist wie ein Ritterschlag der Queen. Danke!
KleTho hat geschrieben: Mi 26. Aug 2020, 05:04
Claus B hat geschrieben: Sa 22. Aug 2020, 19:00
Bild
mit diesem Hintergrund ist Dir die Stimmung des Reviers vortrefflich gelungen :gfm: . Hallo Thomas, danke für Dein Lob.
Mein leiblicher Großvaters hatte sich in den fünfziger Jahren ein Haus mit Einkaufsladen im Erdgeschoß in Hamm/Heessen gebaut.
Obwohl innen immer recht wohnlich, sah die Fassade, solange ich mich erinnern kann, durch den Zechenstaub, welcher auch dort niederging, immer recht versifft aus.
Wenn man aus dem Dachfenster geschaut hat, konnte man in der Ferne die Abraumberge und viele Dampfloks mit langen Kohlenzügen, welche dort auf den erhöhten Bahndämmen stampften, beobachten.

Danke für die herrlichen Erinnerungen. - Danke das Du uns daran teilhaben lässt.
Kommen wir nun zum Baubericht des zweiten 60er Jahre Hauses.

Ich habe lange nichts geschrieben da ich aus familiären Gründen nicht zum Basteln kam. Ich hoffe, das ich nun wieder mehr Zeit zum Basteln finde.
Hier zeige ich Euch nochmal die in einem früheren Bericht gezeigte Abwicklung des Gebäudes im Zuschnitt.
Bild

Es wird ein Endhaus mit Ladengeschäft (Metzgerei) im unteren Teil.
Ich habe nun etwas Polystyrol geschnippelt um die Bodenplatte de Gebäudes zu bauen und habe den Geschäftsteil (Parterre) soweit es ging zusammengeklebt und angestrichen. Da das Gebäude nun mit dem Ladenteil vier Etagen hat ist es auch etwas höher als das erste Haus. Um an den anderen Seiten (zwei Giebel und Hinterwand) auf die Höhe des Ladenteils zu kommen musste ich die dem Bausatz beiliegenden, höheren Fundamente weiter erhöhen. Das ging gut da dem Basatz ausreichend Fundamentteile beilagen. Lediglich die Giebelwand zum Nachbarhaus konnte ich nicht über die ganze Breite anstückeln sondern nur die hintere Hälfte. Das ist aber nicht schlimm und wird nicht zu sehen sein da das Nachbarhaus die Fläche verdeckt.
Ich zeige hier die Strassenfassade mit dem Ladenlokal und die Hoffassade mit dem erhöhten Fundamentsockel. Die Backsteinstrucktur des Fundamentes habe ich mittels Farbe als Klinkersteine getarnt.
Bild

Hier nochmal Strassen...
Bild

und Hofseite einzeln. Hier werden drei Balkone in Pastellfarben der sechziger Jahre entstehen. (Nierentisch Ära)
Bild

Als nächstes die sichtbare Giebelseite.
Bild

Der Giebel in Version 1 mit zweitgenössischer Werbung eines amerikanischen Süssgetränkherstellers. :fool:
Bild

Der Giebel in Version 2 mit Essener Stern Bier Werbung
Bild

Der Giebel in Version 3 mit der Werbung einer Borbecker Destille. Ich habe den Namen und die Werbung verfremdet.
Die Kornwerbung ist original
Bild

Der Giebel in Version 4 mit der Werbung der Stauder Brauerei. Ich bin mir nicht sicher ob das gezeigte Etikett schon
ins Jahr 1974 passt. :?
Bild

Das war es für heute - ich bin gespannt welche Giebelwerbung bei Euch Gefallen findet. Postet mir doch bitte was Euch gefällt - meine Liebste :hearts: hat schon einen Favoriten. :D

Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby und bleibt gesund.
Glück auf und bis demnächst aus dem fiktiven Essener Stadtteil Altenbeck Bild

Claus
Zuletzt geändert von Claus B am Sa 12. Sep 2020, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
Hier geht es nach Essen Altenbeck
Bild
Im Club bekennender Marzibahner :redzwinker:
Claus
Benutzeravatar

piefke53
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert: Fr 3. Jan 2020, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: St. Andrä-Wördern, Niederösterreich
Alter: 67
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#467

Beitrag von piefke53 »

Moin :)

Ich würde entweder die Stauder- oder die Korn-Werbung favorisieren.

Übrigens könnte ich mich immer beömmeln, wenn Du Textpassagen in schönstem "ruhrig" bringst.

Machen echt was her, Deine Häuser. :gfm:
Freundliche Grüße aus Niederösterreich
Fred



Jede Bewegung, die nicht der Fortpflanzung oder Nahrungsaufnahme dient, ist unnötig und hat daher zu unterbleiben.
Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 11677
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#468

Beitrag von GSB »

Halo Claus,

von dem amerikanischen Softdrink-Hersteller kennt man solche Werbung definitiv. :wink:

Aber die Werbung des (fiktiven) Spirituosenherstellers finde ich auch sehr stimmig! :D

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465
Benutzeravatar

histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2626
Registriert: So 5. Sep 2010, 23:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco line, Piko A
Wohnort: Niedersachsen (Nordost)
Alter: 80
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#469

Beitrag von histor »

Warum immer Coca-Cola? -- Aaaber auf jeden Fall: "Braggemann".
Benutzeravatar

piefke53
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert: Fr 3. Jan 2020, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: St. Andrä-Wördern, Niederösterreich
Alter: 67
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#470

Beitrag von piefke53 »

histor hat geschrieben: Sa 12. Sep 2020, 22:26 Warum immer Coca-Cola? -- Aaaber auf jeden Fall: "Braggemann".
Jau ... da gibbet noch wat :fool:

Bild
Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... erbung.JPG
Autor: Joho345
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.
Freundliche Grüße aus Niederösterreich
Fred



Jede Bewegung, die nicht der Fortpflanzung oder Nahrungsaufnahme dient, ist unnötig und hat daher zu unterbleiben.
Benutzeravatar

Ulf_B
InterCity (IC)
Beiträge: 806
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 14:51
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: Roco & Fleischmann
Wohnort: Meinersen
Alter: 41
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#471

Beitrag von Ulf_B »

Moin, moin,

Ich finde die lokal angepasste Korn Werbung cool 8) , da sie einen Zusammenhang mit deinem fiktiven Stadtteil herstellt und auch sonnst gut wirkt.

Viele Grüße

Ulf
Hier geht es zum Güntersbach Bauthread:
Bild
und hier etwas 3Druck aus Güntersbach

maybreeze
InterCity (IC)
Beiträge: 687
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#472

Beitrag von maybreeze »

Servus,

Stern-Bräu wäre meine bevorzugte Werbung, aber auch Afri-Cola hat was für sich: Hatten die nicht am Ruhrschnellweg eine Abfüllanlage (ich meine mich zu erinnern zwischen Bochum und Dortmund)?

Jetzt freue ich mich auf das neue Gebäude - ich denke, da war ein schlesischer Metzger drinnen (an den Namen kann ich mich nicht mehr genau erinnern, Gallista oder Gallistl oder so), weithin gerühmt ob seiner Schinken- und Fleischwurst. Kamen schlesische Landsleute aus der weiteren Umgebung, um "heimischen" Geschmack einzukaufen. War auch dank Tochter (die fesche Ruth :oops: die allen Jungs aus der Umgebung die Augen verdrehte) am Wochenmarkt in Gelsenkirchen und in Rüttenscheid. In der Fastenzeit gab's auch Graupenwurst, das Lieblingsessen vom "Taumvatter Jupp".

Die Blagen (das L gleich nach dem B ist richtig, ich hab's nach dem A geschrieben :cry: ) vonne Hermanns, die waren es. Hmmh. War da nicht auch der ehemalige Betriebsschlosser Cervinski von Friedrich Ernestine mit von der Partie, der gute Schrauberinfos gegeben hat?
Liebe Grüße aus Wien
Klaus

© Sofern nicht anders angegeben stammen publizierte Fotos aus meiner Sammlung

Thoralf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 276
Registriert: So 4. Nov 2018, 20:46
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#473

Beitrag von Thoralf »

Moin! Braggemann find ich am besten, (vielleicht noch 'nen farbigen Rand drum?)
Aus was für nem Material waren denn damals die Tafeln (wenn nicht direkt auf den Putz gemalt), schon Kunststoffplatten oder Sperrholz oder was?
Grüße, Thoralf
Die Kleinbahn Erfurt - Tannenroda
viewtopic.php?f=172&t=163540

maybreeze
InterCity (IC)
Beiträge: 687
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#474

Beitrag von maybreeze »

In der Größe war's wohl Wandmalerei, die man ja heutzutage gelegentlich bei Abbrucharbeiten wieder entdeckt.
Liebe Grüße aus Wien
Klaus

© Sofern nicht anders angegeben stammen publizierte Fotos aus meiner Sammlung
Benutzeravatar

histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2626
Registriert: So 5. Sep 2010, 23:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco line, Piko A
Wohnort: Niedersachsen (Nordost)
Alter: 80
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Essen Altenbeck - 12.09. Bau der 60er Jahre Häuser #4 !

#475

Beitrag von histor »

Damals wohl alles Wandmalereien . Und die waren lange haltbar. Als man vor wenigen Jahren in Hamburg ein Haus am Gr. Burstah abriss, kam am Nachbarhaus die Werbung für Hertie zum Vorschein, die seit ungefähr 1914 dort verborgen war - und noch gut erhalten.
Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“