Projekt: Kellertal Modulanlage

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#76

Beitrag von volvospeed » Fr 2. Mär 2018, 15:35

Hallo zusammen,

gegenüber dem Bahnof soll eine kleine Autoverwertung, bzw. Schrottplatz als Anschliesser hinkommen. Ein Vereinskollege hat mir dankenswerterweise zwei kleine Fertigdioramen aus amerikanischer Produktion geschenkt. Die Dioteile sind von Werk aus wirklich schon recht gut gemacht. Die Platten zerlegte ich in einige kleinere Einzelteile, umso so besser integrieren zu können.

Farblich waren sie, so finde ich nicht so der Burner. Ok, wie soll das ein Großserienhersteller auch sonst bezahlbar hinbekommen, daher behandelte ich die Teile komplett.

Bild

Jedes Einzelteil darauf, habe ich mühevoll nach behandelt. Als Grundierung strich ich die Platten erst mal mit Rotbraun Tamiya XF 64,. Diese Farbe wird später den eigentlichen Rost darstellen. Rosteffekte benutzte ich diesemal nicht, da ich derzeit keinen mehr habe. Es geht aber auch so.

Alle anderen farblich abgesetzten Teile sind mit matten Farben angemalt. Nur für Schmierfett und Öl habe ich glanzschwarz benutzt. Auf Airbrush wurde verzichtet, stattdessen habe ich alles mit Pinseltechnik coloriert.

Nach ca. 20 Stunden Arbeit sehen die Teile nun wie folgt aus. Sicherlich hätte man noch mehr machen können, aber ich bin damt schon sehr zufrieden.
Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, welche Bilder ich nun davon zeigen soll, stelle ich einfach alle ein. Später, wenn die Teile mal in der Landschaft integriert sind, wird das Auge sowieso von den Details überfordert sein, von daher ist es vielleicht sogar besser, es mal so separat vorzustellen.

Aus Sicht eines Rohstoffhändlers heutzutage, sind die Schrotthaufen natürlich keinen Pfifferling wert und es wäre wenn überhaupt alles nur zum billigsten Blechpreis abnehmbar. Zuviel Unrat, wie z.B. Reifen, Kunsstoffe, Holz Flüssigkeiten aller Art würden den Preis ganz nach unten drücken, bzw. würden ihn manche schon so unsortiert gar nicht abnehmen.
Aber gut, jeder Schrotthändler hat seinen Sammlerhaufen, hier kommt alles nicht Sortenreine von Anliefer zum Sortieren auf einen Haufen, der dann mühevoll von den Mitarbeitern aussortiert wird. Sollte jemand schon sortierten Schrott anliefern, wird der natürlich dementsprechend auf den jeweiligen Sammelplatz gekippt.
Hier wäre eine Sortierung nach Alu, Aluguß, Blechschrott, Kupol, FE-Späne, Alu-Späne ,FE-Langmaterial ( Rohre und Profile ) und Reststoffe ( Reifen, Sitzpolster, Kunststoffe, Holz ) sinnvoll. Die Hohlgefäse, wie Gasflaschen, Tonnen müssten natürlich entleert und aufgeschnitten werden.

Also Umweltgerecht, nach heutiger Zertifizierung sieht ganz anders aus. Allerdings, damals sah man das alles nicht ganz so eng und entsprechend so es bei so manchen Hinterwaldschrotthändler auch aus.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zum Schluß mein Lieblingsbild. Warum ?

Am Chassie sieht man das Öl aus Getriebe, Hinterachse herausläuft, der Schrott als solches gut zusammen paßt und m.E. alles sehr reel aussicht

Bild
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterRegio (IR)
Beiträge: 149
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#77

Beitrag von KaBeEs246 » Fr 2. Mär 2018, 17:50

Hallo Manuel,

dass du dir Schrott schenken lässt, ist eine Sache, dass du damit deine schönen Module verunstalten willst, eine andere. :shock:
Aber mal Spaß beiseite: den Schrotthaufen sieht man m. E. (auf Neudeutsch IMHO) an, dass sie etwas aus dem Amerika des zweiten Viertels des letzten Jahrhunderts darstellen. Die Schrottautos dürfte wohl kein GI mit an die Lahn genommen haben, im Gegensatz zu den Mülleimern. Sind die wenigstens mit GI (galvanized iron) gestempelt?
Auch wenn man vor 50 Jahren noch nicht eine Abfallkreislaufwirtschaft wie heute kannte, würde ich derartige Abfallhinterlassenschaften allenfalls auf einem Militärgelände verorten. Denn ein Schrotthändler lebt davon, dass er seinen Schrott möglichst teuer verkauft; und das war auch schon im letzten Jahrhundert so.
Übrigens: bis in die 70er Jahre haben meine Eltern, um die Müllmenge zu verringern, ihre alten Zeitungen gesammelt, gebündelt und beim Altpapierhändler dafür sogar noch Geld bekommen. Und bei den Schrottsammlern, die mit dem Ruf: "Lumpen da, Alteisen, Papier?" durch die Straßen fuhren (bis ca. 1960 überwiegend mit Pferdewagen), war das Bezahlen auch üblich.

Liebe Grüße
Hans

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#78

Beitrag von volvospeed » Fr 2. Mär 2018, 18:18

Hallo Hans,

ich gebe Dir nicht ganz unrecht. Man sieht ihm schon seine Herkunft an, aber noch ist er nicht eingebaut und mit Sicherheit kann man das ein oder andere auch noch kaschieren. Andererseits war dieses nunmal vorhanden und selbser Schrott im Modell darzustellen ist gar nicht mal so einfach.
Späne, Langmaterial, Stahlplatten geht ja noch, aber Mischschrott wird schon recht schwierig.
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu


Wuschee
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 251
Registriert: Mi 4. Nov 2015, 14:20

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#79

Beitrag von Wuschee » Fr 2. Mär 2018, 19:18

Moin Manuel,
ich gestehe in Demut, dass ich dich und dein tolles Schaffen bis zu deinem netten Kommentar in Lindental üüüberhaupt nicht auf dem Schirm hatte, ich sehe auch jetzt gerade erst, dass sogar zwei Threads zu dir gehören.
Nun ich melde mich mal hier weil mir dieses Projekt noch ein bisschen besser gefällt als das Andere, wobei hier maximal Nuancen den Unterschied machen, du betreibst definitiv Modellbau auf allerhöchstem Niveau.
Ich würde mich freuen wenn du auch hier mit Elan weitermachst, auch wenn gerade in diesem Unterforum einem nicht immer die allergrößte Aufmerksamkeit sicher ist ;)
Denn eines ist sicher, man bekommt hier einzigartiges zu sehen!!!

In diesem Sinne, LG aus Lindental
Johann

Hier geht es in die Kleinstadt Lindental & Umgebung: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=130049

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#80

Beitrag von volvospeed » So 11. Mär 2018, 21:16

Hallo zusammen,

die letzten Tage habe ich hin und wieder mal ein wenig an meinem Schrottplatz weiter gebaut. Bei dem Thema kann man sich einen Totmachen.

Gesamtübersicht, natürlich fehlt noch einiges aber das kommt noch

Bild

Die Container, hab ich mit 2 K Rost bearbeitet

Bild

Bild

Die Rohre links, entstanden aus Strohhalmen. Die Wage ist ei Mix aus PS und Apachiholz, ebenfalls im Eigenbau entstanden

Bild

Bild

An dem Hanomag fehlen noch die Außenspiegel, sowie Kennzeichen

Bild

Die beiden Schrotthaufen in der Mitte und rechts des Bildes entstanden aus Styrodur, sowie Aluspäne ( links ) und Messingspäne ( rechts ). Da die MS-Späne im Modell etwas unreal aussahen habe ich sie einfach mit Rostbraun ( Tamiya XF 64 ) behandelt. Beim Fuchsbagger ist die Seitentüre aufgeschnitten und obere Fenster aufgestellt. Der Polypgreifer des Kibri Modelles ist von Werk aus falsch, als Hydraulikvariante dargestellt. Ich hab ihn passend zum Seilbagger modifiziert. Der Unic im Hintergrund ( Brekina ) hab ich mit abgesenkten Armen dargestellt. Beide Modelle sind entsprechend Patiniert.

Bild

Links davon liegt ein Haufen Kloppel entstand aus Metallchips, die ich mal von einem echten Schrottplatz sammelte. Aus dem selben Material hatte ich auch mal einen O-Wagen beladen ( herausnehmbarer Einsatz )

Bild

Hier wird gerade ein kleiner 5cbm Absetzcontainer abgehängt

Bild

Das Ganze ist natürlich noch lange nicht fertig und es fehlt noch einiges an Schrott ( Mischschrott ), Arbeiter und vieles mehr. Auch muß das weitere Umfeld noch weitergestaltet werden. Hier ist z. T. nur die Grundbegrünung vorhanden.

Lediglich am Bahnhof habe ich noch ein Geländer ergänzt und Buschwerk selbst gebastelt

Bild
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterRegio (IR)
Beiträge: 149
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#81

Beitrag von KaBeEs246 » Mo 12. Mär 2018, 01:03

Hallo Manuel,

ich jammer jetzt mal auf hohem Niveau, weil der Schrottplatz viel besser geworden ist, als ich nach Ansicht der gekauften Schrottteile erwartet hätte, und das in kürzester Zeit. So ein Händchen möcht' ich auch haben.
Der Schrotthändler sollte deutlich mehr Schrott-PKW ausschlachten, die kleinen Schrottplätze sind mit PKWs ziemlich zugestellt. Im Gegensatz zu den gut zu transportierenden PKW hat sich dein Händler bei den Röhren etwas übernommen. Die Wände sind zwar ziemlich dünn, aber bei 20 m Länge, 2 m Umfang und nur 1 cm Wandstärke kommt so ein Rohr auf rund 200 x 60 x 0,1 qdm oder 1,2 Kubikmeter, macht rund 10 t. Gut, es gibt auch Rohre mit noch dünneren Wänden, aber deine Rohre sehen schon so aus, als wenn die Wandstärke über 0,1 mm beträgt. Die Keile als Sicherung machen sich übrigens gut, trotzdem würde ich da nur ungern vorbeigehen. Den Boden könntest du noch etwas mit "Öl" verschmutzen, ist zwar heutzutage verpönt, aber die Böden von Schrottplätzen sind schon "etwas" dunkler als eine Straßenoberfläche.
Da dein Schrotthändler einen Gleisanschluss besitzt, sollte er sich die Anschaffung eines Bockkranes überlegen.
Was mir noch so einfällt: ein Hund, der alles, vor allem nachts, bewacht, oder eine fehlende Zaunlatte, wie soll man sonst nachts Schrott klauen können? :mrgreen:

Liebe Grüße
Hans

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#82

Beitrag von volvospeed » Mo 12. Mär 2018, 11:28

Hallo Hans,

allgemein ist ein Schrottplatz im Modell darzustellen gar nicht mal so einfach. Ein paar Modellautos zu zertrümmern und rostigfarbener Lack draufzuklatschen, ist kein befriedigendes Ergebnis. Es gibt zwar von einem Kollegen, ich glaube Mike heißt der supergeniale Schrottimitate zu kaufen, aber bei der Menge die ich hier benötige geht das gleich mal richtig ins Geld.

Es gibt ja nicht nur Autoverwerter, sondern auch Schrotthändler, die sich auf Industrieschrott spezialisiert haben. Übrigens, bin ich in einem solchen Unternehmen selbst aufgewachsen und habe auch Jahrelang da gearbeitet. Unser Platz hat damals recht ähnlich ausgesehen und in dieser Richtung wird auch dieser Modell Schrottplatz werden. Pkw Schrott hatten wir damals überhaupt nicht. Das ist eigentlich eine eigene Sparte. Mein Schrottplatz, soll einen Schaustück, irgendwann in den 70iger Jahren darstellen, wo man es mit der Sortierung und Umweltbewußtsein ( bestes Beispiel sind hier auch die Aluspäne, die wegen der Kühlmilch eigentlich in einem Behälter gelagert werden müßten ) noch nicht so genau genommen wurde. Er befindet sich ja auch erst im Aufbau, es fehlen noch mehr Industrieschrotte. Passendes Material muß ich z.T. erstmal noch sammeln.

Die Fertigteile dienen mir eigentlich nur als Basis, um darauf weiter aufzubauen. Es ist gar nicht so einfach, so viel passendes Material, möglichst zum 0 Kostenpreis zusammen zu bekommen. Um, befriedigende Ergebnisse zu bekommen, muß man den Schrott komplett in mühevoller Kleinarbeit selbst erstellen. Leider habe ich derzeit nix mehr an Profilen oder sonstigen, was ich dazu verwenden könnte. Das was ich hatte ist bereits in meinen Wagonladungen verbaut.

Was die Rohre angeht, das sind einfach Trinkstrohalme gewesen. Die Rohre haben 6mm ( Modell ) Durchmesser * 87 = 522mm im Original und eine Länge von 140mm ( Modell ) * 87 = 12180mm im Original. Damit kommt eine Wandung von 8,7 cm ( umgerechnet im Original ) schon recht gut hin. Bei dem Gewicht eines Rohres, wird der Fuchsbagger zwar an die Grenzen kommen, aber er dürfte es noch geschafft haben, die Rohre abzuladen und dort zu lagern.Von der Lagerung ist das, auch wenn es nicht so sicher aussieht, recht gängig. Gehen wir mal davon aus das die Rohre entweder als Langmaterial weiterverkauft, oder aber zu kleinen Stücken gebrannt werden.

Auch die bereits bestehenden Haufen am Zaun entlang, werden mit weiterem Schrott garniert, sobald ich genügend gesammelt habe. Der Platz selbst, ist nich komplett mit Öl und sonstigem getränkt, sondern nur da wo mal was gelagert war, gibt es auch dunklere Flecken. Ansonsten wird es auch durch Regen weggespült. Oder, aber wenn es regnet sieht man große Pfützen, wo sich sämtlich Farben drin spiegeln. Stellenweise Verunreinigungen könnte man jedoch noch darstellen. Das wird dann eine Sache fürs Finish.
Über einen Bockkran habe ich auch nachgedacht und habe sogar ein Kibri Modell dazu gekauft gehabt. Letzlich fand ich den aber für den recht kleinen Platz doch zu groß, daher beschränkte ich die Umlademöglichkeit nur auf den Fuchsbagger ( deshalb auch die hohe Ausführung ). Eventuell bekommt er aber auch noch einen zweiten Fuchsbagger dazu.

Die Idee mit einem Wachhund hat jedoch was, das werd ich mal im Hinterkopf behalten.

Auf jeden Fall Danke für die konstruktive Kritik.
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu


Rudi
InterRegio (IR)
Beiträge: 119
Registriert: So 19. Nov 2017, 14:08
Nenngröße: N
Steuerung: Analog
Gleise: Peco Code55
Alter: 49

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#83

Beitrag von Rudi » Mo 12. Mär 2018, 12:34

Hallo Manuel

Mit gefällt dein Schrottplatz echt gut. Die Absetz-Container sehen super aus. Auch die Röhren aus Trinkhalmen. Echt genial. Ideen muss man haben. :gfm:
Eine kleine Kritik habe ich aber auch von meiner Seite.
Die zwei Haufen in der Mitte des Platzes (ich glaube Kupfer o.ä.) sehen auch aus wie zwei Haufen. Also vom Hund oder ähnlichem :D :D .
Ich würde die "Haufen" untenrum noch ein bisschen verteilen, so das diese unten ein bisschen auslaufen. Ist dann der Schwerkraft geschuldet.
Ansonsten: Top

Gruß
Rudi
Berchtesgadener Land ist das schönste Land der Welt.
viewtopic.php?f=172&t=154128
viewtopic.php?f=15&t=155743

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#84

Beitrag von volvospeed » Mo 12. Mär 2018, 15:16

Hallo Rudi,

danke für Dein Feedback, da gebe ich Dir recht, so richtig glücklich bin ich mit der derzeitigen Form auch noch nicht. Waren aber auch mehr die ersten Versuche, wie sich das Zeug verkleben und bearbeiten läßt.
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu

Benutzeravatar

FreddyK
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert: Mo 24. Dez 2007, 10:21
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Gleise: Pecos, Tillig
Wohnort: Witten/Ruhr
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#85

Beitrag von FreddyK » Mo 12. Mär 2018, 19:54

Du alter Schrottheini! :D Jetzt musst du nur noch M-Gleise verlegen dann passt alles! :lol: :lol: :lol:
Nee, ist schon prima dein Schrottplatz und die kleinen Selbstgebauten Sachen gefallen mir echt gut! :gfm:
Viele Grüße aus Witten
Freddy

MiniMax goes Ruhrgebiet
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=152396

Meine schmale Spur
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=152025

Benutzeravatar

Claus B
InterRegio (IR)
Beiträge: 180
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 65

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#86

Beitrag von Claus B » Mo 12. Mär 2018, 20:00

Hallo Manuel,

"Ich möchte mich den Ausreden meines Vorredners anschliessen!" wird in der Politik oft gesagt - hier ist es aber anders. Ich bin von Deinem Schrottplatz begeistert - lediglich die Häufchen in der Mitte :oops: gefallen nicht. Zwar sind Farbe und Textur in Ordnung aber die Form ist etwas komisch. Also nur ein kleiner Abzug in der B Note. :lol:. Nochmals Danke für Deine Tips. Nennt man das heutzutage nicht 'Brainstorming'?
Deine Module werden große Klasse. Drei dicke Däumchen Aus Essen Altenbeck. :gfm: :gfm: :gfm:

Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby und Grüße nach Rheinland Pfalz
Glück auf und bis demnächst aus Essen Altenbeck Bild
Grüße aus dem Ennepe-Ruhr Kreis
Claus B

Mein aktuelles Projekt: Schattenbahnhof! - und wie geht die Strecke im Revier weiter? Baubericht! https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=153450

Benutzeravatar

fl_dutch
InterRegio (IR)
Beiträge: 213
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#87

Beitrag von fl_dutch » Mo 12. Mär 2018, 20:55

Moin Manuel,

dein Schrottplatz gefällt mir supi, um so mehr, weil ich schon seit Monaten regelmäßig unseren Metallschrottumschlag am Hafen fotografiere, um zu schauen was da so ins Schiff reinkommt. Das ist einfach verdammt vielseitig und das im Modell nachzustellen ist gar nicht so einfach. Bis ich da genug Material für meinen Schrottumschlag und die Güterwagen und LKW zusammen habe, dürfte noch einige Zeit vergehen. Mittlerweile habe ich sogar rudimentär Ladegeräusche aufgenommen - mit WDP soll sich ja eine schöne Geräuschkulisse erzeugen lassen. Aber auch da ist alles noch am Anfang :/.

Die Sachen von Gerd Otto sind genialst: https://www.otto-scrap-design.de/produkte/ - vielleicht hast du sein Stahlwerk ja schonmal wo gesehen (gibt dazu auch paar nette Videos - bspw.: https://www.youtube.com/watch?v=qh6CLQuUG-Q), er hat auch ein paar schöne Schrottplatzdioramen. Aber so schöner Schrott sprengt auch bei mir in der benötigen Menge leider jegliche monetären Möglichkeiten.

Bei Ebay habe ich unlängst einen spanischen Händler entdeckt, der ein Tool zum "walzen" von Wellplatten anbietet: http://www.greenstuffworld.com/de/formb ... atten.html. Steht hier aber zunächst nur auf der Einkaufsliste. Ich habe dort aber schon 2x bestellt - für Spanien ist die Laufzeit in Ordnung und die Versandkosten halten sich in Grenzen.

Vielen Dank auch für den Hinweis auf 2 K Rost. Das kam gleich mal hier auf die "Haben-Will"-Liste. Da werde ich mich nochmal genauer über die verschiedenen Produkte informieren - gibts ja auch für andere "Oxidationen" - bspw. für Kupfer.

Was mir noch aufgefallen ist: der Platz zum Rangieren für die LKW ab Zufahrt ist recht sportlich, die Fahrer dürften da ziemlich wild kurbeln ;).

Zur "Haufen" Problematik: Auf aktuellen Schrottplätzen werden die unterschiedlichen Metalle so "bansenförmig" abgetrennt, entweder aus Beton-L-Elementen oder modulare Schüttgutboxen (die hier hatte ich mir als Vorbild für den 3D-Druck mal rausgesucht: http://www.rms-luera.de/de/Schuettgutboxen/Produkt, dürften aber für dich eher zu modern sein). Mit solchen Bansen wäre es sicherlich geordneter und würde nicht so "haufig" aussehen. Ich habe nur keine Ahnung, ob es zu deiner Epoche passt.
Nette Grüße
Jens

Hammeln - Hafen-Rangier-(Test)-Anlage: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=125715

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#88

Beitrag von volvospeed » Di 13. Mär 2018, 11:05

Hallo zusammen,

heute gibts noch kein Bild, aber ich kann Euch versichern, es wird langsam, habe gestern die Haufen nochmal komplett überarbeitet und etwas mehr Schrott hinzugefügt. Das Ganze muß bevor ich es aber colorieren kann erstmal gut durchtrocknen, damit das ganze Zeugs auch an seinem Platz bleibt. Die Kleberei gerade bei Metall auf anderen Material ist auch so eine Sache für sich hier hilft mir übrigens sehr gut Tiefengrund.

@fl_dutch
Geau den Gerd habe ich gemeint. Hatte nur den Link gerade nicht parat. Echt Tolle Sachen, allerdings schon der kleine Platz, wie meiner würde schon jede Menge Kohle verschlucken. Meine Segmente/Moduel sind aber als LowBudget Projekt angedacht.

@Claus
Nicht so ungeduldig, ich bin doch noch gar nicht fertig ;-) Die Haufen waren mehr oder weniger erstmal Tests gewesen, um zu sehen, wie die Textur mit meinem Material überhaupt aussehen würde.

@FreddyK

Ich und Märklin ? Neeeee, nix da.

@all

Danke für Lob und Kritik
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu

Benutzeravatar

Otaku
InterRegio (IR)
Beiträge: 228
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:15
Wohnort: Erzgebirge
Alter: 37
Japan

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#89

Beitrag von Otaku » Di 13. Mär 2018, 13:19

Gestalterisch sind deine Module für mich ganz vorn mit dabei. Details, Wirkung und Realismus sind eigentlich kaum noch zu verbessern. Danke für die Updates, macht großen Spaß das ganze zu verfolgen

:gfm:
Gruß, Sebastian

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#90

Beitrag von volvospeed » Di 13. Mär 2018, 14:20

Hallo zusammen,

langsam aber stetig gehts am Schrottplatz und näherem Umfeld weiter.
Schrott realistisch darzustellen ist wirklich nicht einfach und macht sehr viel Arbeit.

Die beiden Haufen in der Mitte sahen noch recht unnatürlich aus, dienten ursprünglich auch nur als Testmuster, um zu sehen, wie das Material aussehen würde. Inzwischen sind die Haufen aber weiter bearbeitet und sehen nun so aus. Im Vordergrund habe ich meine Basis gelassen und habe dann nochmals von dem Material darübergestreut und fixiert. Farblich werde ich das nun aber nicht mehr behandeln, sondern lasse es natürlich.
Bei dem Material handelt es sich um ein Metall, welches nicht oxidiert, also irgendeine Legierung, was genau weiß ich aber nicht mehr. Bei dem Material könnte es sich um Klöppel handeln.

Bild

Den linken Haufen habe ich ebenso überarbeitet. Hier sieht man das es sich um Messing ( Erodierdraht ) handelt, der später aber farblich bearbeitet wird. Bei dem Haufen könnte es sich um irgendwelche Stahlbolzen handeln.

Bild

Ebenso überarbeitet ist nun der Alu Spänehaufen

Bild

Nach der Mittagspause wird die Mulde nun weiter beladen. Durch die Verladerei wurde das Material bereits schon etwas verstreut. Im Gegensatz zum Stahlschrott, welcher mit der Bahn abtronsportiert wird, wird der Alu Schrott offenbar mit dem Lkw weggebracht. Rechts im Bild entstand ein weiterer Stahlschrott Haufen. Links neben dem Container entstanden jetzt noch Alu Blechabfälle.

Bild

Auf dem rechten Haufen, um etwas mehr von dem Pkw Schrott wegzukommen, entstanden aus alten Spritzlingen noch weiterer Schrott. Im Moment sieht das zwar noch etwas grob aus, aber nach der Patina wird das etwas entschärft. Links im Gleis entstanden noch einige Grasbüschel.

Bild

Hier mal von der Gleisseite aus gesehen. Die Messingfarbenen Teilchen werden noch farblich angepaßt. Hab das nur für das Bild mal so gelassen, damit Ihr sehen könnt, welches Material ich da eingesetzt habe.

Bild

Mal von etwas weiterem betrachtet wirkt das Ganze schon um einiges reeler, wie ich finde. Obgleich natürlich noch immer viele Details fehlen.

Bild

Kleiner Zwischenstand von oben betrachtet, grobe Aufteilung:

-Oben Rechts Abstellplatz der Container für andere Reststoffe ( Reifen, Altholz etc. )
-Mitte Rechts Waage 20 To
-Unten Rechts Lagerplatz Langmaterial

-Oben Mitte Wagonverladung
-Mitte Mitte Lagerplatz FE, Alu- Späne und Alubleche
-Unten Mitte Anlieferung Mischschrott / Blechschrott zum Sortieren

-Oben Links Kupol und IAS I & II ( derzeit noch nicht so ausgeprägt )
-Mitte Links Blechschrott
-Unten Links Mischschrott

Wie so oft ist auch dieser Platz ziemlich beengt, wodurch der Bagger öfter am Tage auch die Aufgabe hat, den Platz für neue Anliferungen zu säubern.
Auch mit dem Absetzkipper muß man schon gut aufpassen, um sich nicht laufend einen "Platten" einzuhandeln.

Bild

Während der Trocknungszeiten des Schrottes, habe ich noch mal hier und da nachgearbeitet und Büsche ( Eigenkreationen ) gepflanzt

im Bereich der Felswand

Bild

an der darunterliegenden Böschung


Bild

am Bahndamm entlang

Bild

Bild

Bild
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu


Mornsgrans
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1910
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#91

Beitrag von Mornsgrans » Di 13. Mär 2018, 19:59

Manuel,
die Entwicklung des Schrottplatzes zeigt sehr deutlich, wohin die Reise geht. Schön detailliert und ralistisch wirkt es jetzt schon.

Es war eine gute Idee von Dir, die Module "aufzufrischen" :gfm:

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

Badaboba
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2146
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#92

Beitrag von Badaboba » So 18. Mär 2018, 10:30

Hallo Manuel,

konnte ja gestern Deine Module beim FREMO-Montantreffen bewundern - wirklich feiner Modellbau!
Bis demnächst!

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterRegio (IR)
Beiträge: 149
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#93

Beitrag von KaBeEs246 » So 18. Mär 2018, 13:01

Hallo Manuel,

nun hast du durch die drangvolle Enge auf dem Schrottplatz eine echte Atmosphäre geschaffen, dicht an der Realität. Gefällt mir außerordentlich gut.
Und meine Bewunderung, dass du das alles so schnell hinbekommst, hast du auch.

Grüße von der Ruhr
Hans


Mornsgrans
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1910
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#94

Beitrag von Mornsgrans » So 18. Mär 2018, 20:43

Hallo Manuel,
wenn Dir mal langweilig sein sollte, fahre mal nach Simmertal. Nach dem Kreisel (B41) Richtung Martinstein liegt rechts der Straße hinter dem Bahndamm eine Schrottverwertung - ich nehme mal an, Du kennst den Platz, da Du ja dort immer vorbeifahren musstest, als Du noch in Uhlerborn Deine Dienststelle hattest. Dort könntest Du vielleicht noch die eine oder andere Anregung bezüglich Materialien und Farben holen.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

Threadersteller
volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#95

Beitrag von volvospeed » Mo 19. Mär 2018, 11:31

Hallo zusammen,

@Badaboba
Hat mich sehr gefreut, Dich auch mal persönlich kennen zu lernen. Ich denke wir werden uns mit Sicherheit öfter mal über den Weg laufen

@Hans
Vielen Dank. Schnelligkeit ist relativ. Ich bastele, sowie ich Lust hab und kann. Manchmal gibts ein Stück und manchmal geht gar nix.

@Erich
Ja, natürlich kenne ich den Schrottplatz, aber soweit brauche ich gar nicht schweifen. Bin ja selbst in so einem Betrieb mehr oder weniger aufgewachsen.

@all

am Wochenende fand bei uns in Wolfersweiler, das 1. Fremo Treffen im Saarland statt. Bis dahin sollte eigentlich mein Bahnhof in Betrieb sein und seine Premiere feiern. Leider hat das aufgrund meiner langen Krankheit nicht ganz so geklappt. Letzte Woche fertigte ich zwar noch ein Übergangsstück auf Fremo voll betriebstauglich, jedoch gab es in der Halle leider keine Möglichkeit meinen Bahnhof anzubinden.

Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen meinen Bahnhof mitzunehmen und wenigstens den Kollegen mal zu zeigen. Über die Tage stand mein Bahhof, in der jetzigen vollen Bauform im Gang und nach der Ausstellung wanderten die Module ins Vereinsheim, wo sie nun die nächste Zeit auch bleiben werden. Im August findet die nächste Ausstellung statt, wo mein Bahnhof dann offiziell Premiere feiern wird.

Im Gang konnte ich endlich mal den gesamten Bahnhof ( derzeitige Baustufe, es fehlen noch eine Verlängerung und ein weiteres Übergangsstück auf Fremo, alternativ dann als Durchgangsbahnhof ) aufbauen.

Büsche, Bäume und andere kleinere Details fehlen nach wie vor. Diese werde ich nun zu den normalen Vereinstagen ergänzen. Der Bahnhof, insbesondere mein Stellwerk kam jedoch unter den Fremolisten sehr gut an.

Bild

Bild

Bild
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu

Benutzeravatar

Lokzug62
InterCity (IC)
Beiträge: 571
Registriert: Do 12. Dez 2013, 07:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: 3 Titan Trafos
Gleise: Roco
Wohnort: Pfalz
Alter: 55

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#96

Beitrag von Lokzug62 » Di 10. Apr 2018, 12:26

Hallo Manuel,

jetzt komme ich mal auf einen Gegenbesuch bei Dir vorbei. Die Module sind ja sehr schön geworden und man sieht - es wird auf hohem Niveau gebaut. Das EG ist sehr schön gealtert und passt sich so wie die anderen Gebäude sehr gut ein. Der Bauernhof ist ebenfalls super gelungen, da möchte man doch gleich selbst die Milch holen gehen...

Thema Schrottplatz ebenfalls gut gelöst, Alles in allem ein gelungenes Projekt. Die Idee mit den Bohlen auf der Brücke habe ich mir ebenso wie die selbstgebauten Gleispilze vorgemerkt. Ich wünsche Dir noch viel Spaß beim Werkeln.

Gruß
Markus
meine bisherigen Projekte:

zum Abstecher nach Talhausen in H0 geht's hier lang: viewtopic.php?f=64&t=150696

oder Besuch in Katzenhausen und Umgebung in N da lang: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... tzenhausen

Benutzeravatar

Claus B
InterRegio (IR)
Beiträge: 180
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 65

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#97

Beitrag von Claus B » Di 10. Apr 2018, 13:10

Hallo Manuel,

der Schrottplatz sieht jetzt super aus und die Büsche am Bahndamm sind perfekt. :gfm: :gfm: :gfm:
Aber verrate uns doch wie Du das mit den Büschen gemacht hast.

Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby
Glück auf und bis demnächst aus Essen Altenbeck Bild

PS.: In Altenbeck ist der erste Zug fotografiert worden. :D
Grüße aus dem Ennepe-Ruhr Kreis
Claus B

Mein aktuelles Projekt: Schattenbahnhof! - und wie geht die Strecke im Revier weiter? Baubericht! https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=153450

Benutzeravatar

FarFarAway
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 474
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 09:53
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Far Far Away

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#98

Beitrag von FarFarAway » Do 26. Apr 2018, 18:44

Hi Manuel,

habe diesen troeoet nur durch Zufall gefunden und bin echt begeistert was du aus den alten "Abfaellen" gemacht hast.
Wirklich erstklassige Arbeit. Hut ab.

Grüße aus dem Sueden,
Cheers,
Klaus
alle sagten: das geht nicht! dann kam einer daher, der wußte das nicht - und hat's gemacht ...

mein projekt: endbahnhof brois
mein projekt: DIY digital decoder


Jonnytulln
InterRegio (IR)
Beiträge: 145
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 19:29
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Daisy 2 Uhlenbrock
Gleise: Tillig
Wohnort: Tulln
Alter: 44
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#99

Beitrag von Jonnytulln » Sa 28. Apr 2018, 09:22

Hallo Manuel,

Dein Schrottplatz gefällt mir super vor allem schwebt mir auch so etwas in dem Sinne bei meiner Zukünftigen Moba hehe!! :gfm: :gfm:
Super :gfm:
Mit eigenen Zufahrts Gleis perfekt!

Liebe Grüsse Roman
Meine Vorarbeiten zu einer TT-Anlage
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157435

Benutzeravatar

homo mibanicus
InterRegio (IR)
Beiträge: 105
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 21:59
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55

Re: Projekt: Kellertal Modulanlage

#100

Beitrag von homo mibanicus » Do 17. Mai 2018, 21:00

Hallo Manuel,

Das ist wirklich ein sehr schöne Schrottplatz die Du da gemacht hat. Super patiniert :gfm: :gfm:
Viele Grüsse aus Holland,
Harry

Meine N Anlagensegmente
Meine HO Anlagensegmente

Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“