IHMB - Schloss Haag - Vitrine

Bereich zur Vorstellung von Dioramen oder sonstigen modellbauerischer "Stillleben".

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und vllt. die Geschichte des Dioramas.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Diorama einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

IHMB - Schloss Haag - Vitrine

#1

Beitrag von Bockerl » Fr 6. Okt 2017, 21:33

Hallo zusammen,

normalerweise bin ich ja eher im Modulbau und in der Epoche III unterwegs. Aber es gab da ein Schloss in meinem Heimatort, von dem
keiner mehr genau weiß, wie es ausgesehen hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Haag_(Bayern)

Wie alt es war, ist leider nicht bekannt. Nur, daß es mal ein Wehrturm war, von den Schweden 1632 niedergebrannt und dann von den Lodron wieder aufgebaut wurde. Das Adelsgeschlecht der Lodron (https://de.wikipedia.org/wiki/Lodron) hatte über 100 Jahre einen Landsitz in Haag.

Nachdem der Ort Hofmark war, ist in dem Schloss auch das Gericht untergebracht gewesen. Einige Berichte haben sich bis heute erhalten,
die an die bekannte Fernsehserie "Königlich Bayerisches Amtsgericht" erinnern.

Leider fiel das Schloss 1854 zum Großteil der Spitzhacke zum Opfer. Nur ein Viertel davon blieb stehen. Dieser Rest wurde fortan "Herrenhaus" genannt und schließlich 1997 abgerissen. Die Genehmigung zum Abbruch dieses Herrenhauses erfolgte damals mit der Auflage, die Schloss-Kapelle (oder eher Kirche) wieder aufzubauen und die wertvolle eingelagerte Ausstattung dort wieder einzubauen. Nachdem sich der Abbruch nun zum 20. Mal jährt, war das Anlass genug, ein 1:87-Modell des alten, großen Schlosses zu bauen - und vielleicht, ein wenig wach zu rütteln.

Bild
Schloss am Deckengemälde der Pfarrkirche

Es gibt zwar eine Abbildung im Deckenfresko der Pfarrkirche von 1783, die zeigt aber nur die Nord- und Westseite. Dadurch herrschte die Meinung, die anderen Ansichten wären genauso. Zweifel an dieser Behauptung kamen auf, als auf einer historischen Karte der Grundriss sichtbar war.

Bild
Keine Symmetrie, aber dafür offensichtlich ein Innenhof!

Die Neugierde und der Forschergeist waren geweckt. :D

Bei solch einem Vorhaben ist es schwierig, an auswertbares Material zu kommen. Es gibt eine Reihe von Abbildungen in Kirchen, Ölgemälde, Aquarelle, Stiche - und einen alten Grundriss, der letztendlich den Startschuss zum Bau gab. Die Sammlung von Material zog sich über 5 Jahre hin.
Das Modell kann mangels vorhandener Vorbildfotos oder Plänen natürlich kein akribischer Nachbau sein. Auch sind alle Abbildungen mit gewissen künstlerischen Freiheiten angefertigt worden und nicht mit einer Fotografie vergleichbar. Manches, wie der bekannte Wening-Stich, ist auch völlig irreführend. Nur der Rest, das Herrenhaus, ist gut dokumentiert.

Bild
Herrenhaus nach 1955

Bild
Bis in die 1950er Jahre war ein wunderschöner Garten am Herrenhaus angelegt :hearts:


Es wurden alle verfügbaren Quellen ausgewertet. Vieles wurde im Laufe des Modellbaus vermessen, berechnet oder auch logisch schlussgefolgert, manches durch mehrere Ansätze geschätzt. Nichts wurde der reinen Phantasie oder dem Zufall überlassen. Das geht so weit, dass auch die schiefen Winkel vom Grundriss mit übernommen wurden.

Erster Schritt war, anhand der Fotos und der bekannten Maße das Herrenhaus zu rekonstruieren. Das funktioniert recht gut, wenn man Fotos entzerrt und von dort die Maße abnimmt. Im PC in einem CAD-Programm eingegeben, ergibt sich das Gebäude schon mal als Abwicklung der Wände. Es kann auch ein beliebiger Maßstab gewählt und ausgedruckt werden. Dabei fehlt zwar noch das Dach, aber es ist ein Papiermodell möglich, mit dem sich die Proportionen leicht überprüfen lassen.

Im zweiten Schritt sah zuerst das Herrenhaus auf dem großen Grundriss des ehemaligen gesamten Schlosses etwas verloren aus. Anhand der Lage der wenigen Fenster des Herrenhauses konnte mit Symmetrien auf fast alle anderen rückgeschlossen werden. Die Geschoßhöhe des 2. Stockes, die vollständig abgetragen wurde, habe ich genauso hoch, wie die 1. Etage angenommen.

Bild
Mit den Papiermodelle konnte ich die ersten Eindrücke gewinnen: Ein interessanter, stattlicher Bau.
Zuletzt geändert von Bockerl am So 1. Jul 2018, 13:27, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar

lernkern
EuroCity (EC)
Beiträge: 1495
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: IHMB - Schloss Haag

#2

Beitrag von lernkern » Sa 7. Okt 2017, 10:52

Hallo Alois.

Gut, dass du den Thread hier verlinkt hast, sonst hätte ich es womöglich verpasst.

So habe ich ein Lesezeichen und freue mich auf das, was da kommt.

Gruß

Jörg

Benutzeravatar

Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1406
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag

#3

Beitrag von Nutri » Sa 7. Okt 2017, 11:33

Wos is los?
Alois bauts wos neies?
Do muas i dro bleibn, jo freili, selbstverständlich!

Gruss
Zuletzt geändert von Nutri am Sa 7. Okt 2017, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2547
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag

#4

Beitrag von Wolfgang44 » Sa 7. Okt 2017, 19:32

Ja Hallo Alois,
wenns d jezad für jedes Deiner Module an eigenen Thread aufmachst dann komm ich nicht mehr nach :fool:
Freu mich schon auf weitere Baubilder :D

Benutzeravatar

jowiad
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Sep 2015, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog / Lenz
Gleise: Tillig, Selbstbau
Wohnort: Hallertau
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag

#5

Beitrag von jowiad » So 8. Okt 2017, 15:22

Grüß‘ Dich, Alois,

ich freue mich sehr, daß Du hier sowohl den Weg bezüglich der historisch Quellen, den Du gehen mußtest, zeigst, als auch Deine modellbauerische Umsetzung in 1:87 des ehemaligen Haager Schlosses sowie seines (mittlerweile gleichfalls abgegangenen) Relikts, des sogenannten Herrenhauses. :gfm: :gfm:
Besonders begeistert mich, hier durch den Nachbau des Schlosses die Schritte der Entstehung eines Epoche-I-Dioramas verfolgen zu können – aber wem erzähle ich das … :wink:

Servus und bis hoffentlich demnächst :)

Joachim
Hier bin ich daheim: http://www.holledauer-bockerl.de/
und das ist für mich DER Verein zum Holledauer Bockerl: http://bockerl.de/

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Fenster

#6

Beitrag von Bockerl » Mo 9. Okt 2017, 19:47

Hallo zusammen,

@Jörg, Markus, Wolfgang und Joachim: Schön, dass Ihr hierher gefunden habt und DANKE für die Einträge. Eure Euphorie muss ich ein wenig einbremsen. Es wird (zumindest vorläufig) kein Diorama inklusive Gelände, obwohl der Schlossgarten mit Sicherheit auch interessant wäre. Mir geht es nur ums Gebäude selbst. Die Forschung finde ich spannender, als jeden Krimi. Schließlich geht es um die Historie meiner Heimat und um das markanteste Gebäude des Ortes, das man nur mehr vom Hörensagen kennt. :wink:

In dem Stadium "Papiermodell" konnten auch noch einige Änderungen vorgenommen werden. Es diente quasi als Diskussionsgrundlage. Das Gebäude war dann soweit stimmig.

Aber es machte sich schnell eine Ernüchterung breit, denn da waren rund 100 Fenster einzubauen. Nachdem einige Fenster im Herrenhaus bis 1997 überlebten, konnten von den Fotos die Maße abgenommen werden. Leider fand ich nichts von den bekannten Herstellern, was ansatzweise passte. Selbstbau war also angesagt.

Es stellte sich die Frage, ob die Fenster weiße oder braune Rahmen hatten. Alle Fotos des Herrenhauses zeigen weiße Fenster. Das Deckengemälde zeigt aber eindeutig braune. Die Fenster der denkmalgeschützten Brauerei, die zum Ensemble gehört und seit Jahren renoviert wird, hat ebenfalls braune Fenster. Also habe ich beschlossen: Die waren braun und wurden irgendwann weiß gestrichen. Denn die Türen blieben bis zum Abbruch braun und das Deckengemälde ist sehr korrekt.


Bild
Mit einem Plotter waren die Umrisse der Fensterstöcke relativ problemlos eingegeben und noch schneller aus braunem Karton ausgeschnitten. :D
Folie und Messer des Plotters waren danach allerdings erledigt... :roll:


Bild
Die beiden Lagen aufeinander geklebt, ergibt sich ein doch ganz brauchbarer, ausreichend plastischer Fensterrahmen.


Bild
Nach mehreren Abenden waren die Fenster bereit zum Einbau


Das ganze Gebäude entstand aus Finnpappe. Es gab zahlreiche Rundungen, statt Ecken an den äußeren Flügeln, die sich mit Kunststoffplatten nur schlecht darstellen ließen. Die Finnpappe läßt sich angefeuchtet einigermaßen biegen, wenn man schön vorsichtig ist. Dann waren natürlich die vielen Fensteröffnungen mit dem Skalpell auszuschneiden. Eine mühsame Arbeit, die aber schnell belohnt wurde:


Bild
Erste Probe an der Ostwand mit der Freitreppe (vom kleinen Herrenhaus).


Thomas L
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 15:30
Nenngröße: N
Wohnort: bei Augsburg
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Fenster

#7

Beitrag von Thomas L » Mo 9. Okt 2017, 20:01

Servus Alois,

a bärige Sach! :wink: Ich bin gespannt, wie's da weitergeht.....

Bockerl hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 21:33

Nachdem der Ort Hofmark war, ist in dem Schloss auch das Gericht untergebracht gewesen. Einige Berichte haben sich bis heute erhalten,
die an die bekannte Fernsehserie "Königlich Bayerisches Amtsgericht" erinnern.
Aha, dann hat's also in Haag auch den Herrn Ökonomierat und den Wachtmeister gegeben und nicht nur in Gaisbach..... :wink:


Gruß
Thomas

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Dach

#8

Beitrag von Bockerl » Fr 13. Okt 2017, 14:54

Hallo zusammen,

@Thomas: Das kann durchaus sein. Und wenn ich genau hinhöre, dann glaube ich manchmal, die Blasmusik-Titelmelodie ganz leise vernehmen zu können :fool: :fool:


Mit Hilfe des Grundrisses und des bereits vorhandenen Papiermodells waren schnell alle Wände zusammengesetzt. Dem Karton spendierte ich einen Putz mit aufgetupfter weißer Dispersionsfarbe. Die Fenster brauchten ja nur noch einkleben.

Die nächste Herausforderung war das Dach.

Die Dachneigungen und Höhen wurden auf allen historischen Abbildungen etwas unterschiedlich dargestellt. Durch die vielen Winkel im Grundriss ergibt sich aber einiges zwangsweise von selber. Und das Ergebnis ist so ziemlich der Durchschnitt aller vorliegenden Gemälde. Könnte also passen.

Bild
Mit Auhagen-Kunststoffplatten wurde das Dach gefertigt. Es entstand aus vielen Einzelteilen mit unterschiedlichsten Winkeln. Der Dachstuhl wäre sicherlich interessant gewesen!

Das Dach ist im Ganzen abnehmbar. Durch die Unsymmetrie und die schiefen Winkel kann es nicht um 180° gedreht aufgesetzt werden

Was mich besonders fasziniert hat, war eine zufällige Erkenntnis: Das obere flachere Dachteil paßt von der Breite und der Dachneigung genau auf das Herrenhaus, wenn man es etwas kürzt und um 90 Grad dreht! Der Dachstuhl des Herrenhauses war also offensichtlich ein wiederverwerteter Teil des Dachstuhls vom alten, großen Schloss.

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Eingangs-Treppe

#9

Beitrag von Bockerl » Sa 14. Okt 2017, 19:27

Hallo zusammen,

es folgte die Freitreppe mit dem Geländer

Bild
Auf der Aufnahme um 1910 herum ist noch die alte, enge Aufteilung der Baluster zu sehen. Die Fensterläden sind eine jüngere Ergänzung, die gab es um 1800 an dem Schloß nicht. Von den 3 Damen in der Bildmitte ist die linke übrigens meine Oma :D

Das Geländer entstand aus mehrfach aneinandergesetzten Resin-Abgüssen eines Faller-Geländers.
Die Treppe selbst ist nichts anderes, als zurechtgefeilte Streifen einer Polystyrol-Platte. Welches Pflaster damals auf der Terrasse verlegt wurde, kann man heute leider nicht mehr sagen. Aber vor vielen Jahren wurde vor der Kirche im Außenbereich rotes Ziegelpflaster herausgenommen und durch Granit ersetzt. Da die Lodron den Bau der Kirche zum Großteil finanzierten, liegt die Vermutung nahe, dass auch gleiches oder ähnliche Material zum Einsatz kam.

Bild
Eingangsbereich auf der Ostseite in 1:87

Was noch fehlt, sind die verzierten Blumenschalen auf den Pfeilern, die auf dem obigen historischen Bild zu sehen sind.
Hat wer eine Idee, woher man die nehmen könnte? :?: :?:

Benutzeravatar

B VI
InterCity (IC)
Beiträge: 558
Registriert: So 11. Mai 2014, 15:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos
Gleise: Fleischmann
Schweiz

Re: IHMB - Schloss Haag - Eingangs-Treppe

#10

Beitrag von B VI » So 15. Okt 2017, 06:48

Bockerl hat geschrieben:
Sa 14. Okt 2017, 19:27
Was noch fehlt, sind die verzierten Blumenschalen auf den Pfeilern, die auf dem obigen historischen Bild zu sehen sind.
Hat wer eine Idee, woher man die nehmen könnte? :?: :?:
Die Schalen (eher Töpfe) aus dem Blumen- und Pflanzkübel-Set von Busch sind eine Möglichkeit. So elegant wie das Vorbild sehen sie allerdings nicht aus. Vielleicht geht das auch mit den Säulenkapitellen von MBZ?

Gruss
Chris
Spur N: D Ep. I+II (-IV); CH BLS/SBB Ep. I-III, USA Transition Era, F Ep. II+III
Spur Z: D Ep. I-IV

Benutzeravatar

Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1406
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Eingangs-Treppe

#11

Beitrag von Nutri » So 15. Okt 2017, 07:02

Servus Alois,
Außer den üblichen Verdächtigen habe ich leider auch nichts finden können.
Den Ansatz mit MBZ finde ich gar nicht mal so schlecht. Da könnte man doch was draus machen. Aber unbedingt bei MBZ Kartonteilen den Primer nicht vergessen.
Ich habe mal ein Diorama gebastelt, auf dem ich Zinnfiguren (1:72) verwendet habe.
Vlt. ist das mal ein weiterer Ansatz:
http://germania-figuren.com/gx2/1-72-Re ... ruege.html

Gruß
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Innenhof

#12

Beitrag von Bockerl » Mi 25. Okt 2017, 21:54

Hallo zusammen,

@Chris: Danke für Deinen Eintrag und für die Info. Die Kübel von Busch kenne ich, die sind aber zu einfach und ohne Verzierung. Interessant ist der Hinweis auf MBZ. Den hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Die Säulenkapitelle zu Blumenschalen machen, dürfte schwierig werden, denn die Schalen sind im Gegensatz zu den Kapitellen in der Draufsicht rund. :roll:

@Markus: Danke auch Dir! Der Link ist super, es gibt dort alle möglichen Sachen. Besonders interessant sind die Tongefäße, aber eine vergleichbare Schüssel ist nicht dabei. 3D-Druck wäre eine Lösung, aber bei Shapeways bin ich auch nicht fündig geworden... :cry:


Das ganze Schloss stand auf einem rund 2 Meter hohen Sockel und hatte, wie sich bei Ausgrabungen herausstellte, zumindest teilweise Kellerräume. An der Südostseite war eine Rampe direkt bis zum Gebäude hin. Wegen dieser Rampe ist ein Torbogen naheliegend. Bewiesen ist das nicht, aber bei einem anderen Lodron-Schloss gibt es eine ähnliche Einfahrt - mit einem Torbogen. :!:

Der Innenhof wirft viele Fragen auf. Hilfreich dabei ist eine alte Votivtafel, die in einer Kirche hängt. Sie zeigt als einzige Abbildung das Schloss von der Südseite. Allerdings ist sie, dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend, völlig verzerrt. Trotzdem reicht es: Die Südseite hat in der Mitte keine Fenster, sondern eine Art Schießscharten. Der Bau ist dort nur eine Etage hoch.
Auf der Innenseite habe ich Arkaden angenommen. Denn so wird das Ganze ein Innenhof, der von außen schlecht einsehbar ist und in dem vielleicht die Herrschaften ganz gerne unter sich waren. Würde zumindest optisch durchaus so Sinn machen, schließlich stammen die Lodron aus dem italienischen Trentino. In Italien gibt es viele Arkaden und Innenhöfe... 8)

Bild
Innenhof, durch den Torbogen gesehen.

Die Arkaden sind, wie das Geländer, Resin-Abgüsse von einem Faller-Modell. Danke nochmal an dieser Stelle an meinen IHMB-Spezl Stefan :wink:


dammtor
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 20:35
Nenngröße: N

Re: IHMB - Schloss Haag - Eingangs-Treppe

#13

Beitrag von dammtor » Mi 25. Okt 2017, 22:24

Bockerl hat geschrieben:
Sa 14. Okt 2017, 19:27
Was noch fehlt, sind die verzierten Blumenschalen auf den Pfeilern, die auf dem obigen historischen Bild zu sehen sind.
Hat wer eine Idee, woher man die nehmen könnte? :?: :?:
Würde ich einfach selbst drechseln: Rundholz passenden Durchmessers – vermutlich reicht fast ein dickerer Schaschlikstab – in das Bohrfutter einer Kleinbohrmaschine einspannen, Bohrmaschine gut festklemmen, einschalten und mit feiner Feile und oder Cutter den Stab vorsichtig in Form schnitzen. Je nach Geduld machst Du den Fuß auch rund oder lässt ihn etwas größer und schneidest (feilst) ihn anschließend wie beim Vorbild viereckig. Aber immer mit GAAANZ wenig Druck, sonst bricht das Holz, gerade an den besonders schlanken Stellen.
Die Rillen dann mit feinem Pinsel einfach etwas dunkler als den Grundton aufmalen, ein paar Flöckchen in bunt obendrauf, et voilà. Ich habe auf die Weise mal eine aufwändig geformte „Zollsäule“ o.ä. gebastelt – ohne konkretes Vorbild –, aber das sollte prinzipiell auch mit anderen drehsymmetrischen Teilen funktionieren.

Gruß aus Hamburg
--
Japan-Diorama in N: Frühlingsfest im Kirschblütenschrein | virtueller Modellbau: Wandgestaltung mit Bahnsteighalle

Benutzeravatar

jowiad
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Sep 2015, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog / Lenz
Gleise: Tillig, Selbstbau
Wohnort: Hallertau
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Fenster

#14

Beitrag von jowiad » Mi 1. Nov 2017, 21:59

Grüß‘ Dich, Alois,

ich hätte eine Frage zu einer Anmerkung von Dir in Post #6:
Bockerl hat geschrieben:
Mo 9. Okt 2017, 19:47
Das ganze Gebäude entstand aus Finnpappe. Es gab zahlreiche Rundungen, statt Ecken an den äußeren Flügeln, die sich mit Kunststoffplatten nur schlecht darstellen ließen. Die Finnpappe läßt sich angefeuchtet einigermaßen biegen, wenn man schön vorsichtig ist.
Was mich interessieren würde: wie hast Du die angefeuchtete Finnpappe gebogen? Über einen Kern, Rundstab oder ähnliches?

Servus und bis demnächst :)

Joachim
Hier bin ich daheim: http://www.holledauer-bockerl.de/
und das ist für mich DER Verein zum Holledauer Bockerl: http://bockerl.de/

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Gesamtansicht

#15

Beitrag von Bockerl » Sa 4. Nov 2017, 21:33

Hallo zusammen,

@Dammtor: Danke für die ausführlich und gut anschaulich beschriebene Idee. Wahrscheinlich hast Du recht. Insgesamt brauche ich sechs von diesen Blumenschalen. Damit dürfte sich der Aufwand hoffentlich in Grenzen halten. Ich hätte gehofft, etwas Brauchbares auf der Messe in Friedrichshafen zu finden, aber dem war nicht so. :cry:

@Joachim: Die Pappe hab ich bei den Rundungen über eine Kante gezogen. Aber mehrmals und immer schöööön vorsichtig. Nur einmal ist es mir passiert, daß der Karton gebrochen ist, weil ich zu schnell um die Kurve wollte. :fool:


Fertig sieht das Ganze dann so aus:

Bild
Nord- und Westseite. Das Kirchenfresko stimmt recht gut mit dem Modell überein.


Bild
Ost- und Südseite

Das Ergebnis ist ein gewaltiges, stolzes, interessantes, aber auch sehr eigenwilliges Bauwerk für ein kleines Dorf. Schade, dass es nicht mehr in Natura existiert.
Es gab (gibt?) Überlegungen, das Schloss in seinen ursprünglichen Maßen wieder aufzubauen. Durch viele offene Fragen ist das Vorhaben auf Eis gelegt. Wie dem auch sei - das Modell wäre schon mal eine gute Grundlage... :wink:

Eine dauerhafter, öffentlich zugänglicher Ausstellungsort für das Modell in Haag wurde schon zugesagt... :mrgreen:


Jandrosch
Ehemaliger Benutzer

Re: IHMB - Schloss Haag - Gesamtansicht

#16

Beitrag von Jandrosch » Sa 4. Nov 2017, 23:34

Hallo Alois,
sehr schön, dass Du die Vergangenheit wieder aufleben lässt :gfm:
Es ist schon ein gewaltiges Bauwerk - der Platz drumherum darf nun aber nicht beengt sein sonst wirkt das Gebäude nicht.
Das Du einen besonderen Ausstellungsplatz in der Heimat des Schloßes gefunden hast, ist beachtlich. Scheinbar besteht doch Interesse an vergangenen Dingen.
Ich ziehe meinen virtuellen Hut vor dieser Akrebie, es gehört schon sehr viel Können zur Umsetzung dazu.


dioramen-träumer
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: Do 2. Mär 2017, 22:18
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Eingangs-Treppe

#17

Beitrag von dioramen-träumer » So 5. Nov 2017, 07:27

Was noch fehlt, sind die verzierten Blumenschalen auf den Pfeilern, die auf dem obigen historischen Bild zu sehen sind.
Hat wer eine Idee, woher man die nehmen könnte?
Hallo Alois,

Erstmal möchte ich Dir ein großes Kompliment aussprechen, das Projekt ist wirklich eindrucksvoll, - sowohl vom Recherche-Aufwand her, den Du ja mit unglaublicher Intensität betrieben hast, als auch von der absolut eindrucksvollen Umsetzung des Modells her. :gfm: Das ist wirklich Architekturmodellbau vom Allerfeinsten :!: Gratulation auch zu der Möglichkeit einer öffentlichen Ausstellung dieses tollen Projekts.
Zu der Frage nach den Pflanzschalen kommt mir spontan eine Idee in den Sinn, (da ich es liebe, gänzlich außerhalb des Modellbaus angesiedelte Materialien zu verwenden), wie die Schalenform zu bekommen ist: Sie erinnert an die Handaufziehknöpfe von Taschenuhren. Vor einiger Zeit habe ich mal auf einem Flohmarkt den Stand eines Uhren-Bastlers gesehen, und aus etlichen Wühlkisten mit Kleinkram ein paar Kleinteile mitgenommen.(Aber leider keine Aufziehknöpfe :( )
Vielleicht sprichst Du mal mit einem Uhrmacher, der Dir die passende Form und benötigte Stückzahl für kleines Geld zur Verfügung stellen könnte...
Nur als Idee, fragen kann man ja mal...

Bild

Viel Erfolg weiterhin, Viele Grüße, Stefan

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9586
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: IHMB - Schloss Haag - Gesamtansicht

#18

Beitrag von GSB » Di 21. Nov 2017, 08:36

Guten Morgen Alois,

Hab Grad über den Link bei den Altmühl-Modulen hier her gefunden :wink:- ein sehr interessantes Projekt! :o

Aber daß dieses stattliche Herrenhaus zur Jahrtausendwende abgerissen wurde ist mir völlig unverständlich... :roll:

Zu den Blumengefäßen: Von Kibri gibt's so ne klassizistische Villa die bei mir als Hotel dient, wird auch als Amtsgericht verkauft. Da sind derartige Gefäße dabei (Treppenaufgang, Balkon) - vielleicht kannste da was von Kibri als Ersatzteile bekommen...?

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Fotomontage Modell am Originalstandort

#19

Beitrag von Bockerl » So 26. Nov 2017, 15:37

Hallo zusammen,

@Jandrosch: Danke! :D Es stimmt, der Platz sollte nicht beengt sein. Noch besser würde das Gebäude wirken, wenn der ganze Garten rundherum mit nachgebaut wäre. Allerdings habe ich nur eine Vitrine zur Verfügung, die in die Höhe baut. 3 Ebenen helfen hier nicht viel - außer daß man Informationen dazu mit einstellen kann. :?

@Stefan: Danke ebenfalls für das Lob! :D Die Idee mit den Aufziehknöpfen ist genial, die werde ich mit Sicherheit im Hinterkopf behalten. :mrgreen:

@Matthias: Der Abbruch war - offiziell gesagt "nicht zu vermeiden". Das Herrenhaus war im sehr schlechten Zustand. In Wirklichkeit spielten dabei alle möglichen Einflüsse mit, auch politische. Das Ding mußte einfach weg. Und heute trauern alle nach. Das ist so ähnlich, wie das bei zahllosen Eisenbahnstrecken der Fall ist. :cry: Bei Kibri hab ich zwar geforscht, aber ein Amtsgericht habe ich nur bei Konkurrenten gefunden. Kannst Du mir bitte ein Bild Deines Hotels schicken? Danke! :wink:

Quasi als Abschluß möchte ich ein Bild einstellen, das besonders auf diejenigen wirken dürfte, die mit der Örtlichkeit bekannt sind. Was wäre, wenn? Wie würde es ausschauen, wenn das Schloss heute noch stehen würde?
Bild
Plörnbacher Straße, Blick Richtung Süden

Benutzeravatar

Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1406
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Fotomontage Modell am Originalstandort

#20

Beitrag von Nutri » So 26. Nov 2017, 16:17

Servus Alois,
Auch wenn es nur eine Fotomontage ist, wäre es mit Sicherheit eine Bereicherung für euren Heimatort gewesen. Aber zumindest hast mit Deinem Modell für "Heimatforscher" ein Anschauungsobjekt geschaffen, das der Nachwelt zeigt: So wars damals.
So ist Dein Modell nicht nur modelltechnisch ein Highlight sondern auch ein Vorzeigeobjekt, im doppeltem Sinne.
Und wer kann das von sich schon behaupten: Ich habe meiner Nachwelt etwas hinterlassen, an dem auch noch spätere Generationen ihre Freude haben werden.
Und das kannst Du mit Stolz von Dir behaupten.

Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9586
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: IHMB - Schloss Haag - Fotomontage Modell am Originalstandort

#21

Beitrag von GSB » Mi 29. Nov 2017, 22:33

Hallo Alois,

Mein Hotel ist das Kibri 9534 Villa "Palais Am Schlossgarten".

Gab es auch noch in ner roten Farbgebung - kann aber sein dass ich das mit dem "Amtsgericht" mit nem ähnlichen Bausatz von Faller verwechsle... :wink:

Gruß Matthias

EDIT: Aktuell läuft der rote Bausatz unter Art.Nr.: 38749
H0 Gerichtsgebäude :redzwinker:
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Fotomontage Modell am Originalstandort

#22

Beitrag von Bockerl » Mo 11. Dez 2017, 21:22

Hallo zusammen,

@Markus: So hab ich das noch gar nicht gesehen. Ich war einfach neugierig, weil ich wissen wollte, wie das Gebäude ausgesehen hat. Und nachdem ich mit der Neugierde nicht alleine war, sollten einfach alle was davon haben :wink: Danke!

@Matthias: Vielen Dank für die Info. Das Gebäude kenn ich und da werde ich jetzt auch verstärkt drauf schauen, es günstig zu bekommen. Es eilt ja nicht :wink:

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Vitrine

#23

Beitrag von Bockerl » So 1. Jul 2018, 13:27

Hallo zusammen,

wie oben bereits kurz angeschnitten, hat mittlerweile das Schloss-Modell eine dauerhafte Bleibe gefunden: Seit ein paar Monaten ist es im Treppenhaus vom Haager Rathaus öffentlich zugänglich.

Bild

Zwar ist es mit der Vitrine nicht möglich, ein entsprechendes Umfeld, oder gar den Garten zu gestalten. Dafür bieten die 3 Ebenen die Möglichkeit, weitere Informationen zu präsentieren. Ganz oben steht übrigens unser Kultur-Anerkennungspreis von 2009/2010. Unten einige der Bilder und Pläne, die Grundlage zum Bau des Modells waren.


Bild

Das Modell vom Herrenhaus im späteren Zustand ab 1854 ist nicht ganz fertig. :roll: Aber zumindest reichts so für die Erklärung und den Vergleich aus, was später aus dem stattlichen Gebäude geworden ist.

Ob das Schlossgespenst jetzt immer noch obdachlos oder in die Modelle eingezogen ist...? :fool:

Benutzeravatar

jowiad
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Sep 2015, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog / Lenz
Gleise: Tillig, Selbstbau
Wohnort: Hallertau
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Vitrine

#24

Beitrag von jowiad » So 1. Jul 2018, 19:34

Grüß' Dich, Alois,

danke, daß Du hier das Ergebnis Deiner lange Jahre währenden Forschungen zeigst: einen Teil der durch Dich zusammengetragenen aussagekräftigen Materialien sowie die daraus resultierenden Nachbauten des ursprünglichen Schlosses und des Herrenhauses, das nach dem Umbau 1854 davon übrig blieb. Es ist absolut beeindruckend, was Du hier realisiert hast – und noch viel beeindruckender, wenn man vor der Vitrine im Original steht! :gfm: :gfm:
Für Interessierte: wer unsere nächste Weihnachtsausstellung besucht, wird auf dem Weg hinauf in unseren Ausstellungsraum direkt an ihr vorbeikommen und kann sich so selbst ein Urteil bilden, was Alois geleistet hat.

Servus und bis demnächst :)

Joachim
Hier bin ich daheim: http://www.holledauer-bockerl.de/
und das ist für mich DER Verein zum Holledauer Bockerl: http://bockerl.de/

Benutzeravatar

Threadersteller
Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 201
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: IHMB - Schloss Haag - Vitrine

#25

Beitrag von Bockerl » Di 13. Aug 2019, 19:07

Hallo zusammen,

@Joachim: Wenn auch spät, aber dennoch: Vielen herzlichen Dank für die lobenden Worte! :D


Mit einem Jahr Verspätung hats mich dann doch gepackt und hab das Umfeld des Herrenhauses fertig gebaut.
Nachdem mich ein Konkurrent mit meiner Idee mit dem selben Vorhaben, das Herrenhaus nachzubauen,
um ein paar Wochen überholt hat und damit auch noch groß an die Presse ging, war bei mir ziemlich die Luft raus... :banghead:

Bild
Das Diorama zeigt den Zustand um 1854/1855, als das ursprüngliche Schloss schon fast vollständig abgebrochen war.
Vielen Dank an Petra! Die Blumenschalen von Busch machen sich sehr gut :D Nur das Kreuz an der Kapellenwand fehlt noch (noch...Noch 14870 :wink: ), Dachrinnen fehlen zwar auch, aber die werde ich nicht ergänzen.

Bild
Neben dem Herrenhaus sind nur noch etliche Mauerreste vom einstmals stattlichen Schloss übrig.

Bild
Ein kleiner Flügel des Schlosses diagonal gegenüber der Kapelle blieb stehen und wurde als Bienen-/Gartenhaus genutzt.

Bild
Eine nette Szene bereichert den traurigen Anblick: Der Toni unten mit dem Heuwagerl hat gerade mit Entsetzen festgestellt, dass
der Willi und der Karli oben auf dem Gerüst dasselbe falsch aufgestellt haben. Denn tritt man an der Ecke auf die Bretter, schnappen diese auf.
Dass das lebensgefährlich ist, hat der Toni erkannt und schimpft wie ein Rohrspatz, was den beiden oben ziemlich wurscht ist... :wink:

Zum Vorbild:
Dass die historische Ausstattung der abgebrochenen Schlosskapelle eine dauerhafte Bleibe braucht, steht nach wie vor im Raum.
Die Ausstattung steht nach wie vor unter Denkmalschutz, die Kapelle und das Herrenhaus natürlich nicht mehr, nachdem alles
restlos abgebrochen wurde.

Die Modelle haben tatsächlich inzwischen schon einen kleinen Fortschritt gebracht:

Es gibt momentan Überlegungen, das Herrenhaus mit Kapelle im Maßstab 1:1,3 an etwas anderer Stelle wieder aufzubauen, aber
die bürokratischen Hürden lassen das Vorhaben mit dem Kampf gegen Windmühlen vergleichen.
Das "Modellhaus" hätte immer noch Geschoßhöhen von 2,5m und könnte theoretisch universell genutzt werden - auch zu Wohnzwecken.
Wer könnte schon behaupten, in einem maßstäblich verkleinerten Modell-Haus zu wohnen? :wink:

Antworten

Zurück zu „Meine Dioramen“