Häuser im Selbstbau mit Laser

Bereich zur Vorstellung von Dioramen oder sonstigen modellbauerischer "Stillleben".

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und vllt. die Geschichte des Dioramas.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Diorama einen eigenen Thread!
Antworten

Threadersteller
cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 46

Häuser im Selbstbau mit Laser

#1

Beitrag von cmw » Sa 26. Jan 2019, 13:22

Hallo,

ich weiß nicht, ob es hier im Diorama-Forum richtig ist, weil es keine Dioramen im eigentlichen Sinne sind, aber ich würde gerne kurz meine Modelle vorstellen, die größtenteils mit einem günstigen Chinalaser (40W/20x30cm) gebaut wurden.

Nachdem ich anfangs mit der mitgelieferten Originallaserröhre massive Probleme hatte und der Laser so fast nicht zu gebrauchen war, habe ich eine neue und geprüfte Röhre von einem deutschen Fachhändler bestellt und eingebaut. Diese Röhre war zwar fast genau so teuer wie die eigentliche Lasermaschine, aber seitdem läuft der kleine Chinakracher vollkommen problemlos. Als Wasserkühlung habe ich noch einen Chiller dazugekauft und eine vernünftige Absaugung eingebaut. So macht es richtig Spaß, damit zu arbeiten.

Gezeichnet wird alles mit CorelDraw, anschließend als WMF exportiert und mit der mitgelieferten Chinasoftware "LaserDRW" an den Laser geschickt.

Die Wände sind mehrschichtig hergestellt, d.h. innen meist 2mm-MDF für die Stabilität mit mehreren aufgeklebten Lagen Fotokarton, sodass die Fensterrahmen und sonstigen Strukturen plastisch dargestellt werden können. Die Dachplatten sind von Auhagen.

Die Häuser sind schon ein wenig länger fast fertig, aber aus gesundheitlichen Gründen war ich nicht dazu gekommen, sie komplett fertigzustellen. Es fehlen jetzt noch ein paar Kleinigkeiten wie Fallrohre und kleinere Ausbesserungen, was aber jetzt in den nächsten Tagen noch nachgeholt werden soll.

Die Häuser haben natürlich alle ein reales Vorbild und wurden maßstabsgetreu in 1:87 gebaut. Im direkten Vergleich zu H0-Bausatzmodellen sind sie dadurch riesengroß...

Gruß
Carsten

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar

arnibe
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: So 5. Sep 2010, 23:49
Nenngröße: N
Gleise: fiNescale
Wohnort: bei Hamburg

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#2

Beitrag von arnibe » Sa 26. Jan 2019, 18:01

Hallo Carsten,

sehr schöne Häuser hast du da hergestellt :bigeek: :gfm:
Und hier finde ich sie genau richtig positioniert ... sind doch kleine Dioramen, siehe den modernen Bungalow mit viel Grün.

Bezüglich deines Lasers würde ich gern mehr erfahren, denn bei mir wartet so ein China-Kracher auch noch auf Fertigstellung des Umbaus.
Welche Probleme hattest du mit der Röhre? Und wie sieht die bessere Entlüftung aus?
Würde mich über mehr Infos und auch ein paar Bilder der Laser-Maschine sehr freuen.

Viele Grüße,
Arndt

Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2065
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#3

Beitrag von Harald » Sa 26. Jan 2019, 18:25

Hallo Carsten,

suuuuuuper ........ 8)

Benutzeravatar

Samy
InterRegio (IR)
Beiträge: 236
Registriert: So 27. Mär 2016, 17:14
Nenngröße: N
Stromart: digital
Wohnort: München
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#4

Beitrag von Samy » Sa 26. Jan 2019, 19:05

Servus Carsten,
die sehen spitze aus! :gfm:
Frage: Wie lange dauert so ein Laserdurchgang für alle Teile (für das erste Haus)?

LG
Samy


Jens B
S-Bahn (S)
Beiträge: 13
Registriert: So 13. Mai 2018, 15:48
Nenngröße: H0
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#5

Beitrag von Jens B » Sa 26. Jan 2019, 19:09

Respekt!! Toll gemacht.
Viele Grüsse,
Jens

Benutzeravatar

sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1706
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#6

Beitrag von sirz-moba » Sa 26. Jan 2019, 19:51

Hallo Carsten,

super toll was du da gemacht hast, gefällt mir absolut :!: :!:

Schön wenn man so etwas drauf hat. Kannst du etwas mehr Details zu den Bestandteilen der Gebäude zeigen.
Wie muß ich mir den mehrschichtigen Aufbau vorstellen? Werden hierbei die Schichten (Lagen) einzeln gelasert und dann verklebt :?:

Welche Kosten würden z. B. für das zuerst gezeigte Gebäude auflaufen, kannst du das abschätzen :?:
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild


Threadersteller
cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 46

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#7

Beitrag von cmw » Sa 26. Jan 2019, 21:32

Hallo,

Vielen Dank an Alle! Freut mich, wenn es euch gefällt. :D

@ Samy:
Oh, das ist schwer zu sagen wie lang es insgesamt dauert zu lasern, da ich die Teile immer bauabschnittsweise gelasert und dann erstmal weiterverarbeitet habe.
Am längsten dauert immer das gravieren, z.B. die Biberschwänze auf der Giebelseite oder die Verschalungsstöße auf den anderen Wänden.
Die Biberschwanzwand hat allein sicher so 1/2 h gedauert, hier muss man auch jedesmal etwas experimentieren, bis die richtigen Einstellungen (wieder)gefunden sind. Das Schneiden geht im Gegensatz dazu dann aber recht schnell.
Es sind insgesamt schon einige hundert einzelne Teile... das ist nicht in 2h gelasert.
Ich würde aber mal schätzen, dass das bei einer Laserorgie alles an ein oder zwei Wochenenden zu schaffen wäre. :roll:

@ Ingo:
Ich muss mal suchen, ob ich noch Fotos aus der Bauphase habe... :? würde ich dann nachreichen.
Ja, die einzelnen Schichten werden einzeln gelasert und danach verklebt. Ich nehme dazu Uhu-Sprühkleber. Einzelne Schichten wurden auch vor dem zusammenkleben noch lackiert, z.B. die senkrechten Abdeckleisten der Verschalung oben in den Gauben oder die Fensterrahmen.
Kosten habe ich nicht nachgehalten, ist aber nicht wirklich viel. Der Unterbau besteht aus 2mm MDF, der Rest aus Fotokarton 0,3mm und etwas Laserkarton 0,9mm. Die Scheiben sind aus 1mm Acryl. Das teuerste sind die Dachplatten und ein paar PS-Profile, insgesamt kommen da vielleicht 25-30,-€ zusammen.

Gruß
Carsten
Zuletzt geändert von cmw am Sa 26. Jan 2019, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.


Threadersteller
cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 46

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#8

Beitrag von cmw » Sa 26. Jan 2019, 21:52

Hier ein paar Bilder vom Bau:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß
Carsten


Threadersteller
cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 46

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#9

Beitrag von cmw » Sa 26. Jan 2019, 22:13

Hier noch ein Beispiel der Konstruktion.

Zuerst wurde das Vorbild vermessen und eine maßstabsgetreue Skizze angefertigt:

Bild

Aus dieser Skizze wurden dann die einzelnen Schichten konstruiert:

Bild

Bild

Gruß
Carsten

Benutzeravatar

Otaku
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 320
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:15
Wohnort: Erzgebirge
Alter: 38
Japan

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#10

Beitrag von Otaku » Mo 28. Jan 2019, 11:03

Ich finde die Häuser super! Schön wenn man in der Lage ist, sowas komplett selbst zu produzieren :wink:

:gfm:
Gruß, Sebastian


Frank1467
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 298
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 13:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: CS 2
Gleise: Roco Line
Wohnort: zu weit weg vom Allgäu
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#11

Beitrag von Frank1467 » Mo 28. Jan 2019, 11:54

Hallo Carsten,
lieben Dank für das Einstellen. Was Du mit Deinem Laser zauberst ist Weltklasse :gfm:
Mich würde so etwas auch eventuell sehr interessieren. Nur welchen Laser muß es für solche Sachen sein, Kostenfrage spielt auch eine Rolle dabei.

Da ich ja unbedingt das Bahnhofsgebäude von Immenstadt haben möchte, wäre so ein Laser schon was Feines. Hab auch vernommen, das man einen Laser mieten kann, bzw. wie in einer Schrauberwerkstatt lasern kann. Naja, mal sehen.....nochmals vielen Dank für Deinen Bericht.
Epoche V+VI
Bahnen im Allgäu




Gruß
Frank1467

Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4156
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#12

Beitrag von CR1970 » Mo 28. Jan 2019, 16:44

Ich hab ja auch schon einiges Lasern lassen. Aber der Zeitaufwand für Recherche und Zeichnen ist enorm. Vor allem für Gebäude die es nicht mehr gibt.
Androide Grüße von CR1970 - Mein Liebling: die 23er, eine echte Crailsheimerin!
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968... und Meine Playlists auf YouTube...


Threadersteller
cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 46

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#13

Beitrag von cmw » Mo 28. Jan 2019, 18:04

Hallo,

@Sebastian:
Vielen Dank für dein nettes Kompliment. :D

@ Frank:
Danke auch für deine netten Worte! :D

Der von mir genutzte Laser ist der berühmt berüchtigte "K40" mit 40W und 30x20cm Bearbeitungsfläche, eben diese blau-weiße Blechkiste. Preis liegt mittlerweile bei nur noch etwas über 300,-€... Wie oben gesagt, musste ich aber erst noch einige Upgrades für >500,-€ machen und einiges an Arbeit und Kopfzerbrechen investieren, bis er überhaupt zu gebrauchen war. Jetzt läuft er dafür aber wirklich prima.
OK, die Präzision ist natürlich immer noch nicht vergleichbar mit professionellen Lasern, aber die kosten eben auch locker das 10-100-fache... :shock:
Man könnte durch weitere Upgrades (DSP-Steuerung und bessere Schrittmotoren/Treiber etc. für ~800,-€) sicher noch wesentlich bessere Ergebnisse erzielen.

@ CR1970:

Ja, das stimmt, die Konstruktion ist sicher die Hauptarbeit. Ein paar Ansichten zeichnen und mal schnell lasern (lassen) ist nicht, gerade bei komplexeren Gebäuden muss man sich schon ein paar Gedanken mehr machen, z.B. alle Materialstärken bereits berücksichtigen oder dass der Laserstrahl eben auch eine gewisse Stärke hat etc.

Gruß
Carsten


Lok216
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 11:30
Nenngröße: H0
Wohnort: Oldenburg
Alter: 54
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#14

Beitrag von Lok216 » Mi 26. Jun 2019, 06:22

Echt toll was du hier geleistet hast. Die Häuser sehen wunderbar aus, und vor allem, sie sind nicht von der Stange, und das ist doch der große Vorteil beim Laser cutten.
Gruß Werner
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Modell steht oder fällt mit der Lackierung

Benutzeravatar

lernkern
EuroCity (EC)
Beiträge: 1492
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#15

Beitrag von lernkern » Mi 3. Jul 2019, 10:53

Moin.

Auch von mir ein großes Lob! Die gefallen mir richtig gut, die Häuser.

Falls du Lust hast: Magst du bissl was zu den Vorbildern erzählen? Mich interessiert eingentlich nur, warum sie dich interessieren. Wie gesagt: nur, wenn du magst;-)

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar

LaNgsambahNer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert: So 31. Jul 2016, 13:30
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: SX2,FCC,Rocrail,Raspberry,
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Hamburg
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#16

Beitrag von LaNgsambahNer » Di 9. Jul 2019, 07:45

Moin Carsten,

ist bestimmt ein interessanter Bericht. Leider sind alle Bilder weg.
Vielleicht hast Du die Güte, die Bilder wieder einzustellen?
Mich würde auch interessieren was genau Du für einen Laser hast.
(so langsam muss ich auch mal nen Fred aufmachen. :oops: )

Gröt ut Hamborg
Kai
Spur N_________4ever

Benutzeravatar

kartusche
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 373
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 15:14

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#17

Beitrag von kartusche » Di 9. Jul 2019, 13:02

Die Bilder sind doch alle da ... und welcher Laser steht z.B. in Beitrag #13..............
Gruss, Ralf

Benutzeravatar

LaNgsambahNer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert: So 31. Jul 2016, 13:30
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: SX2,FCC,Rocrail,Raspberry,
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Hamburg
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#18

Beitrag von LaNgsambahNer » Di 9. Jul 2019, 16:15

Erledigt, war technisches Problem
(so langsam muss ich auch mal nen Fred aufmachen. :oops: )

Gröt ut Hamborg
Kai
Spur N_________4ever


tramspotters
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 36
Registriert: Di 25. Jun 2019, 22:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Häuser im Selbstbau mit Laser

#19

Beitrag von tramspotters » Mi 10. Jul 2019, 22:09

Wow, genial!

Antworten

Zurück zu „Meine Dioramen“