Seite 1 von 1

Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: So 3. Mär 2019, 10:11
von Tjorben
Hallo,

ich war im Januar auf der Ausstellung in Osterholz-Scharmbeck und war dort fasziniert von der MiniMax-Anlage.

Aufgrund meines großen Anlagenprojekts Kirchhain im Bau wollte ich gerne was kleines zum gelegentlichen Rangieren haben.

Da kam die MiniMax Idee gerade recht und so plante ich schnell den Bau einer kleinen Rangieranlage.

Bild

Die Anlage misst 100 x 30 cm und ist seitlich um je ein Fiddleyard erweiterbar.

Bild

Damit auf der kleinen Fläche keine Langeweile aufkommt, hat das Schotterwerk eine Schiebebühne. Damit werden die Waggons nach dem Beladen umgesetzt. Dazu ist eine Köf II am Werk stationiert.

Der Bau erfolgte aus 10mm Pappelsperrholz.

Bild

Zunächst wollte ich das Trassenbrett aussägen und zwei Lagen Dämmschallbettung aufkleben,wie bei Minmimax üblich, um den Bahndamm zu erhalten.

In N käme hier eine Höhe von 14mm zustande. Das erschien mir zu hoch. So leimte ich zunächst das gesamte Brett auf den Segmentkörper und beließ es bei einer Lage Dämmung.

Bild

Bild

Bei Streckenmodulen würde ich wohl nur noch 8mm Sperrholz und dann zwei Lagen wählen.

Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: So 3. Mär 2019, 10:33
von Tjorben
Nachdem die Segmente erstellt waren, habe ich mich an den Gleisbau gewagt.

Für die Übergänge, habe ich mir aus Pertinaxplatten Schwellen zum Auflöten der Gleise gefräst.

Bild

Da ich Peco Code 55 Gleise nutzen und diese unterhalb des Gleisprofils ein zweites Profil haben, musste dieses zweite Profil an den Lötstellen abgeschliffen werden.

Bild

Bild

Zwischendurch war ich beruflich häufiger auf Übernachtungen. Die Abende im Hotel habe ich mir mit dem Bau der Lokstation vertrieben.
Ein Lokschuppen für die Köf soll es werden.

Bild

Als Material habe ich Forex in 1mm Stärke für mich entdeckt. Es lässt sich super schneiden und ist dennoch stabil.

Bild

Zudem lässt sich das Material mit Nadeln sehr gut prägen: zum Beispiel Ziegelsteine.

Bild

Die Putzstruktur habe ich mit Kunststoffspachtelmasse erstellt und die Alterung mit Buntstiften erzeugt.

Bild

Tore und Türen habe ich hingegen aus einzelnen Polystyrolprofilen zusammengeklebt, grundiert und anschließend auch mit Buntstiften verwittert.

Bild

Bild


Gedanken für die weitere Ausgestaltung der Lokstation führten dazu, dass auch eine Tankstelle notwendig ist. Hier hat mich Marcel Ackle inspiriert
und so plante ich den Bau dieser aus alten rostigen Fässern.

Bild

Fässer hatte ich noch von Juweela und so baute ich das Haltegerüst aus Polystyrol.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Weiter geht es dann mit dem Bau der Schiebebühne.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: So 3. Mär 2019, 11:03
von Tjorben
Die Schiebebühne soll Platz bieten für die Köf und einen Waggon.

Als Antrieb habe ich mich für einen Magneten entschieden. Dieser ist an Gummibändern befestigt, die um Lego Umlenkrollen laufen
und von einem Getriebemotor mit 5 U./min. angetrieben werden.

Bild

Die Schiebebühne ist wieder aus Forex gebaut. Der Magnet ist beweglich in der Bühne gelagert, um Toleranzen auszugleichen.
Die Führung und Stromübertragung erfolgt über aufgeklebte Schienenprofile. Darauf läuft die Bühne mittels Messing H-Profilen.

Bild

Bild

Bild

Die Seiten wurden wieder aus Polystyrol gebaut. Blau Grau lackiert und mit Paneliner gealtert. DIe Holzbohlen sind von Moebo.

Bild

Die Positionierung erfolgt zum einen über induktive Näherungssensoren auf der Unterseite und durch kleine U Profile als Anschlag auf den Gleisen,
so dass die Gummibänder am Ende leichte Spannung erhalten und die Bühne exakt in der Endlage halten.

Bild

Bild

Die Tests waren bisher alle erfolgreich.

Als nächstes werden die MP1 Weichenantriebe verbaut und das Schotterwerk erstellt.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mo 29. Apr 2019, 18:59
von Rudi
Hallo Tjorben

Hab mich grad mal ein wenig hier im Forum auf den aktuellen Stand gebracht. Ich weiß nicht, ob ich jetzt so lange hier nicht mehr aktiv war? Aber irgendwie muss ich deine Sache komplett übersehen haben. Sei es wie es ist.
Also, genau auf solche Sachen wie du sie baust, steh ich.
Da kann man sich im Detail so richtig austoben und das scheint den ersten Bilder und Berichte auch so zu werden. :gfm:
Wenn sich dann noch etwas bewegt, wie z.b. Deine Schiebebühne, um so besser.
Mit den aufgelöteten Schienen an den Enden machst du mit Sicherheit auch nichts falsch.
Auch die Fässer und der Selbstgebaute Lokschuppen finde ich gut.
Ebenso bin ich von deiner Künstlerischen Art begeistert. Fängt vom Gleisplan an und geht über die Skizze vom Lokschuppen. Echt gelungen.
Nur ... , ich habe jetzt gesehen, dass lange nichts mehr neues kam. Woran liegt es? Hoffe nicht, dass das Projekt eingeschlafen ist. Oder gibt es andere Gründe?
Egal, wie schon gesagt, genauso gefällt es mir.
Willst du damit später auch auf 'Tournee' gehen, oder soll das unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein reines privates Ding bleiben?

Gruß
Rudi

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Di 30. Apr 2019, 17:16
von Tjorben
Hallo Rudi,

ich freue mich über deine netten Worte. Wir scheinen einen ähnlichen Geschmack zu haben. Ich freue mich stets neues von dir zu sehen. Mein Projekt geht langsam aber sicher voran. Weichenantriebe sind eingebaut. Etwas Landschaft ist auch schon entstanden. Da hier bisher keine Resonanz kam habe ich meine Zeit ins Basteln statt Berichten gesteckt. Ich habe auch Lust im erträglichen Maß auszustellen. Ontraxs wäre mal wieder toll.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Di 30. Apr 2019, 19:45
von Patrick_
Hallo Tjorben,
deine Segmente gefallen mir sehr gut.

Eine Bühne auf Segmenten ist einfach mal etwas anderes.

Du solltest dir auch die Möglichkeit offen halten, an Modul-Treffen (ungleich Austellungen) teilzunehmen. Da könnte man dann richtigen Betrieb machen.
Die Schiebebühne würde sich da sicherlich gut machen.

Gruß
Patrick

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Di 30. Apr 2019, 22:29
von Rudi
Hallo Tjorben

Dein Grund, im Augenblick nichts neues zu zeigen, hatte ich mir irgendwie gedacht. Geht mir manchmal genauso. Aber so ist das manchmal. Aber darüber sollte man sich vielleicht nicht so viel Gedanken machen.

Mit der Schiebebühne kam mir irgendwie bekannt vor.
Hab bei mir im Archiv ein wenig gekramt. Und tatsächlich. In der Miba Spezial 89 wurde ich fündig. Kann das sein, dass du von der Anlage 'Entlang der Sormitz' inspiriert worden bist. Dort ist ebenfalls eine Verladestelle eines Granitwerkes mit Schiebebühne gezeigt. Ist mir nur so aufgefallen. :wink:
Wie dem auch sei, hoffentlich zeigst du uns in Zukunft mehr.

Gruß
Rudi

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 11:35
von Tjorben
Hallo Patrick,

danke schön. Generell würden mich Modultreffen mit tollem Betrieb sehr reizen. Bisher habe ich mich damit aber nicht beschäftigt, da ich fussballerisch auch sehr aktiv bin. Die Fremo Idee gefällt mir jedoch und in H0 hat mich Minimax sehr begeistert.

@ Rudi:
ich denke ich kann demnächst neue Bilder zeigen. Das ist ja ach immer etwas Aufwand hier zu posten. Daher war es auch nicht so tragisch, dass hier zunächst wenig los war :-) Derzeit kämpfe ich mit der Bühne. Die Tests wsren perfekt. Nun habe ich die Seitenwände eingeklebt und sie verkantet. Muss die Bühne bearbeiten.
Den Bericht aus der Miba kenne ich nicht, aber bei Google fand ich Bilder eines Schotterwerks mit Schiebebühne. Vermutlich ist es das selbe.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 13:36
von Tjorben
Dann will ich mal wieder ein paar neue Bilder zeigen.

Der Bau des Schotterwerks:
Bild

Bild

Bild

Für die Wegplatten aus Beton habe ich wieder auf die Alterung mit Buntstiften zurück gegriffen. Damit erziele ich deutlich bessere Ergebnisse als mit flüssigen Farben, da die Striche viel feiner möglich sind.

Bild

Bild

Mit der Landschaft wurde auch begonnen:

Bild

Bild

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 18:43
von Rudi
Hallo Tjorben

Genau so etwas will ICH sehen. Einfach nur Grandios.
Wellblech und Betonplatten sehen überzeugend aus. Zumindest, was ich auf meinem Handy sehen kann. :gfm:
Hoffe, du kriegst das mit der Schiebebühne hin. Hab da aber eigentlich kein Zweifel. :wink:

Gruß
Rudi

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 19:24
von Tjorben
Hallo Rudi,

vielen Dank. Gerade im kleinen kann man sich ja orfentlich austoben.

Die Bühne läuft jetzt auch wieder. Habe sie befeilt und den Endlagentaster neu justiert.

Hier nochmal eine andere Perspektive.
[url=http://abload.de/image.php?img=20190501_201853eqkwu.jpg]Bild[/url

Nun warte ich auf Magnete zum Entkuppeln mit Dapol Kupplungen und dann wird geschottert.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 17:50
von ckuhnertb
Hallo Tjorben,

nicht entmutigen lassen von wenigen Beiträgen zu Deiner Arbeit. Das ist hohe Modellbaukunst ganz nach meinem Geschmack.
Bisher habe ich nur still mitgelesen aber das gefällt mir sehr gut. :gfm:

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Sa 4. Mai 2019, 18:24
von LaNgsambahNer
Moin Tjorben,

ich habe dich gerade erst entdeckt. Klasse Modellbau den Du hier zeigst. :gfm:
Ich baue auch in Segmenten, bzw. Modulen.
(Ich sollte auch mal langsam ´n Fred eröffnen :oops: )
Auf jeden Fall bleibe ich hier dran und erfreue mich an deinen Projekt. :redzwinker:

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mo 6. Mai 2019, 17:19
von Tjorben
Hallo Kai,

vielen Dank für deinen Besuch und deine netten Worte.

Bin gespannt, wann du dazu kommst deine Bilder zu zeigen.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 09:15
von Markus L
Hallo Tjorben,
gerade zufällig Deinen Thread gefunden. Was Du hier zeigst, gefällt mir sowohl vom Konzept wie auch von der Ausführung her sehr gut!

Gruß,
Markus

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 11:02
von Rudi
Hallo Tjorben

Schade, dachte es gibt neues zu sehen und zu lesen.
Geht's denn weiter,?

Gruß
Rudi

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Sa 18. Mai 2019, 21:13
von Tjorben
Danke Markus,

deine Anlagen sind aber auch klasse.

@Rudi: Momentan habe ich nicht wirklich was geschafft.
Es fehlte an Zeit. Habe nur eine Anlagenerweiterung für Kirchhain geplant, da ein Umzug geplant wird. Dort könnte ich mir einen großen Hobbyraum mit ca. 50qm bauen. Damit der Raum dann perfekt für die Anlage ist, plane ich derzeit immer mal in der Freizeit.

Bild

Bild

Eine zentrale Rolle soll eine große Brücke über einen Fluss und eine weitere Strecke bekommen. Als 3. Bahnhof ist Heigenbrücken geplant und das Schotterwerk wird in die Nebenbahn integriert.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Mo 20. Mai 2019, 20:26
von Rudi
Hallo Tjorben
Wow, 50qm. Das ist ja mal eine Hausnummer.
Befüllst du dann den ganzen Raum mit der Anlage oder gibt es dann noch Platz für etwas anderes (Arbeitsplatz, Lagermöglichkeiten o.ä.)?
Weil, 50qm mit Spur N zu bauen, da hast du aber zu tun.

Gruß
Rudi

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Di 21. Mai 2019, 12:46
von Tjorben
Hallo Rudi,

wäre ein ordentliches Projekt. Ich plane aber großzügig, so dass es ca. 20qm gestaltete Fläche werden. Schattenbahnhöfe sollen offen und begehbar sein. Dadurch ist viel Platz zum gehen und gucken eingeplant.
Eine Werkstatt ist separat geplant. Ablageflächen wären unter der Nebenbahn möglich.

Re: Schotterwerk in N (in Anlehnung an MiniMax)

Verfasst: Do 13. Jun 2019, 21:23
von Tjorben
Hallo,

der Antrieb der Schiebebühne über Gummibänder war kein Erfolg. Nach garnicht langer Zeit sind mir die Bänder gerissen. Scheint also anfällig zu sein, so dass ich den Antrieb auf Servo umbauen werde.

Die notwendigen Teile sind bestellt.