Bau eines kleinen Dioramas "Schafweide" - Weihnachtswichtelaktion 2017

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modulen, Segmenten bzw. Modul- und Segmentbau (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Vorarlberg-Express
InterCity (IC)
Beiträge: 912
Registriert: Di 10. Jul 2007, 18:41
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Steuerung: Roco Multimaus
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Oberschwaben
Alter: 52
Deutschland

Bau eines kleinen Dioramas "Schafweide" - Weihnachtswichtelaktion 2017

#1

Beitrag von Vorarlberg-Express » Mo 18. Dez 2017, 17:18

Hallo zusammen,

Bereits im letzten und vorletzten Jahr las ich gerne die Berichte über die Stummi – Wichtelaktion viewtopic.php?f=1&t=152192 – es gab einfach viele kreative Ideen. Und trotz längerem Zögern (ist die Meßlatte auch nicht zu hoch für mich?) beschloss ich dann auf den „letzten Drücker“ dieses Jahr mitzumachen und mich anzumelden.

Als ich meinen Wichtelpartner zugeteilt bekam, war ich grundsätzlich zufrieden. Baugröße H0, nicht in Übersee, das waren doch schon Rahmenbedingungen, die es etwas einfacher machten. Dann habe ich den Thread von _sebastian_ über den Bau seiner Bahnhofsmodule viewtopic.php?f=170&t=86239 intensiv studiert, mehrfach mental gescannt, vorwärts, rückwärts und gehirnt. Was könnte passen? Für mich eine Herausforderung – moderne Bahn, norddeutsches Flachland, alles nicht so meine Themen. Sein letzter Stand vom Sommer war, dass er plant, seine gut gestaltete Bahnhofsmodule um Streckenmodule mit einer Wendeschleife zu erweitern, gestaltet nach Motiven der Region Hannover – Lehrte, und dass da evtl. auch ein kleines Landschaftsstück hinzu kommen könnte. Bingo.

Letztlich entschied ich mich dafür, ein kleines Landschaftsmodul zu bauen, das am Bahndamm der Strecke liegt. Nach den Maßen, die ich gefunden habe, sollte dies nicht tiefer als 20 cm werden. Ein bahnaffiner Stall für die niedersächsischen Heidschnucken in der Heidelandschaft, hinter dem Bahndamm gelegen. Das Weideland abgegrenzt mit einem Zaun, dahinter ein Entwässerungsgraben, und dann könnte sich der Bahndamm anschließen. So meine Überlegung.
Und – für den Fall, das ich ganz danebenliegen sollte, erhielt er noch einen kleinen Postkartenkalender mit (eigenen) Bildern der Bregenzerwaldbahn und schönen Grüßen von Toni.
Keimzelle des Schafstalls war dieses Güterwagengehäuse:

Bild

Dieses erhielt ein Dach aus Alufolie, aus dem Fundus zwei Schiebetüren (eine davon als geöffnet dargestellt,

Bild

und ein kleines Vordach. Der Wagenboden wurde hell gestrichen und etwas Stroh (beige Grasfaser) eingebracht.

Bild

Dass das Dach nicht bündig abschloss, wurde mit einem PVC – Leistchen kaschiert. Einige Lackier- und Alterungsschritte mit Acrylfarben schlossen sich an, bis ersichtlich war, wer hier wohnt…

Bild

Parallel dazu wurde der Standplatz vorbereitet: Ein Stück Hartfaserplatte,

Bild

vormodelliert mit Styrodur,

Bild

weiter modelliert mit Zeitungspapier

Bild

und braun gefärbtem Gips.

Bild

Dieses wiederum belegt mit weißem (für den Weg) und braunem Terrariensand. Das gibt dem Boden eine etwas körnige Struktur, finde ich.

Bild

Dann in mehreren Schichten begrast, beginnend mit dem Graben, und dem Platz für den Wagenkasten.

Bild

Ach ja: Das Wasser im Graben: Die Grundierung blaue Acrylfarbe, darüber mehrere Schichten farblose Windowcolours. Der Plattenbelag am Zugang ist in Styrodur geritzt und coloriert. Dann in mehreren Schritten die weitere Botanik.

Bild

Bild

Zum Schluss noch die beiden Plakate, ausgedruckt auf Fotopapier.

Bild

Bild

Es folgten verschiedene Stellproben mit der „Bevölkerung“ – letztlich dachte ich, dass zum rot-weißen Gesellen ein rotes Auto am besten passen würde – mangels Schnee geht ja kein Schlitten. Ich finde von den Miniaturfiguren die Preisers von den Gesichtszügen am Plastischsten, die Nochs finde ich, sehen bei näherer Betrachtung ziemlich verschwommen aus. Um die Gravuren etwas hervorzuheben, wurden alle Figuren noch mit etwas schwarzer Pulverfarbe abgerieben.
Zum Schluss noch ein Gestaltungsvorschlag – so am Fuße des Bahndammes hatte ich es mir vorgestellt.

Bild

Und dann ging es möglichst stabil verpackt

Bild

ab in den (für mich) hohen Norden.

Bild

Heutzutage reisen Pakete vermutlich nicht mehr per Bahnpost - was solls.

Mittlerweile ist es angekommen, hier hat Sebastian es vorgestellt: (#253 auf S. 11)

viewtopic.php?f=1&t=152192

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3836
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Bau eines kleinen Dioramas "Schafweide" - Weihnachtswichtelaktion 2017

#2

Beitrag von Miraculus » Mo 18. Dez 2017, 21:21

Hallo Gerhard,

wie im Wichtelthread geschrieben finde ich deine Idee super und erstklassig umgesetzt.

Danke für den schönen Baubericht. Wieder was neues gelernt für zukünftige Landschaftsgestaltungen.

Gruß
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "

Benutzeravatar

_Sebastian_
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: So 28. Okt 2012, 12:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x MS2
Gleise: C-Gleis
Alter: 29

Re: Bau eines kleinen Dioramas "Schafweide" - Weihnachtswichtelaktion 2017

#3

Beitrag von _Sebastian_ » Di 19. Dez 2017, 09:07

Hallo Gerhard,

Dir nochmals vielen Dank für dieses tolle Diorama! Ich freue mich riesig darüber!

Genau wie du es oben beschreibst, stelle ich mir das auch vor. Du hast in jedem Fall meinen Geschmack getroffen! Deinen Gestaltungsvorschlag werde ich wohl auch genauso umsetzen.
Und da ich eh noch nicht genau weiß, wie ich die Module im Detail gestalte, habe ich jetzt ein tolles Diorama, um das ich Landschaft aufbauen kann. Super Sache!

Viele Grüße
Sebastian
Meine Modulanlage am Beckenrand: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86239

Antworten

Zurück zu „Modul- und Segmentbau“