Seite 3 von 6

Re: BochumerTISCHBahn: es geht abwärts...

Verfasst: Mi 29. Jan 2020, 16:09
von Modellbahn Tamm
Moin Janis,

Sehr schade, das du nicht mehr im Wohnzimmer aufbauen kannst. Aber nachvollziehbar. Du bist dann ja nur noch am putzen.
Aber du hast das beste daraus gemacht!

Der Platz im Keller mag nicht schön sein, aber es ist ein Platz! Dein Aufbau erinnert mich an meine Anfänge auf dem Boden. Da sah das Layout fast exakt genau so aus. :gfm:

Das du mit der Brawa Traxx keine Probleme hast ist super! Ein Freund hat hat eine 146 von Brawa, die läuft auch super. Evtl ist da die Modellbasis besser als bei anderen Brawa Modellen.

Re: BochumerTISCHBahn: es geht abwärts...

Verfasst: Mi 29. Jan 2020, 16:34
von Jones84
alphatiger86 hat geschrieben: Mi 29. Jan 2020, 16:09 Sehr schade, das du nicht mehr im Wohnzimmer aufbauen kannst. Aber nachvollziehbar. Du bist dann ja nur noch am putzen.
Da haben die Mietzen eben Vorrang. Aber das ist ok, die beiden gehören halt zur Familie. Mit dem Kompromiss Katzen - Wohnung / Bahn - Keller kann ich leben.
alphatiger86 hat geschrieben: Mi 29. Jan 2020, 16:09 Der Platz im Keller mag nicht schön sein, aber es ist ein Platz!
Wenigstens ist der Keller trocken und weitestgehend staubfrei, auch wenn die Fotos vielleicht einen anderen Eindruck vermitteln :lol: Und was das Ambiente angeht, na ja, ich bin ja gerade erst am Anfang. Eine bessere Beleuchtung und vielleicht etwas, um die hässliche, graue Wand dahinter zu verbergen, sollten schon viel helfen.

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: So 2. Feb 2020, 10:58
von Jones84
Hallo alle!

Ich hab den kompletten gestrigen Abend damit verbracht, mir einen etwas anspruchsvolleren Gleisplan zu überlegen - Hilfe, wie hat man das eigentlich gemacht, bevor es entsprechende Programme gab?? :shock: Ziel war es, meinen begrenzten Platz optimal zu nutzen und etwas von der "Startset-Optik" des aktuellen Layouts wegzukommen. Für lange Reisezugwagen ist das Geschlängel eher nicht geeignet, aber da in Sachen Personenverkehr ohnehin höchstens mal irgendein Nahverkehrs-Triebzug auf die Platte soll, ist das nicht so schlimm. Irgendeinen Kompromiss musste ich leider machen und es gibt auch so noch genug Fahrzeuge, die mich interessieren :roll:

Bild

Was hat eigentlich die größeren Toleranzen? Wintrack & Co oder das "echte" Gleis? Kann ich mich darauf verlassen, dass so ein Plan auch tatsächlich aufgeht, wenn es am PC zusammenpasst? Immerhin ginge es jetzt darum, das entsprechende Material zusammenzukaufen. Und da will ich lieber keine bösen Überraschungen erleben.

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: So 2. Feb 2020, 11:14
von DerGoldi
Hallo Janis,

Tolle kleine Bodenbahn zeigst du hier! :gfm:
So habe ich auch mal angefangen, pass nur auf, das wird schneller Größer als einem lieb ist :fool:
Dein kleiner Plan sieht doch schon ganz gut aus, die zweigleisige Strecke bietet doch schon mal viel Fahrspaß mit zwei Zügen.

Im Keller mags nicht so gemütlich sein, aber bisschen was lässt sich da bestimmt noch herauskitzeln.
Besseres Licht macht mit Sicherheit einen großen Unterschied. Bin auf jeden Fall gespannt wie es hier weitergeht.

Bezüglich der Toleranz: Ich denke da verzeiht das echte Gleis mehr. Wenns auf Wintrack zusammenpasst, dann solltest du auf der Platte keine Probleme haben. Kleine Spalten von <0,5 cm sollten wahrscheinlich auch schon bei deinem kleinen Gleisplan noch überwindbar sein. Kommt letztlich aber auch immer auf die Stelle an, wenn da wenig Gleise dazwischen sind und man nichts ziehen kann, dann sind selbst die Toleranzen schon ein Problem.

LG Daniel

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: So 2. Feb 2020, 11:26
von PhilippJ_YD
Bevor es die Softwarebasierte Planung gab, hat man das Ganze mit Zirkel und Geodreieck gemacht. Manche finden das bis heute einfacher, als die Planung am PC, aber das ist Geschmackssache. Man muss sich halt an die Geometrie halten, die hinter dem Gleissystem steckt. Hinweise geben die Gleisplanhefte des Herstellers.

Deine andere Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Es kommt darauf an. Darauf nämlich, wie groß du die Tolleranz in Wintrack einstellst. Da ist von 0 bis ganz viel Alles möglich.

Bei dem gezeigten Plan würde ich davon ausgehen, dass man ihn aufbauen kann. Die drei kurzen Stücke hintereinander im rechten Bogen könnte man real wahrscheinlich mit nem 172/188 ersetzen und die obere Strecke ein wenig biegen. Das spart die teuren Ministücke.

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Do 6. Feb 2020, 00:21
von JoMä
Moin Janis,

ich sehe keinen Grund, warum der Gleisplan sich nicht ausgehen sollte. Aus Erfahrung zahlreicher deutlich komplexerer Planungen kann ich sagen: geht sich ein Gleisplan mit C-Gleis in WinTrack aus, passt's auch mit realem C-Gleis. Wichtig halt, dass man die Tolleranzen in WinTrack nicht zu hoch eingestellt hat.

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Sa 8. Feb 2020, 14:28
von Jones84
Nach meiner heutigen Shoppingtour zum MoBa-Dealer konnte ich einen Großteil meines neuen Gleisplans bereits umsetzen:

Bild

(Ich bitte die schlechte Foto-Qualität zu entschuldigen, weder die Ausleuchtung des Kellers noch meine Handykamera sind wirklich das Gelbe vom Ei...)

Die Lücken sind dadurch bedingt, dass beim Händler leider nicht alles auf Lager war, was ich noch brauchte bzw. ich mich in einem Fall einfach verzählt hatte :roll: Für die Gleisplanungs-Profis hier dürfte das Layout nichts besonders komplexes sein, aber ich bin schon froh, dass ich so weit gekommen bin und dass in der Realität tatsächlich alles zusammenpass. Die nächsten Schritte werden jetzt sein, die Lücken zu füllen, die Abstellgleise fertigzustellen und die Weichen zu digitalisieren. Gerade die Bogenweichen im hinteren Bereich lassen sich per Hand nur mit Verrenkungen bedienen. Ich bin zwar relativ groß, aber dafür reichen selbst meine Arme kaum noch :D Für die immerhin 13 Weichen, die ich verbaut bzw. eingeplant hab, wird das zwar keine günstige Angelegenheit, aber was ist in diesem Hobby schon günstig...
Morgen steht jedenfalls noch die Digitalisierung des Taurus an, damit der auch endlich seine Jungfernfahrt antreten kann.

Ich hab übrigens in letzter Zeit des Öfteren darüber nachgedacht, meine Modellbahn-Aktivitäten hier nicht mehr im Bereich Bodenbahn fortzusetzen. Eine wirkliche "Bodenbahn" hab ich ja sowieso nicht mehr. Und irgendwie hätte ich schon Lust und Ideen, die hässliche Spanplatte durch ein paar gestalterische Maßnahmen etwas zu verschönern. Mal sehen, wie sich das noch so entwickelt.

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Mi 12. Feb 2020, 18:49
von EC6
sorry, doppelpost

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Mi 12. Feb 2020, 18:50
von EC6
Jones84 hat geschrieben: Sa 8. Feb 2020, 14:28
Ich hab übrigens in letzter Zeit des Öfteren darüber nachgedacht, meine Modellbahn-Aktivitäten hier nicht mehr im Bereich Bodenbahn fortzusetzen. Eine wirkliche "Bodenbahn" hab ich ja sowieso nicht mehr. Und irgendwie hätte ich schon Lust und Ideen, die hässliche Spanplatte durch ein paar gestalterische Maßnahmen etwas zu verschönern. Mal sehen, wie sich das noch so entwickelt.
Naja, ich denke, selbst wenn Du deine Spanplatte etwas verschönerst, aber eben keine feste Anlage darauf baust und dein Gleisbild dynamisch bleibt, passt Du immer noch mehr zu den Teppichbahnern als zu den Anlagenbauern.
Ich bin auch gerade am planen, ob ich meine Teppichbahn auf Tische verlege. Momentan sieht es aber eher danach aus, mein Bett höher zu legen und darunter den Schattenbahnhof der Teppichbahn unterzubringen...

Grüße Julian

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Mi 12. Feb 2020, 19:31
von Dreispur
Hallo !

Finde es in Ordnung wenn nicht gleich Berg und Talfahrten bei kleiner Anlagen gemacht wird .
Hätte da gesehen das noch Platz im Raum ist .
Daher prüfe ob noch eine Standartgerade wo die schwarzwn Striche sind ausgehen .

Bild

Auf alle Fälle klein fein und Klasse für Testen .

Eventuell geht sich eine lange Gerade noch als längeres Abstellgleis aus .

Bild

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Mi 12. Feb 2020, 20:40
von Jones84
EC6 hat geschrieben: Mi 12. Feb 2020, 18:50 Naja, ich denke, selbst wenn Du deine Spanplatte etwas verschönerst, aber eben keine feste Anlage darauf baust und dein Gleisbild dynamisch bleibt, passt Du immer noch mehr zu den Teppichbahnern als zu den Anlagenbauern.
Das ist ja genau das Dilemma, in dem ich mich momentan befinde :roll: Eine feste Anlage im Sinne von "wird nie wieder diesen Raum verlassen" wird es sowieso nicht, weil ich immer die Möglichkeit eines Wohnungswechsels mit einkalkulieren muss. Ein Modul wird es auch nicht, da ein Modul ja erst dadurch zum Modul wird, dass man es mit anderen Modulen verbinden kann :D Ich weiß zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht, ob es im Wesentlichen eine Tischplatte mit veränderlichem Gleisplan bleibt oder doch eher in Richtung Anlage (dann aber mit Augenmerk darauf, trotz mehr oder weniger "festem" Aufbau leicht demontierbar zu sein) gehen soll. Ich bin selber gespannt, wie es am Ende ausgeht.

Re: BochumerTISCHBahn: gefüllte Lücken und neue Wagen

Verfasst: Do 20. Feb 2020, 16:40
von Jones84
Hallo alle!

Aufgrund eines sehr frühen Feierabends dank zu vieler Überstunden war ich heute spontan bei meinem bevorzugten MoBa-Dealer in Dortmund. Mitgenommen hab ich einen kleinen, roten Kasten:

Bild

Inhalt dieses kleinen, roten Kastens waren zwei weitere kleine, rote Kästen:

Bild

Ich muss sagen, ich bin von diesen Wagen sehr angetan, auch wenn es rollende Schuhkartons sind. Gut detailliert und trotzdem stabil. Das Verkehrsrot wirkt zwar etwas weniger kräftig als bei der Brawa-Traxx, im Original wird die Abweichung aber wahrscheinlich oft noch größer sein. Jedenfalls sind das definitiv nicht meine letzten ACME-Tamns, da gibt es ja noch ein paar mehr Betriebsnummern zur Ergänzung... :roll:

Dann gab es, frei nach dem hier im Forum ja recht verbreiteten Motto "Kesselwagen gehen immer", noch einen Nacco-Zaes von Roco:

Bild

Macht sich gut neben den VTGs, dasselbe Unternehmen ist es ja mittlerweile sowieso.

Der letzte Neuzugang ist noch auf dem Postweg zu mir:

Bild

Ein Captrain-"Agro Terminal"-Tagnpps von NME. Auf dieses Wägelchen bin ich besonders gespannt. Wie an anderer Stelle schon erwähnt hab ich früher Landmaschinen-Modelle gesammelt und eine gewisse Affinität zu Landwirtschaft und Landtechnik. Da kommt mir so ein Getreidetransporter für die MoBa gerade recht! Wenn er mir gefällt, wird es wahrscheinlich ebenfalls nicht bei einem bleiben...

Schließlich hab ich noch die Lücken in meinem Gleisplan gefüllt:

Bild

Ein, zwei Abstellgleise werden noch ergänzt, dann war es das erstmal und ich kann mich an die Digitalisierung der Weichen machen. Yay...

Re: BochumerTISCHBahn: gefüllte Lücken und neue Wagen

Verfasst: Do 20. Feb 2020, 17:02
von DerDrummer
Moin Janis
Bei dir steigt die Moba ja mächtig an, im wahrsten Sinne des Wortes! Sieht auf jeden Fall schon mal nicht schlecht aus, ebenso dein Fuhrpark, der moderne Güterverkehr :gfm: auf jeden Fall, auch wenn es da bei mir noch ein wenig mau aussieht. :roll:
Mein Highlight bei dir ist auf jeden Fall die BR 186 mit dem blauen Geest-Wagen, eine tolle Farbkombi.

Lg Justus

Re: BochumerTISCHBahn: die Quadratur des Gleises

Verfasst: Di 3. Mär 2020, 18:22
von E-Lok-Muffel
Hallo in den Ruhrpott!
EC6 hat geschrieben: Mi 12. Feb 2020, 18:50 Naja, ich denke, selbst wenn Du deine Spanplatte etwas verschönerst, aber eben keine feste Anlage darauf baust und dein Gleisbild dynamisch bleibt, passt Du immer noch mehr zu den Teppichbahnern als zu den Anlagenbauern.
Ich hätte da eine Idee, wie man das angenehme (Verschönern der Spanplatte) mit dem Nützlichen (Teppichbahn statt Anlagenbau) verbinden könnte:
Ein Grasteppich aus dem Baumarkt! Möglichst dünner Flor und ohne die Gummi-Drainage-Noppen unten dran!

Die C-Gleise halten da richtig gut drauf, sieht dreimal besser aus als die Holzwüste, ist auf- und abbau-resistent und als Meterware extrem ausbaufähig...

Gruß
uLi

Re: BochumerTISCHBahn: gefüllte Lücken und neue Wagen

Verfasst: Sa 14. Mär 2020, 23:58
von EC6
Jones84 hat geschrieben: Do 20. Feb 2020, 16:40 Ein Captrain-"Agro Terminal"-Tagnpps von NME. Auf dieses Wägelchen bin ich besonders gespannt. Wie an anderer Stelle schon erwähnt hab ich früher Landmaschinen-Modelle gesammelt und eine gewisse Affinität zu Landwirtschaft und Landtechnik. Da kommt mir so ein Getreidetransporter für die MoBa gerade recht! Wenn er mir gefällt, wird es wahrscheinlich ebenfalls nicht bei einem bleiben...
Hallo Janis,

ist der Wagen mittlerweile angekommen? Bilder und Bericht würden mich ebenfalls brennend interessieren, ich bin ja auch sowohl in Landwirtschaft als auch Landtechnik beruflich unterwegs...

Grüße Julian

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Sa 11. Apr 2020, 12:09
von Jones84
Hallo alle und frohe Ostern!

War mal wieder lange Zeit still hier, aber ich bin nach wie vor dabei, auch wenn das aktuelle Weltgeschehen meinen Eifer etwas ausgebremst hat.
Immerhin gehöre ich zu den mehr oder weniger Glücklichen, die von der Krise (bis jetzt) nur insoweit betroffen sind, als dass man nicht mehr mal eben in den nächsten MoBa-Laden tingeln und irgendwelche Impulskäufe tätigen kann :wink:

Egal, genug davon, kommen wir zum Wesentlichen. Da nach Detailaufnahmen des Tagnpps gefragt wurde, hier ein paar Bilder.

Seitenansicht:

Bild

Die schwarz-gelb gestreiften Bügel über den Fährboothaken (mittlerweile hab ich gelernt, dass die Dinger so heißen :D ) sind klasse!

von unten:

Bild

Man beachte die filigranen Hebel und Stangen des Entlademechanismus. Der Wagen ist zwar insgesamt recht stabil, hier muss man allerdings trotzdem höllisch aufpassen, nichts abzubrechen.

von vorn:

Bild

Besonders gelungen finde ich hier die Leiter mit dem kleinen Warnschild.

Insgesamt ein absolut empfehlenswerter Wagen. Der Preis von ca. 60 € ist zwar kein Schnäppchen, aber das ist er definitiv wert! Positiv hervorheben muss ich auch nochmal die Verpackung. Da betreiben andere Hersteller bei ihren Lokomotiven teilweise weniger Aufwand.

So, und wer sich fragt, was es mit dem Titel des aktuellen Beitrags auf sich hat, ich hab da mal was gebaut:

Bild

Meine Platte hat einen Aufsatz bekommen. Der sieht zwar momentan noch eher aus wie Normandie '44 als wie eine Modellbahnlandschaft, aber es ist ein Anfang. Die "Seitenwände" sind bis jetzt nur provisorisch mit Klebeband befestigt. Hier muss ich mir noch eine dauerhafte Lösung überlegen. Die Herausforderung dabei: der ganze Aufsatz soll nicht fest mit der Platte verbunden werden, sondern in einem Stück abnehmbar sein. Wenn Bedarf besteht, kann ich da auch noch etwas ins Detail gehen.

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Sa 11. Apr 2020, 20:25
von Anth0lzer
Servus Janis,

schaut gut aus :gfm: , nette kleine Ecke hast Du da.
Immer faszinierend was auf einer Fläche alles so Platz hat.
Der Berg gefällt mir, aber kommst Du da noch an die hintere Bogenweiche ran?
Der Fuhrpark gefällt mir auch, schöne Abwechslung.
Eventuell noch ein paar Gebäude hinstellen, würde das ganze noch mehr beleben.

Grüße

Hubert

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: So 12. Apr 2020, 16:26
von Jones84
Anth0lzer hat geschrieben: Sa 11. Apr 2020, 20:25 Der Berg gefällt mir, aber kommst Du da noch an die hintere Bogenweiche ran?
Unter dem "Berg" sind keine Weichen mehr. Der letzte Gleisplan hier im Thread ist nicht mehr ganz aktuell, das Bogenweichenpaar hinten rechts ist nach vorne gewandert (im Bild ganz rechts zu sehen).

Mit der Bunker-Konstruktion bin ich schon wieder etwas weiter gekommen, das Klebeband ist ab:

Bild

Ich hab die Platten jetzt einfach über angeschrägte Holzklötzchen verbunden. Von vorn und von oben jeweils Leim dran und eine Schraube durch, hält. Die Stützfüße, die die ganze Konstruktion tragen, gehörten mal zu einem Schreibtischaufsatz von Ikea, den ich noch im Keller stehen hatte.

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: So 12. Apr 2020, 18:01
von Anth0lzer
Hallo Janis,

ah danke für die Aufklärung, tolle Lösung :gfm:

Grüße

Hubert

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: So 12. Apr 2020, 18:14
von Re 465
Der wagen von NME ist sehr schön. Habe mir auch einen gegönnt von NME aber mit Bezug zu meinem Thema. Getreidewagen kann man nie genug haben :wink:

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Mo 13. Apr 2020, 11:35
von Jones84
Re 465 hat geschrieben: So 12. Apr 2020, 18:14 Der wagen von NME ist sehr schön. Habe mir auch einen gegönnt von NME aber mit Bezug zu meinem Thema. Getreidewagen kann man nie genug haben :wink:
Ja, die SBB/Schweizer Zucker-Wagen waren optisch sogar mein Favorit, passen aber nicht so gut nach Nord-/Westdeutschland, daher ist es ein Agro geworden.

Der Bonker nähert sich der Fertigstellung:

Bild

Ich musste für heute nur leider schon Schluss machen, da mir die Spachtelmasse ausgegangen ist und an einem Ostermontag kein Baumarkt offen hat. Trotzdem durfte die G2000 als erste Lok einen Zug "unter Tage" befördern:

Bild

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Mo 13. Apr 2020, 21:00
von Instandsetzung
Hallo Janis,

Spanplatten und OSB-Platten, so wie Du sie verwendest sind eigentlich das schlechteste Holz, welches man für eine Modelleisenbahn nehmen kann.
Diese Platten sind hart und schwer, biegen sich aber trotzdem durch. Ich würde daher die Gleise auf der Anlage erst gar nicht festschrauben. Die Verbindung der C-Gleise ist so stabil, daß es gegen ein Verrutschen völlig ausreicht, wenn man an beiden Enden der Anlage aus Holzkeilen jeweils einen Bahnübergang andeutet, der nichts anderes macht, als die Gleise gegen das Verrutschen zu sichern.

Ich finde aber auch, daß die Qualität des Holzes, in Deiner jetzigen Phase des Tischbahnings, vollkommen egal ist.
Nach dem eventuellen von Dir angedeuteten Umzug, kann man ja später aus diesen Brettern immer noch im neuen Keller Regale bauen. Auch würde ich, wenn Du Deine Platte verlängerst, diese nicht in dieser extremen Breite verlängern, da Du dann Probleme haben wirst, hinten dran zu kommen.

Bei Deinem Thema, wo man doch den Zügen beim Fahren zuschauen möchte, würde ich die Form ähnlich eines Hundeknochens empfehlen. In der Mitte schmal, an den Enden etwas Breiter, für die zweigleisige Möglichkeit einer Wendeschleife. Dafür bräuchtest Du zwar noch ein paar grade Gleise, aber dafür verschwindet auch Dein Gleiskarussell in der Mitte.

Nachteil ist dann natürlich, daß Du nicht mehr 3 Züge wirst gleichzeitig fahren lassen können, sondern nur noch 2. Aber dafür bekommst Du dann auch endlich vernünftig lange Ausweichgleise. Zusätzlich könnte man auch noch die hinteren beiden Gleise um 2 - 3 Zentimeter anheben, damit man die Züge, während sie an Dir vorbeifahren, besser sehen kann und von den Zügen, die davor stehen, nicht verdeckt werden.
Bild
Der dicke Strich soll jeweils eine zweigleisige Strecke darstellen.

Und natürlich kann man auf die Holzplatten einen grünen Fließ legen oder einfach fertige Grassmatten mit ein paar Heftzwecken fest tackern. Man kann aber auch genauso die komplette Platte erst mal in Schottergrau anmalen und später an die Stellen, wo etwas grün sprießen soll, einfach eine dünne Platte hinlegen, auf die man vorher eine Grasmatte geklebt hat oder die man mit diversem Grünzeugs versehen hat.
Oder eine stabilere Platte auf die man ein paar Häuser samt Ausschmückung und Straßen gesetzt hat. Unten drunter ein paar Leisten, um einen Zwischenraum zu gewinnen, wo man die Kabel für die Beleuchtung der Häuser und Straßenlaternen herziehen kann, und der Abschluss nach Vorne wird mit einer Betonmauer oder Arkaden verdeckt, so daß es so aussieht, als daß dieses Gebiet auf einer Erhöhung steht.

Genau so könntest Du Deinen “Bonker” mit Betonarkaden verkleiden, die man sich sehr günstig aus Gips giessen kann.
Da man ja davon ausgehen kann, daß diese Anlage, wie Du schon geschrieben hast, wegen eines Umzuges, der ja vielleicht im Raume steht, nicht lange existieren wird, kannst Du solche Anlagensegmente ohne Probleme wieder abheben und auf einer späteren Anlage wieder integrieren.

Diese Mini-Landschaftsmodule sind zumindest meine Vision des Tischbahnings, da ich keine Möglichkeit mehr sehe mir eine eigene richtige Anlage zu bauen. Es stünde ein ausgebauter Dachboden zur Verfügung, aber der muss erst mal leer geräumt werden. Der ist die letzten 30 Jahre aber immer nur voller und nicht leerer geworden, weswegen nur die Garage im Sommer übrig bleibt.
Habe daher auch grade Trix C-Gleise wegen Überbestandes abzugeben, falls Du Interesse hast. Hatte mir mal einen größeren Haufen sehr günstig angeschafft.

MfG Oliver

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Di 14. Apr 2020, 18:07
von Jones84
Zunächst mal danke für deinen ausführlichen Beitrag. Man merkt offenbar, dass ich von Anlagenplanung und -bau nicht wirklich Ahnung hab :D
Normalerweise bin ich jemand, der solche Projekte immer bis zur letzten Schraube durchplanen will, sich dann aber oft heillos verzettelt und über die Planung die eigentliche Durchführung vergisst. Deswegen werkel ich an der MoBa mit Absicht nach der Devise: einfach mal machen und gucken, was passiert. Dass dabei nicht immer die eleganteste oder sinnvollste Lösung herauskommt, nehme ich bewusst in Kauf. Hauptsache, das Ergebnis gefällt. Daher wird sich auch am Gleisplan oder an der Größe der gesamten Konstruktion so bald nichts mehr ändern.
Wie schon richtig erkannt, ist das Ganze ohnehin nichts für die Ewigkeit. In den nächsten zwei, drei, vier Jahren wird die Bahn sicher noch da bleiben, wo sie jetzt ist. Aber in diesem Haus alt werden sie und ich sicher nicht. Aus dem Grund ist das Befestigen der Gleise auf der Platte sowieso kein Thema.
Über deren Gestaltung hab ich mir selbst schon ein paar Gedanken gemacht. Grau streichen und hier und da Grasmatten auslegen ist bis jetzt mein Favorit. Hat aber den Nachteil, dass es wahrscheinlich wenig Sinn ergibt, die Spanplatten direkt zu streichen, da man die Struktur ja trotzdem sehen würde. Die Böschungen von meinem kleinen Berg zumindest im Bereich der Tunneleingänge mit Betonelementen zu verzieren hatte ich auch. Würde in diesem Maßstab einfach nur grau bemaltes Holz für einen entsprechenden Effekt reichen? Oder sieht Gips deutlich besser aus?

- Nachtrag -

Um meinem bevorzugten MoBa-Händler ein wenig durch die Krise zu helfen, hab ich heute noch eine kleine Bestellung aufgegeben:
Spoiler
Zeige
Bild
Es handelt sich um eine Baureihe, die bisher nicht in meinem Fuhrpark vertreten war, aber in die Sammlung jedes Modellbahners gehört, der sich für den modernen Güterverkehr interessiert :wink:

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Do 16. Apr 2020, 02:31
von Instandsetzung
Hallo Janis,
Jones84 hat geschrieben: Di 14. Apr 2020, 18:07 Hat aber den Nachteil, dass es wahrscheinlich wenig Sinn ergibt, die Spanplatten direkt zu streichen, da man die Struktur ja trotzdem sehen würde.
Habe OSB Platten noch nie bearbeitet. Früher aber schon mal Spanplatten. Wenn die Farbe dick genug war, sah man nichts mehr von der Struktur.
Mische einfach Gips in die Farbe, mache ich auch beim Altern von Gebäuden, wenn dünne Spalte verschwinden sollen. Müsste hier auch was bringen.
Jones84 hat geschrieben: Di 14. Apr 2020, 18:07 Die Böschungen von meinem kleinen Berg zumindest im Bereich der Tunneleingänge mit Betonelementen zu verzieren hatte ich auch. Würde in diesem Maßstab einfach nur grau bemaltes Holz für einen entsprechenden Effekt reichen? Oder sieht Gips deutlich besser aus?
Ich meinte nicht nur Spachtelmasse / Gips aufbringen, sondern eher an Gussteile, wie z.B. von Spörle. Nur wie kommt man die momentan geliehen.
A. wegen Shutdown und B. wer hat die aktuell, und verleiht die auch noch. Vor vielen Jahren hat es da mal eine Möglichkeit in GE gegeben.
Ansonsten würde ich einfach versuchen auch hier Gips in die Farbe zu mischen und einem harten Pinsel in Querrichtung zwischen den Säulen zu ziehen, damit das ungefähr so aussieht wie die Fugen der Schalungsbretter.

MfG
Oliver

Re: BochumerTISCHBahn: ich hock' in meinem Bonker

Verfasst: Do 16. Apr 2020, 09:16
von martin65
Jones84 hat geschrieben: Di 14. Apr 2020, 18:07 Um meinem bevorzugten MoBa-Händler ein wenig durch die Krise zu helfen, hab ich heute noch eine kleine Bestellung aufgegeben:
Spoiler
Zeige
Bild
Es handelt sich um eine Baureihe, die bisher nicht in meinem Fuhrpark vertreten war, aber in die Sammlung jedes Modellbahners gehört, der sich für den modernen Güterverkehr interessiert :wink:
Eine gute Entscheidung. Ich würde das Bild "Viola und ihre Schwestern" nennen. 8)

Viele Grüße in die Nachbarschaft. :wink: