Die TWB -- RADVE 103 & Zementsilozug

Bereich zur Vorstellung der eigenen Teppichbahnen oder ähnlichen "temporären" Aufbauten von Modellbahnen.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und ggf. Gleispläne der Aufbauten.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes "Layout" einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Mögen die Gleistestspiele beginnen

#51

Beitrag von Bastelnator »

Hallo Johannes,

vielen Dank für diesen ausführlichen und sehr angenehm geschriebenen Test - es war mir eine Freude ihn zu lesen und dazu der interessante Inhalt :gfm: :D
Schreibst Du hin und wieder mal wissenschaftliche Arbeiten?

Ein paar Fragen sind mir beim Lesen noch eingefallen:

Wie einfach lassen sich die Gleise denn zusammenstecken? Gibt es da evtl. kleinere Probleme bei Roco, weil die Plastiknasen und die Gleisverbinder aufeinander ausgerichtet werden müssen?

Kann es sein, daß die Roco Gleise schon im unbenutzen Zustand leicht nach unten durchhängen? Sieht auf dem Foto des Böschungsvergleiches so aus.

Was mich auch gerade noch umtreibt, ist der mögliche elektrische Widerstand bei größeren Ausdehnungen des Gleisplans. Die Fläche der elektrischen Verbindung durch die Kontaktfedern scheint mir bei Trix größer. Die Schienenverbinder bei Roco haben per se ja weniger Kontaktfläche.
Das ist jetzt sicher nicht direkt beantwortbar auf Grund der geringen Menge von Gleismaterial, aber vielleicht kommen von den Mitlesern noch ein paar Erfahrungen diesbezüglich.


Ich habe auf jeden Fall meine geplante Materialerweiterung von Trix C-Gleisen erst einmal verschoben.
Bei Roco überzeugen mich die Geometrie und die Vielfalt der Gleise, zusätzlich noch Deine subjektive Wahrnehmung des Geräusches. So wie Du es beschrieben hast, empfinde ich (und vor allem meine Frau) es ebenfalls, wenn man mehrere Züge über viele Minuten fahren lässt.

Jetzt setze ich mich in den nächsten Tag mal an die Detailumplanung meines Gleisplanes auf Roco, mit der Präferenz die nutzbaren Gleislängen des Schattenbahnhofes zu vergrößern. Letztlich wirds wohl auch eine Kostenfrage...und die der Verfügbarkeit des Roco Materials.

Nochmal vielen Dank für Deine Arbeit, Johannes! :)
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3940
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Die TWB -- Mögen die Gleistestspiele beginnen

#52

Beitrag von DerDrummer »

Moin Johannes
Sehr schöner und informativer Testbericht! :gfm:
Ich habe als 3-Leiter-Bahner ja nur das C-Gleis auf dem Boden, Alternativen gibt es nicht wirklich.
Es gefällt mir sehr gut, es ist praktisch und robust, wenn auch nicht optimal im Sortiment.
Wobei die 12 Grad Weichen in Ordnung gehen.

Lg Justus
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!

oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3783
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42

Re: Die TWB -- Mögen die Gleistestspiele beginnen

#53

Beitrag von oberlandbahn »

DerDrummer hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 18:50Moin Johannes
Sehr schöner und informativer Testbericht! :gfm:
Ich habe als 3-Leiter-Bahner ja nur das C-Gleis auf dem Boden, Alternativen gibt es nicht wirklich.
Es gefällt mir sehr gut, es ist praktisch und robust, wenn auch nicht optimal im Sortiment.
Wobei die 12 Grad Weichen in Ordnung gehen.

Lg Justus
Hallo und guten Abend Johannes,

ich kann Justus und allen Vorschreibern hier nur voll zustimmen. Ich bin maximal begeistert! Ein grandioser Testbericht! Du hast nichts ausgelassen und alle Facetten der beiden Gleissysteme perfekt beschrieben und unter die Lupe genommen. Ein ganz dickes Danke für Deine Mühen:!:.

:gfm: :gfm: :gfm:

Mir wird Dein Beitrag aufjeden Fall helfen, mich in Sachen Gleissystemwahl zu orientieren - bei mir ja dann die doppelte Gleissystemwahl. Erste Planungen habe ich schon im Kopf, die 10 Grag Weiche mit Ausgleichsbogen habe ich gerade eben bestellt.

Bild
Servus sagt der Guido aus Oberbayern
VG Guido von der Oberland Parkettbahn. Und ein guter Espresso geht immer ☕️
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Mögen die Gleistestspiele beginnen

#54

Beitrag von Modellbahn Tamm »

Guten Abend alle zusammen,

Vielen Dank erstmal für eure lobenden Worte. Es freut mich zu lesen, das euch mein Test gefallen hat. Es hat spaß gemacht, den Test durchzuführen, die Fotos zu sichten und letztendlich dann auch den Bericht zu schreiben. Nun will ich Versuchen eure ganzen Fragen zu beantworten.

Peter Müller hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 17:01 Kannst Du den Punkt Weichen noch mit schlanken C-Gleis-Weichen ergänzen?
Hallo Peter,
Ich habe mich darauf konzentriert, die Standardweichen zu vergleichen. Wenn ich die schlanke C-Gleis Weiche mit aufnehmen würde, müsste ich diese dann mit der Roco "schlanken" Weiche vergleichen. Sonst wäre der Test nicht "fair". Und wenn man es genau nimmt, dann sollten auch noch die Bogenweichen in den Test mit rein.
Da ich aber weder Schlanke Weichen von Trix und Roco habe, noch die Bogenweichen (außer den Normalen Trix), habe ich über diese Weichen nichts weiter geschrieben.
Ich denke aber, das die Technik und die Optik bei den schlanken Weichen ähnlich den Standardweichen ist. Und da die Radien größer und die Abzweigewinkel mit 12° bzw. 10° noch kleiner sind, sollte das Ergebnis für beide Weichen positiv ausfallen.

Magdeburger hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 17:37 Das geht tatsächlich mit den beiliegenden Schablonen kinderleicht und sehr sauber. Der Nachteil ist dann allerdings, dass das einmal beschnittene Gleis nicht mehr an anderer Stelle eingesetzt werden kann.
Hallo Steffen,
Ja, der Nachteil mit dem einmal beschnittenen Gleis war ein großer Punkt in meinem zwispalt.
Ich bleibe gespannt, wie deine Entscheidung letztendlich ausfällt...
Zu meiner Entscheidung gibt es nachher noch einen Beitrag :wink:

Bastelnator hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 18:38 Hallo Johannes,

vielen Dank für diesen ausführlichen und sehr angenehm geschriebenen Test - es war mir eine Freude ihn zu lesen und dazu der interessante Inhalt :gfm: :D
Schreibst Du hin und wieder mal wissenschaftliche Arbeiten?
Ein paar Fragen sind mir beim Lesen noch eingefallen:
Wie einfach lassen sich die Gleise denn zusammenstecken? Gibt es da evtl. kleinere Probleme bei Roco, weil die Plastiknasen und die Gleisverbinder aufeinander ausgerichtet werden müssen?
Hallo Sebastian,
Trotz das ich an einer Universität angestellt bin habe ich noch nie offiziell eine wissenschaftlich Arbeit geschrieben. Ich habe zwar einige Semester Studiert und hatte auch schon ein Thema und den Anfang einer Bachelorarbeit, konnte die aber nie fertigstellen. Dennoch bemühe ich mich um eine Verständliche Ausdrucksweise und irgendwie scheint das wissenschaftliche Arbeiten von den Kollegen abzufärben. Und nun gut, ich bin auch schon Mitbetreuer studentischer Abschlussarbeiten gewesen.

Zur ersten Frage: Ja, man muss schon darauf achten, das die Gleisverbinder zueinander passen. Die Plastiknasen finden dann selber den Weg. Dennoch ist das zusammenstecken Kinderleicht: Mein gerade 6 Jahre alter Neffe war gestern auch bei meinen Eltern (dort trifft sich Samstags meißt die Ganze Familie und meine Bahn darf ab und zu mit, gestern habe ich dort getestet) und hat in einem unbeobachteten Moment zwei Gleise zusammengesteckt, ohne das ich ihm vorher erklärt habe, wie es geht.
Kann es sein, daß die Roco Gleise schon im unbenutzen Zustand leicht nach unten durchhängen? Sieht auf dem Foto des Böschungsvergleiches so aus.
Ja, das strört aber nicht weiter.
Was mich auch gerade noch umtreibt, ist der mögliche elektrische Widerstand bei größeren Ausdehnungen des Gleisplans. Die Fläche der elektrischen Verbindung durch die Kontaktfedern scheint mir bei Trix größer. Die Schienenverbinder bei Roco haben per se ja weniger Kontaktfläche.
Das ist jetzt sicher nicht direkt beantwortbar auf Grund der geringen Menge von Gleismaterial, aber vielleicht kommen von den Mitlesern noch ein paar Erfahrungen diesbezüglich.
Ich würde jetzt sogar behaupten, das die Fläche bei Roco größer ist. Immerhin steckt an jedem Gleis ein halber Schienenverbinder auf. Die Kontaktfedern von Trix sind ja gebogen, sodass im schlimmsten Fall nur ein kleiner Teil an der Gegenseite Berührung hat. Ich denke nicht, das es Probleme dahingehend geben wird. Gestern hatte ich eher Probleme bei Trix, weil genau an einem Gleisverbinder die Feder so stark zusammengedrückt war, das es keinen Kontakt mehr gab.

oberlandbahn hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 19:00 Mir wird Dein Beitrag aufjeden Fall helfen, mich in Sachen Gleissystemwahl zu orientieren - bei mir ja dann die doppelte Gleissystemwahl. Erste Planungen habe ich schon im Kopf, die 10 Grag Weiche mit Ausgleichsbogen habe ich gerade eben bestellt.
Servus Guido,
Es freut mich sehr, das dir mein Test geholfen hat. Und natürlich freue ich mich auch darauf, die 10° Weiche in der Oberlandbahn bzw. der Rollbahn zu sehen.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#55

Beitrag von Modellbahn Tamm »

Wie das Leben eben so spielt. Da freut man sich auf etwas und dann taucht zum richtigen Zeitpunkt was besseres am Horizont auf...

So oder ähnlich erging es mir heute Abend. Nach meinem Test gestern, den Gedanken, die schon seit Bekanntgabe der Neuauflage von RocoLine mit Bettung darum kreisten und der vielen Eindrücke hier im Bereich Teppichbahn ist es nun so weit.

Ich habe mich entschieden: RocoLine mit Bettung geht für mich als Testsieger aus dem Test hervor!

Um genau zu sein, es war knapp. Aber die Kriterien Optik und Verfügbare Gleiselemente in Verbindung mit dem gedämpften Fahrgeräusch gaben den Ausschlag.

Wie geht es jetzt also mit der TWB weiter?
In den nächsten Tagen werde ich versuchen mein Gleismaterial an Trix C-Gleis zu verkaufen. Sollte das erfolgreich sein, so wird das RocoLine Bettungsgleis bei mir Einzug erhalten. Was genau ich dann an Gleismaterial kaufen werde wird dann die weitere Planung zeigen. Vorerst wird die TWB also mit RocoLine geplant. Wintrack wird die nächsten Abende wohl viel Arbeit bekommen.

Bis dahin wünsche ich allen noch einen schönen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche!
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3783
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#56

Beitrag von oberlandbahn »

alphatiger86 hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 21:54 Wie das Leben eben so spielt. Da freut man sich auf etwas und dann taucht zum richtigen Zeitpunkt was besseres am Horizont auf...

So oder ähnlich erging es mir heute Abend. Nach meinem Test gestern, den Gedanken, die schon seit Bekanntgabe der Neuauflage von RocoLine mit Bettung darum kreisten und der vielen Eindrücke hier im Bereich Teppichbahn ist es nun so weit.

Ich habe mich entschieden: RocoLine mit Bettung geht für mich als Testsieger aus dem Test hervor!

Um genau zu sein, es war knapp. Aber die Kriterien Optik und Verfügbare Gleiselemente in Verbindung mit dem gedämpften Fahrgeräusch gaben den Ausschlag.

Wie geht es jetzt also mit der TWB weiter?
In den nächsten Tagen werde ich versuchen mein Gleismaterial an Trix C-Gleis zu verkaufen. Sollte das erfolgreich sein, so wird das RocoLine Bettungsgleis bei mir Einzug erhalten. Was genau ich dann an Gleismaterial kaufen werde wird dann die weitere Planung zeigen. Vorerst wird die TWB also mit RocoLine geplant. Wintrack wird die nächsten Abende wohl viel Arbeit bekommen.

Bis dahin wünsche ich allen noch einen schönen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche!
Respekt, lieber Johannes,

und Glückwunsch zu Deiner wohlüberlegten Wahl, künftig Roco Line mit Bettung einzusetzen. Wegen dem Trix'schen C-Gleis, dem ich ja leider aufgrund der vorhandenen Masse verhaftet bleibe: Schicke Dir gleich eine PN :roll:.

Und wenn Wintrack viel Arbeit bekommt, dann mußt Du uns unbedingt aktuell halten - denn nichts macht mehr Spaß, als planen, planen, aufbauen, probieren, analysieren und wieder planen :mrgreen:. Natürlich nur, wenn es Deine Zeit gestattet :)!

Bild
Servus sagt der Guido aus Oberbayern
VG Guido von der Oberland Parkettbahn. Und ein guter Espresso geht immer ☕️

Magdeburger
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Do 14. Jan 2016, 21:15
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Ecos
Gleise: Roco Line
Wohnort: Magdeburg
Alter: 54
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#57

Beitrag von Magdeburger »

Moin Johannes,
auch von mir einen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur ja wohlüberlegten Wahl. Nun bleibt zu hoffen, das ROCO auch bald alle novh fehlenden Elemente aus- bzw. nachliefert. Aber das wird schon werden.
Vorstellungen von Planungen sind immer willkommen!
Viele Grüsse
Steffen
SBB/ÖBB Grenzerfahrungen gibt es hier: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=149754
Mitglied beim Schwäbischen Tischbahning (STB)
Benutzeravatar

Stadtbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1075
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bärlin
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#58

Beitrag von Stadtbahner »

Hallo Johannes,

vielen herzlichen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht mit dem RocoLine-Bettungsgleis.

Eine Idee, um beim häufigen Umbau der Teppichbahn flexibel zu bleiben: Kann man bei den Weichenenden kurze Geraden einbauen? Diese würden den Parallelgleisabstand erhöhen und man könnte dann diese Stücke beschneiden, anstatt der Weichenböschung.

Oder erliege ich da einem Denkfehler?
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn "Bärlin", neu: Ladegut im Eigenbau.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#59

Beitrag von Modellbahn Tamm »

Stadtbahner hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 09:27 Eine Idee, um beim häufigen Umbau der Teppichbahn flexibel zu bleiben: Kann man bei den Weichenenden kurze Geraden einbauen? Diese würden den Parallelgleisabstand erhöhen und man könnte dann diese Stücke beschneiden, anstatt der Weichenböschung.
Hallo Marc,

Ja, das geht. Der Schnitt ist in etwa so lange wie ein G1/2 Gleis oder sogar kürzer.
Aber nicht in jeder Situation will man den Parallelgleisabstand erhöhen.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---
Benutzeravatar

system47
InterCity (IC)
Beiträge: 665
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 19:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: CS2
Gleise: Trix C Gleis

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#60

Beitrag von system47 »

alphatiger86 hat geschrieben: So 18. Mär 2018, 21:54 Wie das Leben eben so spielt. Da freut man sich auf etwas und dann taucht zum richtigen Zeitpunkt was besseres am Horizont auf...

So oder ähnlich erging es mir heute Abend. Nach meinem Test gestern, den Gedanken, die schon seit Bekanntgabe der Neuauflage von RocoLine mit Bettung darum kreisten und der vielen Eindrücke hier im Bereich Teppichbahn ist es nun so weit.

Ich habe mich entschieden: RocoLine mit Bettung geht für mich als Testsieger aus dem Test hervor!

Um genau zu sein, es war knapp. Aber die Kriterien Optik und Verfügbare Gleiselemente in Verbindung mit dem gedämpften Fahrgeräusch gaben den Ausschlag.
Hallo Johannes,
ich bin heute auf Deinen Testbericht gestossen und kann mich allen anderen nur anschließen:
Herzlichen Dank für den Super Bericht!!
Das Du auf Roco umschwenkst kann ich gut verstehen. Ich liebäugele auch damit. Wahrscheinlich wird es einen schleichenden Übergang geben und ich werde die Weichen nach und nach Austauschen, aber das werde ich dann genauer unter die Lupe nehmen. Dein Bericht hat mich darin bestärkt es weiter zu verfolgen.
Übrigens Tamm ist nicht weit von Winnenden, da ist ein Stummitreff jeden 1. Freitag oder auch in Sindelfingen. Falls du interesse hast. Natürlich auf C-Gleis :D
Viele Grüße aus dem "wilden" Süden

Tobias


Bild

Meine "fliegende" Teppichbahn

supermoee
Gleiswarze
Beiträge: 10509
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.8 GFP 3.81
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#61

Beitrag von supermoee »

Hallo,

informativer Vergleich.

Was mich wundert ist die schlechte Verarbeitungsqualität der Roco Gleise. Überall noch Grate an den Kanten und das schlechte Zusammenpassen bzw. Durchhängen.

Das sollte man heute eigentlich besser hinbekommen, wie das Trix Gleis zeigt.

Die Erfahrung, dass beim C-Gleis die Stösse nicht richtig zusammenpassen habe ich auch gemacht und mich gewundert, dass sonst keiner das bis jetzt festgestellt hatte. Das tröstet mich, da bin ich doch nicht senil :lol:

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#62

Beitrag von Modellbahn Tamm »

supermoee hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 14:52 Was mich wundert ist die schlechte Verarbeitungsqualität der Roco Gleise. Überall noch Grate an den Kanten und das schlechte Zusammenpassen bzw. Durchhängen.
Ich muss mal schauen, ob es besser wird, wenn man die Kanten der Böschung glatt macht. Mich interessiert das nämlich auch, ob es dann besser aussieht. Ich denke, dann werde ich den Bericht auch entsprechend ergänzen.

@Tobias: Dann kennst du vielleicht meinen Hiwi Viet. Der ist immer auf einem Treffen, bin mir aber nicht mehr sicher ob in Sindelfingen oder Böblingen. Auf jeden Fall wird es bei mir vermutlich an der Zeit scheitern, das ich Freitags auf ein Treffen gehen kann.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---
Benutzeravatar

Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#63

Beitrag von Bastelnator »

Guten Abend zusammen,

mir ist gerade beim Lesen der Doku der Digital-Weichendekoder auf der Roco-Seite noch etwas aufgefallen: "Achtung: Der Weichendecoder ist nicht kompatibel zu RailCom®. Daher darf er nur in Abschnitten ohne RailCom® verwendet werden. Gegeben falls deaktivieren sie die RailCom® Funktion in Ihrer Zentrale bzw. Booster."

Könnte das evtl. Nachteile bescheren, auch wenn sie noch in der Zukunft liegen?
Aktuell fällt mir nur die Nutzung des Blücher GBM16 ein, bei dem RailCom sinnvoll genutzt wird. Bei Teppichbahnen ja eher selten eingesetzt, aber man weiß ja nicht was die Zukunft noch bringt.
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#64

Beitrag von Modellbahn Tamm »

Bastelnator hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 21:37 Guten Abend zusammen,

mir ist gerade beim Lesen der Doku der Digital-Weichendekoder auf der Roco-Seite noch etwas aufgefallen: "Achtung: Der Weichendecoder ist nicht kompatibel zu RailCom®. Daher darf er nur in Abschnitten ohne RailCom® verwendet werden. Gegeben falls deaktivieren sie die RailCom® Funktion in Ihrer Zentrale bzw. Booster."

Könnte das evtl. Nachteile bescheren, auch wenn sie noch in der Zukunft liegen?
Aktuell fällt mir nur die Nutzung des Blücher GBM16 ein, bei dem RailCom sinnvoll genutzt wird. Bei Teppichbahnen ja eher selten eingesetzt, aber man weiß ja nicht was die Zukunft noch bringt.
Hallo Sebastian,

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Das ist zwar schade, aber zu verkraften. Ich nutze die automatische Anmeldung mit RailCom nicht, da es weder von der z21 selber noch der Z21 App unterstützt wird. Dafür bräuchte ich dann schon die Z21 und passende Rückmelder, da auch in der Z21 kein Globaldetektor eingebaut ist. Somit werde ich RailCom in der z21 deaktivieren.

Als Alternative könnte man die Viessmann Universalantriebe einbauen. Diese bieten gleich ab Werk auch die Stellungsrückmeldung über RailCom, sind aber deutlich teurer.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3783
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#65

Beitrag von oberlandbahn »

Bastelnator hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 21:37Guten Abend zusammen,

mir ist gerade beim Lesen der Doku der Digital-Weichendekoder auf der Roco-Seite noch etwas aufgefallen: "Achtung: Der Weichendecoder ist nicht kompatibel zu RailCom®. Daher darf er nur in Abschnitten ohne RailCom® verwendet werden. Gegeben falls deaktivieren sie die RailCom® Funktion in Ihrer Zentrale bzw. Booster."

Könnte das evtl. Nachteile bescheren, auch wenn sie noch in der Zukunft liegen?
Aktuell fällt mir nur die Nutzung des Blücher GBM16 ein, bei dem RailCom sinnvoll genutzt wird. Bei Teppichbahnen ja eher selten eingesetzt, aber man weiß ja nicht was die Zukunft noch bringt.
Hallo Sebastian, @all,

Frage zwischendurch: Wie sieht es mit den WeichEiern aus? Sind die kompatibel zu RailCom®? Auf die Schnelle finde ich nichts dazu :shock:...

Bild
Servus sagt der Guido aus Oberbayern
VG Guido von der Oberland Parkettbahn. Und ein guter Espresso geht immer ☕️
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#66

Beitrag von Modellbahn Tamm »

oberlandbahn hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 22:16 Frage zwischendurch: Wie sieht es mit den WeichEiern aus? Sind die kompatibel zu RailCom®? Auf die Schnelle finde ich nichts dazu :shock:...
Das ist mir nicht bekannt. Zumindest machen sie bei mir keine Probleme wenn RailCom in der z21 aktiviert ist.
Ich vermute, das der eingebaute Decoder lediglich den Gleisstrom an die Spule weitergibt (Decoder schaltet Relais) und es da dann Probleme mit der RailCom Lücke gibt. Oder der Decoder verkraftet die RailCom Lücke nicht. Vielleicht frage ich mal bei Roco nach, was passiert, wenn RailCom doch aktiviert ist. Eigentlich ist Roco da sehr Kundenfreundlich und antwortet kompetent.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---
Benutzeravatar

Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#67

Beitrag von Bastelnator »

Laut Website seit Version 3.18 der Weichei-Firmware: ja.

Ich kann aber jetzt nicht mit Sicherheit sagen, ob ich in meiner z21 RailCom aktiviert habe oder nicht. :oops:
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn

Magdeburger
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Do 14. Jan 2016, 21:15
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Ecos
Gleise: Roco Line
Wohnort: Magdeburg
Alter: 54
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#68

Beitrag von Magdeburger »

Moin,
da ich ja noch Digitalgreenhorn bin, verfolge ich die Diskussion bezüglich der Weichendecoder natürlich mit besonderem Interesse.
Daher denke ich, sind die Fragen hier nicht zwingend an der falschen Stelle.
Die Ausgangssituation:
Ich habe mir zu Testzwecken ja auch ein Startset mit der z21 zugelegt und bei meinem Roco Line Bettungsgleis-Testkreis auch eine Weiche mit Digitaldecoder von Roco verbaut (die gab es ja seinerzeit bis zur Einstellung des Gleissystems schon).
Die z21 ist freigeschaltet und der Testkreis wird sowohl mit ipad als auch Multimaus ohne Probleme betrieben und auch die Weichenschaltung funzzt ohne Probleme.
Nun meine Fragen hierzu:
1. Ist die kleine z21 überhaupt Railcomfähig? So richtig finde ich da in den Anleitungen von ROCO nichts dazu, außer dass railcomfähige Decoder gleich erkannt und einfacher zu programmieren sind (damit müsste sie es sein, oder?).
2. Wenn ja wo schalte ich Railcom aus und ein?
3. Macht Railcom nur Probleme, wenn ich den Weichendecoder neu programmiere (meiner ist programmiert und funktioniert wie gesagt am Testkreis ohne Probleme)?
Sorry, aber irgendwie verwirrt mich das jetzt alles ein bischen und die übliche Netzrecherche half mir auch nicht wirklich weiter.

Viele Grüße
Ein grübelnder Steffen aus dem ICE!
SBB/ÖBB Grenzerfahrungen gibt es hier: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=149754
Mitglied beim Schwäbischen Tischbahning (STB)
Benutzeravatar

Threadersteller
Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#69

Beitrag von Modellbahn Tamm »

Magdeburger hat geschrieben: Di 20. Mär 2018, 10:06 Die Ausgangssituation:
Ich habe mir zu Testzwecken ja auch ein Startset mit der z21 zugelegt und bei meinem Roco Line Bettungsgleis-Testkreis auch eine Weiche mit Digitaldecoder von Roco verbaut (die gab es ja seinerzeit bis zur Einstellung des Gleissystems schon).
Die z21 ist freigeschaltet und der Testkreis wird sowohl mit ipad als auch Multimaus ohne Probleme betrieben und auch die Weichenschaltung funzzt ohne Probleme.
Nun meine Fragen hierzu:
1. Ist die kleine z21 überhaupt Railcomfähig? So richtig finde ich da in den Anleitungen von ROCO nichts dazu, außer dass railcomfähige Decoder gleich erkannt und einfacher zu programmieren sind (damit müsste sie es sein, oder?).
2. Wenn ja wo schalte ich Railcom aus und ein?
3. Macht Railcom nur Probleme, wenn ich den Weichendecoder neu programmiere (meiner ist programmiert und funktioniert wie gesagt am Testkreis ohne Probleme)?
Hallo Steffen,

Das ist interessant und lässt für mich wohl auf das Problem schließen. Aber erstmal zu deinen Fragen:
1. Ja, die z21 ist RailCom fähig. Allerdings generiert sie nur die RailCom Austastlücke. Die Automatische Erkennung sollte nicht funktionieren, weil meines Wissen kein Globaler Detector eingebaut ist. Dafür geht tatsächlich das Programmieren über RailCom.
2. Das machst du im Maintenance Tool von Roco. Oder in der Z21 App.
3. Das kann ich jetzt nicht sagen.

So, und nun zu dem vermutlichen Problem: Ich meine, das RailCom ab Werk aktiviert ist. Ist das der Fall, bzw. bei dir ist es aktiviert, dann tritt das Problem vermutlich nur dann auf, wenn sich die Weiche in einem Bereich eines Detectors befindet. Somit sollte es erstmal keine Probleme geben, da die z21 ja keinen eingebaut hat.
Meine Vermutung wird auch dadurch bestärkt, was bei den WeichEi Decoder dabei steht. Der Decoder ist RailCom kompatibel für den NOP-Befehl. Schaut man sich diesen in der Spezifikation von RailCom an, so löst der NOP-Befehl eine Abfrage der Weichendecoder aus. Dabei geht er alle Adressen durch, bis keine Weiche mehr Rückmeldet. Anschließend kann die Weiche, die geschalten hat ihre Rückmeldung ausgeben. Nun steht dort explizit dabei, das ein nicht RailCom fähiger Decoder diesen Befehl explizit ignorieren muss. Ich vermute, genau das ist die Kompatibilität vom WeichEi Decoder.
Ich denke daher, das in dem Fall, das die NOP-Abfrage nicht abgewiesen wird, die Weiche unkontroliert schaltet, weil irgendwann die Weichenadresse aufgerufen wird.

Um das aber genau zu klären, werde ich bei Roco nachfragen.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---
Benutzeravatar

ThorstenvomDorf
InterRegio (IR)
Beiträge: 179
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 12:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C
Wohnort: Dorf am Niederrhein
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#70

Beitrag von ThorstenvomDorf »

Hallo Johannes,

vieles Dank für diesen ausführlichen Test, ich fahre zwar mit Mittelleiter doch ist es interessant wie sich das C-Gleis so gegen die Konkurenz schlägt.
Leider gibt es diese ja im Mittelleiter Bereich nicht.
Unter dem RocoLine konnte ich mir nie was vorstellen, das sah auf Bilden wegen dem "Durchhängen" für mich immer aus wie nen Gummilappen. :fool:
Danke für die Aufklärung, und viel Spaß mit deiner Entscheidung.

Magdeburger
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Do 14. Jan 2016, 21:15
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Ecos
Gleise: Roco Line
Wohnort: Magdeburg
Alter: 54
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#71

Beitrag von Magdeburger »

Hallo Johannes,
danke für deine ausführliche Antwort und Anfrage bei ROCO. Ich bin gespannt, welche Antwort Du erhalten wirst.
laienhaft für mich gesprochen, würde es ja auch keinen Sinn ergeben, wenn ROCO ein Digitalsystem auflegt, bei dem die Komponenten untereinander nicht kompatibel sind. Ich meine damit eine z21 zu haben und dann die hauseigenen Decoder nicht nutzen zu können, oder nur wenn bestimmte Einstellungen deaktiviert werden, das erscheint mir unlogisch.
Wobei bei den geoline-Decodern der Hinweis auf fehlende Railcom Kompatibilität fehlt...
Na lassen wir uns überraschen was ROCO zu sagen hat.
Viele Grüße
Steffen
SBB/ÖBB Grenzerfahrungen gibt es hier: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=149754
Mitglied beim Schwäbischen Tischbahning (STB)

oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3783
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#72

Beitrag von oberlandbahn »

alphatiger86 hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 22:20
oberlandbahn hat geschrieben: Mo 19. Mär 2018, 22:16 Frage zwischendurch: Wie sieht es mit den WeichEiern aus? Sind die kompatibel zu RailCom®? Auf die Schnelle finde ich nichts dazu :shock:...
Das ist mir nicht bekannt. Zumindest machen sie bei mir keine Probleme wenn RailCom in der z21 aktiviert ist.
Ich vermute, das der eingebaute Decoder lediglich den Gleisstrom an die Spule weitergibt (Decoder schaltet Relais) und es da dann Probleme mit der RailCom Lücke gibt. Oder der Decoder verkraftet die RailCom Lücke nicht. Vielleicht frage ich mal bei Roco nach, was passiert, wenn RailCom doch aktiviert ist. Eigentlich ist Roco da sehr Kundenfreundlich und antwortet kompetent.
N'Abend Johannes,

mit sehr großem Interesse verfolge ich Deine Postings. Toll, mit welchem Einsatz Du nun das Thema "Roco Line mit Bettung" verfolgst :gfm:! Dank Dir rückt auch RailCom in meinen Fokus :).

Bild
Servus sagt der Guido aus Oberbayern
VG Guido von der Oberland Parkettbahn. Und ein guter Espresso geht immer ☕️
Benutzeravatar

JoMä
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2052
Registriert: Do 12. Feb 2009, 20:43
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: RocoLine m.Bettung
Wohnort: Zuhause
Alter: 27
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#73

Beitrag von JoMä »

Hallo Johannes,

vielen Dank für diesen tollen und ausführlichen Bericht!

Ich habe vor Kurzem vor der selben Entscheidung gestanden und mich - ebenfalls - zu RocoLine m. Bettung entschieden. Nach einigen Tests habe ich derzeit ein Oval mit vier Bahnhofsgleisen auf dem Boden liegen. Zum Einsatz kommen bis jetzt die Standardweichen und eine große Bogenweiche (R9/10). Ich muss sagen, die Weiche ist echt ne Wucht. Auch die großen Radien: ein Traum. Den kleinsten Radius, den ich bis jetzt einsetze bzw. plane einzusetzen ist der R9 (r=82cm). Und was auch Hammer aussieht, wenn man je ein R20 als "Übergangsbogen" vor/nach einer Kurve mit R10 einsetzt.


Ein Tipp noch zum Zuschneiden der Gleise:

ich habe mir im Vorfeld auf ebay einige gebrauchte G1 (unter 2,-€ pro Stück) zum "verstümmeln üben" geholt. Passgenauere Ergebnisse habe ich erzielt, indem ich statt die den Weichen beiliegende Schablone zu benutzen, die Gleise mit einer großen Schere an den auf der Gleisunterseite angebrachten diagonal angebrachten "Linien" entlang zurechtgeschnitten habe. Diese "Führungslinien" sind gut auf dem von Dir geposteten Bild zu erkennen:

Bild

Wenn man beim Zuschneiden sorgfältig arbeitet, kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Und ich denke, dass wenn man über die Zeit hinweg unterschiedliche Anlagen aufbaut, hat man irgendwann den Punkt erreicht, an dem man für jede erdenkliche Situation passend bearbeite Gleise da hat.

Werde deinen Thread auf jeden Fall verfolgen und lasse mich mal überraschen, wie's bei Dir weitergeht.

LG
Joey
LG vom Joey ;)
-----------------------------------------------------------------------
Fahrbetrieb, Modellvorstellungen, Testberichte und Vergleiche.
Das alles und mehr in meinem Thread Joeys Teppichbahn
Videos von "Joeys Teppichbahn" auf meinem YouTube Kanal
Benutzeravatar

JoMä
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2052
Registriert: Do 12. Feb 2009, 20:43
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: RocoLine m.Bettung
Wohnort: Zuhause
Alter: 27
Deutschland

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#74

Beitrag von JoMä »

Nachtrag:


Ich hab mal Fotos von meinen ersten "Verstümmelungsversuchen" geschossen. Ich hoffe, es stört Dich nicht, wenn ich die Fotos hier in Deinem Thread einfüge, wenn doch, entferne ich sie natürlich wieder! ;)


Bild


Links mit der Schablone, rechts entlang der "Führungslinie" auf der Gleisunterscheide zugeschnitten. Links fällt der Spalt zwischen den beiden Bettungskörpern auf, rechts liegt die Bettung der beiden Gleise bündig an. Die Kugelschreibermarkierungen werden noch entfernt.

Ersetzen man nun die Weiche links durch einen Gegenbogen, hat man ein klaffendes Loch in der Gleisbettung:


Bild


Deshalb hebe ich die abgeschnittenen Bettungsteile auf, damit man diese notfalls wieder lose anlegen kann. Ist zwar nur ein Provisorium, fällt aber nicht so stark auf wie auf dem Foto:


Bild


Inzwischen macht mir das Nachbearbeiten der Gleisbettung fast schon Spaß... :D
Zuletzt geändert von JoMä am Di 20. Mär 2018, 23:17, insgesamt 1-mal geändert.
LG vom Joey ;)
-----------------------------------------------------------------------
Fahrbetrieb, Modellvorstellungen, Testberichte und Vergleiche.
Das alles und mehr in meinem Thread Joeys Teppichbahn
Videos von "Joeys Teppichbahn" auf meinem YouTube Kanal
Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11291
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Die TWB -- Und dann kam RocoLine mit Bettung

#75

Beitrag von Peter Müller »

JoMä hat geschrieben: Di 20. Mär 2018, 22:33Ersetzen man nun die Weiche links durch einen Gegenbogen, hat man ein klaffendes Loch in der Gleisbettung:

Bild
Da fängt Geschmack an, über den man bekanntlich streiten kann. Mir gefällt ein falsches dünnes Schotterbett besser als die fehlenden Böschungsecken.

Ich habe allerdings auch schon C-Gleis-Layouts gesehen, da hatte kein einziges xx071 mehr seine Böschungen. Das ist dann doppelt krank: zu schmales Gleisbett und fehlende Böschungsecken.
Grüße, Peter
Antworten

Zurück zu „Meine Teppichbahn“