Die TWB -- Ich verstehe nur Bahnhof

Bereich zur Vorstellung der eigenen Teppichbahnen oder ähnlichen "temporären" Aufbauten von Modellbahnen.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und ggf. Gleispläne der Aufbauten.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes "Layout" einen eigenen Thread!

Magdeburger
InterCity (IC)
Beiträge: 909
Registriert: Do 14. Jan 2016, 21:15
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Ecos
Gleise: Roco Line
Wohnort: Magdeburg
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#276

Beitrag von Magdeburger » Mi 23. Jan 2019, 16:52

Hallo Johannes,
danke für die Erklärung :D !

Dann werde ich dort bei Gelegenheit auch mal was bestellen.

Viele Grüße
Steffen
SBB/ÖBB Grenzerfahrungen gibt es hier: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=149754
Mitglied beim Schwäbischen Tischbahning (STB)


Bodenbahner70
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert: Do 5. Apr 2018, 17:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco Z21
Vereinigte Arabische Emirate

Re: Die TWB -- Fragerunde!

#277

Beitrag von Bodenbahner70 » Mi 23. Jan 2019, 20:03

alphatiger86 hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 13:56
Vorteil beim Schaumstoff von Balzer: ich kann ab dem mindestmaß von 0,5cm auf den Millimeter genau zuschneiden lassen. Somit ist so gut wie keine Nacharbeit erforderlich, vorausgesetzt man hat sich nicht vermessen :pflaster:
Guude Johannes,

danke für den tollen Hinweis!
Viele Grüsse von Marvin, dem Bodenbahner - unterwegs in der Epoche III 8)


Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#278

Beitrag von Bastelnator » Mi 23. Jan 2019, 21:06

Guten Abend Steffen,
Magdeburger hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 08:18
Nur bin ich ob der geeigneten Abmessungen unschlüssig....
Ich habe für das rollende Material 2x die ED64/17 (60x40x18,5cm) - da passen sowohl die Loks in OVP gut rein, als auch Wagen in Luftpolsterfolie.
Hatte auch erst die Idee mit Schaumstoff zu arbeiten, bin aber im Moment mit der Folie noch sehr zufrieden. Mit Schaumstoff sind die Wagen natürlich noch etwas schneller aus- und wieder eingepackt, da sie nicht ein- und ausgewickelt werden müssen.

Für die Gleise habe ich eine 60x40x32cm Box vom Bauhaus. Dort ist die Deckellösung aber extremst wackelig - AUER ist eindeutig besser!
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn

Bild


Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1209
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 27
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Die TWB -- Alles neu!

#279

Beitrag von Laurent » Mi 23. Jan 2019, 21:35

Hallo Johannes,

das sind doch wirklich wieder sehr schöne Neuzugänge die du dich beworben hat! :gfm: :gfm:

LG,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic


martin65
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:24
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne nicht mehr verstaubt.

Re: Die TWB -- Fragerunde!

#280

Beitrag von martin65 » Mi 23. Jan 2019, 23:14

alphatiger86 hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 09:18
Im Übrigen empfehlen sie ein Brotmesser zum Schaumstoff schneiden. Ein Cuttermesser oder ähnliches ist wohl nicht geeignet, dabei reißt der Schaumstoff eher. Die Erfahrung habe ich schon gemacht, jetzt werde ich mal das Brotmesser probieren.
Die Erfahrung mit den Cuttermesser habe ich letztes Jahr auch gemacht. Wenn man mit dem Cuttermesser an einem Lineal entlang schneidet und möglichst keinen Druck mit dem Messer auf den Schaumstoff ausübt (das Eigengewicht des Messers reicht), reisst der Schaumstoff eher weniger (bzw. fast gar nicht) ein/aus. Dafür muss man mehrmals mit dem Cutter die gleichen Stellen/Kanten schneiden, bis man ganz durch den Schaumstoff durch ist.
alphatiger86 hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 13:56
Vorteil beim Schaumstoff von Balzer: ich kann ab dem mindestmaß von 0,5cm auf den Millimeter genau zuschneiden lassen. Somit ist so gut wie keine Nacharbeit erforderlich, vorausgesetzt man hat sich nicht vermessen :pflaster:
Mit welchen Maßen hast Du den Schaumstoff bestellt und hast Du Dich vermessen? 8)

Ohne Nachzumessen (ich habe bisher keine Boxen mit Klappdeckel sondern nur die offenen): Die Auer ED 64/75 HG haben laut Katalog ein Innenmaß von 57 x 37 x 6,3 cm man könnte also für Boden und Deckel Schaumstoffplatten mit 57cm x 37cm (etwas kleiner wg Toleranzen) nehmen und falls man 1cm dicken Schaumstoff nimmt könnte man für die Seiten- und Trennerstreifen eine Breite (wäre ja eigentlich die Rest-Höhe) von 4,3cm (etwas weniger wg Toleranzen) nehmen und wahlweise 55cm oder 35cm Länge. Oder mache ich dabei einen Denkfehler zu später Stunde?

Viele Grüße.

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Fragerunde!

#281

Beitrag von alphatiger86 » Do 24. Jan 2019, 08:03

martin65 hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 23:14
Ohne Nachzumessen (ich habe bisher keine Boxen mit Klappdeckel sondern nur die offenen): Die Auer ED 64/75 HG haben laut Katalog ein Innenmaß von 57 x 37 x 6,3 cm man könnte also für Boden und Deckel Schaumstoffplatten mit 57cm x 37cm (etwas kleiner wg Toleranzen) nehmen und falls man 1cm dicken Schaumstoff nimmt könnte man für die Seiten- und Trennerstreifen eine Breite (wäre ja eigentlich die Rest-Höhe) von 4,3cm (etwas weniger wg Toleranzen) nehmen und wahlweise 55cm oder 35cm Länge. Oder mache ich dabei einen Denkfehler zu später Stunde?
Moin Martin,

Im Prinzip hast du recht. Allerdings hat es am Boden eine kleine Wulst. Kann man sehen, wenn man sich die technische Zeichnung der baugleichen Box ohne Deckel anschaut. Daher muss der Schaumstoff für den Boden 0,5cm je Seite kleiner werden. Und im Deckel ist ebenfalls ein Rand, der ist aber breiter, sodass die Platte für den Deckel 1,5cm je Seite kleiner werden muss.
Ich werde das ganze aber ausführlich nochmal Vorstellen, wenn es fertig ist. Dann sogar mit ein paar techn. Zeichnungen und Maßen

Mir wurde zum Verhängnis, das ich nicht gemessen habe :mrgreen:. Ich habe für Boden und Deckel die gleichen Maße bestellt, in der Annahme, das es passt. Der Boden hat auch genau rein gepasst, der Schaumstoff für den Deckel war aber zu groß. Nun habe ich gestern eben nochmal 2cm abgeschnitten. Mit dem Brotmesser geht das übrigens einwandfrei und die Schnittkante ist absolut sauber.
Aber auch dazu dann in der großen Vorstellung nochmal mehr.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#282

Beitrag von alphatiger86 » Do 24. Jan 2019, 08:39

Bastelnator hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 22:21
Da ich sehr gern mit ZCS arbeite und dort ein Speedometer (Software) eingebaut ist, wollte ich mal alle Loks auf ein Geschwindigkeitsniveau trimmen. Mir ist nur noch nicht klar, ob ich dafür noch eine extra Hardware brauche (wie zB die SpeedCat) und welche Hardware mit ZCS kompatibel ist. Habe mal bei Herrn Manhart angefragt, mal schauen was er dazu sagt.
Moin Sebastian,

Ich habe gestern mal meine SpeedCat an den Rechner gehängt und versucht mit ZCS zum laufen zu bringen. Hat aber leider nicht funktioniert. In der eigenen Anwendung von Zeller und in der Demo von WinDigipet hat es funktioniert.
Ich befürchte, das es an der Hardware liegt. Mittlerweile bekommt man ja nur noch die SpeedCat Plus und die hat eine andere Platine eingebaut wie die alte SpeedCat. Ich hab auch versucht, die speedo.ini entsprechend zu ändern. Hat aber keinen Effekt gebracht. Da ich aber noch kein MXULFA habe kann ich jetzt auch nicht sagen, ob es nur daran liegt. Ich kann bei mir im ZCS auch kein Lokcontrol finden um die Lok zu fahren. Taucht das nur auf, wenn das MXULFA angeschlossen ist?
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1800
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Die TWB -- Fragerunde!

#283

Beitrag von E-Lok-Muffel » Do 24. Jan 2019, 09:03

alphatiger86 hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 09:18
Aufgleishilfe

Moin Martin, Moin Marvin, (+ Sebastian)

Ja, die Aufgleishilfe ist schon teurer als die Plastikteile von Märklin, Roco & Co. Dafür besteht sie aus 2 großen Stücken Aluminium mit Isolierung dazwischen.
Ein Vorteil einer Aufgleishilfe ist für mich, das es einfach schneller geht. Man stellt die Wagen drauf und sie laufen einfach runter aufs Gleis. Bei Loks/Triebfahrzeugen ist das natürlich nicht so. Die muss man bei normalen Aufgleisern händisch schieben, was nicht unbedingt gut ist für Haftreifen (wenn man denn welche benutzt). Beim Proses wird die Lok mit Strom versorgt und kann so selbständig fahren.
Der Aufgleiser kann entweder flach auf dem Gleis liegen oder mit der Stütze auf einer Seite höher gestellt werden. Z.B. wenn man in einer Kurve aufgleisen will oder für Wagen, damit sie besser rollen. Am Übergang zum Gleis ist das Aluminium ziemlich dünn. Daher sollte es keine Probleme mit langen Loks geben.
Wer Lust hat, kann sich auch Videos dazu bei Youtube anschauen. Den Aufgleiser gibt es im Übrigen auch für 3-Leiter, dann ist in der Mitte nochmal ein Stück Aluminium eingebaut.
Hallo Johannes,

Das scheint mir ja ein tolles Teil zu sein! :gfm:

Endlich mal jemand, der sich in puncto aufgleisen richtig Gedanken gemacht hat.
Ich suche seit Jahren eine Möglichkeit, wie ich Züge aus Train-Safe-Röhren auf die Anlage bekomme: Verschiedene Fabrikate mit verschiedenen Schienen ( M + K ) auf zwei Anlagen mit verschiedenen Systemen ( C + K-Gleis ), d.h. die original-Trainsafe-Übergangsstücke helfen mir da nicht weiter.
Aber die Idee mit dem durchgehenden Alu-Schienen wäre geradezu genial, damit kann man dann das Gleis in der Röhre mit dem Strom der Anlage verbinden und einfach herausfahren...

"mussu probiere"

...ist auf dem großen 2019-Wunschzettel notiert!

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#284

Beitrag von Bastelnator » Do 24. Jan 2019, 22:36

Guten Abend Johannes,
alphatiger86 hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 08:39
Ich habe gestern mal meine SpeedCat an den Rechner gehängt und versucht mit ZCS zum laufen zu bringen. Hat aber leider nicht funktioniert. In der eigenen Anwendung von Zeller und in der Demo von WinDigipet hat es funktioniert.
...
Ich kann bei mir im ZCS auch kein Lokcontrol finden um die Lok zu fahren. Taucht das nur auf, wenn das MXULFA angeschlossen ist?
Danke fürs Testen! :gfm:

Du wirst wohl Recht haben, die Software bzw. der Quellcode vom Speedometer ist ja schon ein paar Jahre alt.
Auf meine Anfrage an den aktuellen Entwickler von ZCS (M. Manhart), bekam ich nur die Antwort, daß er den Quellcode für den Speedometer nicht besitzt. Er konnte mir meine Fragen leider auch nicht beantworten.
Ursprünglich stammt das Programm von Oliver Zoffi und der beschäftigt sich wohl nicht mehr damit. In der nächsten Version von ZCS wird der Speedometer evtl. auch nicht mehr enthalten sein.
Ich werde jetzt noch mal versuchen, mit Oliver Zoffi Kontakt aufzunehmen.

Ansonsten verwende ich halt die Software von Zeller bzw. teste mal iTrain.
Wahrscheinlich funktioniert das eh nich so, wie ich es mir vorgestellt habe.
Ich möchte die aktuelle (Modell-)Geschwindigkeit messen und live anzeigen und dann mittels MXULFA die CVs 2,5,6 und 57 direkt so anpassen, daß sich das Modell entsprechend der in der z21 App eingestellten Geschwindigkeit (angezeigt in km/h) bewegt.

Korrekt - Lokcontrol ist im ZCS nur mit aktiver Verbindung zum MXULFA verfügbar.
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn

Bild

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3258
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#285

Beitrag von DerDrummer » Do 24. Jan 2019, 22:45

Moin Moin
Sebastian, einen weiteren Tipp für genau das, was du da willst, ist Ronny´s Speedbox, die er hier im Forum und auf seiner Website RZ-Tec vorstellt.

Johannes, auf deine Schaumstoffarbeiten bin ich gespannt, bei mir fliegen alle Verpackungen noch in Umzugskartons rum und die Modelle sind auf einem Regal aufgereiht, auf der Strecke unterwegs oder am Basteltisch. :fool:

Lg
Suche Hobbytrade 63040/73040 sowie 63100-63104/73100-73104!

Meine Hamburger Parkettbahn

Übersichten und Listen zu Artikelnummern gibt es hier!

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#286

Beitrag von alphatiger86 » Do 24. Jan 2019, 22:52

Bastelnator hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 22:36
Guten Abend Johannes,
alphatiger86 hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 08:39
Ich habe gestern mal meine SpeedCat an den Rechner gehängt und versucht mit ZCS zum laufen zu bringen. Hat aber leider nicht funktioniert. In der eigenen Anwendung von Zeller und in der Demo von WinDigipet hat es funktioniert.
...
Ich kann bei mir im ZCS auch kein Lokcontrol finden um die Lok zu fahren. Taucht das nur auf, wenn das MXULFA angeschlossen ist?
Danke fürs Testen! :gfm:

Du wirst wohl Recht haben, die Software bzw. der Quellcode vom Speedometer ist ja schon ein paar Jahre alt.
Auf meine Anfrage an den aktuellen Entwickler von ZCS (M. Manhart), bekam ich nur die Antwort, daß er den Quellcode für den Speedometer nicht besitzt. Er konnte mir meine Fragen leider auch nicht beantworten.
Ursprünglich stammt das Programm von Oliver Zoffi und der beschäftigt sich wohl nicht mehr damit. In der nächsten Version von ZCS wird der Speedometer evtl. auch nicht mehr enthalten sein.
Ich werde jetzt noch mal versuchen, mit Oliver Zoffi Kontakt aufzunehmen.

Ansonsten verwende ich halt die Software von Zeller bzw. teste mal iTrain.
Wahrscheinlich funktioniert das eh nich so, wie ich es mir vorgestellt habe.
Ich möchte die aktuelle (Modell-)Geschwindigkeit messen und live anzeigen und dann mittels MXULFA die CVs 2,5,6 und 57 direkt so anpassen, daß sich das Modell entsprechend der in der z21 App eingestellten Geschwindigkeit (angezeigt in km/h) bewegt.

Korrekt - Lokcontrol ist im ZCS nur mit aktiver Verbindung zum MXULFA verfügbar.
Moin Sebastian

In der aktuellen Beta von ZCS ist es tatsächlich schon nicht mehr enthalten. Finde ich aber nicht schlimm, da hat sich ja eh nur ein zusätzliches Fenster geöffnet. Somit kann ich damit leben, einfach die Software von Zeller nebenher offen zu haben.

Ich stelle meine Loks auch so ein, daß sie genau so schnell fahren, wie mir die App anzeigt. Leider hat Zimo in seinen Decodern die Fahrstufen nicht synchron zu den CV. Stellt man eine lineare Kurve ein, so beschleunigt die Lok in der unteren Hälfte der nicht gleichmäßig. Erst ab der Hälfte in etwa, ist die Beschleunigung linear. Deswegen nutze ich die Kennlinie und habe in den unteren Fahrstufen einen Bauch eingebaut. Jetzt beschleunigen die Fahrzeuge linear mit den Km/h. Und zum Glück kann ich die Kurve für alle Zimo Decoder die ich hier habe nutzten.
DerDrummer hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 22:45
Moin Moin
Sebastian, einen weiteren Tipp für genau das, was du da willst, ist Ronny´s Speedbox, die er hier im Forum und auf seiner Website RZ-Tec vorstellt.
Moin Justus.

Wie oben schon geschrieben, leider baut Zimo keine absolut linearen kurven, sodass es nicht reicht, nur CV 2, 5 & 6 anzupassen. Somit muss ich auch mit der Speedbox noch mehr machen.
Ansonsten ist die Speedbox aber wirklich gut. Wenn beim test herauskommt, das die SpeedCat immer noch nichts taugt, wird die Speedbox angeschafft. Die ist einfach praktischer als der Railspeed und wird sicher bald auch von den Software Herstellern eingebaut. In iTrain kommt die unterstützung wohl mit der nächsten Version.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---


Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Alles neu!

#287

Beitrag von Bastelnator » Do 24. Jan 2019, 23:36

Danke für den Hinweis zu den Zimos, Johannes - da weiß ich gleich, worauf ich achten muss 8)

Justus, die Speedbox ist cool, aber um sie für meine Zwecke nutzen zu können, müsste ich mindestens einen kleinen Kreis aufbauen.
Mit einem Rollenprüfstand lässt sie sich leider nicht einsetzen.
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Die TWB -- Neue Heimat²

#288

Beitrag von alphatiger86 » Di 29. Jan 2019, 16:21

Moin zusammen,

Am Wochenende bin ich endlich dazu gekommen, ein paar Dinge meiner To-Do-Liste abzuarbeiten. Wie der Titel schon verrät, geht es diesmal um "Heimat" und zwar gleich im doppelten Sinne. Es stehen aber auch noch die Tests von der SpeedCat und der Aufgleishilfe dran. Da ich am Wochenende wieder aufbauen will, werde ich hoffentlich dazu kommen, alles zu testen. Mir brennt es schon unter den Fingern! Nun aber zurück zum heutigen Thema:


Neue Heimat für den 628/928

Mein Neuzugang, Rocos 628.4, ist ja bekanntlich ein Fahrzeug aus NRW. Das Zugziel lautet Duisburg Entenfang. Vorgabe für meine TWB ist ja, die Fahrzeuge müssen in Baden-Württemberg unterwegs sein. So war von Anfang an klar, das der 628.4 mindestens ein neues Zugziel erhalten muss. Letzte Woche kam es in Giengen an der Brenz zu einer "Berührung" zwischen einem 628.4 und einem LKW https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 15b3f.html. Als ich die Bilder gesehen habe, kam mir spontan die Idee, auch noch das alte "3-Löwen-Takt" Wappen anzubringen. Da die 628.4 wohl gerne mal zwischen den Betriebsstellen getauscht werden, entstand so ein Leihfahrzeug für die TWB. Und wenn er schon in der Werkstatt ist, stand auch gleich eine Farbige überarbeitung an.

Bild
Roco 628.4 zerlegt auf der Werkbank

Bild
Inneneinrichtung bemalt

Der Innenraum musste nur wenig nachbehandelt werden. So wurde der Fußboden Anthrazit und der Führerstand in diesem komischen Grün bemalt. Durch den dunklen Boden strahlt die Innenbeleuchtung jetzt nicht mehr so extrem hell und der Blaustich (wegen der blauen Inneneinrichtung) ist weg.

Bild
Neues Zugziel und "3-Löwen-Takt" Wappen

Unter den Seitenfenstern der Führerstände wurde das "3-Löwen-Takt" Logo angebracht. Da es sich um Decals handelt, war das Aufbringen schnell und einfach erledigt. Das neue Zugziel lautet "Heilbronn Hbf". Heilbronn ist der nächstgelegene Zielbahnhof eines 628. Das Anbringen war deutlich einfacher als gedacht. Die Beleuchtung erfolgt über einen Lichtleiter von oben, die LED sitzen auf der Platine auf höhe der Rückwand des Führerstandes. Zum Ausbau des Zugzielanzeigers muss man zwar auch die Seitenscheiben entfernen, aber das ist kein großer Aufwand. Ist der Kunststoffeinsatz mal drausen, benötigt man lediglich einen Ausdruck des neuen Zugziels auf einem Stück Papier. Das wird, passend zugeschnitten, dann einfach vor das ursprüngliche Zugziel geklebt. Da von Vorne beleuchtet wird, scheint das alte Zugziel nicht durch.

Anschließend wurde wieder alles zusammengebaut und mit den beiligenden Teilen zugerüstet

Bild
Der fertig zusammengebaute 628

Bild
Der fertig zusammengebaute 628


Nachdem nun alles fertig ist, durfte der 628.4 auf das Diorama zum Fotoshooting. Jetzt muss er nur noch auf die Höchstgeschwindigkeit von 120 Km/h eingestellt werden und die erste Fahrt kann kommen. Hoffentlich schon dieses Wochenende

Bild

Bild

Bild

Bild


Neue Heimat für den Fuhrpark

Vorgestellt habe ich euch die Auer Boxen und den Schaumstoff ja schon. Jetzt konnte ich beides kombinieren. Der Schaumstoff in Deckel und Boden sowie an den 4 Seitenwänden wurden mit Sprühkleber verklebt. Die Zwischenstege mit Heißkleber. Den Heißkleber habe ich vorher an einem Stück Rest gestestet, nicht das der Schaumstoff schmilzt oder so.
Aber gehen wir doch mal Schritt für Schritt durch:

"Technische" Zeichnung:

Bild
Bild

Am Anfang habe ich die Box in Inkscape nachgezeichnet. So konnte ich auf den Millimeter genau den Schaumstoff planen und bestellen.
Am Boden ist der Schaumstoff 13mm stark, im Deckel 10mm. Die Seiten außen sind 15mm stark. Mit 6 Zwischenstegen à 10mm Stärke kommt man so auf genau 7 40mm breite Schächte. Die Seiten sind 50mm hoch. Damit schließt der Kunststoffrand vom Deckel bündig mit dem Schaumstoff ab. Der 10mm Schaumstoff im Deckel steht etwas hervor, sodass dieser leicht auf die Modelle drückt (wenn diese entsprechend hoch sind) und sie damit fixiert. Die Zwischenstege sind nur 35mm hoch. Damit lassen sich die Modelle leichter entnehmen.

Auf dem Schnitt A-A oben sieht man auch, das der Bodenschaumstoff etwas kleiner ist als die Box. Das liegt an einer Wulst, die sich am Boden befindet.

Bild

Erste Passprobe. Der Schaumstoff passt, die Zwischenstege ebenfalls. Der Zuschnitt war tatsächlich auf den Millimeter genau. Leider hatte ich mich vermessen und den dicken Rand im Deckel nicht beachtet. Somit musste ich den Schaumstoff um je 20mm kürzen.

Bild

Bild

Der Zuschnitt erfolgte mit einem handelsüblichen Brotmesser mit Wellenschliff. Das funktionierte erstaunlich gut und die Schnittkante ist absolut sauber.

Bild

Bis zum endgültigen Verkleben durften die Fahrzeuge schon mal zur Probe in die Boxen.

Bild

Der Sprühkleber wurde sowohl auf die Box, sowie auf den Schaumstoff aufgetragen und kurz abgelüftet. Danach muss man direkt sorgfältig arbeiten, da der Kleber sehr schnell haftet.

Bild

Die Stege wurden mit Heißkleber verklebt. Dafür wurde der Heißkleber einseitig auf den Steg aufgebracht und die Stege dann an einer Schablone ausgerichtet verklebt. Als Schablone/Klebehilfe habe ich ein Stück Kabelkanal mit 40mm breite verwendet.

Bild

Bild

Stellprobe mit dem Bierkühlwagen.

Nachdem der Klebstoff schließlich ausreichend ausgehärtet und ausgedampft war, konnten die Fahrzeuge endlich darin Platz nehmen.

Bild
Alle Fahrzeuge sauber in die Boxen sortiert.

Auf den jetzt noch freien Flächen in den Boxen werden die vorbestellten Neuheiten platz nehmen. Allerdings ist jetzt schon absehbar, das ich noch mindestens eine weitere Box dieses Jahr benötigen werde.


Letztes Tauschobjekt zur Sammlungsumstellung

Im laufe des letzten Jahres habe ich mein Sammelgebiet bzw. die Ausrichtung meiner TWB festgelegt. Zu dem Zeitpunkt befanden sich 2 Fahrzeuge in meinem Bestand, die nicht mehr dazu gepasst haben. Während ich den Vectron DE sehr schnell abgeben konnte (wurde durch die 218 ersetzt), weilt die G6 immernoch bei der TWB.
Nun habe ich einen, für mich würdigen, Ersatz gefunden. Brawas V90 in Form der Baureihe 294.5 könnte die G6 beerben. Optisch ist die G6 ein sehr schönes Modell und Original. Leider fährt in BW aber keines der Modelle herum. Die 294 sehe ich dagegen täglich morgens bei mir durch den Bahnhof fahren. Die Fahrzeuge sind in Kornwestheim stationiert. Somit passt ein Modell der 294 perfekt zur TWB. Mal sehen, wann ich den Tausch umsetzen werde. Die 294 ist bei Brawa scheinbar noch ne Weile lieferbar.


Für heute war es das. Ich hoffe, das ich am Wochenende wieder mal zum fahren komme. Ich hab wieder Bedarf auf ein paar Runden :fool:. Spätestens dann kann ich auch die Aufgleishilfe testen. Und vorher vielleicht noch die SpeedCat.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---


martin65
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:24
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne nicht mehr verstaubt.

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#289

Beitrag von martin65 » Mi 30. Jan 2019, 07:34

Respekt, die Schaumstoffpolsterung ist ja sehr gut geplant und durchgeführt. Bei mir hatte ich die Zwischentrennstreifen einfach nur lose dazwischengelegt. Wie ist es bei dir eigentlich mit dem Schaumstoff im Deckel, könnte sich da evtl ein Stromabnehmer einer E-Lok drin verfangen und beim öffnen dran hängenbleiben? Das war bei mir bisher die Befürchtung weshalb ich meine Deckel nicht mit Schaumstoff gepolstert habe.

Und zur Piko G6 bekommst Du gleich eine PN. :D


Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#290

Beitrag von Bastelnator » Mi 30. Jan 2019, 21:19

Hallo Johannes,

den 628iger hast Du ja mit wenig Aufwand extremst aufgewertet - Klasse! :gfm:
Das i-Tüpfelchen wäre jetzt noch eine Alterung bzw. „Versiffung“ des Chassis. Ich habe bei uns noch keinen einzigen „sauberen“ 628 rumfahren sehen. Die sind zumindest alle dreckig, wenn nicht durch Graffiti verschandelt.

Bezüglich regionaler Nahverkehr fällt mir noch der Regioswinger ein, den sehe ich auch fast täglich auf der Brenzbahn bzw. Richtung Crailsheim.
Und ab Sommer kommt dann der Talent 2 dazu.

So, genug Anregungen für Deinen wachsenden Fuhrpark :)
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn

Bild

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3258
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#291

Beitrag von DerDrummer » Mi 30. Jan 2019, 21:46

Moin Johannes
Dem 628er hast du ein richtig cooles Upgrade verpasst! :gfm: Schön, dass man da die ZZA mit vertretbarem Aufwand ändern kann!
Sebastian hat recht, eine Alterung wäre jetzt das Finish! Hast du eigentlich schon Figuren eingesetzt? Die solltest du nicht vergessen.

Lg
Suche Hobbytrade 63040/73040 sowie 63100-63104/73100-73104!

Meine Hamburger Parkettbahn

Übersichten und Listen zu Artikelnummern gibt es hier!

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Qual der Wahl -- Neue Heimat²

#292

Beitrag von alphatiger86 » Do 31. Jan 2019, 00:17

Moin zusammen,

Zu später Stunde schreibe ich nochmal. Bei mir geht gerade so viel im Kopf herum wegen dem Ersatz der G6. Aber dazu gleich mehr. Erstmal will ich euch antworten.
martin65 hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 07:34
Wie ist es bei dir eigentlich mit dem Schaumstoff im Deckel, könnte sich da evtl ein Stromabnehmer einer E-Lok drin verfangen und beim öffnen dran hängenbleiben? Das war bei mir bisher die Befürchtung weshalb ich meine Deckel nicht mit Schaumstoff gepolstert habe.
Ne, bedenken habe ich da momentan keine. Der Schaumstoff drückt nur ganz leicht von oben auf die Lok. Da die Enden der Schleifstücke nach unten gebogen sind, bleibt da nichts hängen. Ganz ausschließen will ich die Möglichkeit aber nicht. Im April geht es in Urlaub, evtl nehme ich die Moba dann mit. Das wäre dann der Härtetest für die Aufbewahrung.
Bastelnator hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 21:19
Bezüglich regionaler Nahverkehr fällt mir noch der Regioswinger ein, den sehe ich auch fast täglich auf der Brenzbahn bzw. Richtung Crailsheim.
Und ab Sommer kommt dann der Talent 2 dazu.
Ja, den Regioswinger habe ich mir auch angeschaut. Der ist aber von der Konstruktion her gerade bei den Drehgestellen fast identisch mit dem Desiro. Da hatte ich Angst, dass das Problem wieder auftritt. Der Talent 2 ist schon länger in Stuttgart unterwegs. Mir gefällt aber der Flirt 3 besser, der dann jetzt im Sommer kommen wird. Leider gibt es den noch nicht im Modell, aber wer weiß, vielleicht kommt da ja bald was :wink: :pflaster:
DerDrummer hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 21:46
Dem 628er hast du ein richtig cooles Upgrade verpasst! :gfm: Schön, dass man da die ZZA mit vertretbarem Aufwand ändern kann!
Sebastian hat recht, eine Alterung wäre jetzt das Finish! Hast du eigentlich schon Figuren eingesetzt? Die solltest du nicht vergessen.
Es freut mich zu lesen, das euch der Umbau gefällt. Was die Alterung angeht: das traue ich mir momentan nicht zu. Klar, der 628 ist im Original einfach schon extrem heruntergerockt. Da hilft auch ne ordentliche Wäsche nichts. Vielleicht mache ich das aber irgendwann mal. Figuren kommen auf jeden Fall noch. Ich hab aber momentan keine da. Spätestens wenn dann im Sommer/Frühherbst die Doppelstockwagen da sind, sollte ich mir mal eine Großpackung Figuren aus der Bucht holen.

Qual der Wahl

So, jetzt brauche ich mal eure Hilfe.
Wie schon erwähnt, wollte ich die G6 durch eine Brawa 294 ersetzen. Heute bin ich aber auf die Piko V60/364 gestoßen. Als ich mir die Videos von Frank Buttig von der Spielwarenmesse angeschaut habe, bin ich auf das Video der Piko 364 gestoßen. Und im Video sagt er doch ganz eiskalt: beheimatet im Rangierbahnhof Kornwestheim. :bigeek: Sozusagen eine Lok direkt aus der Heimat. Also eigentlich ein würdiger Tauschpartner. Nun ist es zwar ein Epoche V Modell und die 364 wird in Kornwestheim nicht mehr eingesetzt, aber das stört zum Glück nicht. Was dagegen (vielleicht) stört ist der Piko Sounddecoder. Der soll ja nicht ganz so einfach zum einstellen sein und auch sonst kommt er hier nicht gut weg. Der Zimo Sound würde passen, bietet aber zu wenig Spielmöglichkeiten für meine Kids. Eine weitere Möglichkeit wäre der neue ESU V5.

Das hat mich dazu veranlasst, nochmal ein bischen zu suchen, was für eine Lok denn passen könnte. Als Fan von Modernen Loks bin ich dabei (mal wieder) über die Brawa Gravita gestoßen. Eine schöne Lok, leider in meiner Heimat nicht zu finden. Dachte ich zumindest, bis mir eingefallen ist, dass bei der HzL 2 Gravita 15BB beheimatet sind und Brawa die auch mal im Sortiment hatte.

Somit stehe ich nun vor der Qual der Wahl: Die 294, eine schöne Lok, alte Bauart aber immer noch aktuell; oder die 364, auch schön, auch alt und nichtmehr so oft anzutreffen; oder die Gravita der HzL, eine sehr schöne Lok, sehr aktuell.
Nun bin ich auf eure Meinung bzw. eure Argumente für und wieder eine der Loks gespannt. Ich werde jetzt erstmal eine Nacht drüber schlafen und morgen sehen wir dann weiter.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

Benutzeravatar

LeJaEm79
InterCity (IC)
Beiträge: 729
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 11:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ROCO z21
Gleise: ROCO Line m. Bettung
Wohnort: Ihrhove + Fischenich
Alter: 40
Norwegen

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#293

Beitrag von LeJaEm79 » Do 31. Jan 2019, 06:33

Moin Johannes


Das kann man gar nicht so ohne weiteres beantworten... am ehesten käme noch die Piko 364 in Frage, auch wenn der Piko-Decoder gerne "zerissen" wird, was ich mangels Erfahrung weder bestätigen noch dementieren kann, aber: Die Piko 364 hat eine PluX22 Schnittstelle., die Dir damit die Möglichkeit bietet, bei Bedarf den Decoder auszutauschen (beim angekündigten ICE 4 geht das nämlich nicht, weil da eine neue 20polige Schnittstelle kreiert wird).

Bei den beiden Brawa Loks musst Du Dich erstmal an anderer Stelle hier im Forum erkundigen, wie es um deren Wartungsfreundlichkeit bestellt ist. Ich habe drei V 100 von denen, und die lassen sich auch von einem Modellbahner mit Fingerspitzengefühl nicht ohne Beschädigung öffnen, weil das Lokführergehäuse so stramm sitzt, dass diese nur mit brachialer Krafteinwirkung abziehbar ist... im günstigsten Fall sind die Griffe an den Lokfronten nur verbogen. Und die V 90 oder die Gravita sprechen eine vergleichbare Formensprache, sodass hier die Fragestellung, ob die gleiche Konstruktionsphilosophie wie bei der V 100 angewendet wurde, durchaus berechtigt ist. Irgendwann muss ja auch mal der Motor gepflegt werden. Und es gibt kaum was ärgerlicheres, als einen Tropfen Öl mit einer Ersatzeilbestellung kombinieren zu müssen.

Gruß Manfred
DBiF Die Bundesbahn in Fischenich. Bodenbahning in der Epoche IV
Hier geht es zu meinem Grafik Thread


ceolag
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 12:46
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+Multimaus
Wohnort: Inntal
Alter: 38
Deutschland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#294

Beitrag von ceolag » Do 31. Jan 2019, 07:38

Moin Johannes,

rein vom Aussehen her wäre eindeutig die Gravita mein Favorit. Und wenn die auch noch annähernd mit deinem Thema vereinbar ist, umso besser.
Allerdings wäre der Punkt von Manfred ein KO für mich. Wenn man die nicht vernünftig öffnen kann bzw Gefahr läuft jedes Mal was zu zerstören würde die für mich raus fallen.

Ansonsten findet sich keine noch so an den Haaren herbeigezogenge Begründung die g6 zu behalten? :oops:
Find die eigentlich zu schick um sie her zu geben. Zumal du ja froh warst, dass du eine bekommen hast.

Viele Grüße,
Andi

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#295

Beitrag von alphatiger86 » Do 31. Jan 2019, 09:10

ceolag hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 07:38
Ansonsten findet sich keine noch so an den Haaren herbeigezogenge Begründung die g6 zu behalten? :oops:
Find die eigentlich zu schick um sie her zu geben. Zumal du ja froh warst, dass du eine bekommen hast.
Moin Andi,

Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es keine Begründung. Die G6, die noch am nächsten an Baden-Württemberg dran ist, wäre die von BASF. Die ist aber ausschließlich auf dem Werksgelände unterwegs. Nach Mannheim rüber und somit nach BW fahren nur die größeren Maschinen der BASF.
Ich habe mich nunmal letztes Jahr darauf festgelegt, das meine Fahrzeuge in BW beheimatet sein müssen oder regelmäßig durchfahren. Da ich nicht über unbegrenzt Budget und Platz verfüge, ist das eben meine Art, die Sammlug zu limitieren. Und da will/muss ich konsequent bleiben, sonst kommt bald die nächste Ausrede. :redzwinker: Es ist ja schon ein Kompromiss, wenn ich sage, dass die Baureihe passt. Den 628 könnte ich z.B. durch entfernen von Baureihennummer und Heimat und anbringen einer neuen Beschriftung entsprechend anpassen. Die G6 hingegen lässt sich so nicht anpassen. Und damit fällt sie raus. Zudem habe ich mich erst nach dem Kauf der G6 für die Limitierung entschieden. Sonst hätte ich mir sie gar nicht erst zugelegt.

Ach, die Captrian G6 habe ich auch nur gekauft, weil ich die Farbe so genial finde :mrgreen:.

So und bezüglich der Brawa Gravita: Das man bei der vorsichtig sein muss, das ist mir bekannt. Generell neigen Brawa Fahrzeuge dazu, sehr empfindlich zu sein. Ich hatte die Lok tatsächlich vor ein paar Jahren schonmal in der Hand. Viet, der damals noch Hiwi bei uns am Institut war, hat die mal für einen Freund programmieren müssen und hatte sie deswegen auf der Arbeit mit dabei.

@Manfred: Ich versuche eigentlich nur noch Loks mit einer modernen Schnittstelle zu kaufen. Also Plux oder MTC21. Loks, die mit solch einer Schnittstele ausgerüstet sind, sind im normalfall sehr aufgeräumt und haben Platz für einen Lautsprecher. Da alle meine Loks möglichst Sound haben sollten, bin ich bei der Wahl der Decoder aber wiederum eingeschränkt. Denn für den Decoder muss auch das passende Soundprojekt verfügbar sein. Und bei der Piko 364 ist es so, das die Soundlok im Handel teilweise keine 50€ teurer als die Analog Variante ist. Somit lohnt es sich eigentlich nicht, einen anderen Decoder einzubauen, wenn man schon ein fertiges Gesamtpaket bekommen kann.

Ich bin noch etwas unentschlossen, aber vermutlich wird es die Gravita. Zum einen gefällt mir die Lok optisch. Ich habe gerne etwas abwechslung, was die Farben angeht. Wenn ich jetzt noch die "bunte" G6 durch eine Verkehrsrote Lok tausche, dann habe ich nur noch den SBB Vectron und den ICE-TD, die nicht Verkehrsrot sind. Es darf ruhig bunt sein bei der TWB. Zum anderen könnte ich die Lok vielleicht zu einem guten Preis bekommen, der mit der Piko 364 mithalten kann, die Brawa 294 aber deutlich schlägt.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---


Bastelnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 19:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 + iOS Geräte
Gleise: C-Gleis Trix
Wohnort: Aalen
Deutschland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#296

Beitrag von Bastelnator » Do 31. Jan 2019, 11:24

Hallo Johannes,

mein Favorit wäre ja die BR294, weil das alte, bewährte Arbeitstier nach dem Motorupdate heute immer noch seinen Dienst tut. Die rote Farbgebung ist tatsächlich etwas trist, aber so sieht die Bahn draußen nun mal aus :roll:
Oder Du nimmst eine Nostalgielok in blau-beige :)
--
LGr Sebastian

meine Parkettbahn

Bild

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1800
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#297

Beitrag von E-Lok-Muffel » Fr 1. Feb 2019, 09:16

Hallo Johannes,
Bastelnator hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 11:24
Oder Du nimmst eine Nostalgielok in blau-beige :)
Das war auch mein Gedanke, als Du sagtest, das ewige Verkehrsrot ( oder orientrot, was denn nu??? - nicht meine Epoche :lol: ) wäre auf Dauer langweilig...

Nun hat Brawa keine 290 ff in Ep V/VI in o/b ( also mit rotem Keks ) im Programm, Roco jedoch schon... ( antiquarisch in der Bucht zu bekommen ), schaust Du hier, hier und, wenn es noch ein wenig älter sein darf ( die 363 von Piko ist ja auch im Rennen ) sogar hier. Alle ohne Sound, aber für günstiges Geld in der Bucht zu bekommen und dann mit Wunsch-Sound ausrüstbar, Heimatbahnhöfe jedoch unbekannt...

nur mal so als Tipp

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

ThorstenvomDorf
InterRegio (IR)
Beiträge: 179
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 12:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C
Wohnort: Dorf am Niederrhein
Deutschland

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#298

Beitrag von ThorstenvomDorf » Fr 1. Feb 2019, 11:07

alphatiger86 hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 16:21
Das Zugziel lautet Duisburg Entenfang. Vorgabe für meine TWB ist ja, die Fahrzeuge müssen in Baden-Württemberg unterwegs sein. So war von Anfang an klar, das der 628.4 mindestens ein neues Zugziel erhalten muss.
Oh je...wie oft bin ich mit dem vom Duisburger HBF nach DU-Bissingheim gefahren. Das schmerzt. :wink:


Bodenbahner70
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert: Do 5. Apr 2018, 17:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco Z21
Vereinigte Arabische Emirate

Re: Die TWB -- Neue Heimat²

#299

Beitrag von Bodenbahner70 » So 3. Feb 2019, 22:37

alphatiger86 hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 16:21
Neue Heimat für den Fuhrpark

Vorgestellt habe ich euch die Auer Boxen und den Schaumstoff ja schon. Jetzt konnte ich beides kombinieren. Der Schaumstoff in Deckel und Boden sowie an den 4 Seitenwänden wurden mit Sprühkleber verklebt. Die Zwischenstege mit Heißkleber. Den Heißkleber habe ich vorher an einem Stück Rest gestestet, nicht das der Schaumstoff schmilzt oder so.
Guude Johannes,

gefällt mir ausgesprochen gut. Nachahmens- und nachbauenswert!
Viele Grüsse von Marvin, dem Bodenbahner - unterwegs in der Epoche III 8)

Benutzeravatar

Threadersteller
alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Die TWB -- SpeedCat + Gravitation im Test

#300

Beitrag von alphatiger86 » Mo 4. Feb 2019, 13:59

Moin zusammen,

bevor ich gleich zum Test komme, noch ein Nachtrag zu euren Beiträgen:

Vielen Dank für eure Meinungen zu meiner "Qual der Wahl". Ich finde eure Einschätzungen gut und habe sie in meiner Wahl mit einbezogen. Da ich Wert auf eine entsprechende technische Ausstattung lege (Sound muss zumindest vorbereitet sein und aktuelle Schnittstelle), kommen leider die Modelle von Roco nicht in Betracht. Zumindest, solange es keine Neuauflage gibt.
Die Wahl ist im Übrigen schon erfolgt. Die G6 wurde noch letzte Woche abgegeben und DHL hat mir mitgeteilt, das heute Vormittag das Paket mit der neuen Lok abgelegt wurde. Welche es ist, verrate ich erst später, dann vielleicht auch gleich mit ein paar Bildern :mrgreen:
ThorstenvomDorf hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 11:07
alphatiger86 hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 16:21
Das Zugziel lautet Duisburg Entenfang. Vorgabe für meine TWB ist ja, die Fahrzeuge müssen in Baden-Württemberg unterwegs sein. So war von Anfang an klar, das der 628.4 mindestens ein neues Zugziel erhalten muss.
Oh je...wie oft bin ich mit dem vom Duisburger HBF nach DU-Bissingheim gefahren. Das schmerzt. :wink:
Moin Torsten.
Falls es dich tröstet: die Bahnhofsansagen im Soundprojekt nennen immernoch Duisburg als Ziel. Mal sehen, ob ich die aus dem Mapping raus nehme. Andererseits erfreuen sich meine Kids daran und denen ist es egal, was angesagt wird. :fool:


Passt die Geschwindigkeit? Oder: KPF-Zeller SpeedCat im Test

Wie bereits angekündigt, wollte ich mal testen, ob die SpeedCat mit den Veränderungen jetzt besser und zuverlässiger funktioniert. Ich nehme mal das Fazit vorweg: Ja, bisher arbeitet die SpeedCat so, wie ich es erwarte! Ich habe jetzt schon mehrfach damit gearbeitet und immer war sie so präzise, wie gewünscht. Natürlich fehlt jetzt die Langzeiterfahrung. Beim letzten Mal, war die SpeedCat von Anfang an nicht ganz zuverlässig. Daher bin ich bisher eigentlich ganz positiv gestimmt.

Kommen wir jetzt aber zum eigentlichen Test:
Als Testobjekte wurden die BR218, die BR193 und der ICE-TD ausgewählt. Der 628 ist noch nicht eingemessen und die G6 war schon nicht mehr da. Die Fahrzeuge wurden schon vor einiger Zeit (ich berichtete) auf vorbildgerechte Höchstgeschwindigkeit und linearem Geschwindigkeitsverlauf eingestellt. Hintergrund dazu ist, das die Fahrzeuge nun in etwa die Geschwindigkeit fahren, die mir die Z21 App anzeigt. So lassen sich die Fahrzeuge präzise auch auf einer eingleisigen Strecke hintereinader fahren.

An der SpeedCat wurden wohl ein paar Änderungen vorgenommen. Der Taktgeber auf der Messachse ist nun nicht mehr blankes Messing sondern dunkel. Ob jetzt brüniert oder Schwarz lackiert kann ich nicht sagen. Zudem sitzt die Messachse jetzt präziser und ohne Spiel im Kunststoff. Die Auffälligste Änderung ist aber die Gravitations-Hilfe. Mit den Adaptern wird der gesamte Rollenprüfstand um 8° (zur Messachse hin) geneigt. Hintergrund ist der, das so nun mehr Gewicht auf der Messachse liegt und somit mehr Anpressdruck entsteht.

Bild
Querneigung des Rollenprüfstandes

Zum testen habe ich nun die Loks auf die SpeedCat gesetzt. Die Achse mit den Haftreifen wurde dabei über der Messachse platziert. Dazu dann auf dem Tablet die Z21 App und auf dem Laptop die Software von Zeller geöffnet. Mit der Multimaus habe ich nun eine Geschwindigkeit eingestellt und die Werte aus den beiden Programmen verglichen. Den Rest seht ihr im Video.



Da eine exakte Regelung der Motoren nicht möglich ist, liegt die gemessene Geschwindigkeit leicht über der gewählten Geschwindigkeit. Mit einem Zug angehängt, dürfte es dann in etwa hin kommen. Beim ICE-TD sind die Abweichungen größer. Das liegt daran, das der komplette Triebzug mit dem Railspeed eingemessen wurde. Bei der SpeedCat fehlt also die Anhängelast.

Insgesamt sieht man im Video sehr deutlich, wie sauber die SpeedCat arbeitet. Beim Railspeed hatte ich bei jeder Runde schwankende Werte, die teilweise mehrere km/h betrugen. Da bin ich dann einfach ettliche Runden gefahren und habe geschaut, das der Mittelwert passt.
Die Langzeiterfahrung wird zeigen, ob es weiterhin so präzise bleibt. Für den Moment bin ich sehr zufrieden und bereue die Investition in den Test nicht. Vom Ergebnis her halte ich den Railspeed (oder vergleichbare) und die SpeedCat für ebenbürdig. Wer eine Anlage hat wird mit dem Railspeed sehr glücklich, für uns Bodenbahner könnte dagegen die SpeedCat eine alternative sein.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

Antworten

Zurück zu „Meine Teppichbahn“