Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

Bereich für Berichte von Reisen und Besuchen von Events unserer Forenmitglieder.

Bitte macht für jede Reise oder jeden Event ein eigenes Thema mit sprechender Überschrift auf. Bei mehreren Berichten zu einem Event machen wir gerne ein eigenes Unterforum für den Event auf.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Vorarlberg-Express
InterCity (IC)
Beiträge: 618
Registriert: Di 10. Jul 2007, 18:41
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Steuerung: Roco Multimaus
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Oberschwaben
Alter: 51
Deutschland

Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

#1

Beitrag von Vorarlberg-Express » Di 10. Jul 2018, 16:38

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen…

Hallo zusammen,
Nun, wir waren Anfang Juni auf Familienurlaub in Rom und ich habe ein paar Bilder mitgebracht und erzähle gerne auch ein bisschen was dazu.

Zwei Einschränkungen vorweg: Ich habe mich in meiner Bildauswahl vor allem auf Bahntechnisches beschränkt und erspare euch die meisten Sehenswürdigkeiten. Und: Diese Reise hatte für uns kein richtiges Happy-End.

Also! Nach Rom und ans Meer! Mit dem eigenen Auto dorthin fahren wollte ich nicht, Zugverbindungen sind von uns aus mit viel Umsteigen verbunden, Nachtzugverbindung gibt es gerade noch eine ab München (Anfahrtsweg ca. 2-3 Stunden) zum Preis einer Flugreise. Also fiel die Entscheidung fürs Fliegen. Flugreise ab München, von Oberschwaben aus mit dem Zug gut erreichbar. Wir wählten also – aufgrund der Verbindungen und derzeit zahlreichen Schienenersatzverkehren die Anfahrt durch das schöne Allgäu über Lindau – Kempten mit dem ALEX.


Bild
Bild 1: Die Alex 223 hat nicht viel Mühe mit ihren 3 Wagen durchs Allgäu…

Wiedersehen mit alten Bekannten, 3 Reisezugwagen mit DB – Vergangenheit. Wir fanden Platz in einem ehemaligen Bm 235 (Abteile, Fenster zum Öffnen). Prinzipiell gut, aber eine meiner Töchter reagierte heftigst allergisch auf die Bepolsterung. Vermutlich Hausstaubmilben. Leider lassen sich nicht mehr viele Gangfenster öffnen – bei Sonnenschein und schlechter Lüftung finde ich das nicht so prickelnd.
Bild
Bild 2: Bis auf die Zugzielanzeige und die überwiegend verschlossenen Fenster noch weitgehend DB original

In Immenstadt wurde der bisher nur 3 Wagen- Zug durch nochmals soviele Wagen aus Oberstdorf verstärkt, dorthin gebracht von einer schön gepflegten 218 (der TRI?) sonst verkehrt hier wohl eine ex ÖBB 2143.
Bild
Bild 3: Immenstadt

In München Pasing Umsteigen in die S – Bahn Richtung Flughafen.
Bild
Bild 4: S-Bahn München-Pasing. Ein 420 war nirgens mehr zu sehen.

Bild
Bild 5: Alitalia-Flug AZ436 steht bereit

Bild
Bild 6: Über den Wolken…

Anflug mit der Alitalia – Ankunft in Fiumincino (Flughafen Leonardo Da Vinci).

Bild
Bild 7: In Fiumincino erste Bekanntschaft mit italienischem Schnellverkehr: Ein "Frecciargentina" Im Vordergrund ein Entwertungsautomat für die Fahrkarten. Von 5 Automaten funktioniert mit Sicherheit einer… wenn man nicht entwertet gilt man bei der Kontrolle als Schwarzfahrer

Bild
Bild 8: Vorortzug

Bild
Bild 9: … daneben der eingefahrene Leonardoexpress (Flughafenzubringer) , den wir Richtung Roma Termini bestiegen.

Bild
Bild 10

Unterwegs im Vorfeld von Roma Termini ließen sich noch ein paar Züge fotografieren. Ich habe ja nicht den Überblick über den heute modern wirkenden Schnellverkehr der FS. „Freccaiargentina, Frecciabianca, Frecciarossa“ die alle der „Eurostar-Familie“ entstammen, sind wohl die momentanen Flaggschiffe der italienischen Schnellverkehrs.

Bild
Bild 11

Bild
Bild 12

Bild
Bild 13

Bild
Bild 14

Bild
Bild 15

Bild
Bild 16

Bild
Bild 17

Daneben wirken die traditionellen ICs schon nicht mehr up to date.

Bild
Bild 18 Moderner Nahverkehr…

Unser Quartier lag im Stadtviertel Lateran – nicht schwierig zu finden – nicht weit weg von einem ehemaligen Minerva - Tempel.

Bild
Bild 19

Ein ehemaliges Grandhotel mit Marmorböden und einem wirklich als museal zu bezeichnenden Lastenaufzug, das heute in verschiedene Wohneinheiten aufgeteilt ist, nicht weit weg von der „Porta Maggiore“.

Bild
Bild 20

Die Straßenbahn verkehrte vor dem Haus – man gewöhnte sich auch nachts daran, dass bei Vorbeifahrt das Haus vibrierte.

Bild
Bild 21 – Blick aus der Wohnung

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass diese, obwohl auch von der städt. Nahverkehrsgesellschaft ATAC betrieben – keine Straßenbahn ist, sondern das Reststück einer Überlandbahn (Laziali – Giardinetti) sind, Spurweite 950 mm. Daher eine andere Lackierung als die grünen römischen Trams. Lange tendierte man dazu, diese im Zuge der im Bau befindlichen, parallel verlaufenden Metro Linea C einzustellen, (so sehen die Anlagen auch aus!) mittlerweile soll sie aber doch saniert und modernisiert werden.

Bild
Bild 22 Besonders angetan hatten es mir diese alten Triebwagengarnituren von 1925.

Am nächsten Tag gab es eine kleine Stadtrundfahrt mit der Tram (Linie 5) nach Trastevere und einer Stadtrunde über die Piazza Navona, vorbei am Pantheon zurück.
Bild
Bild 23

Bild
Bild 24

Bild
Bild 25

Bild
Bild 26

Bild
Bild 27

Bild
Bild 28

Der folgende Tag sollte dem Besuch des Forums Romanum und des Kolosseums vorbehalten sein.

Bild
Bild 29

Bild
Bild 30 Kolosseum

Bild
Bild 31 Forum Romanum

Bild
Bild 32 Forum Romanum

Es schloß sich in den nächsten Tagen der Besuch des Petersdoms (strengere Security – Checks als am Flughafen!), des Pantheons, der Callixtus – Katakomben in der Via Appia Antica und des Circus Maximus.

Bild
Bild 33 – Blick Richtung Petersdom

Bild
Bild 34 – Das wär doch was zum Nachbauen…

Bild
Bild 35

Bild
Bild 36 Im Pantheon (Zentrum der Kuppel)

Bild
Bild 37 Pantheon

Bild
Bild 38 Via Appia Antica

Bild
Bild 39 Über den Callixtus-Katakomben

Bild
Bild 40 Circus Maximus

Bild
Bild 41 An der Porta Maggiore lief uns eine historische Straßenbahn über den Weg…

Bild
Bild 42

Leider musste das weitere Urlaubsprogramm radikal verändert (d.h. abgebrochen) werden, meine Jüngste wurde notfallmässig in eine Klinik eingeliefert, und so erfolgte die Heimreise später als geplant, nachdem sie wieder transportfähig war. Mittlerweile geht es ihr wieder soweit ganz gut.

Bild
Bild 43 Eigentlich wollten wir doch noch ans Meer... Na ja, vielleicht ein nächstes Mal.

Bild
Bild 44

Die Rückkehr ab Flughafen erfolgte per PKW, deshalb gibt es hier keine weiteren Bilder.

Was habe ich gelernt: Rom ist eine Reise wert (das war vorher schon klar…) Fortschritte in Englisch und in Italienisch (konnte ich vorher gar nichts), etwas Alltag in Rom (die Tram ist zwar nett, aber kommt – wie die Busse auch nur auf Verdacht – Fahrplan, was ist das? Verlässlicher ist die Metro). Die FS - Züge wirken modern.
Und, nächstes Mal würde ich keine Bahnreise mehr mit einem Flug kombinieren. Züge sind heutzutage selten pünktlich, Flüge auch nicht…
Hat man gebucht / reserviert und der Flug verschiebt sich, ist (bei der Rückfahrt) die Zugverbindung obsolet und die Reservierung im Eimer.
So einen Urlaub braucht man nicht so oft. Wir waren dann froh, wieder zuhause angekommen zu sein und uns vom Urlaub erholen zu können...

Gerhard


Frank1467
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 298
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 13:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: CS 2
Gleise: Roco Line
Wohnort: zu weit weg vom Allgäu
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

#2

Beitrag von Frank1467 » Di 10. Jul 2018, 18:52

Gerhard, ganz toller Bericht von Dir :gfm:
Dazu bebildert, dokumentiert, einfach genial. Schade mit dem Klinik-Vorfall, nur das ist eben wichtiger, freue mich, das es Deiner Jüngsten wieder besser geht.
Epoche V+VI
Bahnen im Allgäu




Gruß
Frank1467

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2746
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

#3

Beitrag von DerDrummer » Di 10. Jul 2018, 19:59

Moin Gerhard
Ein toller Bericht, nicht nur von der Eisenbahn sondern auch abseits der Gleise! :gfm: Rom reizt mich immer mehr, da könnte sogar ein Kulturmuffel wie ich was finden :fool:

Das Ende ist natürlich blöd für alle von euch, schön dass es deiner Jüngsten wieder besser geht!

Lg Justus
Suche Hobbytrade 63040/73040 sowie 63100-63104/73100-73104 und Roco 64210/64211 „Wittenberger Steuerwagen“!

Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Anlagenplanung - Die Hamburger Plattenbahn oder so ähnlich!

Ich freue mich über jede Unterstützung!


Preussenhusar
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 330
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 10:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Manuell/Schaltgleis
Gleise: C und M Märklin
Wohnort: Wyhl
Alter: 53
Deutschland

Re: Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

#4

Beitrag von Preussenhusar » Mi 11. Jul 2018, 07:23

Hallo Gerhard,

Vielen Dank für diese tollen Impressionen der Ewigen Stadt. :gfm:
Das mit der Klinik ist bedauerlich, aber wenn es wieder gut ist,
dann ist es schon weniger schlimm.
Nichts kann Gesundheit ersetzen .

Gruß
Stefan
Mein Name ist übrigens Stefan , aber ich poste als PH


hesse01
Beiträge: 9
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: FL Profi
Wohnort: Spessart

Re: Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

#5

Beitrag von hesse01 » Sa 4. Aug 2018, 22:22

Toller Bericht über Rom! vor 2 Jahren verbrachte ich auch einen längeren Urlaub dort (meine Tochter studiert in Rom) und habe den Nah und Fernverkehr "genossen ". Sehenswert auf alle fälle ist das kleine aber feine Strassenbahnmuseum im Bahnhof Porta San Paolo!Auch eine Fahrt von dort auf der S-Bahn ähnlichen Strecke nach Ostia ( Lido ) ist empfehlenswert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Vorarlberg-Express
InterCity (IC)
Beiträge: 618
Registriert: Di 10. Jul 2007, 18:41
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Steuerung: Roco Multimaus
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Oberschwaben
Alter: 51
Deutschland

Re: Städtereise nach Rom im Juni 2018 per Flug und Zug

#6

Beitrag von Vorarlberg-Express » So 2. Sep 2018, 11:36

Hallo zusammen,
Habt vielen Dank für eure netten Rückmeldungen. Diese Rom – Woche war in erster Linie Familienurlaub, das mit der Bahn (und dann den Bildern) ergab sich fast nebenbei  . Aufgefallen ist mir, dass in Italien die Bahnanlagen ziemlich verkrautet sind. Im Vorfeld des Bahnhofs Termini fiel mir als einziges deutschstämmiges Relikt eine ex DR V60 (einer Bahnbaufirma?) auf einem Schrottgleis auf.
Die Bombardier – Leo – Express-Züge machten einen neuen Eindruck, ebenso die Hochgeschwindigkeitstriebwagen. Andere Züge wirken weniger verkehrswerbend - wobei ich an fahrenden Zügen keine Graffitis gesehen habe...

Würde ich Rom ein nächstes Mal mit Focus auf die Bahn besuchen, würden mich folgende Museen interessieren:

- Museum für den öffentlichen Nahverkehr Roms: Station Porta Paolo https://de.wikipedia.org/wiki/Parco_Museo_Ferroviario

- Museum der früheren Bahnstrecke Überlandstraßenbahn Rom Laziali–Frosinone, (wovon die von mir fotografierte Strecke bei der Porta Maggiore ein Restbetrieb ist) an deren ehemaligen Station Colonna (bei Frascati) http://www.ferroviamuseo-colonna.it/museo-en.htm

Vielleicht für den einen oder anderen eine kleine Anregung :redzwinker: ...

Viele Grüße

Gerhard

Antworten

Zurück zu „Reiseberichte“