Laurent sein Selbstbau Gleisen/Weichen: Ein neues Projekt :)

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Laurent sein Selbstbau Gleisen/Weichen: Ein neues Projekt :)

#1

Beitrag von Laurent »

Servus Leute,

Schön seit lange fasziniert mich das Selbstbau von Gleismaterial, z.B. von WW oder andere Leute hier auf Stummis. Das C Gleis Programm mangelt diverse Weichen Kombinationen, sowie nen Hosenträger oder nen Schlankes DKW. Auf das Niederländisches Beneluxspoor.net hätte ich auch einen Thread geöffnet, aber Deutschland kennt viel mehr Leute wer sich das Selbstbau praktiziere, so auch hier mal, da ich einigen Fragen habe.

Von die NRMA gibt einen Track Gage, gibt es hier in Europa auch sowas oder kauft man das Amerikanischer Tool dazu?
Ich habe in diverses Videos und auf Bilder mehrere Gleisabstand Tools gesehen, Kauft man denn oder gibt es dazu nen CAD file, z.B. für einen Lasercutter?
Für Schwellen wird oft Epoxyd PCB genutzt, 3mm breit oder so. Schnitt man des selbst oder kann man das irgendwo Bereits fertig kaufen? In Amerika gibt es PC ties, habe ich gesehen, aber Versendung aus die USA ist teuer.
Gleisen: Ich bin 3L Nutzer, so Tillig Code 100 was für mich zum Anfang gefällt. Es gibt verschiedenes Pukos: WW, Peco, Selbstbau... Vergesse ich eine?

Auch Tips und Tricks sind sehr gewünscht.

Liebe Grüße,
Laurent
Zuletzt geändert von Laurent am So 18. Aug 2019, 16:57, insgesamt 7-mal geändert.
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

garti62
InterCity (IC)
Beiträge: 601
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Harz
Alter: 58

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#2

Beitrag von garti62 »

Hallo Laurent.


Zelf bouwen van wissels is niet ingewikkeld. De PCB-materiaal methode is het eenvoudigst. Ik gebruik dit, die de juiste dikte van 2mm heeft. Het is in 3 mm brede repen gesneden. Hieruit kunt u vervolgens de drempels in de gewenste lengte afgesneden. Dit hulpprogramma is genoeg om te meten:
Bild

Een remklauw gauge, een zelf-gemaakte onderwijs voor de track grootte en bijpassende boor voor de kolom. U hoeft niet meer.
Aan de Pukos kan ik niet veel vertellen dat ik heb alleen 2 L.

Succes!
Ulli

Ik spreek goed Duits maar zeer slecht Nederlands, zo verschillend is dat :fool:
erste Versuche: Weichenbau

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3695
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#3

Beitrag von ET 65 »

Hallo Laurent,

mein Niederländische ist leider viel zu schlecht, als dass ich hier damit aufwarten möchte.
Laurent hat geschrieben:... Von die NRMA gibt einen Track Gage, gibt es hier in Europa auch sowas oder kauft man das Amerikanischer Tool dazu?
Gibt es, z.B. diese Spurlehre. Aber bitte dabei beachten, dass Märklin und NEM für 2-Leiter nicht identisch sind. Dazu gibt es eine eigene NEM 340.
Laurent hat geschrieben:Ich habe in diverses Videos und auf Bilder mehrere Gleisabstand Tools gesehen, Kauft man denn oder gibt es dazu nen CAD file, z.B. für einen Lasercutter?
Als eine mögliche Quelle bietet sich Fohrmann an.
Laurent hat geschrieben:Für Schwellen wird oft Epoxyd PCB genutzt, 3mm breit oder so. Schnitt man des selbst oder kann man das irgendwo Bereits fertig kaufen? ...
Mir ist keine Quelle bekannt, bei der man die geschnittenen Schwellen kaufen kann. Dazu gab es hier schon mal einen Thread...
Laurent hat geschrieben:... Gleisen: Ich bin 3L Nutzer, so Tillig Code 100 was für mich zum Anfang gefällt. Es gibt verschiedenes Pukos: WW, Peco, Selbstbau... Vergesse ich eine?
Herkat hat auch ein Mittelleiterband, siehe auch dieser Thread.
Laurent hat geschrieben:Auch Tips und Tricks sind sehr gewünscht. ...
Geduld, Zeit, das richtige Werkzeug und sauber arbeiten.

Und wenn ein Abstand nicht stimmt, korrigieren.

Ansonsten viel Spaß beim Weichenselbstbau...

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#4

Beitrag von Laurent »

Gutenabend,

Ulli, ich habe gestern ein Stück Epoxyd PCB von 100x160mm gekauft. Das ist auch hier in die Niederlände verfügbar. Ein Meßlehre habe ich.

Hallo Heinz,

Wenn ich es richtig verstehe, meinst du das Selbstbau Lehre besser sind für 3L als 2L Spurlehre? Den Thread ist schön klar, es gibt wahrscheinlich keine Hersteller wer geschnittenen Schwellen liefert. Danke für den Links.

Grüße,
Laurent

P.S. Ulli, ich lese das Deutsch besser als ich es Schreiben kann. :mrgreen: :twisted:
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3695
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#5

Beitrag von ET 65 »

Laurent hat geschrieben:... Wenn ich es richtig verstehe, meinst du das Selbstbau Lehre besser sind für 3L als 2L Spurlehre? ...
Hallo Laurent,

für NEM und RP 25 gibt es entsprechende Spurlehren, wie die oben verlinkte. Mir ist aber keine bekannt für das Märklin-System. Daher auch der Link auf die NEM 340, die sich von der NEM 310 für 2-Leiter Gleichstrom unterscheidet. Zur NEM 310 gibt es noch ein Beiblatt für 16,5 mm Spurweite, in dem die Maße für 2-Leiter Gleichstrom an der Lehre genannt sind.

Die Maße kannst Du natürlich auch mit einer Schieblehre / Messschieber überprüfen.

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#6

Beitrag von Laurent »

Hallo Heinz,

Danke fürs Antwort. Ich wüste nicht das ein Spurlehre auch bei Tillig verfügbar wäre. Dienstag hatte ich eine Bestellung gemacht, so ich habe das Geschäft gemailt ob sie mich auch ein Spurlehre für H0 Senden können. Die Bestellung war noch nicht gesendet, so ich hoffe das es möglich ist.

Ich habe ein Freund gefragt sich mal die K Gleise mit Schieblehre zu messen, ich habe die C Gleise mal gemessen. Beide haben einen Innenmaß von 16,6mm. NEM340 ist min. 16,6 und max. 16,7, NEM110 ist min. 16,5 und max. 16,8. Ich denke die Verwendung von ein 2L Spurlehre wird kein Problem, aber das muß ich mal testen. Ich weiß sowieso 1 Niederländische 3L Benutzer wer sich vor seiner Paradestrecke Peco Betonschwellen Flexrail gekauft hatte (und WW Mittelleiter) und sagte mir das es Perfekt funktioniert.

Heute (Donnerstag) mal zum FABLAB. :)

Grüße,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3695
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#7

Beitrag von ET 65 »

Laurent hat geschrieben:... Gleisinnenmaß: ... NEM340 ist min. 16,6 und max. 16,7, NEM110 ist min. 16,5 und max. 16,8. Ich denke die Verwendung von ein 2L Spurlehre wird kein Problem, ...
Hallo Laurent,

was das Innenmaß "G" betrifft, gebe ich Dir Recht!

Es gibt aber noch die Maße "F" und "S" in der NEM 110. Und die sind definitiv unterschiedlich!

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#8

Beitrag von Laurent »

Ja, du hast Recht! Maße S und F sind nicht Identisch. Ich habe es mal gefragt zu einer 3Railer mit 2L Gleise und WW Mittelleiter. Und anders muß ich es mal Testen. :fool:

Grüße,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#9

Beitrag von Laurent »

Servus alle,

Gesternabend habe ich, aus was Müll Plastik, die ersten Prototypen des Fixierlehre gemacht mit den Lasercutter ins FABLAB, meine Schieblehre und einige C Gleise.

Bild
1. Für Normalgleis ohne Kreuzungsgleise. z.B. Anfang und ende einen Weiche.
2. Für einen Radlenker. Passt auf mein C Gleis Weiche.
3. Für Kreuzungsgleise, z.B. zwischen Herzstück und Zunge.

Bild
Auf einen geraden Stück.

Bild
Auf einen neuen Weiche. 1. am Vorne, 2. ins Mitte und 3. am Ende.

Ich weiße nur nicht ob die Tillig code100 Gleisen auch in die Schlitzen passen. Aber das muß ich mal testen. Es paßt sowieso auf den C Gleise. :)

Liebe grüße,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#10

Beitrag von hubedi »

Hallo Laurent,

Du hast Dir ein interessantes Projekt vorgenommen. Die Ergänzung eines Gleissystems ist eine Sache, aber es bleibt bei den wenig vorbildgerechten Radien und Abzweigwinkeln. Warum nicht konsequent gleich alle Weichen mit möglichst großen Radien selbst bauen?
Ich weiß, als N-Bahner habe ich weniger Platzprobleme. Aber wenn Du maßstäblich lange Wagen elegant über eine Weichenstraße gleiten siehst, verzichtest Du vlt. freiwillig auf einen größeren Bahnhof zugunsten einer interessanten Gleisführung. Mit einem kompletten Selbstbau gibt es dazu keine Begrenzungen.
Aus meiner Erfahrung würde ich mir auch eine Abstsandslehre für die Spurrillen im Herzstück und bei den Radlenkern anfertigen - also die Maße F und F0. Entgleisungen sind vorprogrammiert, wenn diese Maße nicht stimmen.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#11

Beitrag von Laurent »

Hallo Hubert,

Danke für deine Nachricht. Platz habe ich bis zu heute nicht (ich wohne noch immer mit meine Eltern und Studiere), aber vielleicht im Zukunft. Sowie du sehen kann, das Selbstbau Lehreset gibt einen Lehre für Spurrillen. Auch habe ich mich einen Spurlehre von Tillig vor H0 angekauft. Ich habe gelesen das die Maße S bei 3L anderes ist als bei 2L, aber mein Tillig Spurlehre paßt Perfekt in meinen C Gleise. So 2L Maße werden auch mal funktionieren, denke ich.
Bild

Auch bei mir arriviert: 10m Tillig Code 100 Spuren (10x 1M):
Bild

Heute bin ich den ganzen Tag am bauen gewesen. Nein, leider kein Gleismaterial, einen Sägetisch für die PCB Schwellen. Aufgebaut auf Müllholz, einen Aluminium Winkelprofil und wenige Schrauben und Muttern. Oh, und einen Dremel Flexibeles Achse. Leider keine Bildern, die Qualität davon war zu Schlecht. Morgen muß ich nochmal weiter bauen, ich mag noch einen Staubsauger Anschluß dazu hin fügen, es ist richtig staubig während das sahen, so einen Staubsauger ist besser vor den Gesundheit als Fiberglas/Epoxyd Staub.

Denn erste Schwellen. Ich bin noch nicht zufrieden, aber denn Start ist gut. Ich muß noch etwas weiter einstellen.
Bild

Ein Bild von meinen Sägetisch mache ich morgen.

Gruß,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#12

Beitrag von Laurent »

Wie ich gesagt hatte.

Bild

Bild

Kürze Video:


Grüße,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#13

Beitrag von Laurent »

Heute Abend gleich nen kurzes teil gemacht.

Bild

Bild

Für das ersten mal bin ich nicht ganz unzufrieden.
- Nicht gleich alle Schwellen löten. Eine Schwelle auf den Linker Seite und eine auf den Rechter Seite und sorgen das das Spur gerade ist.
- Meine Selbstgemachte Lehre sind zu groß. Sie müssen etwas enger werden.
- Das löten nicht am Spur tun, aber auf den Schwellen. Jetzt ist das ganze Spurprofil oben den meiste Schwellen mit Zinn geflutet.

Dieser Schwellen sind 32 Millimeter lange. Ich hatte das ersten mal in der Langrichtung der PCB geschnitten. Nächstes 10x16 PCB sah ich nur im Breite, das ich 4 Schwellen von 25 Millimeter machen kann auf jedes Stück. Hat irgend jemand für mich Beispiele von Schwellenlänge bei Tillig, Roco, Piko, K Gleis und so weiter?

Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

garti62
InterCity (IC)
Beiträge: 601
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Harz
Alter: 58

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#14

Beitrag von garti62 »

Hallo Laurent,

Je zelfgemaakte zag is cool :gfm:

Ich habe als Schwellenlänge für einfaches Gleis immer 30mm genommen. Das hat zu Tillig gepaßt.
Noch ein paar Tips zum Löten:
Ich würde mir zuerst einen Schwellenplan ausdrucken und mit wasserlöslichem Kleber (z.B. Pritt-Stift) auf ein ebenes Brettchen kleben. Darauf dann die Schwellen ebenfalls mit wasserlöslichem Kleber. Die Schwellen sind jetzt alle an der richtigen Stelle und können nicht mehr verrutschen. Wenn alles fertig ist, kannst Du das dann mit Wasser ganz leicht wieder ablösen.

Zum Löten: Bei der ersten zu lötenden Schwelle eine Schwelle vor und eine dahinter ein Stück Papier zwischen Schiene und Schwelle legen. Dann hast Du an der zu lötenden Schwelle einen ganz dünnen Spalt zwischen Schiene und Schwelle. Dann von der Außenseite etwas Flußmittel auf die Stelle, Lötkolben auf die Schwelle halten und Lötzinn dazugeben. Jetzt fließt das Lötzinn von selbst zwischen Schiene und Schwelle. So viel Lötzinn nehmen, bis man an der Innenkante der Schiene das Lötzinn "ankommen" sieht. Dann hast Du eine perfekte Verbindung zwischen Schiene und Schwelle.
Das machst Du dann am anderen Ende Deines Gleises genau so, dann hast Du dazwischen überall diesen dünnen Spalt zwischen Schiene und Schwelle. Wenn an der Außenseite etwas zuviel Lötzinn zurückbleibt kannst Du das mit dem Dremel und einer blauen Silikon-Schleifscheibe einfach entfernen.

Schwellenpläne zum Ausdrucken findest Du z.B. hier http://www.g-weller.de/. Mit der kostenlosen Demoversion von s21-modellgleis http://www.s21-modellgleis.de/index.php?seite=dateien kannst Du Dir selbst Schwellenpläne von einzelnen Gleisen und Weichen entwerfen und ausdrucken.

Viel Erfolg
Ulli
erste Versuche: Weichenbau


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#15

Beitrag von Laurent »

Hallo Ulli,

vielen dank für deine Tips! Und ja, denn Sachtisch gefällt mir sehr gut. Und sowie man sehen kann, nur drei Finger und den PCB platte geht ohne Probleme durch den Sah.

30 mm... Diese sind 33 mm, aber nicht symmetrisch. Ich habe ein Stück PCB von 100x160mm und ein von 200x300mm. Mal sehen wie ich das am besten sahen kann. Gibt das waschen mit Wasser keine Problemen mit Rost oder Oxidation auf die Gleisen?

Wenn du lötet, lötet du zuerst 1 Gleis auf jedes schelle und danach den andere, oder fangt du an mit beiden? Und wie kriegt man ein Gleis 100% gerade? Ein A4 Blatt zwischen die Schwellen und den Gleise ist wirklich Genial! Beim Löten, Lötet man zuerst mal den PCB's oder? Ich erfuhr das ein Gleis wie ein Schwamm vor Lötzinn ist, es fließt schneller nach das Gleis als nach die Schwelle.

Danke für deine Tips!

LG,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

garti62
InterCity (IC)
Beiträge: 601
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Harz
Alter: 58

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#16

Beitrag von garti62 »

Hallo Laurent,

Ein wenig Rest bleibt beim Sägen der Schwellen immer. Wenn Du dann eine Weiche bauen willst, sind die Schwellen sowieso alle unterschiedlich lang.
Noch mal zum Löten:
Du solltest erst eine Schiene an 3-4 Punkten anlöten, Als Lehre nehme ich dafür ein Stahllineal, dann ist die erste Schiene exakt gerade. Dann mit Hilfe der Gleislehre die zweite Schiene auch an 3-4 Punkten anlöten. Da Du nur wenige Punkte hast, kannst Du jetzt immer noch korrigieren. Wenn alles passt und Du nicht mehr korrigieren mußt, kannst Du die restlichen Punkte verlöten.
Zum Löten selbst kannst Du Dir ja mal dieses Video (etwas runterscrollen) anschauen.
Wichtig ist, daß das Lötzinn nicht rechts und links, sondern zwischen Schiene und Schwelle kommt.

Veel succes met de praktijk
Ulli
erste Versuche: Weichenbau

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#17

Beitrag von hubedi »

Hallo Laurent,

Ulli hat Dir ja schon ein paar gute Tips gegeben und ich würde genau so vorgehen ... mit einer kleinen Änderung. :D Ich denke, das Löten lässt sich vereinfachen und die Gefahr, dass am Rande zuviel Lötzinn aufgebracht wird besteht nicht mehr, wenn Du die Bauteile vorher verzinnst. An sich ist Ulis Vorschlag mit dem kleinen Abstand z.B. durch das Papier an den Enden durchaus sinnvoll, damit das Lötzinn dazwischen laufen kann. Aber ich denke, Du hast noch mehr Kontrolle über das Ergebnis, wenn Du so vorgehst:

- Zunächst würde ich auch die Schwellen auf einen Schwellenplan aufkleben - so wie Ulli es vorgeschlagen hat.

- Jetzt kommt der Alternativplan ... ich würde den Schienenfuss und die Kupferauflagen dünn mit Lötpaste einstreichen und anschließend mit dem Lötkolben so lange über die Lotpaste streichen, bis sich überall eine dünne, silbrige Lötzinnschicht zeigt. Dann empfiehlt es sich, die Stellen zu reinigen und gründlich von Flussmittelresten zu befreien. Als Lötpaste verwende ich z.B. "Amasan Lötpaste WSN". Diese Paste enthält eine Mischung aus Flussmittel und gemahlenem Lötzinn. Damit ist das Verzinnen von Kupfer, Neusilber oder Messing super schnell und einfach zu machen.

- Jetzt kannst Du eine Schiene z.B. mit Federklammern fest auf den Schwellen fixieren ... das wäre bei Ullis Methode nicht möglich und es bestände die Gefahr, beim Anlegen des Kolbens die schwebende Schiene aus der vorgesehenen Postion zu verschieben. Ein Abstand ist nach dem Vorverzinnen nicht mehr erforderlich, da das Lötzinn ja bereits an den Befestigungspunkten sitzt.

- Jetzt nimmst Du etwas Lötzinn an die Spitze des Kolbens und erhitzt der Reihe nach die Lötstellen, bis Du das Zinn schmelzen siehst. Der Hauch Lötzinn an der Spitze sorgt übrigens für eine bessere Wärmeübertragung vom Kolben auf die Lötstelle.

- Jetzt geht's so weiter, wie Uli es beschrieben hat ... die zweite Schiene mit den Abstandlehren ausrichten und wie oben beschrieben fixieren und auflöten ...

@Ulli
Ich hoffe, Du bist mir nicht böse, weil ich mich eingemischt und Deine Vorschläge ergänzt habe ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#18

Beitrag von Laurent »

Ein neues Kapital beim Gleisbau. Gestern und heute Abend habe ich das zweite Probestück gelötet. Dieses mal ein Weller Weichenlay out genützt für mein gerades Gleis.

Template, 2 Spuren und einen Stahllineal.
Bild

Kleben, kleben, kleben... :)
Bild

Handlich bei freier Arbeit in die Zukunft:
Bild

Ein paar Blätter Papier zwischen Schwelle und Spure.
Bild

Fertig!
Bild

Links 2. Gleis, rechts das 1. Gleis
Bild

Bild

Jetzt brauchen nur die beiden Seiten ein Moment auf die Schleifband.

Ich habe gelernt:
- Nicht das Template Blatt falten. Dann Federn das Template. :(
- Ein Papier zwischen Spur und Schwelle geht perfekt! :D
- Pritt löscht sich einfach, eben bei das löten.

LG,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

garti62
InterCity (IC)
Beiträge: 601
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Harz
Alter: 58

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#19

Beitrag von garti62 »

Hallo Laurent,

das sieht doch schon sehr gut aus, da kann es doch mit der ersten Weiche losgehen.

en praktijk en praktijk en praktijk .... :wink:

Schöne Grüße
Ulli
erste Versuche: Weichenbau


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#20

Beitrag von Laurent »

Servus Ulli,

Danke schön! Ja, du hast genau recht, nur Erfahrung und viele Übung braucht man. Bevor der ersten Weiche, habe ich heute Abend zuerst den Sag genützt... Habe mehr als 80 Schwellen gesagt mit 20 cm Länge und 27 von 16 cm. Und ich hatte schön 22x 9,7cm im Lager. :fool: Das muß mal genug sein die nächtste zeit, oder nicht? :roll: :lol:

Bild

Gruß,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#21

Beitrag von Laurent »

Während die Bauarbeiten von meine erste Weiche...

Bild
Schnitten den Schwellen.

Bild
Feilen und kleben...

Bild
Immer mehr Feilen. :fool:

Bild
Und das löten der ersten Gleisen.

LG und gute Nacht!
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

garti62
InterCity (IC)
Beiträge: 601
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Harz
Alter: 58

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#22

Beitrag von garti62 »

Hallo Laurent,

das sieht doch schon sehr gut aus. Aber ein Tip noch für die nächste Weiche: Ich würde die Weiche besser von "Innen nach Außen" bauen. Also zuerst das Herzstück und dann erst die eine Seite und dann die andere Seite. Oder von "einer Seite zur anderen", also erst die gerade Backenschiene, dann das Herzstück, dann die gebogene Backenschiene. Dann kannst Du die Maße am Herzstück viel leichter einstellen.
Die Zeichnung ist nur eine grobe Hilfe, wo genau die Schienen angelötet werden müssen, bestimmt Deine Gleislehre!


Veel succes
Ulli
erste Versuche: Weichenbau


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#23

Beitrag von Laurent »

Danke Ulli. Ja, irgend jemand auf Beneluxspoor hatte das auch mal aufgemerkt. Nicht gleichzeitig die beiden Gleisen löten, aber zuerst einer Seite weil das Herzstück dann mehr einfach ein zu bauen ist.

Dankjewel 8)
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#24

Beitrag von hubedi »

Hallo Laurent,

das sieht gut aus ... freut mich, dass es so gut klappt! :D Ich komme etwas zu spät, aber auch ich empfehle Dir so vorzugehen, wie Ulli es bereits beschrieben hat. Das Herzstück ist nachher entscheidend, wie betriebssicher Deine Weichen werden. Deshalb müssen dort die Maße stimmen.

Mich würde mal interessieren, ob Du nur diese eine Größe bauen möchtest, oder auch weniger steile Abzweigwinkel geplant hast. Klar, ich denke in Spur N ... :D ... da sind schlanke und lange Weichen nicht so ein Problem. Aber vorbildgerechte Weichen sehen nicht nur super aus, sie funktionieren auch besser.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Threadersteller
Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 28
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Anfängerfragen Selbstbau Gleisen/Weichen

#25

Beitrag von Laurent »

Hallo Hubert,

Danke für deine Kommentare. Zuerst mag ich mal das Selbst bauen der Gleisen gut kennen. Dieses Weiche ist nür das 3. Stuck Gleis das ich baue und das 1. Weiche. Und das alles kostet auch viel zeit, Gestern habe ich etwa 7 Stunden gearbeitet und bin heute nur 30 Minuten unterwegs mit nur das Herzstück. Und ja, Übung macht den Meister, aber zuerst braucht man dann Praxis.

Vielleicht später. Aber dazu brauche ich auch engere Schwellen und meine DIY Sachtisch saht nur auf circa 3mm :mrgreen: :mrgreen: Und sowieso mindestens bis zu April steht meinen Diplomarbeit auf den 1. Platz. :wink:

Bei denn ersten Schwellen lote ich in der Tat zuerst ein Schwelle, bei alle anderen nicht. Die Erfahrung das die Gleise sehr schnell voll Lötzinn ist, habe ich auch. Ich warme zuerst die Gleise und Schwelle und danach habe ich die Lotkolbe an den Innenseite und die Zinndraht aus die Außenseite und fließt die Lötzinn zwischen Gleise und Schwelle. Einige Leute bringen zuerst Lötpasta/Lötflux auf die Schwelle an, ich lote ohne Flux, mein Zinn gibt einen Harzkern.

So, wie ich gesagt hatte, ich bin jetzt mit das Herzstück beschäftigt. Entschuldigung für die Qualität, es sind Handy Bilder.

Oben:
Bild

Unten:
Bild

Messen...
Bild

Und fest!
Bild

Gruße,
Laurent
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“