Die Mark Michingen in N - Bauberichte

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1201

Beitrag von Voll die Bea » Di 31. Okt 2017, 18:01

Hallo Dr. Hubert.
Eine OP am offenen Servogedöns ... uiuiui ... aber du kriegst das hin.
Übrigens ... Gelenkaugen wären gar nicht so schlimm. Da könnte ich vielleicht auch mal nach innen schauen ... ob da wohl was ist? :lol: :lol:
Kleben statt Bohren ... kenn ich auch ... hält wirklich nicht ewig :cry:
Viel Spaß weiterhin bei deiner OP.

Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

Pitt
InterRegio (IR)
Beiträge: 146
Registriert: So 24. Nov 2013, 00:02
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Ecos / TCgold
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: St.Georges W.I
Alter: 69
Grenada

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1202

Beitrag von Pitt » Mi 1. Nov 2017, 03:53

hallo Hubert

so ein zufall was ich da sehe , was ändliches habe ich mir auch gebaut aus einem Kunststoff winkel
viel rum experimentiert geändert und getestet
das mit den zwei schalter hatte ich auch so gemacht also gleich mal 250 bestellt , was sich dann aber als eine richtige
"fumelei" erwiesen hat bis beide schalter Pasten , also weiter getestet und heute sind alle nur noch mit einem schalter
verbaut ( habe gerade heute die letzten acht getauscht ) mit der einschalter variante muss ich nur noch ein Schaltkontakt
anpassen, was viel einfacher ist als vorher wie sich der servo bewegt ist der strom weg und liegt auf der anderen Seite.
auch habe ich alle Servos an einem zentralen Punkt im Wendel , für alle ebenen, und mit Boroder Zügen bis zur eiche verlegt
das längste ist mittlerweile ca. 1.2 meter.
Habe jetzt auch Umlenkungen gemacht die 90° weg gehen geht bestens, wie ich die dann verbaue im sichtbaren teil schwirrt
auch schon im Kopf herum :D :x :D
Grüsse aus der Karibik

Peter

meine Projekt Brig Im Winter
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=124735

Benutzeravatar

wulfmanjack
EuroCity (EC)
Beiträge: 1436
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 59

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1203

Beitrag von wulfmanjack » Do 2. Nov 2017, 10:34

Hallo Hubert,

irgendwo war ich in Deinem Thread zwischen dem Ausbau des Dornbergs und den Tannenkreationen stehen geblieben :oops:

Zwar war ich seinerzeit über die Befestigung des Berges an die Dachschräge etwas verwundert; jedoch denke ich Du wirst auch hier nichts dem Zufall überlassen haben. Wie auch immer, das ist schon ein imposanter Berg in N. Und für die neu entwickelte Produktlinie der Zellulose-Spachtelmasse gibt`s nachträglich von mir :clap:

Überhaupt zeigen mir Deine Bauberichte, dass in N soviel Kleinkram möglich ist. Einfach ein super feines Händchen, Geduld und das richtige Auge. Als H0er ziehe ich meinen Hut :redzwinker:

Lesezeichen ist jetzt mal gesetzt, denn ich will ja wissen was rund um den Dornberg passiert :D
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219

Benutzeravatar

RRVRR
InterCity (IC)
Beiträge: 920
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 19:01

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1204

Beitrag von RRVRR » Fr 3. Nov 2017, 21:26

Hallo Hubert,
jetzt hat es mich auch mal in deinen Troet verschlagen und kann nur sagen...WOW...N-Scale und dann diese Detailverliebtheit..... :bigeek:

:gfm:
Am Rhein entlang...geht weiter! viewtopic.php?f=64&t=162178

Benutzeravatar

Bremsklotz
InterCity (IC)
Beiträge: 835
Registriert: Di 26. Jul 2016, 17:34
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Fleischmann piccolo
Wohnort: Darmstadt/Dieburg
Alter: 51
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1205

Beitrag von Bremsklotz » Fr 3. Nov 2017, 22:14

Hallo Hubert,

ein sehr gut gelungener Umbau des kleinen Faller-Häuschens. Mit glänzenden Augen bin ich am gebastelten Blumengesteck erst mal hängengeblieben. Einzelne Grasfasen... :bigeek: ... :gfm:
Gruß aus Hessen
Frank
________________________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen bei meiner kleinen N-Anlage:Güglingen reloaded
Hier geht's zu meiner alten Anlage:Güglingen Endbahnhof

Benutzeravatar

Sven0790
InterCity (IC)
Beiträge: 719
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:27
Nenngröße: N
Steuerung: Analog
Wohnort: Paderborn
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1206

Beitrag von Sven0790 » Sa 4. Nov 2017, 11:03

Hallo Hubert, jetzt ist mir beim durchlesen und ansehen der Bilder etwas aufgefallen... die Weichenlaterne sieht ja richtig gut aus, aber da fehlt oben noch der „Knubbel“ drauf... (ich glaub du weist was ich mein) ich denke mal die alten Laternen wurden mit Karbid befeuert und das Teil dient der Belüftung oder der Abluft... und eine kalt weiße Flamme??? Hmmm... du achtest doch sonst so aufs Detail [emoji6]

Mit freundlichen Grüßen
Sven

Benutzeravatar

Remo Suriani
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 18:36
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog und manuell
Gleise: Peco Code 55
Alter: 35

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1207

Beitrag von Remo Suriani » Sa 4. Nov 2017, 22:23

Hallo Hubert,

sehr beeindruckend Dein Servoantrieb. Hast Du Dir für das zuschneiden und Bohren der Teile eine Lehre gemacht? Das hat zumindest was und macht einen sehr professionellen Eindruck. Hat so einen Schalter nur einen oder auch mehrere Pole? Dann könnte man neben der Herzstückpolarisation auch eine Rückmeldung darüber laufen lassen.

Jetzt vermisse ich nur noch, wie Du dami die Drehung der Laterne ansteuerst ;-)

@Sven: Es gibt auch bei mechanischen Stellwerke Laternen mit Glühbirne, ich weiß aber nicht seit wann und ob Huberts Laterne daher vielleicht ohne Rauchabzug auskommen kann.
Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Übergabebahnhof an eingleisiger elektrifizierter Strecke (Ep V/VI)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96070

Lehnshallig
Zwischen Niebüll und Klanxbüll: nach Vorbild in Spur N
viewtopic.php?f=64&t=110645

Benutzeravatar

Threadersteller
hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3559
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1208

Beitrag von hubedi » Di 7. Nov 2017, 18:50

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

ganz herzlichen Dank für Eure Besuche und Beiträge. Ich muss mich zwischendurch einfach mal kurz melden, obwohl wir hier im Augenblick lieben Besuch von meiner Tochter mit unseren beiden kleinen Enkelchen haben. Eisenbahntechnisch bin ich somit mehr mit der Spur Holz beschäftigt als mit Spur N ... die Opafreuden haben einfach Priorität. :D Da im Moment in der Küche großes Gedränge beim Backen von Plätzchen herrscht, habe ich mich mal kurz davongestohlen ...
Der Dampfer hat geschrieben:
Di 31. Okt 2017, 14:54
...Hallo Opa Hubert :D ... Du läßt Dich aber auch von nix aus der Ruhe bringen. ... Wenn ich wüsste das Du auch in H0 operierst, würde ich Dir zu gern mal eine Liliput Lok zu senden dir irgendwie auch watschelt und vor allem klemmt bei der Überfahrten von Weichen etc ...
@Willi
Vielen Dank für Deine ausführlichen Eindrücke. Ich freue mich riesig über Dein dickes Lob :D Schön wäre es, wenn ich tatsächlich immer so gelassen reagieren könnte. Bei mir ist es seltsamerweise anders, als bei vielen anderen Modellbauern ... je kleiner das Gedengel, desto ruhiger und fokussierter werde ich. Die Modellbahn ist für mich das Mittel der Wahl, um zu entspannen und neue Kraft zu gewinnen. Ich denke, die Arbeit an diesen kleinen Bauteilen kommt für mich in die Nähe einer Meditation und sie hilft mir, andere Widrigkeiten zu ertragen.
Deine H0-Lok werden wir schon wieder zum Laufen kriegen ... boh ... ich wundere mich immer, was so ein 1zu87 Dampfer im Vergleich für ein Riesenteil ist.
Voll die Bea hat geschrieben:
Di 31. Okt 2017, 18:01
... Eine OP am offenen Servogedöns ... uiuiui ... aber du kriegst das hin. ... Kleben statt Bohren ... kenn ich auch ... hält wirklich nicht ewig :cry: ...
@Bea
Danke für Dein uneingeschränktes Vertrauen. Aber Du siehst, hier läuft auch nicht alles gerade. :D Mit etwas Geduld und ein wenig Bastelkistenmaterial lässt sich wohl meistens eine Lösung finden. Bis jetzt bin ich nach weiteren Tests mit meinen Antrieben ganz zufrieden.
Pitt hat geschrieben:
Mi 1. Nov 2017, 03:53
... so ein zufall was ich da sehe , was ändliches habe ich mir auch gebaut aus einem Kunststoff winkel
viel rum experimentiert geändert und getestet ... das mit den zwei schalter hatte ich auch so gemacht ... was sich dann aber als eine richtige
"fumelei" erwiesen hat bis beide schalter Pasten ... auch habe ich alle Servos an einem zentralen Punkt im Wendel , ...
@Peter
Herzliche Grüße aus dem herbstlich-kühlen Hessen in die tropische Karibik.
Mit den Winkeln habe ich auch experimentiert. Alles was ich dazu hier gefunden habe besteht aus PVC, was sich zwar gut bearbeiten, aber kaum ordentlich kleben lässt. Der einzige mit bekannte Tangit-Kleber ist ein ziemlicher chemischer Brummer. Und ich wollte gerne zur mechanischen Verstärkung Ecken einsetzen, damit sich der Winkel nicht verbiegt. Ich werde aber auch dazu noch Experimente anstellen.
Meine offenen Schnappschalter haben einen gewaltigen Vorteil ... sie müssen nicht sehr genau justiert werden. Selbst wenn die Servos in Endanschlag laufen, drücken sich die Schaltfedern einfach weg. Bei Schaltern im Gehäuse ist die Einstellung erheblich aufwändiger. Übrigens habe ich durch Zufall eine günstige Quelle aufgetan. Unter www.telefonmanufaktur.de könnt Ihr bei Bedarf nach diesen Schaltern von Marquard nachfragen. Es gibt auch einen ebay-shop unter dem Namen "pompeius_de" ... nee, iss nicht meiner und ich habe auch keinen Werbevertrag ... :D
Die Antriebe alle an einem zentralen Punkt zusammenzufassen, ist für eine kleinere Anlage, ein Modul oder z.B. ein Weichenvorfeld eine interessante Lösung. Danke für die Idee ... das werde ich mal testen.
wulfmanjack hat geschrieben:
Do 2. Nov 2017, 10:34
... Lesezeichen ist jetzt mal gesetzt, denn ich will ja wissen was rund um den Dornberg passiert :D ...
@Wolfgang
:hearts: Willkommen in der Mark Michingen und vielen Dank für Dein Interesse an meinen Dengeleien. Heute gibt es kleine Fortschritte zu melden ... und ein paar Fotos vom aktuellen Stand.
RRVRR hat geschrieben:
Fr 3. Nov 2017, 21:26
... jetzt hat es mich auch mal in deinen Troet verschlagen ...
@Markus
Was immer auch der Grund gewesen sein mag ... ich freue mich und sage ein :hearts: :welcome:
Danke auch an Dich für Dein Lob. Nun, das mit den Details ist so eine Sache ... ich mag's einfach und es macht Spaß ... auch wenn das große Ganze darunter manchmal leidet. Egal ... für mich ist es wichtig ... und so weit bin ich vom Teilbetrieb nicht mehr weg :!: :D
Bremsklotz hat geschrieben:
Fr 3. Nov 2017, 22:14
... bin ich am gebastelten Blumengesteck erst mal hängengeblieben. ...
@Frank
Wie hast Du das denn hinbekommen ... so groß ist das Gesteck nun wirklich nicht ... :D
Sven0790 hat geschrieben:
Sa 4. Nov 2017, 11:03
... die Weichenlaterne sieht ja richtig gut aus, aber da fehlt oben noch der „Knubbel“ drauf...
Remo Suriani hat geschrieben:
Sa 4. Nov 2017, 22:23
... @Sven: Es gibt auch bei mechanischen Stellwerke Laternen mit Glühbirne, ich weiß aber nicht seit wann und ob Huberts Laterne daher vielleicht ohne Rauchabzug auskommen kann. ...
@Sven, @Dirk

Dirks Hinweis wäre auch meine Ausrede für das Fehlen der Abgashutze gewesen. Der Bausatz hat jedenfalls kein Hütchen vorgesehen. Es wäre aber keine große Sache, das fehlende Teil herzustellen. Mal sehen ... auf jeden Fall hat Sven seine Adleraugen unter Beweis gestellt ... :D

Damit wären wir bei der Frage von Dirk ... für den Drehantrieb der Laterne hat man bei Ndetail gleich einen Arm vorgesehen, in dem in einer Reihe Löcher zum Einhängen eines Stelldrahtes geätzt wurden. Die Idee ist, vom Stellarm des Servos eine Verbindung zur Laterne herzustellen. Mit den vielen Löchern solle sich eine passende Hebellänge finden, um die Laterne um ca. 90° zu drehen. Erste Experimente verliefen jedenfalls erfolgversprechend. Wenn ich den Weichenantrieb einbaue, mache ich ein paar Bilder ... und wenn's klappt auch eine Animation.

So, nun noch schnell zu den angekündigten Fortschritten ... bescheidenen, aber immerhin.

Die Weiche wurde mit einigen Schwierigkeiten eingebaut und der Abzweig weitgehend angebunden. So sieht's im Augenblick aus:

Bild

Und dann habe ich gleich zum äußersten gegriffen und mal einen Zug auf den neuen Abzweig gestellt:

Bild

Bild

Wer auf dem letzten Foto ganz genau hingesehen hat, konnte zwei BR 86 entdecken. :shock: Eine zweite Lok dieser Baureihe hat den Weg in die Mark Michingen gefunden ... :D

Bild

Der Neuzugang durfte dann auch gleich den Vordergrund für meine Hintergrundexperimente bilden: :D

Bild

Hier sehen wir das Maschinchen am Ausgang des Bahnhofs Rhodenhausen auf dem Weg zum Viadukt ... mitten in der Holzwüste. Das Foto ist ein kleiner Ausschnitt aus einem noch nicht fertig bearbeiteten Panorama. Ich habe es für den ersten Versuch mit einem Tintenstrahler auf einfaches Druckerpapier ausgegeben. Der Himmel ist gemalt ... ich wollte wissen, wie Foto und Himmel zusammenpassen. Der Rand oben am Wald ist nur sehr grob ausgeschnitten. Mein Trick bestand darin, den Fotohimmel zuvor elektronisch abzuschneiden und durch ein Foto des gemalten Himmels zu ersetzen. Der Übergang ist tatsächlich kaum zu erkennen ... prima ... es scheint zu gehen! Weiterhin verläuft mitten durch das Foto eine Trennkante, da das Bild aus zwei Teilen zusammengesetzt wurde. Ich finde, ein schönes Suchbild ... wo ist die Trennlinie ... :D

Hier noch ein Übersichtsfoto des Experiments:

Bild

Hm ... das erste Ergebnis ist vielversprechend. Ich denke, das ist ein gangbarer Weg. Im nächsten Schritt werde ich Modellhäuser und Modellbäume im Vordergrund einfügen ... dazu kommt demnächst wieder ein Bericht ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Andy_1970
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1524
Registriert: Do 30. Jul 2015, 16:37
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital / manuell
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Lohmar / NRW
Alter: 48

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1209

Beitrag von Andy_1970 » Di 7. Nov 2017, 19:35

Hallo Hubert,
schon das kleine Stück "selbst geschaffene unendliche Weite" erzeugt eine mehr als überzeugende Tiefenwirkung. 8)
Mit der großzügig gestalteten Moba-Landschaft davor, wird das ein Traum von Eisenbahn in der Landschaft! :gfm:
Auch der großzügige Kurvenradius am Hang entlang sorgt für beeindruckende Vorbildatmosphäre :bigeek:
Viele Grüße
Andy

H0-Projekt Ottbergen: viewtopic.php?f=64&t=126993&p=1417767#p1417767
hier geht´s zum aktuellen N-Projekt Dreyenbeck: viewtopic.php?f=15&t=139390

Benutzeravatar

Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1210

Beitrag von Voll die Bea » Di 7. Nov 2017, 20:00

Hallo lieber Hubert.
Schöne Bilder zeigst du da und ein schönes Dampferchen hast du dir angeschafft :gfm: :gfm:
Der Hintergrund wird sicher fantastisch werden :clap: ... die Landschaft ist ja schon der Wahnsinn.
Trennkante im Bild? Ich seh keine ... ok, aber ich bin auch ein halber Maulwurf :lol:

Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

Barbara13
InterCity (IC)
Beiträge: 726
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DDC
Gleise: Tillig
Wohnort: Heidelberg
Alter: 56
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1211

Beitrag von Barbara13 » Di 7. Nov 2017, 20:44

Hallo Hubert,

bin durch deinen tollen Thread gestreift und weiß es jetzt definitiv: Ich bin ein Grobmotoriker. :oops: Also was du da in N zauberst sucht Seinesgleichen. Ganz großes Kino. Werde jetzt regelmäßig vorbeischauen. :bigeek:
Viele Grüße

Michael

... nichts ist spannender als Perfektion

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1 ... 6#p1118087

Benutzeravatar

Lanz-Franz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1148
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 67
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1212

Beitrag von Lanz-Franz » Di 7. Nov 2017, 21:28

Hallo Hubert.
hubedi hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 18:50
Der Himmel ist gemalt ... ich wollte wissen, wie Foto und Himmel zusammenpassen. Der Rand oben am Wald ist nur sehr grob ausgeschnitten. Mein Trick bestand darin, den Fotohimmel zuvor elektronisch abzuschneiden und durch ein Foto des gemalten Himmels zu ersetzen. Der Übergang ist tatsächlich kaum zu erkennen ... prima ... es scheint zu gehen!
Cool! Darauf muss man erst mal kommen.
hubedi hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 18:50
Weiterhin verläuft mitten durch das Foto eine Trennkante,
Horizontal oder Vertikal :)

PS Holzbahnen sind klasse. Besonders wenn die Enkel in einem Alter sind, in dem sie alles im wahrsten Sinne des Wortes begreifen wollen.
Dann noch weiterhin Spass, mit allem was Spass und Zufrieden macht.
mfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793


NBahnerLeo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1204
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 09:54
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Analog
Gleise: Peco, Code 55
Wohnort: Engelskirchen
Alter: 58
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1213

Beitrag von NBahnerLeo » Di 7. Nov 2017, 21:30

Hallo Hubert,

herzlichen Glückwunsch zur Neuanschaffung, aus irgendeinem Grund kommt mir dieses Maschinchen sehr bekannt vor. :D :wink:
Ich wünsche Dir viel Fahrspass damit,

Gruß

Leo
Deine Hintergrund Experimente sehen schon sehr vielversprechend aus. :gfm:

Benutzeravatar

Heichtl
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2298
Registriert: So 19. Jan 2014, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos2, iTrain 4
Gleise: K-+ M-Gleis
Wohnort: Gernlinden
Alter: 37

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1214

Beitrag von Heichtl » Di 7. Nov 2017, 22:13

Hallo Hubert,
hubedi hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 18:50
Ich finde, ein schönes Suchbild ... wo ist die Trennlinie
Die Lösung hast doch am folgenden Bild dann doch schon gegeben :wink:

Sieht jedenfalls super aus! :gfm:

Auch die Bilder der "richtigen" Eisenbahn, deines Landschaftsbaus gefallen und ich hoffe, wenn das Ecke mal fertig ist, gibt's den "vorher - nachher- Vergleich" aus selbiger Perspektive :wink:


Gruß
Matthias


Ps:
Mit der Holzeisenbahn hab ich auch mal begonnen, nur fehlte mir der Mittelleiter fürn Strom... :pflaster: und laufend selber die Bahn schieben machte irgendwann keinen Spaß mehr :fool:
M-Gleis. Es gibt viel Neues und Besseres, aber was kann Kindheitsträume ersetzen?
Vielleicht K-Gleis, iTrain4, Ecos2? => Heichtlingen :mrgreen:


vorherige M-Gl.-Anlage

Benutzeravatar

Schwellenzähler
InterCity (IC)
Beiträge: 563
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 46

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1215

Beitrag von Schwellenzähler » Di 7. Nov 2017, 22:31

Hallo Hubert!

Die Wirkung deines Hintergrundbildes ist echt top, :gfm: Hier die richtige Bildwahl zu treffen und dieses auch noch passend zusammenzufügen ist schon eine Wissenschaft für sich.
Hier bleibe ich gespannt dran, denn " Hintergründiges " werde ich ja irgendwann auch mal brauchen.

Übrigens:
Ein solche Maschine, aber mit Speichenrädern an Vor/Nachlaufachse, ist bei mir im Zulauf und soll eine genau solche Garnitur ( natürlich Anlagengerecht viel kürzer ) mal durch die Lande ziehen.
Glückwunsch zur Neuanschaffung!

Gruß

Carsten
Hier geht es nach Mühlental, einem kleinen Bahnknoten in den 80´gern

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380

Benutzeravatar

Threadersteller
hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3559
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1216

Beitrag von hubedi » Mi 8. Nov 2017, 00:17

Hallo nochmal,

Iss ja doll ... es gibt schon die ersten Reaktionen. :shock: Aber erst muss ich noch auf ein paar Fragen von Dirk eingehen. Die lieben Kleinen ließen mir vorhin nicht die notwendige Muße ... "Opaaaa, wo bist Du!" ... "Opaaaa, kommst du, ich möchte was spielen ... Eisenbahn fahren!" :D Also jetzt Teil zwei ...
Remo Suriani hat geschrieben:
Sa 4. Nov 2017, 22:23
... Hast Du Dir für das zuschneiden und Bohren der Teile eine Lehre gemacht? W... Hat so einen Schalter nur einen oder auch mehrere Pole? Dann könnte man neben der Herzstückpolarisation auch eine Rückmeldung darüber laufen lassen. ...
@Dirk
Ja, für die Serienproduktion habe ich mir eine Bohrschablone angefertigt. Die Grundplatten wurden alle auf meiner Bastelkreissäge zugeschnitten. Mit etwas Routine ist der Antrieb in wenigen Minuten geklebt und nach der Abbindezeit zusammengebaut. Die Schnappschalter besitzen einen Umschaltkontakt. Für die Herzstückpolarisation würden zwei einfache Einschalter reichen. Mit etwas Elektronik-Woodoo könnte man den anderen Kontakt zur Rückmeldung einsetzen. Auf die Schrauben würde sogar ein weiterer Schaltersatz passen. Aber dann müsste das Ruderhorn eine Betätigungsnocke erhalten. Das Servo hat Kraft genug, um jeweils zwei Schalter und die Weiche umzulegen. Im Moment brauche ich diese Möglichkeit nicht.

Jetzt will der Server meine frisch geschriebene Antwort nicht annehmen, da zwischendurch schon wieder die Post da war. Ich komme nicht mehr hinterher ... :D Da ich gerade an meinem Tablet sitze, ist das Einfügen bzw. Markieren von Zitaten eine gewisse Herausforderung. Also jetzt mal ohne ...

@Andy
Es handelt sich um die "unendlichen Weiten" des Odenwaldes, aufgenommen bei einer Motorradausfahrt im Mai. Das Panorama setzt sich zu beiden Seiten noch ein Stück fort. Farblich und thematisch passt die Szene gut zu meinen Vorstellungen einer frühsommerlichen Landschaft. Aber ich muss noch jede Menge moderner Artefakte entfernen.
Die Kurve ist tatsächlich so geworden, wie ich sie mir immer vorgestellt habe. Die Schneefelsen und das Camouflagemuster des Dornbergs stört mich zwar noch, aber das wird sich bald ändern.

@Bea
Freut mich, dass es Dir gefällt. Ich sehe die senkrechte Trennkante auch nicht mehr. Sie ist nur zu ahnen, wenn man fast mit der Nase anstößt. Ein entspr. Druckprogramm, ein scharfer Cutter und das Verbinden auf Stoß machen es möglich. Im nächsten Level bastel ich einen Hintergrundausschnitt für Bad Dachstein. Das ist noch ein anderes Kaliber ...


@Michael
Freut mich ... noch ein kommentierender Besucher ... Herzlich Willkommen. So ein Lob ist motivierend. Aber auch konstruktive Kritik oder neue Ideen sind ebenfalls hochwillkommen. Deine persönliches Bekenntnis zum "Grobmotoriker" lasse ich vorläufig so stehen. Ich hege den Verdacht, mit so einer Einschätzung drückt man sich selbst einen Stempel auf. Und spätestens mit James Bond wissen wir: "Sag niemals nie ...!" ... wo Du schon mal das Kino ansprichst. :D Ich freue mich jedenfalls auf weitere Kommentare ...


@Werner
Der Austausch des Himmels lag eigentlich auf der Hand, da man mit der Schere kaum der Horizontlinie exakt folgen kann. Spätestens bei irgendeinem herausragenden Baum oder Gebäude ist das Ausschneiden nicht mehr möglich. Also musste eine Lösung her und ich freue mich, dass der erste Test so gut lief.

Die Holzbahn ist für kleinere Kinder ideal. Sie ist flott auf- bzw. abgebaut und die Kleinen können prima damit spielen. Holz fühlt sich einfach angenehmer an als vergleichbare Kunststoffteile. Der Umstieg auf Spur N hat noch etwas Zeit ... :D

@Leo
Tja ... die 86er sind einfach schnuckelige Maschinen. Sie passen m.E. gut nach Bad Dachstein. Dieses Exemplar braucht noch digitales Lokpersonal ... mal sehen, ob ich diesmal sogar einen zischenden, stampfenden, pfeifenden, quietschenden Mitarbeiter gewinnen kann.

@Matthias
Es wird noch eine Weile dauern, bis ich mal ein "fertig" verkünden kann. Eigentlich sollten nach dem Abzweig die Signalbrücke und die Weichenlaterne ihre Plätze finden. Sie werden aber wohl erst provisorisch aufgestellt, da der weitere Landschaftsbau doch gewisse Risiken für die filigranen Teile birgt. Mal sehen ...
Das Anschieben der Holzbahn ist dem Nachwuchs noch nicht lästig geworden. Zur Not wird Opas Finger zur Animation der Maschinen herbeigerufen. Daheim besitzt der kleine Eisenbahner bereits eine motorisierte Duplo Bahn ... die der Opa bereits auf dem Basteltisch hatte. Die Plastikzahnräder neigen irgendwann zum Reißen. Da stehen die Spielgeräte der Kleinen den Spielgeräten der Großen in nichts nach ... :D

@Carsten
Beide Radvarianten der Vor- und Nachläufer wissen zu gefallen. Die beiden Maschinchen wirken tatsächlich allein schon wegen dieses kleinen Unterschieds ganz anders. Aber das kennen wir ja bereits aus anderen Zusammenhängen ... :mrgreen:

Bis zu einem kompletten Hintergrund ist noch ein weiter Weg. Ich habe auf meinen Ausfahrten mit dem Motorrad bereits viele Panoramen verpixelt. Aber wenn ich dann die Beute daheim mit den vorhandenen Bildern zusammenbringen wollte, passte es doch nicht. Der Sonnenstand, die Lichtstimmung, der Bewuchs ... irgendwas ist immer. Für meinen Zweck weiß ich inzwischen, was ich brauche und welche Fotostandorte in Frage kommen. Leicht bewölktes bis sonniges Wetter hat sich für meine Aufnahmen als bester Lichtspender herausgestellt. Die Schlagschatten sind dann weniger extrem und der Hintergrund wirkt durch die kontrastärmeren Bildelemente neutraler. Im Idealfall gelingen die Aufnahmen etwa zur gleichen Tageszeit und damit bei ähnlicher Farbtemperatur. Die Perspektive muss auch noch stimmen ... und ...und ...und.
Tja ... das Beste an der ganzen Knipserei ist vlt. die Bestätigung, in welch einer wunderschönen Weltecke ich eigentlich lebe. Hinter jeder Kurve wartet schon wieder ein neues, wunderschönes Panorama ... :D

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Sven0790
InterCity (IC)
Beiträge: 719
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:27
Nenngröße: N
Steuerung: Analog
Wohnort: Paderborn
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1217

Beitrag von Sven0790 » Do 9. Nov 2017, 10:31

Hallo Hubert,
Immer diese Adleraugen [emoji15]
Mir gefallen deine Weichenlaternen auch ohne Hutzen... es würde bestimmt eh nicht auffallen, weil man sie ja so nicht anders kennt.

Deine beiden Dampfer gefallen mir auch sehr gut! Könnte mir so eine auch bei mir gut vorstellen... aber ich schätze die sind nicht so fürs Gebirge gedacht...

So, ich werd mich jetzt auch zur Holzeisenbahn meines Sohnes begeben... wir sollten ein neues Thema anfangen: „meine Holzeisenbahn“ :fool: :fool:
Würde bestimmt interessant bei dir!

Mit freundlichen Grüßen
Sven



Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3652
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 51

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1218

Beitrag von Der Dampfer » Fr 10. Nov 2017, 18:42

Hallo Hubert.
Dein Abzweig ist prima geworden.Vor allem die schlanken Weichen gefallen mir.Das Du nun zwei 86er hast ist doch prima.Diese Maschine war so universal einsetzbar und ein echtes Mädchen für alles.Und Mädchen kann man ja bekanntlich nie genug haben. :mrgreen:
Der Hintergrund passt sehr harmonisch zum Himmel.Das Foto selber ,das Du ausgewählt hast ,ist schon super.Die warmen Farben eines Sommertages, keine außergewöhnlichen Gebäude.Ich weiß jetzt gerade nicht in welcher Epoche Du schwerpunktmäßig unterwegs bist.Dieses Bild paßt aber von Epoche 3 bis fast heute.Es sind normale Gebäude mit den herrlich roten Altziegeldächern die wundervoll mit dem Grün der Natur harmonieren.Auch finden sich die Farben der Bahn dort wieder.Die grünen Reisezugwagen in den Wäldern,rotbraune Güterwagen in den Dächern. Hört sich jetzt vielleicht bescheuert an, aber so tickt das Auge.Ist ein typischer Zug vor diesem Hintergrund unterwegs,wird da eine sehr harmonische Wirkung eintreten.Ich denke mit diesem Hintergrund wirst Du viel Freude haben Hubert :gfm: :gfm:
Beste Grüße und bis später sagt Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2356
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 68

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1219

Beitrag von N Bahnwurfn » Fr 10. Nov 2017, 20:51

Hallo Hubert,

alter Trixer. :mrgreen:

Bild

Bild

Macht sich aber gut dein Hintergrundvorschlag. Wie hier schon mehrmals geschrieben hat das Bild eine schöne Tiefenwirkung.
Bin mal gespannt ob es das Rennen macht und wo es dann genau hin kommt. :)


MfG Peter


E 03
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1787
Registriert: Do 23. Apr 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1220

Beitrag von E 03 » Fr 10. Nov 2017, 21:58

Hallo Hubert, es ist immer wieder interessant und lehrreich in das Versuchslabor der Mark Michingen hineinzuschauen. :shock: Dir scheinen die Ideen bezüglich des Anlagenbaues, der Kunstbauten, der Fahrzeuge, des Hintergründigen (hier höre ich mit der Aufzählung mal auf) ja wohl lange noch nicht auszugehen. Ein kreatives Allround-Talent, was sich hier im "Anlagenbau" herumtreibt. :gfm:

Ganz großes Kino mein Lieber!!!

Friedl
***
Die aktuellsten Bilder aus meiner kleinen N-Welt findest Du hier.
***
Mein Thread im Stummiforum
***

Benutzeravatar

Threadersteller
hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3559
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Die Marzibahn in der Mark Michingen

#1221

Beitrag von hubedi » Sa 18. Nov 2017, 14:26

Hallo zuammen,

die Marzibahn durchquert die Mark Michingen. Wie den Berichten aus der Eifel zu entnehmen ist, gibt es rund um die Eifelburgen eine massive Wildschweinplage. Eine äußerst intelligent vorgehende Rotte überfiel sogar einen Marzipantransport und vertilgte in Windeseile eine ganze Ladung der lebensnotwendigen Süßigkeiten. Hilfe ist unterwegs ... in Klein-Sanderland startete der Marzipannachschub und er durchquerte inzwischen bereits Säckingen. In der Eifel durchstreifen schwer bewaffnete Jägertrupps die Wälder, um der Wildschweinplage Herr zu werden ... tatsächlich ... die Plage hat sich in die Mark Michingen ausgebreitet. Ein Tourist konnte einen kapitalen Keiler auf dem Dornberg ablichten, wie er die Eisenbahnlinie nach Klustal genau zu beobachten schien:

Bild

So unglaublich es klingt, es sieht fast so aus, als würden die schlauen Tiere auf das Eintreffen des Marzipantransports aus Säckingen warten. :shock:

Der Stadtrat traf sich sofort im Bad Dachsteiner Rathaus, um Gegenmaßnahmen zu beraten. Auf keinen Fall sollte ein erneuter Schweineüberfall den sicheren Transport gefährden. Nun legte der Markgraf von Michingen sein Veto ein, als der Stadtrat wie in der Eifel zu den Jagdwaffen greifen wollte. Der Markgraf hat bekanntlich ein gespaltenes Verhältnis zu Waffen aller Art. Die regelmäßig stattfindenden Hubertusjagden beunruhigen ihn jährlich zutiefst. Natürlich wollte man es sich nicht mit dem Markgrafen verderben, aber den sonst so pfiffigen Bad Dachsteinern wollte zunächst keine Lösung einfallen. Schließlich wohnt der weltbekannte Künstler Luigi Colorani in der Stadt und er bot an, eine wirksame Methode zu finden. Der Stadtrat blieb skeptisch, dennoch willigte er ein ...

Die ganze Nacht über fuhr der Marzipantransport aus Säckigen nach Klustal. Eine 94er stand in Bad Dachstein bereit, den dort wartenden Zug abzuholen. Vor der Abfahrt blieb noch Zeit für ein kleines Schwätzchen zwischen dem Meister Koslowsky und dem schon bekannten Betriebsinspektor Köster. Abgelenkt bemerkten die beiden nicht, wer sich noch für die 94er interessierte:

Bild

Es war zu spät noch etwas zu verhindern, als Koslowsky spürte, wie seine Lok plötzlich anruckte. :shock: Verzweifelt versuchte man noch die sich vermeintlich von selbst bewegende Maschine aufzuhalten ...

Bild

... und man traute seinen Augen nicht, wer oder was da offensichtlich am Regler stand:

Bild :bigeek:

Ja wollten die Schweine diesmal den Marzipanzug gleich selbst abholen ... schneller und immer schneller brauste die Lok am Stellwerk Richtung Klustal vorbei:

Bild

Betriebsinspektor Köster rannte so schnell er konnte zu einer ebenfalls abfahrbereiten 64er um die geenterte 94er zu verfolgen. Zwischenzeitlich telefonierte der Fahrdienstleiter bereits mit seinem Kollegen in Klustal. Die Strecke wurde sofort gesperrt. Es dauerte nicht lange und Bahndirektor Jahnke meldete sich in Bad Dachstein: "Was für eine Schweinerei ... ein Saustall ... hier gehört ausgemistet ...das geht doch auf keine ... äh ... Schweinehaut!" in diesem Ton ging es noch eine ganze Weile weiter während die Verfolgung auf der Strecke erstaunlich rasch zum Erfolg führte. Tatsächlich stand die 94er völlig verlassen noch vor der Tunneleinfahrt mitten auf der Strecke. Ungläubig und vorsichtig näherte sich Hans Köster der verwaisten Maschine:

Bild

Was war geschehen ... Luigi Colorani hatte seine Geheimwaffe in Stellung gebracht. Als Künstler war er auf die Idee gekommen, die besondere Beschaffenheit des Himmels über der Mark Michingen auszunutzen und als Projektionsfläche für ein schweinisches Ablenkungsmanöver zu nutzen. In Zusammenarbeit mit den Astronomen und Medienwissenschaftlern der Uni Klustal entwickelte er einen Projektor, mit dessen Hilfe er seinen schweinischen Film ans Firmament werfen konnte. Die Testvorführung startete gerade als die entführte 94er vorbei brauste ... absolut unwiderstehlich für den Schwarzkittel:

Bild

Die ganze Rotte fand sich bald darauf ein, um sich die schweinischen Verführungen der süßen Marzi-Piggy anzusehen. Luigi Colorani stolzierte begeistert umher und spreizte sich wie ein Pfau als seine Idee so prima funktionierte.

Es galt nun, das Zeitfenster zu nutzen und sogleich dampfte die 94er weiter nach Klustal, um bald darauf mit dem Marzipanzug am Haken aus dem Tunnel aufzutauchen.

Bild

Schnell erreichte man die Einfahrt in den BHF Bad Dachstein ...

Bild

Sofort wurde der Kühlwagen an den Güterschuppen rangiert und diesmal nur die unbedingt lebensnotwendige Menge Marzipan entnommen. Schließlich sollte die Bevölkerung rund um die Eifelburgen nach dem dreisten Schweineüberfall nicht in Not geraten:

Bild

Aber ... wo war der Bierwagen aus Säckingen geblieben :?: :bigeek: Dieses Rätsel konnte bislang noch nicht gelöst werden

Nachdem die 94er ihre Brennstoff- und Wasservorräte aufgefrischt hatte, spannte man sie sogleich für die Weiterfahrt vor den neu zusammengestellten Zug. Da in der Mark Michingen ja kein Mangel an Gerstensaft herrscht, fand sich flott ein Ersatzkühlwagen zur Ergänzung der Fuhre. Mit Volldampf ging es über den bekannten Viadukt in Richtung Eifelburgen ...

Bild

LG
Hubert

PS: Demnächst geht's mit den Bau weiter und sorry, dass ich erst später auf Eure vorherigen Beiträge eingehen kann ... aber der dringende Marzipantransport hat Vorrang. Ich hoffe auf Euer Verständnis.
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1555
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1222

Beitrag von derOlli » Sa 18. Nov 2017, 14:36

Hallo Hubert,

schöne Geschichte :gfm: :D
Ich :hearts: Marzipan
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild

Benutzeravatar

Schwelleheinz
InterCity (IC)
Beiträge: 965
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 09:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog-Digital CS3
Gleise: Blech K-Gleis Piko-A
Wohnort: Bad Säckingen/Ghz Baden
Alter: 54
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1223

Beitrag von Schwelleheinz » Sa 18. Nov 2017, 14:54

Hallo Hubert,

klasse so ne Marzipan Miss Piggi :sabber: :fool:
Grüße vom Hochrhein,

Hans-Dieter

Vorbild als Modell: Betriebsdiorama Bhf Säckingen

Nostalgieanlage: Märklin M Anlage 17 neu gestrickt

Im FAM: Märklin-Anlage nach Faller D850 Vorschlag
Eisenbahnfreunde Wehratal
Member of M(E)C Garagenkinder
Member of Marzibahner

Benutzeravatar

Schwelleheinz
InterCity (IC)
Beiträge: 965
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 09:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog-Digital CS3
Gleise: Blech K-Gleis Piko-A
Wohnort: Bad Säckingen/Ghz Baden
Alter: 54
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1224

Beitrag von Schwelleheinz » Sa 18. Nov 2017, 15:18

Hallo Hubert,

wie befürchtet haben sich ein paar Bierpiraten in den Zug geschmuggelt und die Wagen auf freier Strecke abgekuppelt und leergeräumt. Inzwischen hat eine V60 die geräuberten Wagen zurück in den Bahnhof Säckingen gebracht. Die Polizei ist auch schon vor Ort um sich ein Bild des Vorfalls zu machen. Hermann und Gustel sind leicht betrübt und machen sich Gedanken wie man den Gerstensaft das nächste mal sicherer verschicken kann.

Bild

Bild
Grüße vom Hochrhein,

Hans-Dieter

Vorbild als Modell: Betriebsdiorama Bhf Säckingen

Nostalgieanlage: Märklin M Anlage 17 neu gestrickt

Im FAM: Märklin-Anlage nach Faller D850 Vorschlag
Eisenbahnfreunde Wehratal
Member of M(E)C Garagenkinder
Member of Marzibahner

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1572
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 70
Deutschland

Re: Die Mark Michingen in N - Bauberichte

#1225

Beitrag von trillano » Sa 18. Nov 2017, 15:22

Hallo Hubert,
oh wie habe ich lachen müssen, was für eine Story! Danke für das Weiterfahren der Sanderländisch-Säckinger Fuhre! Eine echte Sauerei! Dank an die Herren Colorani und Köster! Ich bin mal gespannt, wie der Zug in den Eifelbergen ankommt! :D
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“