Die „Platte“....Materialfragen?

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten

Threadersteller
Markus Schwandt
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 276
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 06:50

Die „Platte“....Materialfragen?

#1

Beitrag von Markus Schwandt »

Hallo,

mittlerweile findet man ja zum Thema Anlagenunterbau alle denkbaren Infos im www.

Für meinen Anwendungszweck war ich bisher leider nicht fündig:
Ich bräuchte parallel zu meiner Anlage eine 2 x 1 m große Platte, auf die ich ein Testoval aufbauen kann.
Die Anforderungen wären:
- möglichst in einem Stück
- verwindungssteif auch ohne Rahmenunterbau (da die Platte bei Nicht-Betrieb hinter ein Regal geschoben werden soll)
- leicht, ggf. durch seitlich anzubringende Griffe tragbar

Habt ihr dazu eine Idee?

Vielen Dank schon mal im Voraus und viele Grüße,
Markus

Benutzeravatar

Zoltan
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert: Di 17. Okt 2017, 08:58

Re: Die „Platte“....Materialfragen?

#2

Beitrag von Zoltan »

Meine Unterplatte für solche Testzusammenstellungen ist 175x87 cm, aus 10 mm Pappelsperrholz.
Das ist etwas kleiner als deins.
Versteifungen gibt es keine.
Unbenutzt steht er an der Wand hinter dem Schrank.

Du könntest für deine Größere Platte auch 12 oder 15 mm Dicke nehmen.

Oder MDF (mitteldichte Faserplatte) verwenden.
Zuletzt geändert von Zoltan am Do 21. Mai 2020, 06:55, insgesamt 1-mal geändert.
LG Zoltan


hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3136
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: GM
Alter: 56

Re: Die „Platte“....Materialfragen?

#3

Beitrag von hks77 »

Hallo Markus,

mein Testoval hat 130x100cm und liegt auf einer 12mm Sperrholzplatte, ist aber mit 2 Hölzern drunter verstärkt/versteift.
Die steht bei Nichtgebrauch auch hinter einem Schrank.
Bei der Größe und Deinen Anforderungen kommt für mich nur Tischlerplatte in Frage.
Die bietet den besten Kompromiss aus Steifigkeit und Gewicht. 16mm Stärke sollten es allerdings schon sein.


BahnmoellerHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 21:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: NMRA-DCC mit Loconet
Wohnort: Hamburg
Alter: 61

Re: Die „Platte“....Materialfragen?

#4

Beitrag von BahnmoellerHH »

Alle Platten in diesen Dimensionen biegen ohne Unterstützung durch. Du brauchst also zumindest temporär unterstützende Latten oder senkrecht gestellte Bretter/Sperrholzstreifen. Und auch bei Lagerung an der Wand biegt sich die Platte durch und schmiegt sich oben der Wand an, wenn sie nicht wirklich genau senkrecht steht. Dann brauchst du aber eine Umfallsicherung bevor Katze, beste Ehefrau von allen oder Kind drunterliegen.


Y-Weiche
InterCity (IC)
Beiträge: 905
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 10:38
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Wohnort: Hessen
Alter: 59

Re: Die „Platte“....Materialfragen?

#5

Beitrag von Y-Weiche »

Moin,

kleine Materialkunde:
viewtopic.php?f=103&t=124514

Wenn es Holz sein muss, wäre m.E. Birken- oder Pappelsperrholz der beste Kompromiss aus Stabilität und Gewicht. Ein kleiner (!) Rahmen gegen Durchhängen ist aus meiner Sicht empfehlenswert.

Ich selbst würde mir in deiner konkreten Situation, wo es auf Leichtigkeit und nicht auf ewige Haltbarkeit ankommt, vermutlich einen ganz leichten Lattenrahmen bauen und dort Styrodurplatten passgenau reinlegen. Federleicht, schlägt auch die Katze nicht tot, wenn er umfällt ;)

Viel Spaß beim Basteln
Andreas

Benutzeravatar

Bendan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 318
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 23:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital
Gleise: K-Gleis

Re: Die „Platte“....Materialfragen?

#6

Beitrag von Bendan »

Hallo Markus!

ich habe Multiplexplatten verwendet. Die sind deutlich steifer als normales Sperrholz, allerdings auch etwas schwerer, allerdings weniger schwer als MDF. Gibts eigentlich in jedem Baumarkt. Ich empfehle 15 mm Dicke.

lg
Felix

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“