Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#1

Beitrag von Gerstelfluh » Do 6. Dez 2018, 13:36

Hallo liebe Stummis!

Idee
Ich stelle euch ein weiteres Projekt von mir vor: Eine "Klappanlage". Mein Ziel ist es, eine Anlage zu bauen, welche relativ schnell aufgestellt werden kann, aber auch nicht allzu viel Platz braucht, wenn sie nicht in Betrieb ist. Einmal aufgebaut, sollen v.a. Kinder sicher im Kreis fahren können, Erwachsene sich aber auch an einer schön gestalteten Landschaft freuen. Ich bin zu folgendem Konzept gelangt:

Konzept

Bild

Jeweils zwei mit Scharnieren verbundene "Modul"kästen können aufgeklappt werden und mit einem weiteren Paar verbunden werden. Der jeweils obere bzw. vordere Bereich soll landschaftlich gestaltet werden, während der hintere Teil der Schliessung des Kreises dient. Zwischen vorderem und hinterem Teil soll eine Wand für den Hintergrund hineingesteckt werden können. U.U. werden Teile der Landschaft im vorderen Teil separat gebaut (Tunnel, Hügel), damit sie abgenommen und die Kästen besser verstaut werden können. Die Gleise werden natürlich direkt geschottert.

Das System ist ausbaubar, d.h. es können zwischen diesen beiden ersten (und äusseren) Klappkästen weitere (wiederum klappbare) Teile eingesetzt werden - die Anlage kann so beliebig verlängert werden. Dabei braucht es nicht bei der Doppelspur zu bleiben, es könnte auch ein Bahnhof oder BW etc. mit Weichen eingesetzt werden (Die Geschenkfrage für die nächsten paar Jahre wäre somit geklärt :lol: )...

Gleissystem
Verwendet werden für den hinteren Teil sowie bis zum Abschluss der engen Kurven Rocoline Gleise, im sichtbaren vorderen Bereich Tillig Elite Flexgleise. Der Gleiswechsel findet auf jeweils kurz nach einem Tunnelportal statt, denn im gestalteten Bereich sollen keine engen Radien zu sehen sein. Die Rocogleise (Kurven R2 und R3) haben den vorgegebenen Gleisabstand von 61.6 mm, das erste Tillig-Flexgleis führt dann zum "Modulübergang" mit dem NEM-abgestimmten Gleisabstand von 46 mm.

Bilder vom aktuellen Stand

Bild

Bild

Bild

Mal sehen, wie es mit dem Bau vorangeht, es gibt auch noch offene Fragen, z.B. betreffend die Modulübergänge.

Liebe Grüsse
Dominic
Zuletzt geändert von Gerstelfluh am So 13. Jan 2019, 11:20, insgesamt 7-mal geändert.


roxXx5
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 64
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 21:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Fahren Digital Steuern Analog
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Braunschweig
Alter: 32
Deutschland

Re: Die Klappanlage

#2

Beitrag von roxXx5 » Do 6. Dez 2018, 18:02

Hi Dominic,

deine Idee sieht sehr interessant aus ich werde sie mal weiter mitverfolgen. Zwei Fragen haben sich spontan in meinem Kopf ergeben:
1. Wie schwer ist so ein Klappmodulkasten? Es sieht so aus als ob er trotz der recht handlichen Maße relativ schwer wird?
2. Hast du schon eine idee wie du den Klappmechanismus ausführen wirst?

Bin auf jedenfall auf weiteren Fortschritt gespannt.

Grüße

Rolf
Meine M-Gleis Anlage im Bau: viewtopic.php?f=24&t=158453

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die Klappanlage

#3

Beitrag von Gerstelfluh » Mo 10. Dez 2018, 07:33

Hallo Rolf

Danke für deinen Kommentar!
Zu 1.: Die Kästen sind natürlich nicht sehr leicht. Sie werden jeweils zwei Griffe bekommen, damit man sie wie einen Koffer tragen kann. Wenn die Landschaft separat gebaut wird (Quasi als "Aufsatz"), bleibt es jedoch beim derzeitigen Gewicht.
Zu 2.: Der Klappmechanismus wird mit gewöhnlichen Scharnieren gebaut, die dadurch entstehende Lücke im geschlossenen Zustand wird mit Kork ausgeglichen (das schont den Boden zusätzlich beim Aufbau).

Das Konzept wird nun so abgeändert, dass die Schienen sich im Kasten befinden (ca. 1 cm unterhalb der Oberkante, also nicht am Boden des offenen Kastens), damit sie sich beim schliessen des Kastens innerhalb und nicht ausserhalb befinden. Das schliesst praktisch aus, dass die gesamte Landschaft direkt eingebaut wird - es sei denn, es handle sich um eine sehr flache Landschaft :-) Alle Landschaftsteile, die höher als das Gleis liegen, würden dann - wie gesagt - in die Kästen mit dem geschotterten Gleis aufgesetzt. Ich hoffe man versteht, was ich meine, sonst liefere ich noch eine Zeichnung nach :-)

LG
Dominic


Ravenson
InterRegio (IR)
Beiträge: 181
Registriert: Do 5. Nov 2015, 23:36
Stromart: DC
Steuerung: Digikeijs DR5000
Wohnort: Altdorf/Rasch b. Nürnberg
Deutschland

Re: Die Klappanlage

#4

Beitrag von Ravenson » Mi 12. Dez 2018, 02:07

Hallo Dominic

Wenn du am Ende auch noch die Landschaft aufsetzen möchtest, dann wird es aber nichts mehr mit dem schnellen Aufbau.
Die Scharniere die du wahscheinlich im Sinn hast, werden bei dem Gewicht der Teile nicht genug Stabilität aufweisen.

Aber warum verwendest du nicht einfach ganz normale Segmente, welche du mit Hilfe von Fügehilfen verbindest. Zum Transport kommen die Teile dann in eine spezielle Kiste die sich bequem transportieren lässt, auch wenn sie etwas schwerer sind.
Denk dir doch mal ein richtig gutes Transportsystem aus, im welches du deine Segmente ganz leicht verstauen kannst, vielleicht sogar ohne irgendwelche Schrauben zu verwenden, es soll aber trotzdem sicher sein.
Vielleicht lässt sich das Transportsystem dann sogar für den Unterbau verwenden, so dass es keinen Platz wegnimmt und einen den zusätzlichen Transport von Tischbeinen oder Böcken erspart.

Gruß Matthias

P.s. Ich bin gerade auf den Beitrag aufmerksam geworden, weil ich statt "Klappanlage" zunächst "Klapperschlange" gelesen habe. Ich war neugierig, was es damit auf sich hat. Meine Augen sind heute wohl schon etwas müde.


A.Tammen
InterCity (IC)
Beiträge: 610
Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:32
Wohnort: Delmenhorst
Alter: 68
Deutschland

Re: Die Klappanlage

#5

Beitrag von A.Tammen » Mi 12. Dez 2018, 07:33

Moin Dominic,
da kann ich dir MIBA Spezial 118 empfehlen. Da wird eine Klappanlage vorgestellt wo die Seitenteile höher sind als die Grundplatte, da wo die Teile zusammen kommen wird mit eine Straßenbrücke überbrückt.
NG Artur

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die Klappanlage

#6

Beitrag von Gerstelfluh » Fr 14. Dez 2018, 11:59

Hallo Matthias, hallo Artur

Vielen Dank für eure Kommentare!

@Ravenson: Vielen Dank für deine wertvollen Inputs! Die Frage betreffend die Stabilität mit Scharnieren habe ich mir auch gestellt. Die Scharniere würden auf der Seitenwand mit zusätzlichen Stützen angebracht, dann könnte ich ein wenig grössere Scharniere einbauen. Zusätzliche Kisten möchte ich eigentlich nicht bauen (ausser für Landschaftsteile evtl.). Die Anlage muss nicht transportiert, sondern nur verräumt werden können. Sie wird zu Hause auf dem Boden aufgebaut. Mal sehen, ob ich noch eine Klapperschlange einsetze ;-) Aber ich überdenke die Klappgeschichte nochmals und werde über deinen Vorschlag mit Segmenten nachdenken. Es muss einfach unkompliziert aufzubauen sein...

@A.Tammen: Danke für den Tipp! Auf dem Titelbild der Ausgabe sehe ich gerade, wie das dort gemacht wurde mit der Brücke. Ich schaue, ob ich die Ausgabe auftreiben kann. Sehr interessant.

Hier nochmals, wie ich ich es bis jetzt vorgesehen habe:

Zweimal die seitliche Ansicht (Länge und Breite) und einmal aufgeklappt. Der Zwischenraum wird mit Kork ausgeglichen. Da die Schienen ca. 1 cm tiefer liegen, kann die Anlage überhaupt zugeklappt werden. Die Schienen liegen auf einem eigenen Brett, welches den Kasten nicht ausfüllt. So kann man in den Kasten hineingreifen und die Kästen zusätzlich verschrauben - aber v.a. mit weiteren Elementen verbinden.
Bild

Offen, einmal ohne Landschaftsaufsatz, einmal mit:
Bild

Drei Teile verbunden. Der hintere Teil hat nie eine Landschaft:
Bild

So weit die Überlegungen... wie gesagt... ich mache mir nochmals Gedanken 🙂


Edit: Nachtrag, 16.12.2018

Die Scharnierfrage wurde von ravenson zu Recht aufgegriffen. Ich werde den Klappmechanismus nun mit Klavierbändern (Stangenscharniere) bauen. Das sollte die notwendige Stabilität garantieren. Die Anlage wird für die Kinder meiner Schwester gebaut, ergo müssen die Kästen aufeinander verstaut und rasch aufgebaut werden können. Daher werden die Schienen in den Modulkästen auf dem Boden verlegt. Verzichtet wird auf die Flexgleise, es wird ein Standardkreis (R2/R3).

Die Häuser und die Landschaft passen so genau in den Kasten (habe es getestet, die vier höchsten Türmchen müssen jedoch abgenommen werden (sie sind nur aufgesetzt, nicht geklebt). Die beiden offenen Kästen werden durch eine Brücke verbunden (danke für den Hinweis A.Tammen
!) Sie wird über der Modulkante eingesetzt. Die hintere Modulwand soll als Stadtmauer kaschiert werden.

Bild

Bild

Ich nutzte den heutigen Tag zum altern der Plastikhäuschen aus meiner Kindheit:

Bild

Bild

Bild

LG
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Die Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#7

Beitrag von Gerstelfluh » Do 20. Dez 2018, 07:53

Hallo zusammen

Inzwischen habe ich das letzte Gebäude aus meiner Kindheit gealtert: Ein Lokschuppen von Faller.

Weiter wurden die Klavierbänder (bzw. Stangenscharniere) für die ersten beiden Kästen montiert. Öffnen und schliessen klappt ohne Verschiebungen einwandfrei. Um den Deckel zu schliessen, müssen an fünf Gebäuden die Aufbauten entfernt werden (Aufbauten der zwei Stadttore, das Türmchen am Rathaus, der kugelförmige Hochbehälter des Wasserturms und natürlich der Kamin des Lokschuppens).

Hier die Bilder vom aktuellen Stand:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier noch der aktuelle Stand vom "Gleisplan"-Konzept. Es wird drei Kästen geben, welche mit zwei Brücken verbunden werden:
Bild
(5 gekennzeichnete kurze Gleise = Entkupplungsgleise)

Hier noch mit vorgesehenen Erhebungen (grün), Gebäuden (rot), evtl. See (blau), den beiden Modulverbindungs-Brücken und einer kleinen Feldbahn, welche die Kohle für die Dampfloks direkt im Berg holt:
Bild

Ach ja. Das Ganze spielt irgendwo in Deutschland an der Schweizer Grenze (falls mal Schweizer Züge fahren sollten). Den Ort habe ich - in Anlehnung an den Namen des künftigen Anlageninhabers - "Groß-Wilhelmsburg" (Bahnhofsschild: GR.-WILHELMSBURG (SCHWEIZER GRENZE)) genannt.

LG
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg": FRAGE betr. Digitalisierung

#8

Beitrag von Gerstelfluh » Sa 22. Dez 2018, 13:42

Hallo liebe Stummis!

Ich hoffe ihr seid schon alle in Festtagsstimmung! Ich bin jedenfalls in bester Bastellaune 🙂 Nun gelange ich mit einer Frage, die ich trotz langem Googeln irgendwie nicht beantworten kann, an euch:

:?: Die Anlage wird mit einer z21start inkl. Multimaus gesteuert. Die 8 Weichen (RocoLine mit Bettung) haben ihren Weichendecoder bereits eingebaut (werden also über die Schienen mit Strom und Befehlen versorgt). Was ich nun wissen möchte:
Können die 5 Entkupplungsgleise (Roco 42519) mittels eines Weichendecoders (z.B.Roco 10775 oder evtl. sogar mit Märklin m83), welcher seinen Strom ebenfalls über die Schienen erhält, angesteuert werden? Wie funktioniert das genau? Wäre auch die Beleuchtung der Häuser (alles LED) über die z21 möglich?

Für eine oder mehrere Antworten bedanke ich mich!


Ich wünsche allen eine frohe Weihnachts- und Silvesterzeit!

Herzlich,
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg": FRAGE betr. Digitalisierung

#9

Beitrag von Gerstelfluh » Sa 29. Dez 2018, 14:06

Hallo zusammen!

Hier noch Bilder vom aktuellen Stand:
Bild

Bild

Bild

Das gleiche Bild, mit der beabsichtigten Gestaltung (bei der Strassenbahn bin ich mir noch nicht so sicher):
Bild

Und hier der beanspruchte Platz, wenn alles verräumt ist (ohne Brücken natürlich):
Bild

Zur Stabilisierung werden da und dort (insb. in den Ecken) noch einige Holzteile eingebaut. Das muss mit der Verkabelung koordiniert werden.

LG, weiterhin frohe Festtage und einen guten Rutsch!
Dominic


tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg": FRAGE betr. Digitalisierung

#10

Beitrag von tobi_bahner » Sa 29. Dez 2018, 16:17

Hi Dominic,

ich statte dir mal einen Gegenbesuch ab. Wo bei das nicht der erste ist. Ich beobachte dein Projekt schon von Anfang an.
Ich muss sagen, dass ist eine coole Sache. Ich wurde an das Knickorama von Ivo Cordes erinnert. Man muss nur Ideen haben.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat das Entkupplungsgleis einen Spulenantrieb. Das bedeutet, es funktioniert wie eine Weiche, nur dass es halt nicht zwei aktive Schaltrichtungen (links, rechts) sondern nur eine (hoch). Runter kommt es von alleine. Somit kannst du sogar zwei an einen Weichen-Ausgang anschließen. Wenn du „links“ schaltest, betätigst du das eine und bei „rechts“ das andere. Welchen Decoder du dafür verwendest ist egal. Hauptsache er kann das DCC Format.
Beim Digikeijs Decoder kann man selbst entscheiden, wie man seine Komponenten versorgt. Entweder über die Gleisspannung oder über eine separate Stromquelle. Dürfte bei anderen Decodern ähnlich sein.
Das Licht an die Gleisspannung anschließen, würde ich einfach probieren. Es kann sein das es flackert, dann einfach einen Gleichrichter dazwischen und dann ist gut.



Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg beim Basteln
Tobias
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg": Erstes Video

#11

Beitrag von Gerstelfluh » Do 3. Jan 2019, 23:02

Euch allen ein frohes neues Jahr!

Danke Tobias (tobi_bahner) für deine Hinweise! Mit zwei fahrenden Loks klappt es ohne wahrnehmbare Einbussen, die Beleuchtung der Häuser direkt von der Schiene zu speisen.

Heute habe ich die Übergangsbrücken zwischen den drei Klappsegmenten gebaut: es funktioniert!

Hier das Video dazu, plus noch ein Überblick zum aktuellen Stand:



LG
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#12

Beitrag von Gerstelfluh » So 13. Jan 2019, 11:03

Wochenende ist MoBa-Zeit :-) Hallo liebe Stummis!

Laufend werkle ich an der Klappanlage weiter. Hier einmal der aktuelle Stand:

Die Übersicht, wenn die Anlage aufgebaut ist. Die Gleise sind bestellt, leider bin ich noch am Warten :-)
Bild

Ich habe die Modulübergänge (Brückenseitenwände) inzwischen gestaltet (auf der gegenüberliegenden Seiten gibt es Bahndämme). So sieht es beim Bahnhofsgebäude aus. Die Öffnung ist etwas breiter, weil der Bahnsteig auf dem nächsten Teil weiter verläuft. Evtl. werde ich in der Mitte der Öffnung noch mit einem Doppel-T-Profil eine Metallstütze hinstellen, das geht aber erst, wenn das Gleis montiert ist.
Bild

Das erste Klappmodul "Altstadt"

Zuerst ein paar Eindrücke:
Bild

Bild

Bild

Bild

Hier die Übersicht. Im hinteren Teil gibt es eine Weiche zum Abstellgleis. Über dem Tunnel thront ein Aussichtsturm:
Bild

Dieser hier von Faller. Ihr seht, der Kiosk (welcher nun an der Brückenmauer steht, vgl. Bilder oben) wurde durch einen Felsen ersetzt
Bild

Ich will euch die Aussicht nicht vorenthalten ;-)
Bild

Das zweite Klappmodul "Vorstadt"

Zuerst ein paar Eindrücke:
Bild

Der kurze Gleis deutet ein Abstellgleis an, der Schienenbus VT98 hat dort Platz (Zug für die Schüler des dahinterliegenden Schulhauses?). Der Zug müsste natürlich jedesmal kurz wenden, wenn er auf die Strecke fährt (wenig realistisch, dafür mehr Spielspass):
Bild

Im Hintergrund die Rampe zur Strassenbrücke:
Bild

Diese Brücke ist etwas älter und aus Steinen gebaut:
Bild

Der Überblick zeigt, dass es im hinteren Teil zwischen der Strecke und dem Abstellgleis eine Rampe geben wird, wahrscheinlich mit Güterschuppen:
Bild

Das dritte Klappmodul "BW mit eigener Kohlengrubenbahn"

Zuerst ein paar Eindrücke:
Bild

Bild

Bild

Bild

Der Überblick: Hier fädelt das Abstellgleis wieder aus:
Bild

Und zum Schluss noch dies: Alle Module steht auf Türstoppern (3 cm hoch). Das soll den Boden schonen und beim Spiel ein wenig vom Staub am Boden schützen.
Bild

Bis zum nächsten Mal!

Nachtrag: RocoLine mit Bettung kolorieren

Derzeit mache ich mir noch Gedanken, wie ich das Gleis (RocoLine mit Bettung) gestalten soll. Das Gleis habe ich gewählt, weil es mir von den Gleisen, die innerhalb der Bettung einen Weichenantrieb haben, optisch am besten gefällt. Ich muss die Weichenantriebe logischerweise oberhalb der Platte haben, da es kein "Unterhalb" gibt :-) Die folgenden Bilder zeigen einmal das unbehandelte Gleis und ein behandeltes Gleis in zwei Varianten (Braun und grau):

Bild

Bild

Bild

Welche Variante findet ihr besser?
Natürlich gäbe es noch die Variante einschottern, was wohl den optisch schönsten Effekt gäbe. Aber dann kommt wieder das Thema Anlagengewicht in die Quere... Obwohl ich zwischen den Gleisen ja auch Schottern (oder was auch immer) möchte, möglichst so, dass es einigermassen natürlich aussieht... Schwierig, schwierig :? :wink:

LG
Dominic


Bo-Bo
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Do 9. Jun 2016, 19:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Control Unit + Uhlenbrock IRIS
Gleise: Märklin K
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#13

Beitrag von Bo-Bo » Mo 14. Jan 2019, 11:52

Hallo Dominic,

Chapeau! Du kannst weiß Gott mit Farben umgehen und schnödem Plastik den Anschein von echtem Material geben.

Aber genauso wie mich dein Talent für realitätsnahe Farbgebung eingenommen hat, vertraue ich in die Kraft deiner Muskeln und würde dir empfehlen zu schottern;):) (Wobei mir die Variante in Grau mehr zusagen würde als die braune)

Ralf Knipper übrigens hat das Roco-Line-Gleis mit Bettung auch geschottert:

Bild

Viele Grüße und weiterhin so gutes Gelingen - Jens

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#14

Beitrag von Gerstelfluh » Di 15. Jan 2019, 08:51

Danke Jens (Bo-Bo)!

Es reizt mich sehr, die Gleise zu schottern. Ich habe mir jetzt mal Woodland-Schotter "fein" und "mittel" bestellt. Er ist aus Kunststoff und sollte dadurch nicht allzu schwer sein (bisher verwendete ich für meine Dioramen Asoa-Schotter, der fällt buchstäblich ins Gewicht, sieht aber gut aus). Wo findet man Ralf Knippers Bericht (wobei die Bilder eigentlich selbsterklärend sind)?

LG
Dominic

Benutzeravatar

Schwelleheinz
InterCity (IC)
Beiträge: 967
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 09:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog-Digital CS3
Gleise: Blech K-Gleis Piko-A
Wohnort: Bad Säckingen/Ghz Baden
Alter: 54
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#15

Beitrag von Schwelleheinz » Di 15. Jan 2019, 16:00

Hallo Dominic,

die Bilder von Rolf Knipper gibt es hier https://shop.vgbahn.info/eisenbahn-jour ... _2296.html

Leider ist er viel zu früh von uns gegangen.
Grüße vom Hochrhein,

Hans-Dieter

Vorbild als Modell: Betriebsdiorama Bhf Säckingen

Nostalgieanlage: Märklin M Anlage 17 neu gestrickt

Im FAM: Märklin-Anlage nach Faller D850 Vorschlag
Eisenbahnfreunde Wehratal
Member of M(E)C Garagenkinder
Member of Marzibahner


Bo-Bo
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Do 9. Jun 2016, 19:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Control Unit + Uhlenbrock IRIS
Gleise: Märklin K
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#16

Beitrag von Bo-Bo » Di 15. Jan 2019, 16:56

Hallo Dominic,

anzumerken ist noch, dass auch Rolf Knipper das feine Granulat von Woodland in grau verwendete (und zum Abschluss noch mit Airbrush einfärbte).

Viele Grüße, Jens

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#17

Beitrag von Gerstelfluh » Mi 16. Jan 2019, 08:33

Lieber Hans-Dieter und lieber Jens

Vielen Dank für eure Hinweise! Meine Gleise sind - gemäss MoBa-Händler - auf der Post, auch der Schotter sollte bald da sein. Da freue ich mich drauf.

Inzwischen habe ich mich einmal an etwas gewagt, was ich mich lange nicht traute: Rollmaterial altern. Ich habe meine ca. 30-jährigen Märklin-Wagen aus dem Keller geholt. Mit DC-Radsätzen sollen sie einen Kies- und/oder Kohlezug bilden (kann man das mischen?). Jedenfalls wollte ich ein einigermassen einheitliches Erscheinungsbild und habe je einen vierachsigen grauen SBB-Wagen und einen blauen NS-Wagen sowie drei zweiachsige braue Wagen neu eingefärbt.

Hinten sieht man die verwendeten Farben (rot und braun gemischt aussen, grün und grau gemischt innen [was man kaum sehen wird, da die Wagen ja gefüllt werden] und schliesslich Creme und Schwarz mit der drybrush-Methode zur Alterung). Der untere Teil wurde vor dem Altern mit Revell Rostfarbe gestrichen. Also, meine ersten Versuche :wink: :

Bild

Bild

Bild

Und in anderem Licht:

Bild

Die Fotos offenbaren ein paar Schönheitsfehler, aber das lässt sich noch bereinigen, denke ich.

LG
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#18

Beitrag von Gerstelfluh » Do 31. Jan 2019, 07:48

Hallo zusammen

Im Moment finde ich nicht so viel Zeit für mein Projekt. Zwei kleine Dinge kann ich aber zeigen:

Das Schöne ist, dass man mit neuen Ideen immer wieder Probleme schafft, an die man vorher nicht gedacht hat. :lol:
Wie ich in meinem Beitrag vom 13.1.2019 gezeigt habe, steht die Anlage auf Türstoppern. Das hat den Nachteil, dass ich die drei Klappkästen nicht direkt aufeinanderstellen kann, da so das Gewicht des jeweils oberen Kastens auf dem Hohlraum des jeweils unteren Kastens liegt. Darum habe ich sechs Zwischenstücke gebaut, welche das Gewicht auf die äusseren Modulkanten der Kästen übertragen:

Bild

Dann habe ich mit Woodland-Schotter mal ein wenig experimentiert. Am Besten hat mir letztlich die Mischung aus braunem und dunkelgrauem Schotter, fein und mittel gefallen:

Bild

Wahrscheinlich werden sich noch leichte farbliche Veränderungen ergeben, wenn ich das so verkleben würde (geht aber erst nach Gleisverlegung).

Was meint ihr?

Dann noch etwas: ich habe hier im Bereich "Digital" zum Roco-Weichenantrieb 42624 eine (Anschluss)frage gestellt, die jedoch unbeantwortet blieb. Ich versuch's hier nochmal und wäre über eure Ideen froh:
Zwei Weichen, welche gleichzeitig schalten sollen (Parallelgleis), kann ich gemeinsam programmieren, dass immer beide gleichzeitig richtig gestellt werden. Nun habe ich eine Stelle, bei welcher sich folgende Situation findet: Geradeaus bei einer Weiche mündet in den gebogenen Teil der nächsten Weiche. Idealerweise sollten sie auch gemeinsam schalten, aber tun das immer so, dass es nicht zu einander passt (da "Geradeaus" auf der Multimaus bei beiden logischerweise immer als "Geradeaus" schaltet, und "Abzweigung" bei beiden in die "Abzweigung"). Versteht man mein Problem? Kann ich quasi bei einer Weiche die Befehle vertauschen (Kabel "verdreht" anschliessen, hat nicht geklappt)?

Es geht um die Stelle in der Mitte oben:
Bild
In einem anderen Forum wurde gesagt, dazu müsse man den Antrieb wohl öffnen, und Anschlüsse vertauschen. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Hier noch die Situation im Video, welches im zweiten Teil auch meine Neuanschaffung eines Roco VT98 zeigt. Der Sound gefällt mir. Weniger schön ist die Veränderung des Lichts im Wageninneren beim Seitenwechsel sowie das Licht, welches durch den Wagenkasten schimmert (letzteres kann man aber leicht beheben):



Herzliche Grüsse
Dominic

Benutzeravatar

alphatiger86
InterCity (IC)
Beiträge: 658
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#19

Beitrag von alphatiger86 » Do 31. Jan 2019, 09:33

Moin Dominic,

Bezüglich deinem Weichenproblem: Ich würde mal direkt bei Roco nachfragen. In der Z21 App kann man bei einer Weiche festlegen, ob 0 oder 1 Gerade oder Abzweig schaltet. Damit sitzt die Logic aber in der App und nicht im Decoder.
Vermutlich kann man den Decoder nicht anders programmieren. Daher bleibe tatsächlich nur die Möglichkeit, den Antrieb zu öffnen und den Anschlüsse von Decoder zu Spule zu tauschen.
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#20

Beitrag von Gerstelfluh » Sa 2. Feb 2019, 11:21

Hallo zusammen!

@alphatiger86: Hallo Johannes! Vielen Dank für deine Antwort. Gut, ich werde mir das überlegen... Evtl. lass' ich es einfach so und werde die Weichen separat schalten.

Heute habe ich das erste Mal sämtliche Gleise provisorisch verlegt und natürlich einige Testfahrten unternommen. :D :D Hier das Video dazu:


(Videobeschreibung auf youtube: "Zu Gast anlässlich der ersten Testfahrt in "Gr.-Wilhelmsburg" zwei Schweizer Dampfloks: Die A 3/5 (Liliput) mit SBB-Personenwagen der ehemaligen Gotthardbahn (Liliput) und eine C 5/6 (Roco) mit gealterten Güterwagen (Märklin mit DC-Achsen). Heimisch ist die BR 50 (Trix). Die Gleise sind von Roco (RocoLine mit Bettung), sie werden bei der Anlagengestaltung noch komplett geschottert. Üblicherweise wird die Anlage mit Diesel- und Dampfloks der DB (Epoche III) befahren.")

Edit: Zudem habe ich ein wenig begonnen, Landschaftsteile aus Hartschaum zu schnitzen:

Bild

Bild

Hier die Planung für die Gestaltung dieses Abschnitts:
Bild

Auch hier ist schon einiges hinzugekommen, u.a. habe ich das Tunnelportal eingeritzt
Bild

Weiter habe ich am Boden der Kästen diese Flachverbinder montiert. Sie sichern zusätzlich, dass die Kästen seitlich und in der Höhe verrutschen (die Gegenseite habe ich leider vor dem Fotografieren schon umgedreht):

Bild

Falls die Weichenantriebe irgendwann ihren Geist aufgeben, habe ich mithilfe einer durchsichtigen Schablone (vgl. erstes Bild) diese Löcher aufgezeichnet und gebohrt/gesägt. Sie werden auf der Aussenseite mit einem Schiebedeckel verschlossen. Jedenfalls müssen so die Weichen nicht freigelegt werden, wenn ein Weichenmotor ausfällt:
Bild

Herzliche Grüsse
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#21

Beitrag von Gerstelfluh » Mo 11. Feb 2019, 13:12

Hallo zusammen.

Nur kurz: Am Sonntag habe ich den Innenbereich einer Weiche geschottert. Die Weichenzunge ist immer noch beweglich :lol:

Bild

Bild

LG
Dominic


RobertM
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 50
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#22

Beitrag von RobertM » Mo 11. Feb 2019, 15:05

Top! Der Innenbereich schaut super aus. Da hatte ich bei meinen K-Weichen deutlich mehr Probleme.
Grüße
Robert


Zetti65
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 79
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 08:30
Deutschland

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#23

Beitrag von Zetti65 » Di 12. Feb 2019, 08:30

Hallo Dominic,

ich liebe solche innovativen Ideen, zumal ich auch ständig unter notorischer Platznot leide. :wink:

Sehr durchdachtes Konzept mit einer sauberen und akkuraten Ausführung...
GrüsZe

Meine Basteleien auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC4LuJH ... H9Q/videos

Benutzeravatar

Threadersteller
Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#24

Beitrag von Gerstelfluh » Mi 13. Feb 2019, 13:08

Hallo zusammen!

@RobertM und Zetti65: Vielen Dank für eure Kommentare!

Gestern abend habe ich aus Styrodur die Felsen hinter meinem kleinen BW geschnitzt und mit einem Ballen aus Alufolie zur Gravierung "überrollt" (ich verzichte auf Gips, wegen des Gewichts). Für das Kolorieren wurde zuerst alles mit hellgrauer Acrylfarbe grundiert, dann mit einem braunen und einem schwarzen Washing behandelt und schliesslich mit heller Farbe "gedrybrusht". Heute über den Mittag konnte ich eine Stellprobe machen. Hier die Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Liebe Grüsse
Dominic


michael_geng
InterCity (IC)
Beiträge: 887
Registriert: Do 30. Aug 2007, 13:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: M-Gleis
Wohnort: freiburg
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Die H0-Klappanlage "Gr.-Wilhelmsburg"

#25

Beitrag von michael_geng » Mi 13. Feb 2019, 13:19

:D Hallo Domenic
Ich muß sagen Diese Anlage ist für mich große Klasse. Von der Idee bis zur Umsetzung einfach genial.
Ich werde das auf Fälle weiter verfolgen.

Mfg Michael :wink:
Nur wo Märklin draufsteht,ist auch Märklin drin.

Neu im BW seit 28.10.2018 Ein Krokodil CE 6/8 II 39567

Mein Plannung:
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=142004
Mein Bau:
viewtopic.php?f=15&t=163814

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“