Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

Bereich für Fragen rund um die Foren-Software, sowie für Verbesserungsvorschläge rund um das Forum.

Automatische Löschung nach 5 Jahren!

BW-Fan
EuroCity (EC)
Beiträge: 1409
Registriert: Di 23. Dez 2008, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Enzkreis
Alter: 49

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#101

Beitrag von BW-Fan » Mi 2. Okt 2019, 08:11

Guten Morgen,

auch ich gehöre zu den Forennutzern,die auf eine vernünftige und für mich bestmögliche Rechtschreibung Wert legen.
Allerdings bezieht sich das nur auf MEINE
Kommentare.Ich lese vor dem Abschicken grundsätzlich noch einmal alles durch und korrigiere eventuell vorhandene Fehler,falls entdeckt.
Das kann auch noch Tage später passieren,sollte ich dann doch noch einen Fehler finden.
Wie gesagt, lege ich nur Wert auf meine Beiträge.Die Rechtschreibfehler bei Anderen ignoriere ich komplett,oder schmunzel in mich hinein.
Da ich in der Regel weiss um was es in dem Thema geht in dem ich lese,sollte es mir möglich sein,auch den Sinn eventuell falsch geschriebener Worte richtig zu verstehen.

Hier mal noch ein Beispiel wie sich die Bedeutung von Worten,die in meiner Gegend gebräuchlich sind,sich durch falsche Schreibweise komplett verändert.
Weiss man aber worum es geht,sollte man in der Lage sein,die Worte trotzdem richtig zu Verstehen.

Eine "Hacke" ist ein Gartengerät um den Boden aufzuhacken.
Besitzt man 2,hat man folglich 2 Hacken.
Schreibt nun Jemand,am Wagen xy sind 2 Hacken zum Verzurren der Ladung angebracht,muss ich doch nicht rätseln was damit wohl gemeint sein soll.

Ebenso sagt man bei uns : "Hackt es bei dir?",was gleichbedeutend ist mit "Du spinnst wohl" oder "Hakt es bei dir?",wenn Jemand nicht weiter weiss.
2 komplett unterschiedliche Bedeutungen,die aber im jeweiligen Zusammenhang klar zu Unterscheiden sein sollten.

Dann gibt es noch die Quitten,die bei uns "Quitschen" genannt werden.
Schreibt nun jemand,dass aus seiner Lok ein seltsames "quitschen" kommt,denke ich auch nicht an die Früchte,aus denen man übrigens das beste Gelee machen kann.

Oder ganz überzogen:
"Wenn ich meine Lock auf die Geleise stelle und den Travo aufdrehe,ertönt ein komisches quitschen"

Alles scheinbar falsch,trotzdem ist das Problem des TE sofort klar,wenn auch (noch)nicht die Lösung.

Soviel dazu von mir.
Wie gesagt,lege ich bei mir Wert darauf,bei den Anderen ist es mir egal,solange ich noch verstehe um was es geht.

Sollte jetzt hier Jemand Fehler finden, darf man mich gerne darauf aufmerksam machen.Ich editiere dann.

Schönen Tag noch.....

Edit:Fehler korrigiert
Edit 2 :Satz eingefügt
Zuletzt geändert von BW-Fan am Mi 2. Okt 2019, 20:08, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß,Heiko

Nur Altern hilft bei Plastikglanz

Hier gehts nach Katzenberg
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=47486


Analogbahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2229
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#102

Beitrag von Analogbahner » Mi 2. Okt 2019, 15:33

Eigentlich gehört hinter jede Interpunktion ein Leerzeichen ...
Und "weiterweiss" mit ß ... Getrennt oder zusammen ist möglich.
Und ...
Und ...

*Motzmodus aus*

Aber das ist schnurzpiepegal, weil es in 10 Jahren höchstwahrscheinlich wieder anders sein wird ... Bis auf die "Hacke", die vielleicht missverständlich 'rüberkommt, ist alles zu verstehen.

:fool: :redzwinker:
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

Seit 16 Jahren ohne Anlage!
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher

Benutzeravatar

MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2412
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#103

Beitrag von MicroBahner » Do 3. Okt 2019, 10:01

Hallo,
ich halte es eigentlich so wie Heiko: In erster Linie versuche ich in meinen Beiträgen möglichst wenig Rechtschreibfehler zu machen ( ich schreibe bewusst nicht 'keine', denn auch ich bin kein Deutsch-Professor :wink: ). Ich lese meine Beiträge vor dem Abschicken nochmal durch und korrigiere auch Fehler, die ich danach finde noch. Die deutsche (Schrift)Sprache gehört sicher nicht zu den einfachsten auf der Welt, und so stören mich Rechtschreibfehler in anderen Beiträgen auch eher weniger. Der Eine kann's halt besser, der Andere weniger gut. Und wie Heiko schrieb: Es ist selten, dass ein Rechtschreibfehler auch im Zusammenhang noch sinnentstellend ist. Ok, bei so einigen in unserem Thema typischen Worten frage ich mich manchmal schon, ob man deren korrekte Schreibweise nicht mit der Zeit merken sollte :roll: . Aber sei's drum... Manchmal sind es offensichtlich auch gar keine echten Rechtschreibfehler, sondern Tippfehler, die man auch beim nochmaligen Überfliegen einfach übersieht, da man ja weiß, was da stehen müsste und das Hirn das einfach korrigiert :redzwinker: .

Was mich aber wirklich stört, sind die Forenschreiber, die bewusst meinen, eine neue, eigene Rechtschreibung einführen zu müssen: Alles klein zu schreiben und als Steigerung möglichst auch noch auf jede Interpunktion zu verzichten. Das ist für mich schwer zu lesen und in meinen Augen eine Rücksichtslosigkeit der Leserschaft gegenüber. Das gibt es nach meiner Beobachtung in anderen Foren häufiger als hier, für mich aber ein absolutes 'NoGo' - egal wo.
Zuletzt geändert von MicroBahner am Do 3. Okt 2019, 13:19, insgesamt 2-mal geändert.


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 961
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3
Gleise: K-Gleis, C-Gleis

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#104

Beitrag von 3047 » Do 3. Okt 2019, 11:18

Wo es eine einigermaßen gescheite Tastatur gibt ( ich habe Maschinenschreiben mal zusammen mit Steno gelernt) versuche ich natürlich fehlerfrei Beiträge zu posten. Ich bin deshalb Schnellschreiber, es kommen da leider vermehrt auch mal Buchstabendreher durch fortgeschrittenes Alter wohl begründet, vor.

Auf dem Handi, das gebe ich zu, bin ich doch versucht wegen der umständlichen Bedienweise, kurze Nachrichten die per LINE bezw. Einem Nachrichtendienst geschickt werden, ohne Groß-Kleinschreibung zu beachten zu versenden. Allerdings dann nur an meine direkten Verwandten oder gute Freunde.

Und die vorhandenen Tastaturen sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Eine Cherry Tastatur hatte da doch Vorteile, kostete aber auch damals fast mehr als heutige Kommunikationsgeräte, selbst IPADs gibts ja schon für diesen Preis.

Deshalb sollte man das gelassen sehen.

Einer grundsätzlichen Kleinschreibung möchte ich damit allerdings keinesfalls das Wort reden.
kollegiale Grüße

Gustav


Analogbahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2229
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#105

Beitrag von Analogbahner » Do 3. Okt 2019, 15:29

Der Tastatur möchte ich keine Schuld geben. Ich habe eine für 10 Euro und die funktioniert seit 10 Jahren. Naja, das "s" hakt jetzt etwas. Sondern es ist der Unwille, zu korrigieren. Bei einer hakeligen Tastatur muss man eben öfter verbessern, so einfach ist das. Es ist einfach die Zeit, die man für das Schreiben nicht mehr gewillt ist, zu investieren. Hui, schönes Schriftdeutsch... Aber "hopp-hopp" war noch nie gut - erst recht nicht bei Modellbahnen und schon gar nicht bei Klimapaketen und Flughäfen...

Jetzt schreibe ich auf dem Tablett, da hakt das "c" - ist eigentlich absurd, denn es ist ein "Touchscreen", ist aber so. Da kann die Tastatur keine Ausrede sein.

Deshalb geht es hier nicht um Unfähigkeit und Unvermögen, sondern um Lustlosigkeit und Ignoranz. Niemand schreibt perfekt und das wird auch nie anders sein. Aber ich finde, dass der Wille, bei dem, was man tut, lernfähig und aufgeschlossen zu sein, unbedingt nötig ist. Kritikresistente Sturköpfe gibt es in der Politik schon genug...
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

Seit 16 Jahren ohne Anlage!
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 961
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3
Gleise: K-Gleis, C-Gleis

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#106

Beitrag von 3047 » Do 3. Okt 2019, 17:22

Analogbahner hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 15:29
Der Tastatur möchte ich keine Schuld geben. Ich habe eine für 10 Euro und die funktioniert seit 10 Jahren. Naja, das "s" hakt jetzt etwas. Sondern es ist der Unwille, zu korrigieren. Bei einer hakeligen Tastatur muss man eben öfter verbessern, so einfach ist das. Es ist einfach die Zeit, die man für das Schreiben nicht mehr gewillt ist, zu investieren. Hui, schönes Schriftdeutsch... Aber "hopp-hopp" war noch nie gut - erst recht nicht bei Modellbahnen und schon gar nicht bei Klimapaketen und Flughäfen...

Jetzt schreibe ich auf dem Tablett, da hakt das "c" - ist eigentlich absurd, denn es ist ein "Touchscreen", ist aber so. Da kann die Tastatur keine Ausrede sein.

Deshalb geht es hier nicht um Unfähigkeit und Unvermögen, sondern um Lustlosigkeit und Ignoranz. Niemand schreibt perfekt und das wird auch nie anders sein. Aber ich finde, dass der Wille, bei dem, was man tut, lernfähig und aufgeschlossen zu sein, unbedingt nötig ist. Kritikresistente Sturköpfe gibt es in der Politik schon genug...

Es mag durchaus Leute geben die den Unterschied einer Cherry Tastatur von einer Billigtastatur nicht zu unterscheiden wissen. Das macht das Argument aber nicht falsch.

IBM Thinkpads hatten früher auch mal bessere Tastaturen, seit die Chinesen das übernommen haben sind diese Tastaturen leider nicht mehr gleich gut. Man merkt das hauptsächlich als 10Finger Schreiber und Schnellschreiber. Ich muss ständig die Großschreibung verbessern, weil die Tasten für Großschreibung nicht anschlagen obwohl sie betätigt wurden. Wer einmal 10Finger schreiben gelernt hat und darin Schnellschreibmeisterschaften mitgemacht hat, so wie ich, kann da glaube ich gut mitreden.
kollegiale Grüße

Gustav


Analogbahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2229
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#107

Beitrag von Analogbahner » Do 3. Okt 2019, 21:04

Wo es eine einigermaßen gescheite Tastatur gibt ( ich habe Maschinenschreiben mal zusammen mit Steno gelernt) versuche ich natürlich fehlerfrei Beiträge zu posten.
Ob man Fehler verbessert oder nicht, hängt doch nicht von der Tastatur ab, sondern von der eigenen Faulheit. Es ist richtig, dass bessere Tastaturen flüssigeres Schreiben ermöglichen (falls das dein Argument war), aber das bedeutet nur, dass man bei schlechteren Tastaturen mehr Fehler macht und dass man deshalb auch mehr Fehler verbessern müsste.
Dein obiger Satz hört sich gewissermaßen so an, als ob du bei schlechten (nicht so gescheiten) Tastaturen keinen Wert mehr auf Fehlerkorrektur legst, weil du es bei mehr Tippfehlern ohnehin gar nicht erst versuchst... ;)
Man sollte aber mit JEDER Tastatur versuchen, fehlerfreie Beiträge zu posten... wenn nicht sofort beim ersten Durchlauf, so doch nach der Korrektur...
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

Seit 16 Jahren ohne Anlage!
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 961
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3
Gleise: K-Gleis, C-Gleis

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#108

Beitrag von 3047 » Fr 4. Okt 2019, 07:19

Analogbahner hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 21:04
Wo es eine einigermaßen gescheite Tastatur gibt ( ich habe Maschinenschreiben mal zusammen mit Steno gelernt) versuche ich natürlich fehlerfrei Beiträge zu posten.
Ob man Fehler verbessert oder nicht, hängt doch nicht von der Tastatur ab, sondern von der eigenen Faulheit. Es ist richtig, dass bessere Tastaturen flüssigeres Schreiben ermöglichen (falls das dein Argument war), aber das bedeutet nur, dass man bei schlechteren Tastaturen mehr Fehler macht und dass man deshalb auch mehr Fehler verbessern müsste.
Dein obiger Satz hört sich gewissermaßen so an, als ob du bei schlechten (nicht so gescheiten) Tastaturen keinen Wert mehr auf Fehlerkorrektur legst, weil du es bei mehr Tippfehlern ohnehin gar nicht erst versuchst... ;)
Man sollte aber mit JEDER Tastatur versuchen, fehlerfreie Beiträge zu posten... wenn nicht sofort beim ersten Durchlauf, so doch nach der Korrektur...
Mit einer guten Tastatur entstehen Tippfehler erst gar nicht - das ist der Punkt.!! Den du nicht berücksichtigst.

Wer hat schon Lust mit eine rmiserablen Tastatur ständig Fehler zu korrigieren die bei einer guten Taastatur erst gar nicht entstehen würden?

Beispielsweise schreibe ich gerade auf eine Logitech Tastatur für IPAD und bin ständig am zurückrudern weil ich sehe dass da wieder ein Buchstabe nicht angeschlagen hat oder einer zuviel dazugekommen ist. Schreibe ich an meinem alten Tower PC an dem noch eine gute alte Cherry Tastatur dran hängt, passiert das nicht.

Das ist nervig und wäre vermeidbar. Und ja, natürlich habe ich nicht immer Lust dazu einen Beitrag vorher xmal korrektur zu lesen weil sich dadurch Tippfehler ergeben, sich in einem Wort ein wegen der Anschläge auf der Tastatur ein weiterer Buchstabe eingeschlichen hat, dort einer fehlt, und woanders die Großschreibung nicht angeschlagen hat. Das ist absolut nervig.
kollegiale Grüße

Gustav

Benutzeravatar

Stummilein
Administrator
Beiträge: 4732
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#109

Beitrag von Stummilein » Fr 4. Okt 2019, 09:12

Hallo,

macht es jetzt wirklich Sinn, auch noch über die Qualität von Tastaturen als Auslöser von Rechtschreibfehlern zu diskutieren?

Ich denke, es gibt eine Gruppe von Mitgliedern, die das Thema recht locker und eine andere Gruppe, die das Thema eher nicht so locker sehen.
Aber ich bin auch sicher, diese Diskussion dient nur denen, die sich für dieses Thema interessieren und die sich hier am Thema aktiv beteiligt haben.
Und somit habt Ihr Euch ausgetauscht, aber wahrscheinlich keinen oder nur sehr wenige Mitglieder erreicht, die es betreffen könnte. :wink:
Beste Grüße Ralf
Bild

Benutzeravatar

Lok-Paul
InterCity (IC)
Beiträge: 873
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#110

Beitrag von Lok-Paul » Do 10. Okt 2019, 18:39

Hallo.

nun ich denke auch mal meinen Standpunkt darzulegen, weil vielleicht mancher hier meint meine Beiträge sind voller Fehler und ich bin zu faul es zu berichtigen.

Nein mit nichten, vor cirka 3 Jahren hatte ich einen Schlaganfall, vorriges Jahr einen weiteren Schlaganfall im linken Auge dort dreht sich jetzt ein Windows Zeichen. Im rechten Auge hat sich mein Glaskörper( Linse) verflüssigt und sich ein Stück Bindehaut abgelösst und schwimmt nun munter umher.,,, vor der Linse. :roll:
Zudem hat sich noch eine Krebskranheit dazugesellt, ich sehe einfach nicht meine Schreibfehler, möchte aber trotzdem gerne weiterhin im Forum tätig sein. :wink:

Zu einen Text benötige ich bei dieser Länge hier gut 10 Minuten, ich habe einen höheren Schuhlabschluss und studiert seit meinem Schlaganfall funktioniert mein Kopf leider nicht mehr so zuverlässig. :cry:

Bitte deshalb um etwas Verständnis, es ist keine Ignorantz oder Faulheit. :wink:
Viele Grüße
Lok-Paul


Beschwa
InterCity (IC)
Beiträge: 805
Registriert: Di 6. Jan 2009, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 WDP 2015
Gleise: C + K Märklin
Wohnort: Ditzingen
Alter: 56

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#111

Beitrag von Beschwa » Do 10. Okt 2019, 19:44

Hallo Paul,

man sieht es einem Beitrag an ob ein wenig Mühe dahinter steckt oder nicht.

Das fängt mit der Überschrift an, bei oft nicht ersichtlich ist um was es geht.

Dann gibt es diese endlos Texte bei denen ich ein Lineal anlegen muß, dass ich
nicht in der Zeile verrutsche.
Eventuelle Schreibfehler oder falsche Satzzeichen sehe ich nicht als Problem.
Ein Forum sehe ich eher als ein Gespräch bei dem ich auch nicht alles auf die
Goldwaage legen kann und nicht als einen Schulaufsatz.

Man kann nicht bemängeln, dass die Jungen hier nicht mitmachen und dann
hier den Deutschlehrer spielen.

Dein Beitrag sieht sauber aus, mit Emojis versehen und mir ist beim Lesen nichts Falsches aufgefallen.
Allerdings überfliege ich auch die Beiträge und seziere Sie nicht.
Grüßle
Bernd


Graf Koks
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: So 31. Mär 2019, 18:48
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, Digikeijs DR5000, Rocrail
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Oldenburger Land
Alter: 55
Deutschland

Re: Deutsche Schriftsprache und Rechtschreibung im Forum

#112

Beitrag von Graf Koks » Do 10. Okt 2019, 20:10

Hallo Paul,

auch wenn dein Text Fehler enthalten sollte, wären das eher Schmunzelfehler, wie sie jedem von uns durchaus mal passieren. 8)
Wie mein Vorredner bereits anmerkte, kann man schon sehen, ob jemand überhaupt bemüht ist, sich einer ordentlichen Rechtschreibung zu befleißigen.

Am schlimmsten finde ich beispielsweise Texte, die in konsequenter Kleinschreibung, bar jedweder Interpunktion, und dann noch aussehen, als ob der Text via Google-Übersetzer von Deutsch nach Japanisch und zurück übersetzt wurde. :fool:

Jetzt behaupten so manche Zeitgenossen, das wäre eben so und ließe sich nicht ändern. Und dann findet man jenen Legastheniker in einem Programmierforum, wo dann die kompliziertesten Codes erörtert werden, wo ein falscher Tastendruck über Gelingen und Misslingen entscheidet.
Da passt doch was nicht zusammen. :shock:

Wie dem auch sei, ich lese in letzter Konsequenz solche Texte eben nicht mehr. :baeh:

Aber solche Texte scheinen hier relativ selten zu sein. Oft sind es sogar ausländische Mitstreiter, die es notfalls auch über die Translate-Funktion schaffen, sich wenigstens halbwegs verständlich auszudrücken.
Liebe Grüße,
Stephan :D

Antworten

Zurück zu „Anregungen / Fragen zum Forum“