Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

Bereich für alle Themen rund um Technik, Kameras, Aufnahme-Techniken, Tipps und Tricks für Anfänger und Einsteiger, usw.
Benutzeravatar

E 44
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2300
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 06:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Central Station 2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Celle
Alter: 51
Deutschland

Re: Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

#26

Beitrag von E 44 »

Hallo Dominik,

Hut ab vor der Arbeit die Du mit diesem Tuturial gehabt hast.

Eine Frage hab ich aber. Ich besitze eine HP Photosmart M627. Da kann man Werte wie Blende, Brennweite usw. nicht einstellen. Auch kann ich den Autofokus nicht abstellen.
Wie kann ich das denn alles beeinflussen? Ich hab da nämlich überhaupt keinen Plan und meine Spiegelreflex (analog) kann ich nicht benutzen, weil die Fangrolle fehlt :?


Liebe Grüße
Raimund
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Besucht mich doch in "Liebernich"



Testkreis
Benutzeravatar

Threadersteller
DerDominik
EuroCity (EC)
Beiträge: 1080
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:10
Nenngröße: H0
Steuerung: Märklin Central Station 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Alfter (Bonn)
Alter: 38

Re: Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

#27

Beitrag von DerDominik »

E 44 hat geschrieben:Hallo Dominik,

Hut ab vor der Arbeit die Du mit diesem Tuturial gehabt hast.

Eine Frage hab ich aber. Ich besitze eine HP Photosmart M627. Da kann man Werte wie Blende, Brennweite usw. nicht einstellen. Auch kann ich den Autofokus nicht abstellen.
Wie kann ich das denn alles beeinflussen? Ich hab da nämlich überhaupt keinen Plan und meine Spiegelreflex (analog) kann ich nicht benutzen, weil die Fangrolle fehlt :?


Liebe Grüße
Raimund
Hallo Raimund,

entschuldige bitte meine späte Antwort. Ich war mit einem größeren Umzug beschäftigt bzw. bin es noch. :D Deswegen kam das Forum in den letzten Monaten definitiv zu kurz.

Es gibt durchaus Kameras, bei denen all die genannten Einstellmöglichkeiten fehlen. Dennoch kann man diese Kameras oft austricksen, man muss sich damit dann aber länger beschäftigen. Was beispielsweise gut funktionieren könnte, wäre, die Belichtung woanders im Raum zu messen und bei halb gedrücktem Auslöseknopf auf das eigentliche Motiv zu schwenken. Allerdings ist das ehrlichgesagt dann ziemliches Gefrickel und gibt nur in den seltensten Fällen richtig gute Ergebnisse.

Vielleicht sind all die Einstellungen aber auch im Menü versteckt. Gerade Kompaktkameras haben in der Regel keine Knöpfe oder Drehregler für all die Einstellungen, sondern haben viele Einstellungen in Menüs. Halte dort zum Beispiel mal nach "Belichtungskorrektur" oder "Belichtungsstufen" Ausschau (das müsste von -3 bis +3 gehen zum Beispiel - das sind dann Blendenstufen, die Du hoch- und runterschalten kannst) und wenn es das gibt, spiele damit mal etwas herum. Das ist zwar nicht ganz optimal, aber damit kann man schon immerhin etwas erreichen.

Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen, Ausschau nach einer besseren, aber günstigen Kamera zu halten. Da gibt es immer wieder einiges auf dem Markt. Wenn das Geld für eine Spiegelreflex nicht reicht, dann schau Dich mal bei den Bridgekameras um. Das sind Kameras mit fest installiertem Objektiv, aber dem annähernden Funktionsumfang einer Spiegelreflex.

Viele Grüße
Dominik
Bild
(Klick auf das Bild führt zu meinem Anlagenthread)

Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt
Benutzeravatar

E 44
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2300
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 06:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Central Station 2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Celle
Alter: 51
Deutschland

Re: Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

#28

Beitrag von E 44 »

Hallo Dominik,

Danke für deine Antwort, wenn auch etwas arg spät. Da Du aber im Umzug steckst, nur eine kurze Rückmeldung :fool:

Ich hab mir schon eine bessere Kamera gekauft. Eine Fuji FinePix S 2980. Die macht saugute Bilder und nicht nur von der Bahn, auch sonst im Alltag :)
An der kann man auch weitaus mehr einstellen, als bei eine HP Kompaktkamera.
Auf jeden Fall werd ich noch n bissel mir spielen, damit ich besser klar komme.


Liebe Grüße
Raimund
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Besucht mich doch in "Liebernich"



Testkreis
Benutzeravatar

Threadersteller
DerDominik
EuroCity (EC)
Beiträge: 1080
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:10
Nenngröße: H0
Steuerung: Märklin Central Station 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Alfter (Bonn)
Alter: 38

Re: Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

#29

Beitrag von DerDominik »

E 44 hat geschrieben:Hallo Dominik,

Danke für deine Antwort, wenn auch etwas arg spät. Da Du aber im Umzug steckst, nur eine kurze Rückmeldung :fool:

Ich hab mir schon eine bessere Kamera gekauft. Eine Fuji FinePix S 2980. Die macht saugute Bilder und nicht nur von der Bahn, auch sonst im Alltag :)
An der kann man auch weitaus mehr einstellen, als bei eine HP Kompaktkamera.
Auf jeden Fall werd ich noch n bissel mir spielen, damit ich besser klar komme.


Liebe Grüße
Raimund
Hallo Raimund,

ja, es ist beeindruckend, wieviel eine gute Kamera ausmacht. Dennoch sehe ich es nach wie vor so, dass man nicht Abertausende Euro investieren muss für gute und sehr gute Ergebnisse. Man muss sich primär mit der Kamera auskennen und beschäftigen oder alternativ so gute Bedingungen schaffen, dass die Automatik von sich selbst aus gute Fotos macht.

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß mit Deiner neuen Kamera!
Dominik
Bild
(Klick auf das Bild führt zu meinem Anlagenthread)

Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt
Benutzeravatar

fgee
InterRegio (IR)
Beiträge: 133
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 17:51
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: von Hand
Gleise: Peco
Wohnort: bei Zürich
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

#30

Beitrag von fgee »

Nachdem meine 6 Jahre alte Sony Digicam blöderweise in der Waschmaschine gewaschen wurde :oops: überlegte ich mir: Wie weiter? Kompaktkameras haben wir schon genug in der Familie.

Ich hatte da noch eine 12 Jahre alte analoge Canon EOS 300 mit Zoom 28-80 rumliegen, die ich nicht mehr verwendete. Und plötzlich hatte ich die Idee: Neuen Body kaufen, Objektiv weiterverwenden! Gesagt, getan. So konnte ich für ungefähr 250 Euro eine neuen Canon EOS 1100D Body erwerben (nicht ohne vorher die Testberichte im Web zu konsultieren). Und nun bin ich glücklicher Besitzer einer preiswerten digitalen Spiegelreflex-Ausrüstung! Die Fotos sind sensationell, kein Vergleich zu Kompaktkameras :sabber:

Vielleicht kann ja irgend jemand diese Anregung wiederverwenden

Felix
Alles sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher.
ÖsiToni
Ehemaliger Benutzer

Re: Fototutorial: Wie man zu guten Modellbahnfotos kommt

#31

Beitrag von ÖsiToni »

Kann mich nur den vorigen Dankesreden anschließen, am allermeisten gefallen mir auf dieser Seite die vielen, tollen Bilder und zweifelsohne wurde die Qualität dieser durch diesen Beitrag angehoben! Und dafür bedanke ich mich, unter anderem auch für die Beispielbilder, die echt was hergeben.

Lg, ÖsiToni
Antworten

Zurück zu „Foto - Technik“