Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

Workshops von Usern dieses Forums angeboten.

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#26

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahnfreundinnen und Freunde,

@Jens
.....oha.....
Dir geht es wie vielen meiner Modellbahn-Kunden,
bevor diese mich kennenlernten.
Du schmeisst vieles in einem Topf.

"Washing" bedeutet im allgemeinen Modellbau :
Verdünnte Farbe auf das Modell aufbringen.
Entweder in Streifen oder die Farbe in Vertiefungen und Ritzen laufen lassen.

Wir verwenden diese Technik beim WS,
wie ich in der Anleitung, meine ich deutlich geschrieben habe,
um leichten frischen Fugrost darzustellen.
Anleitung Seite 2 in der Mitte.
Diese Technik ist auch für kleine Maßstäbe geeignet.

Diese Technik "betont" also die Vertiefungen ?
----->Beschreiben wir es lieber so:
----->Es wird ein farblicher Unterschied (Kontrasst) zur Umgebung erzeugt.
----->Vertiefungen wiken dann tiefer wenn man dunkle Farben verwendet.
----->Dann werden Vertiefungen betont.

----->Wenn man bei Ziegelmauern Lavado Wash grey von Vallejo verwendet,
----->werden die Fugen grau.
----->Es wird ein Kontrasst erzeugt.
----->Die Fugen wirken aber deswegen nicht tiefer. ;-)

"Tupfen" geht mit unverdünnter Farbe (nur?)
--->Ja, dass geht nur mit dickflüssiger hochpigmentierter Farbe.
--->Da sich diese ja sonst, wenn sie zu dünn ist, wie beim Washing verhält.
--->In der Anleitung habe ich auch auf Seite 2 etwas weiter oben geschrieben,
--->warum in diesem Falle gestupft werden muss, oder soll.

--->Ein fast trockener Pinsel hingegen ist hier "nicht richtig".
--->Dieser ist beim Trockenmalen oder Granieren richtig.
--->Also beim Betonen oder Aufhellen von erhabenen Stellen.
--->Wie in meiner Anleitung auf Bild 7 und 8 zu sehen ist.

Die Tupf-Technik ist eng verwandt mit "granieren", ist das richtig?
---->Falls Du mit dem Granieren, dass meinst,
---->was ich unter Trockenmalen beschrieben habe,
---->dann sind beide Techniken nicht verwand oder verschwägert ;-)
---->Der Begriff granieren, kommt glaube ich von Wolfgang Langmesser o.ä.,
---->welcher ebenfalls mit mir zusammenarbeitet.
---->Deshalb hat er ja auch die von mir empfolenen Farben ;-)

Ich hoffe ich habe Dich jetzt nicht zu sehr durcheinander gebracht.
Aber wie mir Dein Post zeigt und dafür Danke ich Dir sehr,
werden im Modellbahnbereich alle möglichen Techniken und Fachbegriffe völlig durcheinander gebracht.
Ich habe schon festgestellt, dass hier im Moba-Sektor scheinbar jeder Redakteur,
seine eigenen Fachbegriffe für die selbe Technik verwendet.

Deshalb hier mal ein kleines Turorial:

Tupfen, Stupfen oder Stempeln
---->Sagen die Worte eigentlich aus

Trockenmalen, Granieren, Drybrushing, Highlighting oder was es sonst noch alles gibt.
---->Ist ein hervorheben von erhabenen Stellen, (Nieten, Blattfedern usw.) mit heller Farbe. (Kontrast erhöhen)

Washing, Abschatieren, Shadowing, Filtern usw.
---->Hier gibt es mehrere Bedeutungen.
---->Einmal ein betonen der Vertiefungen am Modell, egal ob dunkel oder hell, s.o.

---->Eine andere Bedeutung ist das Waschen des Modells.
---->Hier wird über das Modell verdünnte Farbe gepinselt um das Modell abzutönen.

---->Oder die 3te Möglichkeit, hier werden kleine Farbbunkte,
----> mit verschiedenen Öl-, oder langen Acryl-Farben* aufgebracht.
---->Diese werden dann miteinander am Modell direkt vermischt und
---->ergeben eine unregelmässige und alt (fleckig) aussehende Farboberfläche.

Es freut mich, dass in diesem Thred solche Fragen auftauchen und
ich diese auch fachlich kompetent beantworten kann.
Es hilft denke ich, dem einen oder anderen sehr weiter,
die Unsicherheit und Angst zu überwinden.

Jetzt bist Du wahrscheinlich total durcheinander....
Ich denke aber, die Erklärungen zu den einzelnen Techniken,
ergeben sich im Laufe des Ws noch deutlicher.
Dann fällt auch das Verstehen leichter.

Euer Heinz

* Lange Acylfarben sind mit Trocknungsverzögerer versetzt und
bleiben ähnlich wie Ölfarben lange verarbeitbar, bzw. benötigen lange zum Trocknen.
Braucht man häufig wenn man nass in nass malt.
Dazu aber in einem späteren Thred mehr.... ;-)
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
skippa
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#27

Beitrag von skippa »

Hallo Heinz,

vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen zu den verschiedenen Techniken. Sehr hilfreich! Und nein, ich bin nicht verwirrt 8) die Erklärung war schön verständlich und ausführlich genug!
Allerdings habe ich noch mehr Fragen, nämlich wo am Wagen die ein- und die andere Technik am besten angewendet wird. Meine Vermutungen kommen gleich, korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege:
Tupfen wirkt, wie wir gelernt haben ja eher wie bröselige, alte Struktur. Das heisst, es wird überall dort angewendet, wo der Rost schon lange wirkt, so richtig unter die Farbe kriechen konnte und die loslösen konnte, überall dort wo sich so richtige Patina und Rostbrocken ansammeln konnten.
Also in den Ecken, Vertiefungen und unerreichbaren Stellen - vor allem am Rahmen denke ich.

Washing erzeugt einen farblichen Kontrast zur Umgebung. Wir stellen damit Flugrost dar. Dieser setzt sich vor allem in die Ritzen, denn an den anderen Stellen wird er fortgeweht? Dann aber nicht nur am Rahmen sondern durchaus auch am Aufbau zwischen den Brettern und vor allem an den Metallstreben?

Gerade mit dem Washing war ich unsicher, wo das denn nun hingehört. Deshalb habe ich erst einmal getupft, am Rahmen, Federpakete, Bremsen und Lagerbuchse. Ich fand auch den Grundrost etwas zu rot und habe noch ein wenig mit Braun abgetönt.
Mit dem Ergebnis war ich recht zufrieden, und so habe ich diesen Schritt erst einmal mit etwas Mattlack konserviert, so dass ich dann beim Washing notfalls auch mal wieder was wegwaschen kann ;-)

Hier meine Bilder:
Bild
Bild

Gruß, Jens
Tupapau
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#28

Beitrag von Tupapau »

Hallo Jens,

Sorry aber mich wundert das du den Farbton TC20 mit braun andunkelst. Das ist doch garnicht nötig. Denn wenn du dir die Anleitung mal ganz genau durchliest steht auf Seite drei ca. in der Mitte: Rost und Ausbesserungsstellen anpassen. Wie später der Helle Ton abgedunkelt wird und vor allem mit was das gemacht wird.

Gruß Marina

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#29

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahn-Freundinnen und Freunde,

@Marina
Ist ok was Du gemacht hast, dass passt so.
Sehr gut.


@mannisid
Auch bei Dir passt alles so, wie Du es gemacht hast.
Klasse

@Jens
Das mit dem Tupfen hast Du völlig richtig verstanden.
Das mit dem Washing hast Du auch richtig verstanden.

Allerdings hättest Du wie Marina schon geschrieben hat,
noch warten sollen, mit dem Abdunkeln,
bzw. die Anleitung paralel dazu lesen sollen ;-)
Denn, dass die Farbe TC020 so hell ist, ist beabsichtigt.
Du kannst ja noch einmal mit TC020 darüber tupfen.

Ansonsten habt Ihr alles sehr gut gemacht und
wie Ihr seht, läuft Meine Acrylfarbe auf Wasserbasis nicht von den Plastikteilen ;-)

Wie heisst es so schön in der Werbung:
Alles eine Frage der Technik..... ;-)


Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
skippa
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#30

Beitrag von skippa »

Hallo zusammen,

heute abend habe ich mal das Washing ausprobiert. Diesmal mit dem Grundton. Auf dem Wagengehäuse fällt dieser auch so gut wie gar nicht auf. Beim Rahmen ist das schon anders, hier finde ich ihn nach wie vor gefühlt zu auffällig. Bin gespannt, wie das nach dem Abdunkeln aussieht.
Der Lernerfolg des Abends ist, dass es hierbei sehr stark auf die Verdünnung ankommt. Verdünnt man zu wenig so fließt die Farbe nicht richtig in die Ritzen. Verdünnt man zuviel, so bleiben dort keine Pigmente zurück und man sieht nichts von der Aktion außer einer gleichmäßigen, leichten Färbung.
Bild

Gruß von Jens

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#31

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahn-Freundinnen und Freunde ;-)
schon wieder ist es Freitag und der nächste Schritt ist fällig.

Ihr habt alle viel getestet und Euere Bilder auch gepostet,
dafür vielen Dank.

Heute nun der nächste Update zum Güterwaggon-Alterungs-Workshop (WS).
Diesen beginnen wir zuerst mit den Waggons, welche Metallwände haben.

Hier werden zuerst mit Abdeckband, Krepband, Tesa o.ä.,
einige Ausbesserungsstellen abgedeckt.

Bild

Dies wiederholen wir, wie in der Anleitung beschrieben immer wieder.
Dadurch werden dann zum Schluß verschiedenfarbige Ausbesserungsstellen entstehen.


Jetzt wird es noch einmal ROSTIG ;-)
Wir machen jetzt weiteren Rost an den Seitenwänden,
wieder vorsichtig und ganz einfach.

In der Anleitung unter Punkt 4.
Bearbeitung der Seitenwände und Ausbesserungsstellen.

Bringt den Rost wie in der Anleitung des Sets beschriebenen ist,
wieder mit der Tupftechnik oder mit der Washingtechnik auf.
Ihr könnt den Farbton zusätzlich auch leicht von oben nach unten wischen.

Dazu benutzt Ihr die Farbe TC020 aus dem Güterwagenalterungs Set.
Schüttelt die Farbe gut auf, dass Aufschütteln ist wieder extrem wichtig !

Zum Tupfen nehmt Ihr die Farbe wieder pur.
Tropft wieder ein oder zwei Tropfen Farbe, mit dem an der Flasche befindlichen Tropfenzähler,
auf den Marmeladendeckel.

Nehmt wieder mit einer Ecke des Borstenpinsels ein wenig Farbe auf und
tupft den Pinsel im Deckel ab.

Dann testet wieder auf dem Papier, Joghurtbechern o.ä.
Wenn das Muster wie auf Bild 1 und bei der Wischtechnik wie auf Bild 4 in der Anleitung entsteht, geht Ihr aufs Modell.
Bei den Metallwandwagen übermalt Ihr auch die abgedeckten Stellen.

Das fertige Modell sollte dann etwa so aussehen ;-)

Bild


Anpassendes des Rostfarbtons
Wie in der Anleitung beschrieben, dunkeln wir nun die Rostellen, mit mehreren nacheinander aufgetragenen Schichten,
Lavado Wash aus dem Set ab.

Abdunkeln des Modells mit Tupfen und Washen.
Ihr tupft und washt die Roststellen mit Lavado Wash
aus dem Set und dunkelt diese dadurch ab:

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem folgenden Bild ist schön zu sehen, wie sich das TC020 verändert und
ein schöner Rostton entsteht.
Bild

Bild


Aufgebrachte Drucke oder beschädigte und
abgedeckte Stellen am Modell werden eimal übermalt und
bei jeder Schicht Lavado Wash aus dem Set, wird immer wieder Abdeckband entfernt,
dadurch entstehen unterschiedliche Farbtöne.
Von sehr altem ausgebesserten Stellen bis hin zu sehr neuen Stellen.


So nun haben Wir wieder einen Schritt gemacht.

Bitte lasst das Modell erst einmal so, nächste Woche geht es dann mit dem Dach weiter.


Ich freue mich schon auf Euere Bilder.

@skippa / Jens
Zitat:
Der Lernerfolg des Abends ist, dass es hierbei sehr stark auf die Verdünnung ankommt. Verdünnt man zu wenig so fließt die Farbe nicht richtig in die Ritzen. Verdünnt man zuviel, so bleiben dort keine Pigmente zurück und man sieht nichts von der Aktion außer einer gleichmäßigen, leichten Färbung.

---->Ich kann Deinen Post nicht richtig deuten ?
---->Es ist doch selbstverständlich, dass wenn man zu viel verdünnt,
---->die Pigmentanzahl pro Tropfen Farbe abnimmt.
---->Das ist aber nicht schlimm, denn man kann ja mehrmals drüber gehen.
---->Das ist sogar besser, da das Modell dann realistischer wirkt.

---->Wie dies im Leben so ist.... alles eine Frage der Technik. ;-)
---->Du darfst eines nicht vergessen, je mehr man testet, desto einfacher wird es.
---->Wenn Du mal 10 Waggons gemacht hast, wirst Du nicht mehr über
---->das Verdünnungsverhältniss nachdenken, dann machst Du einfach.

---->Der WS hier ist ein erster Schritt zur "einfachen Bemalung eines Güterwaggons".
---->Es geht mir darum, mit dem Set und dem WS ein Basiswissen an Mal- und Anwendungs-Techniken, zu vermitteln.
---->Mit diesem Wissen kannt man in Zukunft qualitativ hochwertige
---->Modellebemalungen durchführen.

---->Wir sind in der Entwicklung unseres Könnens erst am Anfang und
---->Ich bin der Meinung Ich habe schon viel erklärt und aufgeklärt.
---->Alleine die Unterscheidung zwischen Washing und Trockenmalen oder
---->dass Acrylfarben auf Wasserbasis doch am Modell haften.


Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
SauerlandFerdi
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#32

Beitrag von SauerlandFerdi »

Hallo an alle!
Will mal wieder den Fortschritt meines Wägelchens posten
Mein Motto weniger ist mehr,mal sehen wie er am Ende des WS aussieht


Bild


Gruß Ferdi

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#33

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahnfreunde,
@Ferdi
ist schon o.k. so, man kann meine Techniken ja nach dem anwenden.
Mehr oder weniger, wie man will.

Da Du Epoche 2 hast, würde ich es da mit der Alterung auch nicht übertreiben.
Zu der Zeit war das rollende Material ja noch besser gepflegt als heute ;-)

Allerdings würde ich vom Dach nach unten,
noch ein paar Schmutzläufer mit Sepia machen.

Im Modell muss man einiges Überzeichen,
d.h. übertriebener darstellen als in der Wirklichkeit.
Da dies sonst nicht zu sehen ist.

Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
SauerlandFerdi
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#34

Beitrag von SauerlandFerdi »

Dracula hat geschrieben:Hallo Modellbahnfreunde,
@Ferdi
ist schon o.k. so, man kann meine Techniken ja nach dem anwenden.
Mehr oder weniger, wie man will.

Da Du Epoche 2 hast, würde ich es da mit der Alterung auch nicht übertreiben.
Zu der Zeit war das rollende Material ja noch besser gepflegt als heute ;-)

Allerdings würde ich vom Dach nach unten,
noch ein paar Schmutzläufer mit Sepia machen.

Im Modell muss man einiges Überzeichen,
d.h. übertriebener darstellen als in der Wirklichkeit.
Da dies sonst nicht zu sehen ist.

Euer Heinz


Hallo Heinz !

das mit den Schmutzläufern wollte ich dann machen wenn die Holzwände gealtert sind.
kommt da noch was im WS?

Gruß Ferdi

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#35

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahnfreundinnen und Freunde,
@Ferdi
die Schmutz-und Regen-läufer kommen dieses mal schon morgen,
bzw. heute.

Da ich von Freitag bis Montag auf der Modellbauausstellung in Fuldatal bei Kassel bin.
Wer erscheinen will kann natürlich gerne erscheinen und mich kennenlernen ;-)

Also bis dann ....

Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
Tupapau
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#36

Beitrag von Tupapau »

Hallo Modellbahnfreunde,

sorry das ich so spät mein Bild hier poste, hab sehr viel in der letzten Woche zu tun gehabt und bin erst heute dazu gekommen alles nachzuholen, also bis dahin wo ihr jetzt seit. Ich hoffe das es gut geworden ist, mir gefällt es jedenfalls, das Ergebnis.

lg Marina

Bild

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#37

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbanh-Freundinnen und Freunde,

@ Marina
das sieht sehr gut aus.

Wie Marina, geht es mir momentan auch.
Ich hatte und habe, durch die Messe heute und am Wochenende,
so viel zu tun, dass ich den nächsten Schritt noch nicht ganz fertig habe.

Ich werde diesen Update versuchen bis Samstag 24.00 Uhr einzustellen.

Bitte habt etwas Geduldt, dies mal.

Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
Tupapau
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#38

Beitrag von Tupapau »

Hallo liebe Modellbaufreunde,

Da ich noch ein paar Sachen für meine Anlage benötigte habe ich heute mit Heinz (Dracula) telefoniert und soll euch folgendes ausrichten:

Er läßt euch grüssen und er hatte ein kleines EDV-Problem, (Nix ging mehr) was vorraussichtlich morgen (hoffentlich) wieder behoben ist. Dann geht es weiter mit dem Workshop, bitte habt etwas Geduld, er macht alles damit es auch hier weitergeht.

lg Marina

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#39

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahn-Freundinnen und Freunde ;-)
erst einmal bitte ich Euch um Entschuldigung,
das ich eine Woche zu spät dran bin.

Ich hatte mir am letzten Wochenende trotz Vierenschutz einen Trojaner eingefangen und
mein Laptop war daraufhin die ganze Woche tod.

Jetzt funktioniert alles wieder und ich werde bis morgen mittag,
den nächsten Update fertigstellen und dann Posten.

Bis dann
Euer Heinz

P.S.: Danke an Marina, dass Du die Leute informiert hast.
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#40

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahn-Freundinnen und Freunde,
hier der nächste Update zum Güterwagen-Alterungs-Workshop.

Heute wenden wir uns dem Wagendach zu.
Hier gilt generell, dass sich Rost, Regen und Schmutz immer von der höchsten Stelle des Daches,
zur niedrigsten Stelle des Daches hin bewegen, also bei Güterwagons selten quer zu dieser Richtung.

Bei flachen Dächern wie bei meinem Wagon, wird flächig gearbeitet.

Bei Waggons unterscheide ich Dächer mit Metallstoßkanten und glatte Dächer.
Beginnen wir mit den Dächern mit Metall-Stoßkannten.
Hier bringen wir wie in der Anleitung unter Punkt 5 beschrieben,
die Farbe TC20 verdünnt, über und links sowie rechts der Metallstöße auf.

Verwendet wenig Farbe und bringt die Farbe streifig mit dem beiligenden Pinsel,
wenn nötig mehrfach übereinander auf.
Je mehr Schichten Ihr überlagert aufbringt, desto rostiger wirkt das Wagendach, dann zum Schluss.

Bild

Sollten keine Stoßkanten vorhanden sein,
kann man diese Rostspuren trotzdem an diesen Stellen anbringen.

Bei beiden Dachformen, kann man, keinen Rost oder auch nur den Rand des Daches einrosten, wenn gewünscht.

Bild


Nun wenden Wir uns der Dachstrucktur zu,
bei den folgenden Techniken muss man ein wenig testen.
Punkt 1.
Das TC22 wird mit 1 Teil Farbe 2 Teile Wasser verdünnt und der Pinsel dann,
nach aufnehmen der Farbe auf Papier ausgestrichen damit er nicht zu nass ist.
Es sollen beim ausstreichen deutlich Streifen zu sehen sein.
Wenn man den Pinsel ausstreicht sollte eine Struktur wie auf der Anleitung Bild 6 entstehen.

Bringt nun die Farbe streifig von der Mitte des Daches nach aussen auf.
Bei Waggons mit Metallstößen, die Farbe TC20 nicht komplett übermalen.

Bild


Mischt nun die TC22 mit TC21 um einen etwas helleren Farbton zu erzeugen und wiederholt Punkt 1.

Bild


Das selbe wiederholt Ihr dann und nehmt TC21 pur.

Zum Schluss streicht Ihr mit dem beiligenden Flachpinsel das Sepia gleichmässig über das Dach,
um das gestupfte TC20 um das ganze etwas abzudunkeln.

Am Montag folgen noch ein paar Bilder.

Das Wagendach ist mit einem Pinsel nicht einfach zu gestallten,
aber es ist ja auch erst der Anfang unserer Künstlerischen Laufbahn ;-)

Nun viel Spass beim nachmachen.


Ich freue mich auf Euere Bilder.
Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
skippa
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#41

Beitrag von skippa »

Hallo zusammen,

auch bei mir macht sich das schöne Wetter in immer länger werdenden Schaffenspausen bemerkbar, und so bin ich erst heute abend dazu gekommen, weiter zu machen. Ich habe also den roten Grundrost streifig aufgepinselt und festgestellt, dass man davon nicht nur mit der Kamera sondern auch mit dem Auge so gut wie NICHTS sieht. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wiso der rote Grundrost genau die Farbe des Wagenkastens hat - abdunkeln hin oder her. Der könnte wirklich auch als Ausbesserungslack durchgehen.
Bild
Und ja, jetzt kommt ihr wieder mit Sepia. Hilft auch, wie ich später noch festgestellt habe. Trotzdem habe ich wieder mit etwas Grundrost braun aus dem Dampflokalterungsset abgedunkelt und das war eine sehr, sehr gute Maßnahme wie ich finde. Jetzt sieht man wenigstens etwas von der ganzen Sache. Ich hab da Ferdis Motto umgedreht und die Flächen großzügig von oben nach unten gewischt. Die Streben und Scharniere hatte ich ja schon im letzten Schritt betupft und gewasht. Durch den leichten Braunstich hab ich jetzt nicht nur Rost, sondern Verschmutzungen jeder Art imitiert, die von oben nach unten laufen.
Bild
Dann als letzten Schritt Sepia - ich muss sagen, ich bin wirklich überrascht ob des Effektes. Die eingerosteten Stellen bzw. die Läufer kommen plötzlich so sehr viel deutlicher raus!
Bild

Das ist also mein Lernerfolg des Abends: die ungleichmäßige Betonung der Flächen mittels Sepia macht die ganze Sache wirklich lebensecht.

@Marina: Deinen Wagen find ich echt gelungen. Ich glaube, das besondere daran ist, dass Du nach unten hin immer mehr Sepia verwendet hast, kann das sein?

Gruß, Jens

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#42

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahnfreundinnen und Freunde,
@Jens
Das man den Grundrostton, bei dem einen oder anderen Waggon,
mehr oder weniger sieht ist schon richtig, aber es gibt auch helle und dunkle (rot/braune) Waggons und nach dem das hier eine allgemeine Anleitung sein soll,
trage ich die Farben immer etwas dezenter auf.
Wie Du ja bemerkt hast, werden diese durch die Überlagerungen von selber dunkel ;-)

Es ist mir wichtig, dass die Teilnehmer hier am Ws auch testen und
selber die Techniken erweitern.
Das freut mich besonders an Jens, der immer wieder in Frage stellt und
dann selber testet.
Das macht es für mich zwar nicht leichter, aber macht den Teilnehmer Mut.

Danke Jens

@all
Genau das ist eine meiner Vorgehensweisen.
Viele verschiedene Farbüberlagerungen,
dadurch bekommt man ein realistisches Aussehen,
zudem wird nicht ein Waggon wie der andere und
man versaut das Modell nicht gleich mit dem ersten Pinselstrich.
Ich mache das beim Arbeiten mit der Airbrush ebenfalls so ;-)

Dein Waggon ist klasse, genau so wie der von Marina und Ferdi.

Das ist wieder ein Schritt den wie benötigen, um dann das Dach zu gestallten.
Denn hier sind diese leichten Farbüberlagerungen sehr wichtig.

Euer Heinz
P.s.: Was mich sehr freut ist, dass dieser WS, von so vielen Usern gelesen und beobachtet wird, wie sich herausgestellt hat ;-)
Danke auch dafür !
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#43

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahn-Freundinnen und Freunde,
hier der nächste Update zum Güterwagen-Alterungs-Workshop.

Heute werden wir den Rest des Wagendachs fertigstellen.

Bild


Nachdem wir im ersten Teil, dass Dach mit TC021 + TC022 sowie dem Sepia Wash struckturiert haben,
wird diese Strucktur mit TC022 durch mehrfaches gleichmässiges übermalen abgeschwächt.

Dazu wird das TC022 erst 1:2 dann von Schicht zu Schicht mehr, bis 4:1 / Wasser:Farbe verdünnt und
in gleichmäßigen Schichten aufgetragen.
Versucht dabei den Farbauftrag möglichst flächig und streifenfrei darzustellen und
die vorher aufgebrachten Farbschichten nicht komplet zu übermalen,
sondern nur gleichmäßiger wirken zu lassen.

Bild


Bei den gebogenen Dächern malen Wir zwischen den Blechstößen,
Bei Waggons mit flachen Dächern malen wir komplet flächig.

Bild

Bild

Bild

Bild


Ich habe dieses mal versucht bessere Fotos zu machen.



Natürlich gilt hier wie bei jeder Alterung, jeder wie er mag und es Ihm gefällt,

Nun viel Spass beim nachmachen.

Ich freue mich auf Euere Bilder.
Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
SauerlandFerdi
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#44

Beitrag von SauerlandFerdi »

Hallo Mobafreunde

Hier ist mein aktuelles Wägelchen,hier und da werden noch ein paar Stellen überarbeitet.(Holzwände und
Fahrwerk).Dann noch einmal Matt auftragen und dann dürfte es fertig werden.



BildBild

Gruß Ferdi

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#45

Beitrag von Muenchner Kindl »

Guten Morgen,

nur zur Info: Das abgetrennte Thema, in dem die Arbeiten hier sozusagen kritisch betrachtet und mit den eigenen Arbeiten des Kritikers verglichen wurde habe ich endgültig gelöscht, da sich der Initiator aus dem Forum verabschiedet und auch seine Bilder entfernt hat. Das abgetrennte Thema war damit ziemlich sinnlos geworden, zumal es zu 95% aus persönlichen Auseinandersetzungen bestand.

Ich schlage vor, sofern Bedarf an einer sachlichen Diskussion neben oder eben zu dem Workshop besteht, ein eingenes Thema zu eröffnen. Schickt mir dann den Link, dann schiebe ich diese "Diskussion zum Workshop" auch gerne in die Grundlagen.

Viel Spass noch :)

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#46

Beitrag von Dracula »

Hallo Modellbahnfreundinnen und Freunde,

@Münchner Kindl
....manche Probleme lösen sich von selbst, man muss nur lange genug warten.
Es ist schade, dass das Forum durch diese Diskusion einen User verloren hat und
ich Entschuldige mich noch einmal bei Dir, dass Du dadurch zusätzlich Arbeit hattest und bedanke mich auch noch einmal für dein Eingreifen.

So nun zu dem was Spass macht....

@Andreas,
ich finde das Waggondach klasse !

So wie er jetzt gerade aussieht,
passend zu einem sehr alten und viel gebrauchten oder
vieleicht sogar auf dem Güterbahnhof vergessenen Wagen.
Wenn wir dann die Trockenmaltechnik im nächsten Schritt einsetzen,
wird das ganze noch etwas sanfter wirken.
Wenn Du das nöchtest kannst Du das dann probieren,
oder ansonsten, würde ich das Dach so lassen.

@Ferdi
Deine Epoche II Waggons sind ebenso super !
vor allem der auf dem 2ten Bild ist sehr schön alt und gebraucht und
könnte ebenso am Anfang Epoche III oder als stehengebliebener Wagen im BW
mitte Epoche III durchgehen. Vielleicht sogar als ein Wagen,
ende Epoche III Anfang IV der auf die Restauration von einem Eisenbahn Museums Verein wartet.

Ich sehe Ihr habt die Technik verstanden und diese ganz toll umgesetzt !


....noch einmal zu Andreas....
Wegen dem Häuser-Alterungs Set, auch da ist bereits 1 Set und zwar das für Ziegelmauern fertig.
Das werde ich noch dahingehend erweitern,
das man dieses zusätzlich noch für Fachwerk- und Stadthäuser verwenden kann.
Ein weiteres für Industriegebäude ist als Prototyp fertig.

Es sollte zum, Thema Häuser ja schon der nächste WS laufen,
Da ist mir aber die Diskusion dazwischen gekommen ;-)
Ich denke wir schliessen erst einmal diesen WS hier ab und
dann auf in neue Regionen.
Wenn von Euch und auch von den Mitlesern dann Interesse besteht,
mache ich als nächstes gerne einen WS zu dem Thema.
Vorstellen könnte ich mir:
ein kleines Fachwerkhaus,
sowie ein kleines Backstein-Betriebs-Gebäude und
ein kleines Kalksansstein- / Betonguss-Gebäude.

Ich hab da so eine Idee....gebt mir mal ein paar Tage Zeit.....


Euer Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
Benutzeravatar

Grisubilly
InterCity (IC)
Beiträge: 997
Registriert: Di 21. Dez 2010, 00:29

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#47

Beitrag von Grisubilly »

Hallo Heinz! :)

Ich finde es klasse, dass Du diesen WS anbietest! Er ist sehr interessant und aufschlussreich!
Dass ich nicht mitmache liegt nicht daran, dass ich keine Lust o.ä. hätte, sondern nur daran, dass bei mir erstens anderes ansteht und zweitens die Zeit bei mir immer ein "kleines" Problem ist. Ich würde nur hinterherhinken :? .
Das Tolle jedoch ist, dass man auch als nicht Teilnehmender etwas davon hat - auch später noch.
Dracula hat geschrieben:Hallo Modellbahnfreundinnen und Freunde,

@Münchner Kindl
....manche Probleme lösen sich von selbst, man muss nur lange genug warten.
Es ist schade, dass das Forum durch diese Diskusion einen User verloren hat und
ich Entschuldige mich noch einmal bei Dir, dass Du dadurch zusätzlich Arbeit hattest und bedanke mich auch noch einmal für dein Eingreifen.
Nun ja, der User ist ja auch nicht ganz unschuldig daran, oder?
Gerade bei einem so vielfältigen Hobby muss man eine gewisse Toleranz beim Dialog mit "Gleichgesinnten" mitbringen. Ansonsten ist es wohl besser, nur sein eigenes Süppchen zu kochen.
Nur ein Beispiel: Sollte mir einer der Waggons nicht gefallen, dann schreib´ich entweder gar nichts, oder (für den Fall dass ich einen Verbesserungsvorschlag habe) formuliere es auf keinen Fall abwertend oder "von oben herab".
Sogar Nichtgefallen kann man in der richtigen Form äußern - der Ton macht die Musik!

Dennoch ehrt Dich Deine Aussage. Auch die Entschuldigung (die m.E. nicht nötig wäre - was kannst Du dafür?) und der Dank an Thomas (Muenchner Kindl) zeugen von einer gewissen Grösse!

Mach weiter so, ich freue mich jedes Mal wenn es weiter geht :mrgreen: ! Und auch auf weitere Workshops :wink: !

Viele Grüße Grisubilly :D
SauerlandFerdi
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#48

Beitrag von SauerlandFerdi »

mannisid hat geschrieben:Hallo,
so jetzt habe ich die Zeit gefunden die einzelnen Schritte nachzuholen. Hier das Ergebnis...


Bild


Bild

Das Dach gefällt mir eigentlich ganz gut. Jetzt bin ich auf euere Meinungen gespannt.
Schönen Gruß nach Hannover,hallo Andreas

Der Wagen ist gut geworden,gefällt mir .
Nur wenn man einmal damit angefangen hat,regt es doch die Fantasie an und es bleibt nicht
bei dem einen Wagen,die Erfahrung musste ich machen.

Gruß Ferdi ,und viel Spaß beim nächsten Wagen
skippa
Ehemaliger Benutzer

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#49

Beitrag von skippa »

Hallo Leute,

nu muss ich mich doch auch mal wieder melden - leider habe ich keine Fortschritte zu verzeichnen, ich bin in den letzten Tagen/Wochen einfach nicht zum Malen gekommen :-(
Leider sieht es so aus, als ob das erst einmal so bleibt. Also Heinz, mach ruhig ohne mich weiter. Ich werde den Thread trotzdem weiter aufmerksam verfolgen und hier posten, so bald ich die nächsten Schritte nachholen kann.

Gruß, Jens

Threadersteller
Dracula
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 21. Aug 2007, 22:07
Steuerung: analog sowie RC
Gleise: Fleischmann / Piko
Wohnort: 90579 Langenzenn
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Workshop, Schritt für Schritt Alterung an Güterwagen

#50

Beitrag von Dracula »

Hallo Jens,
kein Problem, lass Dir Zeit, es läuft Dir nichts davon.

Wichtig ist, dass Du dabei bleibst und irgendwann weiter machst,
wenn Du wieder Zeit hast.

Immer mit der Ruhe.

Gruß Heinz
Der Shop ...wo das Material und die Farben für Profis zu Hause sind....
Neue Airbrush Einsteigerkurse: Modellbahn, Lackieren, Altern + Gestalltung, in Adelsdorf bei Langenzenn. Maximal 8 Teilnehmer, Preis für 2 Tageskurs nur 140,00 € incl. Verbrauchsmaterial.
Antworten

Zurück zu „Workshops“