Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

Umbauanleitungen von Usern dieses Forums zusammengestellt.

nofear87
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert: Di 2. Sep 2014, 23:31
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DCC++ BaseStation
Gleise: Peco

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#26

Beitrag von nofear87 »

Hallo, ich habe eine Spur N Bahn und somit nur wenig Platz. Dennoch möchte ich mich an dieser Schaltung orientieren, weil sie schön einfach gehalten ist.
Nun ist die Frage, welche Elkos (möglichst kleine Bauform) ihr mir anstatt des GoldCap empfehlen könnt. Mir geht es wirklich nur um die Flackerfreiheit, nicht um das Nachbrennen/-leuchten. Vielen Dank!

Gruß Robert

Benutzeravatar

Nichteisenbahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2899
Registriert: Do 16. Dez 2010, 15:12
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: DCC
Gleise: Messing
Wohnort: Rhein-Main
Alter: 56

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#27

Beitrag von Nichteisenbahner »

Hi zusammen,

das Thema LED-Wagenbeleuchtung ist in den letzten Jahren hier im Forum mannigfaltiglich diskutiert worden, in einem sehr langen Thread haben wir mal diese Schaltung hier als gute Lösung herausgearbeitet:

Bild

Eine Diode haben wir nicht drin. Sollten wir vielleicht nochmal drüber nachdenken? Die Dreiergrüppchen von LEDs+Vorwiderstand sind aus Meterware abgeschnitten (kostet fast nix)

Etas übersichtlicher ist der Thread hier, der sich anfänglich nur um die praktische Ausgestaltung dieser Schaltung dreht, und in dessen Verlauf dann aber eine völlig andere, aber sehr brauchbare Platine entdeckt wird.

Dank an Ingo*, und dann auch gleich noch der Verweis auf Ingos Homepage.

Gruß
Martin

P.S.: Ich meine übrigens den Ingo, der sich 60 sec. nach meinem Beitrag hier schon selbst gemeldet hat :-) :-) :-)
Zuletzt geändert von Nichteisenbahner am Mo 5. Jan 2015, 13:56, insgesamt 2-mal geändert.
Sommer: LGB, digital (DCC, Massoth), Messinggleis
Winter: H0, digital (DCC, div. Roco-Mäuse, Train Controller (Silber), TRIX-C-Gleis
leider derzeit nichts davon in Betrieb

Erbaut an drei Wochenenden: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=67302

Benutzeravatar

Sharp57
EuroCity (EC)
Beiträge: 1340
Registriert: Mi 14. Jan 2009, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Roco Line
Wohnort: Bad Wildungen
Alter: 62
Kontaktdaten:

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#28

Beitrag von Sharp57 »

Hallo Robert,

Elko ist Elko und die Baugröße ist abhängig von der Spannung und der Kapazität.

Wenn Du Flackerfreiheit möchtest sollten 220µF ausreichen. Die Elkos gibt es in 16V, 25V, 35V Volt, welche Du verwenden musst hängt von der Spannung ab die Du anliegen hast.


Gruß,
Ingo
Ein Pola H0 Verrückter
zu meiner Homepage:http://www.ingomoegling.de Bauanleitung für einfache Wagenbeleuchtung im Lowcost Bereich.


nofear87
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert: Di 2. Sep 2014, 23:31
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DCC++ BaseStation
Gleise: Peco

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#29

Beitrag von nofear87 »

Edit: Ich habe ganz vergessen zu sagen, dass ich analog fahre!

Hallo, vielen Dank für die schnellen Wortmeldungen! Ich bin noch recht neu auf dem Gebiet und auch mit den Schaltungen/Bauteilen nicht 100% fit.

Meine Loks fahren mit einer Spannung von 7,5 bis 12,5V der Trafo kann allerdings bis zu 14,5V leisten.

Bei Martins Schaltung Frage ich mich daher, wie ihr die Widerstände auslegt, da ihr ja nie 100% wisst welche Spannung an den Leds anliegt. Von daher hatte ich an der Z-Diode gefallen gefunden? Ist deine Schaltung auch für Analog gedacht Martin?

Das die Größe von der Kapazität abhängt war mir bewusst, dennoch könnte es ja sein, dass ihr kleinere ELKOS findet.

Meine Versuche liefen auf einen im SMD Format hinaus:
http://www.reichelt.de/Elkos-SMD-Low-ES ... 0%2F35+P-F
Den ich aber mit 10mm Höhe immer noch zu groß finde :-)

Darf ich an dieser Stelle noch Fragen wie ich die optimale Ladespannung für einen ELKO finde? Diese ist für mich bzgl. der Sperrdiode entscheident. (falls ich nicht doch auf eure Schaltung zurückgreife Martin)

besten Dank und Grüße
Robert

Benutzeravatar

Sharp57
EuroCity (EC)
Beiträge: 1340
Registriert: Mi 14. Jan 2009, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Roco Line
Wohnort: Bad Wildungen
Alter: 62
Kontaktdaten:

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#30

Beitrag von Sharp57 »

Hallo Robert,

die von Martin verlinkte Schaltung findest Du auf meiner Homepage und dazu auch noch ein paar Erklärende Worte dazu. Die Widerstände haben 1/4 Watt.
Durch die zwangsläufige Verwendung eines Brückengleichrichters sinkt die Spannung schon mal um ca. 1,4 Volt ab, somit hast Du direkt hinter dem Gleichrichter ca. 13,1 Volt anstehen, dann kommt noch der Ladewiderstand der die Spannung weiter reduziert.

Als Analogfahrer muss Dir klar sein dass bei Verwendung der LED Strips die Helligkeit mit der Fahrspannung ansteigt. Wenn Du das nicht möchtest solltest besser Du die von Jogi am Anfang dieses Threads vorgestellte Schaltung nachbauen.
Wenn Du nun Jogis Schaltung mit den Goldcaps verwenden möchtest, solltest Du diese nicht mehr großartig abändern sondern 1:1 nachbauen.

Gruß,
Ingo
Ein Pola H0 Verrückter
zu meiner Homepage:http://www.ingomoegling.de Bauanleitung für einfache Wagenbeleuchtung im Lowcost Bereich.


nofear87
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert: Di 2. Sep 2014, 23:31
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DCC++ BaseStation
Gleise: Peco

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#31

Beitrag von nofear87 »

Das die Beleuchtung gleich bleibt liegt aber ehr an der Z-Diode, oder? Und diese möchte ich eben gern durch was kleineres,meinetwegen einen 220mF Elko austauschen.

Als Anfänger habe ich jedoch aber das Problem, dass ich nicht so recht weiß, warum aufeinmal 330Ohm (laut Jogi) vor den GoldCap (bei mir dann ein 220mF Elko ) geschalten werden und vor allem, ob ich auch eine 5,1V Z-Diode nehmen soll. Oder ob diese bei einem 220mF Elko lieber eine andere Spannung haben sollte, damit der Elko besser bedient wird?

Im Endeffekt versuche ich ja in eure Schaltung (die von deiner Homepage) noch eine Z-Diode einzbauen um die Helligkeit der Leds konstant zu machen. oder rätst du mir davon ab?

Gruß Robert


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6584
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#32

Beitrag von hu.ms »

Hallo Robert,

als mitentwickler der oben von Martin gezeigten schaltung muss ich hier einige dinge klarstellen:

Die obige schaltung in martins beitrag ist für digital-anlagen konzipiert!
Der elko in dieser schaltung hat die aufgabe, kurzzeitige stromunterbrechungen von sekundenbruchteilen zu überbrücken.

Das ziel von analog-fahrern ist ein anderes: trotz schwankender spannung am gleis soll eine möglichst gleichmäßige, dauerhafte beleuchtung erreicht werden.
Dies ist nur durch einen kondensator (stromspeicher) mit möglichst hoher kapazität (F) möglich.
Deshalb wurde von jogi hier für die schaltung im starbeitrag ein sehr kapazitätsstarker gold-cap-kondensator verwendet (1 F), der entsprechend gross ist.
Dieser hat allerdings den nachteil, dass seine spannungsfestigkeit nur gering ist - m.w. 5,5 V.
Aus diesem grund muss zur spannungsreduzierung die 5,1 V zenerdiode in der schaltung eingesetzt werden, die nicht grösser als ein normaler widerstand baut (sh. fotos).

Der von dir erwähnte einbau einer zenerdiode in die "digital-schaltung" wird nicht zum erfolg führen, da die kapazität des dort verwendeten kondensators (220 µF) einfach zu gering ist
um die für analog-anlagen gewünschte stromspreicherung für eine grösstmögliche zeitspanne zu erreichen.
Jogi schreibt ja in seinem beitrag:
jogi hat geschrieben: Da so ein großer Kondensator eingebaut ist , leuchten die LEDs ca. 5-8 Minuten nach , wenn der Strom am Gleis weg ist.
Hintergrund war , mein Kumpel fährt ANALOG und da ist es schon schön , wenn der Zug im Bahnhof steht , und die Beleuchtung ist noch an.
Hubert

Nachtrag: 1 F sind das 45-fache von 220 µF


nofear87
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert: Di 2. Sep 2014, 23:31
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DCC++ BaseStation
Gleise: Peco

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#33

Beitrag von nofear87 »

Danke für die Erklärungen Hubert! Aber einen GoldCap bekomme ich nicht in meinen Wagen unter :-(

Ingo schreibt doch aber das die Schaltung auch für Analog geht?

Wie schon erwähnt geht es mir auch nicht darum das die Beleuchtung "nachbrennt" sondern sie soll einfach nur während der Fahrt flackerfrei sein. Da das für mich nicht aus deinem Beitrag 100% herausgeht frage ich lieber noch ein mal nach, ob ein kleiner ELKO 220-470µF eventuell bei analogem Betrieb diese Anforderung doch erfüllt?

Und falls nicht, was kann ich denn da noch machen :-) Der GoldCap passt ja nicht. Es sei denn ich bringe Ihn in einem Gepäckwagen ohne Fenster unter und versorge dann den ganzen Zug von diesem aus. Wollte aber eigentlich gern jeden Wagen einzeln beleuchten.


Threadersteller
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3392
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 71

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#34

Beitrag von jogi »

Hallo , Jogi hier



Es gibt auch GolCaps mit weniger " F " , z.B. 0,1F ( Maße ca, (øxH): 12x8 mm. ) damit leuchtet es natürlich nicht so lange nach .
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


MpC1947
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 46
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 20:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: MpC 3.9 Gahler und Ringstmeier
Gleise: Roco 2,5
Wohnort: Rhein Main Gebiet
Deutschland

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#35

Beitrag von MpC1947 »

Hallo Jogi,
nachdem ich in den letzten Jahren, während des Moba-Baus, immer mal zwischendurch, versucht habe meine Wagen zu beleuchten, bin ich an deiner Schaltung hängen geblieben. Das Problem bei den anderen Schaltungen war, dass bei fehlendem Kontakt zur Schiene, die Leds doch zu viel dunkler wurden. Brannten zwar weiter aber etwas dunkler. Dieser Übergang wurde doch als zucken wahrgenommen.
Bei deiner Schaltung ist dieser Vorgang nur minimal festzustellen.
Was mir nicht zusagte war, das Löten der SMD Leds auf eine Platine.
Die 12Volt Streifen kann ich ja nicht nehmen, da ich analog fahre.
Dann müsste man einfach 5Volt Streifen nehmen! Die gibt es. Für USB.
Bestellt; Eingebaut; Fertig!!
(Die Led-Streifen sind für RGB gedacht. RGB muss gebrückt werden. Habe bei der Bestellung nicht achtgegeben, sie gibt es auch mit zwei Anschlüssen.)
Habe jetzt ein Wagen bestückt. Den Vorwiderstand für die Leds muss man nach Belieben erhöhen. Habe jetzt 220 Ohm drin.
Anbei ein paar Bilder.
Links: Wagen mit SMD Led Eigenbau, rechts 5V Streifen
(Die Wagen sind ohne Stromanschluß)

Viele Grüße
Opa Helmut

Bild

Bild

Bild

Bild
Meine Anlage: Matthausen, die Planung
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=148718
Meine Anlage: Matthausen, der Anlagenbau
https://www.stummiforum.de/posting.php? ... 15#preview


Threadersteller
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3392
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 71

Re: Wir basteln eine Wagenbeleuchtung für analog

#36

Beitrag von jogi »

Hallo „ Opa Helmut „

Schön das es funktioniert, mit den 5V Streifen.


Meine Schaltung ist von 2010, da waren die LED Stripes noch nicht so aktuell.
In den Antworten waren einige Vorschläge, aber es wurde nicht verstanden, das es um „ ANALOG „ geht.
Für „ DIGITAL „ , dann „ INGO´S „ Seite : LED Beleuchtung
https://www.ingomoegling.de/
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau

Antworten

Zurück zu „Umbauanleitungen“