Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

Basis-Grundlagen von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Benutzeravatar

gaulois
InterCity (IC)
Beiträge: 690
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 53
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#26

Beitrag von gaulois »

Hallo Mehere,
wäre für mehrpolige Kupplungen nicht sowas sinnvoll wie die Steckverbindungen von https://www.digital-bahn.de/ Das sind Steckverbinder, die an Trägerplatinen angelötet sind. Da hast Du die von Alex beschriebenen potenziellen Kontaktprobleme nicht. Allerdings hat Sven Brandt bislang erst die Verbinder für den VT 11.5 von Roco sowie eine Lösung für den ICE-V, soweit ich weiß... Mehr als zwei Pole sind halt ein Risiko, wie Alex schon schrieb, die Magnete sind ja von Hand in den Kunststoff hineingedrückt und daher tendenzielle nicht plan. Da sie fest sitzen müssen, kann man das auch wohl kaum korrigieren...

So eine Lösung könnte man wohl nur mit zwei Magneten und zwei Federn machen...
In der Krise: Zu Hause bleiben und weiter den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland
Gerd 50 014

Von Sassenach nach Bullay:
BildBildBildBild

Helmuts Noppenstein-Projekt
Benutzeravatar

gaulois
InterCity (IC)
Beiträge: 690
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 53
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#27

Beitrag von gaulois »

Hallo Alex,
mir ist noch was eingefallen, leider erst heute: Wenn man auch festlegt, dass z. B. bei Nord Minus und bei Süd Plus an den jeweiligen Ausgängen liegt, dann kann man

1. auf Gleichrichter in den Wagen verzichten, die keinen Schleifer haben
2. die LED-Streifen auch zur Stromübertragung nutzen statt zusätzlicher Kabel

das vereinfacht den Bau, hat allerdings ggf. die Konsequenz, dass man nur eine begrenzte Anzahl Wagen nutzen kann, weil ja der Stromdurchfluss durch den - ausreichend dimensionierten - Gleichrichter begrenzt ist und durch den Querschnitt der Leiterbahnen auf den LED-Streifen.

Nach meinen Erfahrungen sind das allerdings eher theoretische Limits (die Leiterbahnen können bis zu 5 m und länger sein, die richtigen Gleichrichter können mehr als 1 Ampere). Es macht den Bau allerdings erheblich einfacher und man kann Bauteile sparen :mrgreen:

Natürlich darf man dann beim Aufbau keine Fehler machen... im Ergebnis kreuzen sich die Leiterbahnen dann jeweils genau einmal pro Wagen, sodass derselbe Magnetische Pol auch immer dasselbe elektrische Potenzial hat.
In der Krise: Zu Hause bleiben und weiter den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland
Gerd 50 014

Von Sassenach nach Bullay:
BildBildBildBild

Helmuts Noppenstein-Projekt
Benutzeravatar

Threadersteller
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7674
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#28

Beitrag von Alex Modellbahn »

gaulois hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 08:46 Hallo Alex,
mir ist noch was eingefallen, leider erst heute: Wenn man auch festlegt, dass z. B. bei Nord Minus und bei Süd Plus an den jeweiligen Ausgängen liegt, dann kann man

1. auf Gleichrichter in den Wagen verzichten, die keinen Schleifer haben
2. die LED-Streifen auch zur Stromübertragung nutzen statt zusätzlicher Kabel

.....
Hallo Gerd,

wenn Du die Wagen individuell zusammenstellen und aufgleisen möchtest, dann funktioniert das nicht. Grund dafür ist, das sich die Gegenpole anziehen und die gleichen Pole abstoßen. Also also müsste mal Nord + sein und mal Minus + haben. Daraus resultierend müsstest Du die Wagen immer gleich einreihen.

Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich zu sagen durch den Zug immer rechts + und immer links -. So habe ich meine Anschlüsse gemacht, wobei das völlig egal ist. Sobald Du den Wagen um 180Grad verdreht aufgleist wechselt im Wagen der Pol.

Du siehst, an einem Gleichrichter in jedem Wagen kommt man nicht vorbei. :wink:

Am einfachsten erkennt man das, wenn man sich drei Wagen einzelnd mal aufskizziert. Die Magnete mit ihrer Polung einzeichnet, die Anschlüsse der LED's im Wagen mit ihrer Polung einzeichnet und dann die Wagen austauscht, verdreht und individuell zusammenstellt.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli

mehere
Beiträge: 4
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 13:59
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#29

Beitrag von mehere »

Hallo

@ gaulois

Womöglich hast Du Recht mit den Magneten. Mir würde es jetzt eher darum gehen, es einfach mal auszuprobieren.
Ich bin halt auf der Suche nach einer günstigeren Möglichkeit für 4polige Kupplungen.
Die Kupplungen von Tams, mit denen ich eigentlich recht gute Erfahrungen gemacht habe, sind ja deutlich teurer geworden.
Habe ich bis vor Kurzem für 10 Stück noch ca. 60€ bezahlt, bezahlt man jetzt schon 85€.
Da sind für ein Zug von 9 Wagen schon mal 150€ zusätzlich fällig.

Bleibt wohl nur weitersuchen.

Gruß
Mehere
Benutzeravatar

gaulois
InterCity (IC)
Beiträge: 690
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 53
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#30

Beitrag von gaulois »

Alex Modellbahn hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 09:56
gaulois hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 08:46 Hallo Alex,
mir ist noch was eingefallen, leider erst heute: Wenn man auch festlegt, dass z. B. bei Nord Minus und bei Süd Plus an den jeweiligen Ausgängen liegt, dann kann man

1. auf Gleichrichter in den Wagen verzichten, die keinen Schleifer haben
2. die LED-Streifen auch zur Stromübertragung nutzen statt zusätzlicher Kabel

.....
Hallo Gerd,

wenn Du die Wagen individuell zusammenstellen und aufgleisen möchtest, dann funktioniert das nicht. Grund dafür ist, das sich die Gegenpole anziehen und die gleichen Pole abstoßen. Also also müsste mal Nord + sein und mal Minus + haben. Daraus resultierend müsstest Du die Wagen immer gleich einreihen.

Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich zu sagen durch den Zug immer rechts + und immer links -. So habe ich meine Anschlüsse gemacht, wobei das völlig egal ist. Sobald Du den Wagen um 180Grad verdreht aufgleist wechselt im Wagen der Pol.

Du siehst, an einem Gleichrichter in jedem Wagen kommt man nicht vorbei. :wink:

Am einfachsten erkennt man das, wenn man sich drei Wagen einzelnd mal aufskizziert. Die Magnete mit ihrer Polung einzeichnet, die Anschlüsse der LED's im Wagen mit ihrer Polung einzeichnet und dann die Wagen austauscht, verdreht und individuell zusammenstellt.
Hallo Alex,
stimmt, ein Gedankenfehler meinerseits... ich ziehe diese Aussage zurück, um die Gleichrichter und zusätzlichen Kabel kommt man wohl nicht drumherum... da habe ich den Zug nicht zu Ende gedacht, sondern nur den einzelnen Wagen :? :oops:
mehere hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 10:32 Hallo

@ gaulois

Womöglich hast Du Recht mit den Magneten. Mir würde es jetzt eher darum gehen, es einfach mal auszuprobieren.
Ich bin halt auf der Suche nach einer günstigeren Möglichkeit für 4polige Kupplungen.
Die Kupplungen von Tams, mit denen ich eigentlich recht gute Erfahrungen gemacht habe, sind ja deutlich teurer geworden.
Habe ich bis vor Kurzem für 10 Stück noch ca. 60€ bezahlt, bezahlt man jetzt schon 85€.
Da sind für ein Zug von 9 Wagen schon mal 150€ zusätzlich fällig.

Bleibt wohl nur weitersuchen.

Gruß
Mehere
Hallo Mehere,
ja, das geht ganz schön ins Geld. Ich will auch niemanden davon abhalten, das auszuprobieren, aber es so exakt hinzubekommen, dass wirklich alle vier Pole verbunden sind, ist mit glatten Flächen der Magnete ohne Präzisionswerkzeug wohl nicht hinzubekommen. Etwas anderes wäre es, wenn zwei Pole, wie gesagt, mit einer Feder verbunden wären. Das kann auch ein Federdrähtchen oder Federblech vor dem (weiter hinten liegenden) Magneten sein, sodass wieder zwei Magneten kraftschlüssig verbunden werden und die anderen Pole halt per beweglichem Draht, der dann automatisch die richtige Position einnimmt.
Die der Kupplung entgegen wirkende Federkraft schwächt dann aber womöglich die Kupplungskraft insgesamt. Müsste man ausprobieren.

Drei Pole müssten auch mit Magneten gehen, wenn sie dreieckig angeordnet sind. Wenn Du es trotzdem mit vier Magneten hinbekommst, dann freu ich mich allerdings auch und ziehe meinen Hut :)

Eine Idee hätte ich noch: Wenn Du die Vier Positionen so anordnest:

o-
-o

wobei ein "o" ein Magnet ist und ein - ein magnetisches Stahlblech, das ein wenig Spiel hat. Dann kann das Blech vom Magneten angezogen werden. Wäre dann auch verdrehsicher und universell.
In der Krise: Zu Hause bleiben und weiter den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland
Gerd 50 014

Von Sassenach nach Bullay:
BildBildBildBild

Helmuts Noppenstein-Projekt
Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5809
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#31

Beitrag von Railstefan »

Hallo,

zur Ausrichtung der Magneten - habe ich mir bisher noch keine Gedanken drüber gemacht, daher weiß ich auch nicht, ob ich sie genau so wie Alex verbaut habe - aber das werde ich testen.

Stromanschluss: wie Alex schon schreibt, habe ich es auch gemacht: der Magnet hat Verbindung zu der Schienenseite, auf der er sitzt. Dann passt das immer, auch beim Drehen der Wagen. Gleichrichter in jedem Wagen ist dadurch notwendig, aber preislich und größenmäßig kein Problem.


Hier der Film vom ersten Kuppeln des gesamten Personenzuges:
https://youtu.be/YLrbwIrCSHU
Die Stromabnahme erfolgt von den beiden äußeren Wagen der Dreiergruppe am Anfang des Filmes mittels Aderendhülsen auf je 2 Achsen je Drehgestell = 4 Achsen für jede Seite.

und seine Jungfernfahrt über unsere Anlage "Beans":
https://youtu.be/XFTe1N8mADE

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3975
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#32

Beitrag von DerDrummer »

Moin Alex

Ein großes Lob von mir für diese Entwicklung! Die CAD-Zeichnungen sehen schön einfach und doch funktionsfähig aus und es gibt ja bereits positive Erfahrungsberichte.

Vielen Dank auch, dass du die Datei einfach so zur Verfügung stellst.

Welche Maße müssen denn die Magnete haben und wo beziehst du diese?


Lg Justus
Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!
Benutzeravatar

raily74
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 364
Registriert: Di 5. Dez 2006, 12:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Z21, iTrain, MobaLedLib
Gleise: Roco Line o. Bettung
Wohnort: Kassel
Alter: 46
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#33

Beitrag von raily74 »

Alex Modellbahn hat geschrieben: Mi 6. Jan 2021, 21:24 Hallo Stummis,
- 2 Neodymmagnete d=3mm, l=6mm (habe ich bei www.magnetmax.de gekauft)
Viele Grüße, Michael
Das 3-Generationen-Projekt | H0-Anlage in Epoche V im Bau
Niederflur-Beiwagen 4NBWE aus dem 3D-Drucker | Von der Skizze zum Modell
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3975
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#34

Beitrag von DerDrummer »

Lesen will gelernt sein. :oops: Danke dir!
Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!
Benutzeravatar

gerald bock
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB, TC Gold, Krois-Car-System
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: NÖ bei Wien
Alter: 58
Österreich

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#35

Beitrag von gerald bock »

Hallo,
Alex Modellbahn hat geschrieben: Mi 6. Jan 2021, 21:24 Hallo Stummis,

Ausrichtung: von oben auf die Kupplung geschaut
links SÜD:
Bild

rechts NORD:
Bild

Falls jemand keinen Kompass zu Hause haben sollte - es gibt auch eine Möglichkeit mit dem Handy - getestet mit Iphone und einem Magnet 8)

https://www.supermagnete.at/poledetector-app
Liebe Grüße
Gerald

QProgrammer, Krois Car-System
S88, QDecoder
Infos zu Traincontroller http://www.tc-wiki.de/index.php/Hauptseite
Infos zur MobaLedLib - //wiki.mobaledlib.de/

WiTo
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: So 31. Aug 2014, 12:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos II
Gleise: Mä K
Alter: 53

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#36

Beitrag von WiTo »

Hallo Alex,

auch von mir noch einen Ausdruck der Bewunderung für die Klasse Idee und die tolle Ausführung.

Allerdings hat deine Kupplung einen kleinen Nachteil, den z.B auch die 2-polige ESU Kupplung hat, und zwar, dass man bei der Ausrichtung der Wagen auf die Polung achten muss. Dreht man einen Wagen um 180 Grad, kann es zu einem Kurzschluss kommen, wenn z.B. einen Pol als (zusätzlichen) Masseleiter benutzt und zusätzlich noch Masse von den eigenen Rädern abgreift.

Würden die Kontakte übereinander liegen, könnte man das Problem vermeiden. Kennst du da ggf. flache anstatt runde Ausführungen dieser Magnete, die man dann in eine "Doppeldecker"-Variante der Kupplung verwenden könnte?

Diese hier zum Beispiel:https://www.ebay.de/itm/100-x-Neodym-Ma ... 4357006202

Die dann übereinander angeordnet würde das Problem lösen.

Beste Grüße

Thomas (WiTo)
Meine Anlage:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=121964

Computer hat man, um Probleme zu lösen, die man ohne Computer nicht hätte (für Modellbahnanlagen gilt sinngemäß das Gleiche).

JoWild
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1774
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#37

Beitrag von JoWild »

Hallo an alle. Es gibt auch kleinere ausreichend leistungsfähige Magnete mit z.B. 2mm Durchmesser und 4mm Länge (siehe z.B. da: https://www.magnetmax.de/Neodym-Stabmag ... -g::8.html). Damit könnten die Teile auch mit übereinanderliegenden Magneten konstruiert werden. Auch wären dann ev. 4-polige möglich.
Und noch eine Idee zum verdrahten: Statt eines Massivdrahtes entsprechende Litze einklemmen. Dann entfiele auch das Löten.

Und es gibt so etwas schon handelsüblich: https://www.almrose.it/categoria-prodot ... magnetici/ für die ohne 3D-Drucker
Sucht mal im Forum nach almrose
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim
Benutzeravatar

Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1140
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#38

Beitrag von Majestix »

@Joachim,
klar gibt es Almrose und Peho. Weißt du auch was die Kosten! Rüste da mal 100 Wagen um.

Ich habe selbst noch keinen Drucker und deshalb bei einem online Druckservice bestellt. Selbst von da und dem von Alex empfohlenen Magnet Lieferanten hat mich bei 200 Kupplungen eine nur rund 52 Cent plus etwas Arbeit (die Spaß gemacht hat) gekostet!
Bei Selbstdruck wirds noch billiger! Warum sollte man da fertig kaufen?
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4232
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 48
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#39

Beitrag von Brumfda »

Majestix hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 23:43Ich habe selbst noch keinen Drucker und deshalb bei einem online Druckservice bestellt. Selbst von da und dem von Alex empfohlenen Magnet Lieferanten hat mich bei 200 Kupplungen eine nur rund 52 Cent plus etwas Arbeit (die Spaß gemacht hat) gekostet!
Bei Selbstdruck wirds noch billiger! Warum sollte man da fertig kaufen?
Moin Thomas!

Wo habe ich etwas überlesen und verpasst? Mit wie hast Du das wo gemacht?
52 Cent gengenüber Plastik löchern, Kupplung trennen, kleben und vielleicht auch mit Schraube sichern. Da würde ich doch Richtung Durck gehen und mir nur mal eins zwei selber bauen.

Fluffigen noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824
Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5809
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#40

Beitrag von Railstefan »

Hallo Thomas (WiTo),

Magnete übereinander geht nicht, zumindest kannst du Wagen dann nicht mehr umdrehen, denn jeder Pol muss ja immer aus einem Nord- und Südpol bestehen. Wenn du oben aber immer den Nordpol vorne hast, kannst du nicht mehr kuppeln wegen Abstoßung.

Nebeneinander geht automatisch immer, wie du auch bei Schienen und deren Schienenverbindern sehen kannst.

Wenn man die nebeneinander liegenden Magneten genau so den Seiten der Schiene zuordnet, passt das immer.
Wenn man aber (systembedingt) z.B. Gleis-Masse und einen geschalteten Pol übertragen möchte, gibt es wieder das Problem mit dem Drehen.

Gruß
Stefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

mehere
Beiträge: 4
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 13:59
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#41

Beitrag von mehere »

Majestix hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 23:43 @Joachim,
klar gibt es Almrose und Peho. Weißt du auch was die Kosten! Rüste da mal 100 Wagen um.

Ich habe selbst noch keinen Drucker und deshalb bei einem online Druckservice bestellt. Selbst von da und dem von Alex empfohlenen Magnet Lieferanten hat mich bei 200 Kupplungen eine nur rund 52 Cent plus etwas Arbeit (die Spaß gemacht hat) gekostet!
Bei Selbstdruck wirds noch billiger! Warum sollte man da fertig kaufen?
Hallo
@ Majestix

Ich habe mich mal ein wenig im Netz umgesehen, wo man solche Kupplungen drucken lassen kann.
Allerdings steige ich da nicht so ganz durch.
Das beginnt schon mit der Auswahl des richtigen Materials. Da gibt es ja zig verschiedene Auswahlmöglichkeiten.
Ich habe keine Ahnung auf was es da ankommt.
Kann mir da einer mal einen Tipp geben?
Weiter geht es beim Preis.
Der letzte, bei dem ich geschaut habe, hatte als günstigsten Preis 14€ pro Stück.
Da läuft doch sicherlich irgendetwas falsch, oder?
Also bei wem hast Du bestellt und wieviel hast Du bezahlt?

Diese Frage richtet sich natürlich nicht nur an Majestix.
Sollte jemand anders einen Tipp haben, bin ich auch ihm/ihr dankbar.

Dennoch jetzt schon ein Dank an alle.

Ein schönes Wochenende wünscht
Mehere
Benutzeravatar

Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1140
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#42

Beitrag von Majestix »

mehere hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 15:35

Hallo
@ Majestix

Ich habe mich mal ein wenig im Netz umgesehen, wo man solche Kupplungen drucken lassen kann.
Allerdings steige ich da nicht so ganz durch.
Das beginnt schon mit der Auswahl des richtigen Materials. Da gibt es ja zig verschiedene Auswahlmöglichkeiten.
Ich habe keine Ahnung auf was es da ankommt.
Kann mir da einer mal einen Tipp geben?
Weiter geht es beim Preis.
Der letzte, bei dem ich geschaut habe, hatte als günstigsten Preis 14€ pro Stück.
Da läuft doch sicherlich irgendetwas falsch, oder?
Also bei wem hast Du bestellt und wieviel hast Du bezahlt?

Diese Frage richtet sich natürlich nicht nur an Majestix.
Sollte jemand anders einen Tipp haben, bin ich auch ihm/ihr dankbar.

Dennoch jetzt schon ein Dank an alle.

Ein schönes Wochenende wünscht
Mehere
Ich habe da https://fdm-druckservice.de/produkt/fdm-designer/ drucken lassen. Alex macht seine Kupplungen mit PLA, ich habe bei dem Anbieter deren "Green tec" gewählt, mit 100% Füllung, weil es mehr Festigkeit verspricht. Meine Bestellung ging belief auf 200 Stück. Bekannte Drucker wie Shapeways waren um ein vielfaches teurer!
Die Magnete habe ich da bestellt wo Alex oben empfohlen hat. Habe auch keinen günstigeren gefunden. Natürlich auch 200 Stück.
Die Mengen machen natürlich den Preis.
Meine Angabe von 52 Cent ist nur eine ca. Angabe. Genau müsste ich auf die Rechnungen schauen, gesamt war es jedenfalls unter 120€ für 200 Kupplungen.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput
Benutzeravatar

Modellbahn Tamm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1175
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Start, multiMAUS, Z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#43

Beitrag von Modellbahn Tamm »

Moin Alex,

Bin auch begeistert von deiner Entwicklung. Hatte schon länger mal überlegt, solche Magnetkupplungen auszuprobieren. Jetzt habe ich mal gedacht, probiere ich es mit deinen STL Dateien einfach aus. Da ich keine Stromführenden Kupplungen brauche, wird der Zusammenbau recht einfach.
Majestix hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 17:27 Ich habe da https://fdm-druckservice.de/produkt/fdm-designer/ drucken lassen. Alex macht seine Kupplungen mit PLA, ich habe bei dem Anbieter deren "Green tec" gewählt, mit 100% Füllung, weil es mehr Festigkeit verspricht. Meine Bestellung ging belief auf 200 Stück. Bekannte Drucker wie Shapeways waren um ein vielfaches teurer!
Die Magnete habe ich da bestellt wo Alex oben empfohlen hat. Habe auch keinen günstigeren gefunden. Natürlich auch 200 Stück.
Die Mengen machen natürlich den Preis.
Meine Angabe von 52 Cent ist nur eine ca. Angabe. Genau müsste ich auf die Rechnungen schauen, gesamt war es jedenfalls unter 120€ für 200 Kupplungen.
Mit FDM habe ich bereits auch gute Erfahrungen gemacht. Shapeways etc. sind bei sowas extrem Teuer. Bei FDM kostet eine Kupplung 0,33 cent maximal (GreenTec Filament), je nach Abnahmemenge gibts nochmal rabatt.

Thomas, ich hoffe du hast für deine 200 Kupplungen nicht nur 200 Magnete bestellt, denn jede Kupplung braucht ja zwei :wink:
VG Johannes

Die TWB - Tammer Wohnzimmer Bahn
Die TWB auf WordPress
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---
Benutzeravatar

Threadersteller
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7674
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#44

Beitrag von Alex Modellbahn »

Hallo Stummis,

Mensch, hier ist ja was los. Viele Anregungen und Ideen, vor allem die Filme wissen zu gefallen. Ich will da mal meine Erfahrungen und Gedanken auch mit einbringen.

- Magnete mit 2mm Durchmesser hatte ich mir versuchsweise auch bestellt. Ich empfand die Haltekraft zu gering und auch die Montage war nicht einfach. Deshalb habe ich mich dagegen entschieden.
- Wenn ich die Magnete übereinander Positioniere, dann wird mir die Kupplung zu hoch. Gerade bei Puko’s kann es zu Problemen kommen. Dazu kommt noch die Thematik mit der Polung und die nicht mehr mögliche individuellen Wagenzusammenstellung.
- Wenn ich noch zusätzliche Schleifer an einigen Wagen anbringe, dann kann ich die Polung mit einem zusätzlichen Gleichrichter sicher stellen. Da es sich um ein Cent-Artikel handelt, sollte das kein Problem sein.
- Kaufkupplungen hatte ich mir vorher schon angeschaut. Da ich aber über 70 Wagen damit ausrüsten wollte, kamen für mich Kaufversionen bei den Preisen nicht in Frage. 5 Satz für 65,-€ wären gute 1.000,-€ gewesen. Und da ich einen Drucker habe, Konstruktion mein tägliches Geschäft ist und ich auch gerne mal bastele, war klar welchen Weg ich gehen werde. Außerdem habe ich nicht nur Gutes zu den Kupplungen gelesen.
- Der Preis beim hier genannten Druckanbieter ist wirklich gut.
- mit PLA von m4p (material4print) bin ich bisher sehr zufrieden. Mit der Festigkeit meiner gedruckten Teile habe ich bisher keine Probleme.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit den Kupplungen


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli
Benutzeravatar

gaulois
InterCity (IC)
Beiträge: 690
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 53
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#45

Beitrag von gaulois »

Hallo Alex,
eine schöne und stichhaltige Zusammenfassung von Argumenten, mit denen Du Dich auseinandergesetzt hast. Schade, dass ich selbst keinen Drucker habe, aber ich habe schon jemanden gefunden, der mir bei meinen ersten Versuchen helfen kann. Das wird bestimmt klasse! Ich hab nämlich auch einen Haufen Roco und Lima 1:87-Wagen, in die man die Übertragungstechnik von Märklin so ohne weiteres nicht übernehmen kann und wo ich gerne auf den Einbau von Radschleifern verzichten würde (Zugwiderstand). Bei den Gleichrichtern je Wagen hat man natürlich die maximale Sicherheit. Inzwischen gibt es sie ja auch in sehr klein und leistungsfähig... Jetzt warte ich noch auf dünne Kabel...
Zuletzt geändert von gaulois am Fr 15. Jan 2021, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.
In der Krise: Zu Hause bleiben und weiter den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland
Gerd 50 014

Von Sassenach nach Bullay:
BildBildBildBild

Helmuts Noppenstein-Projekt
Benutzeravatar

raily74
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 364
Registriert: Di 5. Dez 2006, 12:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Z21, iTrain, MobaLedLib
Gleise: Roco Line o. Bettung
Wohnort: Kassel
Alter: 46
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#46

Beitrag von raily74 »

Ich habe meine ersten 80 Kupplungen mit PLA von Kaisertech gedruckt, dann war die Spule leider leer. Diese 80 sind perfekt. Der Magnet passt einwandfrei rein und kommt auch nicht wieder raus (ich verwende ja meine angepasste Version mit von hinten durchgeführtem Kabel).

Dann bin ich auf PLA von Verbatim umgestiegen. Das empfehle ich keinem zu verwenden! Schon beim Lösen vom Druckbett ist der erste NEM Schaft gebrochen. Dann beim Testen der Passgenauigkeit der zweite. Ergo: Finger weg vom Verbatim PLA!

Die Version mit dem durchgesteckten Kabel funktioniert übrigens 1A! In weniger als einer Minute hab ich eine Kupplung konfektioniert.

Die Datei stelle ich selbstverständlich auch gern zur Verfügung. Allerdings habe ich in Bezug auf das Kaisertech-PLA den Innendurchmesser von 3,1 mm auf 3,06 mm korrigiert. Durch den fehlenden 0,6 mm-Draht habe ich weniger Druck auf den Magneten, sodass dieser rausrutschte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von raily74 am Mi 20. Jan 2021, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Michael
Das 3-Generationen-Projekt | H0-Anlage in Epoche V im Bau
Niederflur-Beiwagen 4NBWE aus dem 3D-Drucker | Von der Skizze zum Modell
Benutzeravatar

VanHouten
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 389
Registriert: Fr 15. Mai 2009, 10:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2/CS3 und WinDigipet
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Stuttgart
Alter: 46

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#47

Beitrag von VanHouten »

Hallo zusammen,

etwas OffTopic, aber trotzdem irgendwie passend. :oops:

Was nutzt ihr denn für Decoder für die Innenbeleuchtung. Ich hatte einen "Billigdecoder" der hat allerdings, trotz 1A-Gesamtstärke schnell "abgeschaltet". Mit dem Uhlenbrock 76900 läuft es gut.

Auch ich aber über "Majestix" den FDM-Druckservice probiert. Von 100 Kupplungen sind vielleicht 4-5 an den Seiten zu dünn gewesen, so dass sie beim Magneteindrücken "geplatzt" sind. Aber ansonsten super Teile zum guten Preis.

Viele Grüße
Christian
Viele Grüße
Christian
Benutzeravatar

Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1140
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#48

Beitrag von Majestix »

Danke für die Infos zum PLA von unterschiedlichen Herstellern.
Will mir nun auch bald einen Drucker zulegen.

@Alex
Ich habe meine NEM Adapter für die Fleischmann Aufnahme erhalten. Ich kann morgen mal ein Bild nachreichen wie das mit der ein gesteckten Magnetkupplung aussieht. Ist gar keine Kröpfung dran wie bei der Original Profi Kupplung, aber die Höhe stimmt.

Ergänzung 16.1.: Magnetkupplung in NEM Adapter für FLM Schlitzaufnahme.
Bild Bild
Drucktechnisch sieht das aber tatsächlich so aus als wenn es so wie hier gezeigt aus zwei Teilen zu machen.
Zuletzt geändert von Majestix am Sa 16. Jan 2021, 10:55, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput
Benutzeravatar

Threadersteller
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7674
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#49

Beitrag von Alex Modellbahn »

VanHouten hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 21:32 Hallo zusammen,

etwas OffTopic, aber trotzdem irgendwie passend. :oops:

Was nutzt ihr denn für Decoder für die Innenbeleuchtung. Ich hatte einen "Billigdecoder" der hat allerdings, trotz 1A-Gesamtstärke schnell "abgeschaltet". Mit dem Uhlenbrock 76900 läuft es gut.

Auch ich aber über "Majestix" den FDM-Druckservice probiert. Von 100 Kupplungen sind vielleicht 4-5 an den Seiten zu dünn gewesen, so dass sie beim Magneteindrücken "geplatzt" sind. Aber ansonsten super Teile zum guten Preis.

Viele Grüße
Christian
Hallo Christian,

Ich nutze ausschließlich Decoder von ESU.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli
Benutzeravatar

raily74
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 364
Registriert: Di 5. Dez 2006, 12:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Z21, iTrain, MobaLedLib
Gleise: Roco Line o. Bettung
Wohnort: Kassel
Alter: 46
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#50

Beitrag von raily74 »

Hi Christian,

ich nutze gar keine Decoder in den Wagen. Ich schalte das von der Lok aus. Die Kupplung überträgt bei mir "Schiene links" und "Schiene rechts". Das realisiere ich mit einem kleinen 1A-Relais in der Lok. Jeder Wagen braucht bei mir 20 mA (je zweimal 4 LEDs in Reihe). Bei maximal 8 Wagen also 160 mA.

Vor kurzem habe ich alle Loks auf den ESU Lopi V5 umgestellt. Der liefert an 10 Funktionsausgängen jeweils 250 mA. Evtl. mache ich nochmal einen Versuch ohne Relais. Das Schöne an der Relaisschaltung ist aber, dass ich 18 Volt Schienenspannung durch die Waggons schicke und in jedem Wagen einen Gleichrichter und einen 15 Volt Festspannungsregler (TO-92) sitzen habe. So kommen auch garantiert im letzten Waggon noch mind. 15 Volt an.

Sollte ich allerdings mal auf den Trichter kommen, in jedem Waggon mit zufällig flackernden Neonröhren spielen zu wollen, würde ich wohl einen Tams FD-R Basic 2 einsetzen.
Viele Grüße, Michael
Das 3-Generationen-Projekt | H0-Anlage in Epoche V im Bau
Niederflur-Beiwagen 4NBWE aus dem 3D-Drucker | Von der Skizze zum Modell
Antworten

Zurück zu „Grundlagen“