Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

Basis-Grundlagen von Usern dieses Forums zusammengestellt.

Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8945
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#51

Beitrag von klein.uhu » Di 10. Mai 2011, 21:14

DerJupp hat geschrieben: ... Sind Mittel aus dem Fotobereich zum Entspannen des Wassers sinnvoller? ...
Moin Stephan,

vermutlich ja, aber ich habe damit keine Erfahrungen, es wurde aber von anderen im Forum gelegentlich darauf hingewiesen.

Einige ziemlich alte Märklin-Modelle hatten statt Aufschriften mit Lack (erhaben) oder Druckfarben (wie heute üblich) noch Abziehbilder für die Beschriftung. Die wären bei einem solchen längeren Spülgang vermutlich auch hin gewesen.

Gruß klein,uhu
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

DerJupp
InterCity (IC)
Beiträge: 502
Registriert: Mi 7. Jun 2006, 13:28
Nenngröße: H0

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#52

Beitrag von DerJupp » Di 10. Mai 2011, 21:40

klein.uhu hat geschrieben:
DerJupp hat geschrieben: ... Sind Mittel aus dem Fotobereich zum Entspannen des Wassers sinnvoller? ...
Moin Stephan,

vermutlich ja, aber ich habe damit keine Erfahrungen, es wurde aber von anderen im Forum gelegentlich darauf hingewiesen.

Einige ziemlich alte Märklin-Modelle hatten statt Aufschriften mit Lack (erhaben) oder Druckfarben (wie heute üblich) noch Abziehbilder für die Beschriftung. Die wären bei einem solchen längeren Spülgang vermutlich auch hin gewesen.

Gruß klein,uhu
Hallo klein.uhu,

zum Glück habe ich aktuell kein Problem. Mir ging es eher darum, anderen eine Lösungsmöglichkeit aufzuzeigen - und da ich vor Jahren mal Photos entwickelt habe (analog, nicht digital...) wollte ich einen Hinweis geben. Ein Allheilmittel wird es bestimmt nicht sein - Abziehbilder sind da bestimmt ebenfalls weg. Aber vielleicht wäre der Lack nicht ausgebleicht...

Gruß

Stephan

Benutzeravatar

Jerry
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021/6647
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Plastic Planet
Kontaktdaten:

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#53

Beitrag von Jerry » Mi 11. Mai 2011, 00:24

klein.uhu hat geschrieben:Trotzdem wundert mich diese Reaktion etwas. Die alten Loks von Märklin hatten damals eigentlich Nitrolacke, und die hielten eine Menge Schinderei aus. Kannst Du das ungefähre Baujahr des Modell nennen? Es gab von der E41 / 141 einige spätere Produktserien bis in die 90er Jahre, vielleicht hat Märklin da ab irgendwann einen Lack auf Wasserbasis oder ähnliches verwendet - ich weiß es nicht.
Hallo klein.uhu,

Danke für Deine Hinweise!

Die Lok ist in einem hellblauen Karton von 1961 zu mir gekommen, der Unterbau hat noch den Schalter zur optional manuellen Fahrtrichtungsänderung.



Grüße

Jerry
Wenn Märklin Sünde ist Bild, dann will ich Sünder sein! Bild

HAG ist mehr als nur ein Kaffee ... Bild


Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 15:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 (r) + CS2 + CS3
Gleise: C-Gleise, M-Gleise
Wohnort: 04626 Dobitschen (Ostthüringen)
Alter: 68

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#54

Beitrag von Berderwe » Mi 11. Mai 2011, 11:03

Hallo Stephan, Jerry und die anderen Moba-Kollegen,

das gleiche ist mir mit der grünen Variante passiert.

Ich hatte versehentlich zu viel Reinigungsmittel beigefügt und das Gehäuse mit einem weichen Borstenpinsel abgewaschen.

Daraus habe ich gelernt, maximal nur 1 - 2 Tropfen Spülmittel auf eine große Wanne, etwa 5 l, zu nehmen und das Gehäuse nur kurz einzutauchen.
Ich bin jetzt darauf gekommen für Metallgehäuse, nur neutrale Schmierseife ohne Zusätze, aber auch nur ganz wenig, zu nehmen.
Auch werde ich nichts mehr feste abreiben oder abbürsten, sondern nur ganz vorsichtig mit einem weichen Pinsel darübergehen.
Speziell diese Loks neigen alle zu einem Ab- bzw. Anlösen des Lackes. Warum kann ich auch nicht sagen.

Eine kleine Anmerkung noch zu Kunststoffgehäusen: diese reinige ich mit lauwarmen Wasser und 1 - 2 Tropfen Autowaschwachs.
Danach nehme ich Polierwatte und reibe das Gehäuse von Hand etwas blank.

Dies eignet sich aber nicht für Metallgehäuse!
Mit dem Autowaschwachs habe ich auch schon das Metallgehäuse einer alten V 200 geschrottet.

Die Gehäuse trockne ich im Allgemeinen auch nicht ab, sondern blase sie mir etwas Pressluft trocken.

Beide Lokgehäuse habe ich mir aber aufgehoben und möchte mich später einmal selber mit dem Lackieren versuchen.
Ersatzgehäuse für diese Loks gibt es zur Not immer wieder günstig bei Ebay.

Viele Grüße aus dem "Wilden Osten"

Reinhard Welz


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 54

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#55

Beitrag von Ferenc » Mi 11. Mai 2011, 11:51

Hallo,
verfolge den Beitrag schon seit geraumer Zeit.
Das ganze ist halt Fluch und Segen zu gleich.
Hatte mal einen Kundenwunsch der sein Gehäuse gealtert haben wollte aber nicht verschmutzt :bigeek: :?: Beim reinigen des Gehäuses viel mir genau der Effekt auf das die Farbe "nachgelassen hat" und was soll ich sagen mit lauwarmen Wasser und etwas Spülmittel und Pinsel konnte eine "Verwitterung" der Farbe erzeugt werden die ich mit der Luftpistole nur schwer hätte machen können.
Ja, so kann es auch gehen.
Ist aber schon so wie oben berichtet das es mit Vorsicht zu geniessen ist die Mittelchen und Salben.

Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)

Benutzeravatar

Jerry
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021/6647
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Plastic Planet
Kontaktdaten:

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#56

Beitrag von Jerry » Mi 11. Mai 2011, 17:21

Hallo Leute,

an anderer Stelle der unendlichen Weiten dieses unseren Internets wurde mir der Rat gegeben, das Lokgehäuse mit einer dünnen Schicht Spirtus einzusprühen und anschließend Wärme respektive Temperaturen oberhalb 20° C auszusetzen, dies soll den Effekt angeblich konterkarieren.

:arrow: Achtung - Angaben ohne Gewähr auf Konsistenz von Lokgehäuse und Umgebung, für Schäden an Modellbahn, Häuslichkeit, Leib und Leben wird keine Haftung übernommen!!! :!:


Grüße

Jerry
Wenn Märklin Sünde ist Bild, dann will ich Sünder sein! Bild

HAG ist mehr als nur ein Kaffee ... Bild


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8945
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#57

Beitrag von klein.uhu » Do 12. Mai 2011, 21:17

Hier mal was über Lacke (u.a. bei Lokmodellen), gerade zufällig gefunden:
http://www.hpw-modellbahn.de/modellbaut ... farben.htm
Demnach hatte M. früher tatsächlich Nitrolacke.

Da gibt es (siehe homepage) noch Vieles zum Stöbern, eine Super-Seite!
Danke den Verfassern!

Gruß klein.uhu
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 15:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 (r) + CS2 + CS3
Gleise: C-Gleise, M-Gleise
Wohnort: 04626 Dobitschen (Ostthüringen)
Alter: 68

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#58

Beitrag von Berderwe » Fr 13. Mai 2011, 08:37

Hallo Moba-Kollegen,

dass Märklin früher nur Nitrolacke, die eigentlich sehr robust sind, verwendet hat, ist eigentlich
bekannt.
Warum sich aber bei einigen bestimmten Loktypen beim Reinigen die Farben auf- bzw. anlösen,
konnte mir bisher auch noch niemand so richtig erklären. Und gerade die beschriebenen Loks
sind dafür sehr anfällig. Es gibt da genügend Beispiele.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz

Benutzeravatar

Manipol
Verstorben (+)
Beiträge: 1058
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 17:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ldks Hohenlohe/Langenburg
Alter: 79

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#59

Beitrag von Manipol » Fr 13. Mai 2011, 11:12

Hallo,
zu der jetzt geführten Erörterung eine Anmerkung: unter dem Titel "Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel" würde ich nie nutzvolle Hinweise zum Thema "Lackieren / Altern" suchen. Daher meine Anregung an die Mods: einen separaten thread aufmachen und die Beiträge da hinein stellen.
Nur einmal als Anregung - danke
Manfred

Benutzeravatar

Jerry
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021/6647
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Plastic Planet
Kontaktdaten:

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#60

Beitrag von Jerry » Fr 13. Mai 2011, 23:59

Hallo Manfred,

also ich finde hier keine Beiträge zum Altern an sich sondern lediglich eine Anekdote die beschreibt, wie jemand mal ungewollt die Hygrationsneigung alter Märklin-Lacke zum Altern genutzt hat. Damit war er meines erachtens aber absolut im Thema, ich fände es daher schade wenn der Thread zerrissen wird. Sorry!


Grüße

Jerry
Wenn Märklin Sünde ist Bild, dann will ich Sünder sein! Bild

HAG ist mehr als nur ein Kaffee ... Bild


Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 15:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 (r) + CS2 + CS3
Gleise: C-Gleise, M-Gleise
Wohnort: 04626 Dobitschen (Ostthüringen)
Alter: 68

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#61

Beitrag von Berderwe » Do 10. Jul 2014, 14:10

Hallo Moba-Kollegen,

hier noch ein Link zur Verwendung von Fetten/Ölen in der Modellbahntechnik:

http://www.lokfett.com/

Vielleicht eine hilfreiche Ergänzung über ein umfangreiches Thema.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8945
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#62

Beitrag von klein.uhu » So 27. Sep 2015, 19:42

Moin,

in einem Beitrag zu einem anderen verwandten Thema fand ich folgende Aussagen eines Forumskollegen:
Jochen53 hat geschrieben: statt Isopropanol teuer aus der Apotheke zu kaufen, nehmt doch einfach Brennspiritus, das ist vergälltes Ethanol. Aber Vorsicht! Die Lackierungen z.B. von Märklinfahrzeugen sind weder gegenüber Isopropanol noch gegen Ethanol beständig. Da ist Wundbenzin oder ein spezielles aromatenfreies Reinigungsbenzin weniger aggressiv und auch gut zur Reinigung von Antrieben, Zahnrädern, Lagerschilden und Achsen geeignet. Ein ideales reinigungsfluid wäre ISOPAR C (EXXON MOBIL), ein geruchsarmes, schnell verdunstendes, physiologisch relativ unbedenkliches Kohlenwasserstofflösemittel, leider ist das nicht im normalen Handel verfügbar. Besonders aggressiv gegenüber Kunststoffen und Lacken sind Aceton, Nagellackentferner, Nitroverdünnung, Ethylacetat, Xylol, Terpentinersatz, Universalverdünnung und Testbenzin. Das Dampföl reinigt zwar Gleise, verdunstet aber wegen des hohen Siedebereichs extrem langsam und die Gleise bleiben lange ölig.
Bei allen flüchtigen Lösemittel sollte man auf gute Lüftung und auf die leichte Entzündlichkeit achten.
Viel grüße Jochen
das entspricht auch den Erfahrungen vieler Modellbahner hier im Forum.

Ich werde Aussagen daraus in meinen Eröffnungsbeitrag übernehmen.

Gruß klein.uhu
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3402
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42
Kontaktdaten:

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#63

Beitrag von oberlandbahn » Di 6. Okt 2015, 18:00

Guten Abend,

seit gut einem Jahr setze ich diese Produkte ein: DryFluid

Im Januar 2015 habe ich fast alle meine Roco-Dampfer (01, 03.10, 23, 41) an den Achsen und den Lagerstellen sehr sparsam mit DryFluid Extreme Train versorgt, die Zahnräder der Getriebe bekamen etwas DryFluid Extreme Gear Lube. Seitdem habe ich sie an vielen Wochenenden im Einsatz gehabt, manchmal liefen die 23 eine gute Stunde am Stück. Bis heute kein Knarzen, Quietschen oder sonst irgendwas :). Bin sehr zufrieden!

Für die Gleisreinigung nehme ich Kontakt 600 von CRC und reinige damit wirklich jedes Gleisstück, bevor ich meine Parkettbahn aufbaue.

Servus sagt DschiKäy
Servus sagt der Guido, der bekennende Parkettbahner aus Oberbayern
Aktueller Beitrag: Personenzug P 2098 / P 2099 von Diepholz nach Nienburg
Hinweis: Meine Zugbildungspläne sind rein fiktiv!

Benutzeravatar

alphatiger86
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 374
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 23:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus, z21-App
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Tamm
Alter: 31

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#64

Beitrag von alphatiger86 » Sa 9. Jan 2016, 21:09

Hallo zusammen,

Ich bin gerade dabei eine alte Märklin BR41 (3082) zu restaurieren. Leider hat die Lok im laufe der Zeit Staub angelegt und sieht nicht mehr ganz so hübsch aus. Deswegen will ich sie mal richtig sauber machen.

Was könnt ihr mir empfehlen, habe bisher noch nicht viel reinigen müssen. Laut Liste am Anfang des treads würde sich WD40 eignen, aber muss ich nach der Anwendung etwas beachten?

Gruß Johannes
VG Johannes

Meine TWB: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 4#p1805020
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8945
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#65

Beitrag von klein.uhu » Sa 9. Jan 2016, 22:59

alphatiger86 hat geschrieben: ... Was könnt ihr mir empfehlen, ... muss ich nach der Anwendung etwas beachten?
Bevor das hier zu endlosen Fragen und Diskussionen führt,
verweise ich auf das Unterforum Anfängerfragen, ganz oben angepinnt:
viewtopic.php?f=29&t=86586]... häufige Anfängerfragen
Bitte dort die Tipps und Links zu "Lokwartung, -Pflege, -Reinigung" lesen,
da steht alles in Einzelschritten drin.
Das alles hier nochmals und immer wieder zu wiederholen ist unnötig.

Ich beantworte auch gerne spezielle Fragen per PN.
Aber ich bitte darum, hier nur Beiträge zum Thema "Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel" anzuhängen, sonst wird das zu unübersichtlich.

Danke und Gruß klein.uhu
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8945
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#66

Beitrag von klein.uhu » Mi 9. Mai 2018, 10:22

Der Eingangsbeitrag wurde überarbeitet.

Gruß klein.uhu


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8945
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#67

Beitrag von klein.uhu » Fr 15. Jun 2018, 22:48

Moin,

Links zu anderen Übersichten ergänzt.

klein.uhu


Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 15:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 (r) + CS2 + CS3
Gleise: C-Gleise, M-Gleise
Wohnort: 04626 Dobitschen (Ostthüringen)
Alter: 68

Re: Schmierstoffe / Reinigungs- / Lösungsmittel

#68

Beitrag von Berderwe » Sa 16. Jun 2018, 09:49

Hallo Klein Uhu, hallo Moba-Kollegen,

manchmal kommt es vor, dass Kunststoffteile, geklipste Sachen
wie z. B. Gehäuse, Inneneinrichtungen, Kupplungen und andere
nur schwer gängig sind, vor allem, wenn man sie öfter entfernen muss.

Ich habe inzwischen mehrjährige Erfahrung mit

"Tamiya Keramikfett"

Dieses Fett hat den Vorteil, dass Kunststoffe

nicht aufquellen oder angelöst werden

Es verklebt auch nach langer Zeit nicht und wird auch nicht fest.
Man sollte es aber sehr sparsam verwenden.
Für hoch- bzw. schnell drehende Teile ist es nicht gedacht.

Ich habe es vor Jahren mal von Modellbauern, Automodellbau und Panzermodellbau
empfohlen bekommen und es hat sich bewährt.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz

Antworten

Zurück zu „Grundlagen“